Jill Soloway macht RED SONJA-Film

Jill Soloway macht RED SONJA-Film

Es gibt mal wie­der einen neu­en Ver­such, RED SONJA ins Kino zu brin­gen. Das hat­ten zuletzt Robert Rodri­guez (Ali­ta: Batt­le Angel), Simon West (CON AIR) und Bryan Sin­ger (X-MEN) ver­sucht; bei ers­te­rem soll­te Rose McGo­wan die Krie­ge­rin spie­len, bei West war es Amber Heard (die wür­de ich auch immer noch gern in der Rol­le sehen, ins­be­son­de­re seit AQUAMAN).

Beim aktu­el­len Ver­such soll für Mil­le­ni­um Films eine non­bi­nä­re Per­son Regie füh­ren, näm­lich Jill Solo­way,  Schöpfer_in der erfolg­rei­chen Ama­zon-Serie TRANSPARENT. Das Pro­jekt ist laut Dead­line schon so weit gedie­hen, dass man mit der Suche nach Dar­stel­lern begon­nen hat. Ein Dreh­buch gibt es dem Ver­neh­men nach aber noch nicht, es kann also noch Jah­re dau­ern, bis der RED SON­JA-Film in die Licht­spiel­häu­ser kommt.

Man kann sich nun fra­gen, ob ein Film über eine Krie­ge­rin im Ket­ten­bi­ki­ni (die Figur RED SONJA stammt aus Mar­vels CON­AN-Comics der 1970er und beruht auf Robert E. Howards Figu­ren  Red Sonya of Roga­ti­no und Dark Agnes de Chas­til­lon) noch in unse­re Zeit passt. Aller­dings hat Solo­way einen »muti­gen neu­en Ansatz« ver­spro­chen, und zudem hat sier mit TRANSPARENT bewie­sen, dass sier auch LGBTQ-The­men adäquat zu the­ma­ti­sie­ren ver­steht. Bei einer moder­nen Fas­sung mit plau­si­bler Rüs­tung statt Chick Armor und einer viel­leicht homo­se­xu­el­len Prot­ago­nis­tin wer­den die übli­chen Ver­däch­ti­gen wie­der eine Men­ge zu meckern haben …

Span­nend.

Bild Jill Solo­way von Tblack­burn­la, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA, bear­bei­tet von mir

STRANGER THINGS Staffel drei: Finaler Trailer

STRANGER THINGS Staffel drei: Finaler Trailer

Bald ist es soweit. Am 4. Juli 2019 star­tet die drit­te Staf­fel der Mys­te­ry-Kult­se­rie STRANGER THINGS auf dem Strea­ming­dienst Net­flix. Und der Ter­min ist nicht zufäl­lig gewählt, denn auch die Hand­lung fin­det am Inde­pen­dence Day statt.

Der neue Trai­ler ist deut­lich action­las­ti­ger als die vor­her­ge­hen­den.

Auch für die drit­te Sea­son sind wie­der Matt und Ross Duf­fer ver­ant­wort­lich und es gibt natür­lich ein Wie­der­se­hen mit den bekann­ten Prot­ago­nis­ten.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Überraschung: Raspberry Pi 4

Überraschung: Raspberry Pi 4

Recht über­ra­schend hat die Raspi Foun­da­ti­on ein neu­es Modell des Mini- und Bast­ler­com­pu­ters Raspber­ry Pi auf den Markt gewor­fen. Der Raspber­ry Pi 4 Model B kommt in meh­re­ren Vari­an­ten, die sich durch die Men­ge des ver­füg­ba­ren Spei­chers unter­schei­den, es wird ihn mit 1, 2 und 4 GB RAM geben.

Wei­ter­hin wur­de der Strom­an­schluss in USB-C geän­dert und aus einem ein­zel­nen HBMI-Anschluss wur­den zwei Typ-D (Micro) HDMI-Anschlüs­se.

Wei­te­re Fea­tures:

  • Ein 1.5GHz Quad­core 64-bit ARM Cor­tex-A72 CPU (~3fache Leis­tung)
  • 1GB, 2GB, or 4GB LPDDR4 SDRAM
  • Giga­bit Ether­net
  • Dual-band 802.11ac WLAN
  • Blue­tooth 5.0
  • Zwei USB 3.0 und zwei USB 2.0 Anschlüs­se
  • Dual moni­tor Unter­stüt­zung, bei Auf­lö­sun­gen bis zu 4K
  • Video­Core VI Gra­fik, OpenGL ES 3.x wird unter­stützt
  • 4Kp60 Hard­ware deco­ding von HEVC Video
  • Voll­stän­di­ge Kom­pa­ti­bi­li­tät mit frü­he­ren Raspber­ry Pi Pro­duk­ten

Das Betriebs­sys­tem hat man nach eige­nen Aus­sa­gen »radi­kal über­holt«, es basiert auf dem kom­men­den Debi­an 10 »Bus­ter«.

Der Raspber­ry Pi 4 Model B mit einem GB RAM soll der­zeit 35 $ kos­ten, liegt also preis­lich nah bei den bis­he­ri­gen Model­len (dabei han­delt es sich aller­dings um einen Son­der­preis zur Ein­füh­rung, spä­ter soll er teu­rer wer­den). Mit 2 GB liegt der Preis bei 45$, für 4 GB wer­den 55$ fäl­lig. Wei­te­re Details auf der offi­zi­el­len Web­sei­te.

Pro­mo­fo­tos Copy­right Raspber­ry Pi Foun­da­ti­on

Bandit bespricht – BRIGHTBURN: SON OF DARKNESS

Bandit bespricht – BRIGHTBURN: SON OF DARKNESS

BRIGHTBURN – Bun­des­start 24.05.2019

Es ist eine klei­ne Stadt, in der Din­ge unter­ein­an­der blei­ben, egal wen es betrifft, egal um was es sich han­delt. Hier in Bright­burn regelt man Sachen im eige­nen klei­nen Kos­mos. Auch wenn das kin­der­lo­se Far­mer-Paar Brey­er plötz­lich mit einem Baby auf­war­tet, mit dem eigent­lich nicht zu rech­nen war. Sprich­wört­lich vom Him­mel ist er gefal­len, der klei­ne Bran­don, ent­wi­ckelt sich präch­tig und ist selbst­ver­ständ­li­cher Bestand­teil der nun kom­plet­tier­ten Fami­lie. Torie und Kyle las­sen kei­nen Zwei­fel dar­an, dass Bran­don der gemein­sa­me Sohn ist, und immer ihr Sohn blei­ben wird. Aber das ist nicht das Ehe­paar Kent aus Small­vil­le. Und so kön­nen sich gewis­se Din­ge auch etwas anders ent­wi­ckeln.

wei­ter­le­sen →

Science Fiction-Kurzfilm: THE REPLACEMENT

Science Fiction-Kurzfilm: THE REPLACEMENT

In der Wahl­nacht fühlt sich ein Haus­meis­ter um das Leben betro­gen, das er hät­te füh­ren kön­nen, denn sein Klon wird zum Prä­si­den­ten.

Das ist eine Kurz­ein­füh­rung zum SF-Kurz­film THE REPLACEMENT, bei dem Sean Mil­ler Regie geführt hat, er ver­fass­te auch das Dreh­buch. Die Haupt­rol­le wird gespielt von Mike McNa­ma­ra.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bandit bespricht – MEN IN BLACK: INTERNATIONAL

Bandit bespricht – MEN IN BLACK: INTERNATIONAL

MEN IN BLACK: INTERNATIONAL – Bun­des­start 13.06.2019

Das Wich­tigs­te natür­lich vor­ne weg. Die Fra­gen aller Fra­gen. Nicht der Anfang, nicht der Film selbst, nicht die Auf­lö­sung. Noch bevor man sich für einen Film ent­schei­det, muss man wis­sen, hat der Film eine Post-Credit-Sce­ne. Bevor man sich den Neben­säch­lich­kei­ten wid­met, sei die­se Fra­ge geklärt: Viel­leicht. Selbst her­aus­fin­den, das macht wirk­lich Spaß.

Die zwei­te der wich­tigs­ten Fra­gen über­haupt: Ist das Pferd nicht schon längst tot gerit­ten? Nein, ist es nicht. Selbst im Wahn von Sequels, Reboots und Neu­in­ter­pre­ta­tio­nen, haben die Men in Black noch lan­ge nicht ihr Plas­ma ver­schos­sen. Ein­fach selbst her­aus­fin­den, das macht näm­lich auch Spaß.

wei­ter­le­sen →

Trailer: THE DREAMLANDS

Trailer: THE DREAMLANDS

Wie wir alle wis­sen ist es um Phan­tas­tik aus deut­schen Lan­den in TV und Film sehr trau­rig bestellt. Da freut einen ein Pro­jekt wie THE DREAMLANDS natür­lich umso mehr: Regis­seur Huan Vu ver­sucht den Stoff von H. P. Love­craft via Crowd­fun­ding zu adap­tie­ren, dar­über hat­te ich 2014 bereits berich­tet. Das kommt jetzt offen­bar nach all den Jah­ren zu einem erfolg­rei­chen Abschluss, denn zumin­dest gibt es schon ein­mal einen Trai­ler.

Ich bin sehr gespannt, denn Love­crafts Stof­fe sind nicht ein­fach umzu­set­zen, schon etli­che Pro­jek­te auch nam­haf­ter Prot­ago­nis­ten sind geschei­tert, ich nen­ne an die­ser Stel­le Guil­ler­mo del Toros MOUNTAINS OF MAD­NESS-Pro­jekt.

Aber der Trai­ler sieht doch wirk­lich mal gut aus.

Es spie­len Flo­ri­an Gert­eis, Mal­wi­ne Laux­mann, Karen Ben­go, Tra­cy Osei-Tutu, Edda Lina, Ami­na Merai, Yamil Ray und David Mas­ter­son. Regie führt Huan Vu, der ver­fass­te auch das Dreh­buch.

Wei­te­re Details fin­det man auf der offi­zi­el­len Web­sei­te zum Pro­jekt THE DREAMLANDS oder auf Face­book.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Potterheads aufgemerkt: HARRY POTTER – WIZARDS UNITE startet am Freitag

Potterheads aufgemerkt: HARRY POTTER – WIZARDS UNITE startet am Freitag

Nian­tic war mit AR-Games wie INGRESS und natür­lich ins­be­son­de­re dem inter­na­tio­na­len Hype POKÉMON GO erfolg­reich. Wie bereits ange­kün­digt folgt nun ein wei­te­res Smart­pho­ne-Game mit dem Titel HARRY POTTER – WIZARDS UNITE. Das soll am Frei­tag (21.06.2019) offi­zi­ell star­ten.

Fan soll­ten sich den­noch auf War­te­zei­ten ein­stel­len, denn es heißt zwar sei­tens Nian­tic, dass dann der »offi­zi­el­le welt­wei­te Start« ist, es aber dau­ern kann, bis das Game in allen Län­dern auch tat­säch­lich aus­ge­rollt und ver­füg­bar ist. Exak­te Anga­ben dazu gibt es nicht. In Aus­tra­li­en und Neu­see­land lief bereits eine Beta.

Im Spiel geht es schein­bar wie bei POKÉMON dar­um, magi­sche Krea­tu­ren zu sam­meln, angeb­lich jedoch mit deut­lich höhe­rer Kom­ple­xi­tät. Man muss aber auch Arte­fak­te sam­meln und bekann­te Figu­ren aus dem Pot­ter­ver­se aus brenz­li­gen Situa­tio­nen ret­ten.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Logo und Pro­mo­gra­fi­ken © War­ner Bros. Enter­tain­ment Inc. und Nian­tic

NEUTRON: Shoot-Em-Up für den C64

NEUTRON: Shoot-Em-Up für den C64

Auch heu­te, 37 Jah­re nach der Markt­ein­füh­rung des Home­com­pu­ters Com­mo­do­re 64 (ali­as C64 ali­as »Brot­kas­ten«), wer­den noch neue Spie­le für den Rech­ner pro­gram­miert. In letz­ter Zeit sind das sogar wie­der mehr gewor­den, das dürf­te an der Ver­öf­fent­li­chung des C64 Mini lie­gen, einer Retro-Kon­so­le, die man via USB mit Disk-Images des Vete­ra­nen füt­tern kann.

Ein Ver­tre­ter die­ser neu­en Games für den C64 ist NEUTRON, ein gran­dio­ses Shoot-Em-Up von Sarah Jane Avory, das man bei itch.io kau­fen kann. Für einen Mini­mal­preis von gera­de mal zwei Dol­lar (also qua­si geschenkt) erhält man eine Men­ge Retro-Spaß – und man soll­te wirk­lich mehr dafür spen­die­ren.

Man kann sich NEUTRON vor­ab in einem Video anse­hen, um zu ermes­sen, was man bekommt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: PENNYWORTH

Trailer: PENNYWORTH

Was macht man, wenn man eine BAT­MAN-Serie will, aber die Kos­ten für die Lizenz scheut? Man macht eine Show um den But­ler Alfred Pen­ny­worth und des­sen bun­te Ver­gan­gen­heit. PENNYWORTH wird in den USA bei Epix lau­fen, der Start­ter­min ist am 28. Juli 2019. Bei uns dann ver­mut­lich auf irgend­ei­nem Strea­ming­dienst.

Es spie­len unter ande­rem Jack Ban­non, Palo­ma Faith, Ben Ald­ridge, Hains­ley Lloyd Ben­nett, Ryan Flet­cher, Jason Fle­myng und Pol­ly Wal­ker. Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Dan­ny Can­non und Bru­no Hel­ler, die haben auch Dreh­bü­cher ver­fasst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Adam Savages neue Show: SAVAGE BUILDS

Adam Savages neue Show: SAVAGE BUILDS

Dem Nerd und der Ner­des­se ist Adam Sava­ge selbst­ver­ständ­lich kein Unbe­kann­ter, man kennt ihn aus der »wir spren­gen jetzt mal was«-Show MYTHBUSTERS. Der bringt jetzt eine neue Sen­dung an den Start, die den Titel SAVAGE BUILDS trägt. Dar­in baut er Din­ge aus der Pop­kul­tur (und anders­wo­her) nach, und zwar mit dem Anspruch, dass da auch tat­säch­lich was funk­tio­niert.

In der ers­ten Epi­so­de geht es um IRON MANs Rüs­tung – und die soll nicht nur Kugeln aus­hal­ten, son­dern auch flie­gen kön­nen.

Die Show soll erst ein­mal acht Epi­so­den umfas­sen und läuft in den USA auf Dis­co­very. ich wür­de mal ver­mu­ten (und hof­fen), dass für Deutsch­land irgend­ein Strea­ming­dienst zuschla­gen wird.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bandit bespricht: THE DEAD DON’T DIE

Bandit bespricht: THE DEAD DON’T DIE

THE DEAD DON’T DIE – Bun­des­start 13.06.2019

Es ist eher sel­ten, aber dafür über­ra­schen­der, dass ein Zom­bie-Film das Film­fes­ti­val von Can­nes eröff­net. Dass Regis­seur und Autor Jim Jar­musch Macher die­ses Eröff­nungs­fil­mes ist, wirft dann schon wie­der ein ande­res Licht auf die Umstän­de. Fünf­zehn mal war Jar­musch für diver­se Prei­se in Can­nes nomi­niert, bei fünf Gewin­nen in ver­schie­de­nen Kate­go­ri­en. Er ist also kein unbe­kann­ter, dafür ger­ne gese­he­ner Gast in Frank­reich. Und das mit einem Zom­bie-Film, wo sich in dem beschau­li­chen Städt­chen Cen­ter­vil­le die Toten aus den Grä­ber erhe­ben, auf der Suche nach war­mem, leben­di­gem Fleisch. Chief Robert­son und Offi­cer Peter­son ste­hen dabei etwas über­for­dert in der Gegend her­um und ver­su­chen mit den noch Über­le­ben­den von Cen­ter­vil­le in aller Ruhe die Lage zu son­die­ren. Die Erd­ach­se hat sich ver­scho­ben und etwas Schreck­li­ches wird des­we­gen gesche­hen. Doch wie soll man mit so etwas umge­hen, was man nur aus Fil­men kennt.

wei­ter­le­sen →