Erschienen: DRÚDIR – DAMPF UND MAGIE

Erschienen: DRÚDIR – DAMPF UND MAGIE

Am 19. Sep­tem­ber 2017 ist bei Edi­ti­on Ro­ter Dra­che Swant­je Nie­manns Steam­fan­ta­sy-Ro­man DRÚ­DIR – DAMPF UND MA­GIE er­schie­nen. Wer­be­text:

Dampf­kraft und die ge­nia­len Ma­schi­nen der zwer­gi­schen Er­fin­der ha­ben die Welt un­wi­der­ruf­lich ver­än­dert. Ma­gie gilt als Re­likt ei­ner Zeit, in der Zau­be­rei und Re­li­gi­on Werk­zeu­ge der Un­ter­drückung wa­ren. Des­halb ist es dem jun­gen Uhr­ma­cher Drú­dir na­he­zu un­mög­lich, sei­ne ma­gi­sche Be­ga­bung zu ak­zep­tie­ren. Doch als sein be­ster Freund er­mor­det wird, kann er nicht ta­ten­los blei­ben.
Die Su­che nach der Wahr­heit führt ihn in die un­ter­ir­di­sche See­stadt Schwarz­spie­gel. Dort be­geg­net er un­er­war­te­ten Ver­bün­de­ten und ent­deckt, wie fra­gil der in­ne­re Frie­den der neu­ge­grün­de­ten Zwer­gen­re­pu­blik ist. Sei­ne Er­mitt­lun­gen brin­gen ihn auf die Spur ei­ner Ver­schwö­rung, die die Frei­heit al­ler be­droht. Drú­dir muss in eine Welt der Ge­heim­nis­se, In­tri­gen und Ge­walt ein­tau­chen, um das Un­heil ab­zu­wen­den …

DRÚ­DIR kom­bi­niert eine von Ma­gie und ur­alten My­then durch­drun­ge­ne Fan­ta­sy­welt in der Tra­di­ti­on Tol­ki­ens mit de­zen­ten Steam­punk-Ele­men­ten und ent­wirft sein ganz ei­ge­nes Zwer­gen­bild. Die Hand­lung ent­fal­tet sich vor ei­nem kom­ple­xen Hin­ter­grund so­zia­ler und po­li­ti­scher Span­nun­gen, der an das Eu­ro­pa des aus­ge­hen­den 19. Jahr­hun­der­tes er­in­nert.

Der Ro­man ist 412 Sei­ten stark und zum Preis von 16,95 zu ha­ben. Ein eBook soll eben­falls fol­gen, da feh­len al­ler­dings noch wei­ter­ge­hen­de In­for­ma­tio­nen.

Man kann den Ro­man ver­sand­ko­sten­frei (beim Ver­sand nach Deutsch­land) beim Ver­lag be­stel­len.

WATCHMEN-Fernsehserie: HBO bestellt Piloten

WATCHMEN-Fernsehserie: HBO bestellt Piloten

Im Ge­spräch ist sie schon län­ger, eine Fern­seh­se­rie nach dem Co­mic WATCH­MEN von Au­tor Alan Moo­re und Zeich­ner Dave Gib­bons, jetzt wird es kon­kre­ter.

Ka­bel­sen­der HBO (GAME OF THRO­NES) hat ei­nen Pi­lo­ten ge­or­dert, nach Be­gut­ach­tung des­sel­ben wird ent­schie­den, ob die Se­rie pro­du­ziert wer­den wird.

Showrun­ner und ei­ner der Au­to­ren ist Da­mon Lin­del­of (LOST, WORLD WAR Z) des­sen HBO-My­ste­ry-Dra­ma THE LEF­TOVERS ge­ra­de erst eine Men­ge Lob ern­te­te. Es pro­du­ziert War­ner Bros. TV, die auch für THE LEF­TOVERS ver­ant­wort­lich wa­ren.

Die Co­mic­se­rie WATCH­MEN wur­de 2009 von Zack Sny­der in ei­nen Ki­no­film um­ge­setzt, der ist al­ler­dings an der ge­plan­ten Fern­seh­se­rie nicht be­tei­ligt.

Pro­mo­gra­fik WATCH­MEN Co­py­right DC Co­mics

EU hält unerwünschte Piraterie-Studie unter Verschluss

EU hält unerwünschte Piraterie-Studie unter Verschluss

 

Der im EU-Par­la­ment sit­zen­den Pi­ra­tin Ju­lia Reda (die dort von den mei­sten lei­der un­be­merkt im­mer wie­der groß­ar­ti­ge Ar­beit lei­stet) ha­ben wir es zu ver­dan­ken, dass eine von der EU-Kom­mis­si­on in Auf­trag ge­ge­be­ne und un­ter Ver­schluss ge­hal­te­ne Stu­die end­lich ans Ta­ges­licht kommt.

Grund für die Ge­heim­hal­tung, die jetzt durch eine An­fra­ge im Rah­men des In­for­ma­ti­ons­frei­heits­ge­set­zes be­en­det wur­de: Die Er­geb­nis­se der Stu­die pass­ten der EU-Kom­mis­si­on of­fen­bar nicht ins Kon­zept und wi­der­spre­chen der von Ver­wer­tern im­mer wie­der man­tra­ar­tig wie­der­hol­ten Aus­sa­ge, dass Pi­ra­te­rie die Um­sät­ze schmä­lert oder so­gar weg­bre­chen lässt. Zi­tat:

In ge­ne­ral, the re­sults do not show ro­bust sta­tis­ti­cal evi­dence of dis­pla­ce­ment of sa­les by on­line co­py­right in­frin­ge­ments.

Pi­kant ist dar­an, dass die EU-Kom­mis­si­on plan­te und im­mer noch plant, auf­grund an­geb­li­cher Ein­bu­ßen der Ver­wer­ter – und auf de­ren Be­trei­ben hin – die Ur­he­ber­rech­te deut­lich zu un­gun­sten der Bür­ger und Nut­zer zu ver­schär­fen oder so­gar Zen­su­rin­fra­struk­tu­ren ein­zu­füh­ren. Da kann man nach­voll­zie­hen, dass ei­nem eine sol­che Stu­die nicht in den Kram passt. Man könn­te auch sa­gen, dass ih­nen die Rea­li­tät nicht passt. Oder dass sie lie­ber wei­ter die von Lob­by­isten dik­tier­ten Ge­set­ze ver­ab­schie­den wol­len.

Denn den Ver­such, die Stu­die ge­heim zu hal­ten, hal­te ich für kacken­d­rei­ste Lob­by­po­li­tik. Da soll sich noch­mal ein EU-Po­li­ti­ker der eta­blier­ten Par­tei­en wun­dern, dass man ih­nen nicht über den Weg traut …

Das soll­te al­ler­dings ins­be­son­de­re auch all den­je­ni­gen Au­to­ren, die im­mer laut­stark über ihre ach so gro­ßen ver­meint­li­chen Ein­bu­ßen durch Pi­ra­te­rie jam­mern, zu den­ken ge­ben, weil sie schwer da­ne­ben lie­gen (wie ich es schon im­mer sag­te). Ja – es gibt Pi­ra­te­rie. Nein, ihr wür­det nicht ein Buch mehr ver­kau­fen, gäbe es sie nicht. Nein, ihr wärt ohne Raub­ko­pi­en nicht reich, egal wie oft ihr euch das auch ein­re­den mögt.

[Edit]: Im Licht die­ser Er­kennt­nis­se wird na­tür­lich auch das Ge­schäfts­mo­dell der Dienst­lei­ster, die Pi­ra­te­rie-Ge­gen­maß­nah­men ge­gen zum Teil hor­ren­de Ko­sten an­bie­ten, ziem­lich frag­wür­dig.

Mehr De­tails dazu auf netzpolitik.org, wo ich das The­ma ge­fun­den habe.

Wer die Stu­die le­sen möch­te, kann das hier tun, sie liegt als PDF-Da­tei vor (ca. 3,4 MB).

Gra­fik »Pi­ra­te­rie« von mir, CC-BY

Mal wieder: TERMINATOR – mit Cameron, Schwarzenegger und Hamilton

Mal wieder: TERMINATOR – mit Cameron, Schwarzenegger und Hamilton

Nach dem gan­zen Heck­meck und TER­MI­NA­TOR der letz­ten Jah­re, mit Fil­men die nicht über­zeu­gen konn­ten und des­we­gen an der Ki­no­kas­se durch­fie­len, so­wie meh­re­ren gecan­cel­ten Fort­set­zun­gen ist eine neue Tri­lo­gie in Pla­nung. Denn die Rech­te sind an Ja­mes Ca­me­ron zu­rück­ge­fal­len und der will das jetzt per­sön­lich um­set­zen.

Da­bei soll nicht nur ur-Ro­bo­ter Ar­nold Schwar­zen­eg­ger wie zu­letzt in GE­NI­SYS per­sön­lich zu­rück­keh­ren, wie jetzt be­kannt wur­de, wird auch Lin­da Ha­mil­ton ihre Rol­le als Sa­rah Con­nor er­neut über­neh­men.

Be­vor ihr jetzt das Gäh­nen an­fangt, weil ihr das Wort »Ter­mi­na­tor« nach den Pos­sen der letz­ten Jah­re nicht mehr hö­ren könnt: Re­gie soll kein an­de­rer als Tim Mil­ler über­neh­men. Dass der war kann, hat er spä­te­stens mit sei­ner DEAD­POOL-Um­set­zung ge­zeigt.

Ca­me­ron selbst und Sky­dance pro­du­zie­ren, die Sto­ry stammt von Ca­me­ron, als Dreh­buch­au­to­ren für die Tri­lo­gie, die die Sto­ry um Sky­net und Ro­bo­ter aus der Zu­kunft zu ei­nem sinn­vol­len Ende brin­gen soll, sind Da­vid S. Go­y­er (BAT­MAN-Tri­lo­gie), Chris Eg­lee, Ju­stin Rho­des (GREEN LAN­TERN CORPS) und Josh Fried­man (SA­RAH CON­NOR CHRO­NI­CLES).

Pro­mo­fo­to TER­MI­NA­TOR GE­NI­SYS Co­py­right Pa­ra­mount (Uni­ver­sal Pic­tures)

Erster Trailer: TOMB RAIDER

Erster Trailer: TOMB RAIDER

Und da ist der er­ste Trai­ler zum TOMB RAI­DER-Film-Re­boot, bei dem Ali­cia Vi­kan­der die Rol­le der Computerspiel-»Archäologin« Lara Croft über­nimmt. Der Film ori­en­tiert sich bei sei­ner Dar­stel­lung der Fi­gur an den neue­ren Ite­ra­tio­nen der Spie­le.

In wei­te­ren Rol­len: Walton Gogg­insHan­nah John-Ka­menDa­ni­el WuAlex­andre Willau­me und Do­mi­nic West als Va­ter Croft.

Re­gie führt Roar Ut­h­aug (THE WAVE) nach ei­nem Dreh­buch von Ge­ne­va Ro­bert­s­on-Dwo­ret (SHER­LOCK HOL­MES 3, CAP­TAIN MAR­VEL).

Ki­no­start in Deutsch­land ist der 15. März 2018, in den USA ei­nen Tag spä­ter.

STRANGER THINGS-Autor Justin Doble wechselt zu Amazon

STRANGER THINGS-Autor Justin Doble wechselt zu Amazon

Ju­stin Do­ble ist der Au­tor und ei­ner der Pro­du­zen­ten der bril­li­an­ten Net­flix-Er­folgs­se­rie STRAN­GER THINGS, von der in Kür­ze die zwei­te Staf­fel ins Haus steht. An ei­ner wei­te­ren wird er al­ler­dings nicht mehr mit­ar­bei­ten, da er ei­nen Ex­klu­siv­ver­trag mit Ama­zon Stu­di­os ab­ge­schlos­sen hat. Für die Strea­mings­par­te des On­line­händ­lers soll er Gen­re-Se­ri­en und -Fil­me ent­wickeln.

Vor STRAN­GER THINGS schrieb Do­ble auch Epi­so­den für INTO THE BAD­LANDS, AL­MOST HU­MAN und FRIN­GE so­wie Sto­ries für Co­mics nach TV-Shows.

Die Ein­stel­lung ge­schieht wohl auch des­we­gen, weil Ama­zon Stu­di­os sei­ne Pro­duk­tio­nen um­stel­len will. Bis­her wur­den ja eher klei­ne­re Pro­jek­te mit ge­rin­ge­ren Bud­gets pro­du­ziert, man möch­te aber zu­künf­tig in ei­ner Liga mit Se­ri­en wie HBOs GAME OF THRO­NES oder Net­flix’ Er­fol­gen spie­len, was ich für ziem­lich am­bi­tio­niert aber auch sehr span­nend hal­te – ins­be­son­de­re, wenn sie sich aus­drück­lich auf Gen­re-Pro­duk­tio­nen be­zie­hen (wo­bei der Gen­re-Be­griff im Ame­ri­ka­ni­schen deut­lich wei­ter ge­fasst ist, als bei uns und nicht nur Phan­ta­stik um­fasst, son­dern bei­spiels­wei­se auch Thril­ler). Da­bei soll Do­ble un­ter­stüt­zen.

Logo Ama­zon Stu­di­os Co­py­right Ama­zon Stu­di­os

STAR TREK DISCOVERY ab dem 25. September bei Netflix

STAR TREK DISCOVERY ab dem 25. September bei Netflix

Frü­her wa­ren wir dar­auf an­ge­wie­sen, dass ir­gend­ein deut­scher Fern­seh­sen­der eine US-Se­rie li­zen­sier­te, sie dann mi­se­ra­bel über­setz­te, und mit ei­ni­gem Zeit­ver­satz zeig­te.

Die­se Zei­ten sind nicht für alle Pro­duk­tio­nen vor­bei, aber zu­min­dest bei po­pu­lä­ren Se­ri­en kann man da­von aus­ge­hen, dass sie kurz­fri­stig bei Net­flix oder Ama­zon zu se­hen sind.

So auch STAR TREK DIS­CO­VERY. Wie Net­flix mir ge­stern mit­tels ei­ner Email mit­teil­te, wer­den die Epi­so­den je­weils mit ei­nem Tag Ver­satz zur US-Aus­strah­lung zu se­hen sein, die Pi­lot­fol­ge also ab dem 25. Sep­tem­ber 2017. Das ist er­freu­lich und so müs­sen die deut­schen Fans nicht auf il­le­ga­le oder graue Me­tho­den zu­rück­grei­fen, um sich die neue Se­rie an­schau­en zu kön­nen.

Pro­mo­gra­fik STAR TREK DIS­CO­VERY Co­py­right Net­flix

Galerie: WILD WEST ONLINE Alpha 1

Galerie: WILD WEST ONLINE Alpha 1

How­dy, Grin­gos!

Am ver­gan­ge­nen Wo­chen­en­de fand die er­ste Al­pha zum MMO WILD WEST ON­LINE statt. Und da ich mich für die Al­pha an­ge­mel­det hat­te, konn­te ich mit­te­sten.

Man muss es in Groß­buch­sta­ben schrei­ben: DAS IST DIE ER­STE AL­PHA und zeigt in kein­ster Wei­se das Aus­se­hen des spä­te­ren Spiels. Auch wur­den et­li­che Fea­tures, die in De­ve­l­oper-Vi­de­os zu se­hen wa­ren, erst­mal de­ak­ti­viert und wa­ren nicht im Test vor­han­den, da sich die Ent­wick­ler auf an­de­re As­pek­te des Spiels kon­zen­trie­ren und die­se te­sten woll­ten. Das stand auch ein­deu­tig in ei­nem Text, den man beim La­den ge­zeigt be­kam, trotz­dem gab es tat­säch­lich Vollhonks, die im of­fi­zi­el­len Fo­rum dar­über rum­wein­ten, dass Fea­tures aus den De­ve­l­oper- und Pres­se­vi­de­os nicht im Spiel wa­ren. Herr lass Hirn reg­nen.

wei­ter­le­sen →

Crowdfunding: SEELENFÄNGER-Quellenband TÄUSCHERLAND

Crowdfunding: SEELENFÄNGER-Quellenband TÄUSCHERLAND

Auf Start­next soll via Crowd­fun­ding das Pen & Pa­per-Rol­len­spiel­set­ting SEE­LEN­FÄN­GER rea­li­siert wer­den, ge­nau­er der Ba­sis­band TÄU­SCHER­LAND. Ab so­fort ist das Pro­jekt in der Start­pha­se, es müs­sen sich also hin­rei­chend Un­ter­stüt­zer fin­den, da­mit da­nach das ei­gent­li­che Crowd­fun­ding star­ten kann. Aus der Be­schrei­bung:

Täu­scher­land ist der gro­ße Ba­sis­set­ting­band für das FATE CORE Rol­len­spiel See­len­fän­ger.

Das Set­ting

Die­ses Dark-Fan­ta­sy-Set­ting führt die Spie­ler in eine Welt am Ab­grund. Die Apo­ka­lyp­se in Form ei­nes ver­lo­re­nen Krie­ges und ei­nes ver­häng­nis­vol­len Flu­ches ver­nich­te­te das alte Reich. Die Spie­ler be­ge­ben sich in der Rol­le von rei­sen­den See­len­fän­gern und ih­ren Be­glei­tern in die­ses ver­fluch­te Land, das von ei­nem ma­gi­schen Ne­bel, all­ge­gen­wär­ti­gen Gei­stern, Be­sti­en und noch schlim­me­ren Ge­fah­ren be­la­gert wird. Nur die na­men­ge­ben­den See­len­fän­ger sind im Stan­de, die See­len der To­ten zu bän­di­gen und so in den Kampf ge­gen den Täu­scher zu zie­hen – je­nen See­len­fän­ger, der den Fluch über das Land ge­bracht hat.

Die Re­geln

Zum Spie­len von »See­len­fän­ger – Täu­scher­land« brauchst du Stift, Pa­pier, Fan­ta­sie und ein FATE CORE Re­gel­werk, das es auch ko­sten­los zum Down­load gibt. Die tra­gi­sche Ver­gan­gen­heit ei­ner rast­lo­sen See­le, der ver­zwei­fel­te Kampf ge­gen die Scher­gen des Täu­schers oder ein mo­ra­li­sches Di­lem­ma im An­ge­sicht ver­bo­te­ner Ma­gie – um span­nen­de Ge­schich­ten wie die­se zu er­zäh­len, greift See­len­fän­ger auf FATE CORE zu­rück, ein Uni­ver­sal­sy­stem, das kom­pe­ten­te Spie­ler­cha­rak­te­re in den Mit­tel­punkt ei­ner dra­ma­ti­schen Hand­lung stellt.
Die Spie­ler brau­chen nur we­ni­ge Re­geln. Na­tür­lich ent­hält »Täu­scher­land« auch die für das Spiel not­wen­di­gen An­pas­sun­gen und Er­gän­zun­gen für FATE CORE.
Die­se um­fas­sen Re­geln für See­len­fang, ein ei­ge­nes Ma­gie­sy­stem, neue Stunts und Cha­rak­ter­kon­zep­te so­wie Tipps zum Spiel mit Gru­sel-, Hor­ror- und Dark-Fan­ta­sy-Ele­men­ten. Doch der Schwer­punkt des Set­ting­ban­des liegt – wie der Name schon sagt – auf der Be­schrei­bung der Welt, ih­rer Be­woh­ner, We­sen und Be­son­der­hei­ten.

Pled­gen wird man für ver­schie­de­nen Va­ri­an­ten des Quel­len­buchs kön­nen, es gibt Hard­co­ver- und Lu­xus­aus­ga­ben. Die Pled­gele­vel be­gin­nen bei 5 Euro, ab 20 Euro er­hält man TÄU­SCHER­LAND als PDF, ab 48 Euro be­kommt man Hard­co­ver, PDF und ein Fan­pa­ket. Ge­sam­melt wer­den sol­len 7500 Euro.

Hin­ter dem Pro­jekt steht der Ver­lag Re­dak­ti­on Phan­ta­stik, der sich be­reits mit Pri­va­te Eye oder der deut­schen Aus­ga­be von WOLS­UNG ei­nen Na­men ge­macht hat. Zum Au­to­ren­team ge­hö­ren Pro­jekt­in­itia­tor Jörg Kö­ster (Haupt­au­tor – Set­ting), An­dré Pö­nitz (Re­geln), Dirk Wal­brühl (Set­ting), Flo­ri­an Weh­ner (Set­ting), Mar­co An­sing (Lek­to­rat) und An­dré Sko­ra (Öf­fent­lich­keits­ar­beit).

Alle wei­te­ren In­for­ma­tio­nen auf der Pro­jekt­sei­te bei Start­next.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Ver­lag Re­dak­ti­on Phan­ta­stik

Neuer Trailer: Pixars COCO

Neuer Trailer: Pixars COCO

Vor un­ge­fähr ei­nem hal­ben Jahr gab es den er­sten Teaser zu Pix­ars und Dis­neys neu­em Ani­ma­ti­ons­film COCO. Jetzt wur­de ein neu­er Trai­ler ver­öf­fent­licht, der deut­lich mehr über die Sto­ry ver­rät, als der er­ste.

Re­gie füh­ren  Lee Unk­rich und Adri­an Mo­li­na nach ei­nem Dreh­buch von Mat­thew Ald­rich und Mo­li­na.

Deutsch­land­start ist am 30 No­vem­ber 2017. Und wie im­mer muss ein sol­cher Film im Deut­schen ei­nen über­flüs­si­gen Ti­tel­an­hang be­kom­men: COCO – LE­BEN­DI­GER ALS DAS LE­BEN.

Die Gewinner der Primetime Emmy Awards 2017

Die Gewinner der Primetime Emmy Awards 2017

Night­tal­ker und Co­me­di­an Ste­phen Col­bert mo­de­rier­te ge­stern die 69. Ver­lei­hun­gen der Prime­time Emmy Awards, die im Mi­cro­soft Thea­ter in Los An­ge­les ver­lie­hen wur­den und mit de­nen in den USA her­aus­ra­gen­de TV-Pro­duk­tio­nen aus­ge­zeich­net wer­den.

Bei den No­mi­nie­run­gen war die Phan­ta­stik stark ver­tre­ten, die mei­sten da­von konn­ten HBOs WEST­WORLD auf sich ver­ei­nen, näm­lich ge­nau­so wie SA­TUR­DAY NIGHT LIFE 22 Stück, an zwei­ter Stel­le kam mit 18 No­mi­nie­run­gen Net­flix’ STRAN­GER THINGS (zu­sam­men mit FX’ An­tho­lo­gie­se­rie FEUD). Al­ler­dings er­hiel­ten bei­de Phan­ta­stik- Shows dann lei­der kei­nen ein­zi­gen der Prei­se.

Der gro­ße Ge­win­ner war Hu­lus THE HANDMAID’S TALE, die nicht nur die gül­de­ne Fi­gur für die be­ste Dra­ma­se­rie ge­wann, son­dern auch noch eine Rei­he wei­te­rer Aus­zeich­nun­gen, und  das es sich auch hier­bei um eine SF-Se­rie han­delt, will ich mich mal nicht be­schwe­ren. Der an­de­re gro­ße Ge­win­ner war HBOs BIG LITT­LE LIES.

Wei­ter muss man kon­sta­tie­ren, dass es die Emmy Awards der Strea­ming­dien­ste war. Ama­zon, Hulu und Net­flix konn­ten ins­ge­samt 120 No­mi­nie­run­gen auf­wei­sen. Hier zeigt sich mei­ner An­sicht nach, wie deut­lich sich das klas­si­sche US-TV-Ge­schäft in Rich­tung Strea­ming ver­schiebt.

Be­ob­ach­ter merk­ten an, dass noch nie der­art vie­le Wit­ze auf Ko­sten ei­nes US-Prä­si­den­ten ge­macht wor­den sei­en, wie bei die­ser Ver­lei­hung. Alec Bald­win er­hielt ei­nen Emmy für sei­ne wie­der­hol­te Dar­stel­lung von Do­nald Trump in SA­TUR­DAY NIGHT LIFE.

Alle No­mi­nier­ten und Ge­win­ner im Fol­gen­den. Die Preis­trä­ger sind fett ge­kenn­zeich­net.

Out­stan­ding Dra­ma Se­ries

The Handmaid’s Tale
Bet­ter Call Saul
The Crown
Hou­se of Cards
Stran­ger Things
This Is Us
West­world

Out­stan­ding Co­me­dy Se­ries

Veep
At­lan­ta
Black-ish
Ma­ster of None
Mo­dern Fa­mi­ly
Si­li­con Val­ley
Un­brea­ka­ble Kim­my Schmidt

Out­stan­ding Li­mi­ted Se­ries

Big Litt­le Lies
Far­go
Feud: Bet­te and Joan
The Night Of
Ge­ni­us

Out­stan­ding Te­le­vi­si­on Mo­vie

Black Mir­ror: San Ju­ni­pe­ro
Dol­ly Parton’s Christ­mas of Many Co­lors: Cir­cle of Love
The Im­mor­tal Life of Hen­ri­et­ta Lacks
Sher­lock: The Ly­ing De­tec­tive (Ma­ster­pie­ce)
The Wi­zard of Lies

Out­stan­ding Lead Ac­tor in a Dra­ma Se­ries

Ster­ling K. Brown (This Is Us)
An­tho­ny Hop­kins (West­world)
Bob Oden­kirk (Bet­ter Call Saul)
Mat­thew Rhys (The Ame­ri­cans)
Liev Schrei­ber (Ray Do­no­van)
Ke­vin Spacey (Hou­se of Cards)
Milo Ven­ti­miglia (This Is Us)

Out­stan­ding Lead Ac­tress in a Dra­ma Se­ries

Eli­sa­beth Moss (The Handmaid’s Tale)
Vio­la Da­vis (How to Get Away With Mur­der)
Clai­re Foy (The Crown)
Keri Rus­sell (The Ame­ri­cans)
Evan Ra­chel Wood (West­world)
Ro­bin Wright (Hou­se of Cards)

Out­stan­ding Lead Ac­tor in a Co­me­dy Se­ries

Do­nald Glover (At­lan­ta)
An­tho­ny An­der­son (Black-ish)
Aziz An­sari (Ma­ster of None)
Zach Ga­li­fia­na­kis (Bas­kets)
Wil­liam H. Macy (Shameless)
Jef­frey Tam­bor (Trans­pa­rent)

Out­stan­ding Lead Ac­tress in a Co­me­dy Se­ries

Ju­lia Lou­is-Drey­fus (Veep)
Pa­me­la Ad­lon (Bet­ter Things)
Tracee El­lis-Ross (Black-ish)
Jane Fon­da (Grace and Fran­kie)
Lily Tom­lin (Grace and Fran­kie)
Al­li­son Jan­ney (Mom)
El­lie Kem­per (Un­brea­ka­ble Kim­my Schmidt)

Out­stan­ding Lead Ac­tor in a Li­mi­ted Se­ries

Riz Ah­med (The Night Of)
Be­ne­dict Cum­ber­batch (Sher­lock: The Ly­ing De­tec­tive)
Ro­bert De Niro (The Wi­zard of Lies)
Ewan Mc­G­re­gor (Far­go)
Ge­off­rey Rush (Ge­ni­us)
John Tur­tur­ro (The Night Of)

Out­stan­ding Lead Ac­tress in a Li­mi­ted Se­ries

Ni­co­le Kid­man (Big Litt­le Lies)
Car­rie Coon (Far­go)
Fe­li­ci­ty Huff­man (Ame­ri­can Crime)
Jes­si­ca Lan­ge (Feud: Bet­te and Joan)
Su­san Sa­ran­don (Feud: Bet­te and Joan)
Ree­se Wi­ther­spoon (Big Litt­le Lies)

Out­stan­ding Sup­porting Ac­tor in a Dra­ma

John Li­th­gow (The Crown)
Jo­na­than Banks (Bet­ter Call Saul)
Man­dy Pa­tin­kin (Home­land)
Mi­cha­el Kel­ly (Hou­se of Cards)
Da­vid Har­bour (Stran­ger Things)
Ron Ce­phas Jo­nes (This Is Us)
Jef­frey Wright (West­world)

Out­stan­ding Sup­porting Ac­tress in a Dra­ma

Ann Dowd (The Handmaid’s Tale)
Sa­mi­ra Wi­ley (The Handmaid’s Tale)
Uzo Adu­ba (Oran­ge Is the New Black)
Mil­lie Bob­by Brown (Stran­ger Things)
Chris­sy Metz (This Is Us)
Than­die New­ton (West­world)

Out­stan­ding Sup­porting Ac­tor in a Co­me­dy

Alec Bald­win (Sa­tur­day Night Live)
Lou­ie An­der­son (Bas­kets)
Ty Bur­rell (Mo­dern Fa­mi­ly)
Ti­tuss Bur­gess (Un­brea­ka­ble Kim­my Schmidt)
Tony Hale (Veep)
Matt Walsh (Veep)

Out­stan­ding Sup­porting Ac­tress in a Co­me­dy

Kate McKin­non (Sa­tur­day Night Live)
Va­nes­sa Bey­er (Sa­tur­day Night Live)
Les­lie Jo­nes (Sa­tur­day Night Live)
Anna Chlums­ky (Veep)
Ju­dith Light (Trans­pa­rent)
Ka­the­ryn Hahn (Trans­pa­rent)

Out­stan­ding Sup­porting Ac­tor in a Li­mi­ted Se­ries or Mo­vie

Alex­an­der Skars­gard (Big Litt­le Lies)
Bill Camp (The Night Of)
Al­fred Mo­li­na (Feud: Bet­te and Joan
Da­vid Thew­lis (Far­go)
Stan­ley Tuc­ci (Feud: Bet­te and Joan)
Mi­cha­el K. Wil­liams (The Night Of)

Out­stan­ding Sup­porting Ac­tress in a Li­mi­ted Se­ries or Mo­vie

Lau­ra Dern (Big Litt­le Lies)
Re­gi­na King (Ame­ri­can Crime)
Shai­le­ne Wood­ley (Big Litt­le Lies)
Judy Da­vis (Feud: Bet­te and Joan)
Jackie Hoff­man (Feud: Bet­te and Joan)
Mi­chel­le Pfeif­fer (The Wi­zard of Lies)

Out­stan­ding Va­rie­ty Talk Se­ries

Last Week Ton­ight With John Oli­ver
Full Fron­tal With Sa­man­tha Bee
Jim­my Kim­mel Live!
Late Late Show With Ja­mes Cor­den
Real Time With Bill Ma­her

Out­stan­ding Va­rie­ty Sketch Se­ries

Sa­tur­day Night Live
Tracey Ullman’s Show
Do­cu­men­ta­ry Now
Bil­ly on the Street
Drunk Hi­sto­ry
Port­lan­dia

Out­stan­ding Rea­li­ty Com­pe­ti­ti­on

The Voice
Ame­ri­can Nin­ja War­ri­or
Pro­ject Run­way
RuPaul’s Drag Race
Top Chef
The Ama­zing Race

Out­stan­ding Di­rec­ting in a Dra­ma

The Handmaid’s Tale
Stran­ger Things
Home­land
Bet­ter Call Saul
West­world
The Crown

Out­stan­ding Di­rec­ting in a Co­me­dy

At­lan­ta
Si­li­con Val­ley
Veep

Out­stan­ding Di­rec­ting for a Li­mi­ted Se­ries or Mo­vie

Big Litt­le Lies
Far­go
The Night Of
Feud: Bet­te and Joan
Ge­ni­us

Out­stan­ding Di­rec­ting for a Va­rie­ty or Sketch Se­ries

Sa­tur­day Night Live
Drunk Hi­sto­ry
Jim­my Kim­mel Live
Last Week Ton­ight With John Oli­ver
The Late Show With Ste­phen Col­bert

Out­stan­ding Wri­ting for a Dra­ma Se­ries

The Handmaid’s Tale
The Ame­ri­cans
Bet­ter Call Saul
The Crown
Stran­ger Things
West­world

Out­stan­ding Wri­ting for a Co­me­dy Se­ries

Ma­ster of None
At­lan­ta
Veep
Si­li­con Val­ley

Out­stan­ding Wri­ting for a Li­mi­ted Se­ries or Mo­vie

Black Mir­ror
Feud: Bet­te and Joan
The Night Of
Big Litt­le Lies
Far­go

Out­stan­ding Wri­ting for a Va­rie­ty Se­ries

Last Week Ton­ight With John Oli­ver
Full Fron­tal With Sa­man­tha Bee
The Late Show With Ste­phen Col­bert
Sa­tur­day Night Live
Late Night With Seth Mey­ers

Bild Mi­cro­doft Thea­ter von Min­na­ert, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Bestätigt: JOHN WICK CHAPTER 3 kommt im Sommer 2019

Bestätigt: JOHN WICK CHAPTER 3 kommt im Sommer 2019

Li­on­s­ga­te hat be­stä­tigt, dass die Ar­beit am drit­ten Teil von JOHN WICK vor­an geht und dass Kea­nu Ree­ves die Rol­le er­neut über­neh­men wird. Das wun­dert nicht, denn auch Teil zwei war ein Er­folg und dar­auf­hin woll­te das Stu­dio schnell noch ei­nen hin­ter­her schie­ben. Wol­len wir hof­fen, dass sie das The­ma nicht tot­rei­ten …

Das Dreh­buch zu JOHN WICK CHAP­TER 3 schreibt, wie be­reits bei den er­sten bei­den Epi­so­den, De­rek Kol­stad, ob Chad Sta­hel­ski er­neut Re­gie füh­ren wird (er war beim er­sten Co-Re­gis­seur und beim zwei­ten fun­gier­te er als  Re­gis­seur) ist der­zeit noch nicht be­kannt.

Mehr wenn ich es er­fah­re.

Pro­mo­fo­to JOHN WICK Co­py­right Li­on­s­ga­te