Trailer: ASTERIX UND DAS GEHEIMNIS DES ZAUBERTRANKS

Trailer: ASTERIX UND DAS GEHEIMNIS DES ZAUBERTRANKS

Es gibt mal wieder einen neuen Aster­ix-Film, er trägt den Titel ASTERIX UND DAS GEHEIMNIS DES ZAUBERTRANKS und basiert nicht auf ein­er Comicvor­lage, stellt also keine Adap­tion eines der Alben dar, son­dern erzählt eine neue Geschichte:

Wir befind­en uns im Jahre 50 v.Chr. Ganz Gal­lien ist von den Römern beset­zt… Ganz Gal­lien? Nein! Das unbeugsame Volk leis­tet natür­lich zu jed­er Zeit Wider­stand! Der Druide Mira­c­ulix sorgt sich um die Zukun­ft des Dor­fes und macht sich gemein­sam mit Aster­ix und Obelix auf, einen Nach­fol­ger zu find­en, dem er das Geheim­nis des leg­endären Zauber­tranks anver­trauen kann. Doch auch der hin­ter­hältige Heretix ver­sucht, in den Besitz der magis­chen Formel zu kom­men und schreckt dafür nicht ein­mal vor einem Pakt mit den Römern zurück. Während Aster­ix und Obelix auf ihrer Suche nach einem würdi­gen Druiden-Lehrling ganz Gal­lien durch­queren, müssen die Frauen das Dorf allein gegen die römis­chen Sol­dat­en vertei­di­gen. Und die Zauber­trank-Vor­räte reichen nicht ewig!

ASTERIX UND DAS GEHEIMNIS DES ZAUBERTRANKS (Orig­inalti­tel: Astérix: Le secret de la potion mag­ique) ist eine franzö­sis­che Pro­duk­tion, Regie führen Alexan­dre Asti­er und Louis Clichy, das Drehbuch schrieb eben­falls Asti­er.

Das sieht tat­säch­lich gar nicht so schlecht aus.

Deutsch­land­start ist am 14. März 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

SAM’S JOURNEY jetzt auch für den C64 Classic Mini

SAM’S JOURNEY jetzt auch für den C64 Classic Mini

Ja, es wer­den auch heutzu­tage immer noch neue Spiele für den Com­put­erk­las­sik­er Com­modore C64 pro­duziert, so selt­sam das auch erscheinen mag. Eins davon ist die SUPER MARIO WORLD-Hom­mage SAM’S JOURNEY. Die hat fol­gende Fea­tures:

· Klas­sis­che 8-Bit Jump’n’Run Action ·
· Sehr far­ben­fro­he Grafik ·
· Schnelles Scrolling in alle Rich­tun­gen ·
· Viele Stan­dard­be­we­gun­gen plus Schwim­men und Klet­tern ·
· 6 Spezialkostüme mit beson­deren Fähigkeit­en ·
· 3 Teil­weltkarten ·
· 27 riesige Lev­el beste­hend aus mehreren Etap­pen ·
· 2000 Bild­schirme zum Aus­forschen ·
· 14 ver­schiedene graphis­che Set­tings ·
· 19 wun­der­schöne Musiken ·
· Sound Effek­te ·
· Ver­steck­te Gegen­stände, die es zu find­en gilt ·
· Ver­steck­te Weg­pas­sagen, die es zu find­en gilt ·
· Check­point-Sys­tem ·
· Spiel kann abge­spe­ichert wer­den ·

Seit kurzem gibt es davon eine Spezialver­sion, die die zusät­zlichen Optio­nen, die an der Retro-Kon­sol C64 Clas­sic Mini ver­füg­bar sind, nutzen kann; das sind beispiel­sweise zusät­zliche But­tons. Wer keinen echt­en C64 oder C64 Mini hat, kann das Spiel auch auf den ein­schlägi­gen Emu­la­toren nutzen.

Wer über Orig­i­nal­hard­ware ver­fügt, kann das Spiel abseits von Down­loads übri­gens auch als Disket­ten- oder Car­tridge-Ver­sion bekom­men. SAM’S JOURNEY kostet 19,99 Euro, wenn man über den eige­nen Shop der Entwick­ler bestellt (Kon­to nötig) und aus Deutsch­land kommt, der Rest der Welt kann das Spiel via itch.io für knapp 25 Dol­lar erwer­ben.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­grafik SAM’S JOURNEY Copy­right Pro­to­vi­sion

Neue PEANUTS-Cartoons, leider exklusiv bei Apple

Neue PEANUTS-Cartoons, leider exklusiv bei Apple

Apple hat einen Deal mit DHX Media, den Rechtein­hab­ern der PEANUTS, der Car­toon-Kinder von Charles M. Schulz, abgeschlossen, der dazu führen wird, dass es neue Filme und Kurz­filme um die Fig­uren auf dem Stream­ing­di­enst der Fir­ma geben wird.

Detail­liert­er soll es Serien, Spe­cials und Kurz­filme geben, darunter auch welche zusam­men mit der NASA, in denen der Bea­gle Snoopy STEM-Inhalte kindgerecht auf­bere­it­et präsen­tieren wird (STEM = »sci­ence, tech­nol­o­gy, engi­neer­ing ans math­e­mat­ics«).

Einen Start­ter­min gibt es noch nicht, ob und wie man das abseits von Apples Stream­ing­di­enst zu sehen bekom­men kann, ist unklar.

Szenen­fo­to aus dem PEANUTS-Film Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

THE ABC MURDERS – John Malkovich als Hercule Poirot

THE ABC MURDERS – John Malkovich als Hercule Poirot

Die BBC zeigt zu Wei­h­nacht­en gern Neuin­ter­pre­ta­tio­nen von Agatha Christie-Roma­nen. In diesem Jahr ist THE ABC MURDERS dran, das Beson­dere an dieser Umset­zung ist, dass John Malkovich die Rolle des Detek­tivs Her­cule Poirot übern­immt.

THE ABC MURDERS ist eine dre­it­eilige Minis­erie, deren erste Episode am Box­ing Day 2018 aus­ges­trahlt wer­den wird, also am zweit­en Wei­h­nacht­stag, danach jeden Tag eine weit­ere Folge.

Neben Malkovich spie­len Andrew BuchanEamon Far­renFreya MavorBron­wyn JamesTara Fitzger­ald und Rupert Grint. Regie führte Alex Gabassi nach einem Drehbuch von Sarah Phelps basierend auf der Christie-Vor­lage.

Pro­mo­poster THE ABC MURDERS Copy­right BBC

CHILLING ADVENTURES OF SABRINA: Staffel 3 und 4

CHILLING ADVENTURES OF SABRINA: Staffel 3 und 4

Die kür­zlich bere­it gestellte Wei­h­nacht­sepisode von CHILLING ADVENTURES OF SABRINA ist offen­bar äußerst erfol­gre­ich gewe­sen, denn nun meldet der Stream­ing­di­enst Net­flix, dass bere­its die Staffeln drei und vier genehmigt wur­den (die Sea­sons eins und zwei hat­te man, wie inzwis­chen bekan­nt wurde, am Stück gedreht).

Showrun­ner Rober­to Aguirre-Sacasa kom­men­tierte das wie fol­gt:

Praise Satan! I’m so grate­ful to my part­ners at Warn­er Broth­ers, Net­flix, Berlan­ti Tele­vi­sion, and Archie Pro­duc­tions for sup­port­ing this dark­er vision of the world’s most famous teen witch

Die Pro­duk­tion soll in 2019 begin­nen, einen Start­ter­min gibt es derzeit noch nicht. Die zweite Staffel wird man sich ab dem 5. April 2019 anse­hen kön­nen.

Pro­mo­fo­to SABRINA Copy­right Net­flix

MORTAL ENGINES: Interview mit Philippa Boyens und Christian River

MORTAL ENGINES: Interview mit Philippa Boyens und Christian River

Chris­t­ian Rivers gab für MORTAL ENGINES sein Regiede­but bei einem AAA-Block­buster und Philip­pa Boyens ist eine der Drehbuchau­torin­nen des Films. Die haben in einem Inter­view mit Den Of Geek ein  wenig über die Hin­ter­gründe der Entste­hung des Films erzählt und die haben das dann in Form ein­er Fea­turette online gestellt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neuer Trailer: STAR TREK DISCOVERY Season 2

Neuer Trailer: STAR TREK DISCOVERY Season 2

Es gibt einen neuen Trail­er zur zweit­en Staffel von STAR TREK DISCOVERY, die Mitte Jan­u­ar in den USA auf dem Stream­ing­di­enst CBS All Access starten wird – und hof­fentlich bei uns auf Net­flix, wie schon die erste Sea­son.

Im Vorguck­er bekommt man ein wenig mehr vom neuen Spock (Ethan Peck) zu sehen.

Und es scheint in der zweit­en Staffel um nicht weniger zu gehen als das Leben von Bil­liar­den Lebe­we­sen in der Galax­is. Hoch gesteck­te Ziele, ich bin ges­pan­nt ob die Serie nach der durchwach­se­nen aber gegen Ende besseren ersten Sea­son ihren Weg find­en wird.

Die zweite Staffel von STAR TREK DISCOVERY startet in den USA auf CBS All Access am 17. Jan­u­ar 2019.

Update: Laut einem neuen Trail­er ab dem 18.01.2019 bei Net­flix.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pedro Pascal ist THE MANDALORIAN

Pedro Pascal ist THE MANDALORIAN

Lucas­Film und Dis­ney haben die Katze aus dem Sack gelassen, wer die Titel­rolle in ihrer Fernsehserie THE MANDALORIAN übernehmen soll: der in Chile geborene Pedro Pas­cal (NARCOS) soll die Rolle des man­dalo­ri­an­is­chen Pis­toleros am Rande der Galax­is übernehmen. In weit­eren Rollen: Gina Cara­no (Dead­pool), Gian­car­lo Espos­i­to (Break­ing Bad), Emi­ly Swal­low (Super­nat­ur­al), Carl Weath­ers (Preda­tor), Omid Abtahi (Amer­i­can Gods), Wern­er Her­zog (Griz­zly Man), und – Verblüf­fung galore! – Nick Nolte (War­rior). Die drei großen Über­raschun­gen sind hier wohl die Vet­er­a­nen Weath­ers, Her­zog und Nolte.

Showrun­ner bei THE MANDALORIAN ist Jon Favreau, Dave Filoni wird Regie bei der ersten Folge führen und ist zusam­men mit Lucas­film-Chefin Kath­leen Kennedy und Col­in Wil­son neben Favreau aus­führen­der Pro­duzent. Weit­ere Regis­seure sind Deb­o­rah Chow (Jes­si­ca Jones), Rick Famuyi­wa (Dope), Bryce Dal­las Howard (Sole­mates) und Tai­ka Wait­i­ti (Thor: Rag­narök).

THE MANDALORIAN wird exk­lu­siv auf dem Stream­ingkanal Dis­ney+ laufen, der genaue Start­ter­min ist noch unbekan­nt, es soll »spät in 2019« sein.

Bild Pedro Pas­cal Copy­right Lucas­Film

MORTAL ENGINES – Endzeit-Steampunk auf Turbo-Laudanum

MORTAL ENGINES – Endzeit-Steampunk auf Turbo-Laudanum

Als bekan­nt wurde, dass Peter Jack­son mit WETA Work­shop eine Umset­zung der MORTAL ENGINES-Roman­rei­he von Philip Reeve plant, war das schon bemerkenswert, denn bei den Büch­ern han­delt es sich um ein Genre, das zwar im #Neu­land nach wie vor noch eher einen Geheimtipp darstellt, aber auf der anderen Seite beina­he im Main­stream angekom­men ist, zumin­d­est wenn man sich die Aus­lage im Karneval­sladen ansieht. Im Bere­ich Lit­er­atur fassen die großen deutschen Ver­lag das The­ma nicht mehr an, nach­dem sie es mit Veröf­fentlichun­gen ver­bran­nt haben, die mit Steam­punk so viel zu hat­ten, wie 50 SHADES OF GREY.

Und jet­zt kommt Jack­son und macht einen sein­er bekan­nt opu­len­ten Filme aus ein­er Steam­punk-Vor­lage. Dabei ist das Genre doch mause­tot, wie mir viele Schlaumeier in den ver­gan­genen Jahren immer wieder erläutern woll­ten.

Ich habe eben­so immer wieder gelacht wenn man mir das sagte und nach dem Anse­hen dieses grandiosen Films lache ich noch viel mehr. Neben dem soeben Geschriebe­nen auch deswe­gen, weil die zahllosen Vic­to­ria-Fetis­chis­ten unter den hiesi­gen Steam­punks hier nicht unbe­d­ingt bedi­ent wer­den – und weil MORTAL ENGINES zeigt, dass das Genre eben auch in ein­er fer­nen Zukun­ft ganz pri­ma funk­tion­ieren kann.

weit­er­lesen →

Cinestar Remscheid: Zweitkontakt – deutlich Luft nach oben

Cinestar Remscheid: Zweitkontakt – deutlich Luft nach oben

Nach­dem ich vorgestern bei der Eröff­nung anwe­send sein durfte (da zeigte man mir abends den deutschen Film 100 DINGE über den ich lieber das Män­telchen des Schweigens deck­en möchte – deutsche Filme und ich, das wird wohl nichts mehr wer­den), wollte ich natür­lich gestern das neue Cines­tar Rem­scheid im Kon­takt mit der Real­ität testen und dafür war MORTAL ENGINES pri­ma geeignet, den wollte ich ohne­hin unbe­d­ingt sehen. Besprechung fol­gt.

Ein­lass mit Scan der Ein­trittskarte vom Mobil­tele­fon war völ­lig unprob­lema­tisch (»3D-Brille bekom­men Sie oben«), was danach kam, nicht. Ich wollte noch ein Bier und ein paar Pop­corn und stellte mich unten an, es war erwartungs­gemäß ordentlich voll, da Eröff­nungstag. Schw­er­er Fehler. Ich kam 19:40 Uhr an, eigentlich mehr als genug Zeit, vor mir waren zehn Per­so­n­en, von denen ein­mal fünf und zweimal zwei zusam­men gehörten, das hätte schnell abgear­beit­et sein kön­nen. Weit gefehlt. Die Gas­trobe­satzun­gen waren am Abend des ersten Tags kom­plett über­fordert und so dauerte es fast 20 Minuten bis ich mein Bier und ein kleines Pop­corn hat­te.

Ein­schub: Ein Bier (0,5 l) kostet 4,95 Euro. Ja ern­sthaft, ich musste schon vor dem Öff­nen schluck­en. Das kleine Pop­corn hat mir dann allerd­ings den Atem noch mehr ver­schla­gen, denn dafür woll­ten sie ern­sthaft 5,90 Euro haben (dafür war dann auch die Tüte so schlecht gefal­tet, dass ich es beina­he auf dem Weg in den Saal durch den Boden ver­loren hätte – dafür war es ein­deutig zu teuer). Ich hat­te den Ein­druck, unter die Raubrit­ter gefall­en zu sein. Da kann man mit den gün­sti­gen Karten­preisen noch so sehr angeben, wenn man ver­sucht sich das mit in meinen Augen völ­lig über­zo­ge­nen Preisen dop­pelt und dreifach wieder einzu­holen, dann macht der Betreiber etwas grundle­gend falsch. In Zukun­ft werde ich auf Verzehr im Cines­tar ganz sich­er verzicht­en. Dann lieber hin­ter­her noch ein Bier im Rem­schei­der Brauhaus oder in der Saxo Bar, die sind ja um die Ecke. Man hätte auch im Kino hin­ter­her noch an einem der Tis­che hock­en und etwas verzehren kön­nen, dass das nie­mand tat wun­dert mich angesichts der Preise nicht im Ger­ing­sten. Auf dem Kassen­bon, den ich erhielt, stand übri­gens was völ­lig anderes, als ich gekauft hat­te.

Dass die Abwick­lung etwas länger dauerte, weil das Per­son­al mit den Kassen und der Sit­u­a­tion all­ge­mein deut­lich über­fordert war, damit kann ich leben, denn das wird sich sich­er ein­spie­len. Was man mir allerd­ings eben­falls nicht mit­teilte war, dass ich eine 3D-Brille hätte kaufen müssen. Das erfuhr ich erst oben, als es nir­gend­wo welche gab. Ich hätte mich dort also nochmal anstellen sollen. Allerd­ings bekam ich die Brille nach kurz­er Diskus­sion auch so, man sah das Prob­lem ein und stimmte zu, dass hier die Infor­ma­tion­spoli­tik sub­op­ti­mal gewe­sen war. Dass die Brillen einen Euro kosten und das ent­fällt, wenn man eine eigene mit­bringt, finde ich per­sön­lich sog­ar sehr vorteil­haft, denn das ver­mei­det über­flüs­si­gen Müll. Vielle­icht lasse ich mir eine RealD-Brille in Sehstärke machen, bei Cin­e­maxx bekam man die Brille ja qua­si gegen Auf­preis aufgezwun­gen (und die sind qual­i­ta­tiv auch bess­er und leichter als die von Cines­tar, ich hab hier etliche herum­liegen). Das rel­a­tiviert die gün­sti­gen Tick­et­preise aber nochmal – allerd­ings kann man sich darauf ja ein­stellen und eine Brille mit­brin­gen. Dass ich jedoch an der Gas­trotheke nicht gefragt wurde, ob ich eine brauche, ist eben­falls unschön – wenn wohl auch dem Chaos geschuldet.

Zwei Minuten nach Acht betrat ich den Kinosaal und war eigentlich noch ganz entspan­nt, denn ich war der Ansicht, dass ja eh vorher noch Wer­bung und Trail­er laufen. Weit gefehlt. MORTAL ENGINES war bere­its ges­tartet und ich habe das Intro ver­passt, in der das Set­ting erk­lärt wird. Das finde ich äußerst unschön, denn angesichts des Chaos‹ draußen hätte man mit dem Start ruhig mal ein paar Minuten warten kön­nen.

Beim Ablauf ins­beson­dere an den Gas­trotheken sehe ich deut­lich Luft nach oben, aber ich denke dass sich das ein­spielt. Dass ich keine dümm­liche Wer­bung zu sehen bekomme finde ich äußert pos­i­tiv, aber Trail­er hätte ich dann doch schon gern vor dem Film gehabt, denn das gehört dazu, seit ich ins Kino gehe, und das sind schon ein paar Jahrzehnte.

An der Tech­nik gib­st selb­stver­ständlich nichts zu meck­ern, Dol­by Atmos halt und auch ReaD war schön hell und nicht zu dunkel wie so oft beim Mit­be­wer­ber in Wup­per­tal. Die Laut­stärke war eben­falls okay und nicht so über­zo­gen hoch wie bei der Pres­sevor­führung.

Die Preise für Getränke, Pop­corn und Co. gehen gar nicht, ich bin abso­lut nicht bere­it die zu zahlen und werde in Zukun­ft darauf verzicht­en.

Trailer: SF-Film CAPTIVE STATE

Trailer: SF-Film CAPTIVE STATE

Das ist mal ein außergewöhn­lich­er Trail­er für einen Film mit dieser Prämisse: Es geht um eine postapoka­lyp­tis­che Zukun­ft, zehn Jahre nach­dem Aliens die Erde unter­wor­fen haben. Und das sieht deut­lich anders aus, als man es von so einem Szenario erwarten würde. Es geht offen­bar in dem Film um Wider­stand und um Kol­lab­o­ra­teure. Dass der Vorguck­er eigentlich eher nichts Sub­stanzielles zeigt ist ihm ver­mut­lich hoch anzurech­nen.

Regie führt Rupert Wyatt, der uns bere­its die neuen PLANET OF THE APES-Filme gebracht hat, er ver­fasste das Drehbuch zusam­men mit Eri­ca Beeney.

Es spie­len Made­line Brew­erVera Farmi­gaJohn Good­manMachine Gun Kel­lyKevin J. O’ConnorAlan RuckJames Ran­sone und andere.

US-Kinos­tart ist im März 2019, bei uns im #neu­land am 11. April 2019.

Pro­mo­poster Copy­right Dream­works

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

PhantaNews: Problem – Posts laden nicht sofort

PhantaNews: Problem – Posts laden nicht sofort

Nach dem Umstel­lun­gen des ver­gan­genen Woch­enen­des sah es zuerst so aus, als sei alles in Ord­nung. Das war lei­der nicht so. Wenn man einem Link zu einem Artikel fol­gt, der direkt auf die Artikel­seite führt, sieht man möglicher­weise nur die Über­schrift. Lädt man die Seite neu sieht man sie kom­plett. Das hat irgend­was mit geset­zten Cook­ies zu tun, so weit bin ich schon. Ohne Cook­ie sieht man nur den Head­er, wenn die Seite einen Cook­ie im Brows­er geset­zt hat, sieht man alles. Mir fiel das nicht auf, da ich selb­stver­ständlich Cook­ies für meine Seite erlaubt habe. Das ist ins­beson­dere dann doof, wenn Nutzer Cook­ies glob­al block­en, denn dann bekom­men die die Artikel nie zu sehen.

Auf der Start­seite, also da wo die Beiträge gelis­tet wer­den, ist alles in Ord­nung, es kann also kein grund­sät­zlich­es Cook­ie-Prob­lem sein.

Ich arbeite dran …

Update: behoben!