MAFIA III – der Soundtrack

MAFIA III – der Soundtrack

DSC_0005

Auf der Ga­mes­com be­ein­druck­te der Stand des Spiels MA­FIA III ganz be­son­ders und der er­hielt da­für auch den Preis für die be­ste Boo­th. In mei­nen Au­gen ver­dient. Wie das Spiel wird, kann ich nicht sa­gen, da ich mich nicht an­ge­stellt habe. Be­mer­kens­wert fin­de ich al­ler­dings den be­reits ver­öf­fent­lich­ten Sound­track, der aus zahl­lo­sen mu­si­ka­li­schen Klas­si­kern be­steht. Auf der Web­sei­te des Spiels wur­de ein Link zu ei­ner Play­li­st der Songs auf Pan­do­ra ver­öf­fent­licht. Der nutzt uns in Eu­ro­pa al­ler­dings nichts, weil der Steaming­an­bie­ter sei­ne Dien­ste hier­zu­lan­de auf­grund von Que­r­elen um die Li­zen­zen ein­ge­stellt hat. Wer die Songs trotz­dem hö­ren möch­te, kann sich mit der fol­gen­den Li­ste eine ei­ge­ne Play­li­st beim An­bie­ter der ei­ge­nen Wahl zu­sam­men­stel­len (ich wür­de auch mal da­von aus­ge­hen, dass man die­ses »Ma­fia-Mixta­pe« dem­näch­st bei Ama­zon wird er­wer­ben kön­nen, falls sich der Pu­blis­her mit den Rech­te­inha­bern ei­ni­gen kann oder will):

? And The My­ste­ri­ans: “Ni­n­e­ty-Six Tears”
The Ani­mals: “We Got­ta Get Out Of This Pla­ce”
Aretha Fran­klin: “Chain of Fools,” “Re­spect”
Bar­ry Ma­gui­re: “Eve of De­struc­tion”
Be­ach Boys: “Help Me, Rhon­da,” “He­roes and Vil­lains,” “Wouldn’t It Be Nice”
Beet­ho­ven Ben: “Dan­ce of the Hours”
Big Bro­ther & The Hol­ding Com­pany: “Pie­ce of My Heart”
Blue Cheer: “Good Times Are So Hard To Find”
Bob­by Ful­ler Four: “I Fought The Law”
Box Tops: “The Let­ter”
Can­ned Heat: “On The Road Again”
Cham­bers Bro­thers: “I Can’t Turn You Loo­se”
Cla­ren­ce Car­ter: “Slip Away”
Clif­ton Che­nier: “Ay-Tete-Fee”
Count Five: “Psy­cho­tic Re­ac­tion”
Cream: “Whi­te Room”
Cree­de­n­ce Clear­water Re­vi­val: “Proud Mary,” “For­t­u­n­a­te Son,” “Bad Moon Ri­sing,” “Born on the Ba­y­ou”
Del Shan­non: “Ru­na­way,” “Keep Se­ar­chin’ (We’ll Fol­low The Sun)”
Del­ta Rae: “Bot­tom of the Ri­ver”
Dew­ey Ed­wards: “I Let A Good Thing Go By”
Di­a­na Ross & The Su­pre­mes: “Love Child”
Dus­ty Spring­field: “Son of a Prea­cher Man”
Ed­die Floyd: “Knock on Wood”
El­vis: “A Litt­le Less Con­ver­sa­ti­on”
Etta Ja­mes: “Don’t Go To Stran­gers”
Four Tops: “Re­ach Out, I’ll Be The­re”
Fred­die Can­non: “Pa­li­sa­des Park”
Iron But­ter­fly: “In A Gad­da Da Vida”
Ja­mes Brown: “I Got You (I Feel Good)”
Jef­fer­son Air­plane: “Some­bo­dy to Love,” “Whi­te Rab­bit”
John Lee Hoo­ker: “One Bour­bon, One Scot­ch, One Beer”
John­ny Cash: “Fol­som Pri­son Blues (Live),” “Ring of Fire”
Jr. Wal­ker and the All Stars: “Shot­gun”
L.C. Coo­ke: “Take Me For What I Am”
Light­nin’ Hop­kins: “Black Gho­st Blues,” “Sinner’s Pray­er,” “The How­ling Wolf”
Light­nin’ Slim: “G.I. Blues”
Litt­le Ri­chard: “Long Tall Sal­ly”
Lon­nie Young­blood: “Go Go Shoes”
Mart­ha and the Ven­del­las: “Now­he­re to Run”
Mar­vin Gaye: “You”
Mer­cy Dee Walton: “Five Card Hand”
Mis­fits: “You Be­long To Me”
Mourning Ri­tual (ft. Pe­ter Drei­ma­nis): “Bad Moon Ri­sing”
Otis Red­ding: “Sit­ting On The Dock Of The Bay,” “Hard To Hand­le”
Otis Red­ding & Car­la Tho­mas: “Tramp”
Otis Spann: “Must Have Been The De­vil”
Pat­sy Cli­ne: “Cra­zy”
Paul Re­vere and the Rai­ders: “Kicks”
Ra­mo­nes: “Pa­li­sa­des Park”
Ro­ger Mil­ler: “King of the Road”
Roo­se­velt Sy­kes: “Hey Big Mom­ma”
Roy Or­b­i­son: “Run­ning Sca­red”
Ru­fus Tho­mas: “Wal­king The Dog”
Sam and Dave: “Hold On, I’m Co­min’,” “Soul Man”
Sam Coo­ke: “Chain Gang,” “Won­der­ful World,” “Bring It On Home To Me,” “Ano­ther Sa­tur­day Night,” “I’m Gon­na For­get About You”
Sam the Sham and the Pha­raohs: “Li’l Red Ri­ding Hood”
Son­ny Rho­des: “You Bet­ter Stop”
Sta­tus Quo: “Pic­tures Of Match­stick Men”
Step­pen­wolf: “De­spe­ra­ti­on,” “Born To Be Wild”
Su­pre­mes: You Keep Me Han­gin’ On
Temp­ta­ti­ons: “I Wish It Would Rain”
The Ani­mals: “Hou­se of the Ri­sing Sun”
The Aven­gers: “Paint It Black”
The Band: “The Weight”
The Cham­bers Bro­thers: “Time Has Come To­day”
The Dra­ma­tics: “Get Up and Get Down”
The Du­prees: “You Be­long To Me”
The Fun Sons: “Hang Ten”
The Mi­ra­cles: “You’ve Re­al­ly Got A Hold On Me”
The Rol­ling Sto­nes: “Mother’s Litt­le Hel­per,” “Paint It Black,” “Sym­pa­thy For The De­vil,” “Street Fight­ing Man,”
The Se­ar­chers: “Take Me For What I’m Worth,” “Need­les & Pins”
The Shadows of Knight: “I Got My Mojo Working”
The Su­pre­mes: “Baby Love”
The Tams: “What Kind of Fool (Do You Think I Am)”
The Temp­ta­ti­ons: “Ain’t Too Proud To Beg”
The Troggs: “Wild Thing”
Three Dog Night: “One”
Va­nil­la Fud­ge: “You Keep Me Han­gin’ On”

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung. Foto von mir CC BY-NC-SA

Volle Power: Grandiose Interpretation der DOCTOR WHO Titelmusik

Volle Power: Grandiose Interpretation der DOCTOR WHO Titelmusik

Pis­ces Ri­sing ha­ben eine gra­dio­se Va­ria­ti­on der Ti­tel­mu­sik von DOC­TOR WHO hin­ge­legt. Auf ih­rem You­tube-Ka­nal kann man sich zu­dem ihre In­ter­pre­ta­tio­nen der Ti­tel­the­men von THE WAL­KING DEAD oder GAME OF THRO­NES an­se­hen (und an­hö­ren). Ge­spielt wird das Gan­ze da­bei nicht etwa von Eng­län­dern oder Ame­ri­ka­nern, son­dern vom Jun­gen Vo­kal­ensem­ble Han­no­ver. Man kann den Song auch kau­fen, bei­spiels­wei­se bei Ama­zon.

Ver­sucht gar nicht erst, den Text zu ver­ste­hen, der ist eine Mi­schung aus ge­fak­tem La­tein, Sans­krit, Pla­ne­ten aus der Se­rie und na­tür­li­ch kommt auch die T.A.R.D.I.S. vor:

Ko­rah, Sanc­tus, Rama, He­dor
Cor­vus, Vidi, Cri­tus, Rahtamah
Ko­rah, To­vus, Ska­ro, Gall­e­frey,
Vor­tis, Ye­gros, Tus.

Ah ah ahhhh!

Rama! Sac­tus! Toro! Meetha!
Ka, Tu, Ma­sanc­tus
Ka, Ro, Ma­sanc­tus
Ko­ra­ni, Ta­nus, Gall­e­frey
Tar­dis To Ko­rah Sa La To Who Sha La Nus!

Stary Olsa: ANOTHER BRICK IN THE WALL im Mittelalterstil

Stary Olsa: ANOTHER BRICK IN THE WALL im Mittelalterstil

Die ost­eu­ro­päi­sche Mit­tel­al­ter­band Sta­ry Olsa hat­te ei­nem Auf­tritt im Fern­se­hen von Belarus, da gibt es eine Sen­dung na­mens LE­GENDS, LIVE, of­fen­bar eine Art »Belarus sucht den Su­per­star«. Und die ha­ben da doch tat­säch­li­ch Pink Floyds ANO­THER BRICK IN THE WALL im Mit­tel­al­ter­stil dar­ge­bo­ten. Kommt gut.

Sta­ry Olsa möch­te ein gan­zes Al­bum mit der­art in­ter­pre­tier­ten Songs mit dem Ti­tel ME­DI­EVAL CLAS­SIC ROCK her­aus brin­gen und hat des­we­gen eine Kick­star­ter-Kam­pa­gne ge­star­tet. Das Fun­ding­ziel ist be­reits erreicht,aber man hat noch elf Tage Zeit, sein Geld zu in­ve­stie­ren. Für 10 Dol­lar be­kommt man den MP3-Down­load, für 20 Dol­lar die CD.

KUNG FURY-Musikvideo TRUE SURVIVOR mit The Hoff

KUNG FURY-Musikvideo TRUE SURVIVOR mit The Hoff

KUNG FURY ist ein völ­lig über­dreh­tes Aben­teu­er im Stil schlech­ter Cop- Ac­tion- und Hacker-Fil­me aus den 80ern – treibt das Gan­ze aber par­odi­sti­sch kom­plett auf die Spit­ze. Der 30-mi­nü­ti­ge Film wur­de via Crowd­fun­ding fi­nan­ziert und die Kam­pa­gne und die An­kün­di­gung wa­ren ein vi­ra­ler Er­folg im Web.

Zu KUNG FURY gibt es jetzt ein Mu­sik­vi­deo – auch das ist kon­se­quent auf 80er Jah­re ge­trimmt, und den Song TRUE SUR­VI­VOR singt Da­vid Has­sel­hoff. Was wäre pas­sen­der?

Wer ihn noch nicht ge­se­hen ha­ben soll­te, hier der Trai­ler zu KUNG FURY:

Crowdfunding: Dave Lowes Retro-Computerspielemusik Remake

Crowdfunding: Dave Lowes Retro-Computerspielemusik Remake

Dave und Holly Lowe

Wer be­reits in den 80ern und 90ern Com­pu­ter­spie­le ge­zockt hat, kennt den Na­men Dave Lowe ali­as Un­cle Art, denn der hat die Mu­sik zu et­li­chen be­kann­ten (und un­be­kann­ten) da­von kom­po­niert. Dar­un­ter bei­spiels­wei­se FRON­TIER (ali­as ELI­TE II), STAR­GLI­DER 1 & 2, AF­TERBUR­NER, CAR­RI­ER COM­MAND oder BE­NE­A­TH A STEEL SKY.

Jetzt hat Lowe mit sei­ner Toch­ter Hol­ly ein Kick­star­ter-Pro­jekt ins Le­ben ge­ru­fen, um ei­ni­ge sei­ner be­kann­te­sten Tracks mit mo­der­nen Mit­teln neu auf­zu­neh­men. Da­bei sol­len zwei Stücke aus FRON­TIER so­gar zu­sam­men mit dem Cham­ber Or­che­stra of Lon­don ein­ge­spielt wer­den. Als Pled­ge Re­wards kann man di­gi­ta­le oder CD-Ver­sio­nen der Stücke er­hal­ten. Da der Ver­sand der phy­si­schen Da­ten­trä­ger aus Groß­bri­tan­ni­en er­folgt, soll­te man auch kei­ne Pro­ble­me beim Zoll be­kom­men.

Man hat noch 21 Tage Zeit, um mit­zu­ma­chen, mehr auf der Pro­jekt­sei­te bei Kick­star­ter, auf Lo­wes Web­sei­te und auf Face­book. Shut up and take my mo­ney!

Pro­mo­fo­to Co­py­right Dave Lowe

 

STAR TREK RENEGADES offizielles Musikvideo

STAR TREK RENEGADES offizielles Musikvideo

Über das via Crowd­fun­ding fi­nan­zier­te, se­mi­pro­fes­sio­nel­le Pro­jekt STAR TREK RE­NE­GA­DES hat­te ich auf Phan­ta­News be­reits des Öf­te­ren be­rich­tet. Des­we­gen ist auch be­kannt, dass dar­an di­ver­se be­kann­te Stars aus ver­schie­de­nen TREK-In­kar­na­tio­nen mit­wir­ken, bei­spiels­wei­se Wal­ter Koenig (Pa­vel Che­kov), Tim Russ (Tu­vok), Ro­bert Pi­car­do (Ho­lo­doc), Gary Gra­ham (Su­val), oder Manu In­ti­ray­mi (Icheb).

Nun, kurz vor der Welt­pre­mie­re auf ei­ner Con­ven­ti­on in Düs­sel­dorf im Mai, ver­öf­fent­li­chen die Ma­cher ein »of­fi­zi­el­les Mu­sik­vi­deo« zum Film. Da bin ich aber mal ge­spannt, wie die tra­di­tio­nell eher kon­ser­va­ti­ven Fans das auf­neh­men. Im Vi­deo darf sich die Sän­ge­rin vor den be­rühm­ten Fel­sen pro­du­zie­ren, an de­nen schon Kirk mit dem Gorn rang. Gar nicht so schlecht, ich hät­te mir al­ler­dings zu den Strei­chern noch ein paar Gi­tar­ren ge­wünscht …

Der Ti­tel heißt CAP­TAIN OF MY SOUL, die Mu­sik stammt von Au­to­ma­tic Eden. Re­gie beim Mu­sik­vi­deo führ­te Tim Russ. Der Lied­text ba­siert auf dem Ge­dicht IN­VIC­TUS von Wil­liam Er­ne­st Hen­ley, das eine pro­mi­nen­te Rol­le im Film spielt.

Am 13. September 2014: Lesung in Soest – mit Steampunk und Musik

Am 13. September 2014: Lesung in Soest – mit Steampunk und Musik

Am Sams­tag, den 13. Sep­tem­ber fin­det in Soe­st eine Le­sung statt, ge­nau­er in Mar­kus Bü­cher­ki­ste. Zu­dem gibt es auch noch Live-Mu­sik von den Groo­ves­pe­cials Ralf und Pe­tra Smu­da.

Thor­sten Kü­per und Bern­hard Gier­sche le­sen aus KARL, AUS­GE­LIE­FERT, da­na­ch trägt Kir­sten Riehl ihre Kurz­ge­schich­te aus 24 KUR­ZE ALP­TRÄU­ME vor, und schließ­li­ch be­tre­ten die er­sten bei­den Prot­ago­ni­sten wie­der die Büh­ne, um ei­nen län­ge­ren Aus­schnitt aus Thor­stens Ge­schich­te VA­LE­RI­US VON AR­BO­GAST UND SEIN FA­BEL­HAF­TER KRAKUN vor­zu­tra­gen. Letz­te­res ist lu­pen­rei­ner Steam­punk und stammt aus der bei Am­run er­schie­ne­nen Sto­ry­samm­lung VOLL DAMPF.

Das Gan­ze fin­det wir oben be­reits ge­sagt am 13. Sep­tem­ber 2014 in Mar­kus­Bü­cher­ki­ste statt, die fin­det man an der Wer­der Land­stra­ße 260 in Soe­st-Am­pen. Los geht es um 19:00 Uhr, der Ein­tritt ko­stet zehn Euro.

buecherkiste

STAR TREK: Live In Concert

STAR TREK: Live In Concert

Promo-Foto STAR TREKOr­che­stra­le Kon­zer­te mit Film­mu­sik sind nichts Neu­es. Los­ge­tre­ten ha­ben den Trend ver­mut­li­ch zum ei­nen DER HERR DER RIN­GE, mit des­sen Sound­track Howard Shore auf Tour­nee gin und zum an­de­ren die di­ver­sen Auf­füh­rer der Mu­sik von Vi­deo- und Com­pu­ter­spie­len. Letz­te­res ist in­zwi­schen so­gar bis in drö­ge deut­sche Sen­der vor­ge­drun­gen, selbst das WDR-Or­che­ster hat in Köln ein sol­ches Kon­zert ge­ge­ben. Nach den Auf­füh­run­gen des Sound­tracks von DOC­TOR WHO oder STAR WARS in neu­ester Zeit gibt es nun – man möch­te sa­gen: end­li­ch! – auch eine Or­che­ster-Auf­füh­rung der Film­mu­si­ken der Rei­he STAR TREK. Der Name der Ver­an­stal­tung lau­tet: THE FU­TURE BE­GINS – STAR TREK™: LIVE IN CON­CERT.

Lei­der zu früh ge­freut: ent­hal­ten ist lei­der aus­schließ­li­ch die Mu­sik aus STAR TREK (2009) und STAR TREK INTO DARKNESS von Mi­cha­el Giac­chi­no. Was sich die Chefs von CBS und Pa­ra­mount da­bei den­ken, nicht gleich alle Se­ri­en ein­zu­be­zie­hen, wer­den wohl nur sie selbst wis­sen, aber mei­ner An­sicht nach sind auch die OSTs der bei­den Re­boot-Fil­me äu­ßer­st hö­rens­wert.

Es han­delt sich um eine Zu­sam­men­ar­beit von CBS Con­su­mer Pro­ducts, Pa­ra­mount Pic­tures, 21st Cen­tu­ry Sym­phony Or­che­stra, IMG Ar­tists und der Agen­tur Gorfaine/Schwartz. War­um kein Kon­zert in Deutsch­land statt­fin­det, wis­sen ver­mut­li­ch nur die Ver­an­stal­ter …

Die Ter­mi­ne sind:

  • May 24, 2014: Star Trek Into Darkness with the 21st Cen­tu­ry Sym­phony Or­che­stra and Cho­rus at the KKL Con­cert Hall in Lu­cer­ne, Swit­z­er­land
  • May 25, 2014: Star Trek Into Darkness with the 21st Cen­tu­ry Sym­phony Or­che­stra and Cho­rus at the KKL Con­cert Hall in Lu­cer­ne, Swit­z­er­land
  • May 29, 2014: Star Trek (2009) with the 21st Cen­tu­ry Sym­phony Or­che­stra and Cho­rus at Royal Al­bert Hall in Lon­don, UK
  • May 30, 2014: Star Trek Into Darkness with the 21st Cen­tu­ry Sym­phony Or­che­stra and Cho­rus at Royal Al­bert Hall in Lon­don, UK
  • May 31, 2014: Star Trek (2009) with the 21st Cen­tu­ry Sym­phony Or­che­stra and Cho­rus at Royal Al­bert Hall in Lon­don, UK
  • May 31, 2014: Star Trek Into Darkness with the 21st Cen­tu­ry Sym­phony Or­che­stra and Cho­rus at Royal Al­bert Hall in Lon­don, UK
  • July 18, 2014: Star Trek (2009) with the Hou­ston Sym­phony at Jo­nes Hall in Hou­ston, TX
  • July 19, 2014: Star Trek Into Darkness with the Hou­ston Sym­phony at Jo­nes Hall in Hou­ston, TX
    July 26, 2014: Star Trek (2009) with the San Die­go Sym­phony at Em­bar­ca­de­ro Ma­ri­na Park Sou­th in San Die­go, CA
  • July 31, 2014: Star Trek Into Darkness with the Phil­adel­phia Or­che­stra at the Mann Cen­ter in Phil­adel­phia, PA
  • Mar­ch 21, 2015: Star Trek (2009) with the Kit­che­ner-Wa­ter­loo Sym­phony at the Sony Cen­tre in To­ron­to, Ca­na­da

Zu­sätz­li­che Ter­mi­ne sol­len dem­näch­st an­ge­kün­digt wer­den. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen fin­den sich auf der Web­sei­te zur Tour.

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung, Pro­mo­fo­to STAR TREK Co­py­right CBS & Pa­ra­mount