Interview bei Skoutz

Interview bei Skoutz

Ich wur­de wie­der ein­mal in­ter­viewt. Dies­mal von Kay Noa von Skoutz, der Platt­form, die die gleich­na­mi­gen Awards ver­leiht. Da ist die von mir her­aus­ge­ge­be­ne An­tho­lo­gie DIE STEAM­PUNK-CHRO­NI­KEN – ME­CHA­NI­SCHE GEI­STER er­freu­li­cher­wei­se auf der Short­list ge­lan­det, soll­te ich mich ei­ni­gen Fra­gen dazu und zu ver­wand­ten The­men wie dem Her­aus­ge­ben von An­tho­lo­gi­en, Spu­ren von Steam­punk, gro­ßen Ver­la­gen oder De­sign­ka­ta­stro­phen stel­len.

Was dar­aus ge­wor­den ist, kann man in die­sem Ar­ti­kel nach­le­sen.

Pro­mo­gra­fik Co­py­right skoutz.de

Neu: MENSCHMASCHINEN: Eine Steamcyberpunk-Anthologie

Neu: MENSCHMASCHINEN: Eine Steamcyberpunk-Anthologie

Beim Am­rûn-Ver­lag ist so­eben die Sto­ry­samm­lung MENSCH­MA­SCHI­NEN: Eine Steam­cy­ber­punk-An­tho­lo­gie er­schie­nen, her­aus­ge­ge­ben von An­dré Sko­ra. Aus dem In­halt:

Ob Dampf, ob Öl oder Elek­to­im­pul­se – seit je­her träumt der Mensch von der Ver­bes­se­rung sei­ner selbst.
Nun ha­ben sich zehn Tüft­ler an die Auf­ga­be ge­wagt, das fleisch­li­che Selbst zu mo­di­fi­zie­ren und auf eine neue Stu­fe zu brin­gen. Ob me­cha­ni­sche Glied­ma­ßen, damp­fen­de Her­zen oder ro­bo­ter­ar­ti­ge Haus­halts­hil­fen – der Traum hat die Rea­li­tät be­reits ein­ge­holt.
Die­se An­tho­lo­gie ent­hält zehn Ge­schich­ten aus steam-, cy­ber­pun­ki­gen und trans­hu­ma­nen Wel­ten aus der Fe­der von Thor­sten Kü­per, Me­la­nie Ul­ri­ke Jun­ge, Mar­co An­sing, Glo­ria H. Man­der­feld, Mia Stein­grä­ber & To­bi­as Ra­fa­el Jun­ge, Peer Bie­ber, Pe­ter Hoh­mann, An­dre­as Win­te­rer, Eva Stra­sser und Anja Ba­gus.

Das Ta­schen­buch ist am 22. März 2017 er­schie­nen, 216 Sei­ten stark und ko­stet 11,90 Euro. Die eBook-Fas­sung schlägt mit 3,99 Euro zu Bu­che und wird ab ca. Ende näch­ster Wo­che er­hält­lich sein.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Am­rûn-Ver­lag

Epische Luftschiff-Kämpfe in GUNS OF ICARUS ALLIANCE

Epische Luftschiff-Kämpfe in GUNS OF ICARUS ALLIANCE

In 2012 hat­te ich über GUNS OF ICA­RUS ON­LINE be­rich­tet, ein Steam­punk-Mul­ti­play­er-Spiel, in dem man Luft­schif­fe be­mannt und dann Kämp­fe aus­ficht. Der Knül­ler dar­an: Es han­delt sich um Mul­ti­crew-Schif­fe, es hat je­der Spie­ler eine Auf­ga­be auf den Air­ships und nur Team­work führt zum Sieg.

Jetzt, vier Jah­re spä­ter, ist eine Er­wei­te­rung dazu er­schie­nen, die den Ti­tel GUNS OF ICA­RUS AL­LI­AN­CE trägt, und die nicht nur PvE-Ele­men­te hin­zu­fügt, son­dern auch das bis­he­ri­ge Spiel er­heb­lich er­wei­tert. Die Ent­wick­ler schrei­ben, dass das Spiel jetzt so ist, wie sie es sich im­mer vor­ge­stellt und ge­wünscht ha­ben.

Neu ist der PVE-Coop-Mo­dus, in dem man mit bis zu 16 Spie­lern zu­sam­men­ar­bei­ten kann, um die Mis­si­ons­zie­le zu er­fül­len.

GUNS OF ICA­RUS AL­LI­AN­CE kann ab so­fort auf STEAM (wie pas­send) vor­be­stellt wer­den. Als Steam­punk fin­de ich, dass das rich­tig, rich­tig gut aus­sieht!

Pro­mo­gra­fi­ken Co­py­right Muse Ga­mes

Des Steampunks Traum: THE ELECTRICAL EXPERIMENTER

Des Steampunks Traum: THE ELECTRICAL EXPERIMENTER

Archive.org sei Dank. Dort gibt es jetzt ein di­gi­ta­les Ar­chiv der Zeit­schrift THE ELEC­TRI­CAL EX­PE­RI­MEN­TER. Da­bei han­delt es sich im Prin­zip um eine frü­he Va­ri­an­te der MAKE, denn in dem Ma­ga­zin wer­den elek­tri­sche Ex­pe­ri­men­te eben­so be­schrie­ben, wie es all­ge­mei­ne Ar­ti­kel zum The­ma gibt, so­gar So­lar­ener­gie wird vor­her­ge­sagt. In­ter­es­sant auch zahl­lo­se zeit­ge­nös­si­sche Wer­be­an­zei­gen. Das Ar­chiv ent­hält eine Samm­lung der Aus­ga­ben des Ma­ga­zins aus den frü­hen Jah­ren des 20. Jahr­hun­derts, das führt zu ei­nem be­ein­drucken­den Um­fang, denn das hoch­auf­lö­sen­de PDF ist nicht nur über 90 MB groß, es ent­hält 584 Sei­ten. Wer kein PDF mag, kann auch Ver­sio­nen als ePub, für den Kind­le und an­de­ren For­ma­ten her­un­ter la­den. Auf­grund des Al­ters sind nach Aus­sa­ge der Smith­so­ni­an Li­bra­ries (die den Scan zur Ver­fü­gung ge­stellt ha­ben) sämt­li­che Ur­he­ber­rech­te an den In­hal­ten er­lo­schen.

Fun Fact am Ran­de: Her­aus­ge­ber des Ma­ga­zins war ein ge­wis­ser Hugo Gerns­back. Der Name sagt ins­be­son­de­re Sci­ence Fic­tion-Freun­den et­was, denn der war auch der Her­aus­ge­ber von AMA­ZING STO­RIES (ab 1926) und Na­men­spa­te für ei­nen der wich­tig­sten SF-Prei­se, den Hugo Award.

Wieder zu haben: DAS GROSSE STEAMPANOPTIKUM

Wieder zu haben: DAS GROSSE STEAMPANOPTIKUM

Die er­ste Auf­la­ge war ratz-fatz aus­ver­kauft, aber nach­dem DAS GRO­SSE STEAM­PAN­OP­TI­KUM von Cla­ra Lina Wirz und Alex Jahn­ke den Deut­schen Phan­ta­stik-Preis ge­wann, wur­de eine Neu­auf­la­ge an­ge­kur­belt. Und die kommt so­gar mit neu­en In­hal­ten da­her!

DAS GRO­SSE STEAM­PAN­OP­TI­KUM – Eine fan­ta­sti­sche Rei­se durch die Welt des deut­schen Steam­punks

Li­te­ra­tur­gen­re?
Mo­de­stil?
Mu­sik­rich­tung?
Bast­ler­treff?
Sub­kul­tur?

Die Fa­cet­ten des Steam­punks sind so bunt und so viel­fäl­tig wie eine Rei­se in 80 Ta­gen um die Welt.
Cla­ra Lina Wirz und Alex Jahn­ke stel­len im Steam­pan­op­ti­kum die vie­len Va­ria­tio­nen des deutsch­spra­chi­gen Steam­punks und die Künst­ler da­hin­ter vor. Von li­te­ra­ri­schen Rei­sen, durch­wo­ben von Ae­ther und Dampf, zu ei­ner Ge­sell­schaft mit gu­ten Ma­nie­ren; von wahn­sin­ni­gen Er­fin­dun­gen bis zu mu­si­ka­li­schen Aus­flü­gen in eine vik­to­ria­ni­sche Zu­kunft.
Mit dem Steam­pan­op­ti­kum wird dem Gen­re erst­mals der vi­su­el­le Raum ge­ge­ben, den es ver­dient.
Ge­konnt wer­den Sach­tex­te mit Pro­sa, Poe­tik und Bil­dern ver­eint, wel­che die­ses Werk zu ei­nem kurz­wei­li­gen Le­se­ver­gnü­gen wer­den las­sen.

Das groß­for­ma­ti­ge, durch­ge­hend far­big be­bil­der­te Hard­co­ver (21 x 29,7 cm) ist 192 Sei­ten stark und ko­stet lä­cher­li­che 20 Euro. Es ist in Kür­ze wie­der beim Ver­lag Edi­ti­on Ro­ter Dra­che er­hält­lich (soll am 23. Fe­bru­ar ein­tru­deln) und kann ab so­fort vor­be­stellt wer­den.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Edi­ti­on Ro­ter Dra­che

Indie-Lesefestival: Die GLASBERG-Trilogie

Indie-Lesefestival: Die GLASBERG-Trilogie

Ama­zon fei­ert ge­ra­de sein so­ge­nann­tes In­die-Le­se­ve­sti­val ab, in des­sen Rah­men hau­fen­wei­se Self­pu­blisher-eBooks gün­sti­ger ab­ge­ge­ben wer­den. Dar­un­ter ist auch die Glas­berg-Tri­lo­gie von Anja Ba­gus, die ei­nen hal­ten es für Steam­punk, die an­de­ren für Phan­ta­stik vor ei­ner al­ter­na­ti­ven Hi­sto­rie, die zur Zeit des deut­schen Kai­ser­reichs spielt. Zum In­halt:

Seit dem Jahr 1900 gibt es auf der Welt eine selt­sa­me Sub­stanz: Æther ist als grü­ner Ne­bel über Flüs­sen und Seen auf­ge­stie­gen. Er ist en­er­gie­reich und wird als Treib­stoff für Luft­schif­fe und in­du­stri­el­le Pro­zes­se ge­nutzt. Aber er hat die Welt noch tief­grei­fen­der ver­än­dert: Krea­tu­ren aus My­then und Le­gen­den tau­chen aus den Ne­beln auf und je­dem kann es pas­sie­ren, dass ihm Flü­gel oder Hör­ner, Hufe oder Klau­en wach­sen.
Schwarz­wald 1912: Im mon­dä­nen Ho­tel Wal­des­ruh scheint die Welt noch in Ord­nung. Man will hier die Sil­ve­ster­fei­er un­ge­stört von den Vor­gän­gen am Rhein ver­brin­gen. Aber der Æther hat auch die­sen Rück­zugs­ort ver­än­dert und der Glas­berg hat sei­nen grü­nen Gip­fel ent­hüllt. Re­li­giö­se Fa­na­ti­ker und eine ur­alte We­sen­heit stö­ren die Fei­er­lich­kei­ten. Be­glei­ten Sie die ade­li­ge Frei­frau Mi­ner­va von Rap­pen­feld und den Un­ter­neh­mer Falk Bi­sch­off durch die Un­ru­hen die­ser be­son­de­ren Nacht.
Falk ent­deckt, dass das Glas des Glas­bergs be­son­de­re Kräf­te hat. Die Vor­gän­ge der Sil­ve­ster­nacht ha­ben Fol­gen: Ba­den-Ba­den wird durch eine selt­sa­me Krank­heit be­droht, die Kin­der grau­sam ster­ben lässt. Fin­den Falk und Mi­ner­va die Ur­sa­che? Und kön­nen sie den Wi­der­sa­cher, der hin­ter al­lem steckt, schließ­lich be­sie­gen oder wird es im Fi­na­le am Rhein zu ei­nem Schar­müt­zel kom­men, wel­ches in welt­wei­tem Krieg en­den könn­te?
Was in WAL­DES­RUH be­ginnt, nimmt in GLAS­BERG sei­nen Lauf und en­det ac­tion­reich und dra­ma­tisch in RHEIN­GOLD. In der Steam­punk-Welt von Anja Ba­gus gibt es al­les, was das Herz be­gehrt: star­ke Frau­en, Sol­da­ten, Be­am­te und Mon­ster, Ac­tion und Ro­man­tik.

Die drei Bü­cher er­hält man im Rah­men des In­die-Fe­sti­vals noch bis zum 22.02.2017 ver­gün­stigt. WAL­DES­RUH wäre als Print-Aus­ga­be 312 Sei­ten dick, GLAS­BERG hät­te 378 Sei­ten und RHEIN­GOLD käme mit 307 Sei­ten. Alle drei eBooks er­hält man der­zeit für je­weils nur 1,19 Euro.

Co­ver­ab­bil­dun­gen Co­py­right Anja Ba­gus

SYBERIA 3 erscheint am 20. April

SYBERIA 3 erscheint am 20. April

Gan­ze 13 Jah­re hat es nach dem zwei­ten Teil der Ad­ven­ture-Rei­he SY­BE­RIA ge­dau­ert, bis eine Fort­set­zung er­schien. Die soll nun am 20. April 2017 nach Eu­ro­pa kom­men, in den USA ist der Launch fünf Tage spä­ter, sie war seit 2014 in Ent­wick­lung. Die Com­pu­ter­spie­le­rei­he spielt in ei­ner par­al­le­len Ge­gen­wart mit Steam­punk-Ele­men­ten und wur­de vom bel­gi­schen Au­tor und Co­mic­zeich­ner Be­noît So­kal er­son­nen. SY­BE­RIA 3 wird es für die Platt­fo­men PC, Mac OS, XBox One und Play­sta­ti­on 4 ge­ben. Stim­mungs­mä­ßig macht der Trai­ler was her, die Gra­fik sieht in mei­nen Au­gen al­ler­dings lei­der et­was ver­al­tet aus, da geht heu­te mehr.

Leseprobe: STEAMPUNK MECHANICS

Leseprobe: STEAMPUNK MECHANICS

Cover Steampunk Mechanics

Ich hat­te be­reits auf den dem­nächst er­schei­nen­den Bild­band STEAM­PUNK ME­CHA­NICS – MADE IN GER­MA­NY von Ad­mi­ral Ra­vens­da­le und Com­pa­ny hin­ge­wie­sen, in dem deut­sche Ma­ker ihre Pro­jek­te vor­stel­len, und der bei der Edi­ti­on Ro­ter Dra­che er­scheint. Das Buch ist zwei­spra­chig, die Tex­te zu den Ex­po­na­ten lie­gen in eng­lisch und deutsch vor.

Man kann das Werk nach wie vor zum gün­sti­gen Sub­skrip­ti­ons­preis von 25 Euro beim Ver­lag vor­be­stel­len, das An­ge­bot gilt aber nicht mehr lan­ge, da­nach ko­stet es 29,95 Euro.

Wer sich vor dem Kauf ei­nen Ein­druck ver­schaf­fen möch­te, kann das jetzt tun, denn es gibt eine Le­se­pro­be im PDF-For­mat:

Pre­view Steam­punk Me­cha­nics – MADE IN GER­MA­NY (PDF, 2,8 MB)

Dis­c­lai­mer: Die­ser Hin­weis ist selbst­ver­ständ­lich völ­lig un­ei­gen­nüt­zig, aber … psst: Das Co­ver ist von mir … :)

Steam­punk Me­cha­nics – Made in Ger­ma­ny
Ad­mi­ral Aa­ron Ra­vens­da­le and Com­pa­ny
232 kom­plett far­bi­ge Sei­ten
29,7 x 21 cm, Hard­co­ver
EUR 29,95
ISBN 978–3946425106
Edi­ti­on Ro­ter Dra­che

Peter Jacksons nächstes Projekt: MORTAL ENGINES

Peter Jacksons nächstes Projekt: MORTAL ENGINES

Cover Mortal EnginesAuch wenn er nicht selbst im Re­gie­ses­sel sit­zen wird, ver­fasst er das Dreh­buch und pro­du­ziert na­tür­lich auch: Das näch­ste Pro­jekt von Pe­ter Jack­son (HERR DER RIN­GE, HOB­BIT) ba­siert auf der vier­tei­li­gen Ro­man­rei­he PRE­DA­TOR CI­TIES von Phi­lip Ree­ve, de­ren er­ster Band den Ti­tel MOR­TAL EN­GI­NES trägt.

MOR­TAL EN­GI­NES spielt in ei­ner durch den »60-Mi­nü­ti­gen Krieg« zer­stör­ten Erde. Der Krieg hat­te mas­si­ve geo­lo­gi­sche Ver­schie­bun­gen zur Fol­ge. Um den Erd­be­ben, Vul­kan­aus­brü­chen und an­de­ren In­sta­bi­li­tä­ten zu ent­kom­men, bau­te der No­ma­den­an­füh­rer Ni­ko­la Quer­cus Lon­don in die er­ste »Be­weg­li­che Stadt« um, die an­de­re Städ­te für den Ge­winn von Res­sour­cen zer­le­gen kann. Ein gro­ßer Teil wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Wis­sens ging ver­lo­ren, »old tech« ist sehr wert­voll und wird von Schatz­jä­gern ge­sucht. Vie­le wei­te­re »Trac­tion Ci­ties« nach dem Vor­bild Lon­dons wan­dern über Eu­ro­pa, Asi­en, Nord­afri­ka, die Ark­tis und Ant­ark­ti­ca, Nord­ame­ri­ka wird als »der tote Kon­ti­nent« be­schrie­ben. In Lon­don hat sich eine ans vik­to­ri­ai­sche Zeit­al­ter an­ge­lehn­te Steam­punk-Ge­sell­schaft ent­wickelt. Die »Anti Trac­tion League« ist der gro­ße Ge­gen­spie­ler der wan­dern­den Städ­te, denn die ver­sucht, die­se Wan­de­run­gen zu un­ter­bin­den, um wei­te­ren Raub­bau an den Res­sour­cen des Pla­ne­ten zu stop­pen. Haupt­per­son des er­sten Ro­mans ist der fünf­zehn­jäh­ri­ge Wai­se Tom Na­ts­wor­thy, Schü­ler der drit­ten Klas­se der Schu­le der Hi­sto­ri­ker.

Jack­son wird das Dreh­buch zu­sam­men mit sei­nen üb­li­chen Mit­strei­tern Fran Walsh und Phil­ip­pa Boy­ens ver­fas­sen. Re­gie soll Chri­sti­an Ri­vers füh­ren, der ar­bei­te­te in ver­schie­de­nen Po­si­tio­nen am HERRN DER RIN­GE, am HOB­BIT und bei HEA­VEN­LY CREA­TURES mit, zu­dem war er Co-Re­gis­seur bei PETE´S DRA­GON.

Die Pro­duk­ti­on soll im Früh­jahr 2017 be­gin­nen, ge­plant ist gleich eine gan­ze Film­rei­he, ba­sie­rend auf den vier Ro­ma­nen der Ju­gend­buch­rei­he.

[Up­date 25.11.1, 9:00] Es wur­de ein Start­ter­min fest­ge­legt, der ist am 14. De­zem­ber 2018.

Co­ver MOR­TAL EN­GI­NES Co­py­right Scho­la­stic

Neuauflage: DAS GROSSE STEAMPANOPTIKUM

Neuauflage: DAS GROSSE STEAMPANOPTIKUM

Cover SteampanoptikumPas­send zur Mel­dung über die Ge­win­ner des Deut­schen Phan­ta­stik-Prei­ses heu­te mor­gen:

Wie ge­schrie­ben, ist der Ge­win­ner in Sa­chen Se­kun­där­li­te­ra­tur das bei der Edi­ti­on Ro­ter Dra­che er­schie­ne­ne GRO­SSE STEAM­PAN­OP­TI­KUM von Cla­ra Lina Wirtz und Alex Jahn­ke. Lei­der kann man das Buch al­ler­dings nicht mehr er­wer­ben, da es be­reits ei­ni­ge Zeit aus­ver­kauft ist. Dank der Preis­ver­lei­hung wird sich das al­ler­dings dem­nächst än­dern:

Wie der Ver­lag auf sei­ner Face­book-Sei­te mel­det, wird es im Früh­jahr 2017 eine Neu­auf­la­ge des Hard­co­vers ge­ben. Und die ist so­gar er­wei­tert und wird 16 Sei­ten mehr um­fas­sen als die er­ste Aus­ga­be. Der Preis bleibt un­ver­än­dert bei für das Ge­bo­te­ne spott­bil­li­gen 20 Euro.

Wenn ich mehr über den Er­schei­nungs­ter­min weiß, wer­de ich euch selbst­ver­ständ­lich in­for­mie­ren.

Vorbestellbar: STEAMPUNK MECHANICS

Vorbestellbar: STEAMPUNK MECHANICS

Cover Steampunk Mechanics

Im Herbst er­scheint bei der Edi­ti­on Ro­ter Dra­che der Bild­band STEAM­PUNK ME­CHA­NICS – MADE IN GER­MA­NY, der die Wer­ke ei­ni­ger deut­scher Stam­punk-Ma­ker im De­tail vor­stellt – und das nicht nur im Bild, son­dern auch in deut­scher und eng­li­scher Spra­che.

Was wäre, wenn…

Kaum eine an­de­re Fra­ge hat die mensch­li­che Fan­ta­sie so be­flü­gelt, wie das Ge­ge­be­ne nicht zu ak­zep­tie­ren und ei­nen an­de­ren Weg zu su­chen. Den Mut zu ha­ben, sich vom ei­ge­nen Ein­falls­reich­tum lei­ten zu las­sen und ein »Das geht nicht«, nicht ein­fach hin­zu­neh­men.

Was wäre, wenn … al­tes De­sign und mo­der­ne Ma­schi­nen mit­ein­an­der ver­schmel­zen wür­den?
Was wäre, wenn … die Welt noch vol­ler un­ent­deck­ter Plät­ze wäre?
Was wäre, wenn … Wis­sen­schaft noch Aben­teu­er be­deu­te­te?
Was wäre, wenn … Hand­werk auf Elek­tro­nik trä­fe?
Was wäre, wenn … man die Tech­nik nicht nur be­nut­zen, son­dern auch ver­ste­hen und be­herr­schen könn­te?

In die­sem Buch wer­den aus­führ­lich zwölf Ma­ker der Steam­punk-Sze­ne mit ih­ren de­tail­rei­chen Ar­bei­ten vor­ge­stellt. Zu­dem ist das Buch kom­plett zwei­spra­chig in Deutsch und Eng­lisch ge­hal­ten.

Das Buch ist von Ad­mi­ral Aa­ron Ra­vens­da­le und Com­pa­ny, hat 232 far­bi­ge Sei­ten und kommt als Hard­co­ver im For­mat 29,7 x 21 cm. Ak­tu­ell kann STEAM­PUNK ME­CHA­NICS zum Sub­skrip­ti­ons­preis von 25 Euro vor­be­stellt wer­den, im La­den wird es dann 29,95 Euro ko­sten.

Dis­c­lai­mer: Das Co­ver stammt von mir … (sie­he: xanathon.com)

Erschienen: RUHELOS von Anja Bagus

Erschienen: RUHELOS von Anja Bagus

Cover RuhelosSo­eben ist mit RU­HE­LOS eine neue No­vel­le er­schie­nen, die in Anja Ba­gus´ Æther­welt spielt, die be­reits den Hin­ter­grund für die An­na­bel­le Ro­sen­herz- und die WAL­DES­RUH-Tri­lo­gi­en bil­de­te. Dies­mal geht es um Köln. Klap­pen­text:

Seit die To­ten sich aus ih­ren Grä­bern er­ho­ben und zum Dom ge­zo­gen sind, ist Köln eine zer­ris­se­ne Stadt. Nacht für Nacht krei­schen und to­ben die Wie­der­gän­ger vor dem Sa­kral­bau – nie­mand weiß, war­um. Tags­über lie­gen sie her­um und wer­den von den be­leb­ten Was­ser­spei­ern be­wacht.
He­le­na Teu­fel ist stark. Ihre au­ßer­ge­wöhn­li­che kör­per­li­che Kraft und Ent­schlos­sen­heit ma­chen sie zu ei­ner gu­ten Sol­da­tin bei der exe­ku­ti­ven Ein­heit des kai­ser­li­chen Hee­res. Aber ihre rück­sichts­lo­se Ziel­stre­big­keit bei der Ver­fol­gung Kri­mi­nel­ler macht sie auch zu ei­ner Ge­fahr. Nach ei­nem spek­ta­ku­lä­ren Ein­satz, der aber bei­na­he ei­ni­ge Le­ben ge­ko­stet hät­te, wird sie de­gra­diert. Als schlich­te Be­am­tin im Amt für Ae­ther­an­ge­le­gen­hei­ten kommt sie ei­nem be­son­ders per­fi­den Gau­ner auf die Schli­che. Zu­sam­men mit ei­nem un­ge­wöhn­li­chen Pferd und dem Be­am­ten Adam Schrei­ber nimmt sie die Spur auf.
Wird das Teu­fels­weib ih­ren neu­en Schütz­ling ret­ten und den ’Kno­chen­bre­cher’ ding­fest ma­chen kön­nen?

Ae­ther­welt:
Seit dem Jahr 1900 liegt über den Flüs­sen und Seen der Welt an man­chen Ta­gen ein selt­sa­mer grü­ner Ne­bel. Man tauf­te die Sub­stanz Ae­ther und be­gann, da­mit zu ex­pe­ri­men­tie­ren. Ae­ther ist ein Se­gen für die Wis­sen­schaft und Tech­nik, aber ein Fluch für Mensch und Na­tur. Selt­sa­me We­sen kom­men aus den Ne­beln und man nennt sie die ’Ver­dor­be­nen’. Aber sind sie alle böse? Und wie ist es mit den Men­schen, die sich ver­än­dern und Hör­ner oder Flü­gel be­kom­men? Wie geht die Welt da­mit um, dass es je­dem pas­sie­ren kann, egal ob Mann oder Frau, ade­lig oder bür­ger­lich? Da­von han­deln die Ge­schich­ten aus der Ae­ther­welt.

Der Ro­man, des­sen Prin­t­aus­ga­be 152 Sei­ten stark ist, liegt als eBook vor und kann ab so­fort via Ama­zon er­wor­ben wer­den, der Preis be­trägt 3,00 Euro (oder ko­sten­los via Kind­le Un­li­mi­ted).

[Up­date 12:00:] Die Print­ver­si­on von RU­HE­LOS er­scheint dem­nächst und kann be­reits ver­sand­ko­sten­frei vor­be­stellt wer­den.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Anja Ba­gus