SCIENCE AND STAR WARS ab September auf Facebook

SCIENCE AND STAR WARS ab September auf Facebook

Moment mal? Eine der Kri­tikpunk­te der »STAR WARS ist doch gar keine SF«-Hater ist ja regelmäßig, dass man sich um wis­senschaftlich und physikalisch kor­rek­te Darstel­lun­gen in der Space Opera keine Gedanken macht … Und jet­zt das.

Ab Sep­tem­ber starten Dis­ney und Lucas­Film exk­lu­siv auf Face­book eine Web­serie mit dem Titel SCIENCE AND STAR WARS, in der beleuchtet wird, welche Dinge aus dem Uni­ver­sum von Luke und Vad­er ihren Weg in in unser­er reale Welt gefun­den haben. Darunter Dinge wie Blaster, Droiden, Land­speed­ers und (natür­lich) Lightsaber.

Gespon­sort wird die durch Antho­ny Car­boni präsen­tierte Show von IBM, und es soll diverse Gast­stars geben beispiel­sweise Ash­ley Eck­stein (die Stimme von Ahso­ka Tano) und Antho­ny Daniels alias C-3PO.

Der exak­te Start­ter­min wird ver­mut­lich in den näch­sten Tagen bekan­nt gegeben, ich tippe auf den »Force Fri­day«.

Hier die STAR WARS SHOW mit der Ankündi­gung ab ca. 8:24.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: WHITE RABBIT

Trailer: WHITE RABBIT

Mit einem Titel, bei dem man sich »hä?« fragt, startet auf Net­flix die Serie WHITE RABBIT. Dabei geht es nicht um dro­genin­duzierte Hal­luzini­a­tio­nen, oder Uhren tra­gende Hasen, son­dern sie lässt das »Build Team« aus der abge­set­zten Show MYTHBUSTERS das tun, was sie am besten kön­nen. Das Konzept wirkt tat­säch­lich wie ein MYTH­BUSTERS-Spin­off, und es sind auch alle drei Mit­glieder wieder dabei, näm­lich Tory Bel­le­ci, Kari Byron und Grant Ima­hara.

Die Show startet am 9. Dezem­ber auf dem Stream­ing­di­enst Net­flix.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Space, the final frontier: Die NASA-Bildersuche

Space, the final frontier: Die NASA-Bildersuche

NASA Bildersuche

Die US-Raum­fahrt­be­hörde NASA hat im Laufe ihrer Exis­tenz Myr­i­aden von Bildern aus den ver­schieden­sten Quellen ange­sam­melt. Die ste­hen alle unter ein­er Pub­lic Domain-Lizenz. Irgen­det­was zu find­en gestal­tete sich jedoch bish­er als ein wenig knif­flig, selb­st mit Googles Bilder­suche.

Doch die NASA hat nun eine eigene Bilder­suche für ihr Archiv online gestellt. Man find­et sie unter images.nasa.gov und dort kann man nicht nur nach Eingabe eines Such­worts passende Ergeb­nisse bekom­men, son­dern auch nach neuen oder pop­ulären Bildern fil­tern.

Übri­gens ist der Begriff »Bilder­such­mas­chine« nicht ganz kor­rekt, denn man kann auch nach Audio­dateien forschen. Derzeit noch aus­ge­graut ist die Option »Videos«, man darf also annehmen, dass auch diese Möglichkeit dem­nächst fol­gt.

Für Raum­fahrt-Fans und Sci­ence Fic­tion-Fre­unde eine wahre Fund­grube, allerd­ings ist die Such­mas­chine an sich duchaus noch verbesserungswürdig. Gibt man als Such­be­griffe beispiel­sweise »horse« und »neb­u­la« ein, wird der Horse­head Neb­u­la nicht gefun­den. Das muss bess­er gehen, bis­lang bleiben die Google Bilder­suche oder Tin­Eye also trotz­dem unverzicht­bar.

»Cyborg-Messe« in Düsseldorf Anfang November

»Cyborg-Messe« in Düsseldorf Anfang November

CyborgMesse

Vom 06. bis zum 8. Novem­ber 2015 find­et im NRW-Forum Düs­sel­dorf eine über­aus span­nende Ver­anstal­tung zum The­ma Cyborgs und Tran­shu­man­is­mus statt. Die Ver­anstal­ter schreiben dazu auf Face­book:

Anlässlich »EGO UPDATE. Die Zukun­ft der dig­i­tal­en Iden­tität« find­et im NRW-Forum Düs­sel­dorf vom 6. bis 8. Novem­ber 2015 die wel­ter­ste Cyborg-Messe statt. Mitor­gan­isiert und co-kuratiert wird die Ver­anstal­tung unter anderem von dem Cyborg e.V., der Gesellschaft zur Förderung und kri­tis­chen Begleitung der Ver­schmelzung von Men­sch und Tech­nik. Geplant sind Mess­es­tände, Vorträge und Live-Acts wie Per­for­mances oder Konz­erte sowie ein offenes Bar­camp.

Das finde ich über­aus span­nend, Tran­shu­man­is­mus und »Verbesserung« des Men­schen durch tech­nis­che Hil­f­s­mit­tel ist ein The­ma, das mich schon lange inter­essiert. Nicht erst seit Cyber­punk und Shad­owrun. :) Da ich auch entsprechende Medi­en­berichte immer ges­pan­nt ver­folge (beispiel­sweise in Sachen Implan­tate oder Men­sch/­Mas­chine-Inter­faces), werde ich mir die Cyborgmesse defin­i­tiv mal anse­hen.

Das NRW-Forum find­et man unter der Adresse Ehren­hof 2, 40479 Düs­sel­dorf, mehr zur Ver­anstal­tung auch auf Face­book.

Pro­mo­grafik Copy­right NRW-Forum Kul­tur und Wirtschaft e.V. i.L.

ASTRONAUT

ASTRONAUT

Bei ASTRONAUT han­delt es sich um einen Kurz­film mit Auf­na­men die in den Jahren 2011 bis 2014 von der ISS aus gemacht wur­den und sie sind atem­ber­aubend. Mach­er Guil­laume Juin sagt dazu:

What does astro­naut see from up there? From the red soil of africa, the blue water of oceans, to the green lights of the poles and yel­low light of human activ­i­ty, dis­cov­er, throught this jour­ney to space, some­thing astound­ing­ly beau­ti­ful and strange at the same time.
I want­ed to do some­thing dif­fer­ent from what has been done before with those shots. Some­thing more dynam­ic and fast. After all, ISS trav­els through space at 28.000km/h! There are also more recent footage that have nev­er been used (at least I think…) in oth­er edits.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Mehr zum Alcubierre-Warp-Drive, direkt von der NASA

Mehr zum Alcubierre-Warp-Drive, direkt von der NASA

Ah, langsam wird klar, warum das The­ma Alcu­bierre-Über­lich­tantrieb in den let­zten Tagen wieder ver­mehrt durchs Web wabert: NASA-Inge­nieur und Physik­er Harold White hat nicht nur einen Vor­trag zu dem The­ma gehal­ten, son­dern auch ein Design vorg­stellt, wie er sich das erste irdis­che Schiff mit Warp-Antrieb vorstellen kön­nte. Und das aller­cool­ste daran: Es trägt den Namen IXS Enter­prise!

White hat­te vor ein paar Jahren darüber gesprochen, dass er an ein­er bahn­brechen­den Idee grü­belt, wie man das Alcu­bierre-Prinzip tat­säch­lich umset­zen kön­nte – und zwar mit weitaus weniger Energie, als angenom­men. Im Rah­men dessen hat der Design­er Mark Rademach­er, mit dem White zusam­me­nar­beit­et, nicht nur die Enter­prise designed, son­dern White auch einen Vor­trag gehal­ten. Let­zteren kann man unten sehen, er ist unge­fähr eine Stunde lang.

Wie sich die bei­den das Warp­schiff vorstellen (und noch weit­ere Designs von Rademach­er), kann man auf flickr begutacht­en.

Ja, es kann sich dur­chaus »nur« um eine Pub­lic­i­tykam­pagne der NASA han­deln. Mir egal. Sehr geil! Ich will das auf jeden Fall noch erleben, wie sie inner­halb von zwei Wochen nach Alpha Cen­tau­ri fliegen!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Zefram Chochrane heißt in Wirklichkeit Miguel Alcubierre – NASA will Überlichtflug

Zefram Chochrane heißt in Wirklichkeit Miguel Alcubierre – NASA will Überlichtflug

Prinzip Alcubierre-Drive

Wie der STAR TREK-Fan weiß, ist der Name des Mannes, der den Über­lich­tantrieb alias Warp-Dri­ve erfun­den hat, Zefram Cochrane. Für unser Uni­ver­sum muss man diesen Namen kor­rigieren, denn er lautet Miguel Alcu­bierre. Der schrieb bere­its im Jahr 1994 einen Artikel mit dem Titel »The Warp Dri­ve: Hyper-Fast Trav­el With­in Gen­er­al Rel­a­tiv­i­ty« und beschrieb darin einen Mech­a­nis­mus, der die Raumzeit vor und hin­ter einem Raum­fahrzeug verz­er­rt, also »warped«.

Bere­its im let­zten Jahr hat­te die NASA das Konzept einem größeren Pub­likum vorgestellt und forscht an Möglichkeit­en, das tat­säch­lich umzuset­zen. Ein Flug zum 4,3 Licht­jahre ent­fer­n­ten Alpha Cen­tau­ri-Sys­tem wäre damit in ca. zwei Wochen möglich. Nach 18 Monat­en Forschung ist man nun wohl ange­blich der Ansicht, dass das tat­säch­lich umset­zbar sein kön­nte.

Quelle der Infor­ma­tion ist Before It’s News, deswe­gen würde ich das Ganze nach wie vor mit Vor­sicht genießen, ins­beson­dere, weil im Artikel belast­bare neue Quellen fehlen. Mehr dazu find­et man bei der NASA, da allerd­ings habe ich auf die Schnelle nichts zu den genan­nten »weit­eren 18 Monat­en Forschung« gefun­den. Der Artikel, auf den die Web­seite sich bezieht, stammt auch bere­its aus dem Jahr 2011, ist also keines­falls neu, man kann ihn bei der NASA als PDF-Datei lesen. Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum »Alcu­bierre Dri­ve« find­en sich auch in der Wikipedia.

Möglicher­weise deutet das Auf­pop­pen des The­mas auch nur auf ein früh­es Som­mer­loch hin … :)

Bild: Warpfeld gemäß der Alcu­bierre Metrik, aus der Wikipedia, von Allen­M­cC., CC BY-SA

 

 

Neuer Teaser: IN SATURN´S RINGS

Neuer Teaser: IN SATURN´S RINGS

Ich hat­te im Juli bere­its ein­mal über das Pro­jekt IN SATURN´S RINGS berichtet. Kurz­fas­sung: Der Film kommt vom süd­afri­ka­ni­schen Fil­me­ma­cher Ste­phen van Vuu­ren. Es han­delt sich da­bei um eine IMAX-Pro­duk­tion, die sich aus­schließ­lich aus Bil­dern der Raum­son­den Cassi­ni-Huy­gens zu­sam­men­setzt. Die Pro­duk­tion geschieht auss­chließlich durch Frei­willige und der Film wird unter ein­er Cre­ative Com­mons-Lizenz ste­hen. Nach Fer­tig­stel­lung soll man IN SATURN´S RING in IMAX- Kinos (aber auch in herkömm­lichen Licht­spiel­häusern) sehen kön­nen. Bitte vor dem Betra­cht­en auf Voll­bild und HD stellen. An die Wand gebeam­ert ist das der Wahnsinn.

Wer das Pro­jekt unter­stützen möchte, genauer gesagt den orches­tralen Sound­track, kann das bei Kick­starter tun.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ein Quanten-Musikvideo: BOHEMIAN GRAVITY

Ein Quanten-Musikvideo: BOHEMIAN GRAVITY

Was passiert, wenn ein Physik­stu­dent auch noch Queen-Fan ist und sin­gen kann, zeigt das fol­gende Video, ein Cov­er von BOHEMIAN RHAPSODY, das mit Sicher­heit zum Abge­fahren­sten und Geil­sten gehört, das ich in let­zter Zeit im Netz gefun­den habe. Es kön­nte für Nicht-Quan­ten­physik­er (wie mich) stel­len­weise etwas zu hoch sein, das tut dem Clip aber kein­er­lei Abbruch, ins­beson­dere SF-Fans dürften noch hin­re­ichend erken­nen. Für dieses Video müsste man ihm umge­hend einen Gas­tauftritt in THE BIG BANG THEORY spendieren!

Seht es euch schnell an, bevor die GEMA es wegax­en lässt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Okay, dann ist heute halt Trail­er-Tag. Der hier ist der Vorguck­er zu IN SATURN´S RINGS vom südafrikanis­chen Filmemach­er Stephen van Vuuren. Es han­delt sich dabei um eine IMAX-Pro­duk­tion, die sich auss­chließlich aus Bildern der Raum­son­den Cassi­ni-Huy­gens zusam­menset­zt. Ange­blich wur­den kein­er­lei Spezial­ef­fek­te ver­wen­det, ich denke allerd­ings, dass ich zumin­d­est ein paar Par­al­lax-Effek­te sehe und auch die sich im 3D-Raum bewe­gen­den Sterne (die Tiefe erzeu­gen) nicht ganz echt sein dürften. Nichts­destotrotz ist das ein äußerst beein­druck­ender Trail­er und der Film für Wel­traum­fans ein­deutig Pflicht­pro­gramm.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

iStruct – ein affenähnlicher Robot vom DFKI

iStruct – ein affenähnlicher Robot vom DFKI

Das DFKI ist das Deutsche Forschungszen­trum für kün­stliche Intel­li­genz in Bre­men. Die haben im Rah­men des vom Bun­desmin­is­teri­um für Wirtschaft und Tech­nolo­gie geförderten Pro­jek­ts iStruct einen Robot­er kon­stru­iert und gebaut, der an einen Affen erin­nert. Er kann auf allen Vieren laufen, sich, wenn es notwendig wird, aber auch auf die Hin­ter­beine erheben.

Das DFKI sagt zu iStruct:

Das Ziel des Vorhabens iStruct ist die Entwick­lung eines tra­gen­den Basis­sys­tems sowie biol­o­gisch inspiri­ert­er Bewe­gungsstruk­turkom­po­nen­ten, die die Loko­mo­tions- und Mobil­ität­seigen­schaften der Sys­teme, auf denen sie einge­set­zt wer­den, nach­haltig verbessern. Um dieses Ziel zu erre­ichen, wird eine verbesserte Wahrnehmung der Umwelt und des eige­nen Zus­tands benötigt. Die zu entwick­el­nden intel­li­gen­ten Struk­turen bein­hal­ten eine Vielfalt von Funk­tio­nen, die nicht nur die bere­its beste­hen­den Loko­mo­tion­s­muster von Robot­ern erweit­ern kön­nen, son­dern auch weit­ere rel­e­vante Anwen­dun­gen zulassen, wie z.B. die zeit­gle­iche Ver­wen­dung als Träger- und Sen­soriksys­tem. Auf diese Weise wer­den ver­schiedene Funk­tion­al­itäten in einem Bauteil vere­int.

Zwei Video zeigen mehr:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Wird auch Zeit, Skynet hat schon arge Ver­spä­tung … :o)