John Scalzi: THE COLLAPSING EMPIRE

John Scalzi: THE COLLAPSING EMPIRE

John Scal­zi ist mir vom Namen her schon län­ger bekannt, unter ande­rem, weil er die SF-Par­odie REDSHIRTS ver­fass­te, gele­sen hat­te ich bis­her aber noch nichts von ihm (REDSHIRTS war lan­ge sehr teu­er, des­we­gen hat­te ich das Buch ver­wei­gert). Kürz­lich stol­per­te ich bei einer Suche nach SF-Büchern über sei­nen Roman THE COLLAPSING EMPIRE und der Begriff »Space Ope­ra« brach­te mich zusam­men mit der Buch­be­schrei­bung und dem Son­der­preis von 1,49 Euro dazu, das Buch zu erwer­ben.

Ich wur­de nicht ent­täuscht und habe mir nach dem Ende des ers­ten auch gleich den zwei­ten gekauft.

wei­ter­le­sen →

JURASSIC WORLD-Kurzfilm: BATTLE AT BIG ROCK

JURASSIC WORLD-Kurzfilm: BATTLE AT BIG ROCK

Am Ende von JURASSIC WORLD 2 bekam man einen Hin­weis dar­auf, war­um der Titel für die­se Film­tri­lo­gie gewählt wur­de. Wei­te­re Hin­wei­se gibt der Kurz­film BATTLE AT BIG ROCK, bei dem der Regis­seur Colin Tre­vor­row zum The­ma zurück kehrt, der wird auch Regie bei Teil drei füh­ren, der 2021 ver­öf­fent­licht wer­den wird. Er zudem den Regie­job beim ers­ten Teil (2015) inne.

Wie im Film ange­deu­tet sieht es so aus, als wür­den sich die Dinos über die Welt aus­brei­ten.

Von Chris Pratt oder Bryce Dal­las Howard ist im Kurz­film nichts zu sehen, man darf gespannt sein, ob es ein Wie­der­se­hen mit der Fami­lie geben wird.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Gewinner der Saturn Awards 2019

Gewinner der Saturn Awards 2019

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de wur­den im Ava­lon Thea­ter in Hol­ly­wood die 45. Saturn Awards ver­ge­ben. Die zeich­nen beson­de­re Film‑, Fern­seh- und Strea­ming­pro­duk­tio­nen aus den Berei­chen Sci­ence Fic­tion, Fan­ta­sy und Hor­ror aus. Durch die Show führ­te die US-ame­ri­ka­ni­sche Schau­spie­le­rin und Regis­seu­rin Aisha Tyler.

Gro­ßer Abräu­mer der Ver­lei­hung war AVENGERS: ENDGAME, der ins­ge­samt sechs Prei­se erhielt, dar­un­ter den an Robert Dow­ney jr. als bes­ter Haupt­dar­stel­ler. Bei den Fern­seh­pro­duk­tio­nen fiel mehr­fach der Name GAME OF THRONES, zudem bekam Doug Jones einen Preis als bes­ter Neben­dar­stel­ler für sei­ne Dar­stel­lung von Saru in STAR TREK DISCOVERY. Und das fin­de ich abso­lut gerecht­fer­tigt.

Im Fol­gen­den die kom­plet­te Lis­te der Nomi­nier­ten und Gewin­ner, Preis­trä­ger sind fett gekenn­zeich­net.

FILM

Best Comic-to-Moti­on-Pic­tu­re Release

Aqua­man
Aven­gers: End­ga­me
Aven­gers: Infi­ni­ty War
Cap­tain Mar­vel
Shazam!
Spi­der-Man: Far From Home
Spi­der-Man: Into the Spi­der-Ver­se

Best Sci­ence Fic­tion Film Release

Ali­ta: Batt­le Angel
Bum­ble­bee
Juras­sic Park: Fal­len King­dom
Rea­dy Play­er One
Solo: A Star Wars Sto­ry
Sor­ry to Bother You
Upgrade

Best Fan­ta­sy Film Release

Alad­din
Dum­bo
Fan­tastic Beasts: The Cri­mes of Grin­del­wald
God­zil­la, King of the Mons­ters
Mary Pop­pins Returns
Toy Sto­ry 4
Yes­ter­day

Best Hor­ror Film Release

The Dead Don’t Die
Hal­lo­ween
Her­edita­ry
Over­lord
Pet Sema­ta­ry
A Quiet Place
Us

Best Action/Adventure Film Release

Cold Pur­su­it
Escape Room
Glass
John Wick: Chap­ter 3 – Para­bel­lum
Mis­si­on: Impos­si­ble – Fall­out
Sky­s­cra­per

Best Thril­ler Film Release

Bad Sama­ri­tan
Bad Times at The El Roya­le
Des­troy­er
Drag­ged Across Con­cre­te
Gre­ta
Ma
Sear­ching

Best Ani­ma­ted Film Release

The Grinch
How to Train Your Dra­gon 3: The Hid­den World
The Incredi­bles 2
Ralph Breaks the Inter­net
Spi­der-Man: Into the Spi­der-Ver­se
Toy Sto­ry 4

Best Inde­pen­dent Film Release

Ame­ri­can Ani­mals
Anna and the Apo­ca­lyp­se
The Man Who Kil­led Hit­ler and then The Big­foot
Man­dy
Ophe­lia
Sum­mer of 84
Tomor­row Man

Best Inter­na­tio­nal Film Release

Ania­ra
Bor­der
Bur­ning
Ghost Sto­ries
The Guil­ty
Shadow

Best Actor in a Film

Jeff Brid­ges, Bad Times at The El Roya­le
Nico­las Cage, Man­dy
Tom Crui­se, Mis­si­on: Impos­si­ble – Fall­out
Chris Evans, Aven­gers: End­ga­me
Robert Dow­ney Jr., Aven­gers: End­ga­me
Mel Gib­son, Drag­ged Across Con­cre­te
Kea­nu Ree­ves, John Wick: Chap­ter 3 – Para­bel­lum

Best Actress in a Film

Emi­ly Blunt, Mary Pop­pins Returns
Toni Col­let­te, Her­edita­ry
Jamie Lee Cur­tis, Hal­lo­ween
Nico­le Kid­man, Des­troy­er
Brie Lar­son, Cap­tain Mar­vel
Lupi­ta Nyong’o, Us
Octa­via Spen­cer, Ma

Best Sup­por­ting Actor in a Film

Josh Bro­lin, Aven­gers: Infi­ni­ty War
John Lith­gow, Pet Sema­ta­ry
Lin-Manu­el Miran­da, Mary Pop­pins Returns
Lewis Pull­man, Bad Times at The El Roya­le
Jere­my Ren­ner, Aven­gers: End­ga­me
Will Smith, Alad­din
Ste­ven Yeun, Bur­ning

Best Sup­por­ting Actress in a Film

Cyn­thia Eri­vo, Bad Times at The El Roya­le
Karen Gil­lan, Aven­gers: End­ga­me
Amber Heard, Aqua­man
Scar­lett Johans­son, Aven­gers: End­ga­me
Nao­mi Scott, Alad­din
Hai­lee Stein­feld, Bum­ble­bee
Zen­da­ya, Spi­der-Man: Far From Home

Best Per­for­mance by a Youn­ger Actor

Evan Alex, Us
Asher Angel, Shazam!
Mil­lie Bob­by Brown, God­zil­la: King of the Mons­ters
Jack Dyl­an Gra­zer, Shazam!
Tom Hol­land, Spi­der-Man: Far From Home
Sha­ha­di Wright Joseph, Us
Mil­li­cent Sim­monds, A Quiet Place

Best Film Direc­tor

Anna Boden, Ryan Fleck, Cap­tain Mar­vel
Karyn Kusa­ma, Des­troy­er
Jor­dan Pee­le, Us
Guy Rit­chie, Alad­din
Antho­ny Rus­so & Joe Rus­so, Aven­gers: End­ga­me
Ste­ven Spiel­berg, Rea­dy Play­er One
James Wan, Aqua­man
Zhang Yimou, Shadow

Best Film Screen­play

Drew God­dard, Bad Times at the El Roya­le
Chris­to­pher Mar­kus and Ste­phen McFee­ly, Aven­gers: End­ga­me
Chris­to­pher McQuar­rie, Mis­si­on: Impos­si­ble – Fall­out
Oh Jung-mi and Lee Chang-Dong, Bur­ning
Jor­dan Pee­le, Us
Bryan Woods, Scott Beck, and John Krasin­ski, A Quiet Place
Craig Zah­ler, Drag­ged Across Con­cre­te

Best Film Pro­duc­tion Design

Bill Brze­ski, Aqua­man
Ruth De Jong, Us
Rick Hein­richs, Dum­bo
Gem­ma Jack­son, Alad­din
Hor­ace Ma Gwong-Wing, Shadow
John Myh­re, Mary Pop­pins Returns
Charles Wood, Aven­gers: End­ga­me

Best Film Music

Dan­ny Elf­man, Dum­bo
Bear McCrea­ry, God­zil­la, King of the Mons­ters
Alan Men­ken, Alad­din
Marc Shai­man, Mary Pop­pins Returns
Alan Sil­vestri, Aven­gers: End­ga­me
Alan Sil­vestri, Rea­dy Play­er One

Best Film Cos­tu­me

Kym Bar­rett, Aqua­man
Leah But­ler, Shazam!
Judi­an­na Makovs­ky, Aven­gers: End­ga­me
Chen Minzheng, Shadow
San­dy Powell, Mary Pop­pins Returns
Micha­el Wil­kin­son, Alad­din

Best Film Make-Up

John Bla­ke, Bri­an Sipe, Aven­gers: End­ga­me
Judy Chin, Mike Mari­no, The Dead Don’t Die
Bill Cor­so, Des­troy­er
Lisa Love and Tate Stein­siek, Draf­ggd Across Con­cre­te
Tris­tan Vers­lu­is, Nao­mi Dun­ne, and Dun­can Jar­man, Over­lord
Annick Char­tier and Adri­en Morot, Pet Sema­ta­ry
Mark Coulier and Fer­nan­da Perez, Suspi­ria

Best Film Special/Visual Effec­ts

A Quiet Place
Alad­din
Aven­gers: End­ga­me
God­zil­la: King of the Mons­ters
Mis­si­on: Impos­si­ble – Fall­out
Rea­dy Play­er One
Spi­der-Man: Far From Home

 

Fernsehen und Stream

Best Super­he­ro TV Series

Arrow
Black Light­ning
Marvel’s Cloak and Dag­ger
DC’s Legends of Tomor­row
The Flash
Gotham
Super­girl

Best Sci­ence Fic­tion TV Series

The 100 
Coun­ter­part 
Doc­tor Who
Kryp­ton 
Mani­fest 
The Orvil­le 
Ros­well, New Mexi­co 
West­world

Best Fan­ta­sy Tele­vi­si­on Series

Ame­ri­can Gods 
Char­med 
Game of Thro­nes 
The Good Place 
The Good Witch 
The Magi­ci­ans 
Out­lan­der 
The Out­post

Best Hor­ror Tele­vi­si­on Series

NOS4A2 
Ame­ri­can Hor­ror Sto­ry: Apo­ca­lyp­se 
A Dis­co­very of Wit­ches 
Fear the Wal­king Dead 
Preacher 
Super­na­tu­ral 
The Wal­king Dead 
What We Do in the Shadows

Best Action/Thriller Tele­vi­si­on Series

Bet­ter Call Saul 
Kil­ling Eve 
The Last Ship 
Mr. Mer­ce­des 
The Pur­ge 
River­da­le 
The Sin­ner

Best Ani­ma­ted Tele­vi­si­on Series

Archer 
Duck Tales 
Fami­ly Guy 
The Simp­sons 
Star Wars Resis­tan­ce

Best Actor on a Tele­vi­si­on Series

Grant Gus­tin, The Flash
Kit Haring­ton, Game of Thro­nes
Sam Heu­g­han, Out­lan­der
Andrew Lin­coln, The Wal­king Dead
Seth Mac­Far­la­ne, The Orvil­le
Bill Pull­man, The Sin­ner
Jef­frey Wright, West­world

Best Actress in a Tele­vi­si­on Series

Cai­trio­na Bal­fe, Out­lan­der
Melis­sa Benoist, Super­girl
Emi­lia Clar­ke, Game of Thro­nes
San­dra Oh, Kil­ling Eve
Adri­an­ne Pali­cki, The Orvil­le
Can­di­ce Pat­ton, The Flash
Jodie Whit­taker, Doc­tor Who

Best Sup­por­ting Actor on a Tele­vi­si­on Series

Jona­than Banks, Bet­ter Call Saul
Niko­laj Cos­ter-Wald­au, Game of Thro­nes
Peter Din­kla­ge, Game of Thro­nes
David Hare­wood, Super­girl
Ed Har­ris, West­world
Len­nie James, Fear the Wal­king Dead
Kha­ry Pay­ton, The Wal­king Dead

Best Sup­por­ting Actress on a Tele­vi­si­on Series

Gwen­do­li­ne Chris­tie, Game of Thro­nes
Danai Gur­i­ra, The Wal­king Dead
Lena Hea­dey, Game of Thro­nes
Melis­sa McBri­de, The Wal­king Dead
Rhea See­horn, Bet­ter Call Saul
Sophie Skel­ton, Out­lan­der
Sophie Tur­ner, Game of Thro­nes

Best Per­for­mance by a Youn­ger Actor on a Tele­vi­si­on Series

KJ Apa, River­da­le
Tosin Cole, Doc­tor Who
Came­ron Cuf­fe, Kryp­ton
Ben­ja­min Wadsworth, Dead­ly Class
David Mazouz, Gotham
Cole Sprou­se, River­da­le
Mai­sie Wil­liams, Game of Thro­nes

Best Guest-Star­ring Per­for­mance on a Tele­vi­si­on Series

Rai­ner Bock, Bet­ter Call Saul
Jon Cry­er, Super­girl
Syd­ney Lem­mon, Fear the Wal­king Dead
Jef­frey Dean Mor­gan, The Wal­king Dead
Tonya Pinkins, Fear the Wal­king Dead
Ed Spe­leers, Out­lan­der

Best Strea­ming Super­he­ro Tele­vi­si­on Series

DC’s Doom Patrol 
DC’s Swamp Thing 
Marvel’s Dar­ede­vil 
Marvel’s Jes­si­ca Jones 
Marvel’s The Punis­her 
Marvel’s Runa­ways 
The Umbrel­la Aca­de­my

Best Strea­ming Fan­ta­sy, Sci-Fi, or Action/Thriller Tele­vi­si­on Series

Black Mir­ror 
The Expan­se 
Lost in Space 
Good Omens 
Rus­si­an Doll 
Star Trek: Dis­co­very 
Tom Clancy’s Jack Ryan

Best Strea­ming Hor­ror and Thril­ler Series

Cast­le Rock 
Chil­ling Adven­tures of Sabri­na 
The Handmaid’s Tale 
Stran­ger Things 
The Haun­ting of Hill House 
The Twi­light Zone 
You

Best Actor in Strea­ming Pre­sen­ta­ti­on

Penn Bad­gley, You
Jon Bern­thal, Marvel’s The Punis­her
Char­lie Cox, Marvel’s Dar­ede­vil
John Krasin­ski, Tom Clancy’s Jack Ryan
Zac Efron, Extre­me­ly Wicked, Sho­ckin­gly Evil and Vile
David Ten­nant, Good Omens
Hen­ry Tho­mas, The Haun­ting of Hill House

Best Actress in a Strea­ming Pre­sen­ta­ti­on

Car­la Gugi­no, The Haun­ting of Hill House
Sone­qua Mar­tin-Green, Star Trek: Dis­co­very
Eliza­beth Lail, You
Nata­sha Lyon­ne, Rus­si­an Doll
Mol­ly Par­ker, Lost in Space
Krys­ten Rit­ter, Marvel’s Jes­si­ca Jones
Kier­nan Ship­ka, Chil­ling Adven­tures of Sabri­na

Best Sup­por­ting Actor in a Strea­ming Pre­sen­ta­ti­on

Wil­son Cruz, Star Trek: Dis­co­very
Michiel Huis­man, The Haun­ting of Hill House
Timo­thy Hutton, The Haun­ting of Hill House
Doug Jones, Star Trek: Dis­co­very
Ethan Peck, Star Trek: Dis­co­very
Max­well Jenkins, Lost in Space
Micha­el She­en, Good Omens

Bet Sup­por­ting Actress in a Strea­ming Series

Maya Haw­ke, Stran­ger Things
Ellen Page, The Umbrel­la Aca­de­my
Par­ker Posey, Lost in Space
Vic­to­ria Pedret­ti, The Haun­ting of Hill House
Tay­lor Rus­sell, Lost in Space
Sis­sy Spacek, Cast­le Rock
Debo­rah Ann Woll, Marvel’s Dar­ede­vil

Prmo­mo-Pos­ter ENDGAME Copy­right Mar­vel und Dis­ney

HIS DARK MATERIALS hat ein Startdatum

HIS DARK MATERIALS hat ein Startdatum

HBO und die BBC arbei­ten zusam­men an einer Seri­en­um­set­zung von Phil­ip Pull­mans Buch­rei­he HIS DARK MATERIALS (THE GOLDEN COMPASS ali­as NORTHERN LIGHTS, THE SUBTLE KNIFE und THE AMBER SPYGLASS), das wis­sen wir inzwi­schen alle. Jetzt gibt es einen Start­ter­min: in Eng­land auf BBC One wird die Show bereits am 3. Novem­ber 2019 anlau­fen, in den USA auf HBO einen Tag spä­ter.

Die Haupt­fi­gur Lyra Belaqua wird von Daf­ne Keen gespielt, die kennt man ins­be­son­de­re aus LOGAN, James McA­voy (X‑MEN) gibt Lord Asri­el, Mari­sa Coul­ter wird gespielt von Ruth Wil­son (LUTHER). HIS DARK MATERIALS han­delt in einer alter­na­ti­ven Welt, in der sich Tei­le der See­len der Men­schen als exter­ne Tie­re, soge­nann­te Dae­mo­nen, mani­fes­tie­ren. Lyra stellt sich gegen die Kir­che, eine mäch­ti­ge reli­giö­se Grup­pe, die die Natur des Uni­ver­sums zu ver­ste­hen scheint. Das eska­liert dann schnell.

Es gab kei­nen Start-Ankün­di­gungs-Trai­ler, des­we­gen noch­mal einen der älte­ren:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Gamification der Fitness: Nintendos RING FIT ADVENTURE

Gamification der Fitness: Nintendos RING FIT ADVENTURE

Neu­lich teaser­te Nin­ten­do ein Video mit einem merk­wür­di­gen neu­en Zusatz­ge­rät für die Switch: Ein Ring den man zusam­men­drü­cken kann, dazu gehört ein Gerät, das man mit einem Gurt an den Ober­schen­kel bin­det. Das Video war für Big Ns Ver­hält­nis­se eher merk­wür­dig unin­spi­riert und bemüht, vor allem, da man unter ande­rem Spie­ßer ham­peln sah, denen man das ein­fach nicht abkauf­te.

Jetzt zeigt Nin­ten­do in einem neu­en Video mehr, und das sieht schon deut­lich bes­ser aus. Es geht um spie­le­ri­sche Fit­ness-Übun­gen mit Hil­fe der Switch. Und wie von den Japa­nern seit Wii Fit gewohnt, geht das mit wit­zi­gen Spiel­chen und knuf­fe­li­gen Mons­tren ein­her.

Das Gan­ze nennt sich Ring Fit Adven­ture, der Ring-Con­trol­ler heißt … »Ring­Con«, in bei­de Zube­hör­tei­le steckt man je einen Switch-Con­trol­ler. Das Paket aus dem Spiel und den bei­den Zube­hör­tei­len wird ab dem 18. Okto­ber 2019 zum Preis von 80 Dol­lar erhält­lich sein, bei uns also ver­mut­lich für 80 Euros.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Buchversender Amazon schafft es tatsächlich nicht, Bücher zu versenden

Buchversender Amazon schafft es tatsächlich nicht, Bücher zu versenden

Ich hat­te kürz­lich dar­über berich­tet, wie die rück­sichts­lo­sen Ver­pa­cker und Zustel­ler bei Ama­zon es geschafft haben, gan­ze drei Aus­ga­ben des 248-Sei­ten Comics CIVIL WAR II zu beschä­di­gen. Bis das beim Sup­port ein­si­cker­te und end­lich mal etwas ande­res als 08/15-Reak­tio­nen kamen hat eini­gen Auf­wand bedeu­tet, sowohl nerv­lich als auch zeit­lich, bis sich dann end­lich jemand den Fall wirk­lich ange­se­hen und ver­stan­den hat, wo das Pro­blem liegt.

Jetzt zum Abschluss der Geschich­te: Buch­ver­sen­der Ama­zon sieht sich außer­stan­de, mir das Buch inner­halb eines halb­wegs akzep­ta­blen Zeit­raums in einem unbe­schä­dig­ten Zustand zur Ver­fü­gung zu stel­len und rät des­we­gen dazu, auch das letz­te beschä­dig­te Exem­plar zurück­zu­schi­cken, das dann gut­ge­schrie­ben wer­den wird. Einen wei­te­ren Ver­sand wird es nicht geben.

Der so lächer­li­che wie ver­wun­der­li­che Vor­schlag: Ich soll das Buch bei einem ande­ren Mar­ket­place-Händ­ler bestel­len, da sei es auch bil­li­ger. Der Knül­ler dabei: Die­ser Händ­ler sitzt in Eng­land. Die Chan­ce, dass das unbe­schä­digt bei mir ankommt ist erneut gering – und dann hät­te ich das Pro­blem des Rück­ver­sands nach Eng­land, der auf mei­ne Kos­ten pas­sie­ren müss­te. Man muss sich fra­gen, wie man auf so ein Mono­fi­la­ment-schma­les Brett als angeb­li­che Lösung kommt. Ama­zon selbst kann das Buch gar nicht mehr lie­fern, bzw. gestat­tet sich zwei Mona­te Lie­fer­zeit. Außer­dem wür­den die »inter­nen Pro­zes­se« das bei drei Beschä­di­gun­gen ver­hin­dern.

Man ent­schul­digt sich wort­reich und bie­tet auch einen nicht eben klei­nen Gut­schein als Wie­der­gut­ma­chung an. Aber was nutzt das alles, denn die von mir gewünsch­te Ware habe ich nicht und wer­de sie wohl auch nicht mehr bekom­men. Und das als Prime-Kun­de.

Auf mei­nen Hin­weis, dass das­sel­be wie­der pas­sie­ren wird, wenn ich irgend­ei­nen ande­ren Comic in ähn­li­chem Umfang bestel­le (es ist immer­hin die drit­te Bestel­lung unter­schied­li­cher Bücher, bei der das gesche­hen ist) kann der Sup­port nur trau­rig mit den Schul­tern zucken.

Alles in allem ist das, was der größ­te Buch­ver­sen­der der Welt hier an Leis­tung ablie­fert, mit »unge­nü­gend« noch sehr freund­lich bezeich­net. Es kann auch in einem gro­ßen Unter­neh­men wie Ama­zon nicht so schwie­rig sein, die Pro­zes­se dyna­misch auf sol­che Pro­ble­me anzu­pas­sen, die geben sich doch sonst als so agi­les, moder­nes Unter­neh­men, das Inno­va­tio­nen schnel­ler raus­haut, als ande­re »Digi­ta­li­sie­rung« sagen kön­nen. Doch schaut man hin­ter die Fas­sa­de ist Ama­zon offen­bar genau­so rück­stän­dig und unfle­xi­bel wie deut­sche Unter­neh­men aus der Buch­bran­che.

Ich hät­te gute Lust, noch wei­te­re umfang­rei­che Comics bei denen zu bestel­len, nur um sie wegen Beschä­di­gun­gen wie­der zurück­zu­schi­cken. Aller­dings wider­strebt mir das auch, denn eigent­lich möch­te ich nicht, dass Bücher beschä­digt wer­den, weil ein Kon­zern zu dumm ist.

Logo Ama­zon Copy­right Ama­zon

CARNIVAL ROW bekommt zweite Staffel

CARNIVAL ROW bekommt zweite Staffel

Ama­zons bril­li­an­te Urban Fan­ta­sy-Serie CARNIVAL ROW, um Men­schen, Fabel­we­sen, Poli­tik, Into­le­ranz und Klas­sen­un­ter­schie­de in einem Land das Eng­land sehr ähn­lich sieht, bekommt eine zwei­te Staf­fel. Das hät­te ich ihnen nach dem Ende der ers­ten Sea­son auch raten wol­len … ;)

Ursprüng­lich hät­te das Gan­ze A MURDER ON CARNIVAL ROW hei­ßen sol­len, gibt der Erfin­der Tra­vis Beacham (PACIFIC RIM, CLASH OF THE TITANS) zu Pro­to­koll. Eigent­lich hat­te er den Stoff nur für sich geschrie­ben, begin­nend bereits im Col­le­ge, da er nie gedacht hät­te, dass das irgend jeman­den außer ihn inter­es­sie­ren oder es irgend­wer pro­du­zie­ren wür­de. Dann gab es Plä­ne für einen Kino­film, dafür war sein preis­ge­krön­tes Dreh­buch ursprüng­lich gedacht, die aber ver­wor­fen wur­den, da der Stoff und die Ide­en eben mehr als aus­rei­chend für eine TV-Serie waren. Ama­zon griff dann zu, dort hat­te offen­bar jemand das Poten­ti­al erkannt.

Dabei her­aus­ge­kom­men ist eine der bes­ten Gen­re-Seri­en der letz­ten Jah­re, die auch so erfolg­reich ist, dass sie fort­ge­führt wer­den wird. Hus­sa!

Für die nächs­te Staf­fel wur­den bereits Elfen, Gob­lins und ein noch dra­ma­ti­sche­rer Plot ange­kün­digt.

CARNIVAL ROW kann man sich bei Ama­zon Prime Video anse­hen, der­zeit aller­dings nur im eng­li­schen Ori­gi­nal, die syn­chro­ni­sier­te Fas­sung folgt spä­ter. In der wird aller­dings eine Men­ge Lokal­ko­lo­rit und Atmo­sphä­re durch Spra­che und Dia­lek­te feh­len.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­pos­ter Copy­right Ama­zon Prime Video

Official Trailer: Apples SEE – mit Jason Momoa

Official Trailer: Apples SEE – mit Jason Momoa

Auch Apple will sich nicht lum­pen las­sen, um Abon­nen­ten für sei­nen neu­en Strea­ming­dienst Apple TV+ zu fan­gen und setzt auf die Zug­kraft von Jason Mom­oa. Der spielt eine Haupt­rol­le in der Serie SEE, die laut Vor­gu­cker eine Mischung aus End­zeit (meh, schon wie­der), Fan­ta­sy und sonst­was zu sein scheint. Auf mich wirkt das Gan­ze irgend­wie zer­fah­ren, als woll­te man zu viel in den Trai­ler und die Serie packen. Abge­holt und die­ses »muss ich sehen!«-Gefühl aus­ge­löst hat zumin­dest mich das nicht. Aber es ist eine Bin­sen­weis­heit, dass man von Trai­lern nicht auf das fer­ti­ge Pro­dukt schlie­ßen darf. Per­sön­lich habe ich auf Post­apo­ka­lyp­sen und End­zeit echt kei­nen Bock mehr, die haben wir dank igno­ran­ter Poli­ti­ker und merk­be­frei­ter Bür­ger ohne­hin bald.

Die Prä­mis­se klingt wie folgt:

Far in a dys­to­pi­an future, the human race has lost the sen­se of sight, and socie­ty has had to find new ways to inter­act, build, hunt, and to sur­vi­ve. All of that is chal­len­ged when a set of twins with sight is born.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Ste­ven Knight (PEAKY BLINDERS) und Fran­cis Law­rence (HUNGER GAMES). Neben Mom­oa spie­len Chris­ti­an Camar­goNes­ta Coo­perYad­i­ra Gue­va­ra-PripHera Hil­marSyl­via Hoeks und Chris­ti­an Slo­an.

SEE star­tet am 1. Novem­ber 2019 auf Apple TV+.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: GRETEL & HANSEL

Trailer: GRETEL & HANSEL

Dass Gre­tel bei die­ser neu­en fil­mi­schen Inter­pre­ta­ti­on des grimm­schen Mär­chens vor­ne steht, ist nicht das ein­zig Außer­ge­wöhn­li­che am Film GRETEL & HANSEL, zu dem es jetzt einen ers­ten Trai­ler gibt. Der ist ziem­lich gelun­gen über­sti­li­siert und macht kei­nen Hehl dar­aus, dass es offen­bar ziem­lich gru­se­lig wird. Äußerst tref­fend fin­de ich auch die Punch­li­ne »A Grim Tale«.

Regie führt Oz Per­kins (FEBRUARY), das Dreh­buch ver­fass­te Rob Hayes. Ein wie­der­se­hen gibt es mit Borg-Queen Ali­ce Kri­ge als Hol­da, in wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Sophia Lil­lis (Gre­tel), Samu­el Lea­key (Han­sel), Jes­si­ca De GouwCharles Baba­lo­laIan Ken­ny und Loreece Har­ri­son.

In den USA soll GRETE & HANSEL am 31. Janu­ar 2020 star­ten, einen Ter­min für Deutsch­land gibt es noch nicht.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 672

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 672

Nur leicht ver­spä­tet kommt dies­mal Erik Schrei­bers PHANTASTISCHER BÜCHERBRIEF für den Monat August mit der Num­mer 672. Auch dies­mal geht es natür­lich wie­der um Phan­tas­tik, dies­mal aus fol­gen­den Berei­chen: Deut­sche und inter­na­tio­na­le Phan­tas­tik, Jugend­li­te­ra­tur, Fan­zines und Maga­zi­ne und Comics. Wei­ter­hin fin­det man dar­in einen Nach­ruf auf den US-Autor Bar­ry Hug­hard, der durch sei­ne Roma­ne um den Detek­tiv Meis­ter Li bekannt wur­de.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 672 liegt als PDF vor und kann hier wie immer kos­ten­los her­un­ter gela­den wer­den.

Bücher­brief 672 August 2019 (PDF, ca. 370 kb)

Ungenügender Support: Buchversender Amazon ist nicht in der Lage, ein Buch zu versenden – die Zweite

Ungenügender Support: Buchversender Amazon ist nicht in der Lage, ein Buch zu versenden – die Zweite

Drei! Kaput­te! Bücher!

Vor eini­ger Zeit hat­te ich ein grö­ße­res Pro­blem mit Ama­zon, die als Buch­ver­sen­der nicht in der Lage waren, ein Buch so zu ver­pa­cken, dass es unbe­schä­digt bei mir ankommt. Am Ende habe ich das Buch bei einem ande­ren Händ­ler bestellt. Jetzt wie­der so ein Fall, dies­mal benimmt sich der Ama­zon-Sup­port noch düm­mer als beim letz­ten Mal.

Am 28. August bestell­te ich den groß­for­ma­ti­ge und ver­gleichs­wei­se schwe­ren Mar­vel-Sam­mel­band CIVIL WAR II. Der kommt via Lang­stre­cke, braucht also etwas län­ger. Von mir aus.  Dafür ist er aber auch min­des­tens zehn Euro bil­li­ger als bei jedem deut­schen Anbie­ter.

Der kommt am ange­ge­be­nen Tag bei mir an, aller­dings ist die Ver­pa­ckung mehr als man­gel­haft: ein viel zu gro­ßer Papp­um­schlag, in dem das nicht wei­ter geschütz­te Buch frei her­um­rut­schen kann. Mit dem zu erwar­ten­den Ergeb­nis: Die Kan­ten und Ecken sind ein­ge­drückt und ver­mackt. Da ich nicht bereit bin, den Neu­preis für ein beschä­dig­tes Buch zu zah­len, wen­de ich mich zum ers­ten Mal an den Sup­port. Die Dame ist offen­sicht­lich völ­lig über­for­dert und kann mir nur einen Neu­ver­sand anbie­ten. Ich wei­se dar­auf hin, dass die Ver­pa­ckung wie­der die­sel­be sein, und damit auch die neue Sen­dung beschä­digt bei mir ankom­men wird. Sie weist das weit von sich und will den Fall zudem an irgend­ei­ne Fach­ab­tei­lung wei­ter geben, die sich dar­um küm­mert, dass so etwas nicht mehr pas­siert. Dar­an glau­be ich nicht, denn das hat bei Ama­zon noch nie funk­tio­niert, wie auch der letz­te geschil­der­te Fall zeigt. Zwi­schen­durch hat­te ich zudem schon ein­mal so einen Fall, damals hat­te ich auf Rekla­ma­ti­on ver­zich­tet, weil die Beschä­di­gun­gen nur mini­mal waren.

Mit der Frau ist nicht zu reden, also stim­me ich der erneu­ten Lie­fe­rung zu. Die dau­ert natür­lich wie­der län­ger als nor­mal. Und als sie ein­trifft sind zwei Din­ge zu erken­nen: Die Ver­pa­ckung ist EXAKT DIESELBE, wodurch natür­lich die Ecken und Kan­ten des Buchs erneut ver­mackt sind. Zusätz­lich hat der Post­bo­te nicht geklin­gelt, son­dern die Sen­dung mit Gewalt in den zu klei­nen Brief­kas­ten gedrückt, wodurch es zu zusätz­li­chen Beschä­di­gun­gen gekom­men ist. An der Stel­le hat­te ich den papp mit Ama­zon schon wie­der ziem­lich auf. Also wie­der beim Sup­port ange­ru­fen.

Die­ser Mit­ar­bei­ter kann im Prin­zip wie­der nichts machen und lässt mich ziem­lich lan­ge in der War­te­schlan­ge, um mit einem Vor­ge­setz­ten zu reden. Dann sagt er, dass er sich mit dem Ver­sand in Ver­bin­dung set­zen will, damit die Ware anders ver­packt wird. ich stim­me dem zu, glau­be aller­dings nicht an einen Erfolg.

Ich war­te erneut tage­lang auf die Ware. Irgend­wann sehe ich im Kun­den­ba­ckend die Nach­richt, dass die Sen­dung einem Haus­be­woh­ner über­ge­ben wor­den sei. Das ist natür­lich eine Lüge, sie liegt im Brief­kas­ten.

Dies­mal anders aber trotz­dem wie­der völ­lig untaug­lich ver­packt (viel zu gro­ße Luft­pols­ter­fo­lie). Und dies­mal hat der Ama­zon-Logistics-Fah­rer die Sen­dung mit Gewalt in den Brief­kas­ten gedrückt, wodurch das Buch erheb­lich ver­knickt wur­de.

Hier lie­gen also jetzt drei (drei!) groß­for­ma­ti­ge CIVIL WAR II-Sam­mel­aus­ga­ben, die alle durch die Unfä­hig­keit von ver­schie­de­nen Ama­zon-Mit­ar­bei­tern beschä­digt wur­den.

Die Sup­por­te­rin die ich dies­mal am Tele­fon habe, ist kaum zu ver­ste­hen und ver­steht mich auch nicht, was das Gespräch äußerst schwie­rig macht. Sie kann kei­ne Lösung anbie­ten und darf auch kei­ne erneu­te Lie­fe­rung ver­an­las­sen, da es ja offen­bar »ein Pro­blem mit dem Pro­dukt gäbe, wenn das drei­mal defekt ankommt«. Die hat also ganz offen­sicht­lich über­haupt nicht ver­stan­den, wor­um es geht und was das Pro­blem ist: Nicht das Pro­dukt, son­dern die wie­der­holt völ­lig unzu­rei­chen­de Ver­pa­ckung der Sen­dung durch Ama­zon, sowie vor­sätz­li­che Beschä­di­gung durch einen Ama­zon-Logistics-Fah­rer. Sie will das klä­ren und mir dann eine Email schi­cken. Nein, einen Rück­ruf kön­ne es nicht geben.

Der Soci­al Media-Sup­port auf Face­book ver­sucht mich in bereits gewohn­ter Art eben­falls abzu­wim­meln, bis sie mir einen Link geben, über den ich das Pro­blem schil­dern kann, man will mich anru­fen.

Das tut man wie erwar­tet natür­lich nicht, son­dern schickt nur eine Mail. Ich soll auch die­ses Buch zurück­schi­cken und es ernst­haft noch­mal neu bestel­len. Ich soll aber eine Geschenk­ver­pa­ckung wäh­len, damit die Sen­dung bes­ser ver­packt ist, das wäre für mich kos­ten­los. Ich sag­te im Gespräch ein­deu­tig, dass ich für die erneu­te Rück­sen­dung ein DHL-Eti­kett möch­te und bekom­me statt­des­sen einen Her­mes-QR-Code den ich nicht will und mit dem ich nichts anfan­gen kann, noch so ein schlech­ter Scherz.

Was die Geschenk­ver­pa­ckung angeht: Nichts ist kos­ten­los. Wenn ich das Buch als Geschenk ver­pa­cken las­se, soll ich dafür 2,99 Euro EXTRA ZAHLEN. Der Soci­al Media-Sup­port ant­wor­tet dar­auf nur »kann gar nicht sein«. Ist aber so, wird mir im Kun­den­kon­to genau so ange­zeigt.

Auf Nach­fra­ge habe ich dann auf ein­mal doch recht.

Das ist der aktu­el­le Stand. Ich soll also jetzt drei kaput­te Bücher zurück­schi­cken, die alle durch das Ver­schul­den von Ama­zon beschä­digt wur­den. Wer zahlt dem Ver­lag eigent­lich die­se Ver­lus­te? Ama­zon? Ich habe zudem eini­gen Auf­wand, weil ich drei (drei!) Rück­sen­de­eti­ket­ten aus­dru­cken, auf­kle­ben, die Sen­dun­gen neu ver­pa­cken und zur Post schlep­pen muss. Ob und wann ich für mein Geld end­lich unbe­schä­dig­te Ware bekom­me weiß kei­ner.

An die­ser Stel­le fra­ge ich mich, ob es über­haupt noch Sinn macht, bei Ama­zon eng­lisch­spra­chi­ge Comics zu bestel­len, wenn der Buch­ver­sen­der nicht in der Lage ist Bücher so zu ver­sen­den, dass sie unbe­schä­digt bei mir ankom­men? Und das ist schon der drit­te Fall, bei dem so etwas pas­siert, ohne dass die »wir küm­mern uns dar­um und opti­mie­ren stän­dig unse­re Prozesse«-Lippenbekenntnisse zu irgend­wel­chen Ver­bes­se­run­gen füh­ren.

Ich habe zum wie­der­hol­ten Mal den Ein­druck, dass der Ama­zon-Sup­port immer schlech­ter wird. Das kommt ver­mut­lich dabei her­aus, wenn man der Bran­chen­pri­mus ist und einem die Kun­den und deren Zufrie­den­heit mehr und mehr egal sein kön­nen.

Ver­mut­lich kom­men jetzt die übli­chen Schlau­ber­ger und raten mir, doch beim sprich­wört­li­chen klei­nen Comic-Händ­ler zu kau­fen. Das wür­de ich tun, wenn die Prei­se für US-Comics halb­wegs ange­mes­sen wären. CIVIL WAR II kos­tet bei Ama­zon 18 Euro. Bei deut­schen Händ­lern beginnt der Preis bei 30 Euro und geht hoch bis 40. Ein oder zwei Euro mehr wäre ich bereit zu zah­len, aber nicht ein Drit­tel mehr oder sogar mehr als das Dop­pel­te. Außer­dem haben die deut­schen Händ­ler etli­che US-Comics gar nicht vor­rä­tig und kön­nen oder wol­len sie auch nicht beschaf­fen. Bei Bel­le­tris­tik lese ich nur noch eBooks, aber Comics auf dem Tablet fin­de ich ein­fach doof.

Immer wie­der erschre­ckend ist, wie wenig man bei Ama­zon in der Lage ist, auf offen­sicht­li­che Pro­blem­fäl­le ein­zu­ge­hen. Da wird ein­fach alles nach Sche­ma F abge­han­delt, damit der ein­zel­ne Sup­port­mit­ar­bei­ter den Fall mög­lichst schnell aus dem Kopf hat. Und sogar wenn man sich mit einem Pro­blem an einen spe­zi­el­len Sup­port wen­det, ver­su­chen die einen zuerst abzu­wim­meln und dann ver­ste­hen sie das Pro­blem trotz aus­führ­li­cher Erklä­rung immer noch nicht und dann wer­den völ­lig untaug­li­che und fal­sche Lösun­gen ange­bo­ten.

Ich bin gespannt, wie das jetzt noch wei­ter gehen wird. Einen Ter­min für einen neu­en Lösungs­vor­schlag will man mir nicht nen­nen. Ich hal­te euch über die noch fol­gen­den Ama­zon-Kas­pe­rei­en auf dem Lau­fen­den.

[Update 13:35 Uhr] Ich bin ange­ru­fen wor­den. Laut dem Sup­por­ter will Ama­zon sich ernst­haft vier wei­te­re Werk­ta­ge geneh­mi­gen, um das Pro­blem zu klä­ren (geht halt nicht schnel­ler, sind die Pro­zes­se hier, Ama­zon ist groß, bla­bla­bla), es wird also bei einem Ver­sand danach sicher bis Mitte/Ende nächs­ter Woche dau­ern, bis ich mei­ne bereits bezahl­te Ware end­lich bekom­me. Ob die dann unbe­schä­digt hier ein­ge­hen wird, steht dann noch auf einem ganz ande­ren Blatt. Den Gut­schein als »klei­ne Ent­schä­di­gung« habe ich abge­lehnt, denn der hilft mir nicht wei­ter und die pop­li­gen fünf Euro sind auch nicht mal ansatz­wei­se eine Kom­pen­sa­ti­on für den gan­zen Auf­wand, den ich wegen denen hat­te und habe. Die von mir akzep­tier­te Lösung wäre unbe­schä­dig­te Ware und dass das in Zukunft nicht wie­der pas­siert. Die Hoff­nung stirbt zuletzt … Aber eine für mich akzep­ta­ble und vor allem schnel­le Lösung wur­de wei­ter­hin nicht prä­sen­tiert. Da freut man sich doch, dass man Prime-Kun­de ist … Nicht.

[Update 10.09.2019, 20:30 Uhr] Der Ama­zon-Sup­por­ter, der mich tele­fo­nisch kon­tak­tier­te, der sich angeb­lich mei­nen Fall auf Wie­der­vor­la­ge gelegt hat­te und mich des­we­gen ges­tern oder heu­te erneut anru­fen woll­te hat was nicht getan? Rich­tig: Mich ges­tern oder heu­te ange­ru­fen. Es han­del­te sich also offen­bar auch nur um einen Abwim­mel­an­ruf.

[Update 21:00] Auf Face­book fra­ge ich, war­um nie­mand ange­ru­fen hat. Man wis­se noch nichts Neu­es, heißt es lapi­dar. Ich wei­se dar­auf hin, dass ich wenn ich eine Zusa­ge für einen Rück­ruf erhal­te, die­sen dann auch erwar­te oder zumin­dest eine Email, in der man dar­auf hin­weist, dass es noch nichts Neu­es zu dem Fall gibt. Angeb­lich hät­te ich die­se Mail in 20 bis 30 Minu­ten erhal­ten. Ja, ganz sicher. Das glau­be ich sofort. Nicht.

Ergo: Ama­zon hat mein Geld, ist aber auch nach zwei Wochen (Bestell­da­tum 28.08.2019) vol­ler Feh­ler sei­tens des Ver­sen­ders nicht in der Lage, mir eine Lösung oder mei­ne bezahl­te Ware anzu­bie­ten.

Logo Ama­zon Copy­right Ama­zon.

Bandit bespricht: I AM MOTHER – von Netflix

Bandit bespricht: I AM MOTHER – von Netflix

I AM MOTHER – Bun­des­start 22.08.2019

Fluch und gleich­zei­tig Segen, das nennt man unter Film­freun­den Net­flix. Der Segen ist die sofor­ti­ge Ver­füg­bar­keit vom Fern­seh­ses­sel aus. Dass es pas­sie­ren kann sich doch ein­mal ins Kino bewe­gen zu müs­sen, um einen Film zeit­nah erle­ben zu dür­fen, könn­te man als Fluch anse­hen. Und doch ist es ein enor­mer Vor­teil, dass einem in man­chen Län­dern doch die Mög­lich­keit gege­ben wird, bestimm­te Fil­me im Vor­feld im Kino prä­sen­tiert zu bekom­men. Und in Deutsch­land ist es bei I AM MOTHER der Fall. Viel­leicht nicht bewusst nach die­sen Kri­te­ri­en erko­ren, recht­fer­tigt aus­ge­rech­net das redu­zier­te Umfeld der Film­hand­lung ein gro­ßes Bild, den maxi­mal bes­ten Raum­klang und die Wei­te eines Audi­to­ri­ums. Eigent­lich ist I AM MOTHER etwas, das man Kam­mer­spiel nen­nen könn­te, weil sich eben die Reduk­ti­on auf alle Ebe­nen aus­wirkt. Das Set-Design, die Anzahl der Dar­stel­ler, selbst die Musik­un­ter­ma­lung. Aber alles zusam­men ist stim­mig und effi­zi­ent.

wei­ter­le­sen →