THE SHORE – Official Release Trailer

THE SHORE – Official Release Trailer

THE SHORE ist ein Com­pu­ter­spiel aus Grie­chen­land, das sich aus­gie­big am Cthul­hu-Mythos bedient. Die Figur des Spie­lers wird auf eine merk­wür­di­ge, trost­lo­se Insel ver­schla­gen, auf der es von Mythos-Krea­tu­ren nur so zu wim­meln scheint. Die Macher schrei­ben zum Game:

THE SHORE is a game that focu­ses on the mys­te­ry of the unknown on a for­bid­den island with hor­ror ele­ments. The who­le sto­ry is based on mytho­lo­gy that goes deep through Lovecraft’s crea­ti­ons and bey­ond. The play­ers will see the sto­ry from eyes of a Father who lost his lovely daugh­ter and will expe­ri­ence the world through immer­si­ve atmo­s­phe­ric game­play while try­ing to encoun­ter the most night­ma­rish Love­craf­ti­an enti­ties, sur­vi­ve and to sol­ve mind-blowing puz­zles all that to save his daugh­ters‹ life while being haun­ted; try to sur­vi­ve and unco­ver the secrets behind the mys­te­ry of his own sanity.

Wei­te­re Details zum Spiel fin­det man auch auf der offi­zi­el­len Web­sei­te, bei Twit­ter, Face­book oder insta­gram, auch über einen Dis­cord-Ser­ver kann man mit den Machern Kon­takt auf­neh­men. Zum Release am ver­gan­ge­nen Frei­tag (erhält­lich ist THE SHORE bei­spiels­wei­se für 21 Euro via Steam) gibt es einen Trailer:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR TREK PRODIGY bei Paramount+

STAR TREK PRODIGY bei Paramount+

 

Wie bereits berich­tet, befin­den sich die Rech­te für STAR TREK TV und Film wie­der in einem Haus, denn Para­mount und CBS gehö­ren jetzt zur sel­ben Fir­ma namens Via­comCBS. Des­we­gen wun­dert es nicht, dass die bei­den ehe­ma­li­gen Läden kon­so­li­diert wer­den. Der Strea­ming­dienst CBS All Access wird auf­ge­ge­ben, dafür wird es einen mit dem Namen Para­mount+ geben.

Für STAR TREK bedeu­tet das, dass alle damit zusam­men­hän­gen­den Pro­duk­te zu Para­mount+ wan­dern, die bis­he­ri­gen, aber auch die zukünf­ti­gen. Aktu­ell gilt das für den auf Kin­der und Jugend­li­che geziel­ten Ani­ma­ti­ons­ab­le­ger STAR TREK PRODIGY, der von Nickel­ode­on und CBS Stu­di­os pro­du­ziert wur­de. Eigent­lich soll­te der exklu­siv auf Nickel­ode­on lau­fen, da wird er auch zu sehen sein, aller­dings erst deut­lich nach dem Start auf dem Streamingdienst.

Es geht um sechs jun­ge »Aus­ge­sto­ße­ne«, die über ein Raum­schiff stol­pern und nicht so genau wis­sen, wie sie damit umge­hen müs­sen. Über die Zeit ihrer Aben­teu­er wer­den sie mit Star­fleet und des­sen Idea­len in Berüh­rung kom­men. Kate Mul­g­rew soll ihre Rol­le als Kathryn Jane­way für die Show zumin­dest mit ihrer Stim­me wie­der aufnehmen.

Mit der Ankün­di­gung, dass PRODIGY zu Para­mount+ wan­dert, gab es auch ein ers­tes Bild der Protagonisten.

STAR TREK PRODIGY wird irgend­wann in 2021 auf Para­mount+ star­ten, einen defi­ni­ti­ven Ter­min gibt es noch nicht.

Pro­mo­bil­der Copy­right CBS Stu­di­os und Nickelodeon

Netflix: JUPITER´S LEGACY

Netflix: JUPITER´S LEGACY

JUPITER´S LEGACY ist eine Comic­rei­he von Miles Mil­lar und Frank Qui­te­ly, die ab 2014 bei Image erschien, Net­flix hat dar­aus eine Fern­seh­se­rie gemacht. Es geht mal wie­der um Super­hel­den. Genau­er gesagt geht es dies­mal um eine zwei­te Genera­ti­on von Super­hel­den, die ver­su­chen, aus dem Schat­ten ihrer Eltern zu tre­ten. Also mal wie­der ein neu­er Ansatz für eine Sto­ry um das Thema.

Showrun­ner ist Ste­ven S. DeKnight (DAREDEVIL), es spie­len Josh Duha­mel, Les­lie Bibb, Ben Dani­els, Ele­na Kam­pou­ris, Andrew Hor­ton, Mike WadeMatt Lan­ter, u.v.a.m.

Die ers­te Staf­fel der neu­en Show wird acht Epi­so­den umfas­sen und am 7. Mai 2021 bei Net­flix star­ten. Der Tea­ser ist lei­der eher aus­sa­ge­arm, der Wasch­zet­tel zum Comic klingt wie folgt:

1932: Shel­don Sampson’s dreams about a mys­te­rious source of power lead him, his bro­ther Wal­ter, and a group of loy­al fol­lo­wers on a quest around the world. What they dis­co­ver sets them on a cour­se that will wrench a fami­ly apart and alter the world’s poli­ti­cal sta­ge! Deca­des after their jour­ney, Shel­don and Wal­ter are super­powe­red legends, world renow­ned for their hero­ism. But the off­spring trai­ned to live in their image have fal­len desper­ate­ly short. Rocked by one public scan­dal after ano­t­her, Chloe and her bro­ther Bran­don are a dis­ho­nor to the genera­ti­on befo­re them. The rift reaches its brea­king point when one branch of the fami­ly over­throws the government and strug­gles to rule at any cost – while the others must flee for their own safe­ty. But when the fail­u­res of the cor­rupt lea­ders catch up to them, the world hovers on the brink of col­lap­se ? and the hid­den heroes must emer­ge to take back their legacy!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Wikinger-Survival: VALHEIM

Wikinger-Survival: VALHEIM

Wenn ihr euch aktu­ell ein Spiel unbe­dingt mal anse­hen wollt, dann ist das wohl der Über­ra­schungs­er­folg VALHEIM. Es han­delt sich dabei um ein Sur­vi­val-Game, das auf den ers­ten Blick nicht außer­ge­wöhn­lich ist: Man spielt einen Nord­mann in einer Art Jen­seits, das aber ver­blüf­fend nach der bekann­ten Welt aus­sieht, aller­dings mit zusätz­li­chen über­na­tür­li­chen Vie­chern und Mini­göt­tern. Das Spiel­prin­zip ist Gen­re-typisch, man muss in der pro­ze­du­ral gene­rier­ten Welt Mate­ria­li­en sam­meln und kann damit bei­spiels­wei­se Aus­rüs­tung, Waf­fen und Unter­kunft bau­en. Die Gra­fik ist dabei auf den ers­ten Blick viel­leicht zehn Jah­re zurück, ins­be­son­de­re die Cha­rak­te­re sehen sehr grob­schläch­tig aus, auch das Inter­face könn­te eine wenig Lie­be ver­tra­gen. Auf den zwei­ten Blick erkennt man dann aber schon, dass ins­be­son­de­re die Land­schaft sehr hübsch ist. Das Gan­ze ist Mul­ti­play­er-fähig (PvE oder PvP) und erlaubt dedi­zier­te Ser­ver, man kann also allein mit sei­nen Freun­den vor sich hin bau­en, ohne Angst vor Griefern.

VALHEIM bricht auf Steam gera­de trotz sei­nes Sta­tus als »Ear­ly Access« jeden Rekord. Inner­halb von nur 17 Tagen wur­de das Game drei Mil­lio­nen Mal ver­kauft, das hat vor­her noch kein ande­res Spiel geschafft. Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag gab es laut Steam-Daten­bank 500000 gleich­zei­ti­ge Spie­ler. Am letz­ten Frei­tag erreich­te VALHEIM Platz fünf der meist­ge­spiel­ten Spie­le aller Zei­ten auf Val­ves Platt­form und reih­te sich bei Titeln wie AMONG US, LIFE IS STRANGE 2, FALLOUT 4 und TERRARIA ein. Und der Auf­wärts­trend hält an.

Ich hat­te es mir aus Inter­es­se und weil es gera­de im Sale war vor ca. zwei Wochen gekauft, als es den Hype noch nicht gab. Für mich ein Grund für den Erfolg: Im Gegen­satz zu ande­ren Sur­vi­val-Games ist VALHEIM fair mit sei­nen Spie­lern und nimmt sie bei der Hand, statt ihnen stän­dig im Weg her­um­zu­ste­hen oder mit stän­dig feh­len­der Nah­rung zu ner­ven. Es macht ein­fach sofort Spaß. Wie schreib ein Rezen­sent auf Steam: »Die­ses Gefühl hat­te ich nicht mehr, seit ich MINECRAFT ent­deck­te.«, ein ande­rer schrieb: »Ear­ly Access? Das fühlt sich bes­ser an, als man­ches fer­ti­ge Spiel.«

Das zeigt wie­der mal, dass Spiel­witz und Ideen glück­li­cher­wei­se immer noch mehr Erfolg haben kön­nen, als hoch­ge­züch­te­te Gra­fik auf Hig­hend-Maschi­nen, zuletzt hat­te das AMONG US bewie­sen, wobei des­sen Erfolg sicher auch der Pan­de­mie zuzu­schrei­ben ist. Ähn­li­ches könn­te für VALHEIM gel­ten, denn VoIP-unter­stütz­tes Mul­ti­play­er ist momen­tan eine Metho­de, um Freu­de zu treffen.

Iron Gate Stu­dio, das Pro­gram­mie­rer­team, besteht aus gera­de mal fünf Per­so­nen, die haben aber bereits ange­kün­digt, dass sie die Per­so­nal­de­cke auf­grund des Erfolgs auf­sto­cken wol­len und können.

Wenn SHADOWLANDS durch ist, wer­de ich wohl mal einen VAL­HEIM-Ser­ver für Freun­de aufsetzen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Iron Gate

BABYLON 5 remastered

BABYLON 5 remastered

Es gibt jetzt etwas, auf das Fans von J. Micha­el Strac­zynskis revo­lu­tio­nä­rer Kult-SF-Serie BABYLON 5 schon lan­ge gewar­tet haben: Ähn­lich wie bei STAR TREK ist jetzt eine remas­ter­te Ver­si­on verfügbar.

Anders als bei der Kon­kur­renz wur­den dabei aller­dings lei­der nicht die visu­el­len Effek­te neu gestal­tet, das war War­ner dann offen­bar doch zu teu­er und ich fin­de das sehr bedauerlich.

Aller­dings wur­den die Epi­so­den von den ori­gi­na­len Kame­ra­ne­ga­ti­ven in 4K neu gescannt und dann auf Full HD run­ter gerech­net, dabei wur­den Rau­schen und Krat­zer ent­fernt und es wur­de eine Farb­kor­rek­tur durch­ge­führt. Die VFX, die nicht als Film vor­la­gen, wur­den auf HD hoch­ska­liert und erhiel­ten nur mini­ma­le Über­ar­beu­tun­gen  wo die­se unum­gäng­lich waren. Die­ses Ups­ca­ling hat den damals bahn­bre­chen­den, Com­pu­ter­ef­fek­ten nicht gut getan, man sieht ihnen deut­lich ihr Alter an (deut­li­cher als bei der mise­ra­blen, dunk­len und ver­rausch­ten DVD-Ver­si­on) und man wür­de sich eine ech­te Spe­cial Edi­ti­on samt Über­ar­bei­tung wünschen.

Die neue Ver­si­on liegt nicht in 16:9 vor, obwohl die Serie eigent­lich schon für die­ses For­mat gedreht wor­den war, son­dern im ori­gi­na­len 4:3, was ich als Fan der Ori­gi­nal­ver­si­on sehr posi­tiv fin­de. Die DVD-Fas­sung gibt es nur als Widescreen.

BABYLON 5 star­te­tet 1993 und lief fünf­ein­halb Jah­re. Man kann mit Fug und Recht sagen, dass sie die ame­ri­ka­ni­sche Fern­seh­land­schaft ver­än­der­te, denn sie führ­te vie­le Din­ge ein, die es so vor­her nicht gab, bei­spiels­wei­se einen staf­fel­über­grei­fen­den Hand­lungs­bo­gen. Lei­der haben wir die Show nie so zu sehen bekom­men, wie sie gedacht war, denn eigent­lich woll­te man bei War­ner nach Sea­son 4 den Ste­cker zie­hen, wes­we­gen man den Plot im Hau­ruck­ver­fah­ren been­den muss­te. Dann wur­de Staf­fel fünf doch noch geneh­migt, ist aller­dings lei­der nur noch eine mehr oder weni­ger unzu­sam­men­hän­gen­de Fol­ge von Ein­zel­epi­so­den, die eigent­lich in de Gesamt­hand­lung hät­ten inte­griert wer­den sollen.

Es spiel­ten unter ande­rem Andre­as Kat­s­u­las (G’Kar), Peter Juras­ik (Lon­do), Mira Fur­lan (Delenn), Jer­ry Doyle (Micha­el Gari­bal­di), Bruce Box­leit­ner (Cap­tain John Sheri­dan), Richard Biggs (Dr. Ste­phen Fran­k­lin), Clau­dia Chris­ti­an (Com­man­der Sus­an Iva­no­va), Ste­phen Furst (Vir Cot­to), Bill Mumy (Len­nier), Andrea Thomp­son (Talia Win­ters), Patri­cia Tall­man (Lyta Alex­an­der), Jeff Cona­way (Zack All­an) und Micha­el O’Ha­re (Com­man­der Jef­frey Sinclair).

Epi­so­den­au­toren waren bei­spiels­wei­se JMS, D.C. Fon­ta­naPeter DavidHar­lan Elli­son (der agier­te auch als Crea­ti­ve Con­sul­tant), David Ger­roldMarc Scott Zicree und sogar Neil Gai­man.

BABYLON 5 REMASTERED ist erhält­lich bei HBO Max, Apple TV und Ama­zon, letz­te­res aller­dings offen­bar noch nicht in Deutsch­land (zumin­dest fin­de ich da kei­ne Hin­wei­se, dass es sich bei der völ­lig über­teu­er­ten dort ange­bo­te­nen Serie um die Neu­fas­sung han­delt). Eine Blu­eR­ay-Fas­sung ist lei­der nicht geplant.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Logo BABYLON 5 Copy­right War­ner Bros.

The Historical Dictionary of Science Fiction

The Historical Dictionary of Science Fiction

Jes­se Sheid­lower ist ein Lexi­ko­graf und ehe­ma­li­ger Redak­teur beim renom­mier­ten Oxford Eng­lish Dic­tion­a­ry. Dar­über hin­aus ist er aber offen­bar auch ein gro­ßer Sci­ence Fic­tion-Fan, denn er hat die Sei­te »His­to­ri­cal Dic­tion­a­ry of Sci­ence Fic­tion« online gestellt.

Dar­in kann man nicht nur kor­rek­te Schreib­wei­sen eher okkul­ter Begrif­fe recher­chie­ren, son­dern auch die Her­künf­te und ers­ten Auf­trit­te die­ser Ter­mi­ni. Wenn Dir also mal wie­der jemand erklä­ren will, dass der Trans­por­ter für STAR TREK erfun­den wur­de, kannst Du ihm um die Ohren hau­en, dass der tat­säch­lich schon ca. 25 Jah­re älter ist. Oder dass der Begriff »Ali­en« für eine außer­ir­di­sche Krea­tur aus dem Jahr 1820 stammt. Lei­der fehlt der »Space Mari­ne«, der ist näm­lich auch schon deut­lich älter, als man bei Games Work­shop meint …

Die Arbeit am Wör­ter­buch star­te­tet 2001, als Sheid­lower zusam­men mit ande­ren Redak­teu­ren begann, im Rah­men des »Sci­ence Fic­tion Cita­ti­ons Pro­ject« SF-Begrif­fe für das Oxford Eng­lish Dic­tion­a­ry zusam­men­zu­stel­len. Dabei haben ihm auch zahl­lo­se SF-Fans gehol­fen und das führ­te zur Ver­öf­fent­li­chung des Buches Bra­ve New Words: The Oxford Dic­tion­a­ry of Sci­ence Fic­tion im Jahr 2007. Ein wei­te­rer Able­ger ist jetzt die Web­sei­te, die kürz­lich online ging.

SF-Nerds und ‑Ner­di­nen kön­nen sicher­lich stun­den­lang in der Begriffs­samm­lung her­umkli­cken und Neu­es ent­de­cken. Aber auch für Autoren und Redak­teu­re dürf­te die Wis­sens­samm­lung äußerst hilf­reich sein.

Bandit bespricht: WONDER WOMAN 1984

Bandit bespricht: WONDER WOMAN 1984

WONDER WOMAN 1984 – Sky ab 18.02.2021

Spoi­ler sind schlecht. Wenn sie nicht zu ver­mei­den sind, ist es um so schlech­ter. Um Nach­sicht wird den­noch gebeten.

Vier­zig Jah­re ver­bringt Dia­na Prince nun schon ihre Zeit in unse­rer Welt, immer noch ein­sam, ihrer tap­fe­ren Lie­be Ste­ve Tre­vor nach­trau­ernd. Es ist tat­säch­lich eine berüh­ren­de Sze­ne, wie sie abends allei­ne in einem Restau­rant an der Stra­ße sitzt, wäh­rend um sie her­um ver­lieb­te Pär­chen in trau­ter Zwei­sam­keit tuscheln und tur­teln. Bis zu die­ser Sze­ne ist noch ein biss­chen, weil der Film in The­mys­ci­ra beginnt, jene wun­der­vol­le, abge­schot­te­te Insel der Ama­zo­nen. Die kind­li­che Dia­na nimmt an einem Wett­streit von erwach­se­nen Kämp­fe­rin­nen teil, und ver­liert fast selbst­re­dend. Für gewöhn­lich die­nen sol­che Rück­blen­den um Schwä­chen, Cha­rak­ter­zü­ge oder gar Trau­ma­ta einer Figur dar­zu­le­gen, denen im spä­te­ren Hand­lungs­ver­lauf eine signi­fi­kan­te Rol­le zukom­men. Doch nicht in die­sem Film. Hier ist die Rück­blen­de rei­ner Selbstzweck.

wei­ter­le­sen →

Trailer: MORTAL COMBAT

Trailer: MORTAL COMBAT

War­ner ver­sucht sich wie­der mal an der Ver­fil­mung des legen­dä­ren Bru­ta­lo-Prü­gel­spiels MORTAL COMBAT (1982 ver­öf­fent­lich als Arca­de-Auto­mat durch Mid­way Games), das bei Ver­öf­fent­li­chung in den USA für eini­gen Auf­ruhr gesorgt hat­te, da es gewis­sen Mora­lis­ten als den Unter­gang des Abend­lan­des sahen. Wer mehr dar­über wis­sen möch­te, schaut sich Fol­ge fünf von Net­fli­xens Games-Doku HIGH SCORE an.

War­ner hat jetzt mal wie­der einen Film und das Mar­ti­al Arts-Spek­ta­kel mit Mutan­ten pro­du­ziert (das wir lie­be­voll »Mör­tel Wom­bat« nann­ten) und dazu gibt es gleich zwei Trai­ler. Einen ent­schärf­ten und einen mit etwas mehr Blood & Gore, den man auf You­tube aller­dings erst nach Alters­ve­ri­fi­ka­ti­on sehen kann. Manch einer mag es aller­dings nicht für akzep­ta­bel hal­ten, der Daten­kra­ke Goog­le zu die­sem Zweck eine Aus­weis­ko­pie oder Kre­dit­kar­ten­da­ten zur Ver­fü­gung zu stel­len. In dem Fall wisst ihr sicher, wie ihr die You­tube-Suche bedie­nen müsst oder die­se Ver­si­on anders­wo im Netz findet.

Die Inhalts­zu­sam­men­fas­sung liest sich wie folgt:

MMA figh­ter Cole Young (Lewis Tan), accus­to­med to taking a bea­ting for money, is unawa­re of his heri­ta­ge-or why Outworld’s Emperor Shang Tsung (Chin Han) has sent his best war­ri­or, Sub-Zero (Joe Tas­lim), an other­world­ly Cryo­mancer, to hunt Cole down. Fea­ring for his family’s safe­ty, Cole goes in search of Sonya Bla­de (Jes­si­ca McNa­mee) at the direc­tion of Jax (Meh­cad Brooks), a Spe­cial For­ces Major who bears the same stran­ge dra­gon mar­king Cole was born with. Soon, he finds hims­elf at the temp­le of Lord Rai­den (Tad­ano­bu Asa­no), an Elder God and the pro­tec­tor of Ear­thre­alm, who grants sanc­tua­ry to tho­se who bear the mark. Here, Cole trains with expe­ri­en­ced war­ri­ors Liu Kang (Ludi Lin), Kung Lao (Max Huang) and rogue mer­cen­a­ry Kano (Josh Law­son), as he pre­pa­res to stand with Earth’s grea­test cham­pions against the enemies of Out­world in a high sta­kes batt­le for the uni­ver­se. But will Cole be pushed hard enough to unlock his arca­na-the immense power from wit­hin his soul-in time to save not only his fami­ly but to stop Out­world once and for all?

Regie bei MORTAL COMBAT führt Debu­t­ant Simon McQuo­id nach einem Dreh­buch von Greg Rus­so und Dave Cal­la­ham (WW84). Es spie­len unter ande­rem Josh Law­sonJes­si­ca McNa­meeHiroyu­ki Sana­daJoe Tas­limTad­ano­bu Asa­noMeh­cad Brooks und Ludi Lin.

In den USA wird MORTAL COMBAT ab dem 16. April in »restric­ted thea­ters« zu sehen sein, wei­ter­hin auf dem haus­ei­ge­nen Strea­ming­dienst HBO Max.

Im Fol­gen­den der geschnit­te­ne Trailer:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Und hier die unge­schnit­te­ne Fas­sung (sie­he oben):

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Tim Burton macht ADDAMS FAMILY-Ableger WEDNESDAY für Netflix

Tim Burton macht ADDAMS FAMILY-Ableger WEDNESDAY für Netflix

Kult­re­gis­seur Tim Bur­ton (BEETLEJUICE, BATMAN, SWEENEY TODD) wur­de vom Strea­ming­dienst Net­flix ange­heu­ert, um einen Spin­off der ADDAMS FAMILY als Serie zu rea­li­sie­ren. Die Show dreht sich um die Addams-Toch­ter WEDNESDAY und trägt kon­se­quen­ter­wei­se des­we­gen auch ihren Namen. Das Pro­jekt ist das Bur­tons Debüt als TV-Regis­seur. Ange­sichts sei­ner bis­he­ri­gen Fil­me passt WEDNESDAY da natür­lich per­fekt ins Portfolio.

Details zur Beset­zung gibt es im Moment eben­so wenig wie einen Release­ter­min, ange­sichts der übli­chen Pro­duk­ti­ons­zei­ten beim Stea­ming­dienst, sowie der Tat­sa­che, dass man Pro­jek­te erst ankün­digt, wenn sie min­des­tens in tro­cken­den Tüchern, oft aber sogar bereits gedie­hen sind, und weil Net­flix einen weit­aus gerin­gee­ren Was­ser­kopf und Pro­duk­ti­ons­o­ver­head hat, als klas­si­sche Stu­di­os (selbst wenn MGM/UA invol­viert sind), gehe ich davon aus, dass wir nicht zu lan­ge wer­den war­ten müssen.

Bekannt ist aller­dings bereits, dass Bur­ton noch zwei wei­te­re Per­so­nen als Showrun­ner und aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten an der Sei­te ste­hen wer­den, näm­lich Alfred Gough und Miles Mil­lar von SMALLVILLE, die bei­den hat­ten das Pro­jekt WEDNESDAY auch an Net­flix gepitched.

Und wor­um wird es in der acht­tei­li­gen Mini­se­rie gehen? Net­flix schreibt in der Pres­se­mit­tei­lung:

The upco­m­ing eight-epi­so­de seri­es is a sleuthing, super­na­tu­ral­ly infu­sed mys­te­ry char­ting Wednesday’s years as a stu­dent at the pecu­li­ar Never­mo­re Aca­de­my. Wednesday’s attempts to mas­ter her emer­ging psychic abi­li­ty, thwart a mons­trous kil­ling spree that has ter­ro­ri­zed the local town, and sol­ve the super­na­tu­ral mys­te­ry that embroi­led her par­ents 25 years ago – all while navi­ga­ting her new and very tan­gled rela­ti­ons­hips of the stran­ge and diver­se stu­dent body.

Pro­mo­pos­ter Copy­right Netflix

Trailer: Disneys CRUELLA

Trailer: Disneys CRUELLA

Cru­el­la de Vil ist die Böse aus dem Dis­ney-Klas­si­ker 101 DALMATINER und die bekommt wie schon so man­che ande­re Figur aus dem Maus-Haus einen Real­film spen­diert. Der trägt den Titel CRUELLA.

CRUELLA han­delt im Lon­don der 1970er, was allei­ne ja schon bemer­kens­wert ist, und chan­nelt nicht nur den Joker oder Har­ley Quinn (das aller­dings bes­ser als War­ner es schafft) und die abge­dreh­te Dar­stel­lung der Figur, ein­ge­bun­den in schrä­ge Sze­ne­rien und Punk, macht irgend­wie rich­tig Spaß. Offi­zi­el­le Beschreibung:

Aca­de­my Award® win­ner Emma Stone stars in Disney’s CRUELLA, an all-new live-action fea­ture film about the rebel­lious ear­ly days of one of cine­mas most noto­rious – and noto­rious­ly fashion­ab­le – vil­lains, the legen­da­ry Cru­el­la de Vil. CRUELLA which is set in 1970s Lon­don amidst the punk rock revo­lu­ti­on, fol­lows a young grif­ter named Estel­la, a cle­ver and crea­ti­ve girl deter­mi­ned to make a name for herself with her designs. She befriends a pair of young thie­ves who appre­cia­te her appe­ti­te for mischief, and tog­e­ther they are able to build a life for them­sel­ves on the Lon­don streets. One day, Estella’s flair for fashion cat­ches the eye of the Baro­ness von Hell­man, a fashion legend who is devas­ta­tin­g­ly chic and ter­ri­fyin­gly hau­te, play­ed by two-time Oscar® win­ner Emma Thomp­son. But their rela­ti­ons­hip sets in moti­on a cour­se of events and reve­la­ti­ons that will cau­se Estel­la to embrace her wicked side and beco­me the rau­cous, fashion­ab­le and reven­ge-bent Cruella.

Die Haupt­fi­gur wird gespielt von Emma Stone (LA-LA-Land), in wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Emma Thomp­sonMark StrongPaul Wal­ter Hau­serEmi­ly Bee­chamJoel FryKir­by How­ell-Bap­tis­te und Jamie Deme­triou. Regie führ­te Craig Gil­le­spie (I, TONYA) nach einem Dreh­buch von Dana Fox und Tony McNa­ma­ra.

CRUELLA soll im Mai 2021 in die Kinos kommen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­pos­ter Copy­right Disney

NO MAN’S SKY COMPANIONS

NO MAN’S SKY COMPANIONS

Hel­lo Games haben wie­der mal eine neue Erwei­te­rung für ihr Sci­Fi-Ent­de­ckungs­spiel NO MAN’S SKY bereit­ge­stellt, das nach einem holp­ri­gen Start immer wie­der mit neu­em Con­tent erwei­tert wurde.

Die Expan­si­on heißt NO MAN’S SKY COMPANIONS und fügt dem Game die Mög­lich­keit hin­zu, tie­ri­sche Kum­pels ein­zu­fan­gen und mit sich her­um­lau­fen zu las­sen. Wie der Trai­ler zeigt, kön­nen die auch Sachen schlep­pen, was mög­li­cher­wei­se das ewi­ge Ärger­nis »zu wenig Inven­tar­platz« ein wenig verbessert.

Man muss die Vie­cher erst zäh­men, danach wol­len sie natür­lich gefüt­tert wer­den. Man kann mit ihnen spie­len, sie aber eben auch als Pack­tie­re ver­wen­den und wei­ter­hin kön­nen sie wohl auch Auf­ga­ben wie nach Resour­cen scan­nen, feind­li­che Krea­tu­ren jagen, für Licht sor­gen oder Schät­ze aus­gra­ben erfül­len. Der Spie­ler kom­mu­ni­ziert mit den Pets über ein »neural harness«. Hel­lo Games schreibt:

Crea­tu­re per­so­na­li­ties are defi­ned by their spe­ci­es and eco­sys­tem, such that no two crea­tures are ali­ke, and their per­so­na­li­ties deve­lop fur­ther as you deepen your bond with them

Wei­ter­hin kann man die Vie­cher auch ben­am­sen, nach eige­nen Vor­stel­lun­gen aus­stat­ten und umfär­ben. Das geht mit bis zu sechs Com­pa­n­ions. Pflegt man sie gut, legen sie Eier und es wächst eine neue Genera­ti­on von Spiel­erkum­pels her­an. Dabei gibt es offen­bar auch die Mög­lich­keit, Eier mit ande­ren Spie­lern zu tau­schen, um an beson­ders sel­te­ne Exem­pla­re zu kom­men, wei­ter­hin kann man in Raum­ano­ma­lien mit einem Gen­se­quen­zer an den Haus­tie­ren her­um­spie­len. Lasst das nicht PETA hören …

Wei­ter­hin gab es UI-Ver­bes­se­run­gen, schnel­le­re Lade­zei­ten auf der PS4, sowie diver­se Bugfixes.

NO MAN’S SKY COMPANIONS gibt es ab heu­te kos­ten­los für alle , die das Spiel bereits besitzen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Hel­lo Games

Trailer: COME AWAY

Trailer: COME AWAY

Der Vor­gu­cker zu COME AWAY ist schon vier Mona­te alt, aber irgend­wie ist der Film völ­lig an mir vor­bei gegan­gen. Drauf gekom­men bin ich, weil es mir heu­te die (arg ver­spä­te­te) deut­sche Fas­sung in die RSS-Time­li­ne spülte.

COME AWAY trägt den leicht unin­spi­rier­ten deut­schen Titel DIE MAGIE DER TRÄUME und erzählt die Geschich­te eines Geschwis­ter­paars mit über­bor­den­der Fan­ta­sie, das ver­sucht, dem vik­to­ria­ni­schen Zeit­al­ter und des­sen Ras­sis­mus in Traum­wel­ten zu ent­flie­hen. Dabei bedient sich der Film unter ande­rem an PETER PAN und ALICE IN WONDERLAND. Die offi­zi­el­le Zusam­men­fas­sung liest sich wie folgt:

When their eldest bro­ther dies, Peter and Ali­ce seek to save their par­ents from des­pair until they are for­ced to choo­se bet­ween home and ima­gi­na­ti­on, set­ting the sta­ge for their ico­nic jour­neys into Won­der­land and Neverland.

Es spie­len unter ande­rem Kei­ra Chan­saJor­dan A. NashDavid Oye­lo­wo und Ange­li­na Jolie als Fami­lie Litt­le­ton, eben­falls dabei ist Micha­el Cai­ne. Regie führ­te Bren­da Chap­man nach einem Dreh­buch von Maris­sa Kate Good­hill.

In den USA lief er offen­bar bereits im Novem­ber in Kinos, in Deutsch­land kommt er gar nicht erst in die Licht­spiel­häu­ser, son­dern erscheint Ende März gleich auf Kon­ser­ve und als Stream. Das mag dar­an lie­gen, dass COME AWAY in den USA nur knapp über 180000 Dol­lar ein­spiel­te, ver­mut­lich auf­grund geschlos­se­ner Kinos.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.