SCIENCE AND STAR WARS ab September auf Facebook

SCIENCE AND STAR WARS ab September auf Facebook

Moment mal? Eine der Kri­tik­punk­te der »STAR WARS ist doch gar kei­ne SF«-Hater ist ja regel­mä­ßig, dass man sich um wis­sen­schaft­lich und phy­si­ka­lisch kor­rek­te Dar­stel­lun­gen in der Space Ope­ra kei­ne Gedan­ken macht … Und jetzt das.

Ab Sep­tem­ber star­ten Dis­ney und Lucas­Film exklu­siv auf Face­book eine Web­se­rie mit dem Titel SCIENCE AND STAR WARS, in der beleuch­tet wird, wel­che Din­ge aus dem Uni­ver­sum von Luke und Vader ihren Weg in in unse­rer rea­le Welt gefun­den haben. Dar­un­ter Din­ge wie Blas­ter, Droi­den, Land­spee­ders und (natür­lich) Lights­aber.

Gespons­ort wird die durch Antho­ny Car­bo­ni prä­sen­tier­te Show von IBM, und es soll diver­se Gast­stars geben bei­spiels­wei­se Ash­ley Eck­stein (die Stim­me von Ahs­o­ka Tano) und Antho­ny Dani­els ali­as C‑3PO.

Der exak­te Start­ter­min wird ver­mut­lich in den nächs­ten Tagen bekannt gege­ben, ich tip­pe auf den »Force Fri­day«.

Hier die STAR WARS SHOW mit der Ankün­di­gung ab ca. 8:24.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: WHITE RABBIT

Trailer: WHITE RABBIT

Mit einem Titel, bei dem man sich »hä?« fragt, star­tet auf Net­flix die Serie WHITE RABBIT. Dabei geht es nicht um dro­gen­in­du­zier­te Hal­lu­zi­nia­tio­nen, oder Uhren tra­gen­de Hasen, son­dern sie lässt das »Build Team« aus der abge­setz­ten Show MYTHBUSTERS das tun, was sie am bes­ten kön­nen. Das Kon­zept wirkt tat­säch­lich wie ein MYTH­BUS­TERS-Spin­off, und es sind auch alle drei Mit­glie­der wie­der dabei, näm­lich Tory Bel­le­ci, Kari Byron und Grant Ima­ha­ra.

Die Show star­tet am 9. Dezem­ber auf dem Strea­ming­dienst Net­flix.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Space, the final frontier: Die NASA-Bildersuche

Space, the final frontier: Die NASA-Bildersuche

NASA Bildersuche

Die US-Raum­fahrt­be­hör­de NASA hat im Lau­fe ihrer Exis­tenz Myria­den von Bil­dern aus den ver­schie­dens­ten Quel­len ange­sam­melt. Die ste­hen alle unter einer Public Domain-Lizenz. Irgend­et­was zu fin­den gestal­te­te sich jedoch bis­her als ein wenig kniff­lig, selbst mit Goo­g­les Bil­der­su­che.

Doch die NASA hat nun eine eige­ne Bil­der­su­che für ihr Archiv online gestellt. Man fin­det sie unter images.nasa.gov und dort kann man nicht nur nach Ein­ga­be eines Such­worts pas­sen­de Ergeb­nis­se bekom­men, son­dern auch nach neu­en oder popu­lä­ren Bil­dern fil­tern.

Übri­gens ist der Begriff »Bil­der­such­ma­schi­ne« nicht ganz kor­rekt, denn man kann auch nach Audio­da­tei­en for­schen. Der­zeit noch aus­ge­graut ist die Opti­on »Vide­os«, man darf also anneh­men, dass auch die­se Mög­lich­keit dem­nächst folgt.

Für Raum­fahrt-Fans und Sci­ence Fic­tion-Freun­de eine wah­re Fund­gru­be, aller­dings ist die Such­ma­schi­ne an sich duch­aus noch ver­bes­se­rungs­wür­dig. Gibt man als Such­be­grif­fe bei­spiels­wei­se »hor­se« und »nebu­la« ein, wird der Hor­sehead Nebu­la nicht gefun­den. Das muss bes­ser gehen, bis­lang blei­ben die Goog­le Bil­der­su­che oder TinEye also trotz­dem unver­zicht­bar.

»Cyborg-Messe« in Düsseldorf Anfang November

»Cyborg-Messe« in Düsseldorf Anfang November

CyborgMesse

Vom 06. bis zum 8. Novem­ber 2015 fin­det im NRW-Forum Düs­sel­dorf eine über­aus span­nen­de Ver­an­stal­tung zum The­ma Cyborgs und Trans­hu­ma­nis­mus statt. Die Ver­an­stal­ter schrei­ben dazu auf Face­book:

Anläss­lich »EGO UPDATE. Die Zukunft der digi­ta­len Iden­ti­tät« fin­det im NRW-Forum Düs­sel­dorf vom 6. bis 8. Novem­ber 2015 die welt­ers­te Cyborg-Mes­se statt. Mit­or­ga­ni­siert und co-kura­tiert wird die Ver­an­stal­tung unter ande­rem von dem Cyborg e.V., der Gesell­schaft zur För­de­rung und kri­ti­schen Beglei­tung der Ver­schmel­zung von Mensch und Tech­nik. Geplant sind Mes­se­stän­de, Vor­trä­ge und Live-Acts wie Per­for­man­ces oder Kon­zer­te sowie ein offe­nes Bar­camp.

Das fin­de ich über­aus span­nend, Trans­hu­ma­nis­mus und »Ver­bes­se­rung« des Men­schen durch tech­ni­sche Hilfs­mit­tel ist ein The­ma, das mich schon lan­ge inter­es­siert. Nicht erst seit Cyber­punk und Shado­wrun. :) Da ich auch ent­spre­chen­de Medi­en­be­rich­te immer gespannt ver­fol­ge (bei­spiels­wei­se in Sachen Implan­ta­te oder Men­sch/­Ma­schi­ne-Inter­faces), wer­de ich mir die Cyborg­mes­se defi­ni­tiv mal anse­hen.

Das NRW-Forum fin­det man unter der Adres­se Ehren­hof 2, 40479 Düs­sel­dorf, mehr zur Ver­an­stal­tung auch auf Face­book.

Pro­mo­gra­fik Copy­right NRW-Forum Kul­tur und Wirt­schaft e.V. i.L.

ASTRONAUT

ASTRONAUT

Bei ASTRONAUT han­delt es sich um einen Kurz­film mit Auf­na­men die in den Jah­ren 2011 bis 2014 von der ISS aus gemacht wur­den und sie sind atem­be­rau­bend. Macher Guil­lau­me Juin sagt dazu:

What does astro­naut see from up the­re? From the red soil of afri­ca, the blue water of oce­ans, to the green lights of the poles and yel­low light of human activi­ty, dis­co­ver, throught this jour­ney to space, some­thing asto­un­din­gly beau­ti­ful and stran­ge at the same time.
I wan­ted to do some­thing dif­fe­rent from what has been done befo­re with tho­se shots. Some­thing more dyna­mic and fast. After all, ISS tra­vels through space at 28.000km/h! The­re are also more recent foo­ta­ge that have never been used (at least I think…) in other edits.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Mehr zum Alcubierre-Warp-Drive, direkt von der NASA

Mehr zum Alcubierre-Warp-Drive, direkt von der NASA

Ah, lang­sam wird klar, war­um das The­ma Alcu­bierre-Über­licht­an­trieb in den letz­ten Tagen wie­der ver­mehrt durchs Web wabert: NASA-Inge­nieur und Phy­si­ker Harold White hat nicht nur einen Vor­trag zu dem The­ma gehal­ten, son­dern auch ein Design vorg­stellt, wie er sich das ers­te irdi­sche Schiff mit Warp-Antrieb vor­stel­len könn­te. Und das aller­cools­te dar­an: Es trägt den Namen IXS Enter­pri­se!

White hat­te vor ein paar Jah­ren dar­über gespro­chen, dass er an einer bahn­bre­chen­den Idee grü­belt, wie man das Alcu­bierre-Prin­zip tat­säch­lich umset­zen könn­te – und zwar mit weit­aus weni­ger Ener­gie, als ange­nom­men. Im Rah­men des­sen hat der Desi­gner Mark Rade­ma­cher, mit dem White zusam­men­ar­bei­tet, nicht nur die Enter­pri­se desi­gned, son­dern White auch einen Vor­trag gehal­ten. Letz­te­ren kann man unten sehen, er ist unge­fähr eine Stun­de lang.

Wie sich die bei­den das Warpschiff vor­stel­len (und noch wei­te­re Designs von Rade­ma­cher), kann man auf flickr begut­ach­ten.

Ja, es kann sich durch­aus »nur« um eine Publi­ci­ty­kam­pa­gne der NASA han­deln. Mir egal. Sehr geil! Ich will das auf jeden Fall noch erle­ben, wie sie inner­halb von zwei Wochen nach Alpha Cen­tau­ri flie­gen!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Zefram Chochrane heißt in Wirklichkeit Miguel Alcubierre – NASA will Überlichtflug

Zefram Chochrane heißt in Wirklichkeit Miguel Alcubierre – NASA will Überlichtflug

Prinzip Alcubierre-Drive

Wie der STAR TREK-Fan weiß, ist der Name des Man­nes, der den Über­licht­an­trieb ali­as Warp-Dri­ve erfun­den hat, Zefram Coch­ra­ne. Für unser Uni­ver­sum muss man die­sen Namen kor­ri­gie­ren, denn er lau­tet Miguel Alcu­bierre. Der schrieb bereits im Jahr 1994 einen Arti­kel mit dem Titel »The Warp Dri­ve: Hyper-Fast Tra­vel Wit­hin Gene­ral Rela­ti­vi­ty« und beschrieb dar­in einen Mecha­nis­mus, der die Raum­zeit vor und hin­ter einem Raum­fahr­zeug ver­zerrt, also »war­ped«.

Bereits im letz­ten Jahr hat­te die NASA das Kon­zept einem grö­ße­ren Publi­kum vor­ge­stellt und forscht an Mög­lich­kei­ten, das tat­säch­lich umzu­set­zen. Ein Flug zum 4,3 Licht­jah­re ent­fern­ten Alpha Cen­tau­ri-Sys­tem wäre damit in ca. zwei Wochen mög­lich. Nach 18 Mona­ten For­schung ist man nun wohl angeb­lich der Ansicht, dass das tat­säch­lich umsetz­bar sein könn­te.

Quel­le der Infor­ma­ti­on ist Befo­re It’s News, des­we­gen wür­de ich das Gan­ze nach wie vor mit Vor­sicht genie­ßen, ins­be­son­de­re, weil im Arti­kel belast­ba­re neue Quel­len feh­len. Mehr dazu fin­det man bei der NASA, da aller­dings habe ich auf die Schnel­le nichts zu den genann­ten »wei­te­ren 18 Mona­ten For­schung« gefun­den. Der Arti­kel, auf den die Web­sei­te sich bezieht, stammt auch bereits aus dem Jahr 2011, ist also kei­nes­falls neu, man kann ihn bei der NASA als PDF-Datei lesen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum »Alcu­bierre Dri­ve« fin­den sich auch in der Wiki­pe­dia.

Mög­li­cher­wei­se deu­tet das Auf­pop­pen des The­mas auch nur auf ein frü­hes Som­mer­loch hin … :)

Bild: War­pfeld gemäß der Alcu­bierre Metrik, aus der Wiki­pe­dia, von AllenMcC., CC BY-SA

 

 

Neuer Teaser: IN SATURN´S RINGS

Neuer Teaser: IN SATURN´S RINGS

Ich hat­te im Juli bereits ein­mal über das Pro­jekt IN SATURN´S RINGS berich­tet. Kurz­fas­sung: Der Film kommt vom süd­afri­ka­ni­schen Fil­me­ma­cher Ste­phen van Vuu­ren. Es han­delt sich da­bei um eine IMAX-Pro­duk­ti­on, die sich aus­schließ­lich aus Bil­dern der Raum­son­den Cas­si­ni-Huy­gens zu­sam­men­setzt. Die Pro­duk­ti­on geschieht aus­schließ­lich durch Frei­wil­li­ge und der Film wird unter einer Crea­ti­ve Com­mons-Lizenz ste­hen. Nach Fer­tig­stel­lung soll man IN SATURN´S RING in IMAX- Kinos (aber auch in her­kömm­li­chen Licht­spiel­häu­sern) sehen kön­nen. Bit­te vor dem Betrach­ten auf Voll­bild und HD stel­len. An die Wand gebea­mert ist das der Wahn­sinn.

Wer das Pro­jekt unter­stüt­zen möch­te, genau­er gesagt den orches­tra­len Sound­track, kann das bei Kick­star­ter tun.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ein Quanten-Musikvideo: BOHEMIAN GRAVITY

Ein Quanten-Musikvideo: BOHEMIAN GRAVITY

Was pas­siert, wenn ein Phy­sik­stu­dent auch noch Queen-Fan ist und sin­gen kann, zeigt das fol­gen­de Video, ein Cover von BOHEMIAN RHAPSODY, das mit Sicher­heit zum Abge­fah­rens­ten und Geils­ten gehört, das ich in letz­ter Zeit im Netz gefun­den habe. Es könn­te für Nicht-Quan­ten­phy­si­ker (wie mich) stel­len­wei­se etwas zu hoch sein, das tut dem Clip aber kei­ner­lei Abbruch, ins­be­son­de­re SF-Fans dürf­ten noch hin­rei­chend erken­nen. Für die­ses Video müss­te man ihm umge­hend einen Gast­auf­tritt in THE BIG BANG THEORY spen­die­ren!

Seht es euch schnell an, bevor die GEMA es weg­a­xen lässt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Trailer: IN SATURN´S RINGS

Okay, dann ist heu­te halt Trai­ler-Tag. Der hier ist der Vor­gu­cker zu IN SATURN´S RINGS vom süd­afri­ka­ni­schen Fil­me­ma­cher Ste­phen van Vuuren. Es han­delt sich dabei um eine IMAX-Pro­duk­ti­on, die sich aus­schließ­lich aus Bil­dern der Raum­son­den Cas­si­ni-Huy­gens zusam­men­setzt. Angeb­lich wur­den kei­ner­lei Spe­zi­al­ef­fek­te ver­wen­det, ich den­ke aller­dings, dass ich zumin­dest ein paar Par­al­lax-Effek­te sehe und auch die sich im 3D-Raum bewe­gen­den Ster­ne (die Tie­fe erzeu­gen) nicht ganz echt sein dürf­ten. Nichts­des­to­trotz ist das ein äußerst beein­dru­cken­der Trai­ler und der Film für Welt­raum­fans ein­deu­tig Pflicht­pro­gramm.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

iStruct – ein affenähnlicher Robot vom DFKI

iStruct – ein affenähnlicher Robot vom DFKI

Das DFKI ist das Deut­sche For­schungs­zen­trum für künst­li­che Intel­li­genz in Bre­men. Die haben im Rah­men des vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie geför­der­ten Pro­jekts iSt­ruct einen Robo­ter kon­stru­iert und gebaut, der an einen Affen erin­nert. Er kann auf allen Vie­ren lau­fen, sich, wenn es not­wen­dig wird, aber auch auf die Hin­ter­bei­ne erhe­ben.

Das DFKI sagt zu iSt­ruct:

Das Ziel des Vor­ha­bens iSt­ruct ist die Ent­wick­lung eines tra­gen­den Basis­sys­tems sowie bio­lo­gisch inspi­rier­ter Bewe­gungs­struk­tur­kom­po­nen­ten, die die Loko­mo­ti­ons- und Mobi­li­täts­ei­gen­schaf­ten der Sys­te­me, auf denen sie ein­ge­setzt wer­den, nach­hal­tig ver­bes­sern. Um die­ses Ziel zu errei­chen, wird eine ver­bes­ser­te Wahr­neh­mung der Umwelt und des eige­nen Zustands benö­tigt. Die zu ent­wi­ckeln­den intel­li­gen­ten Struk­tu­ren beinhal­ten eine Viel­falt von Funk­tio­nen, die nicht nur die bereits bestehen­den Loko­mo­ti­ons­mus­ter von Robo­tern erwei­tern kön­nen, son­dern auch wei­te­re rele­van­te Anwen­dun­gen zulas­sen, wie z.B. die zeit­glei­che Ver­wen­dung als Trä­ger- und Sen­so­rik­sys­tem. Auf die­se Wei­se wer­den ver­schie­de­ne Funk­tio­na­li­tä­ten in einem Bau­teil ver­eint.

Zwei Video zei­gen mehr:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Wird auch Zeit, Sky­net hat schon arge Ver­spä­tung … :o)