Noch mehr STAR TREK bei CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Ger­ade erst habe ich über drei Fernsehse­rien berichtet, die sich bei CBS in irgendwelchen mehr oder weniger konkreten Pla­nungssta­di­en befind­en (ani­miert, Starfleet Acad­e­my und Picard).

Jet­zt fol­gt die Nachricht, dass offen­bar auch noch zwei »lim­i­tierte« Shows in Arbeit sind. Ich hätte Minis­e­rien geschrieben, aber das trifft es offen­bar nicht ganz. »Lim­i­tierte Serie« bedeutet wohl, dass es eine finite Menge an Episo­den gibt, in denen ein Hand­lungsstrang voll­ständig abgear­beit­et wird.

Zu ein­er der bei­den Serien gibt es noch gar keine Infor­ma­tio­nen die andere soll sich um die Sto­ry­line um Khan drehen. Wir erin­nern uns: Khan Noonien Singh war ein genetisch verbessert­er Despot aus den eugenis­chen Kriegen in den 1990er Jahren des Serienuni­ver­sums. Der wurde mit ein­er Gruppe sein­er Anhänger im Tief­schlaf ins All geschossen, weil man ihn auf der Erde nicht mehr haben wollte. Das führte zur TOS-Episode SPACE SEED, in der die Crew der Enter­prise 2267 auf die Botany Bay mit den Schläfern trifft, und zum Kinofilm THE WRATH OF KHAN (und in der Kelvin-Zeitlin­ie auch zu INTO DARKNESS). In der Serie und im ersten Film wurde Khan von Ricar­do Mon­tal­ban dargestellt.

Es kön­nte sich bei dieser lim­i­tierten Serie um das Pro­jekt han­deln, über das Nicholas Mey­er bere­its berichtete und über das er nicht mehr sagen durfte. Der war immer­hin Regis­seur bei THE WRATH OF KHAN.

Was Inhalt der Serie sein kön­nte ist völ­lig offen. Ver­mut­lich eher nicht die eugenis­chen Kriege in den 90er Jahren auf der Erde …

Pro­mo­fo­to Khan Copy­right Para­mount Pic­tures

Kommentar: Ein Nachtrag zum Deutschen Phantastik-Preis

Kommentar: Ein Nachtrag zum Deutschen Phantastik-Preis

dppKür­zlich hat­te ich mich darüber gewun­dert, warum beim Deutschen Phan­tastik-Preis die Kat­e­gorie »beste Web­seite« abgeschafft wurde – und halte das angesichts der Dig­i­tal­isierung und des Medi­en­wan­dels für fehlgeleit­et und rück­wärts­gerichtet.

Dann habe ich zu dem The­ma noch weit­er über­legt. Das Ding heißt ja »Deutsch­er Phan­tastik Preis«. Statt Kat­e­gorien dig­i­taler Medi­en abzuschaf­fen, müssten diese eigentlich drin­gend auf andere Erzäh­larten erweit­ert wer­den. Schließlich han­delt es sich ja nicht um den »Deutschen Preis für Phan­tastik-Büch­er«, son­dern der Name ist weit­er greifend.

Gut, dass die Audio­books wieder abgeschafft wur­den, kann ich nachvol­lziehen, weil Veröf­fentlichun­gen zu diesem The­ma hier auf Phan­taNews regelmäßig kaum Zugriffe haben, daraus würde ich schließen, dass das The­ma nicht wirk­lich auf Inter­esse stößt, und deswe­gen vielle­icht die Zahl der Stim­men ger­ing war.

Aber Phan­tastis­ches find­et beispiel­sweise auch im Com­put­er­spiel statt und in diesem Bere­ich sind deutsche Entwick­ler regelmäßig auch inter­na­tion­al weit vorne. Wäre es nicht über­fäl­lig, dass ein her­aus­ra­gen­des Com­put­er­spiel mit phan­tastis­chem The­ma aus deutschen Lan­den aus­geze­ich­net wird? Oder eine App?

Denkbar wäre auch ein Preis für beson­ders kreativ­en Ein­satz mod­ern­er Tech­nolo­gien. Das muss man gar nicht näch­er umschreiben, vorstell­bar wären hier Apps, die Büch­er ergänzen, beson­ders orig­inell mul­ti­me­di­al angere­icherte eBooks oder Aug­ment­ed Real­i­ty-Tech­nolo­gien, die ein Prin­buch zum Leben erweck­en.

Und dann ist da das trau­rige The­ma »Film & Fernse­hen«. Tat­säch­lich find­et das Genre auch in Deutsch­land statt, allerd­ings meist abseits der Fernse­hbild­schirme und Kinolein­wände, in Indie-Pro­duk­tio­nen, wie z.B. dem inter­na­tion­al abge­feierten aber hierzu­lande völ­lig unbekan­nten DER NACHTMAHR, oder in Fan­film­pro­jek­ten auf Youtube und Vimeo wie dem mil­lio­nen­fach angeschaut­en DARTH MAUL – APPRENTICE. Die Aus­richter schreiben in ihrer FAQ:

»Deshalb gibt es auch keine Kat­e­gorie »Bester Film« oder »Beste TV-Serie« mehr, weil auf diesem Gebi­eten im deutschsprachi­gen Raum lei­der zu wenig pro­duziert wird.«

Wäre es nicht viel sin­nvoller durch eine Ausze­ich­nung die unter zum Teil schwierig­sten Bedin­gun­gen und mit min­i­mal­sten Mit­teln real­isierten Herzblut­pro­jek­te der Indie- und Fan­filmer-Szene vorzustellen, und ihnen mehr drin­gend nötige Sicht­barkeit zu ver­schaf­fen, die ihnen Fernsehsender und Ver­lei­her voren­thal­ten? Statt zu sagen: »Wird eh nix pro­duziert!«, was zudem eben noch nicht ein­mal stimmt? (Das hätte auch den Charme, dass man auch bemerkenswerte Profi-Pro­duk­tio­nen wie MARA, CARGO oder KRABAT immer noch ausze­ich­nen kann, wenn es denn mal eine gibt).

Kön­nte man mal drüber nach­denken, um den Preis aus der leicht anges­taubten Print-Ver­gan­gen­heit in die Gegen­wart zu hieven … Stattdessen wird die Kat­e­gorie Web­seite abgeschafft … Irgend­wie typ­isch deutsch.

Ergänzung: Diskus­sion auf Google+ (Vor­sicht, das ist in diesem neu­modis­chen Inter­net!) ;)

Deutsche Film- und Fernseh-Tristesse – sind die Amazon Studios der Ausweg?

Deutsche Film- und Fernseh-Tristesse – sind die Amazon Studios der Ausweg?

DeutscheFilmeGoogle

Ich habe hier schon diverse Male den trau­ri­gen Zus­tand der Film- und Fernsehland­schaft beklagt, nicht nur, was Genre ange­ht, son­dern all­ge­mein scheint man in Deutsch­land außer lang­weilen selb­st­plagi­ieren­den Krim­is oder Rosamunde Pilch­er-Schmonz nichts zu kön­nen (während aus Eng­land und den USA gefeierte Serien kom­men). Das hat viele Gründe, ein­er der größeren dabei die Gemen­ge­lage aus öffentlich-rechtlichen Sendern und Pro­duk­tions­fir­men, oder Kom­pe­ten­zgerangel in den Sendern. Das Ganze sehr schön analysiert und aufge­dröselt bei Sodafilm.

Dabei kann man sich­er davon aus­ge­hen, dass es haufen­weise Kreative gibt, die gern etwas Inno­v­a­tives oder Genre machen wür­den. Die dür­fen auf­grund kon­ser­v­a­tiv­er Entschei­der bei den Sendern und den Pro­duk­tions­fir­men aber nicht. Und wan­dern dann allzu oft frus­tri­ert ins Aus­land ab.

Ama­zon pro­duziert seit einiger Zeit in den USA erfol­gre­ich Serien, es ste­ht der erste Kinofilm an. In Deutsch­land ste­ht der Stream­ing­di­enst des Online­händlers an erster Stelle, was die Zahl der Nutzer ange­ht. Und laut Roy Price, Chef von Ama­zon Stu­dios, ste­ht man derzeit bere­its inten­siv im Gespräch mit hiesi­gen Pro­duzen­ten von TV und Film, zumin­d­est sagt er das gegenüber dem Spiegel. Dabei will man den Mach­ern größt­mögliche kreative Frei­heit geben:

Wir kön­nen ihnen die Her­aus­forderung bieten, etwas wirk­lich Neues zu machen – oder das, was sie schon immer machen woll­ten, aber wegen der beste­hen­den Struk­turen nicht ver­wirk­lichen kon­nten. Ich glaube, diese Pro­jek­te schwirren da draußen herum. Lasst sie uns find­en!

Grandios. Ich hoffe, dass das die Schlafmützen bei Con­stan­tin, UFA und Co. eben­so kalt erwis­cht, wie die gebühren­ver­nich­t­en­den Ablehn­er und Kom­pe­ten­zran­gler bei den Sendern, und man darf ges­pan­nt sein, was bei der Suche nach Inno­v­a­tivem aus Deutsch­land her­aus kommt. Der Vorteil dabei: Die Konzepte müssen auch tauglich für den inter­na­tionalen Markt sein, denn genau wie bish­er wür­den auch die in Deutsch­land pro­duzierten Pilot­filme einem inter­na­tionalen Pub­likum zur Abstim­mung vorge­wor­fen wer­den.

Ich bin über­aus ges­pan­nt darauf, was daraus wird. Die Sit­u­a­tion kann sich nur verbessern, wenn es in der Form eine Alter­na­tive zu den derzeit­i­gen Lang­weil­ern gibt.

Abgesetzte und erneuerte US-Serien

Abgesetzte und erneuerte US-Serien

usserie201516

Ver­schiedene US-Sender haben ihr Serien-Line­up für die Sai­son 2015/2016 vorgestellt, also was ab dem Herb­st über die Bild­schirme flim­mern wird. Ich gehe hier nur auf die mit Phan­tastik- oder Ner­dan­teil ein, weit­er­hin geht es nur um bere­its exis­tente Shows, über die neuen wird an ander­er Stelle berichtet.

The CW:

Ein Wieder­se­hen wird es geben mit: THE 100, ARROW, FLASH, iZOM­BIE, BEAUTY AND THE BEAST, SUPERNATURAL, VAMPIRE DIARIES, THE ORIGINALS. Es wur­den keine Phan­tastik-Serien abge­set­zt.

CBS:

Bei CBS wird es eine weit­ere Staffel BIG BANG THEORY geben, man darf spekulieren, ob es die let­zte sein wird, das Konzept nutzt sich inzwis­chen doch ein wenig ab. Eben­falls erneuert wur­den HAWAII FIVE-O und ELEMENTARY. Keine Phan­tastik-Abset­zun­gen.

Fox:

Der Absetz-Sender FOX über­rascht mit ein­er weit­eren Staffel SLEEPY HOLLOW (ich hat­te nach dem Ende der zweit­en Sea­son angenom­men, dass es das war), dass GOTHAM eine zweite Staffel bekommt, über­rascht ver­mut­lich nie­man­den. Weit­er geht’s auch mit: LAST MAN ON EARTH und den SIMPSONS. Dass sie keine Genre-Serie abge­set­zt haben, ist fast schon ein Wun­der.

NBC:

NBC hat CONSTANTINE weggeaxt (lei­der, die war gar nicht schlecht, daraus hätte noch was wer­den kön­nen), aber GRIMM noch eine Staffel genehmigt.

ABC:

Bei ABC kommt der Fan auf seine Kosten: Die abge­fahren witzige Musi­cal-Show GALAVANT bekommt erfreulicher­weise eine zweite Staffel (da hätte ich nie mit gerech­net), auch dass AGENT CARTER fort­ge­führt wird, erfreut mich sehr, auch das kommt angesichts der mäßi­gen Ein­schaltquoten über­raschend. Eben­falls weit­er dabei sind natür­lich MARVEL´S AGENTS OF S.H.I.E.L.D. und ONCE UPON A TIME. Abgesägt wur­den RESURRECTION und FOREVER.

Bild: Fernse­her Emer­son aus dem Jahr 1949, von Eck­hard Etzold, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Paramount: TRUMAN SHOW wird zur Fernsehserie

Paramount: TRUMAN SHOW wird zur Fernsehserie

TrumanShow

Para­mount hat­te in den let­zten Jahren reich­lich Pech mit seinen Fernsehse­rien, deswe­gen ist man auch dort auf der Suche nach neuen Konzepten. Wirk­lich neu ist das, was nun angekündigt wurde, aber nicht. Geplant ist eine Serie, die auf dem Film THE TRUMAN SHOW aus dem Jahr 1998, in dem Jim Car­rey zeigte, dass er auch noch was anderes außer Gri­massen beherrscht. Für mich ein weit­er­er Hin­weis darauf, dass den großen Stu­dios die Ideen aus­ge­hen.

Für diejeni­gen, die den Film nicht ken­nen: THE TRUMAN SHOW dreht sich um eine Real­i­ty-Fernsehserie, die das Leben eines Pro­tag­o­nis­ten von sen­er Geburt an doku­men­tiert. Tru­man Bur­bank weiß hier­bei nicht, dass er in ein­er kün­stlichen Umge­bung lebt, alle Per­so­n­en um ihn herum nur Schaus­piel­er sind und sein Leben von Drehbüch­ern ges­teuert ist.

Man muss sich fra­gen, wie man dieses Konzept, dessen Pointe ja nun bekan­nt ist, in eine TV-Serie über­tra­gen will. Als Mys­tery-Serie kön­nte das ein paar Fol­gen durch­hal­ten, wenn man eben nicht wüsste, was da abge­ht – und der Hin­ter­grund langsam aufgedeckt wird. Das fällt weg. Ich halte das Ganze eher für eine Schnap­sidee.

Eine weit­ere geplante Show basiert auf dem Roman THE ALIENIST von Caleb Carr aus dem Jahr 1996, das widerum hört sich ganz vielver­sprechend an. Im Bere­ich SF will man nicht etwa rechtzeit­ig zum Jubiläum mal wieder ein wenig STAR TREK auf den Bild­schirm brin­gen, son­dern startet stattdessen eine »von TERMINATOR inspiri­erte« Serie. Sagte ich nicht oben schon etwas davon, dass Hol­ly­wood die Ideen auszuge­hen scheinen?

Pro­mo­fo­to THE TRUMAN SHOW Copy­right Para­mount Pic­tures

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Noch mehr Marvel-Superhelden – auf Netflix

Noch mehr Marvel-Superhelden – auf Netflix

Logo NetflixDer US-Web-»Sender« Net­flix hat einen bemerkenswerten Deal mit Dis­ney und Mar­vel geschlossen: Es wer­den gle­ich vier Realse­rien um Mar­vel-Helden real­isiert, die jew­eils 13 Episo­den haben sollen. Die Auswahl der Helden ist dabei … ungewöhn­lich, es han­delt sich um Dare­dev­il, Luke Cage, Jes­si­ca Jones und Iron Fist. Weit­er­hin soll das Ganze in ein­er Minis­erie namens THE DEFENDERS gipfeln, die »das Helden­team neu erfind­en« will. Alle Serien sollen in der New York­er Hell´s Kitchen spie­len und man darf annah­men, dass es Crossover geben dürfte, wenn das Ganze ohne­hin auf eine Neu­fas­sung der DEFENDERS hin­aus läuft. Doch wo ist Dr. Strange bei dieser Neuau­flage des Helden­teams?

Pro­duziert wird das Ganze von ABC Tele­vi­sion Stu­dios, weit­ere Details zu Pro­duzen­ten, Drehbuchau­toren und Regis­seuren wur­den noch nicht bekan­nt gegeben. Starten sollen die Serien im Jahr 2015.

Man kann das auch als Beweis dafür werten, dass das »Ausstrahlen« von Fernsehsendun­gen über das Web deut­lich an Gewicht gewin­nt.

weit­er­lesen →

Trailer zu ALMOST HUMAN und SLEEPY HOLLOW

Trailer zu ALMOST HUMAN und SLEEPY HOLLOW

Gestern habe ich ein paar der neuen Serien im US-Fernse­hen vorgestellt. Heute gibt es dazu zwei Trail­er. Zum einen den zur Cop-Bud­dy-Serie mit Robot­ern namens ALMOST HUMAN (mit Carl Urban!) und zum anderen zur Trans­plan­ta­tion von SLEEPY HOLLOW und dessen Pro­tag­o­nis­ten Ich­a­bod Crane in die heutige Zeit.

Bei­de Serien sind von Fox.

https://www.youtube.com/watch?v=WCdHiZsSPjg https://www.youtube.com/watch?v=UcDsEN-PQXc

Dank an Col­in Wagen­mann für den Hin­weis.

Genre-Serien im US-Fernsehen ab Herbst 2013

Genre-Serien im US-Fernsehen ab Herbst 2013

Auch zur Sai­son 2013/2014 starten im US-Fernse­hen selb­stver­ständlich wieder haufen­weise neue Serien und darunter befind­en sich erfreulicher­weise auch Genre-Shows. Ein paar davon möchte ich hier vorstellen, falls noch jemand weit­ere weiß, würde ich mich über einen Kom­men­tar freuen.

AGENTS OF S.H.I.E.L.D. erwähne ich an dieser Stelle nur am Rande, ich habe in den let­zten Tagen mehrfach darüber berichtet.

ONCE UPON A TIME IN WONDERLAND (ABC) – ist ein Spin­off des Über­raschungser­fol­gs ONCE UPON A TIME.

Im vik­to­ri­an­is­chen Eng­land erzählt die schöne Alice (Sophie Lowe) die Geschichte eines selt­samen Lan­des, das auf der anderen Seite des Hasen­baus liegt. Eine unsicht­bare Katze, eine Hookah-rauchende Raupe und redende Spielka­rten sind nur ein paar der fan­tastis­chen Dinge, die sie dort gese­hen hat. Dieses Mäd­chen muss ein­fach ver­rückt sein und ihre Dok­toren haben das Ziel, sie mit ein­er Meth­ode zu heilen, die sie dies alles vergessen lässt. Alice scheint bere­it zu sein, das alles hin­ter sich zu lassen, ins­beson­dere die schmerzhafte Erin­nerun­gen an den Dschinn in den sie sich ver­liebte und den sie für immer ver­lor – den gutausse­hen­den und mys­ter­iösen Cyrus (Peter Gadiot). Doch tief im Inneren weiß Alice, dass diese Welt real ist und ger­ade noch rechtzeit­ig tre­f­fen der sar­donis­che Herzbube (Michael Socha) und das unbezähm­bare weiße Kan­inchen (John Lith­gow) ein, um sie zu ret­ten. Gemein­sam stürzt das Trio in den Hasen­bau ins Wun­der­land, wo nichts unmöglich ist.

ALICE im Stile von ONCE UPON A TIME – kann funk­tion­ieren, kann fürchter­lich ins Auge gehen.

RESURRECTION (ABC) – ist eine SF-Mys­tery-Serie, die sich um lange Ver­stor­bene dreht, die plöt­zlich putz­munter wieder auf­tauchen.

Das Leben der Bewohn­er von Arca­dia, Mis­souri wird für immer verän­dert, als ver­stor­bene Fam­i­lien­mit­glieder zurück kehren. Ein achtjähriger amerikanis­ch­er Junge (Lan­don Gimenez) erwacht plöt­zlich in einem Reis­feld im ländlichen Chi­na und hat keine Ahnung, wie er dor­thin ger­at­en ist. Details wer­den offen­bar, als der Junge, der sich Jacob nen­nt, sich erin­nert, dass seine Heimat­stadt Arca­dia heisst. Ein Mitar­beit­er der Ein­wan­derungs­be­hörde namens Mar­tin Bel­lamy (Omar Epps) bringt ihn dor­thin. Das Haus von dem er behauptet, dass er dort lebt, wird von einem Rent­nere­hep­aar bewohnt, Harold (Kurt­wood Smith) und Lucille Gar­land (Frances Fish­er), die ihren Sohn Jacob vor mehr als 30 Jahren ver­loren haben. Trotz des Alter­sun­ter­schieds erken­nt Jacob sie als seine Eltern. Per­so­n­en, die der Fam­i­lie nahe ste­hen, ver­suchen dieses Geheim­nis zu enträt­seln, darunter der Sher­riff Fred Gar­land (Matt Craven), dessen Frau Bar­bara vor 30 Jahren dabei ertrank, als sie Jacob ret­ten wollte. Und dieser Junge weiß Details über seinen Tod, die nie­mand son­st ken­nt – Geheimnisse, die Freds Tochter Gail (Devin Kel­ly) unter­suchen will, um die Wahrheit her­aus zu find­en.

Klingt für mich nur mäßig inter­es­sant, das mag aber nichts bedeutetn. Wichtig wäre wohl, dass sie eine sin­nvolle Idee haben, wie das aufgelöst wird, damit sie nicht in die LOST-Falle tap­pen.

MIND GAMES (ABC) – ist zwar nur so semi-Genre, ich zäh­le es aber den­noch mal auf, weil es inter­es­sant klingt:

Clark (Steve Zahn) und Ross (Chris­t­ian Slater) Edwards sind Brüder und haben eine einzi­gar­tige Agen­tur gegrün­det, die sich darauf spezial­isiert hat, die Prob­leme ihrer Kun­den durch die Wis­senschaft psy­chol­o­gis­ch­er Manip­u­la­tion zu lösen. Clark ist ein ehe­ma­liger Pro­fes­sor und ein bekan­nter Experte auf dem Gebi­et »men­schlich­es Ver­hal­ten«. Er hat eine bewegte Ver­gan­gen­heit, da er eine bipo­lare Störung hat, die bisweilen zu schrul­li­gen oder man­is­chen Episo­den führt. Sein älter­er Brud­er Ross ist ein aal­glat­ter Betrüger, der eine Zeit im Gefäng­nis gesessen hat. Bei­de wis­sen sie auf ihre Art, wie die Men­schen tick­en. Mit der Hil­fe mod­ern­ster Forschung im Bere­ich Psy­cholo­gie kön­nen sie Pläne entwick­eln, um jegliche Sit­u­a­tion zu bee­in­flussen. Es ist ein wenig Wis­senschaft, ein wenig Hochstapelei und so etwas wie vere­inzelte Jedi-Gedanken­tricks. Die Brüder zusam­men mit ihrtem Team von Meis­ter-Manip­u­la­toren eröff­nen ihren Klien­ten Alter­na­tiv­en zu ihrem Schick­sal.

Das hört sich ein wenig nach LEVERAGE meets MONK an. Kön­nte inter­es­sant wer­den, wenn es ordentlich und nicht zu bier­ernst umge­set­zt wird.

BELIEVE (NBC) – wird pro­duziert von J. J. Abrams, Showrun­ner ist nie­mand ander­er als Alfon­so Cuarón (GRAVITY, HARRY POTTER UND DER GEFANGENE VON AZKABAN). Das klingt defin­i­tiv schon mal span­nend.

Lev­i­ta­tion, Telekinese, die Fähigkeit, die Natur zu kon­trol­lieren, sog­ar die Zukun­ft vorher­sagen zu kön­nen … Seit sie zwei Jahre als ist, hat Bo Gaben, die sie wed­er voll­ständig ver­ste­ht, noch kon­trol­lieren kann. Aufge­zo­gen wurde sie von ein­er kleinen Gruppe, die als »True Believ­ers« beze­ich­net wer­den, diese haben das Waisenkind vor übelmeinen­den Frem­den beschützt, die ihre Kräfte für ihre Zwecke ein­set­zen wollen. Doch jet­zt, als sie zehn gewor­den ist, wer­den ihre Fähigkeit­en stärk­er und die Bedro­hun­gen wer­den noch gefährlich­er. Da ihr Leben und Zukun­ft bedro­ht ist, wen­den die »Believ­er« sich an die einzige Per­son, die geeignet erscheint, sie rund um die Uhr beschützen zu kön­nen. Zumin­d­est kann er das, sobald sie ihn aus dem Gefäng­nis befre­it haben. Tate sitzt unschuldig in de rTodeszelle, hat seinen Willen ver­loren und kein Inter­esse an dem Job – doch dann wird er Zeuge ihrer außergewöhn­lichen Kräfte. Bo sieht die Men­schen als das, was sie wirk­lich sind … und was aus ihnen wer­den kön­nte. Während sie von Stadt zu Stadt reisen wird jed­er, den sie tre­f­fen für immer ver­wan­delt wer­den. Doch sie müssen immer auf der Reise bleiben, den dun­klen Kräften, die hin­ter Bos Fähigkeit­en her sind, immer einen Schritt voraus. Und … um dauer­haft sich­er zu sein, bräuchte es ein Wun­der.

Klingt nach ein­er Serie im Stil eines Road­movies, zwei auf der Flucht und in jed­er Episode in ein­er anderen Stadt. Kön­nte was wer­den, wenn sie einen brauch­baren Über­plot in Pet­to haben.

ALMOST HUMAN (FOX) – das ist mit Sicher­heit ein­er mein­er Lieblinge unter den neuen Serien. Allein schon wegen Carl Urban …

ALMOST HUMAN (Arbeit­sti­tel) ist eine action­re­iche Polizeis­erie, die 35 Jahre in der Zukun­ft spielt. Polizeiof­fiziere erhal­ten als Part­ner höch­sten­twick­elte men­schen­gle­iche Robot­er. Es entste­ht eine uner­wartete Verbindung zwis­chen einem Cop, der Androiden nicht lei­den kann (Carl Urban) und einem Robot­er mit uner­warteten emo­tionalen Reak­tio­nen. Die bei­den unter­suchen Fälle in ein­er schö­nen neuen Welt.

Showrun­ner ist J. H. Wyman, der war das auch schon bei FRINGE (auch deswe­gen erwarte ich die Serie voller Span­nung), auch hier ist J. J. Abrams der aus­führende Pro­duzent. Kommt der eigentlich noch zum Schlafen? Brad Ander­son (FRINGE) hat Regie beim Piloten geführt.

SLEEPY HOLLOW (FOX) – Wie bitte? Ja, genau, eine TV-Serie nach Motiv­en von SLEEPY HOLLOW. Man mag es kaum glauben. Noch mehr reibt man sich die Augen, wenn man die Zusam­men­fas­sung liest:

Ein wieder­belebter Ich­a­bod Crane wird zweiein­halb Jahrhun­derte in die Zukun­ft geris­sen, um eine Welt am Rande der Zer­störung vorzufind­en. Er ist die let­zte Hoff­nung der Men­schheit und er muss sich mit ein­er Polizistin (Nicole Beharie) zusam­men tun, um ein Geheim­nis zu enträt­seln, das bis zurück zu den Grün­dervätern datiert.

Auch hier ist die Liste der Beteiligten ein­drucksvoll: Entwick­ler sind Alex Kurtz­man, Rober­to Orci (STAR TREK), Phillip Iscove and Len Wise­man (UNDERWORLD, TOTAL RECALL, HAWAII Five-0). Wise­man hat auch Regie beim Piloten geführt.

THE 100 (The CW) – Postapoka­lypse. Mal wieder. Dies­mal geht es um eine zer­störte Erde und den Ver­such, dort wieder heimisch zu wer­den. Auch ein ganz neues Konzept … ;)

THE 100 basiert auf einem noch nicht veröf­fentlicht­en Buch von Kass Mor­gan und spielt 100 Jahre in der Zukun­ft. Die Erde wurde aufgegeben, die Reste der Men­schheit leben im Orbit in Stadt-Archen, die um ihre ehe­ma­lige Heimat kreisen. Doch als die Vor­räte eines Tages knapp wer­den, schickt man 100 jugendliche Delin­quenten zurück auf die Ober­fläche des Plan­eten, damit diese fest­stellen kön­nen, ob er (wieder) bewohn­bar ist.

Das klingt eben­falls ganz attrak­tiv, es ist allerd­ings eine Serie auf The CW, damit erwartet man Teeanger-Dra­ma. Das das nicht unbe­d­ingt schlecht sein muss, bewies SMALLVILLE. Das Buch wird unge­fähr zeit­gle­ich mit der Serie erscheinen.

OXYGEN (The CW) – dreht sich um Alien-Kinder auf der Erde. Ver­mut­lich wer­den sie ausse­hen wie wir…

Zehn Jahre nach­dem er und hun­derte sein­er Art auf der Erde lan­de­ten, sollen ein Alien-Junge und acht weit­ere zusam­men mit men­schlichen Jugendlichen auf eine Vorstadtschule gehen. Die Jahre seit ihrer Lan­dung waren die Außerirdis­chen in Internierungslagern einges­per­rt. Lei­den­schaft und Poli­tik bedro­hen den Frieden auf der Erde.

Klingt wie ALIEN NATION meets DISTRICT 9 meets BEVERLY HILLS 90210. Geschrieben wurde die Serie von Mered­ith Aver­ill, die ist auch aus­führende Pro­duzentin. Regie beim Pilot führte Gary Fled­er.

THE TOMORROW PEOPLE (The CW) – noch eine Serie um jugendliche Mutan­ten? Dazu ein Remake ein­er britis­chen Show aus den 1970ern? Ich weiß ja nicht …

Bei THE TOMORROW PEOPLE han­delt es sich um ein Reboot der gle­ich­nami­gen britis­chen Serie aus den 1970ern: junge, sexy Mutan­ten tun sich zusam­men, in der Hoff­nung, so bess­er den Mutan­ten­jägern ent­ge­hen zu kön­nen, die ihnen nach­stellen, um sie gefan­gen zu nehmen und sich dann ihrer beson­deren Fähigkeit­en zu bedi­enen.

Ange­blich sieht es für diese Show ganz gut aus. ich frage mich allerd­ings: warum? Haben wir das nicht schon oft genug gese­hen? Aber wer weiß, vielle­icht wirds auch was. Auch hier gilt natür­lich: Eine CW-Serie.

Creative Commons License

Pro­mo­fo­tos Copy­right bei den jew­eils genan­nten Sendern, die sind auch die Quellen für die Beschrei­bung­s­texte, die Über­set­zun­gen sind von mir. Logo THE 100 Copy­right Lit­tle, Brown Books for Young Read­ers

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Das STARLOG-Magazine im Internet Archive

Das monatlich erscheinende STARLOG-Mag­a­zin war in den alten Papi­er-Zeit­en, als das glob­ale »Inter­net für alle« noch ein feuchter Traum von SF-Autoren und FidoNet-Nutzern war, eine unverzicht­bare Infor­ma­tion­squelle für Nerds und Fre­unde von ins­beson­dere Genre-Fil­men und Fernsehse­rien, aber auch Lit­er­atur.

Die erste STARLOG wurde 1976 her­aus gegeben, eingestellt wurde das Mag­a­zin 2009, veröf­fentlicht wurde es von der Star­log Group Inc. Zum Zeit­punkt der Ein­stel­lung wurde angekündigt, als Web-Pub­lika­tion weit­er zu machen, geschehen ist dies bis­lang lei­der nicht.

Auch in meinem Regal find­en sich diverse Aus­gaben, denn es gab in Deutsch­land Jahrzehnte lang nichts Ver­gle­ich­bares mit Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu STAR TREK, STAR WARS und Co. Lei­der musste man sich in der nicht so guten alten Zeit jeden Kauf gut über­legen, denn es gab die STARLOG nur am Bahn­hofs­buch­han­del und dort ger­adezu aas­geierig teuer. Aber wir hat­ten ja damals nichts … ;)

Wer heute in Nos­tal­gie schwel­gen möchte, kann das mit der Hil­fe des Inter­net Archive tun, denn dort find­en sich nun zahllose Aus­gaben der STARLOG zum Herun­ter­laden. Die Hefte liegen als voll­ständi­ge Scans im PDF-For­mat vor, dabei ist die Dateigröße mit mehreren hun­dert MB allerd­ings ordentlich. Kleinere Fas­sun­gen sind via OCR-Soft­ware in Text ver­wan­delt wor­den, auch ePub-Ver­sio­nen liegen vor. Auch online kann man die Hefte lesen. Eine wahre Fund­grube für Fans und eine nos­tal­gis­che Zeitreise oben­drein!

Danke an den Clock­work­er für den Hin­weis.

Creative Commons License

Cov­er Star­log Copy­right The Brook­lyn Com­pa­ny, Inc.

Amazons ZOMBIELAND: Zuschauer sollen über Fortsetzung entscheiden

Amazons ZOMBIELAND: Zuschauer sollen über Fortsetzung entscheiden

Wie schon berichtet steigt Ama­zon in die Serien­pro­duk­tion ein. Derzeit wird ein Pilot­film für die Fort­set­zung des nerdi­gen Kinofilms ZOMBIELAND pro­duziert. Der soll dann auf Ama­zon Instant Video und Love­film UK den Zuschauern kosten­los gezeigt wer­den. Der Onlin­ev­ersender bezieht bei der Entschei­dung, ob aus dem Pilot­film tat­säch­lich eine Serie wird, seine Kun­den (oder sollte ich »Zuschauer« sagen?) mit ein, denn diese Entschei­dung wird nach ein­er Pressemit­teilung auch davon abhängig gemacht, wie die Kri­tiken und Rezen­sio­nen der Zuschauer zum ersten Teil aus­fall­en wer­den.

Mit ZOMBIELAND baut Ama­zon eine sein­er diversen selb­st­pro­duzierten Shows (bei den anderen han­delt es fast auss­chließlich um Com­e­dy) auf einem bere­its bekan­ntes Fran­chise auf, der Rest sind bis­lang unbekan­nte oder zugekaufte Inhalte, wie beispiel­sweise DOWNTOWN ABBEY. Roy Price, Chef von »Ama­zon Stu­dios« sagte:

ZOMBIELAND ist ein Fan-Favorit und wir kön­nen es nicht abwarten zu sehen, wie die Sto­ry­line in einem Serien­for­mat fort­ge­führt wird. Wir haben eine Menge aufre­gende exk­lu­sive Inhalte für Prime Instant Video angekündigt, beispiel­sweise DOWNTOWN ABBEY, UNDER THE DOME und JUSTIFIED, und wir sind der Ansicht, dass das Hinzufü­gen ganz neuer, eigen­er Serien Prime für Kun­den noch attrak­tiv­er machen wird.

Der Pilot zu ZOMBIELAND stammt vom sel­ben Kreativteam, das auch am Film gear­beit­et hat, darunter die Drehbuchau­toren Rhett Reese und Paul Wer­nick (G.I. JOE: RETALIATION) und der Pro­duzent Gavin Polone (GILMORE GIRLS). Regie wird Eli Craig (TUCKER AND DALE VS. EVIL) führen. Es spie­len: Kirk Ward als Tal­la­has­see, Maiara Walsh als Wichi­ta, Tyler Ross als Colum­bus und Izabela Vidovic als Lit­tle Rock.

Andere Spiel­er im Seriengeschäft dürften genau beobacht­en, was der Onlin­ev­ersender da macht. Das direk­te Ein­beziehen der Zuschauer­mei­n­ung ist eine deut­lich andere Hand­habung, als bei den klas­sis­chen US-Sendern, da entschei­den Großkopferte aus der Chefe­tage nach der Pilot­film-Begutach­tung über eine Fort­set­zung als Serie, statt der Kun­den.

Creative Commons License

Logo Ama­zon Stu­dios Copy­right Ama­zon, Logo ZOMBIELAND Copy­right Colum­bia Pic­tures

Watchever – neuer Videostreaming-Service von Vivendi

Vivendis Stream­ing­di­enst »Watchev­er« für Filme und Serien rei­ht sich bei bere­its existieren­den Anbi­etern wie Apple oder Max­dome ein und möchte den inter­essierten Fern-Seher mit Stoff ver­sor­gen. Auf den ersten Blick klingt das Ange­bot dabei gar nicht mal so schlecht: erst 30 Tage für lau und danach eine Fla­trate von 8,99 Euro. Zusät­zlich soll man sich die ange­bote­nen Medi­en sog­ar offline anse­hen kön­nen, also wenn man beispiel­sweise mit einem Tablet unter­wegs ist und keinen Inter­net­zu­gang hat.

Ange­boten wird Watchev­er derzeit für Win­dows- und Apple-PCs, die müssen im brows­er allerd­ings das Sil­verlight-Plu­g­in instal­liert haben. Weit­ere Plat­tfor­men wie PS3, XBox, iOS oder Android wer­den fol­gen, Lin­ux soll offen­bar und unver­ständlicher­weise nicht unter­stützt wer­den.

Hört sich so weit schön an, ins­beson­dere der Fla­trate-Preis wäre ein Knüller. Angesichts des Preis­es ver­wun­dert es dann aber nicht, dass man haupt­säch­lich Alt­back­enes vorge­set­zt bekommt. Fernsehse­rien-Episo­den aus den Jahren 2009 (Big Bang The­o­ry) oder 2010 sind viel zu alt, gle­ich­es gilt für Filme, wenn da nichts halb­wegs aktuelles zu find­en ist, bleibt das Ange­bot trotz des attrak­tiv­en Preis­es lei­der unin­ter­es­sant. Auf den ersten Blick ist ein Grund zur Freude, dass man auch englis­che Ton­spuren wählen kann, auch das ist allerd­ings inkon­sis­tent: sog­ar inner­halb von Serien gibt es manche Staffeln mit OV, andere jedoch nicht.

So wie bei den meis­ten anderen hierzu­lande ver­füg­baren Stream­ing­di­en­sten bleibt lei­der das Faz­it: derzeit noch unin­ter­es­sant, aber aus­baufähig. Pos­i­tiv ist aber, dass das Fla­trateange­bot andere Anbi­eter zu Preis­senkun­gen bewe­gen dürfte.

Creative Commons License

Screen­shot Watchev­er-Web­seite Copy­right Viven­di

Genre-Shows im US-Fernsehen Herbst 2012

Es gibt ein paar neue Genre-Serien, die in diesem Herb­st – also in Kürze – im US-Fernse­hen starten, sowie einige weit­ere, die fort­ge­set­zt wer­den. Hier eine Über­sicht.

Die neuen Serien:

666 PARK AVENUE (ABC, Start: 30.09.2012)

Eine serie über ein ver­flucht­es Appart­men­thaus in ein­er exk­lu­siv­en Nach­barschaft in Man­hat­tan. Basiert auf einem Roman von Gabriel­la Pierce und eine der Haup­trollen spielt Ter­ry O´Quinn aus LOST. Phan­taNews-Bericht.

ARROW (The CW, Start: 10.10.2012)

Es han­delt sich hier­bei um eine weit­ere DC-Com­ic-Adap­tion, dies­mal vom Bogen­schützen GREEN ARROW alias Oliv­er Queen. Diese neue Serie hat nichts mit dem gle­ich­nami­gen Pro­tag­o­nis­ten aus SMALLVILLE zu tun. Phan­taNews-Berichte.

BEAUTY AND THE BEAST (The CW, Start: 11.10.2012)

Eine Neuau­flage der Serie mit Ron Perl­man als in der Kanal­i­sa­tion leben­des Biest und Lin­da Hamil­ton; Cather­ine wird dies­mal gespielt von Kristin Kreuk. Let­zteres kön­nte eventuell auch der einzige Grund sein, sich die Serie anzuse­hen, sie wirkt arg wie »schöne Men­schen die Gutes tun«. Phan­taNews-Berichte.

ELEMENTARY (CBS, Start: 27.09.2012)

Sher­lock Holmes in den heuti­gen USA. Kön­nte ein müder US-Abklatsch der britis­chen Kult­serie SHERLOCK wer­den, allerd­ings ist ein Licht­blick, dass Frau Dr. Wat­son von Lucy Liu gespielt wird. Phan­taNews-Bericht.

LAST RESORT (ABC, Start: 27.09.2012)

ABC zeigt die Geschichte der Besatzung eines US-U-Boots, die einen Atom­schlag ver­weigert, daraufhin von ihrer eige­nen Regierung gejagt wird und einen autonomen Staat aus­ruft. Phan­taNews-Bericht.

REVOLUTION (NBC, Start: 17.09.2012)

J. J. Abrams liefert eine postapoka­lyp­tis­che Serie in der sich eine Art neues Mit­te­lal­ter erhebt, nach­dem kein einziges elek­trisches Gerät der Erde mehr funk­tion­iert. Eine kleine Gruppe von Pro­tag­o­nis­ten sucht nach Antworten und Grün­den, in der Hoff­nung, die Energie zurück zu bekom­men und die Zivil­i­sa­tion wieder­herzustellen. Phan­taNews-Bericht.

Die zurück­kehren­den Serien:

AMERICAN HORROR STORY (FX, Star: 17.10.2012)

THE BIG BANG THEORY (CBS, Start: 27.09.2012)

DOCTOR WHO (BBC Amer­i­ca, Start: 01.09.2012)

FRINGE (Fox, Start: 28.09.2012)

HAVEN (Syfy, Start: 12.09.2012)

ONCE UPON A TIME (ABC, Start: 30.09.2012)

STAR WARS: THE CLONE WARS (Car­toon, 29.09.2012)

SUPERNATURAL (The CW, 03.10.2012)

TOUCH (Fox, 26.10.2012)

THE VAMPIRE DIARIES (The CW, 11.10.2012)

THE WALKING DEAD (AMC, 14.10.2012)

Creative Commons License

Copy­rights Pro­mo-Grafiken – 666 PARKAVNENUE, LAST RESORT: ABC, ARROW, BEAUTY AND THE BEAST: The CW, ELEMENTARY: CBS, REVOLUTION: NBC