Virtual Reality-Serie bei NBC: REVERIE

Virtual Reality-Serie bei NBC: REVERIE

Am 30. Mai star­tet beim US-Sen­der NBC eine neue Se­rie, die sich mit vir­tu­el­ler Rea­li­tät be­schäf­tigt, sie trägt den Ti­tel RE­VE­RIE.

Die Prä­mis­se:

Sa­rah Shahi spielt Mara Kint eine ehe­ma­li­ge Un­ter­händ­le­rin bei Gei­sel­nah­men und Spe­zia­li­stin für mensch­li­ches Ver­hal­ten. Sie wur­de zur Col­le­ge-Pro­fes­so­rin und wird von ih­rem frü­he­ren Chef für ei­nen neu­en Job an­ge­heu­ert: Sie soll Per­so­nen ret­ten, die in ei­ner Art »elek­tro­ni­schem Koma« ge­fan­gen sind, nach­dem sie sich in ei­ner hoch­ent­wickel­ten vir­tu­el­len Rea­li­tät ver­lo­ren ha­ben.

In wei­te­ren Rol­len sind zu se­hen: Den­nis Hays­bert (24), Kathryn Mor­ris (Mi­no­ri­ty Re­port), Send­hil Ra­ma­mur­thy (He­roes) und Jes­si­ca Lu (Ame­ri­can Hor­ror Sto­ry).

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Showrun­ner Mickey Fi­sher, den kennt man von Se­ri­en wie EX­TANT oder der Vam­pir­show THE STRAIN, so­wie Ju­stin Fal­veyDar­ryl Frank und Brook­lyn Wea­ver. Die Pro­duk­ti­ons­fir­men hin­ter der Se­rie sind Uni­ver­sal Te­le­vi­si­on und Am­blin Te­le­vi­si­on.

RE­VE­RIE star­tet in den USA am 30. Mai 2018 bei NBC. Bei uns greift hof­fent­lich ein Strea­ming­dienst zu. Man darf ge­spannt sein, wie das The­ma VR kon­kret um­ge­setzt wer­den wird.

Pro­mo­fo­to RE­VE­RIE Co­py­right NBC

BBC adaptiert WAR OF THE WORLDS fürs Fernsehen

BBC adaptiert WAR OF THE WORLDS fürs Fernsehen

H. G. Wells’ klas­si­scher Sci­ence Fic­tion-Ro­man WAR OF THE WORLDS (1901, deutsch: KRIEG DER WEL­TEN) ist zwar schon mehr­fach als Be­wegt­bild ad­ap­tiert wor­den, aber in­ter­es­san­ter­wei­se noch nie werk­ge­treu im ed­war­dia­ni­schen Eng­land spie­lend. Das wird die BBC jetzt än­dern, denn die pro­du­zie­ren eine TV-Se­rie die sich en­ger an die Vor­la­ge hal­ten soll, als an­de­re Um­set­zun­gen.

»En­ger« heißt al­ler­dings auch dies­mal nicht, dass der Ro­man eins zu eins um­ge­setzt wer­den wird, denn die Haupt­fi­gu­ren der Se­rie sind Amy (Elea­nor Tom­lin­son, Pol­dark) und Ge­or­ge (Rafe Spall, The Life Of Pi), die sich mit den Ge­scheh­nis­sen um eine In­va­si­on vom Mars aus­ein­an­der­set­zen müs­sen und um ihr Le­ben kämp­fen. In wei­te­ren Rol­len sind Ro­bert Car­lyle (ONCE UPON A TIME) und Ru­pert Gra­ves (Sher­lock) zu se­hen. Trotz der Ab­wei­chung von der Hand­lung in Wells’ Ro­man freue ich mich auf eine Ad­ap­ti­on der BBC, denn die sind üb­li­cher­wei­se von ho­her Qua­li­tät.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Andy Coch­ran und Jeff Da­vis, die Dreh­ar­bei­ten sind be­reits im Gan­ge, die Show wird ir­gend­wann in 2018 bei der BBC an­lau­fen (und ich gehe mal da­von aus, dass ent­we­der Net­flix oder Ama­zon Vi­deo den Rest der Welt ver­sor­gen).

Sze­nen­fo­to Co­py­right BBC

In Planung: GORMENGHAST-Fernsehserie, Gaiman & Goldsman produzieren

In Planung: GORMENGHAST-Fernsehserie, Gaiman & Goldsman produzieren

Im Jahr 2000 gab es schon eine Mi­ni­se­rie von der BBC, die auf Mer­vyn Peakes Fan­ta­sy­rei­he GOR­MENG­HAST be­ruh­te (und die völ­lig an mir vor­bei ge­gan­gen ist). Die ge­ra­de in Phan­ta­stik-Pro­duk­tio­nen höchst ak­ti­ve Fir­ma Free­man­tle­Me­dia (AME­RI­CAN GODS und die an­ge­kün­dig­te ASTRO CITY-Se­rie) will dar­aus nun er­neut eine Fern­seh­se­rie ma­chen.

GOR­MENG­HAST dreht sich um ei­nen ur­alten Stadt­staat. Ti­tus Gro­an soll der neue Earl of Gro­an wer­den, und da­mit der 77. Trä­ger die­ses Ti­tels sein. Schloss Gor­meng­hast ist ein sta­gnie­ren­der und ri­tua­li­sti­scher Ort, und nie­mand er­in­nert sich mehr an die Grün­de für die Tra­di­tio­nen und Ze­re­mo­ni­en. Ein jun­ger Koch na­mens Steer­pi­ke ent­kommt den stren­gen Re­gu­la­ri­en und freun­det sich mit Ti­tus’ äl­te­rer Schwe­ster Fuch­sia an, denn er will auf­stei­gen und selbst an Macht kom­men. Und Ti­tus wünscht sich nichts sehn­li­cher, als der er­drücken­den Welt des Kö­nig­reichs sei­ner Fa­mi­lie zu ent­rin­nen.

Als Pro­du­zen­ten sind un­ter an­de­rem Neil Gai­man (AME­RI­CAN GODS) und Aki­va Golds­man (STAR TREK DIS­CO­VERY) ge­setzt, aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Bar­ry Spikings (LONE SUR­VI­VOR) und Da­vid A. Stern (Howards End).

CARMEN SANDIEGO wird bei Netflix zur Serie und zum Film

CARMEN SANDIEGO wird bei Netflix zur Serie und zum Film

Die Äl­te­ren un­ter uns kön­nen sich viel­leicht noch an Brø­der­bunds Edu­tain­ment-Com­pu­ter­spie­le­rei­he WHE­RE IN THE WORLD IS CAR­MEN SAN­DIE­GO er­in­nern, des­sen er­ste Aus­ga­be be­reits im Jahr 1985 er­schien. Wei­te­re Tei­le folg­ten bis zum Jahr 1995, es er­schie­nen di­ver­se Bü­cher und Co­mics, es gab di­ver­se Fern­seh­se­ri­en und so­gar Brett­spie­le.

Die Prä­mis­se der Spie­le ist, dass man her­aus­fin­den muss, wo das kri­mi­nel­le Ma­ster­mind Car­men San­die­go mit ih­rer Or­ga­ni­sa­ti­on V.I.L.E. den näch­sten gro­ßen Coup plant. Die Spie­ler über­neh­men da­bei die Rol­le von Agen­ten der De­tek­tei ACME, die die­se Plä­ne ver­hin­dern müs­sen. Das ul­ti­ma­ti­ve Ziel ist da­bei, San­die­go selbst zu fan­gen.

Die Ga­mes ver­mit­tel­ten den Spie­lern an­fangs geo­gra­fi­sche Kennt­nis­se (man muss­te San­die­go ja über die gan­ze Welt ja­gen), spä­ter ka­men Ge­schich­te, Ma­the­ma­tik, Spra­che Kunst und an­de­re The­men hin­zu.

Net­flix macht dar­aus jetzt laut En­ter­tain­ment Wee­kly nicht nur eine ani­mier­te Se­rie, son­dern auch ei­nen Re­al­film, in dem Gina Ro­d­ri­guez (AN­NI­HI­LA­TI­ON) die Rol­le der Ti­tel­fi­gur über­neh­men wird, die sie kon­se­quen­ter­wei­se auch in der Ani­ma­ti­ons­se­rie spricht.

Bis­her sind noch kei­ne Au­to­ren ge­setzt, es pro­du­zie­ren Ro­d­ri­guez zu­sam­men mit Ke­vin Mis­her und Ca­ro­li­ne Fra­ser. Die Se­rie wird 2019 auf dem Strea­ming­dienst Net­flix star­ten, zeit­gleich er­schei­nen be­glei­tend auch neue Ro­ma­ne beim Rech­te­inha­ber Hough­ton Miff­lin Har­court.

Pro­mo­gra­fik Car­men San­die­go Co­py­right The Lea­ring Com­pa­ny, Bild Gina Ro­d­ri­guez von Ri­chard San­do­val, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

ASTRO CITY wird zur Fernsehserie

ASTRO CITY wird zur Fernsehserie

Su­per­hel­den und kein Ende. Bei ASTRO CITY han­delt es sich um eine ur­sprüng­lich bei Image er­schie­ne­ne Co­mi­c­rei­he (1995), die 2013 zu Ver­ti­go, und da­mit DC, um­zog. Er­fun­den hat das Gan­ze Kurt Bu­siek, der ist auch der Rech­te­inha­ber und hat die an Free­man­tle­Me­dia North Ame­ri­ca ver­kauft, die eine Fern­seh­se­rie dar­aus ma­chen wol­len. Free­mant­le stand bei­spiels­wei­se auch hin­ter der Se­ri­en­um­set­zung von Neil Gaimans AME­RI­CAN GODS.

Der Pi­lot wird ge­schrie­ben von Bu­siek und Rick Alex­an­der (STRONG ME­DI­CI­NE), die auch bei­de zu­sam­men mit Gre­go­ry No­veck (JE­RE­MIAH, R.E.D.) von Free­mant­le als Showrun­ner agie­ren wer­den.

ASTRO CITY spielt in der gleich­na­mi­gen Stadt und ver­folgt die Aben­teu­er ver­schie­de­ner Su­per­hel­den, so­wie was den nor­ma­len Men­schen bei de­ren Hel­den­ta­ten pas­siert. In der Wi­ki­pe­dia liest man dazu:

Bu­siek be­greift Astro City laut ei­ge­ner Aus­sa­ge als »Her­aus­for­de­rung«, Ge­schich­ten aus ei­ner un­ge­wöhn­li­chen Per­spek­ti­ve zu er­zäh­len, die in an­de­ren Se­ri­en in der Form schwer bis über­haupt nicht funk­tio­nie­ren wür­den.

Wei­te­re De­tails zur Be­set­zung etc. gibt es auf­grund des frü­hen Pro­jekt­sta­di­ums noch nicht.

Logo ASTRO CITY Co­py­right Ver­ti­go

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch
Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch

Wow: STAR WARS-Fernsehserie – Jon Favreau wird Showrunner

Wow: STAR WARS-Fernsehserie – Jon Favreau wird Showrunner

Wie be­reits seit Län­ge­rem be­kannt ist bei Lu­cas­Film und Dis­ney eine STAR WARS Re­al­fern­seh­se­rie (also kei­ne Ani­ma­ti­on) in Ar­beit. Ei­gent­lich dreht es sich um eine Strea­ming­se­rie, denn sie soll beim haus­ei­ge­nen Strea­ming­dienst des Maus-Kon­zerns lau­fen, der exi­stiert bis dato aber noch gar nicht, des­we­gen ist auch der Start­ter­min der Show noch un­si­cher.

Wir re­den hier üb­ri­gens nicht über die an­ge­kün­dig­te STAR WARS TV-Se­rie von den ehe­ma­li­gen Ma­chern von GAME OF THRO­NES, die ist in noch wei­te­rer Zu­kunft, denn GOT muss ja erst­mal zu ei­nem Ende kom­men. Das ist noch eine Se

Jetzt wur­de aber be­kannt, dass Jon Fav­reau für die an­de­re Se­rie als Showrun­ner ge­setzt ist. Das ist na­tür­lich eine sehr gute Nach­richt, denn der hat uns als Re­gis­seur bei­spiels­wei­se Knal­ler wie den er­sten IRON MAN-Film ge­bracht und auch bei der gran­dio­sen Neu­fas­sung des DSCHUN­GEL­BUCHS hat er Re­gie ge­führt. Fav­reau be­zeich­net sich als gro­ßer STAR WARS-Fan und sag­te, dass er im Al­ter von elf Jah­ren nie von so et­was zu träu­men ge­wagt hät­te.

Wor­um es in die­ser Show geht wird noch nicht ver­ra­ten, Mög­lich­kei­ten gibt es hau­fen­wei­se: The Old Re­pu­blic (hal­te ich für un­wahr­schein­lich), Die Zeit zwi­schen Clo­ne Wars und der Ori­gi­nal­t­ri­lo­gie, die Epo­che zwi­schen En­dor und der ak­tu­el­len Tri­lo­gie, die ak­tu­el­le Hand­lungs­zeit der Fil­me.

Mehr wenn ich es er­fah­re.

Zwei STAR WARS Real-Fern­seh­se­rie. Wow …

Bild Jon Fav­reau 2012 von Ge­ne­vie­ve, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

Comic HIDING IN TIME wird zur Fernsehserie

Comic HIDING IN TIME wird zur Fernsehserie

HI­DING IN TIME ist eine drei­tei­li­ge Co­mic-Mi­ni­se­rie, die 2007 bei Image Co­mics er­schien. Au­tor war Chri­sto­pher E. Long, ge­zeich­net hat Ryan Winn. Die Prä­mis­se ist wie folgt:

In ei­ner na­hen Zu­kunft gibt es ein Zeu­gen­schutz­pro­gramm, das dar­in be­steht, dass Zeu­gen mit Hil­fe von Zeit­rei­sen in der Ver­gan­gen­heit ver­steckt wer­den. Doch ei­nes Ta­ges ge­ra­ten kri­mi­nel­le Ele­men­te an eine Li­ste der Per­so­nen und de­ren Auf­ent­halts­ort und -Zeit. Ein ehe­ma­li­ger Tech­ni­ker na­mens Na­than Crew ver­sucht die­se Ka­ta­stro­phe in den Griff zu be­kom­men und so­wohl die Be­trof­fe­nen zu ret­ten, als auch Ana­chro­nis­men zu ver­tu­schen, die durch die Er­mor­dung von Zeu­gen ge­schaf­fen wur­den.

Das klingt jetzt erst­mal nach ei­ner wei­te­ren Zeit­rei­se­se­rie im Stil von LE­GENDS OF TO­MOR­ROW oder TIMELESS. Doch die Ma­cher hin­ter der ge­plan­ten Show sind MGM Te­le­vi­si­on die­sel­ben wie bei VI­KINGS oder OUT­LAN­DER.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Lloyd Braun (AL­PHAS) und An­drew Mitt­man (AL­PHAS), Co­mi­c­au­tor Long ist eben­falls in die­ser Po­si­ti­on da­bei.

2008 hat­te War­ner be­reits die Rech­te an HI­DING IN TIME ge­kauft, um den stoff zu ad­ap­tie­ren, dar­aus wur­de je­doch nichts.

Wei­te­re De­tails gibt es auf­grund der frü­hen Pro­jekt­pha­se der­zeit noch nicht.

BBC macht DISCWORLD-Fernsehserie

BBC macht DISCWORLD-Fernsehserie

Hol­la, die Wald­fee. Oder eher: hol­la, der Rince­wind! Die BBC macht zu­sam­men mit Nar­ra­ti­via, der Pro­duk­ti­ons­fir­ma, die Ter­ry Prat­chett kurz vor sei­nem Tod ge­grün­det hat­te, eine Fern­seh­ad­ap­ti­on von des­sen DI­SC­WORLD-Rei­he, und das sind im­mer­hin 41 Bü­cher (das mit der Se­rie war in der Ver­gan­gen­heit schon an­ge­deu­tet wor­den, aber jetzt gibt es neue In­for­ma­tio­nen). Die BBC hat of­fen­bar wei­te­re in­ter­na­tio­na­le Part­ner mit ins Boot ge­holt und will dar­aus eine ganz gro­ße Sa­che ma­chen – lies: auf dem Ni­veau von GAME OF THRO­NES, nur eben wit­zig statt blu­tig.

Die er­ste Staf­fel soll sechs Tei­le um­fas­sen und hat den Ar­beits­ti­tel THE WATCH, da kann man sich schon den­ken, dass es um Sam Vi­mes’ Stadt­wa­che ge­hen wird. Wei­te­re Staf­feln sind auf­grund des um­fang­rei­chen Quel­len­ma­te­ri­als si­cher­lich denk­bar.

Man darf ge­spannt sein, ins­be­son­de­re auf­grund der oh­ne­hin schon ho­hen Qua­li­tät von BBC-Se­ri­en …

Bild Ter­ry Prat­chett 2012 von Lu­i­gi Novi, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

Amazon macht Iain M. Banks CONSIDER PHLEBAS zur Serie

Amazon macht Iain M. Banks CONSIDER PHLEBAS zur Serie

Wie aus ei­ner Ama­zon-Pres­se­mit­tei­lung vom heu­ti­gen Tag her­vor­geht, macht der Strea­ming­dienst aus Iain M. Banks’ CON­SI­DER PHLE­BAS (deutsch: BE­DEN­KE PHLE­BAS), dem er­sten Teil sei­ner CUL­TU­RE-Rei­he, eine Fern­seh­se­rie; da­für ha­ben sie die welt­wei­ten Fern­seh­rech­te er­wor­ben.

CON­SI­DER PHLE­BAS spielt in der Zu­kunft und dreht sich um die »Cul­tu­re«, eine hoch­ent­wickel­te und weit fort­ge­schrit­te­ne Zi­vi­li­sa­ti­on, die sich plätz­lich in ei­nem Krieg mit den Id­ra­nern wie­der­fin­det, ei­ner tiefre­li­giö­sen, krie­ge­ri­schen Ras­se, die die ge­sam­te Ga­la­xis be­herr­schen will. Hand­lungs­ab­riss (Über­set­zung von mir):

The sto­ry cen­ters on Hor­za, a ro­gue agent tas­ked by the Id­irans with the im­pos­si­ble mis­si­on of re­co­vering a mis­sing Cul­tu­re »Mind«, an ar­ti­fi­ci­al in­tel­li­gence many thousands of times smar­ter than any hu­man – so­m­e­thing that could hold the key to wi­ping out the Cul­tu­re al­to­ge­ther.

Die Hand­lung dreht sich um Hor­za, ei­nen ab­trün­ni­gen Agen­ten, der von den Id­ra­nern da­mit be­auf­tragt wird, eine ver­schwun­de­nen »Mind« der Cul­tu­re zu fin­den, eine künst­li­che In­tel­li­genz, vie­le tau­send mal klü­ger als als je­der Mensch – die den Schlüs­sel zur voll­stän­di­gen Ver­nich­tung der Cul­tu­re dar­stel­len könn­te.

Der Stoff wird für Ama­zon von Den­nis Kel­ly (UTO­PIA, MA­TIL­DA) ad­ap­tiert, Plan B En­ter­tain­ment (WORLD WAR Z) pro­du­ziert. Das Ian M. Banks Esta­te tritt eben­falls als aus­füh­ren­der Pro­du­zent auf.

Ei­nen Start­ter­min gibt es der­zeit auf­grund des frü­hen Pro­jekt­sta­di­ums noch nicht.

Bild Iain M. Banks 2009 von Tim­Dun­can, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch
Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch

Amazon entwickelt CONAN-Fernsehserie

Amazon entwickelt CONAN-Fernsehserie

 

Ama­zon, wei­ter auf der Su­che nach pop­kul­tu­rel­len In­hal­ten auf dem Ni­veau von GAME OF THRO­NES, wird of­fen­bar eine Fern­seh­se­rie um Ro­bert E. Howards cim­me­ri­schen Bar­ba­ren CON­AN pro­du­zie­ren. Die soll das ge­sam­te Le­ben des Cha­rak­ters um­span­nen, von den frü­hen Jah­ren bis zum King Con­an.

Die ver­mut­lich of­fi­zi­el­le Zu­sam­men­fas­sung klingt laut Dead­line wie folgt:

Dri­ven out of his tri­bal home­lands, Con­an wan­ders the my­ste­rious and tre­a­che­rous world of ci­vi­li­za­ti­on whe­re he se­ar­ches for pur­po­se in a place that re­jects him as a mind­less sa­va­ge.

Aus dem Hei­mat­land sei­nes Stam­mes ver­trie­ben durch­wan­dert Con­an die my­ste­riö­se und tücki­sche Zi­vi­li­sa­ti­on, er sucht nach ei­nem Ziel, an Or­ten, wo man ihn als hirn­lo­sen Wil­den ab­lehnt.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Ryan Con­dal (CO­LO­NY), Mi­guel Sapoch­nik (GAME OF THRO­NES) und War­ren Little­field (THE HANDMAID’S TALE).

CON­AN ist nach der an­ge­kün­dig­ten HERR DER RIN­GE-Se­rie die zwei­te Fan­ta­sy-Show bei Ama­zon. Man darf da­von aus­ge­hen, dass er­ste­re eher ein brei­tes Pu­bli­kum an­spre­chen soll, wäh­rend es bei CON­AN ähn­lich wie bei GAME OF THRO­NES Ein­la­gen von Sex und Ge­walt ge­ben könn­te.

Ei­nen Start­ter­min gibt es noch nicht, auf­grund des frü­hen Pro­jekt­sta­tus’ wür­de ich eher mit 2019 rech­nen.

Logo CON­AN von mir.

J. J. Abrams’ SF-Serie DEMIMONDE bei HBO

J. J. Abrams’ SF-Serie DEMIMONDE bei HBO

Ich hat­te neu­lich über ein neu­es Sci­ence Fic­tion-Se­ri­en­pro­jekt von J. J. Ab­rams be­rich­tet. Dazu gibt es Neu­ig­kei­ten: Nach ei­nem Bie­ter­krieg zwi­schen Ap­ple (die ver­zwei­felt auf der Su­che nach Ma­te­ri­al für ih­ren ko­sten­pflich­ti­gen Strea­ming­dienst sind) und HBO, ging die Show an letz­te­re. Das er­gibt na­tür­lich auch des­we­gen Sinn, weil Ab­rams be­reits bei WEST­WORLD mit dem Ka­bel­sen­der zu­sam­men­ar­bei­tet, dort fun­giert er als aus­füh­ren­der Pro­du­zent.

Die Se­rie wird den Ti­tel DE­MI­MON­DE tra­gen, das ist ur­sprüng­lich fran­zö­sisch für »Halb­welt«, wird aber auch im Eng­li­schen so ver­wen­det.

Die Ge­schich­te ver­folgt eine Fa­mi­lie, de­ren Le­ben durch­ein­an­der ge­rät, als die Mut­ter, eine Wis­sen­schaft­le­rin, nach ei­nem Ver­kehrs­un­fall in ein Koma fällt. Die Toch­ter fin­det im Kel­ler ein Ex­pe­ri­ment der Mut­ter – und das ver­setzt sie in eine frem­de Welt, die sich in ei­nem epi­schen Kampf ge­gen Un­ter­drücker be­fin­det. Als ihr Va­ter her­aus­fin­det was pas­siert ist, folgt er ihr.

Ab­rams wird die Sto­ry schrei­ben und als aus­füh­ren­der Pro­du­zent agie­ren, die­sel­ben Jobs hat Ben Ste­phen­son, Chef der Ab­tei­lung Fern­se­hen bei Bad Ro­bot. Da die Show bei HBO läuft darf man an­neh­men, dass sie auf­wen­dig pro­du­ziert sein wird.

Bild J.J. Ab­rams (2016) von Dick Tho­mas John­son, aus der Wi­ki­pe­diaCC BY

Fernsehserie: METROPOLIS

Fernsehserie: METROPOLIS

In die­sem Jahr fei­ert DC 80 Jah­re SU­PER­MAN, wohl der Grund da­für, war­um sich in 2018 so ei­ni­ges um das The­ma tun wird. Un­ter an­de­rem pla­nen der Co­mic­ver­lag und War­ner ei­nen ei­ge­nen Strea­ming-Ka­nal, der al­ler­dings bis­lang noch na­men­los ist. Dort wird man ne­ben ei­ner Ani­ma­ti­ons­se­rie um Har­ley Quinn auch eine live-Ac­tion-Show um die TI­TANS se­hen kön­nen.

Die ver­mut­lich dick­ste An­kün­di­gung ist al­ler­dings ME­TRO­PO­LIS. Da­bei han­delt es sich ähn­lich wie beim dem­nächst star­ten­den KRYP­TON um eine SU­PER­MAN-Pre­quel-Se­rie. Wo die han­delt, kann man sich be­reits an­hand des Ti­tels den­ken, Prot­ago­ni­sten sind die Re­por­te­rin Lois Lane, so­wie (man lese und stau­ne) Lex Luthor, die lö­sen X-Files-ar­ti­ge Fäl­le in der Stadt. Die Zu­sam­men­fas­sung liest sich wie folgt:

Set in the wond­rous and awe-in­s­pi­ring City of To­mor­row be­fo­re the ar­ri­val of Su­per­man, Me­tro­po­lis fol­lows Lois Lane and Lex Luthor as they in­ve­sti­ga­te the world of frin­ge sci­ence and ex­po­se the city’s dark and bi­zar­re se­crets.

Die Se­rie ME­TRO­PO­LIS spielt in der wun­der­sa­men und ehr­furch­ge­bie­ten­den Zu­kunfts­stadt vor der An­kunft Su­per­mans, und ver­folgt die Aben­teu­er von Lois Lane und Lex Luthor, wäh­rend sie die Welt der Grenz­wis­sen­schaf­ten un­ter­su­chen und die dunk­len und bi­zar­ren Ge­heim­nis­se der Stadt ent­hül­len.

Wer das jetzt ab­tun möch­te, soll­te nicht zu vor­ei­lig ur­tei­len, denn die aus­füh­ren­den Pro­du­zen­ten sind John Ste­phens und Dan­ny Can­non, die kennt man von GO­THAM. Ste­phens wird das Dreh­buch zur Pi­lotepi­so­de ver­fas­sen und Can­non führt Re­gie.

Ein Start­ter­min steht noch nicht fest, die Pro­duk­ti­on be­ginnt aber in die­sem Jahr und die Se­rie soll ir­gend­wann in 2019 an­lau­fen.

Logo Me­tro­po­lis von mir