STRANGER THINGS soll vier oder fünf Staffeln bekommen

STRANGER THINGS soll vier oder fünf Staffeln bekommen

Die Er­fin­der der Net­flix-Er­folgs­se­rie STRAN­GER THINGS hat­ten mit dem Kon­zept sa­gen­haf­te 19 Sen­der an­ge­spro­chen, die alle ab­ge­wun­ken hat­ten, bis Net­flix zu­griff. Was dann dar­aus wur­de, wis­sen wir alle: Die Se­ri­en­sen­sa­ti­on 2016.

Matt und Ross Duf­fer ha­ben kürz­lich be­stä­tigt, dass es über die zwei­te Staf­fel hin­aus noch wei­te­re Se­a­sons ge­ben wird. Al­ler­dings will man das The­ma nicht bis in alle Ewig­keit tot rei­ten.

Matt Duf­fer sag­te, dass man nicht wie an­de­re Se­ri­en en­den möch­te, die ir­gend­wann den Dri­ve ver­lie­ren und nur wei­ter­ge­führt wer­den, weil sich noch Geld da­mit ver­die­nen lässt, »man soll­te auf­hö­ren, wenn man am Be­sten ist«.  STRAN­GER THINGS wird nach sei­nen Vor­stel­lun­gen ins­ge­samt vier oder fünf Staf­feln ha­ben. Al­ler­dings füg­te er hin­zu, dass es durch­aus auch noch mehr sein könn­ten, falls sie noch et­was zu er­zäh­len ha­ben, und dass die Se­rie ein de­fi­nier­tes Ende ha­ben wird.

Die zwei­te Se­a­son STRAN­GER THINGS star­tet zu Hal­lo­ween auf Net­flix.

Pro­mo­gra­fik STRAN­GER THINGS Co­py­right Net­flix

Trailer: CAPTAIN FUTURE

Trailer: CAPTAIN FUTURE

Der Ka­nal von Py Pro­phe­cy gibt kei­ne wei­te­ren De­tails dar­über, um was ge­nau es sich hier ge­nau han­delt, man soll­te also da­von aus­ge­hen, dass es sich eine Fan­pro­duk­ti­on, eine Tech­de­mo oder ein »pro­of of con­cept« ist. Der »Trai­ler« zu CAP­TAIN FU­TURE er­schien schon vor ei­ni­gen Wo­chen, ging al­ler­dings bis jetzt völ­lig an mir vor­bei. Und man muss ein­fach sa­gen, dass das gran­di­os aus­sieht, da wa­ren Kön­ner am Werk. Span­nend auch die An­klän­ge der deut­schen Ti­tel­mu­sik am Ende. Viel­leicht er­fah­ren wir ja in Zu­kunft noch mehr dazu.

Up­date: Bei Pro­phe­cy FX han­delt es sich of­fen­sicht­lich um eine pro­fes­sio­nel­le SFX-Fir­ma aus Ber­lin. Das ist ein Con­cept De­sign für die deut­sche Film­fir­ma Wie­de­mann und Berg.

[Up­date 2 – 20:00 Uhr] – und da war das Vi­deo weg. Ver­mut­lich war der Auf­trag­ge­ber not amu­sed, dass der Pitch ein­fach so ins Netz ge­stellt wur­de … :)

[Up­date 3 – 22:27 Uhr] Das Netz ver­gisst nichts. Dank an Jens Scholz für den Hin­weis auf Dail­y­mo­ti­on. :)

[Up­date 4 – 23:10 Uhr] Und auch schon wie­der off­line. Da hat es wohl je­mand ei­lig, das Vi­deo aus dem Netz zu be­kom­men. Viel­leicht taucht es ja auf ei­ner rus­si­schen oder chi­ne­si­schen Vi­deo­platt­form noch­mal auf …

[Up­date 5 – 28.07.15 8:50 Uhr] Und mal wie­der You­tube, schaun wir mal, wie lan­ge. Dank an Hu­ber (Kom­men­tar).

[Up­date 6 – 28.07.15 16:00] Ich habe das Vi­deo von der Sei­te ge­nom­men Grund: Fol­gen­de Auf­for­de­rung von Wie­de­mann und Berg.

… wir (Wie­de­mann & Berg Film GmbH & Co. KG) möch­ten sie dar­auf hin­wei­sen, dass der Trai­ler zu „Cap­tain Fu­ture“ den sie auf Ih­rer Platt­form ver­öf­fent­licht, bzw. ge­teilt ha­ben ge­schützt ist und es sich hier um eine Ur­he­ber­rechts­ver­let­zung han­delt. Das Ma­te­ri­al ist nicht für die Öf­fent­lich­keit be­stimmt und wird sehr streng be­han­delt.

Wir möch­ten sie bit­ten die Ver­lin­kung zu ent­fer­nen um wei­te­ren recht­li­chen Schrit­ten aus dem Weg zu ge­hen.

Dan­ke für ihr Ver­ständ­nis.

In­ter­es­sant dar­an mei­ner Mei­nung nach das frag­wür­di­ge Rechts­ver­ständ­nis. Das Em­bed­ding-Ur­teil ist ein­schlä­gig. Wenn die das Vi­deo aus You­tube ha­ben wol­len, ist You­tube der rich­ti­ge An­sprech­part­ner, nicht Sei­ten, die es ein­bin­den. Da ich mir des­we­gen aber kei­nen Stress ma­chen (las­sen) will, habe ich das Vi­deo ent­fernt. Wie­de­mann und Berg wer­den al­ler­dings si­cher­lich schnell fest­stel­len, dass man mit dem Ver­such, alle Fund­stel­len im Netz til­gen zu las­sen, eher das Ge­gen­teil be­wir­ken wird. Ich habe be­reits Un­men­gen von Links zum You­tube-Vi­deo auf so­zia­len Me­di­en ge­se­hen. Die Vor­ge­hens­wei­se ist er­neut ty­pisch für Deutsch­land und dem Um­gang mit dem #neu­land In­ter­net. Im Im­pres­sum der Web­sei­te von Wie­de­mann und Berg fin­det sich eine Email­adres­se, un­ter der man de­nen mal sa­gen könn­te, was man hier­von hält. Viel­leicht ha­ben die ja auch Prä­sen­zen auf so­zia­len Me­di­en, bei­spiels­wei­se Face­book oder Goog­le+, wo man sei­ne Mei­nung los­wer­den kann. Aber im­mer schön freund­lich blei­ben. :)

Nied­lich fin­de ich die For­mu­lie­rung »Das Ma­te­ri­al ist nicht für die Öf­fent­lich­keit be­stimmt und wird sehr streng be­han­delt.« Das arme Ma­te­ri­al. :)

Üb­ri­gens: Nach ei­nem Ur­teil des EuGH ist Ver­lin­kung auf öf­fent­lich zu­gäng­li­ches Ma­te­ri­al grund­sätz­lich er­laubt, da da­durch kein »neu­es Pu­bli­kum« ge­schaf­fen wird. Des­we­gen könn­te ich hier ein­fach den Link zum Vi­deo feil­bie­ten, ohne es ein­zu­bin­den und das wäre völ­lig le­gal. Aber ihr wisst si­cher selbst, wie ihr die You­tube-Su­che be­die­nen müsst …

[Up­date 28.07.2015 – 21:45 Uhr] Es gibt dann doch mal ei­nen of­fi­zi­el­len Kom­men­tar von Wie­de­mann & Berg von 20:15 Uhr auf Face­book:

Lie­be Cap­tain-Fu­ture-Fans, ge­stern ist im In­ter­net ein Trai­ler zu Cap­tain Fu­ture auf­ge­taucht, den wir kurz kom­men­tie­ren möch­ten. Bei dem Trai­ler han­delt es sich um in­ter­ne Con­cept-Art-Über­le­gun­gen. Wir ar­bei­ten der­zeit ge­mein­sam mit Syr­re­al En­ter­tain­ment an ei­nem Pro­jekt zu Cap­tain Fu­ture. Wir sind sel­ber gro­ße Fans der Se­rie und träu­men von ei­ner Wie­der­be­le­bung! In wel­cher Form kon­kret, dazu kön­nen wir lei­der noch nichts sa­gen und wir bit­ten um Euer Ver­ständ­nis. Zu ge­ge­be­nem Zeit­punkt wer­den wir Euch dar­über na­tür­lich in­for­mie­ren.

waeregewesen

http://www.dailymotion.com/video/x2zg4b5_captain-future-hd-trailer_shortfilms

Dank an Mike Krzy­wik-Groß fürs Fin­den.

It´s a bird, it´s a plane, it´s … over

Nach ei­ner er­folg­rei­chen De­ka­de en­det am Frei­tag die bis dato am läng­sten ge­lau­fe­ne Su­per­hel­den-Se­rie im Fern­se­hen über­haupt, län­ger als BAT­MAN, län­ger als HULK, län­ger als LOIS & CLARK. Eine Se­rie, die nicht nur das Weg­ge­hen zwei­er ih­rer Haupt­dar­stel­ler (und da­mit Haupt­cha­rak­te­re) über­stan­den hat, son­dern auch den Aus­stieg ih­rer Er­fin­der.

Die Rede ist von SMALL­VIL­LE, den Aben­teu­ern des jun­gen Clark Kent, dar­ge­stellt von Tom Wel­ling, be­vor er SU­PER­MAN wird und ohne ihn SU­PER­BOY zu nen­nen. SMALL­VIL­LE über­leb­te über­ra­schen­der Wei­se mi­se­ra­ble Epi­so­den eben­so wie frü­he Kon­tro­ver­sen um eine im Mais­feld ge­kreu­zig­te Haupt­fi­gur. Im­mer wenn die Ein­schalt­quo­ten zu sin­ken droh­ten, griff man in die Trick­ki­ste des DC-Uni­ver­sums, um neue Fi­gu­ren her­vor zu ho­len und da­mit die Fans wie­der zum Zu­se­hen zu ani­mie­ren – und »Buzz« zu er­zeu­gen, denn auch und ins­be­son­de­re wenn die Hard­core-Fans auf­heu­len, ist Pu­bli­ci­ty ga­ran­tiert. Ich hal­te das für smart.

Be­mer­kens­wert die Ent­wick­lung der Epi­so­den vom »Mon­ster der Wo­che« zu Meta-Plots, die mehr und mehr Ge­wicht er­lang­ten – und den­noch ging man von den Ein­zel­sto­ries nie ab und schaff­te es so­gar in vie­len Fäl­len, die­se Ge­schich­ten mit One-Shot-Geg­nern in den Se­ri­en­kon­text ein­zu­bau­en oder spä­ter noch­mal dar­auf zu­rück zu grei­fen.

Ge­kenn­zeich­net war die Se­rie un­ter an­de­rem durch ei­nen re­spekt­vol­len Um­gang mit frü­he­ren In­kar­na­tio­nen des Stäh­ler­nen, man ehr­te Chri­sto­pher Ree­ve und Dean Cain eben­so mit Gast­auf­trit­ten wie Teri Hat­cher. Auch das war smart, ge­ra­de we­gen der deut­li­chen Ei­gen­stän­dig­keit der Se­rie im Ver­gleich zum Ca­non.

Auch wenn man SMALL­VIL­LE in der letz­ten Staf­fel an­merk­te, dass es nicht mehr ganz tau­frisch war und die Sto­ries oft nicht mehr so zu fes­seln wuss­ten wie frü­her, so muss man doch neid­los an­er­ken­nen, dass die­se Se­rie sich in ei­nem Jahr­zehnt, in dem die Sen­der schnel­ler ab­set­zen, als man »Kryp­ton« sa­gen kann, hal­ten und eine treue Fan­ge­mein­de auf­bau­en konn­te.

Am Frei­tag wird die letz­te Epi­so­de als zwei­stün­di­ge Ab­schluss­fol­ge aus­ge­strahlt, es ist da­von aus­zu­ge­hen, dass Clark am Ende den blau­ro­ten An­zug über­streift. Mach´s gut, SMALL­VIL­LE, mach´s gut, Kal-El, Du hast mich mei­stens – nicht im­mer, aber ich hab´s Dir nie wirk­lich übel ge­nom­men – gut un­ter­hal­ten und an Dir wer­den sich nach­fol­gen­de Su­per­hel­den­se­ri­en mes­sen müs­sen…

Creative Commons License
Logo Co­py­right The CW, Pro­mo-Foto aus FI­NA­LE von Jack Ro­wand Co­py­right The CW

Anne McCaffreys DRAGONRIDERS werden verfilmt!

Zu den Klas­si­kern der Fan­ta­sy- oder eher SF-Li­te­ra­tur ge­hö­ren si­cher­lich auch Anne Mc­Caf­freys Ro­ma­ne um die DRA­CHEN­REI­TER VON PERN, eine Rei­he die es bis­lang auf 23 Bü­cher ge­bracht hat.

DRA­GON­RI­DERS OF PERN er­zählt die Ge­schich­te von ter­ra­ni­schen Ko­lo­ni­sten, die es auf eine res­sour­cen­ar­me Welt na­mens Pern ver­schlägt, die dort ihre Her­kunft ver­ges­sen und in ein mit­tel­al­ter­li­ches Sy­stem zu­rück­fal­len. Un­ge­fähr alle 200 Jah­re nä­hert sich ein an­de­rer Pla­net der Um­lauf­bahn Perns, der so­ge­nann­te »Rote Stern«. Von des­sen Ober­flä­che lö­sen sich ei­för­mi­ge Kap­seln, die in der At­mo­sphä­re töd­li­che, al­les ver­schlin­gen­de fa­den­för­mi­ge Spo­ren ent­wickeln. Nur Feu­er, Was­ser Stein und Me­tall ver­mö­gen et­was ge­gen die tod­brin­gen­de Be­dro­hung aus­zu­rich­ten – um der Ge­fahr Herr zu wer­den, züch­tet man die ein­hei­mi­schen feu­er­spei­en­den Flu­g­ech­sen und es ent­steht die ein­fluss­rei­che Macht­grup­pe der Dra­chen­rei­ter.

Dreh­buch­au­tor Da­vid Hay­ter (WATCH­MEN, X-MEN FIRST CLASS) wur­de nun an­ge­heu­ert, um die Dra­chen und die Welt fürs Kino zu ad­ap­tie­ren, man mun­kelt, dass Pern das neue Pan­do­ra wer­den soll, da man selbst­ver­ständ­lich auf mas­si­ven Ein­satz von CGI set­zen will. Zu den be­tei­lig­ten Fir­men gibt es der­zeit noch un­ter­schied­li­che In­for­ma­tio­nen, si­cher ist aber, dass Don Mur­phys und Su­san Mont­fords An­gry Films (TRANS­FOR­MERS, REAL STEEL) eine da­von ist; wei­ter sol­len in­vol­viert sein: En­ter­tain­ment One und Cop­per­he­art En­ter­tain­ment (SP­LI­CE). We­der zu ei­nem Re­gis­seur noch zu Dar­stel­lern gibt es bis­lang wei­te­re De­tails, die Pro­duk­ti­on soll im Früh­jahr 2012 be­gin­nen.

Der letz­te Ver­such die Dra­chen­rei­ter zu ver­fil­men war von War­ner 2001 ge­star­tet wor­den, das Pro­jekt der Um­set­zung in eine TV-Se­rie soll­te Bran­non Bra­ga (DS9, BATT­LE­STAR GA­LAC­TICA) lei­ten. Es wa­ren so­gar schon Ku­lis­sen für die Fe­stun­gen Rua­tha Hold und Ben­den Weyr ge­baut wor­den als War­ner un­er­war­tet den Stöp­sel zog. Ich ver­mu­te man hat­te Angst vor den Ko­sten.

Creative Commons License

Co­ver DRA­GON­F­LIGHT (1968) Co­py­right Ballan­ti­ne Books

Gebrauchsanleitung für TRON LEGACY

Vor 25 Jah­ren brach­te Dis­ney ei­nen Film in die Ki­nos, der zum da­ma­li­gen Zeit­punkt auf­grund der ver­wen­de­ten Tech­nik nur als »bahn­bre­chend« be­zeich­net wer­den konn­te. Schau­spie­ler agier­ten fast voll­stän­dig vor Blue- oder Green­screen und wur­den in eine vom Com­pu­ter ge­ne­rier­te Wun­der­welt ver­setzt, in das In­ne­re ei­nes Com­pu­ters, in dem Pro­gram­me wie Le­be­we­sen exis­tier­ten und agier­ten.

Die Rede ist selbst­ver­ständ­lich von TRON.

Jetzt, nur schlap­pe zwei­ein­halb De­ka­den spä­ter, schuf Dis­ney eine Fort­set­zung na­mens TRON LE­GA­CY; ei­ner der Pro­du­zen­ten war der Re­gis­seur des ers­ten Teils Ste­ven Lis­ber­ger. »Ernst­haf­te« Kri­ti­ker sind ent­setzt, Fans voll des Lo­bes. Falls ihn je­mand noch nicht ge­se­hen ha­ben soll­te (ich hat­te lei­der Ter­min­pro­ble­me), möch­te ich ein paar Hin­wei­se zur Nut­zung ge­ben…

Wei­ter­le­sen

TÍR NA NÓG: von China Miéville bis STAR WARS – Sean O’Connell im Gespräch

»Denn eins war mir längst klar ge­wor­den: in eine ver­wert­ba­re Ver­le­ger-Schub­la­de paß­te das gan­ze Ding nicht. Doch dann stieß ich ir­gend­wann auf die Wer­ke von Chi­na Mie­vil­le und sei­ne Bas-Lag-Se­rie und das gab mir Mut, es noch­mals an­zu­ge­hen. Hier war eine neue, mu­ti­ge Form von Fan­ta­sy, die sich um Schub­la­den ei­nen Dreck scher­te.«

Im Ja­nu­ar 2010 ver­fass­te ein ge­wis­ser »Sean« glück­li­cher­wei­se ei­nen Kom­men­tar auf Phan­ta­News. Der da­bei hin­ter­las­se­ne Link wordwellen.wordpress.com er­weck­te schon al­lein auf­grund des Na­mens mein In­ter­es­se (und weil ich grund­sätz­lich neu­gie­rig bin), des­we­gen such­te ich die­se Sei­te auf. Eine An­fra­ge spä­ter hat­te ich dann auch schon die Er­laub­nis, eine Sto­ry mit dem Ti­tel GE­SCHICH­TEN FÜR DEN QUAB­BA­KOTTR zu ver­öf­fent­li­chen. Da­nach ver­folg­te ich hier auf Phan­ta­News mit Ar­ti­keln und News die Ent­wick­lung sei­nes Ro­mans TÍR NA NÓG.

TÍR NA NÓG ist in­zwi­schen als Hör­buch im Ac­tion Ver­lag er­schie­nen, die Fort­set­zung TÚA­THA DÉ DA­NANN er­scheint am Ho­ri­zont, ich hielt das für er­klas­si­ge Grün­de, Sean O’Connell mit ei­ni­gen Fra­gen zu be­hel­li­gen und die Ant­wor­ten ka­men in Re­kord­zeit.

Wei­ter­le­sen

Bestätigt: DARK TOWER

Be­reits Ende April hat­te ich dar­über be­rich­tet, dass man nicht nur Ki­no­fil­me, son­dern auch eine Fern­seh­se­rie um Ste­phen Kings Ro­man­se­rie DARK TOWER rea­li­sie­ren wol­le, da­mals war aber noch eine Men­ge Spe­ku­la­ti­on da­bei. Jetzt gibt es eine of­fi­zi­el­le Pres­se­mel­dung von Uni­ver­sal Pic­tures.

Uni­ver­sal Pic­tures Chair­man Adam Fo­gel­son, Co-Chair­man Don­na Lan­g­ley ha­ben zu­sam­men mit Jeff Gaspin, Chair­man, NBC Uni­ver­sal Te­le­vi­si­on En­ter­tain­ment und An­ge­la Brom­stad, Pre­si­dent, Prime­time En­ter­tain­ment, NBC & Uni­ver­sal Me­dia Stu­di­os ge­stern ge­mel­det, dass sie die Rech­te er­wor­ben ha­ben, um drei Fil­me und eine Fern­seh­se­rie zu pro­du­zie­ren. Die­se Pro­duk­tio­nen ba­sie­ren auf den sie­ben Ro­ma­nen, Kurz­ge­schich­ten und Co­mics um Kings DARK TOWER.

Ron Howard (WIL­LOW, APOL­LO 13) wird beim er­sten Film und bei der er­sten Staf­fel der TV-Se­rie Re­gie füh­ren, bei­de wer­den ge­skrip­tet von Aki­va Golds­man (I AM LE­GEND, FRIN­GE). Golds­man wird den er­sten Film und die Se­rie auch zu­sam­men mit Howard und Bri­an Gra­zer (APOL­LO 13, SA­KRI­LEG) pro­du­zie­ren, die Fir­men hin­ter der Ki­no­pro­duk­ti­on sind Weed Road Pic­tures (JO­NAH HEX, THE LO­SERS) und Ima­gi­ne En­ter­tain­ment (RO­BIN HOOD); für die Se­rie Uni­ver­sal Me­dia Stu­di­os.

Laut der Pla­nung soll dem er­sten Film der Tri­lo­gie gleich die er­ste Staf­fel der Fern­seh­se­rie fol­gen, die eine Brücke zum zwei­ten Strei­fen schlägt, die­ser Wech­sel soll mit den nach­fol­gen­den Pro­duk­tio­nen so fort­ge­führt wer­den.

Creative Commons License

Co­ver: Co­mic DARK TOWER – GUNS­LIN­GER BORN, Co­py­right 2007 Mar­vel

MASS EFFECT kommt ins Kino

Cover Mass Effect 2Gute Nach­rich­ten für Freun­de epi­scher Sci­ence Fic­tion-Fil­me: So­eben ha­ben Le­gen­da­ry Pic­tures und Elec­tro­nic Arts an­ge­kün­digt, dass sie MASS EF­FECT auf die gro­ße Lein­wand brin­gen wol­len.

Das Best­sel­ler-SF-Epos aus dem ka­na­di­schen Hau­se Bio­Wa­re spielt im Jahr 2183 und ver­folgt die Aben­teu­er um Com­man­der She­pard von der SS Nor­man­dy. Die­ser führt ein Team an, das eine Ali­en-Ras­se be­kämp­fen soll, die alle 50000 Jah­re über die Ga­la­xis her­fällt und jeg­li­ches or­ga­ni­sche Le­ben aus­löscht.

Ak­tu­ell er­schien im Ja­nu­ar 2010 MASS EF­FECT 2 und wur­de auf­grund sei­ner dich­ten Prä­sen­ta­ti­on und ki­no­ar­ti­gen Dar­bie­tung von Kri­ti­kern wie Spie­lern hoch ge­lobt und ver­kauft sich wie ge­schnit­ten Brot.

Das Film­pro­jekt wird un­ter die Ko­pro­duk­ti­ons- und Ko­fi­nan­zie­rungs­ver­ein­ba­rung zwi­schen War­ner Brows. und Le­gen­da­ry Pic­tures fal­len. Tho­mas Tull und Jon Jash­ni wer­den den Film zu­sam­men mit Avi und Ari Arad pro­du­zie­ren, die be­fin­den sich so­eben in Ge­sprä­chen mit Mark Pro­to­se­vic (I AM LE­GEND, THOR), der ein Dreh­buch ver­fas­sen soll.  Bio­Wa­re-Grün­der Ray Mu­zy­ka und Greg Ze­schuk wer­den als aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten auf­tre­ten, wei­ter­hin über­nimmt den Job Ca­sey Hud­son, der ihn auch be­reits beim Spiel inne hat­te.

Tho­mas Tull, Chef von Le­gen­da­ry Pic­tures, sagt dazu: »MASS EF­FECT ist ein groß­ar­ti­ges Pro­jekt und ab­so­lut reif für eine Über­set­zung auf die gro­ße Lein­wand. MASS EF­FECT ist ein erst­klas­si­ges Bei­spiel für die Art von Quel­len­ma­te­ri­al, das wir bei Le­gen­da­ry gern wei­ter­ent­wick­len: es hat Tie­fe, über­zeu­gen­de Cha­rak­te­re und eine mit­rei­ßen­de Hin­ter­grund­ge­schich­te.«

Tat­säch­lich ver­wun­dert die Ent­schei­dung, aus die­sem Spiel ei­nen Ki­no­film zu ma­chen, mich nicht im ge­ring­sten, zu per­fekt ist die Hin­ter­grund­ge­schich­te für eine sol­che Um­set­zung ge­eig­net.

In­for­ma­tio­nen zur Be­set­zung gibt es zum mo­men­ta­nen Zeit­punkt noch nicht – ge­ra­de die­ser Punkt dürf­te aber span­nend wer­den, da man sich imm Spiel bei der Fi­gur »Com­man­der She­pard« so­wohl für ei­nen Mann wie auch eine Frau ent­schei­den kann.

Das Spiel MASS EF­FECT 2 ist er­schie­nen für X-Box 360 und PC, wei­te­re In­for­ma­tio­nen dazu gibt es auf der of­fi­zi­el­len Web­prä­senz.

Co­ver­ab­bil­dun­gen MASS EF­FECT 2 Co­py­right Elec­tro­nic Arts & Bio­wa­re, er­hält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon

Creative Commons License

Up­date: Hier der Trai­ler zum Spiel MASS EF­FECT 2:

Bestätigt: MEN IN BLACK 3

MIB 2Auch um die­se Fort­set­zung gibt es seit Jah­ren ein Hick­hack – wird sie kom­men, wird sie nicht kom­men, meist gab es Pro­ble­me mit den Ter­min­ka­len­dern der Haupt­dar­stel­ler. Das hat jetzt ein Ende: Co­lum­bia Pic­tures hat of­fi­zi­ell be­stä­tigt, dass es ei­nen drit­ten Teil mit neu­en Aben­teu­ern der schwarz­ge­klei­de­ten Her­ren ge­ben wird.

Selbst­ver­ständ­lich wird in 3D pro­du­ziert (hof­fen wir auf ech­te Drei­di­men­sio­na­li­tät und nicht die Nach­be­ar­bei­tungs-Möch­te­gern-Va­ri­an­te) und man hat so­gar be­reits ei­nen Start­ter­min an­ge­kün­digt: den 25. Mai 2012.

Will Smith wur­de für die Wie­der­auf­nah­me sei­ner Rol­le be­reits be­stä­tigt, wei­ter­hin sagt Co­lum­bia, dass sich die Ver­hand­lun­gen mit Tom­my Lee Jo­nes in ei­nem »fort­ge­schrit­te­nen Sta­di­um« be­fin­den. Re­gie wird wie­der Bar­ry Son­nen­feld füh­ren, das Dreh­buch stammt von Ethan Co­hen. Es pro­du­zie­ren Wal­ter F. Par­kes und Lau­rie Mac­Do­nald zu­sam­men mit Son­nen­feld, aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist Ste­ven Spiel­berg.

Jay! :o)

Bild: DVD-Co­ver MIB 2, Co­py­right 2003 Sony Pic­tures Home En­ter­tain­ment, er­hält­lich bei­spiels­wei­se bei Ama­zon

Creative Commons License

DER DUNKLE KRISTALL wird fortgesetzt

Der Dunkle KristallFast drei­ßig Jah­re hat  es ge­dau­ert, Ge­rüch­te und An­kün­di­gun­gen gab es im­mer wie­der, jetzt ist es of­fi­zi­ell: Om­ni­lab Me­dia und die Jim Hen­son Com­pa­ny wer­den ge­mein­sam eine Fort­set­zung zum Fan­ta­sy-Klas­si­ker THE DARK CRY­S­TAL rea­li­sie­ren.

Der zwei­te Teil trägt den Ti­tel THE POWER OF THE DARK CRY­S­TAL und die Ge­schich­te wird hun­der­te von Jah­ren nach den Er­eig­nis­sen des er­sten Teils han­deln, ei­ner Zeit in der wie­der Dun­kel­heit über über die Welt ge­kom­men ist. Die Hand­lung ver­folgt die Aben­teu­er ei­nes ge­heim­nis­vol­len Feu­er­mäd­chens, das zu­sam­men mit ei­nem aus­ge­sto­ße­nen Gel­f­ling ei­nen Split­ter des le­gen­dä­ren Kri­stalls stiehlt, um die ster­ben­de Son­ne im In­ne­ren des Pla­ne­ten neu zu ent­fa­chen.

Re­gie füh­ren wer­den die Zwil­lings­brü­der Pe­ter und Mi­cha­el Spie­rig (UN­DEAD, DAY­BREA­KERS), das Dreh­buch stammt von An­net­te Duf­fy und Da­vid Odell, es pro­du­ziert die au­stra­li­sche Fir­ma Om­ni­lab Me­dia bzw. de­ren Toch­ter Am­bi­ence En­ter­tain­ment. Der Fan­ta­sy­künst­ler Bri­an Froud, der für den er­sten Teil das De­sign über­nahm, wird dies er­freu­li­cher­wei­se auch in der Fort­set­zung wie­der tun.

Die Pro­du­zen­ten ha­ben an­ge­kün­digt, dass der Film zwar in 3D pro­du­ziert wer­den wird und selbst­ver­ständ­lich auch sta­te-of-the-art Spe­zi­al­ef­fek­te be­inhal­tet, aber nicht kom­plett als CGI rea­li­siert wer­den soll; wie in THE DARK CRY­S­TAL wird man auf rea­le Schau­spie­ler und Pup­pen zu­rück­grei­fen. Mu­ti­ge und groß­ar­ti­ge Ent­schei­dung!

Ein Start­ter­min wur­de noch nicht of­fi­zi­ell an­ge­kün­digt, man geht all­ge­mein aber von ei­nem Re­lease ir­gend­wann in 2011 aus.

via Cynx via Geek­Ty­rant

DVD-Co­ver DER DUNK­LE KRI­STALL Co­py­right Co­lum­bia Tri­star Home Vi­deo, er­hält­lich z.B. bei Ama­zon

Die voll­stän­di­ge (eng­li­sche) Pres­se­mel­dung im er­wei­ter­ten Ar­ti­kel (die steht selbst­ver­ständ­lich nicht un­ter CC!).

Creative Commons License

wei­ter­le­sen →

Kings DARK TOWER kommt ins Kino – und ins Fernsehen

Cover Dark Tower 7Die Dis­kus­si­on gibt es seit ei­ni­ger Zeit: soll aus Ste­phen Kings Ro­man­se­rie ein Ki­no­film wer­den, oder soll man sie fürs Fern­se­hen ad­ap­tie­ren? Die so­eben ge­ge­be­ne Ant­wort ist so kurz wie über­ra­schend: Bei­des!

Laut letz­ten In­for­ma­tio­nen be­fin­den sich die Pro­duk­ti­ons­fir­men Ima­gi­ne En­ter­tain­ment und Weed Road in letz­ten Ver­hand­lun­gen mit King, um so­wohl eine Film­tri­lo­gie als auch eine TV-Se­rie fest­zu­klop­fen. De­tails zu letz­te­rer ste­hen zwar noch aus, aber in Sa­chen der Fil­me gibt es be­reits kon­kre­te Ein­zel­hei­ten: Aki­va Golds­man soll das Skript schrei­ben und Ron Howard ist als Re­gis­seur vor­ge­se­hen. Bri­an Gra­zer, sein Part­ner bei Ima­gi­ne En­ter­tain­ment, wird zu­sam­men mit ihm, Golds­man und King pro­du­zie­ren. Die­ses Team wird auch für die Rea­li­sie­rung fürs Pan­tof­fel­ki­no ver­ant­wort­lich sein.

Ur­sprüng­lich war eine Um­set­zung durch JJ Ab­rams und sei­ne LOST-Kom­pli­zen Da­mon Lin­del­of und Carl­ton Cuse ge­plant, al­ler­dings wies Ab­rams be­reits sehr deut­lich dar­auf hin, dass er auf kei­nen Fall Re­gie bei ei­ner Um­set­zung füh­ren wür­de.

Co­ver DARK TOWER 7, Co­py­right Scrib­ner

Creative Commons License

FRINGE bekommt dritte Staffel

DVD-Cover FRINGE Staffel 1Nach­dem es zwi­schen­zeit­lich Mel­dun­gen gab, dass J. J. Ab­rams´ FRIN­GE auf­grund sta­gnie­ren­der Seh­be­tei­li­gung von Fox ab­ge­setzt wer­den sol­le, wur­de ge­stern be­kannt ge­ge­ben, dass man der My­ste­ry-Se­rie eine drit­te Staf­fel spen­diert. Die­se Aus­sa­ge kam von Ke­vin Reil­ly, dem »En­ter­tain­ment Pre­si­dent« der Fox Broad­ca­sting Com­pa­ny.

Nach ei­nem schwa­chen Start der zwei­ten Staf­fel leg­te FRIN­GE in der Zu­schau­er­gunst deut­lich zu: Auf dem Sen­de­platz (Don­ners­tags zwi­schen 21:00 und 22:00 Uhr) schaff­te man ei­nen Zu­wachs von 11% bei der Al­ters­grup­pe 18 – 49 und bei den Zu­schau­ern ins­ge­samt so­gar von 33%. Da­mit ver­schaff­te FRIN­GE dem ge­sam­ten TV-Pro­gramm der Fox im Herbst bei den 18 – 49-jäh­ri­gen Don­ners­tags eine durch­schnitt­li­che Ein­schalt­quo­te von 52%. Klar, dass das bei den Ver­ant­wort­li­chen zu ver­zück­tem Grin­sen und Dol­lar­zei­chen in den Au­gen führt… :o)

In den USA wird die zwei­te Staf­fel der Se­rie am 1. April fort­ge­setzt (kein Scherz), es wer­den noch acht Fol­gen ge­sen­det. Laut den Se­ri­en­be­trei­bern und Pro­du­zen­ten Jeff Pin­k­ner und J.H. Wy­man (J. J. Ab­rams ist zu­sam­men mit Alex Kurt­zman & Ro­ber­to Orci der Er­fin­der und aus­füh­ren­der Pro­du­zent) steht man kurz vor der Pro­duk­ti­on der letz­ten bei­den Epi­so­den der er­sten Staf­fel und freut sich dar­auf, FRIN­GE fort­zu­set­zen, denn »man habe noch vie­le Ge­schich­ten zu er­zäh­len«.

End­lich mal wie­der eine Gen­re-Se­rie, die nicht so­fort von Fox weg­ge­axt wird…

Bild: Co­ver der DVD zur er­sten Staf­fel FRIN­GE, er­hält­lich z.B. bei Ama­zon