Neuer Trailer: STAR TREK DISCOVERY Season 2

Neuer Trailer: STAR TREK DISCOVERY Season 2

Es gibt einen neuen Trail­er zur zweit­en Staffel von STAR TREK DISCOVERY, die Mitte Jan­u­ar in den USA auf dem Stream­ing­di­enst CBS All Access starten wird – und hof­fentlich bei uns auf Net­flix, wie schon die erste Sea­son.

Im Vorguck­er bekommt man ein wenig mehr vom neuen Spock (Ethan Peck) zu sehen.

Und es scheint in der zweit­en Staffel um nicht weniger zu gehen als das Leben von Bil­liar­den Lebe­we­sen in der Galax­is. Hoch gesteck­te Ziele, ich bin ges­pan­nt ob die Serie nach der durchwach­se­nen aber gegen Ende besseren ersten Sea­son ihren Weg find­en wird.

Die zweite Staffel von STAR TREK DISCOVERY startet in den USA auf CBS All Access am 17. Jan­u­ar 2019.

Update: Laut einem neuen Trail­er ab dem 18.01.2019 bei Net­flix.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pedro Pascal ist THE MANDALORIAN

Pedro Pascal ist THE MANDALORIAN

Lucas­Film und Dis­ney haben die Katze aus dem Sack gelassen, wer die Titel­rolle in ihrer Fernsehserie THE MANDALORIAN übernehmen soll: der in Chile geborene Pedro Pas­cal (NARCOS) soll die Rolle des man­dalo­ri­an­is­chen Pis­toleros am Rande der Galax­is übernehmen. In weit­eren Rollen: Gina Cara­no (Dead­pool), Gian­car­lo Espos­i­to (Break­ing Bad), Emi­ly Swal­low (Super­nat­ur­al), Carl Weath­ers (Preda­tor), Omid Abtahi (Amer­i­can Gods), Wern­er Her­zog (Griz­zly Man), und – Verblüf­fung galore! – Nick Nolte (War­rior). Die drei großen Über­raschun­gen sind hier wohl die Vet­er­a­nen Weath­ers, Her­zog und Nolte.

Showrun­ner bei THE MANDALORIAN ist Jon Favreau, Dave Filoni wird Regie bei der ersten Folge führen und ist zusam­men mit Lucas­film-Chefin Kath­leen Kennedy und Col­in Wil­son neben Favreau aus­führen­der Pro­duzent. Weit­ere Regis­seure sind Deb­o­rah Chow (Jes­si­ca Jones), Rick Famuyi­wa (Dope), Bryce Dal­las Howard (Sole­mates) und Tai­ka Wait­i­ti (Thor: Rag­narök).

THE MANDALORIAN wird exk­lu­siv auf dem Stream­ingkanal Dis­ney+ laufen, der genaue Start­ter­min ist noch unbekan­nt, es soll »spät in 2019« sein.

Bild Pedro Pas­cal Copy­right Lucas­Film

Cinestar Remscheid: Zweitkontakt – deutlich Luft nach oben

Cinestar Remscheid: Zweitkontakt – deutlich Luft nach oben

Nach­dem ich vorgestern bei der Eröff­nung anwe­send sein durfte (da zeigte man mir abends den deutschen Film 100 DINGE über den ich lieber das Män­telchen des Schweigens deck­en möchte – deutsche Filme und ich, das wird wohl nichts mehr wer­den), wollte ich natür­lich gestern das neue Cines­tar Rem­scheid im Kon­takt mit der Real­ität testen und dafür war MORTAL ENGINES pri­ma geeignet, den wollte ich ohne­hin unbe­d­ingt sehen. Besprechung fol­gt.

Ein­lass mit Scan der Ein­trittskarte vom Mobil­tele­fon war völ­lig unprob­lema­tisch (»3D-Brille bekom­men Sie oben«), was danach kam, nicht. Ich wollte noch ein Bier und ein paar Pop­corn und stellte mich unten an, es war erwartungs­gemäß ordentlich voll, da Eröff­nungstag. Schw­er­er Fehler. Ich kam 19:40 Uhr an, eigentlich mehr als genug Zeit, vor mir waren zehn Per­so­n­en, von denen ein­mal fünf und zweimal zwei zusam­men gehörten, das hätte schnell abgear­beit­et sein kön­nen. Weit gefehlt. Die Gas­trobe­satzun­gen waren am Abend des ersten Tags kom­plett über­fordert und so dauerte es fast 20 Minuten bis ich mein Bier und ein kleines Pop­corn hat­te.

Ein­schub: Ein Bier (0,5 l) kostet 4,95 Euro. Ja ern­sthaft, ich musste schon vor dem Öff­nen schluck­en. Das kleine Pop­corn hat mir dann allerd­ings den Atem noch mehr ver­schla­gen, denn dafür woll­ten sie ern­sthaft 5,90 Euro haben (dafür war dann auch die Tüte so schlecht gefal­tet, dass ich es beina­he auf dem Weg in den Saal durch den Boden ver­loren hätte – dafür war es ein­deutig zu teuer). Ich hat­te den Ein­druck, unter die Raubrit­ter gefall­en zu sein. Da kann man mit den gün­sti­gen Karten­preisen noch so sehr angeben, wenn man ver­sucht sich das mit in meinen Augen völ­lig über­zo­ge­nen Preisen dop­pelt und dreifach wieder einzu­holen, dann macht der Betreiber etwas grundle­gend falsch. In Zukun­ft werde ich auf Verzehr im Cines­tar ganz sich­er verzicht­en. Dann lieber hin­ter­her noch ein Bier im Rem­schei­der Brauhaus oder in der Saxo Bar, die sind ja um die Ecke. Man hätte auch im Kino hin­ter­her noch an einem der Tis­che hock­en und etwas verzehren kön­nen, dass das nie­mand tat wun­dert mich angesichts der Preise nicht im Ger­ing­sten. Auf dem Kassen­bon, den ich erhielt, stand übri­gens was völ­lig anderes, als ich gekauft hat­te.

Dass die Abwick­lung etwas länger dauerte, weil das Per­son­al mit den Kassen und der Sit­u­a­tion all­ge­mein deut­lich über­fordert war, damit kann ich leben, denn das wird sich sich­er ein­spie­len. Was man mir allerd­ings eben­falls nicht mit­teilte war, dass ich eine 3D-Brille hätte kaufen müssen. Das erfuhr ich erst oben, als es nir­gend­wo welche gab. Ich hätte mich dort also nochmal anstellen sollen. Allerd­ings bekam ich die Brille nach kurz­er Diskus­sion auch so, man sah das Prob­lem ein und stimmte zu, dass hier die Infor­ma­tion­spoli­tik sub­op­ti­mal gewe­sen war. Dass die Brillen einen Euro kosten und das ent­fällt, wenn man eine eigene mit­bringt, finde ich per­sön­lich sog­ar sehr vorteil­haft, denn das ver­mei­det über­flüs­si­gen Müll. Vielle­icht lasse ich mir eine RealD-Brille in Sehstärke machen, bei Cin­e­maxx bekam man die Brille ja qua­si gegen Auf­preis aufgezwun­gen (und die sind qual­i­ta­tiv auch bess­er und leichter als die von Cines­tar, ich hab hier etliche herum­liegen). Das rel­a­tiviert die gün­sti­gen Tick­et­preise aber nochmal – allerd­ings kann man sich darauf ja ein­stellen und eine Brille mit­brin­gen. Dass ich jedoch an der Gas­trotheke nicht gefragt wurde, ob ich eine brauche, ist eben­falls unschön – wenn wohl auch dem Chaos geschuldet.

Zwei Minuten nach Acht betrat ich den Kinosaal und war eigentlich noch ganz entspan­nt, denn ich war der Ansicht, dass ja eh vorher noch Wer­bung und Trail­er laufen. Weit gefehlt. MORTAL ENGINES war bere­its ges­tartet und ich habe das Intro ver­passt, in der das Set­ting erk­lärt wird. Das finde ich äußerst unschön, denn angesichts des Chaos‹ draußen hätte man mit dem Start ruhig mal ein paar Minuten warten kön­nen.

Beim Ablauf ins­beson­dere an den Gas­trotheken sehe ich deut­lich Luft nach oben, aber ich denke dass sich das ein­spielt. Dass ich keine dümm­liche Wer­bung zu sehen bekomme finde ich äußert pos­i­tiv, aber Trail­er hätte ich dann doch schon gern vor dem Film gehabt, denn das gehört dazu, seit ich ins Kino gehe, und das sind schon ein paar Jahrzehnte.

An der Tech­nik gib­st selb­stver­ständlich nichts zu meck­ern, Dol­by Atmos halt und auch ReaD war schön hell und nicht zu dunkel wie so oft beim Mit­be­wer­ber in Wup­per­tal. Die Laut­stärke war eben­falls okay und nicht so über­zo­gen hoch wie bei der Pres­sevor­führung.

Die Preise für Getränke, Pop­corn und Co. gehen gar nicht, ich bin abso­lut nicht bere­it die zu zahlen und werde in Zukun­ft darauf verzicht­en.

Trailer: SF-Film CAPTIVE STATE

Trailer: SF-Film CAPTIVE STATE

Das ist mal ein außergewöhn­lich­er Trail­er für einen Film mit dieser Prämisse: Es geht um eine postapoka­lyp­tis­che Zukun­ft, zehn Jahre nach­dem Aliens die Erde unter­wor­fen haben. Und das sieht deut­lich anders aus, als man es von so einem Szenario erwarten würde. Es geht offen­bar in dem Film um Wider­stand und um Kol­lab­o­ra­teure. Dass der Vorguck­er eigentlich eher nichts Sub­stanzielles zeigt ist ihm ver­mut­lich hoch anzurech­nen.

Regie führt Rupert Wyatt, der uns bere­its die neuen PLANET OF THE APES-Filme gebracht hat, er ver­fasste das Drehbuch zusam­men mit Eri­ca Beeney.

Es spie­len Made­line Brew­erVera Farmi­gaJohn Good­manMachine Gun Kel­lyKevin J. O’ConnorAlan RuckJames Ran­sone und andere.

US-Kinos­tart ist im März 2019, bei uns im #neu­land am 11. April 2019.

Pro­mo­poster Copy­right Dream­works

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Offiziell bestätigt: DOCTOR STRANGE 2

Offiziell bestätigt: DOCTOR STRANGE 2

Gemunkelt wurde schon lange, ob sich Bene­dict Cum­ber­batch nochmal den Umgang des DOCTOR STRANGE umle­gen würde, aber eine offizielle Bestä­ti­gung fehlte bis heute. Das hat sich jet­zt geän­dert, denn wie der Hol­ly­wood Reporter meldet, hat Mar­vel die Fort­set­zung offiziell bestätigt.

Eben­falls bestätigt wurde, dass Scott Der­rick­son auch beim zweit­en Teil wieder Regie führen wird und dass die Ver­hand­lun­gen deswe­gen abgeschlossen seien. Neben Cum­ber­batch wird auch Bene­dict Wong wieder mit­spie­len. Unklar ist derzeit noch, ob auch Rachel McAdams wieder dabei sein wird.

Einen offiziellen US-Start­ter­min gibt es derzeit noch nicht, aber das Stu­dio strebt wohl ein Release im Mai 2021 an.

Pro­mo­fo­to DOCTOR STRANGE Copy­right Mar­vel Stu­dios und Walt Dis­ney Pic­tures

Final Trailer: ALITA BATTLE ANGEL

Final Trailer: ALITA BATTLE ANGEL

Als ich den heute im Kino zu sehen bekam wurde mir klar, dass ich ihn hier noch nicht gepostet hat­te: Es gibt einen neuen Trail­er zu BATTLE ANGEL ALITA, der Ani­mé-Ver­fil­mung von James Cameron und Robert Rodriguez. Ich über­lege derzeit noch, ob ich mir die Vor­lage nochmal anse­hen soll, oder das lieber lasse …

Es geht ordentlich zur Sache im neuen Vorguck­er, und man fragt sich unwillkür­lich, ob im Drehbuch daneben auch Platz für Hand­lung war. In der Vor­lage geht es ja nicht nur um Gek­loppe, son­dern auch um die Gefüh­le des Cyborgs, und um Ali­tas Prob­leme, in ein­er feind­seli­gen Welt ihren Platz zu find­en.

Regie führt Robert Rodriguez, das Drehbuch schrieb er zusam­men mit Cameron und Lae­ta Kalo­gridis, basierend auf den GUN­NM-Man­gas von Yuk­i­to Kishi­ro.

Es spie­len: Rosa Salazar (als Ali­ta), Christoph Waltz (als Dr. Dyson Ido), Jen­nifer Con­nel­lyEiza GonzálezMaher­sha­la AliJack­ie Ear­le HaleyEd SkreinLana Con­dorJeff Fahey und Casper Van Dien.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

TATORTREINIGER wird eingestellt

TATORTREINIGER wird eingestellt

Nein, es hat wirk­lich nichts mit Phan­tastik zu tun, aber es geht um eine der ganz weni­gen wirk­lich sehenswerten Serien im #neu­land-Fernse­hen. Wie der NDR meldet, ist mit den Aben­teuern des TATORTREINIGERS Schot­ty Schluss. Es sind noch vier Fol­gen pro­duziert wor­den, die wer­den in Kürze gesendet, danach ist endgültig Feier­abend.

Grund ist offen­bar dass die Autorin Mizzi Mey­er (alias Ingrid Lausund) aufhört, weil ihr nach eigen­er Aus­sage »nichts mehr ein­fällt«. Autorin und Team hin­ter der Serie möchte Wieder­hol­un­gen ver­mei­den. Bjarne Mädel, Schaus­piel­er des Schot­ty, sagte gegenüber dem NDR:

Sie will immer wieder über­raschen, immer wieder etwas Neues find­en. Sie hat gemerkt, dass sie immer mehr Zeit braucht, um für sich gültige Geschicht­en zu erfind­en, dass irgend­wann der Zeitaufwand nicht mehr in Rela­tion ste­ht zu dem, was dabei her­auskommt.

Man hat im gesamten Team Angst davor, sich irgend­wann nur noch zu wieder­holen, fügt er hinzu.

Auf der einen Seite heiße ich gut, dass man ein The­ma nicht totre­it­en will, bis es nie­mand mehr sehen kann. Auf der anderen Seite denke ich, dass man die Serie vielle­icht auch für neue Autoren und Autorin­nen hätte öff­nen kön­nen.

Bjarne Mädel sagte, dass er gern weit­er gemacht hätte. Schade, denn das deutsche Lang­weil­er­fernse­hen aus Tatort und Rosamunde Pilch­er ist nicht nur arm an anse­hbaren Serien, sie sind nahezu nonex­is­tent.

Pro­mo­grafik TATORTREINIGER Copy­right NDR

Trailer: GODZILLA – KING OF THE MONSTERS

Trailer: GODZILLA – KING OF THE MONSTERS

Nach­dem Warn­er Bros. und Leg­endary Pic­tures mit GODZILLA und KONG: SKULL ISLAND zwei erfol­gre­iche Aufwär­mungen des klas­sis­chen Mon­ster­gen­res in die Licht­spiel­häuser gebracht hat, geht es jet­zt wie angekündigt weit­er: Die titel­gebende Echse bekommt es in GODZILLA – KING OF THE MONSTERS mit eini­gen der bekan­ntesten Viech­er aus der Japano-Pop­kul­tur zu tun, beispiel­sweise Moth­ra, Rodan und King Ghi­do­rah.

Da geht ordentlich was kaputt …

Regie führt Michael Dougher­ty, der arbeit­ete auch am Drehbuch, zusam­men mit Zach Shields. Es spie­len Mil­lie Bob­by Brown aus STRANGER THINGS, sowie Vera Farmi­gaSal­ly HawkinsKyle Chan­dlerCharles DanceBradley Whit­ford und Ken Watan­abe.

Deutsch­land­start von GODZILLA – KING OF THE MONSTERS ist am 30. Mai 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DOCTOR WHO: Staffel 12 erst 2020

DOCTOR WHO: Staffel 12 erst 2020

Eigentlich ist es nichts Ungewöhn­lich­es, denn die Abstände zwis­chen Staffeln der BBC-Serie DOCTOR WHO waren immer schon etwas erratisch und unregelmäßig. Trotz­dem dürfte es die Fans zwar freuen, dass der Sender jet­zt nach dem Ende der aktuellen eine weit­ere Staffel mit Jodie Whit­tak­er in der Haup­trol­le angekündigt hat, aber gle­ichzeit­ig gab man eben in der Pressemit­teilung auch an, dass die erst in 2020 kom­men wird. Erneut dabei sind auch die Com­pan­ions Bradley Walsh (Gra­ham), Mandip Gill (Yas­min) und Tosin Cole (Ryan).

Allerd­ings wird man nicht auf Staffel 12 bis nach dem Som­mer 2020 warten müssen, denn die BBC redet von »ear­ly«, also ver­mut­lich eher im Früh­jahr.

Ein Wieder­se­hen mit Frau Doc­tor gibt es in diesem Jahr nicht mehr, denn die BBC hat die tra­di­tionelle Wei­h­nacht­sepisode abge­sagt, statt dessen sendet man eine Neu­jahrs­folge.

Mit durch­schnit­tlich 8,4 Mil­lio­nen Zuschauern pro Folge ist DOCTOR WHO immer noch ein Block­buster und eine Erfol­gssto­ry für die BBC.

Pro­mo­grafik DOCTOR WHO SERIES 12 Copy­right BBC

BRIGHTBURN: Neuer Film von James Gunn

BRIGHTBURN: Neuer Film von James Gunn

Nach dem Rauss­chmiss bei Dis­ney möchte Regis­seur James Gunn offen­bar zeigen, was man ohne die Fes­seln des Maus-Haus­es so alles machen kann und pro­duziert BRIGHTBURN. Das The­ma des Films ist so grob: »Was wäre, wenn jemand mit Superkräften auf die Erde kommt, aber nicht so ein net­ter Kerl wie Clark Kent ist?« Oder auch: Es han­delt sich um den ver­mut­lich ersten Super­helden-Hor­ror­film.

Regie führt  David Yarovesky nach einem Drehbuch von Bri­an Gunn und Mark Gunn. Es spie­len: Eliz­a­beth BanksMered­ith Hag­n­erMatt JonesDavid Den­manJen­nifer Hol­landGre­go­ry Alan WilliamsSteve Agee und Becky Wahlstrom.

In den USA startet BRIGHTBURN am 24. Mai 2019, in Deutsch­land einen Tag vorher.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: THE UMBRELLA ACADEMY

Trailer: THE UMBRELLA ACADEMY

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Net­flix spendiert einen ersten Trail­er zu sein­er Com­ic-Adap­tion THE UMBRELLA ACADEMY. Ich hat­te vor einiger Zeit berichtet, dass es möglicher­weise eine Umset­zung geben wird.

THE UMBRELLA ACADEMY ist eine Comi­crei­he, die von Ger­ard Way (Sänger bei My Chem­i­cal Romance) geschrieben und von Gabriel Bá geze­ich­net wurde. Die erste Serie erschien im Jahr 2007 unter dem Titel THE UMBRELLA ACADEMY: APOCALYPSE SUITE bei Dark Horse Comics. Ein Fort­führungs-Sech­steil­er wurde 2008 veröf­fentlicht.

Ich hat­te mir die erste Rei­he damals nach der Ankündi­gung gekauft und das Ganze ist ziem­lich schräg: Die Comics han­deln in ein­er alter­na­tiv­en Real­ität, in der John F. Kennedy nicht getötet wurde. In der Mitte des 20. Jahrhun­derts wurde 43 Kinder unter äußerst mys­ter­iösen Umstän­den ohne vorherge­hende Schwanger­schaft geboren. Alle diese Kinder zeigten über­natür­liche Fähigkeit­en und Sir Regi­nald Har­greeves alias »The Mon­o­cle«, schein­bar ein reich­er Unternehmer, tat­säch­lich ein Außerirdis­ch­er, nahm die sieben über­leben­den Kinder unter seine Fit­tiche und bere­it­ete sie auf ihre Auf­gabe vor: Die Erde vor ein­er nicht näher benan­nten Gefahr zu ret­ten. Doch in APOCALYPSE SUITE bricht das Team auseinan­der und die Mit­glieder ver­lieren den Kon­takt miteinan­der. Erst Har­greeves Tod vere­inigt sie wieder und sie schließen sich erneut zu einem Team zusam­men, um einen der ihren zu bekämpfen, der zu einem Super­schurken wurde.

Dabei haben alle diese ver­meintlichen Super­helden aus den ver­schieden­sten Grün­den ihr per­sön­lich­es Päckchen zu tra­gen, was die Hand­lung nicht eben vere­in­facht …

Showrun­ner ist Jere­my Slater, der schrieb auch an allen zehn Episo­den­drehbüch­ern mit, es spie­len unter anderem: Aidan Gal­lagherCameron Brit­tonTom Hop­perDavid Cas­tañe­daRobert Shee­hanEmmy Raver-Lamp­manAdam God­leyEllen Page und Colm Feo­re als Sir Regi­nald Har­greeves.

THE UMBRELLA ACADEMY startet auf Net­flix am 15. Feb­ru­ar 2019.

Netflix: neuer GHOST IN THE SHELL Animé

Netflix: neuer GHOST IN THE SHELL Animé

Es wird ein Wieder­se­hen mit Major Motoko Kusana­gi geben, denn Net­flix pro­duziert eine neue Ani­mé-Serie mit dem Titel GHOST IN THE SHELL: SAC_2045. Real­isiert wird das von Ken­ji Kamiya­ma (GHOST IN THE SHELL: STAND ALONE COMPLEX) und Shin­ji Ara­ma­ki (APPLESEED und EVANGELION). Die Musik wird Yoko Kan­no kom­ponieren.

Das Ganze wird vom Ani­ma­tion­sstu­dio Pro­duc­tion i.G. in dem 3DCG-Ver­fahren real­isiert wer­den, das man bere­its aus APPLESEED ken­nt.

Starten soll GHOST IN THE SHELL: SAC_2045 irgend­wann in 2020.

Pro­mo­grafik GHOST IN THE SHELL: SAC_2045 Copy­right Net­flix