J. J. Abrams entwickelt neue Science Fiction-Fernsehserie

J. J. Abrams entwickelt neue Science Fiction-Fernsehserie

Auch wenn man J. J. Ab­rams in letz­ter Zeit eher von Kino-Block­bu­stern kennt, so­wie von der Über­set­zung von ur­alten Fran­chises wie STAR TREK oder STAR WARS in die mo­der­ne Zeit und sei­nem ei­ge­nen Pro­jekt CLOVER­FIELD, lie­gen sei­ne Wur­zeln doch ei­gent­lich beim Fern­se­hen. Bei­spiels­wei­se bei Se­ri­en wie ALI­AS, FRIN­GE oder LOST.

Jetzt will er über sei­ne Fir­ma Bad Ro­bot eine neue Sci­ence Fic­tion-Se­rie pro­du­zie­ren. Wie im­mer wenn Ab­rams in ein Pro­jekt in­vol­viert ist, sind die In­for­ma­tio­nen eher knapp, aber es soll um ein jun­ges Mäd­chen und des­sen Va­ter ge­hen, die auf eine frem­de Welt ver­schla­gen wer­den und dort mon­strö­se, re­pres­si­ve Kräf­te be­kämp­fen müs­sen.

Ab­rams und sein Co-Pro­du­zent Ben Ste­phen­son sind dem Ver­neh­men nach der­zeit auf der Su­che nach ei­nem Sen­der oder Strea­ming­dienst. Es wür­de mich wun­dern, wenn an­ge­sichts die­ses Schwer­ge­wichts nicht schnell je­mand zu­schla­gen wür­de.

Bild J.J. Ab­rams (2016) von Dick Tho­mas John­son, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

Bestätigt: THE TICK Staffel 2

Bestätigt: THE TICK Staffel 2

Das ist sehr er­freu­lich: Ama­zon war mit der er­sten Staf­fel sei­ner neu­en Se­rie um den eher un­ge­wöhn­li­chen Su­per­hel­den THE TICK of­fen­bar so zu­frie­den, dass die Show eine zwei­te Staf­fel spen­diert be­kam. Die­se Nach­richt kommt just wäh­rend der Aus­zeit der er­sten Se­a­son, de­ren Rest dem­nächst auf dem Strea­ming­dienst star­ten wird.

Die zwei­te Staf­fel soll zehn Epi­so­den um­fas­sen. Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind er­neut TICK-Er­fin­der Ben Ed­lund zu­sam­men mit Bar­ry Jo­sephson, Bar­ry Son­nen­feld, und Kit Boss. Eben­falls wie­der da­bei sind na­tür­lich die Haupt­dar­stel­ler Pe­ter Sera­fi­no­wicz und Grif­fin New­man.

Das ist sehr schön, denn die Se­rie ist wit­zig und stellt we­ni­ger ei­nen Re­boot der al­ten Se­rie dar, als viel­mehr eine Fern­seh-Neu­in­ter­pre­ta­ti­on der Co­mics.

Gareth Edwards’ MONSTERS wird zur Fernsehserie

Gareth Edwards’ MONSTERS wird zur Fernsehserie

Be­vor Ga­reth Ed­wards be­kannt wur­de, weil er zum ei­nen ein GOD­ZIL­LA-Re­make und zum an­de­ren na­tür­lich RO­GUE ONE in­sze­nier­te, wur­de man durch den klei­nen aber fei­nen SF-Film MON­STERS (2010) auf ihn auf­merk­sam.

MON­STERS spielt sechs Jah­re nach ei­ner Ali­en-In­va­si­on, die dazu führ­te, dass gi­gan­ti­sche au­ßer­ir­di­sche Mon­stren be­stimm­te Re­gio­nen der Erde be­woh­nen. Ein Jour­na­list soll die Toch­ter sei­nes Ar­beit­ge­bers über die me­xi­ka­ni­sche Gren­ze in die USA brin­gen. Das wäre nor­ma­ler­wei­se schon schwie­rig, wenn das Ge­biet aber eine »in­fi­zier­te Zone«, also Ali­en-ver­seucht ist, wird es zu ei­nem ech­ten Aben­teu­er.

Chan­nel 4 will das in eine TV-Se­rie ver­wan­deln, was eine gute Nach­richt ist, denn da­durch wur­den auch Strea­ming­dien­ste wie Net­flix und Ama­zon auf das Pro­jekt auf­merk­sam. Ama­zon hat ja ge­ra­de erst eine an­de­re Se­rie des Sen­ders in sein Port­fo­lio auf­ge­nom­men, näm­lich PHI­LIP K. DICK’S ELEC­TRIC DREAMS.

Ron­an Ben­nett soll zum Showrun­ner wer­den, der Ire schrieb die kürz­lich ver­öf­fent­lich­te Se­rie GUN­POWDER um die Um­trie­be von Guy Faw­kes und den Gun­powder Plot, aber auch das Dreh­buch zum John­ny Depp-Film PU­BLIC ENEMIES. An sei­ner Sei­te das bri­ti­sche Au­to­en­team Da­ni­el Fa­je­mi­sin-Dun­can (NEW BLOOD) und Mar­lon Smith (RUN). Ob Ed­wards in­vol­viert sein wird ist der­zeit noch un­klar.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen so­bald sie mir über den Weg lau­fen. Mei­ner An­sicht nach ist die Prä­mis­se des Films pri­ma für eine Se­rie ge­eig­net, auch wenn es sich mal wie­der um eine Ali­en-In­va­si­ons­sto­ry han­delt.

Pro­mo MON­STERS Co­py­right Ca­pe­light Pic­tures

TNT bestellt SNOWPIERCER-Serie

TNT bestellt SNOWPIERCER-Serie

Ich hat­te 2015 be­reits ge­mel­det, dass man aus dem Co­mic SNOW­PIER­CER (fran­zö­si­scher Ori­gi­nal­ti­tel: Le Tran­sper­cen­ei­ge), der be­reits 2013 in ei­nen Film um­ge­setzt wur­de, eine Fern­seh­se­rie ma­chen möch­te. In der Dys­to­pie SNOW­PIER­CER ra­sen die letz­ten Re­ste der Mensch­heit sie­ben Jah­re nach der Ka­ta­stro­phe in ei­nem gi­gan­ti­schen Zug um den ver­ei­sten Pla­ne­ten. Im Zug gibt es eine Zwei­klas­sen­ge­sell­schaft: Pri­vi­le­gier­te und Ar­bei­ter.

Die Pro­du­zen­ten such­ten schon län­ger nach ei­nem Sen­der, jetzt war TNT of­fen­bar über­zeugt und hat zu­ge­grif­fen, das mel­det Va­rie­ty. Pro­duk­ti­ons­fir­men sind To­mor­row Stu­di­os and Turner’s Stu­dio T, zu­sam­men mit CJ En­ter­tain­ment. Bei Pi­lo­ten hat Scott Der­rick­son (DOC­TOR STRAN­GE) Re­gie ge­führt, das Dreh­buch ver­fass­te Josh Fried­man (AVA­TAR 2). Es pro­du­ziert Becky Cle­ments (LAST MAN STAN­DING TV).

Es spie­len un­ter an­de­rem: An­na­li­se Bas­soAn­to­nio Ca­yon­neJen­ni­fer Con­nel­lyDa­veed DiggsJes­se DownsMa­t­reya Fe­dor und Sas­ha Frol­o­va.

In den USA soll die Se­rie noch in 2018 star­ten, ich wür­de mal auf den Herbst tip­pen.

Pro­mo­gra­fik SNOW­PIER­CER Co­py­right MFA+ Ci­ne­ma (Ali­ve AG) & As­cot Eli­te Home En­ter­tain­ment

Bryan Fuller bei Anne Rice’ VAMPIRE CHRONICLES-Serie

Bryan Fuller bei Anne Rice’ VAMPIRE CHRONICLES-Serie

Vor knapp über ei­nem Jahr hat­te ich be­reich­tet, dass Anne Rice zu­sam­men mit ih­rem Sohn Chri­sto­pher eine Fern­seh­se­rie um ihre Ro­man­rei­he VAM­PI­RE CHRO­NI­CLES an­kün­dig­te. Pro­duk­ti­ons­part­ner da­bei sind die neu ge­grün­de­te Pa­ra­mount Te­le­vi­si­on und An­ony­mous Con­tent.

Die Neu­ig­keit: Laut Hol­ly­wood Re­por­ter ist jetzt Bryan Ful­ler (HAN­NI­BAL, AME­RI­CAN GODS) zum Team ge­sto­ßen und soll zu­sam­men mit Anne Rice den Pi­lot­film aus­ar­bei­ten – und mög­li­cher­wei­se auch da­nach mit da­bei blei­ben, even­tu­ell so­gar als Showrun­ner. Das wur­de auch von Pa­ra­mount Te­le­vi­si­on in ei­nem State­ment be­stä­tigt.

Hof­fen wir, dass Ful­ler mit die­ser Se­rie mehr Glück hat als mit sei­nen letz­ten Pro­jek­ten: STAR TREK: DIS­CO­VERY hat­te er ver­las­sen, noch be­vor der Pi­lot ge­dreht wur­de, da­bei ver­ab­schie­de­te man sich von den mei­sten sei­ner Kon­zep­te. Auch bei AME­RI­CAN GODS nahm er nach der er­sten Staf­fel we­gen krea­ti­ver Dif­fe­ren­zen sei­nen Hut – und mit ihm zu­sam­men auch gleich Gil­li­an An­der­son.

Mehr dazu wenn ich es er­fah­re.

Bild Bryan Ful­ler von Gage Skid­mo­rey, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

CRITTERS-Fernsehserie

CRITTERS-Fernsehserie

Manch ei­ner mag sich noch an die CRIT­TERS er­in­nern. Das wa­ren vier SF-Hor­ror-Co­me­dy-Fil­me aus den 1980ern und 90ern. Da­mals fan­den wir die gut (aber wir hat­ten ja nichts), ich bin eher un­si­cher, ob man sich die heu­te noch an­se­hen kann (und ich wer­de es ver­mut­lich auch nicht te­sten, denn bei Ama­zon Vi­deo wol­len sie für den Ver­leih der Ur­alt-Schin­ken ernst­haft 3,99 Euro ha­ben).

Wie Va­rie­ty be­rich­tet will Ver­zons Strea­mingser­vice go90 dar­aus zu­sam­men mit War­ner Bros Te­le­vi­si­on eine Fern­seh­se­rie mit dem Ti­tel CRIT­TERS: A NEW BIN­GE ma­chen.

In der Se­rie keh­ren die Crit­ters auf der Su­che nach ei­nem Kum­pel, der auf ei­ner frü­he­ren Mis­si­on zu­rück­ge­las­sen wur­de, zur Erde zu­rück. Sie lan­den aus­ge­rech­net in Bur­bank, Ka­li­for­ni­en, wo sie High­school-Schü­ler und de­ren Fa­mi­li­en mit Cha­os über­zie­hen.

Jor­dan Ru­bin, Jon Ka­plan und Al Ka­plan (alle drei: ZOM­BEA­VERS) sind aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten und schrei­ben auch die Sto­ries. Ru­bin wird auch bei Epi­so­den Re­gie füh­ren. Eben­falls pro­du­zie­ren wer­den Ru­pert Har­vey (THE BLOB 1988) und Bar­ry Op­per, die wa­ren schon bei den Ori­gi­nal­fil­men da­bei.

Wann das Gan­ze star­ten wird und ob man es ab­ge­se­hen vom Strea­ming­diesnt go90 auch im Rest der Welt wird se­hen kön­nen ist noch of­fen.

Pro­mo­fo­to Crit­ters Co­py­right War­ner Home Vi­deo

Neues zur GALAXY QUEST-Fernsehserie

Neues zur GALAXY QUEST-Fernsehserie

Nach ei­ni­gem Hin und Her ist die ge­plan­te GA­LA­XY QUEST-Fern­seh­se­rie für Ama­zon of­fen­bar trotz­dem im­mer noch in Ar­beit. Der Au­tor Paul Scheer, der im Au­gust vom Strea­ming­dienst an­ge­heu­ert wur­de, um eine TV-Ad­ap­ti­on zu schrei­ben, äu­ßer­te sich dazu ge­gen­über Slash­film.

Ihm zu­fol­ge hat er sein Dreh­buch ge­ra­de bei Ama­zon ein­ge­reicht und war­tet jetzt auf Rück­mel­dun­gen. Wei­ter­hin sag­te er, dass sich das Kon­zept über die Ent­wick­lungs­zeit ein we­nig ge­wan­delt hat. Man möch­te mit der Show so­wohl die al­ten Fans zu­frie­den stel­len, sie aber auch at­trak­tiv für neue Zu­schau­er ma­chen.
Die al­ten Cha­rak­te­re sol­len de­fi­ni­tiv vor­kom­men, und ihre Ge­schich­te nach den Ge­scheh­nis­sen des er­sten Films soll auch wei­ter er­zählt wer­den – aber gleich­zei­tig will man neue Fi­gu­ren ein­füh­ren.
Er er­läu­ter­te wei­ter, dass sich das Fan­dom seit 1999 ge­wan­delt hat. Und dass er im Prin­zip so et­was wie den Un­ter­schied zwi­schen der Be­set­zung des ori­gi­na­len STAR TREK und den J.J. Ab­rams-Fil­men dar­stel­len möch­te. Was ich als An­satz für Que­re­len zwi­schen der al­ten und ei­ner neu­en Crew der NSEA Pro­tec­tor für eine gute Idee hal­te.

Die er­ste Staf­fel soll kei­ne epi­so­di­sche sein, son­dern ihre Ge­schich­te als über­grei­fen­der Sto­ry­bo­gen er­zäh­len. Und, ja, man möch­te de­fi­ni­tiv die alte Be­set­zung von GA­LA­XY QUEST mit im Boot ha­ben (na­tür­lich lei­der ohne Alan Rick­man). Tim Al­len hät­te ei­gent­lich we­gen ei­nes an­de­ren Pro­jekts nicht zur Ver­fü­gung ge­stan­den, das hat sich al­ler­dings in Luft auf­ge­löst, des­we­gen hät­te zu­min­dest er de­fi­ni­tiv Zeit. Ob der Rest der Crew (Si­gour­ney Wea­ver, Tony Shal­houb, Sam Rock­well und Dar­yl Mit­chell) eben­falls Zeit und Lust hat, wird sich zei­gen.

Pro­mo­fo­to GA­LA­XY QUEST Co­py­right Pa­ra­mount (Uni­ver­sal Pic­tures)

Amazon will LORD OF THE RINGS-Fernsehserie produzieren

Amazon will LORD OF THE RINGS-Fernsehserie produzieren

Im Rah­men sei­ner Of­fen­si­ve von auf­wen­dig pro­du­zier­ten Fern­seh­se­ri­en (sie­he z.B. RING­WORLD) hat On­line­ver­käu­fer und Strea­ming­dienst Ama­zon nun auch das Werk von J.R.R. Tol­ki­en ins Auge ge­fasst. Man plant eine Fern­seh­se­rie nach der Tri­lo­gie HERR DER RIN­GE, zu die­sem Zweck be­fin­det man sich in Ge­sprä­chen mit War­ner Bros. Te­le­vi­si­on und dem Tol­ki­en Esta­te. Dem Ver­neh­men nach ist Ama­zon-Chef Jeff Be­zos selbst ak­tiv in die­se Ver­hand­lun­gen in­vol­viert.

Im Vor­feld wur­de eine mög­li­che Se­rie of­fen­bar von War­ner Te­le­vi­si­on »her­um­ge­tra­gen« und Sen­dern zum Ver­kauf an­ge­bo­ten. Ob die Ge­sprä­che mit Ama­zon er­folg­reich sein wer­den, oder ob ein an­de­rer Sen­der oder Strea­ming­dienst den Zu­schlag be­kommt, wird die Zu­kunft zei­gen.

Man kann nun spe­ku­lie­ren, wor­um es in der Se­rie ge­hen könn­te, denn die Fil­me sind im Prin­zip ja schon eine Re­fe­renz, ge­gen die schwer an­zu­kom­men sein dürf­te. Mög­li­cher­wei­se wird eine Se­rie also nur auf Tol­ki­ens Wer­ken ba­sie­ren, aber an­de­re Hand­lun­gen und Prot­ago­ni­sten zei­gen.

Und kaum ist das ver­laut­bart (es gibt noch kei­ne De­tails), kom­men sie un­ter ih­ren Stei­nen her­vor­ge­kro­chen, die Trol­le, die schon ge­nau wis­sen, dass das nur Schei­ße wer­den kann.

Springt doch alle in den Mount Doom!

Pro­mo­gra­fik LORD OF THE RINGS Co­py­right War­ner Bros.

Amazon produziert RINGWORLD-Serie nach Larry Niven

Amazon produziert RINGWORLD-Serie nach Larry Niven

Cover RingworldDer Sen­der SyFy hat­te 2004 und 2013 die Rech­te an Lar­ry Ni­vens RING­WORLD-Rei­he er­wor­ben, um dar­aus eine Mi­ni­se­rie zu ma­chen, dar­aus wur­de aber in bei­den Fäl­len nichts. Jetzt hat Ama­zon über­nom­men, denn die wol­len den Stoff nun kon­kret um­set­zen.

Wei­te­re De­tails feh­len im Mo­ment noch, es ist aber be­kannt, dass Ama­zon die Show im Jahr 2018 zu­sam­men mit MGM pro­du­zie­ren wird, es kann also sein, dass wir sie im Herbst des­sel­ben Jah­res zu se­hen be­kom­men.

RING­WORLD (deutsch: RING­WELT) er­zählt die Ge­schich­te des 200-jäh­ri­gen, ge­lang­weil­ten Lou­is Grind­ley Wu, der in der Zu­kunft auf ei­ner tech­no­lo­gisch fort­ge­schrit­te­nen Erde lebt. Wu schließt sich ei­ner jun­gen Frau und zwei Ali­ens auf ei­ner Rei­se zur Ring­welt an, ein ge­heim­nis­vol­les, gi­gan­ti­sches, künst­li­ches Kon­strukt au­ßer­halb des be­kann­ten Welt­raums.

RING­WORLD ge­wann 1970 den Ne­bu­la Award, und 1971 so­wohl den Hugo und den Lo­cus. Dem Ver­neh­men nach möch­te Ama­zon aus dem Stoff eine epi­sche Show in der Preis­klas­se von GAME OF THRO­NES ma­chen. Das ist Teil von Ama­zon Plä­nen ab­seits der bis­her be­kann­ten Ni­schen­se­ri­en mit grö­ße­ren Pro­jek­ten das Strea­ming­ge­schäft wei­ter aus­zu­bau­en.

Mehr dazu, wenn ich es er­fah­re.

Co­ver RING­WORLD Co­py­right Tor Books

Showtime produziert KINGKILLER CHRONICLES-Fernsehserie

Showtime produziert KINGKILLER CHRONICLES-Fernsehserie

Ich hat­te vor knapp ei­nem Jahr be­reits ge­mel­det, dass sich eine Fern­seh­se­rie nach Pa­trick Roth­fuss’ KING­KIL­LER CHRO­NI­CLES in Ar­beit be­fin­det, al­ler­dings hat­ten die Ma­cher noch kei­nen Sen­der da­für in­ter­es­sie­ren kön­nen. Das hat sich jetzt ge­än­dert: Das US-ame­ri­ka­ni­sche Ka­bel­netz­werk Show­time hat zu­ge­grif­fen, und hofft of­fen­bar, mit dem epi­schen Stoff an den Er­folg von GAME OF THRO­NES an­knüp­fen zu kön­nen.

Die Fern­seh­se­rie ori­en­tiert sich nicht an Roth­fuss’ Bü­chern, son­dern prä­sen­tiert eine neue Sto­ry, die un­ge­fähr eine Ge­ne­ra­ti­on vor den Ge­scheh­nis­sen im er­sten Buch der Rei­he – THE NAME OF THE WIND – han­delt.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Lin-Ma­nu­el Mi­ran­da (HA­MIL­TON, MO­ANA), der soll auch die Mu­sik schrei­ben, und John Ro­gers (Le­verage, The Li­bra­ri­ans). Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu Start­ter­min und Be­set­zung gibt es auf­grund des frü­hen Pro­jekt­sta­tus’ noch nicht.

Wei­ter­hin im Ge­spräch ist zu­dem ein Film von Li­on­s­ga­te, der auf den er­sten Ro­ma­nen ba­sie­ren soll, auch bei die­sem Pro­jekt ist Mi­ran­da der füh­ren­de Kopf.

Ich wer­de be­rich­ten.

Co­ver NAME OF THE WIND Co­py­right DAW

Apple plant Neuauflage von Spielbergs AMAZING STORIES

Apple plant Neuauflage von Spielbergs AMAZING STORIES

Auch Ap­ple möch­te in das im­mer lu­kra­ti­ve­re Ge­schäft mit Strea­ming­se­ri­en ein­stei­gen, um von den ste­tig stei­gen­den Ein­nah­men ein Häpp­chen ab­zu­be­kom­men. Aus dem Grund war be­reits an­ge­kün­digt, dass man in die Se­ri­en­pro­duk­ti­on ein­stei­gen möch­te, um ex­klu­si­ve Shows zei­gen zu kön­nen (und auf die Art und Wei­se neue Kun­den zu fan­gen).

Jetzt wur­de ver­kün­det, dass man zu­sam­men mit Ste­ven Spiel­berg und des­sen Stu­dio Am­blin eine Neu­auf­la­ge der Kult-Se­rie AMA­ZING STO­RIES plant, die Mit­te der 1980er er­folg­reich ver­schie­de­ne Phan­ta­stik-The­men ab­ar­bei­te­te. Showrun­ner wird kein an­de­rer als Bryan Ful­ler (HAN­NI­BAL, AME­RI­CAN GODS).

Da­bei lässt Ap­ple sich nicht lum­pen und stellt pro Epi­so­de (!) sa­gen­haf­te fünf Mil­lio­nen Dol­lar zur Ver­fü­gung. Ne­ben Spiel­berg ist auch NBC an dem Pro­jekt be­tei­ligt, da lief die er­ste Ite­ra­ti­on der Se­rie in den 80ern.

Falls die Show tat­säch­lich nur für Ap­ple-Kun­den zu se­hen sein wird, dürf­te der Kon­zern viel »Spaß« mit il­le­ga­len Down­loads be­kom­men …

Logo AMA­ZING STO­RIES Co­py­right NBC

Poster: CONSTANTINE Zeichentrickserie

Poster: CONSTANTINE Zeichentrickserie

Der Se­rie CON­STAN­TI­NE nach dem gleich­na­mi­gen Hel­den aus dem DC-Uni­ver­sum war lei­der nur eine kur­ze Lauf­zeit be­schie­den, der Sen­der nahm sie we­gen der Zu­schau­er­zah­len nach ei­ner Staf­fel aus dem Pro­gramm, ob­wohl die so schlecht gar nicht wa­ren. Trotz der frü­hen Ab­set­zung hat die Show eine an­häng­li­che Fan­ge­mein­schaft ge­sam­melt, das lag ver­mut­lich nicht zu­letzt an der Dar­stel­lung des Cha­rak­ters durch Matt Ryan.

Es gab dann Gast­auf­trit­te in der CW-Se­rie AR­ROW und es wur­de da­nach von dem Sen­der eine ani­mier­te Show an­ge­kün­digt. Zu der gibt es jetzt ein Po­ster, sie soll früh in 2018 auf dem Web­ab­le­ger CW Seed star­ten (da­bei han­delt es sich um ei­nen Web­ab­le­ger des Sen­ders). Matt Ryan wird die Rol­le des John Con­stan­ti­ne er­neut über­neh­men, zu­min­dest ge­spro­chen.

Pro­mo­po­ster CON­STAN­TI­NE Co­py­right The CW