Kurzkritik: THE ORVILLE (spoilerfrei)

Kurzkritik: THE ORVILLE (spoilerfrei)

Seth Mac­Far­lanes neue Sci­ence Fic­tion-Com­e­dy THE ORVILLE hat­te uns vor­ab nicht wirk­lich viel gezeigt, nur einen einzi­gen echt­en Trail­er, der einen großen Schw­er­punkt auf den Com­e­dy-Aspekt legte. Und da war dann auch meine Sorge begrün­det, denn oft liegen Mac­Far­lanes Humor und mein­er nicht auf ein­er Wellen­länge.

THE ORVILLE macht an kein­er Stelle einen Hehl daraus, dass sie eine Hom­mage an STAR TREK ist, und gle­ichzeit­ig dessen Tropes ordentlich durch den Kakao zieht – let­z­tendlich wirkt das wie eine Fanserie, die sich bemüht, all das zu ver­mei­den, was zu einem Rechtsstre­it mit CBS und Para­mount führen kön­nte, sich aber an dieser »let­zten Gren­ze« mit einigem Geschick ent­lang laviert (und auch Fox hat eine schlagkräftige Rechtsabteilung, mit der man sich bei den TREK-Rechtein­hab­ern ver­mut­lich nicht ohne Not anle­gen möchte).

Ich hat­te STARGATE SG 1 immer als »plan­los im Weltall« beze­ich­net, das ist ein Prädikat, das THE ORVILLE unbe­d­ingt auch ver­di­ent, aber hier ist das Pro­gramm. Tat­säch­lich war der Plot des Piloten ein­er, wie er auch in ein­er beliebi­gen STAR TREK-Show ähn­lich hätte stat­tfind­en kön­nen, hier wird die Hand­lung allerd­ings immer wieder durch Gags und One­lin­er aufge­lock­ert – und eben durch das humoris­tis­che Über­steigern von Ver­satzstück­en, wie man sie eben aus dem Uni­ver­sum von Kirk, Picard und Co ken­nt.

Das hätte übel ins Auge gehen kön­nen, aber von ein, zwei kleineren, Mac­Far­lane-typ­is­chen, Humoraus­set­zern hal­ten sie sich mit den Gags noch zurück und somit passieren die halt in der Hand­lung, stören sie jedoch meist nicht, son­dern lock­ern das, was bei TREK eine bier­ern­ste Auseinan­der­set­zung mit Aliens gewe­sen wäre, erfrischend auf. Und den­noch schim­mert auch eine gewisse Ern­sthaftigkeit durch, tat­säch­lich SF-Geschicht­en erzählen zu wollen und die nicht zulet­zt wegen der Kulis­sen und des Set­tings ger­ade und gezielt auch für STAR TREK-Fans. Aber eben gar­niert mit einem Augen­zwinkern. Trekker, die ihr Hob­by mit Humor nehmen kön­nen, wer­den an THE ORVILLE ver­mut­lich eine Menge Spaß haben, ähn­lich wie bei GALAXY QUEST. Und genau wie bei GALAXY QUEST schaf­fen die Mach­er es, dem Ganzen trotz aller Hom­mage und Par­o­die eine wun­der­bare Eigen­ständigkeit zu geben.

Fun Fact am Rande: Nach vor­ab-Screen­ings war die Serie in den let­zten Tagen von so ziem­lich allen Profi-Kri­tik­ern arg ver­ris­sen wor­den. Jet­zt allerd­ings kom­men die Fan-Bew­er­tun­gen rein – und die sind sowohl auf Rot­ten Toma­toes (91%) als auch bei IMDd (7,5 von 10) ziem­lich pos­i­tiv.

Ich bin mir unsich­er, wie lange das Konzept trägt, aber ich freue mich sehr auf die näch­sten Fol­gen. Und man kann nur hof­fen, dass genug Zuschauer aktiviert wer­den kön­nen, denn Fox ist bekan­nter­maßen der Absetz-Sender.

Wie man das sehen kann? Semi­le­gal. Es gibt einen freien Stream der ersten Folge bei Yahoo, die hat allerd­ings einen Geolo­ca­tion-Fil­ter. Den muss man mit einem VPN umge­hen, das dem Serv­er vor­spiegelt, man wohne in den USA. Ist das legal? Sagen wir, es ist eine Grau­zone, aber wirk­lich ille­gal ist es nicht.

[Update 10:10 Uhr] Ich wurde gefragt, ob es derzeit eine völ­lig legale Möglichkeit gibt, sich das in Deutsch­land anzuse­hen. Lei­der nein. Da THE ORVILLE in den USA allerd­ings auch bei Ama­zon Prime Video läuft, würde ich davon aus­ge­hen, dass die Show dem­nächst auch in Deutsch­land dort zu sehen sein wird.

Pro­mo­fo­tos THE ORVILLE Copy­right Fox Tele­vi­sion

STRANGER THINGS soll vier oder fünf Staffeln bekommen

STRANGER THINGS soll vier oder fünf Staffeln bekommen

Die Erfind­er der Net­flix-Erfol­gsserie STRANGER THINGS hat­ten mit dem Konzept sagen­hafte 19 Sender ange­sprochen, die alle abgewunken hat­ten, bis Net­flix zugriff. Was dann daraus wurde, wis­sen wir alle: Die Seriensen­sa­tion 2016.

Matt und Ross Duf­fer haben kür­zlich bestätigt, dass es über die zweite Staffel hin­aus noch weit­ere Sea­sons geben wird. Allerd­ings will man das The­ma nicht bis in alle Ewigkeit tot reit­en.

Matt Duf­fer sagte, dass man nicht wie andere Serien enden möchte, die irgend­wann den Dri­ve ver­lieren und nur weit­erge­führt wer­den, weil sich noch Geld damit ver­di­enen lässt, »man sollte aufhören, wenn man am Besten ist«.  STRANGER THINGS wird nach seinen Vorstel­lun­gen ins­ge­samt vier oder fünf Staffeln haben. Allerd­ings fügte er hinzu, dass es dur­chaus auch noch mehr sein kön­nten, falls sie noch etwas zu erzählen haben, und dass die Serie ein definiertes Ende haben wird.

Die zweite Sea­son STRANGER THINGS startet zu Hal­loween auf Net­flix.

Pro­mo­grafik STRANGER THINGS Copy­right Net­flix

Trailer: CAPTAIN FUTURE

Trailer: CAPTAIN FUTURE

Der Kanal von Py Prophe­cy gibt keine weit­eren Details darüber, um was genau es sich hier genau han­delt, man sollte also davon aus­ge­hen, dass es sich eine Fan­pro­duk­tion, eine Techde­mo oder ein »proof of con­cept« ist. Der »Trail­er« zu CAPTAIN FUTURE erschien schon vor eini­gen Wochen, ging allerd­ings bis jet­zt völ­lig an mir vor­bei. Und man muss ein­fach sagen, dass das grandios aussieht, da waren Kön­ner am Werk. Span­nend auch die Anklänge der deutschen Titel­musik am Ende. Vielle­icht erfahren wir ja in Zukun­ft noch mehr dazu.

Update: Bei Prophe­cy FX han­delt es sich offen­sichtlich um eine pro­fes­sionelle SFX-Fir­ma aus Berlin. Das ist ein Con­cept Design für die deutsche Film­fir­ma Wiede­mann und Berg.

[Update 2 – 20:00 Uhr] – und da war das Video weg. Ver­mut­lich war der Auf­tragge­ber not amused, dass der Pitch ein­fach so ins Netz gestellt wurde … :)

[Update 3 – 22:27 Uhr] Das Netz ver­gisst nichts. Dank an Jens Scholz für den Hin­weis auf Dai­ly­mo­tion. :)

[Update 4 – 23:10 Uhr] Und auch schon wieder offline. Da hat es wohl jemand eilig, das Video aus dem Netz zu bekom­men. Vielle­icht taucht es ja auf ein­er rus­sis­chen oder chi­ne­sis­chen Video­plat­tform nochmal auf …

[Update 5 – 28.07.15 8:50 Uhr] Und mal wieder Youtube, schaun wir mal, wie lange. Dank an Huber (Kom­men­tar).

[Update 6 – 28.07.15 16:00] Ich habe das Video von der Seite genom­men Grund: Fol­gende Auf­forderung von Wiede­mann und Berg.

… wir (Wiede­mann & Berg Film GmbH & Co. KG) möcht­en sie darauf hin­weisen, dass der Trail­er zu „Cap­tain Future“ den sie auf Ihrer Plat­tform veröf­fentlicht, bzw. geteilt haben geschützt ist und es sich hier um eine Urhe­ber­rechtsver­let­zung han­delt. Das Mate­r­i­al ist nicht für die Öffentlichkeit bes­timmt und wird sehr streng behan­delt.

Wir möcht­en sie bit­ten die Ver­linkung zu ent­fer­nen um weit­eren rechtlichen Schrit­ten aus dem Weg zu gehen.

Danke für ihr Ver­ständ­nis.

Inter­es­sant daran mein­er Mei­n­ung nach das frag­würdi­ge Rechtsver­ständ­nis. Das Embed­ding-Urteil ist ein­schlägig. Wenn die das Video aus Youtube haben wollen, ist Youtube der richtige Ansprech­part­ner, nicht Seit­en, die es ein­binden. Da ich mir deswe­gen aber keinen Stress machen (lassen) will, habe ich das Video ent­fer­nt. Wiede­mann und Berg wer­den allerd­ings sicher­lich schnell fest­stellen, dass man mit dem Ver­such, alle Fund­stellen im Netz tilgen zu lassen, eher das Gegen­teil bewirken wird. Ich habe bere­its Unmen­gen von Links zum Youtube-Video auf sozialen Medi­en gese­hen. Die Vorge­hensweise ist erneut typ­isch für Deutsch­land und dem Umgang mit dem #neu­land Inter­net. Im Impres­sum der Web­seite von Wiede­mann und Berg find­et sich eine Emailadresse, unter der man denen mal sagen kön­nte, was man hier­von hält. Vielle­icht haben die ja auch Präsen­zen auf sozialen Medi­en, beispiel­sweise Face­book oder Google+, wo man seine Mei­n­ung loswer­den kann. Aber immer schön fre­undlich bleiben. :)

Niedlich finde ich die For­mulierung »Das Mate­r­i­al ist nicht für die Öffentlichkeit bes­timmt und wird sehr streng behan­delt.« Das arme Mate­r­i­al. :)

Übri­gens: Nach einem Urteil des EuGH ist Ver­linkung auf öffentlich zugänglich­es Mate­r­i­al grund­sät­zlich erlaubt, da dadurch kein »neues Pub­likum« geschaf­fen wird. Deswe­gen kön­nte ich hier ein­fach den Link zum Video feil­bi­eten, ohne es einzu­binden und das wäre völ­lig legal. Aber ihr wisst sich­er selb­st, wie ihr die Youtube-Suche bedi­enen müsst …

[Update 28.07.2015 – 21:45 Uhr] Es gibt dann doch mal einen offiziellen Kom­men­tar von Wiede­mann & Berg von 20:15 Uhr auf Face­book:

Liebe Cap­tain-Future-Fans, gestern ist im Inter­net ein Trail­er zu Cap­tain Future aufge­taucht, den wir kurz kom­men­tieren möcht­en. Bei dem Trail­er han­delt es sich um interne Con­cept-Art-Über­legun­gen. Wir arbeit­en derzeit gemein­sam mit Syrre­al Enter­tain­ment an einem Pro­jekt zu Cap­tain Future. Wir sind sel­ber große Fans der Serie und träu­men von ein­er Wieder­bele­bung! In welch­er Form konkret, dazu kön­nen wir lei­der noch nichts sagen und wir bit­ten um Euer Ver­ständ­nis. Zu gegeben­em Zeit­punkt wer­den wir Euch darüber natür­lich informieren.

waeregewesen

http://www.dailymotion.com/video/x2zg4b5_captain-future-hd-trailer_shortfilms

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=yZZKpofAprE[/ytv]

Dank an Mike Krzy­wik-Groß fürs Find­en.

It´s a bird, it´s a plane, it´s … over

Nach ein­er erfol­gre­ichen Dekade endet am Fre­itag die bis dato am läng­sten gelaufene Super­helden-Serie im Fernse­hen über­haupt, länger als BATMAN, länger als HULK, länger als LOIS & CLARK. Eine Serie, die nicht nur das Wegge­hen zweier ihrer Haupt­darsteller (und damit Hauptcharak­tere) über­standen hat, son­dern auch den Ausstieg ihrer Erfind­er.

Die Rede ist von SMALLVILLE, den Aben­teuern des jun­gen Clark Kent, dargestellt von Tom Welling, bevor er SUPERMAN wird und ohne ihn SUPERBOY zu nen­nen. SMALLVILLE über­lebte über­raschen­der Weise mis­er­able Episo­den eben­so wie frühe Kon­tro­ver­sen um eine im Mais­feld gekreuzigte Haupt­fig­ur. Immer wenn die Ein­schaltquoten zu sinken dro­ht­en, griff man in die Trick­kiste des DC-Uni­ver­sums, um neue Fig­uren her­vor zu holen und damit die Fans wieder zum Zuse­hen zu ani­mieren – und »Buzz« zu erzeu­gen, denn auch und ins­beson­dere wenn die Hard­core-Fans aufheulen, ist Pub­lic­i­ty garantiert. Ich halte das für smart.

Bemerkenswert die Entwick­lung der Episo­den vom »Mon­ster der Woche« zu Meta-Plots, die mehr und mehr Gewicht erlangten – und den­noch ging man von den Einzel­sto­ries nie ab und schaffte es sog­ar in vie­len Fällen, diese Geschicht­en mit One-Shot-Geg­n­ern in den Serienkon­text einzubauen oder später nochmal darauf zurück zu greifen.

Gekennze­ich­net war die Serie unter anderem durch einen respek­tvollen Umgang mit früheren Inkar­na­tio­nen des Stäh­ler­nen, man ehrte Christo­pher Reeve und Dean Cain eben­so mit Gas­tauftrit­ten wie Teri Hatch­er. Auch das war smart, ger­ade wegen der deut­lichen Eigen­ständigkeit der Serie im Ver­gle­ich zum Canon.

Auch wenn man SMALLVILLE in der let­zten Staffel anmerk­te, dass es nicht mehr ganz taufrisch war und die Sto­ries oft nicht mehr so zu fes­seln wussten wie früher, so muss man doch nei­d­los anerken­nen, dass diese Serie sich in einem Jahrzehnt, in dem die Sender schneller abset­zen, als man »Kryp­ton« sagen kann, hal­ten und eine treue Fange­meinde auf­bauen kon­nte.

Am Fre­itag wird die let­zte Episode als zweistündi­ge Abschlussfolge aus­ges­trahlt, es ist davon auszuge­hen, dass Clark am Ende den blau­roten Anzug über­streift. Mach´s gut, SMALLVILLE, mach´s gut, Kal-El, Du hast mich meis­tens – nicht immer, aber ich hab´s Dir nie wirk­lich übel genom­men – gut unter­hal­ten und an Dir wer­den sich nach­fol­gende Super­heldense­rien messen müssen…

Creative Commons License
Logo Copy­right The CW, Pro­mo-Foto aus FINALE von Jack Rowand Copy­right The CW

Anne McCaffreys DRAGONRIDERS werden verfilmt!

Zu den Klas­sik­ern der Fan­ta­sy- oder eher SF-Lit­er­atur gehören sicher­lich auch Anne McCaf­freys Romane um die DRACHENREITER VON PERN, eine Rei­he die es bis­lang auf 23 Büch­er gebracht hat.

DRAGONRIDERS OF PERN erzählt die Geschichte von ter­ranis­chen Kolonis­ten, die es auf eine ressource­n­arme Welt namens Pern ver­schlägt, die dort ihre Herkun­ft vergessen und in ein mit­te­lal­ter­lich­es Sys­tem zurück­fall­en. Unge­fähr alle 200 Jahre nähert sich ein ander­er Plan­et der Umlauf­bahn Perns, der soge­nan­nte »Rote Stern«. Von dessen Ober­fläche lösen sich eiför­mige Kapseln, die in der Atmo­sphäre tödliche, alles ver­schlin­gende faden­för­mige Sporen entwick­eln. Nur Feuer, Wass­er Stein und Met­all ver­mö­gen etwas gegen die tod­brin­gende Bedro­hung auszuricht­en – um der Gefahr Herr zu wer­den, züchtet man die ein­heimis­chen feuer­speien­den Flugech­sen und es entste­ht die ein­flussre­iche Macht­gruppe der Drachen­re­it­er.

Drehbuchau­tor David Hayter (WATCHMEN, X-MEN FIRST CLASS) wurde nun ange­heuert, um die Drachen und die Welt fürs Kino zu adap­tieren, man munkelt, dass Pern das neue Pan­do­ra wer­den soll, da man selb­stver­ständlich auf mas­siv­en Ein­satz von CGI set­zen will. Zu den beteiligten Fir­men gibt es derzeit noch unter­schiedliche Infor­ma­tio­nen, sich­er ist aber, dass Don Mur­phys und Susan Mont­fords Angry Films (TRANSFORMERS, REAL STEEL) eine davon ist; weit­er sollen involviert sein: Enter­tain­ment One und Cop­per­heart Enter­tain­ment (SPLICE). Wed­er zu einem Regis­seur noch zu Darstellern gibt es bis­lang weit­ere Details, die Pro­duk­tion soll im Früh­jahr 2012 begin­nen.

Der let­zte Ver­such die Drachen­re­it­er zu ver­fil­men war von Warn­er 2001 ges­tartet wor­den, das Pro­jekt der Umset­zung in eine TV-Serie sollte Bran­non Bra­ga (DS9, BATTLESTAR GALACTICA) leit­en. Es waren sog­ar schon Kulis­sen für die Fes­tun­gen Ruatha Hold und Ben­den Weyr gebaut wor­den als Warn­er uner­wartet den Stöpsel zog. Ich ver­mute man hat­te Angst vor den Kosten.

Creative Commons License

Cov­er DRAGONFLIGHT (1968) Copy­right Bal­lan­tine Books

Gebrauchsanleitung für TRON LEGACY

Vor 25 Jah­ren brach­te Dis­ney einen Film in die Kinos, der zum da­ma­li­gen Zeit­punkt auf­grund der ver­wen­de­ten Tech­nik nur als »bahn­bre­chend« be­zeich­net wer­den konn­te. Schau­spie­ler agier­ten fast voll­stän­dig vor Blue- oder Green­screen und wur­den in eine vom Com­pu­ter ge­ne­rier­te Wun­der­welt ver­setzt, in das In­ne­re eines Com­pu­ters, in dem Pro­gram­me wie Le­be­we­sen exis­tier­ten und agier­ten.

Die Rede ist selbst­ver­ständ­lich von TRON.

Jet­zt, nur schlap­pe zwei­ein­halb De­ka­den spä­ter, schuf Dis­ney eine Fort­set­zung na­mens TRON LE­GA­CY; ein­er der Pro­du­zen­ten war der Re­gis­seur des ers­ten Teils Ste­ven Lis­ber­ger. »Ernst­haf­te« Kri­ti­ker sind ent­setzt, Fans voll des Lobes. Falls ihn je­mand noch nicht ge­se­hen haben soll­te (ich hat­te lei­der Ter­min­pro­ble­me), möch­te ich ein paar Hin­wei­se zur Nut­zung geben…

Weit­er­lesen

TÍR NA NÓG: von China Miéville bis STAR WARS – Sean O’Connell im Gespräch

»Denn eins war mir längst klar gewor­den: in eine ver­w­ert­bare Ver­leger-Schublade paßte das ganze Ding nicht. Doch dann stieß ich irgend­wann auf die Werke von Chi­na Mieville und seine Bas-Lag-Serie und das gab mir Mut, es nochmals anzuge­hen. Hier war eine neue, mutige Form von Fan­ta­sy, die sich um Schubladen einen Dreck scherte.«

Im Jan­u­ar 2010 ver­fasste ein gewiss­er »Sean« glück­licher­weise einen Kom­men­tar auf Phan­taNews. Der dabei hin­ter­lassene Link wordwellen.wordpress.com erweck­te schon allein auf­grund des Namens mein Inter­esse (und weil ich grund­sät­zlich neugierig bin), deswe­gen suchte ich diese Seite auf. Eine Anfrage später hat­te ich dann auch schon die Erlaub­nis, eine Sto­ry mit dem Titel GESCHICHTEN FÜR DEN QUABBAKOTTR zu veröf­fentlichen. Danach ver­fol­gte ich hier auf Phan­taNews mit Artikeln und News die Entwick­lung seines Romans TÍR NA NÓG.

TÍR NA NÓG ist inzwis­chen als Hör­buch im Action Ver­lag erschienen, die Fort­set­zung TÚATHA DÉ DANANN erscheint am Hor­i­zont, ich hielt das für erk­las­sige Gründe, Sean O’Connell mit eini­gen Fra­gen zu behel­li­gen und die Antworten kamen in Reko­rdzeit.

Weit­er­lesen

Bestätigt: DARK TOWER

Bere­its Ende April hat­te ich darüber berichtet, dass man nicht nur Kinofilme, son­dern auch eine Fernsehserie um Stephen Kings Romanserie DARK TOWER real­isieren wolle, damals war aber noch eine Menge Speku­la­tion dabei. Jet­zt gibt es eine offizielle Pressemel­dung von Uni­ver­sal Pic­tures.

Uni­ver­sal Pic­tures Chair­man Adam Fogel­son, Co-Chair­man Don­na Lan­g­ley haben zusam­men mit Jeff Gaspin, Chair­man, NBC Uni­ver­sal Tele­vi­sion Enter­tain­ment und Angela Brom­stad, Pres­i­dent, Prime­time Enter­tain­ment, NBC & Uni­ver­sal Media Stu­dios gestern gemeldet, dass sie die Rechte erwor­ben haben, um drei Filme und eine Fernsehserie zu pro­duzieren. Diese Pro­duk­tio­nen basieren auf den sieben Roma­nen, Kurzgeschicht­en und Comics um Kings DARK TOWER.

Ron Howard (WILLOW, APOLLO 13) wird beim ersten Film und bei der ersten Staffel der TV-Serie Regie führen, bei­de wer­den geskriptet von Aki­va Golds­man (I AM LEGEND, FRINGE). Golds­man wird den ersten Film und die Serie auch zusam­men mit Howard und Bri­an Graz­er (APOLLO 13, SAKRILEG) pro­duzieren, die Fir­men hin­ter der Kino­pro­duk­tion sind Weed Road Pic­tures (JONAH HEX, THE LOSERS) und Imag­ine Enter­tain­ment (ROBIN HOOD); für die Serie Uni­ver­sal Media Stu­dios.

Laut der Pla­nung soll dem ersten Film der Trilo­gie gle­ich die erste Staffel der Fernsehserie fol­gen, die eine Brücke zum zweit­en Streifen schlägt, dieser Wech­sel soll mit den nach­fol­gen­den Pro­duk­tio­nen so fort­ge­führt wer­den.

Creative Commons License

Cov­er: Com­ic DARK TOWER – GUNSLINGER BORN, Copy­right 2007 Mar­vel

MASS EFFECT kommt ins Kino

Cover Mass Effect 2Gute Nachricht­en für Fre­unde epis­ch­er Sci­ence Fic­tion-Filme: Soeben haben Leg­endary Pic­tures und Elec­tron­ic Arts angekündigt, dass sie MASS EFFECT auf die große Lein­wand brin­gen wollen.

Das Best­seller-SF-Epos aus dem kanadis­chen Hause BioWare spielt im Jahr 2183 und ver­fol­gt die Aben­teuer um Com­man­der Shep­ard von der SS Nor­mandy. Dieser führt ein Team an, das eine Alien-Rasse bekämpfen soll, die alle 50000 Jahre über die Galax­is her­fällt und jeglich­es organ­is­che Leben aus­löscht.

Aktuell erschien im Jan­u­ar 2010 MASS EFFECT 2 und wurde auf­grund sein­er dicht­en Präsen­ta­tion und kinoar­ti­gen Dar­bi­etung von Kri­tik­ern wie Spiel­ern hoch gelobt und verkauft sich wie geschnit­ten Brot.

Das Film­pro­jekt wird unter die Kopro­duk­tions- und Kofi­nanzierungsvere­in­barung zwis­chen Warn­er Brows. und Leg­endary Pic­tures fall­en. Thomas Tull und Jon Jash­ni wer­den den Film zusam­men mit Avi und Ari Arad pro­duzieren, die befind­en sich soeben in Gesprächen mit Mark Pro­to­se­vic (I AM LEGEND, THOR), der ein Drehbuch ver­fassen soll.  BioWare-Grün­der Ray Muzy­ka und Greg Zeschuk wer­den als aus­führende Pro­duzen­ten auftreten, weit­er­hin übern­immt den Job Casey Hud­son, der ihn auch bere­its beim Spiel inne hat­te.

Thomas Tull, Chef von Leg­endary Pic­tures, sagt dazu: »MASS EFFECT ist ein großar­tiges Pro­jekt und abso­lut reif für eine Über­set­zung auf die große Lein­wand. MASS EFFECT ist ein erstk­las­siges Beispiel für die Art von Quel­len­ma­te­r­i­al, das wir bei Leg­endary gern weit­er­en­twicklen: es hat Tiefe, überzeu­gende Charak­tere und eine mitreißende Hin­ter­grundgeschichte.«

Tat­säch­lich ver­wun­dert die Entschei­dung, aus diesem Spiel einen Kinofilm zu machen, mich nicht im ger­ing­sten, zu per­fekt ist die Hin­ter­grundgeschichte für eine solche Umset­zung geeignet.

Infor­ma­tio­nen zur Beset­zung gibt es zum momen­ta­nen Zeit­punkt noch nicht – ger­ade dieser Punkt dürfte aber span­nend wer­den, da man sich imm Spiel bei der Fig­ur »Com­man­der Shep­ard« sowohl für einen Mann wie auch eine Frau entschei­den kann.

Das Spiel MASS EFFECT 2 ist erschienen für X-Box 360 und PC, weit­ere Infor­ma­tio­nen dazu gibt es auf der offiziellen Webpräsenz.

Cov­er­ab­bil­dun­gen MASS EFFECT 2 Copy­right Elec­tron­ic Arts & Bioware, erhältlich beispiel­sweise bei Ama­zon

Creative Commons License

Update: Hier der Trail­er zum Spiel MASS EFFECT 2:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bestätigt: MEN IN BLACK 3

MIB 2Auch um diese Fort­set­zung gibt es seit Jahren ein Hick­hack – wird sie kom­men, wird sie nicht kom­men, meist gab es Prob­leme mit den Ter­minkalen­dern der Haupt­darsteller. Das hat jet­zt ein Ende: Colum­bia Pic­tures hat offiziell bestätigt, dass es einen drit­ten Teil mit neuen Aben­teuern der schwarzgek­lei­de­ten Her­ren geben wird.

Selb­stver­ständlich wird in 3D pro­duziert (hof­fen wir auf echte Drei­di­men­sion­al­ität und nicht die Nach­bear­beitungs-Möchte­gern-Vari­ante) und man hat sog­ar bere­its einen Start­ter­min angekündigt: den 25. Mai 2012.

Will Smith wurde für die Wieder­auf­nahme sein­er Rolle bere­its bestätigt, weit­er­hin sagt Colum­bia, dass sich die Ver­hand­lun­gen mit Tom­my Lee Jones in einem »fort­geschrit­te­nen Sta­di­um« befind­en. Regie wird wieder Bar­ry Son­nen­feld führen, das Drehbuch stammt von Ethan Cohen. Es pro­duzieren Wal­ter F. Parkes und Lau­rie Mac­Don­ald zusam­men mit Son­nen­feld, aus­führen­der Pro­duzent ist Steven Spiel­berg.

Jay! :o)

Bild: DVD-Cov­er MIB 2, Copy­right 2003 Sony Pic­tures Home Enter­tain­ment, erhältlich beispiel­sweise bei Ama­zon

Creative Commons License

DER DUNKLE KRISTALL wird fortgesetzt

Der Dunkle KristallFast dreißig Jahre hat  es gedauert, Gerüchte und Ankündi­gun­gen gab es immer wieder, jet­zt ist es offiziell: Omni­lab Media und die Jim Hen­son Com­pa­ny wer­den gemein­sam eine Fort­set­zung zum Fan­ta­sy-Klas­sik­er THE DARK CRYSTAL real­isieren.

Der zweite Teil trägt den Titel THE POWER OF THE DARK CRYSTAL und die Geschichte wird hun­derte von Jahren nach den Ereignis­sen des ersten Teils han­deln, ein­er Zeit in der wieder Dunkel­heit über über die Welt gekom­men ist. Die Hand­lung ver­fol­gt die Aben­teuer eines geheimnisvollen Feuer­mäd­chens, das zusam­men mit einem aus­gestoße­nen Gelfling einen Split­ter des leg­endären Kristalls stiehlt, um die ster­bende Sonne im Inneren des Plan­eten neu zu ent­fachen.

Regie führen wer­den die Zwill­ings­brüder Peter und Michael Spierig (UNDEAD, DAYBREAKERS), das Drehbuch stammt von Annette Duffy und David Odell, es pro­duziert die aus­tralis­che Fir­ma Omni­lab Media bzw. deren Tochter Ambi­ence Enter­tain­ment. Der Fan­ta­sykün­stler Bri­an Froud, der für den ersten Teil das Design über­nahm, wird dies erfreulicher­weise auch in der Fort­set­zung wieder tun.

Die Pro­duzen­ten haben angekündigt, dass der Film zwar in 3D pro­duziert wer­den wird und selb­stver­ständlich auch state-of-the-art Spezial­ef­fek­te bein­hal­tet, aber nicht kom­plett als CGI real­isiert wer­den soll; wie in THE DARK CRYSTAL wird man auf reale Schaus­piel­er und Pup­pen zurück­greifen. Mutige und großar­tige Entschei­dung!

Ein Start­ter­min wurde noch nicht offiziell angekündigt, man geht all­ge­mein aber von einem Release irgend­wann in 2011 aus.

via Cynx via Geek­Tyrant

DVD-Cov­er DER DUNKLE KRISTALL Copy­right Colum­bia Tris­tar Home Video, erhältlich z.B. bei Ama­zon

Die voll­ständi­ge (englis­che) Pressemel­dung im erweit­erten Artikel (die ste­ht selb­stver­ständlich nicht unter CC!).

Creative Commons License

weit­er­lesen →

Kings DARK TOWER kommt ins Kino – und ins Fernsehen

Cover Dark Tower 7Die Diskus­sion gibt es seit einiger Zeit: soll aus Stephen Kings Romanserie ein Kinofilm wer­den, oder soll man sie fürs Fernse­hen adap­tieren? Die soeben gegebene Antwort ist so kurz wie über­raschend: Bei­des!

Laut let­zten Infor­ma­tio­nen befind­en sich die Pro­duk­tions­fir­men Imag­ine Enter­tain­ment und Weed Road in let­zten Ver­hand­lun­gen mit King, um sowohl eine Filmtrilo­gie als auch eine TV-Serie festzuk­lopfen. Details zu let­zter­er ste­hen zwar noch aus, aber in Sachen der Filme gibt es bere­its konkrete Einzel­heit­en: Aki­va Golds­man soll das Skript schreiben und Ron Howard ist als Regis­seur vorge­se­hen. Bri­an Graz­er, sein Part­ner bei Imag­ine Enter­tain­ment, wird zusam­men mit ihm, Golds­man und King pro­duzieren. Dieses Team wird auch für die Real­isierung fürs Pantof­felki­no ver­ant­wortlich sein.

Ursprünglich war eine Umset­zung durch JJ Abrams und seine LOST-Kom­plizen Damon Lin­de­lof und Carl­ton Cuse geplant, allerd­ings wies Abrams bere­its sehr deut­lich darauf hin, dass er auf keinen Fall Regie bei ein­er Umset­zung führen würde.

Cov­er DARK TOWER 7, Copy­right Scrib­n­er

Creative Commons License