Trailer: WHITE RABBIT

Trailer: WHITE RABBIT

Mit ei­nem Ti­tel, bei dem man sich »hä?« fragt, star­tet auf Net­flix die Se­rie WHI­TE RAB­BIT. Da­bei geht es nicht um dro­gen­in­du­zier­te Hal­lu­zi­nia­tio­nen, oder Uh­ren tra­gen­de Ha­sen, son­dern sie lässt das »Build Team« aus der ab­ge­setz­ten Show MY­TH­BU­STERS das tun, was sie am be­sten kön­nen. Das Kon­zept wirkt tat­säch­li­ch wie ein MY­TH­BU­STERS-Spi­n­off, und es sind auch alle drei Mit­glie­der wie­der da­bei, näm­li­ch Tory Bel­le­ci, Kari By­ron und Grant Ima­ha­ra.

Die Show star­tet am 9. De­zem­ber auf dem Strea­ming­dien­st Net­flix.

Space, the final frontier: Die NASA-Bildersuche

Space, the final frontier: Die NASA-Bildersuche

NASA Bildersuche

Die US-Raum­fahrt­be­hör­de NASA hat im Lau­fe ih­rer Exi­stenz My­ria­den von Bil­dern aus den ver­schie­den­sten Quel­len an­ge­sam­melt. Die ste­hen alle un­ter ei­ner Pu­blic Do­main-Li­zenz. Ir­gend­et­was zu fin­den ge­stal­te­te sich je­doch bis­her als ein we­nig kniff­lig, selbst mit Googles Bil­der­su­che.

Doch die NASA hat nun eine ei­ge­ne Bil­der­su­che für ihr Ar­chiv on­line ge­stellt. Man fin­det sie un­ter images.nasa.gov und dort kann man nicht nur nach Ein­ga­be ei­nes Such­worts pas­sen­de Er­geb­nis­se be­kom­men, son­dern auch nach neu­en oder po­pu­lä­ren Bil­dern fil­tern.

Üb­ri­gens ist der Be­griff »Bil­der­such­ma­schine« nicht ganz kor­rekt, denn man kann auch nach Au­dio­da­tei­en for­schen. Der­zeit noch aus­ge­graut ist die Op­ti­on »Vi­deos«, man darf also an­neh­men, dass auch die­se Mög­lich­keit dem­näch­st folgt.

Für Raum­fahrt-Fans und Sci­en­ce Fic­tion-Freun­de eine wah­re Fund­gru­be, al­ler­dings ist die Such­ma­schine an sich duch­aus noch ver­bes­se­rungs­wür­dig. Gibt man als Such­be­grif­fe bei­spiels­wei­se »hor­se« und »ne­bu­la« ein, wird der Hor­se­head Ne­bu­la nicht ge­fun­den. Das muss bes­ser ge­hen, bis­lang blei­ben die Goo­gle Bil­der­su­che oder Ti­nEye also trotz­dem un­ver­zicht­bar.

»Cyborg-Messe« in Düsseldorf Anfang November

»Cyborg-Messe« in Düsseldorf Anfang November

CyborgMesse

Vom 06. bis zum 8. No­vem­ber 2015 fin­det im NRW-Fo­rum Düs­sel­dorf eine über­aus span­nen­de Ver­an­stal­tung zum The­ma Cy­borgs und Trans­hu­ma­nis­mus statt. Die Ver­an­stal­ter schrei­ben dazu auf Face­book:

An­läss­li­ch »EGO UP­DATE. Die Zu­kunft der di­gi­ta­len Iden­ti­tät« fin­det im NRW-Fo­rum Düs­sel­dorf vom 6. bis 8. No­vem­ber 2015 die welt­erste Cy­borg-Mes­se statt. Mit­or­ga­ni­siert und co-ku­ra­tiert wird die Ver­an­stal­tung un­ter an­de­rem von dem Cy­borg e.V., der Ge­sell­schaft zur För­de­rung und kri­ti­schen Be­glei­tung der Ver­schmel­zung von Men­sch und Tech­nik. Ge­plant sind Mes­se­stän­de, Vor­trä­ge und Live-Acts wie Per­for­man­ces oder Kon­zer­te so­wie ein of­fe­nes Bar­camp.

Das fin­de ich über­aus span­nend, Trans­hu­ma­nis­mus und »Ver­bes­se­rung« des Men­schen durch tech­ni­sche Hilfs­mit­tel ist ein The­ma, das mich schon lan­ge in­ter­es­siert. Nicht erst seit Cy­ber­punk und Shado­wrun. :) Da ich auch ent­spre­chen­de Me­di­en­be­rich­te im­mer ge­spannt ver­fol­ge (bei­spiels­wei­se in Sa­chen Im­plan­ta­te oder Mensch/Maschine-Interfaces), wer­de ich mir die Cy­borg­mes­se de­fi­ni­tiv mal an­se­hen.

Das NRW-Fo­rum fin­det man un­ter der Adres­se Eh­ren­hof 2, 40479 Düs­sel­dorf, mehr zur Ver­an­stal­tung auch auf Face­book.

Pro­mo­gra­fik Co­py­right NRW–Fo­rum Kul­tur und Wirt­schaft e.V. i.L.

ASTRONAUT

ASTRONAUT

Bei ASTRO­NAUT han­delt es sich um ei­nen Kurz­film mit Auf­na­men die in den Jah­ren 2011 bis 2014 von der ISS aus ge­macht wur­den und sie sind atem­be­rau­bend. Ma­cher Guil­lau­me Juin sagt dazu:

What does astro­naut see from up the­re? From the red soil of af­ri­ca, the blue wa­ter of oce­ans, to the green lights of the po­les and yel­low light of hu­man ac­tivi­ty, dis­co­ver, throught this jour­ney to space, so­me­thing as­to­un­dingly be­au­ti­ful and stran­ge at the same time.
I wan­ted to do so­me­thing dif­fe­rent from what has been done be­fo­re with tho­se shots. So­me­thing more dy­na­mic and fast. Af­ter all, ISS tra­vels through space at 28.000km/h! The­re are also more re­cent foo­ta­ge that have ne­ver been used (at lea­st I think…) in other edits.

 

Mehr zum Alcubierre-Warp-Drive, direkt von der NASA

Mehr zum Alcubierre-Warp-Drive, direkt von der NASA

Ah, lang­sam wird klar, war­um das The­ma Al­cu­bier­re-Über­licht­an­trieb in den letz­ten Ta­gen wie­der ver­mehrt durchs Web wa­bert: NASA-In­ge­nieur und Phy­si­ker Ha­rold Whi­te hat nicht nur ei­nen Vor­trag zu dem The­ma ge­hal­ten, son­dern auch ein De­si­gn vorg­stellt, wie er sich das er­ste ir­di­sche Schiff mit Warp-An­trieb vor­stel­len könn­te. Und das al­ler­cool­ste dar­an: Es trägt den Na­men IXS En­t­er­pri­se!

Whi­te hat­te vor ein paar Jah­ren dar­über ge­spro­chen, dass er an ei­ner bahn­bre­chen­den Idee grü­belt, wie man das Al­cu­bier­re-Prin­zip tat­säch­li­ch um­set­zen könn­te – und zwar mit wei­t­aus we­ni­ger En­er­gie, als an­ge­nom­men. Im Rah­men des­sen hat der De­si­gner Mark Ra­de­ma­cher, mit dem Whi­te zu­sam­men­ar­bei­tet, nicht nur die En­t­er­pri­se de­si­gned, son­dern Whi­te auch ei­nen Vor­trag ge­hal­ten. Letz­te­ren kann man un­ten se­hen, er ist un­ge­fähr eine Stun­de lang.

Wie sich die bei­den das Warpschiff vor­stel­len (und noch wei­te­re De­signs von Ra­de­ma­cher), kann man auf flickr be­gut­ach­ten.

Ja, es kann sich durch­aus »nur« um eine Pu­bli­ci­ty­kam­pa­gne der NASA han­deln. Mir egal. Sehr geil! Ich will das auf je­den Fall noch er­le­ben, wie sie in­ner­halb von zwei Wo­chen nach Al­pha Cen­tau­ri flie­gen!

 

Zefram Chochrane heißt in Wirklichkeit Miguel Alcubierre – NASA will Überlichtflug

Zefram Chochrane heißt in Wirklichkeit Miguel Alcubierre – NASA will Überlichtflug

Prinzip Alcubierre-Drive

Wie der STAR TREK-Fan weiß, ist der Name des Man­nes, der den Über­licht­an­trieb ali­as Warp-Dri­ve er­fun­den hat, Ze­fram Co­ch­ra­ne. Für un­ser Uni­ver­sum muss man die­sen Na­men kor­ri­gie­ren, denn er lau­tet Mi­guel Al­cu­bier­re. Der schrieb be­reits im Jahr 1994 ei­nen Ar­ti­kel mit dem Ti­tel »The Warp Dri­ve: Hy­per-Fast Tra­vel Wi­t­hin Ge­ne­ral Re­la­ti­vi­ty« und be­schrieb dar­in ei­nen Me­cha­nis­mus, der die Raum­zeit vor und hin­ter ei­nem Raum­fahr­zeug ver­zerrt, also »war­ped«.

Be­reits im letz­ten Jahr hat­te die NASA das Kon­zept ei­nem grö­ße­ren Pu­bli­kum vor­ge­stellt und forscht an Mög­lich­kei­ten, das tat­säch­li­ch um­zu­set­zen. Ein Flug zum 4,3 Licht­jah­re ent­fern­ten Al­pha Cen­tau­ri-Sy­stem wäre da­mit in ca. zwei Wo­chen mög­li­ch. Nach 18 Mo­na­ten For­schung ist man nun wohl an­geb­li­ch der An­sicht, dass das tat­säch­li­ch um­setz­bar sein könn­te.

Quel­le der In­for­ma­ti­on ist Be­fo­re It’s News, des­we­gen wür­de ich das Gan­ze nach wie vor mit Vor­sicht ge­nie­ßen, ins­be­son­de­re, weil im Ar­ti­kel be­last­ba­re neue Quel­len feh­len. Mehr dazu fin­det man bei der NASA, da al­ler­dings habe ich auf die Schnel­le nichts zu den ge­nann­ten »wei­te­ren 18 Mo­na­ten For­schung« ge­fun­den. Der Ar­ti­kel, auf den die Web­sei­te sich be­zieht, stammt auch be­reits aus dem Jahr 2011, ist also kei­nes­falls neu, man kann ihn bei der NASA als PDF-Da­tei le­sen. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zum »Al­cu­bier­re Dri­ve« fin­den sich auch in der Wi­ki­pe­dia.

Mög­li­cher­wei­se deu­tet das Auf­pop­pen des The­mas auch nur auf ein frü­hes Som­mer­loch hin … :)

Bild: War­pfeld ge­mäß der Al­cu­bier­re Me­trik, aus der Wi­ki­pe­dia, von Al­len­McC., CC BY-SA

 

 

Neuer Teaser: IN SATURN´S RINGS

Neuer Teaser: IN SATURN´S RINGS

Ich hat­te im Juli be­reits ein­mal über das Pro­jekt IN SATURN´S RINGS be­rich­tet. Kurz­fas­sung: Der Film kommt vom süd­afri­ka­ni­schen Fil­me­ma­cher Ste­phen van Vuu­ren. Es han­delt sich da­bei um eine IMAX-Pro­duk­ti­on, die sich aus­schließ­lich aus Bil­dern der Raum­son­den Cas­si­ni-Huy­gens zu­sam­men­setzt. Die Pro­duk­ti­on ge­schieht aus­schließ­li­ch durch Frei­wil­li­ge und der Film wird un­ter ei­ner Crea­ti­ve Com­mons-Li­zenz ste­hen. Nach Fer­tig­stel­lung soll man IN SATURN´S RING in IMAX- Ki­nos (aber auch in her­kömm­li­chen Licht­spiel­häu­sern) se­hen kön­nen. Bit­te vor dem Be­trach­ten auf Voll­bild und HD stel­len. An die Wand ge­bea­mert ist das der Wahn­sinn.

Wer das Pro­jekt un­ter­stüt­zen möch­te, ge­nau­er ge­sagt den or­che­stra­len Sound­track, kann das bei Kick­star­ter tun.

Ein Quanten-Musikvideo: BOHEMIAN GRAVITY

Ein Quanten-Musikvideo: BOHEMIAN GRAVITY

Was pas­siert, wenn ein Phy­sik­stu­dent auch noch Queen–Fan ist und sin­gen kann, zeigt das fol­gen­de Vi­deo, ein Co­ver von BO­HE­MI­AN RHAP­SO­DY, das mit Si­cher­heit zum Ab­ge­fah­ren­sten und Geil­sten ge­hört, das ich in letz­ter Zeit im Netz ge­fun­den habe. Es könn­te für Nicht-Quan­ten­phy­si­ker (wie mich) stel­len­wei­se et­was zu hoch sein, das tut dem Clip aber kei­ner­lei Ab­bruch, ins­be­son­de­re SF-Fans dürf­ten noch hin­rei­chend er­ken­nen. Für die­ses Vi­deo müss­te man ihm um­ge­hend ei­nen Gast­auf­tritt in THE BIG BANG THEO­RY spen­die­ren!

Seht es euch schnell an, be­vor die GEMA es weg­a­xen lässt.

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Okay, dann ist heu­te halt Trai­ler-Tag. Der hier ist der Vor­gucker zu IN SATURN´S RINGS vom süd­afri­ka­ni­schen Fil­me­ma­cher Ste­phen van Vu­uren. Es han­delt sich da­bei um eine IMAX-Pro­duk­ti­on, die sich aus­schließ­li­ch aus Bil­dern der Raum­son­den Cas­si­ni-Huy­gens zu­sam­men­setzt. An­geb­li­ch wur­den kei­ner­lei Spe­zi­al­ef­fek­te ver­wen­det, ich den­ke al­ler­dings, dass ich zu­min­dest ein paar Par­al­lax-Ef­fek­te sehe und auch die sich im 3D-Raum be­we­gen­den Ster­ne (die Tie­fe er­zeu­gen) nicht ganz echt sein dürf­ten. Nichts­de­sto­trotz ist das ein äu­ßer­st be­ein­drucken­der Trai­ler und der Film für Welt­raum­fans ein­deu­tig Pflicht­pro­gramm.

iStruct – ein affenähnlicher Robot vom DFKI

iStruct – ein affenähnlicher Robot vom DFKI

Das DFKI ist das Deut­sche For­schungs­zen­trum für künst­li­che In­tel­li­genz in Bre­men. Die ha­ben im Rah­men des vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie ge­för­der­ten Pro­jekts iStruct ei­nen Ro­bo­ter kon­stru­iert und ge­baut, der an ei­nen Af­fen er­in­nert. Er kann auf al­len Vie­ren lau­fen, sich, wenn es not­wen­dig wird, aber auch auf die Hin­ter­bei­ne er­he­ben.

Das DFKI sagt zu iStruct:

Das Ziel des Vor­ha­bens iStruct ist die Ent­wick­lung ei­nes tra­gen­den Ba­sis­sy­stems so­wie bio­lo­gi­sch in­spi­rier­ter Be­we­gungs­struk­tur­kom­po­nen­ten, die die Lo­ko­mo­ti­ons- und Mo­bi­li­täts­ei­gen­schaf­ten der Sy­ste­me, auf de­nen sie ein­ge­setzt wer­den, nach­hal­tig ver­bes­sern. Um die­ses Ziel zu er­rei­chen, wird eine ver­bes­ser­te Wahr­neh­mung der Um­welt und des ei­ge­nen Zu­stands be­nö­tigt. Die zu ent­wickeln­den in­tel­li­gen­ten Struk­tu­ren be­inhal­ten eine Viel­falt von Funk­tio­nen, die nicht nur die be­reits be­stehen­den Lo­ko­mo­ti­ons­mu­ster von Ro­bo­tern er­wei­tern kön­nen, son­dern auch wei­te­re re­le­van­te An­wen­dun­gen zu­las­sen, wie z.B. die zeit­glei­che Ver­wen­dung als Trä­ger- und Sen­so­rik­sy­stem. Auf die­se Wei­se wer­den ver­schie­de­ne Funk­tio­na­li­tä­ten in ei­nem Bau­teil ver­eint.

Zwei Vi­deo zei­gen mehr:

Wird auch Zeit, Sky­net hat schon arge Ver­spä­tung … :o)

Intermodellbau 2013: Dampfmaschinen!

Intermodellbau 2013: Dampfmaschinen!

Ge­stern war ich auf der In­ter­mo­dell­bau 2013 in Dort­mund. Schö­nen Gruß an Ad­mi­ral Ra­vens­da­le, den ich dort ge­trof­fen habe. Auch in die­sem Jahr gab es wie­der Din­ge, die den Steam­punk er­freu­ten, ins­be­son­de­re na­tür­li­ch: Dampf­ma­schi­nen. Die kön­nen dort al­ler­dings lei­der nur mit Press­luft be­trie­ben wer­den, da Feu­er und Rauch die Sprink­ler­an­la­ge der Hal­len aus­lö­sen wür­den. Scha­de ei­gent­li­ch.

Nach­fol­gend ein Vi­deo, Bil­der kom­men spä­ter.