Neues zu George R. R. Martins WILD CARDS-Fernsehserie

Neues zu George R. R. Martins WILD CARDS-Fernsehserie

Der ein oder andere wird sich erin­nern: Es gab vor zwei Jahren Mel­dun­gen, dass WILD CARDS, die Shared Worlds-Buch­serie von George R. R. Mar­tin und Melin­da Snod­grass in eine Fernsehserie adap­tiert wer­den sollte. Und dann wurde daraus nichts, deswe­gen hat sich die Pro­duk­tions­fir­ma UCP jet­zt einen neuen Part­ner gesucht, mit dem sie losle­gen kön­nen: Hulu (ein Gemein­schaft­sun­ternehmen von NBC Uni­ver­sal, Fox Enter­tain­ment Group, Time Warn­er und Disney–ABC Tele­vi­sion Group).

Jet­zt wur­den min­destens zwei Serien bestätigt, mit der Option auf mehr, die Pro­duzen­ten wollen einen gemein­samen Writ­ers Room zusam­men­stellen, der die Kon­ti­nu­ität sich­er stellen soll. Showrun­ner, also Autor und aus­führen­der Pro­duzent, ist Andrew Miller (THE SECRET CIRCLE, TREMORS 2018), Mar­tin und Snod­grass wer­den eben­falls als Pro­duzen­ten genan­nt.

Die Zusam­men­fas­sung der bei­den Serien liest sich laut Dead­line wie fol­gt:

Set in the present, the series explores the after­math of an alien virus, released over Man­hat­tan in 1946 that killed 90% of those it infect­ed. In the sur­vivors, DNA was altered, cre­at­ing grotesque phys­i­cal defor­mi­ties, except for a tiny per­cent­age who devel­op super human pow­ers instead. Called the Wild Card virus, it has passed down through gen­er­a­tions, and can go unde­tect­ed until sud­den­ly acti­vat­ed by a trau­mat­ic event — at which point the car­ri­er is either killed, mutat­ed or grant­ed god-like pow­ers. Effects that are large­ly a man­i­fes­ta­tion of the victim’s emo­tion­al state, mak­ing them vul­ner­a­ble to rev­er­ence or ridicule on a deeply per­son­al lev­el. Now, after decades of soci­o­log­i­cal tur­moil, hav­ing been wor­shipped, oppressed, exploit­ed and ignored… Vic­tims of the virus want to define their own future.

Die Serie, die in der Gegen­wart spielt, beschäftigt sich mit den Fol­gen eines außerirdis­chen Virus, das 1946 über Man­hat­tan freige­set­zt wurde und 90% der­jeni­gen tötete, die es infizierte. Bei den Über­leben­den wurde die DNA verän­dert, was zu grotesken physis­chen Defor­ma­tio­nen führte, mit Aus­nahme eines winzi­gen Prozentsatzes, der stattdessen über­men­schliche Kräfte entwick­elt. Der so genan­nte Wild Card-Virus wurde durch die Gen­er­a­tio­nen weit­ergegeben und kann unent­deckt bleiben, bis er plöt­zlich durch ein trau­ma­tis­ches Ereig­nis aktiviert wird – zu diesem Zeit­punkt wird der Träger entwed­er getötet, mutiert oder erhält gottgle­iche Kräfte. Effek­te, die weit­ge­hend eine Man­i­fes­ta­tion des emo­tionalen Zus­tands des Opfers sind und ihn auf ein­er zutief­st emo­tionalen Ebene anfäl­lig für Verehrung oder Spott machen. Jet­zt, nach Jahrzehn­ten des sozialen Aufruhrs, nach­dem sie verehrt, unter­drückt, aus­ge­beutet und ignori­ert wur­den … wollen die Opfer des Virus ihre eigene Zukun­ft definieren.

Die ersten WILD CARDS-Büch­er erschienen 1986, bis heute gibt es 27 davon, weit­ere sind in arbeit. Dazu Ableger in weit­eren Medi­en, wie Comics, Graph­ic Nov­els, Rol­len­spiel­büch­er, Antholo­gien, Mosa­ic Nov­els und Geschicht­en, die von vie­len Ver­schiede­nen Autorten ver­fasst wur­den, wobei  Mar­tin und Snod­grass (die das Set­ting zusam­men erfun­den haben) als Her­aus­ge­ber fungierten.

Cov­er­ab­bil­dung WILD CARDS Copy­right TOR Books

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Noch eine WAR OF THE WORLDS-Fernsehserie

Noch eine WAR OF THE WORLDS-Fernsehserie

Nein, wir reden hier nicht über die angekündigte Adap­tion des H. G. Wells-Romans WAR OF THE WORLDS durch die BBC, son­dern um einen neuen US-amerikanis­chen Ansatz.

Howard Over­man (MISFITS, FUTURE MAN) ist der Showrun­ner und Autor dieser Fas­sung und sie lehnt sich ver­mut­lich auch nur lose an die Vor­lage an, denn die acht­teilige Show soll in den heuti­gen USA han­deln. Laut Hol­ly­wood Reporter ist der Inhaltsabriss wie fol­gt:

In this new take on WAR OF THE WORLD, when astronomers detect a trans­mis­sion from anoth­er galaxy, it is defin­i­tive proof of intel­li­gent extra-ter­res­tri­al life. Earth’s pop­u­la­tion waits for fur­ther con­tact with bait­ed breath, but does not have to wait long. With­in days, mankind is all but wiped out, with just pock­ets of human­i­ty are left in an eeri­ly desert­ed world. As alien ships appear in the sky, the sur­vivors ask a burn­ing ques­tion — who are these attack­ers and why are they hell-bent on our destruc­tion?

Greg Kin­n­ear (HOUSE OF CARDS, ELECTRIC DREAMS) soll sich derzeit in Gesprächen für eine Haup­trol­le befind­en, es ist aber noch nichts unter­schrieben.

Aha, also keine Mar­sian­er, son­dern Aliens aus ein­er anderen Galax­ie. Laut Over­man soll die Serie ver­meintliche »ras­sis­che Über­legen­heit« eben­so the­ma­tisieren wie eth­nis­che Kon­flik­te – und das soll »in mutiger, frisch­er und nachempfind­bar­er Form« präsen­tiert wer­den.

Die Vor­pro­duk­tion hat bere­its begonnen, WAR OF THE WORLDS soll spät in 2019 auf die US-Bild­schirme kom­men.

Grafik: Mar­tians vs. Thun­der Child, von Hen­rique Alvim Cor­réa (1876 – 1910), Pub­lic Domain, aus der Wikipedia

Neues zur HALO-Fernsehserie

Neues zur HALO-Fernsehserie

Und nochmal Show­time: Es ist nichts Neues, dass der Sender eine Fernsehserie um die Videospiel­rei­he HALO machen will. Wie der Hol­ly­wood Reporter jet­zt her­aus gefun­den hat, wird eine der größten Fra­gen der Fans beant­worten:

Der Schw­er­punkt liegt in der Tat auf der Haupt­fig­ur der Rei­he, näm­lich Mas­ter Chief Pet­ty Offi­cer of the Navy John 117, oder kurz: Mas­ter Chief, der auch in Roma­nen und Comics zu HALO auf­trat.

Da darf man ges­pan­nt sein, wer den hünen­haften, cyber­netisch verbesserten Super­so­ladten spie­len soll. Im Spiel bekam man das Gesicht des Charak­ters nie zu sehen, in ein­er Fernsehserie dürfte das anders sein. Oder soll­ten Show­time und die Mach­er tat­säch­lich den Stunt abziehen, und das Gesicht auch in der Serie nicht zeigen? Kann das, was beim let­zten JUDGE DREDD-Film funk­tion­iert hat, auch in ein­er TV-Show klap­pen?

Wir wer­den es erfahren: Die Pro­duk­tion von HALO startet im Juni 2019.

Pro­mo­grafik HALO 4 Copy­right Bungie und Microsoft Stu­dios

Mehr Marvel als Streamingserien: WINTER SOLDIER und FALCON

Mehr Marvel als Streamingserien: WINTER SOLDIER und FALCON

Wenn Dis­neys angekündigter Stream­ing­di­enst irgend­wann im näch­sten Jahr startet, dann wer­den auch zwei weit­ere Serien um Mar­vel-Helden zum Port­fo­lio gehören. Angekündigt sind noch vier oder sechs weit­ere lim­i­tierte Shows, also mit begren­zter Episo­den­zahl, die sich um einzelne Helden drehen, Scar­let Witch war ja bere­its im Gespräch eben­so wie Loki.

Dazu gesellen sich jet­zt Win­ter Sol­dier und Fal­con, die offen­bar zusam­men in ein­er Stream­ingserie auftreten sollen. Unab­hängig davon was in INFINITY WAR 2 mit dem MCU und dessen Pro­tag­o­nis­ten geschehen wird, sollen Sebas­t­ian Stan und Antho­ny Mack­ie ihre Film­rollen als Bucky Barnes und Sam Wil­son wieder aufnehmen. Man will für den neuen Stream­ing­di­enst also offen­bar nicht kleck­ern, son­dern klotzen, und nimmt richtig Geld dafür in die Hand.

Autor und ver­mut­lich auch Showrun­ner der Serie soll Mal­colm Spell­man wer­den, der war beispiel­sweise für EMPIRE ver­ant­wortlich.

Dis­neys nach wie vor unbe­nan­nter neuer Steam­ing­di­enst wird irgend­wann spät in 2019 anlaufen.

Pro­mo­fo­to Win­ter Sol­dier und Fal­con Copy­right Mar­vel und Dis­ney

The CW arbeitet offenbar an SUPERMAN-Serie

The CW arbeitet offenbar an SUPERMAN-Serie

Dem Vernehmen nach arbeit­et man bei The CW an der näch­sten Erweiterung des Arrow­verse: Die Crossover-Episo­den dieser Staffel, in denen Tyler Hoech­lin (TEEN WOLF) erneut als Clark Kent auftritt und in der Eliz­a­beth Tul­loch (GRIMM) die Rolle von Lois Lane übernehmen wird, soll offen­bar als Back­door-Pilot für eine SUPER­MAN-Serie dienen. Offen­bar möchte man beim Sender die Reak­tion der Fans auf die Episo­den und Auftritte abwarten, bevor es ein endgültiges Go gibt.

Hoech­lin wurde 2016 in der zweit­en Staffel von SUPERGIRL in der Rolle des Man Of Steel einge­führt und absolvierte seit­dem einige Gas­trollen. In der aktuellen Staffel heißt es »er habe die Erde ver­lassen«.

Die Infor­ma­tio­nen stam­men unter anderem von Fan­domwire und sind bis­lang unbestätigt.

Pro­mo­fo­to Tyler Hoech­lin als Super­man Copy­right The CW

Gerücht: ALIEN-Fernsehserie in Arbeit

Gerücht: ALIEN-Fernsehserie in Arbeit

Mehrere Quellen im Netz bericht­en darüber, dass möglicher­weise eine ALIEN-Fernsehserie entste­hen kön­nte. Nach dem Mis­ser­folg von ALIEN: COVENANT an der Kinokasse und bei den Kri­tik­ern (wodurch die zwei weit­eren Filme, die Scott machen wollte, wohl erledigt sind) kommt das über­raschend. Allerd­ings feiert das Fran­chise 2019 sein 40-jähriges Jubiläum und es kön­nte sein, dass man ein­fach mal ver­sucht das Medi­um zu wech­seln, um das zu feiern.

Ange­blich wurde die Serie jet­zt von einem Stream­ing­di­enst angekauft. Man muss allerd­ings zugeben, dass jegliche Details eben­so fehlen, wie eine offizielle Bestä­ti­gung. Ganz abwegig ist das nicht, Mel­dun­gen darüber gab es bere­its früher in diesem Jahr. Und: Fox gehört jet­zt zu Dis­ney, möglicher­weise ist der unge­nan­nte Stream­ing­di­enst der des Maus-Konz­erns, der Ende 2019 starten soll.

Falls mehr bekan­nt wird, werde ich bericht­en. Auf­grund des Low-Tech-Looks der ersten bei­den Filme sollte eine Umset­zung nicht allzu teuer wer­den, wenn man sich daran ori­en­tiert.

Der­weil hat Fox einen Fan­film-Wet­tbe­werb aus­gerufen: Fans sind aufge­fordert anlässlich des Jubiläums ALIEN-Kurz­filme zu machen und einzure­ichen. Ein­mal mehr ein Fran­chise-Inhab­er an dem CBS sich ein Vor­bild nehmen kön­nte.

Pro­mo­fo­to ALIEN Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

Geplant: Neue Fernsehserie um Harry Dresden

Geplant: Neue Fernsehserie um Harry Dresden

Es gab 2007 schon mal eine – lei­der kur­zlebige – Serie um Har­ry Dres­den, den einzi­gen Magi­er im Tele­fon­buch von Chica­go nach dem Roma­nen von Jim Butch­er. Die wurde aber nach ein­er Staffel abge­set­zt. Damals spielte Paul Black­thorne (ARROW) die Titel­rolle.

Laut Dead­line haben sich jet­zt Fox 21 Stu­dios die Rechte für eine Fernse­hadap­tion der DRESDEN FILES gesichert. Ileen Maisel (TINTENHERZ, DER GOLDENE KOMPASS) pro­duziert das Pro­jekt für das Stu­dio, weit­ere Pro­duzen­ten sind John Fis­ch­er und Julie Waters von Tem­ple Hill.

Da das Ganze in ein­er sehr frühen Pro­jek­t­phase ist, gibt es derzeit keine weit­eren Infor­ma­tio­nen, aber ich freue mich sehr, dass es eine weit­ere Umset­zung geben wird und wün­sche ihr mehr Glück als dem ersten Ver­such.

Aus der Roman­rei­he sind inzwis­chen 15 Büch­er erschienen, das 16. ste­ht dem­nächst an.

Cov­er DRESDEN FILES Romane Copy­right Roc

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

RAISED BY WOLVES – Science Fiction-Serie von Ridley Scott

RAISED BY WOLVES – Science Fiction-Serie von Ridley Scott

Der US-Sender TNT hat grünes Licht für eine Sci­ence Fic­tion-Serie mit dem Titel RAISED BY WOLVES gegeben. Ein­er der Män­ner hin­ter der Show ist Rid­ley Scott (ALIEN, BLADE RUNNER). Der eigentliche Mach­er hin­ter der Serie ist allerd­ings Aaron Guzikows­ki, der fungiert als Showrun­ner, Autor und aus­führen­der Pro­duzent, zusam­men mit Scott. Weit­ere aus­führende Pro­duzen­ten sind David W. Zuck­er und Jor­dan Shee­han (Scott Free) sowie Adam Kol­bren­ner und Robyn Meisinger (Mad­house Enter­tain­ment). Scott soll auch Regie bei Episo­den führen.

RAISED BY WOLVES dreht sich um einen frisch kolonisierten Fremd­plan­eten bzw. um die Kolonis­ten. Zen­traler Punkt sind allerd­ings zwei Androiden, die die Kinder der Siedler auf- und erziehen. Die Androiden leben zwis­chen Men­schen, die ihre Ide­olo­gien lei­der von der Erde mitgenom­men haben, deswe­gen kommt es zu religiösen Dif­feren­zen in deren Mitte sich die Pro­tag­o­nis­ten wieder find­en.

Den Beschrei­bun­gen klingt das alles ein wenig nach Wild West im Wel­traum, es wird ver­mut­lich span­nend sein zu sehen, wie an das schwierige The­ma Reli­gion herange­gan­gen wer­den wird, und wie frem­dar­tig der Plan­et sein wird.

TNT hat nicht erst einen Piloten bestellt, son­dern gle­ich die Serie geordert, deren Pro­duk­tion in Kürze begin­nen wird. Einen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Bild Rid­ley Scott von NASA/Bill Ingalls, aus der Wikipedia, Pub­lic Domain

Trailer: GOOD OMENS

Trailer: GOOD OMENS

Nach zahllosen Teasern gibt es nun – dem NYCC sei Dank – einen Trail­er zu Ama­zons Adap­tion von GOOD OMENS. Die Vor­lage ist ein apoka­lyp­tis­ch­er, komö­di­antis­ch­er Roman von Neil Gaiman und Ter­ry Pratch­ettMichael Sheen spielt den Engel Azi­raphale und David Ten­nant gibt den Dämo­nen Crow­ley.

Der offizielle Wer­be­text liest sich wie fol­gt:

Accord­ing to The Nice and Accu­rate Prophe­cies of Agnes Nut­terWitch (the world’s only com­plete­ly accu­rate book of prophe­cies, writ­ten in 1655, before she explod­ed), the world will end on a Sat­ur­day. Next Sat­ur­day, in fact. Just before din­ner.

So the armies of Good and Evil are amass­ing, Atlantis is ris­ing, frogs are falling, tem­pers are flar­ing. Every­thing appears to be going accord­ing to Divine Plan. Except a some­what fussy angel and a fast-liv­ing demon—both of whom have lived amongst Earth’s mor­tals since The Begin­ning and have grown rather fond of the lifestyle—are not actu­al­ly look­ing for­ward to the com­ing Rap­ture.

And some­one seems to have mis­placed the Antichrist …

Gaiman selb­st schrieb alle Episo­den von GOOD OMENS. Die Serie wird irgend­wann in 2019 auf Ama­zons Stream­ing­di­enst starten.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Amazon produziert WHEEL OF TIME-Serie

Amazon produziert WHEEL OF TIME-Serie

Es gab in den ver­gan­genen Jahren immer wieder mal Mel­dun­gen darüber, dass Sony eine Fernsehserie zu Robert Jor­dans Roman­rei­he WHEEL OF TIME machen wolle. Und dann wurde nie etwas Konkretes daraus. Das hat sich ger­ade geän­dert, denn Ama­zon Stu­dios haben das Ganze soeben geordert und wer­den die Serie zusam­men mit Sony Pic­tures Tele­vi­sion pro­duzieren, das berichtet Dead­line.

Showrun­ner wird Rafe Jud­kins, den ken­nt man bish­er als Autor für Shows wie AGENTS OF S.H.I.E.L.D., HEMLOCK GROVE oder CHUCK. Weit­ere Pro­duzen­ten sind Rick Sel­vage und Lar­ry Mon­drag­on von Red Eagle Enter­tain­ment. Jor­dans Witwe Har­ri­et McDou­gal wird »Con­sult­ing Pro­duc­er«.

Weit­ere Details gibt es noch nicht, auch keinen Start­ter­min, aber wir wer­den in den näch­sten Monat­en sich­er mehr erfahren.

Pro­mo­grafik WHEEL OF TIME Copy­right TOR Books

Alan Tudyk in SyFys RESIDENT ALIEN

Alan Tudyk in SyFys RESIDENT ALIEN

Fan-Favorit Alan Tudyk wird die Haup­trol­le in einem Serien­piloten spie­len, der für SyFy pro­duziert wer­den wird. RESIDENT ALIEN basiert auf ein­er bei Dark Horse erschiene­nen Comi­crei­he gle­ichen Namens von Peter Hor­gan und Steve Park­house.

Tudyk spielt darin ein Alien namens Har­ry, das in Col­orado in der Wild­nis abstürzt, die Iden­tität eines Kle­in­stadt­dok­tors annimmt, sich mit seinen Nach­barn anfre­un­det und diese studiert. Die sind unwissentlich Vertreter ihrer Spezies, denn Har­ry hat eine Auf­gabe: her­auszufind­en, ob die Men­schheit gerettet wer­den sollte.

In weit­eren Rollen sind Sara Tomko (ONCE UPON A TIME), Corey Reynolds (MURDER IN THE FIRST), Alice Wet­ter­lund (SILICON VALLEY) und Levi Fiehler (MARS) zu sehen.

Real­isiert wird das von Chris Sheri­dan (FAMILY GUY) als Showrun­ner via Uni­ver­sal Cable Pro­duc­tions, Dark Horse Enter­tain­ment und Amblin TV.

Wie schon geschrieben: SyFy hat erst ein­mal einen Piloten geordert, wenn der Gefall­en find­et wird daraus eine Serie wer­den. Angesichts der Beset­zung der Haup­trol­le würde ich mal annehmen wollen, dass es nicht bier­ernst zuge­hen wird …

Bild Alan Tudyk 2017 von Gage Skid­more, aus der Wikipedia, CC BY-SA, bear­beit­et von mir (crop­ping)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Raymond E. Feists RIFTWAR SAGA (MIDKEMIA) wird zur Fernsehserie

Raymond E. Feists RIFTWAR SAGA (MIDKEMIA) wird zur Fernsehserie

Die RIFT­WAR-Saga vom US-Autor Ray­mond E. Feist ist eine der am läng­sten laufend­en Fan­ta­sy-Romanse­rien über­haupt. bish­er erschienen 32 Romane plus diverse Kurzgeschicht­en. Bei Mar­vel gab esn eine Com­ic-Adap­tion. Das Ganze spielt auf der Welt Mid­kemia, die aus einem Pen & Paper-Rol­len­spiel her­vor ging (deswe­gen heißt das Ganze im Deutschen auch DIE MIDKEMIA-SAGA).

BCDF Pic­tures will daraus jet­zt eine Fernsehserie machen und hat dafür als Autor Kurt John­stad (ATOMIC BLONDE, 300) angestellt. Autor Feist soll als Pro­duzent dabei sein.

Im ersten Roman MAGICIAN (im Deutschen als zwei Büch­er: DER LEHRLING DES MAGIERS und DER VERWAISTE THRON) geht es darum, wie es zu einem Krieg über inster­stel­lare Dis­tanzen kam, weil es magis­che Por­tale, soge­nan­nte »Risse« (Rifts) gibt, die es ermöglichen zwis­chen ver­schiede­nen Wel­ten zu reisen. Als »Das Kön­i­gre­ich« vom Imperi­um von Tsuran­u­an­ni und seinen Magiern ange­grif­f­en wird, wer­den der Azu­bi-Zauber­er Pug und der junge Sol­dat Thomas in die Geschehnisse ver­wick­elt.

Aus­ge­hend vom schieren Umfang und der Epik des Stoffes kann man davon aus­ge­hen, dass hier ein GAME OF THRONES-Nach­fol­ger geschaf­fen wer­den soll.

Feist sagte zur Umset­zung, dass er seit dem Erscheinen von MAGICIAN 1982 immer wieder mit Per­so­n­en aus Film und Fernse­hen über eine Umset­zung gesprochen habe, er aber immer wieder »nein« sagte, weil die Chemie nicht stimmte. Er fügte hinzu, dass er jet­zt der Ansicht ist, Per­so­n­en gefun­den haben, die seine Arbeit und seine Vision ver­ste­hen.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu Regis­seuren, Schaus­piel­ern oder einem Drehter­min gibt es derzeit noch nicht.

Quelle: Dead­line (und andere), danke an Ste­fan Kram­perth fürs Find­en

Cov­er­ab­bil­dun­gen RIFTWAR Copy­right Harp­er Collins UK

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.