AVENGERS: INFINITY WAR

AVENGERS: INFINITY WAR

Um Asgards Willlen, wie soll man den diesen Film besprechen ohne zu spoil­ern? Ich will es mal ver­suchen …

So etwas wie das, was Mar­vel und Dis­ney in den ver­gan­genen zehn Jahren getan haben, ist in dieser Form noch nie gemacht wor­den. Sich­er gab es schon Film­rei­hen, und auch deut­lich lan­glebigere als das Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse, aber mal waren es lose zusam­men­hän­gende Einzelfilme wie JAMES BOND, oder es ging eigentlich nur um einen Pro­tag­o­nis­ten wie bei HARRY POTTER – und diese Film­rei­he war let­z­tendlich durch die Romane vorgegeben.

Aber zehn Jahre lang 20 Filme (und Fernsehse­rien) als Orig­i­nal­con­tent zu pro­duzieren, die alle im sel­ben Uni­ver­sum han­deln und irgend­wie zusam­men­hän­gen, sog­ar so schräge wie die um einen sprechen­den Waschbären, und die dann in dieser Form in AVENGERS: INFINITY WAR kul­minieren zu lassen, das ist ein Werk, dem ich nur Achtung zollen kann. Nach dem Betra­cht­en von INFINITY WAR sog­ar noch mehr, denn hier bekommt man deut­lich mehr geboten, als nur Super­helden-Gek­loppe.

weit­er­lesen →

Gespielt: BLOSSOM TALES: THE SLEEPING KING auf der Switch

Gespielt: BLOSSOM TALES: THE SLEEPING KING auf der Switch

Ich hat­te mich ja lange gegen eine Nin­ten­do Switch gewehrt. Das Konzept, sowohl eine mobile Kon­sole zu haben wie auch gle­ichzeit­ig eine, die man an den Fernse­her anschließen kann, schien mir nicht schlüs­sig. Als alter Mario-Fan wollte ich dann aber doch ODYSSEY spie­len, und die zahllosen beina­he eupho­rischen Besprechun­gen haben mich dann überzeugt. Zu diesem wirk­lich grandiosen Game fol­gt vielle­icht später nochmal was, eben­so dazu, wie falsch ich in Sachen Switch lag.
In diesem Artikel möchte ich auf ein schein­bar äußerst min­i­mal­is­tis­ches Retro-Game einge­hen, das allerd­ings jeman­den wie mich, der damals auf der SNES THE LEGEND OF ZELDA – A LINK TO THE PAST durchge­spielt hat, schw­er erfreuen dürfte: BLOSSOM TALES: THE SLEEPING KING.

Anmerkung: Das hier ist zwar eine Besprechung der Ver­sion für die Switch, aber ich gehe davon aus, dass die PC-Fas­sung nahezu iden­tisch sein dürfte.

weit­er­lesen →

Bildergalerie: Medieval Fantasy Convention auf Schloss Burg

Bildergalerie: Medieval Fantasy Convention auf Schloss Burg

Logo MFC

So etwas hat es in den ehrwürdi­gen Mauern von Schloss Burg bei Wer­mel­skirchen noch nicht gegeben. Auch wenn dort bere­its zahllose Mit­te­lal­ter­märk­te stat­tfan­den, eine Fan­ta­sy Con­ven­tion mit inter­na­tionalen Film- und Fernsehstars, das war etwas ganz Neues. Und selb­stver­ständlich ist eine solche Burg mit ihrem Ambi­ente per­fekt für diese Art von Ver­anstal­tun­gen geeignet.

Und so tum­melten sich jede Menge Besuch­er auf der Burg, darunter selb­stver­ständlich auch jede Menge Gewan­dete, auch wenn ich mit mehr davon gerech­net hätte. Aber man muss ganz ein­fach sehen, dass sich sicher­lich nicht eben geringe Men­gen an Cos­play­ern an diesem Woch­enende ganz in der Nähe in Köln auf der Gamescom aufhiel­ten. Beim näch­sten Mal bess­er einen Ter­min wählen, an dem keine der­ar­tige Großver­anstal­tung mit Besuch­er-Schnittmenge ums Eck stat­tfind­et.

weit­er­lesen →

GÄNSEHAUT – natürlich in 3D

GÄNSEHAUT – natürlich in 3D

Poster GänsehautGOOSEBUMPS – Bun­desstart 04.02.2015
Die Besprechung basiert auf der amerikanis­chen Blu­Ray-Fas­sung

Robert Lawrence Stine hat in der Orig­i­nal-Rei­he von GÄNSEHAUT zwis­chen 1992 und 1997 gle­ich 62 Romane geschrieben, obwohl ver­traglich ger­ade ein­mal eine Hand­voll vere­in­bart waren. Der Worka­holic R.L. Stine schafft es ohne weit­eres, zwei Romane im Monat zu schreiben. Seine Bib­li­ogra­phie liest sich entsprechend. Nach 1997 kreierte Stine noch weit­ere GÄNSE­HAUT-Rei­hen. Gruselige Kinder­büch­er, die ohne jeden moralis­chen Anspruch auskom­men, und ein­fach nur unter­hal­ten soll­ten. Hor­rorgeschicht­en, in welchen Kinder sich ohne Hil­fe von Erwach­se­nen aus ihrer Mis­ere ret­ten mussten. Es gab schon eine 74teilige Fernsehserie, bei welch­er die einzel­nen Fol­gen ger­ade ein­mal 22 Minuten liefen, weswe­gen die Serie haupt­säch­lich aus Zweit­eil­ern beste­ht. Den­noch waren die einzel­nen Büch­er für einen Kinofilm ein­fach zu dünn. Dafür haben sich Scott Alexan­der und Lar­ry Karaszews­ki eine hüb­sche Geschichte aus­gedacht, die Dar­ren Lemke in ein über­aus gefäl­liges Drehbuch wan­delte.

weit­er­lesen →

Ein höchst subjektiver Bericht: Die erste German Comic Con …

Ein höchst subjektiver Bericht: Die erste German Comic Con …

Logo German Comic Con… fing so richtig schlimm an. Der Stau auf der Auto­bahn war furcht­bar. Ich wohne wirk­lich nicht weit weg, aber ich habe mehr als eine Stunde allein in dem Stau für die Park­plätze ges­tanden. Da kann der Ver­anstal­ter nichts dafür, ich weiß, aber das war schlimm. Dann im eisi­gen Wind zur Halle laufen … keine Busse, wie bei anderen Messen. Nein, die Messe Dort­mund ist wirk­lich mies.
Dann war ich im Vor­feld als Presse zwar gemeldet, und zwar als Ersatz für den Her­rn Holzhauer, aber ich bekam kein­er­lei Infos per Mail. Nichts. Null. Auch eine Anfrage zwei Tage vorher wurde nicht beant­wortet. (Anm. d. Red: der Herr Holzhauer hat­te auch mehrfach ange­fragt und eben­falls kein­er­lei Antworten bekom­men. Pro­fes­sionell geht anders.)
Ich lief also mit zwei aus­ge­druck­ten Emails an der ca. zwei Kilo­me­ter lan­gen Schlange vor­bei. Ja, man hat richtig gele­sen, die braven Fan­ta­sy- und Comi­clieb­haber standen in Zweier­rei­he und warteten auf Ein­lass durch exakt einen Ein­gang. Der sich dann nicht als der her­ausstellte, in den wir mussten. Aber wohin wir soll­ten, wusste da auch nie­mand.

weit­er­lesen →

Leseempfehlung: A DARKER SHADE OF MAGIC – V. E. Schwab

Leseempfehlung: A DARKER SHADE OF MAGIC – V. E. Schwab

Cover A Darker Shade Of MagicFan­ta­sy. Wenn man etwas in dem Genre lesen möchte, bekommt man es lei­der oft mit abge­s­tande­nen Epigo­nen bekan­nter Werke zu tun. Seien es Autoren, die die Helden­reise aus Tolkiens HERR DER RINGE nachah­men, oder seien es die daraus entliehenen Völk­er, die gegeneinan­der vorge­hen, Elfen gegen Zwerge, Orks gegen Elfen, Zwerge gegen Tomat­en. Die andere Vari­ante ist Urban-Fan­ta­sy. Hier find­et man in let­zter Zeit zu viele Har­ry Dres­den-Kopi­en, etliche davon schlecht. Und wenn man viel Pech hat, dann stolpert man aus Verse­hen über irgen­deinen Roman­ta­sy-Schmonz, wie er seit TWILIGHT lei­der boomt, und der sich haupt­säch­lich darum dreht, wie die Haupt­darstel­lerin was mit irgendwelchen Fan­ta­sy­we­sen anfängt. Oder von der Vam­pir­jägerin zur Vam­pir­ma­tratze wird …

Orig­inelles zu find­en ist schwierig. Umso erfreuter war ich, so etwas in V. E. Schwabs Roman A DARKER SHADE OF MAGIC zu ent­deck­en. Ja, ich weiß, auch hier kom­men einem Ver­satzstücke bekan­nt vor, aber es gibt tat­säch­lich neue Ideen, und Sto­ry wie Pro­tag­o­nis­ten wis­sen zu überzeu­gen.

Hin­weis: Diese Besprechung kann Spoil­er enthal­ten.

weit­er­lesen →

Fast verpasst: THE LAST WITCH HUNTER

Fast verpasst: THE LAST WITCH HUNTER

Poster The Last Witch HunterTHE LAST WITCH HUNTER – Bun­desstart 22.10.2015

Seit über 800 Jahren hält Kaul­der den Frieden zwis­chen Men­schen und Hex­en im Gle­ichgewicht. Dere­inst ver­dammte ein Fluch Kaul­der zur Unsterblichkeit. Ein Fluch, der ihm von der Hex­enköni­gin aufer­legt wurde, als er diese tötete. Damals war Kaul­ders Moti­va­tion Rache für den Tod sein­er Fam­i­lie. 800 Jahre später hat er sich mit seinem Schick­sal arrang­iert, fährt tolle Sport­wa­gen, und bringt mit Cool­ness und der­ber Männlichkeit nicht nach den Richtlin­ien agierende Hex­en zur Räson. Unter­stützt wird er dabei von Dolan, einen Abge­sandten der Kirche, der unter dem Ban­ner »Axt und Kirche« arbeit­et. Wegen Kaul­ders Lebenser­wartung ist Michael Caines Dolan die Num­mer 36. Weil der aber in Rente geht, fol­gt Elji­ah Wood als Dolan 37. Es ist eine hüb­sch ersponnene Welt, die sich die Autoren Good­manSaza­ma und Sharp­less da aus­gedacht haben. Und als eine Welt, in der ein Vin Diesel Dienst tun soll, funk­tion­iert sie ziem­lich gut, wen­ngle­ich nicht weit darüber hin­aus.

weit­er­lesen →

MARA UND DER FEUERBRINGER, Phantastik in Deutschland – und ich

MARA UND DER FEUERBRINGER, Phantastik in Deutschland – und ich

Poster Mara und der FeuerbringerDank glück­lich­er Umstände ist mir endlich etwas gelun­gen. Ich hat­te schon nicht mehr daran geglaubt. Man sollte meinen, dass es heutzu­tage ver­gle­ich­sweise ein­fach ist, einen Film im Kino zu sehen. Das ist auch so, zumin­d­est, wenn es um amerikanis­che Block­buster oder hohle bis plat­te deutsche Komö­di­en geht. Geht es jedoch um Phan­tastik, dann tut sich die hiesige Film­branche unge­heuer schw­er – dabei hat der deutsche Film eine beein­druck­ende Geschichte, was Phan­tastik ange­ht, und war mal Vor­re­it­er im Genre. NOSFERATU, METROPOLIS, DOKTOR MABUSE waren einige der frühen Vertreter, ver­mut­lich die bekan­ntesten. Und sog­ar im Fernse­hen und Film später­er Jahre gab es vieles Phan­tastis­ches zu sehen, selb­st wenn sich manch ein­er der heute Ver­ant­wortlichen nicht daran zu erin­nern scheint, oder sich nicht erin­nern will. RAUMPATROUILLE ist weit vorne zu nen­nen. Ken­nt noch wer ALPHA ALPHA aus dem Jahr 1972, mit Karl-Michael Vogler in der Rolle des Agen­ten Alpha? Eine ZDF-Serie, die qua­si die X-Akten vor­weg­nahm – die als »ver­schollen« galt (man bekommt sie seit Feb­ru­ar 2015 auf DVD). Fernse­hfilme und Serien von Rain­er Erler? WELT AM DRAHT? MOON 44? Die in Copro­duk­tion mit Hol­ly­wood ent­stande­nen UNENDLICHE GESCHICHTE oder ENEMY MINE (GELIEBTER FEIND)?

weit­er­lesen →

STRANGE MAGIC

STRANGE MAGIC

Strange MagicSTRANGE MAGIC – Bun­desstart 25.06.2015

Besprechung beruht auf der amerikanis­chen DVD mit orig­i­naler Sprach­fas­sung

George Lucas wollte schon immer ein­mal ein Musi­cal machen. Warum auch nicht, schließlich stammt von ihm auch das erfol­gre­ich­ste Märchen aller Zeit­en. Und da scheint sich Lucas gedacht zu haben, dann lege ich das auch noch zusam­men, und fer­tig ist der Knüller. Bevor man sich jedoch mit einem Songschreiber auseinan­der­set­zen muss, set­zt man auf 18 Pop-Klas­sik­er der let­zten Jahrzehnte, da weiß man schon, dass die gut sind. Ein biss­chen Shake­speare, ordentlich Pixar, eine dicke Por­tion Moral, und fer­tig ist das magis­che Elix­i­er zur Verza­uberung des Zielpub­likums. Vielle­icht, aber nur vielle­icht, hat er sich das so gedacht. Anders wäre das filmis­che Resul­tat nicht zu erk­lären, wo das Kön­i­gre­ich der Feen gegen den Dun­klen Wald antritt. Zwei Wel­ten, die son­st unbe­hel­ligt voneinan­der neben­her leben. Bis ein über­mutiger Elf aus dem Feen­re­ich von der sehr, sehr schmalen Gren­ze eine Schlüs­sel­blume pflückt, um einen Liebe­strank herzustellen. Da dreht König Bog aus dem Dun­klen Wald durch, schließlich hat er der Liebe für immer abgeschworen, und möchte diese am besten ganz aus­rot­ten.

weit­er­lesen →

Leserkommentar zum AVENGERS-Boykott-Artikel

Leserkommentar zum AVENGERS-Boykott-Artikel

Kino

Ich habe einen Kom­men­tar zu meinem gestri­gen Rant bekom­men, den ich hier nochmal promi­nen­ter platzieren möchte, Ich gehe mal davon aus, dass »Flex« echt ist, auch wenn er oder sie die Iden­tität ver­birgt. Bei den Details kann ich das aber nachvol­lziehen. Beson­ders inter­es­sant finde ich die Aus­sagen zu MARA. Nehmt es als so etwas Ähn­lich­es wie eine Gegen­darstel­lung, auch wenn ich etliche Anmerkun­gen aufrecht erhalte. Ich habe natür­lich keine Möglichkeit, die Aus­sagen zu prüfen.

Hal­lo Ste­fan,

ich bin so­eben via Face­book auf dei­nen Ar­ti­kel auf­merk­sam ge­wor­den.
Erst habe ich mich ge­är­gert, al­ler­dings habe ich mir den Ar­ti­kel dann noch­mal ein zwei­tes mal durch­ge­le­sen und möchte nun ein paar Dinge rich­tig stel­len.
Viele dei­ner Ansich­ten er­schei­nen durch­aus lo­gisch, wenn man über die Ki­no­bran­che in Deutsch­land nur so­viel weiß, wie ein Kunde eben über die Ki­no­bran­che wis­sen kann.

weit­er­lesen →

Rant: AGE OF ULTRON, MARA und die Dummheit der deutschen Kinobetreiber

Rant: AGE OF ULTRON, MARA und die Dummheit der deutschen Kinobetreiber

no brainEs geht soeben durch den virtuellen Blät­ter­wald und durch die »Qual­itätsme­di­en«: »Kleine Kino­be­treiber« üben den Auf­s­tand und wollen den Block­buster AVENGERS – AGE OF ULTRON nicht zeigen (Vor­sicht, Link zum Dum­men­blatt Focus). Warum das so ist? Kurz­fas­sung: Weil Ver­lei­her Dis­ney mal kurz uni­lat­er­al die Verträge aufgekündigt hat, und einen höheren Anteil an den Ein­tritts­geldern will. Weil sie es kön­nen. Die Reak­tion von inzwis­chen bun­desweit bish­er unge­fähr 200 Kinos ist: Dann boykot­tieren wir den eben. Ätsch!

Das ist natür­lich ein Mord­splan. Einen Film nicht anzu­bi­eten, der ver­mut­lich ein­er der Top Acts in diesem Jahr sein wird. Ein weit­er­er ist DAS ERWACHEN DER MACHT, übri­gens auch von Dis­ney. Es kön­nen zwei Dinge passieren. Besuch­er gehen in ein anderes Kino -> keine Ein­nah­men. Gibt es kein anderes Kino in brauch­bar­er Nähe, wird der Film auf Tauschbörsen herun­terge­laden -> keine Ein­nah­men.

weit­er­lesen →

MARA UND DER FEUERBRINGER

MARA UND DER FEUERBRINGER

Poster Mara und der FeuerbringerAutoren, die ihre Büch­er selb­st ver­fil­men, gibt es nicht oft. Fan­ta­sy­filme aus deutschen Lan­den sind sog­ar eher noch sel­tener. Und dann auch noch ein­er, der hin­ter aus­ländis­chen Pro­duk­tio­nen nicht zurück­ste­hen will? Der nicht bere­its ander­swo ver­filmten Stoff wiederkäut? Ein­er, der unter­hal­ten, aber gle­ichzeit­ig nicht völ­lig anspruch­s­los sein will? Der sowohl Kinder als auch Erwach­sene begeis­tern soll?

Das klingt schon fast nach ein­er eier­legen­den Wollmilch­sau – Tom­my Krap­p­weis, Buchau­tor, Co-Drehbuchau­tor und Regis­seur in ein­er Per­son, hat sich die Lat­te, die er über­winden möchte, nicht ger­ade niedrig gelegt.

weit­er­lesen →