Noch eine STAR TREK-Serie? Michelle Yeoh in Gesprächen für DISCOVERY-Spinoff

Noch eine STAR TREK-Serie? Michelle Yeoh in Gesprächen für DISCOVERY-Spinoff

Ander­swo wird darüber spekuliert, dass der Rauss­chmiss von Les Moonves das Ende von STAR TREK bei CBS bedeuten kön­nte (weit herge­holt), der­weil heißt es, dass noch eine weit­ere Show in Arbeit sein soll.

Laut üblicher­weise ser­iösen Quellen soll sich Michelle Yeoh in Gesprächen für einen Ableger von STAR TREK DISCOVERY befind­en. Yeoh spielte in der ersten Staffel der Show Cap­tain Philip­pa Geor­giou, Cap­tain der USS Shen­zhou, wurde dann aber von Klin­go­nen getötet und kam später auf uner­wartete Weise zurück – als Imper­a­trix des Ter­ranis­chen Empire im Spiegelu­ni­ver­sum. Dead­line meint, es sei wahrschein­lich, dass der Charak­ter von der Sek­tion 31 ange­wor­ben wird, eines umstrit­te­nen und zwielichti­gen Geheim­di­en­stes der Ster­nen­flotte, der erst­mals in der Serie DEEP SPACE NINE in Erschei­n­ung trat. Würde passen.

Offen­bar ist es derzeit nicht sich­er, dass es auf­grund der Ver­hand­lun­gen von Yeoh mit CBS und den Mach­ern der aktuellen STAR TREK Shows auch tat­säch­lich zu ein­er Serie kom­men wird, unter anderem deswe­gen weil der Ter­min­plan der Schaus­pielerin nicht zulet­zt nach CRAZY RICH ASIANS voll ist, und da eine Fort­set­zung in Pla­nung ist.

Mehr dazu wenn ich es erfahre.

Pro­mo­fo­to Michelle Yeoh als Philip­pa Geor­giou Copy­right CBS

Neues zur STAR TREK-Animationsserie

Neues zur STAR TREK-Animationsserie

Es ist schon länger bekan­nt, dass CBS eine neue, halb­stündi­ge Ani­ma­tion­sserie um das The­ma STAR TREK machen möchte (also ca. 20 Minuten net­to, ohne Wer­bung). Jet­zt gibt es weit­ere Details:

Die Show wird eine Com­e­dy und soll LOWER DECKS heißen. Darin wird es um Crewmit­glieder gehen, die man son­st nicht so oft zu sehen bekommt, das bedeutet Mitar­beit­er im Ser­vice- und Sup­port­bere­ich, möglicher­weise Tech­niker die sich um nichtkri­tis­che Schiff­ssys­teme küm­mern, und die man son­st nur sel­tenst zu Gesicht bekam.

Der Autor hin­ter der Show ist Mike McMa­han, den ken­nt man von RICK AND MORTY, er hat aber auch bere­its für SOUTH PARK, sowie ein SHORT TREK geschrieben. McMa­han scheint ein Fan zu sein, denn seine Katze heißt Rik­er und sein Sohn Sagan, das sagte zumin­d­est Pro­duzent Alex Kurtz­man.

Laut Pop­u­lar Mechan­ics wur­den sog­ar bere­its zwei Staffeln von LOWER DECKS genehmigt, es ist allerd­ings noch unklar, mit wie vie­len Episo­den jew­eils. Eben­falls unbekan­nt ist derzeit wann die Show spie­len wird. Allerd­ings ist McMa­han ein großer Fan von TNG.

LOWER DECKS wird die erste Rück­kehr des Fran­chise zu ani­mierten Inhal­ten seit STAR TREK: THE ANIMATED SERIES, die von 1973 bis 1974 lief. Das ist lange her.

Logo Copy­right CBS

Neuer Trailer: STAR TREK DISCOVERY Season 2

Neuer Trailer: STAR TREK DISCOVERY Season 2

Und auch zur zweit­en Staffel von STAR TREK DISCOVERY gab es auf dem New York Com­ic Con einen neuen Trail­er. Darin gibt es wahrlich eine Menge zu sehen, über das man disku­tieren kön­nte, beispiel­sweise den klin­go­nis­chen D7-Kreuzer und natür­lich vor allem das, was ein men­schlich­er ausse­hen­der Klin­gone sein kön­nte …

Staffel zwei von STAR TREK DISCOVERY startet am 17 Jan­u­ar 2019 auf CBS All Access und hof­fentlich einen Tag später hier bei uns auf Net­flix.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

CBS trollt mal wieder STAR TREK-Fans: Enterprise Stage 9 Project beendet

CBS trollt mal wieder STAR TREK-Fans: Enterprise Stage 9 Project beendet

Das STAR TREK-Fan­pro­jekt »Stage 9« arbeit­ete seit etlichen Jahren daran, eine real­ität­sna­he Rekon­struk­tion des Inneren der U.S.S. Enter­prise D zu erschaf­fen. Das tat­en sie in der Unre­al Engine und es war der absolute Knüller. Denn beispiel­sweise wur­den auch Abteilun­gen des Schiffes real­isiert, die man in der Serie THE NEXT GENERATION aus Kosten­grün­den nie zu sehen bekom­men hat­te, wie den Haupt-Shut­tle­hangar. Man kon­nte durch große Teile des Schiffs laufen, man kon­nte in ein Shut­tle steigen und starten, man kon­nte sog­ar auf den Holodecks alter­na­tive Brück­en anse­hen, beispiel­sweise die aus YESTERDAY’S ENTERPRISE oder ALL GOOD THINGS.

Alles in allem ein grandios­es Stück Arbeit. Als Betas kosten­los zum Down­load ange­boten und sog­ar für VR-Brillen ver­füg­bar.

Doch jet­zt ist alles weg: Die Web­seite, die Face­book­seite, der Sub­red­dit, die Down­loads.

Denn kaum wurde ein­er der Namen der Entwick­ler durch ein Inter­view bekan­nt, set­zte Rechtein­hab­er CBS sofort die Anwälte in Marsch und ließ den Fans hin­ter Stage 9 eine Unter­las­sungsauf­forderung zukom­men – und wenn Dir Darth CBS sowas schickt, dann reagierst Du als klein­er Fan sofort.

Danke für nichts, CBS.

Wieder ein­mal zeigen die Ver­ant­wortlichen bei CBS, dass ihnen die Fans tat­säch­lich scheiße­gal sind. Dieses Fan­pro­jekt hätte nie­man­dem weh getan (denn es gibt im pro­fes­sionellen Com­put­er­spiele­bere­ich nichts, was auch nur ansatzweise ähn­lich ist), ganz im Gegen­teil, es wäre ver­mut­lich noch eine per­fek­te Wer­bung für die neue Serie mit Patrick Stew­art gewe­sen.

Auf Youtube gibt es ein Abschiedswort eines der Mach­er hin­ter dem Pro­jekt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Und hier noch ein zweistündi­ges Walk­through, wie das Ganze zulet­zt aus­ge­se­hen hat:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

STAR TREK DISCOVERY: Ethan Peck ist Mr. Spock

STAR TREK DISCOVERY: Ethan Peck ist Mr. Spock

Wer STAR TREK DISCOVERY gese­hen hat, der weiß, dass die Waise Michael Burn­ham von Sarek und Aman­da aufge­zo­gen wurde – und die sind bekan­ntlich die Eltern eines der, wenn nicht des, ikonis­chsten Charak­tere in den Serien und Fil­men über­haupt: Spock.

Aus dem Trail­er weiß man bere­its, dass es in der zweit­en Staffel um die USS Enter­prise unter Cap­tain Pike geht. Zu diesem Zeit­punkt war Spock bere­its Offizier an Bord des Schiffes, genauer Leit­er der Abteilung Wis­senschaft. Der scheint allerd­ings laut Vorguck­er irgend­wie ver­schollen und hat Prob­leme. Darum wird es ver­mut­lich in der näch­sten Sea­son von DISCOVERY gehen. ich war deswe­gen auch davon aus­ge­gan­gen, dass wir Spock nicht zu sehen bekom­men wer­den.

Doch jet­zt wurde bekan­nt, dass die Rolle beset­zt wurde: Ethan Peck wird die Rolle des halb vulka­nis­chen halb men­schlichen Wis­senschaft­sof­fiziers übernehmen, der ursprünglich vom ver­stor­be­nen Leonard Nimoy dargestellt wurde. Peck spielte bish­er in diversen Hor­ror- und Fan­ta­sy-Fil­men sowie in der Fernsehserie 10 Things I Hate About YouÜbri­gens ist er der Enkel des leg­endären Gre­go­ry Peck.

Viel Glück, Ethan Peck, du steigst in sehr große Fußstapfen und die üblichen über­flüs­si­gen Hard­core-Fans wer­den dich ver­mut­lich has­sen …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bestätigt: Captain Picard kehrt zurück

Bestätigt: Captain Picard kehrt zurück

Der aufmerk­same Leser von Phan­taNews wird bere­its die Nachricht­en gese­hen haben, die Gerüchte beschrieben, dass der britis­che Schaus­piel­er Patrick Stew­art seine Rolle als Cap­tain Picard nochmals aufnehmen wird. Beim let­zten Mal hieß es bere­its, es sei alles weitest­ge­hend in trock­e­nen Tüch­ern, es müssten nur noch die Verträge unterze­ich­net wer­den.

Jet­zt wurde die neue Serie mit Picard offiziell seit­ens des Schaus­piel­ers und der Ver­ant­wortlichen bei CBS bestätigt. Stew­art tauchte bei ein­er STAR TREK-Con­ven­tion in Las Vegas während eines Pan­els von Kurtz­man als Über­raschungs­gast auf. Einen Auss­chnitt des Auftritts kann man sich bei Twit­ter anse­hen.

Das Ganze soll 20 Jahre nach dem Ende von THE NEXT GENERATION spie­len und »einen neuen Abschnitt im Leben von Picard zeigen«.

Ich würde nicht davon aus­ge­hen, dass wir wieder eine Show mit zig Staffeln zu sehen bekom­men wer­den und tippe eher auf eine Minis­erie mit über­greifen­d­em Hand­lungs­bo­gen. Ich würde aber ziem­lich sich­er von Gas­tauftrit­ten des Rests der TNG-Crew aus­ge­hen wollen, und vielle­icht bekom­men wir auch Fig­uren aus DEEP SPACE 9 oder VOYAGER zu sehen.

Aus­führen­der Pro­duzent ist Alex Kurtz­man.

Einen Start­ter­min für die neue Serie, die auf CBS All Access laufen soll, gibt es aktuell noch nicht. Ich bin ziem­lich sich­er, dass man sie nach dem Start zeit­nah bei Net­flix oder Ama­zon Video wird sehen kön­nen.

Szenen­fo­to Partick Stew­art als Cap­tain Picard Copy­right CBS

Trailer: STAR TREK DISCOVERY Staffel 2

Trailer: STAR TREK DISCOVERY Staffel 2

Da ist man ein­mal zel­ten, ohne echt­en Inter­net­zu­griff, und genau dann zeigen CBS und Net­flix natür­lich den Trail­er zur zweit­en Staffel STAR TREK DISCOVERY. Deswe­gen gibt es den nur leicht ver­spätet auch hier zu sehen.

Am Ende der ersten Staffel traf man bekan­nter­maßen auf die USS Enter­prise und deren Cap­tain Christo­pher Pike. Der Fan freut sich über dessen Uni­form. Offen­bar kön­nte man diese Staffel auch unter den Ober­be­griff »The Search For Spock« stellen.

Wenn man vom Trail­er bere­its erste Rückschlüsse auf die Staffel ziehen kann, machen sie hier deut­lich mehr richtig als in der ersten. Wenn jet­zt nur die Klin­go­nen noch kor­rigiert wür­den …

Einen genauen Start­ter­min gibt es noch nicht, Net­flix sagt am Ende des Vorguck­ers  »früh in 2019«.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Wie neulich berichtet gab es Gerüchte, dass der inzwis­chen 77-jährige Sir Patrick Stew­art erneut die ikonis­che Rolle des Cap­tain Jean-Luc Picard übernehmen kön­nte. Das verdichtet sich ger­ade.

Alex Kurtz­man hat ger­ade einen Fün­f­jahres­deal mit CBS geschlossen, um neue STAR TREK-Serien und andere For­mate fürs Fernse­hen zu pro­duzieren. Eins der Pro­jek­te ist dabei offen­bar eine Serie um Picard, bei der Stew­art die Rolle wieder aufnehmen soll. Es kön­nte sich um eine Minis­erie, eine einzelne Staffel, oder auch etwas Län­geres han­deln, das ist noch offen. Möglicher­weise lei­ht der Schaus­piel­er auch seine Stimme für ani­mierte Serien.

Quellen in LA bestäti­gen aber, dass sich die Pro­tag­o­nis­ten sich nach Gesprächen  bere­its einig sind, und nur noch abschließende Details gek­lärt wer­den müssen. Es soll »in Kürze« zu ein­er Ankündi­gung kom­men, und die Serie soll bere­its in 2019 starten, wenn alles so kommt wie erwartet.

CBS hat­te mit STAR TREK DISCOVERY einige Hard­core-Fans ver­grätzt, aber alles in allem war die neue Serie äußerst erfol­gre­ich, da wun­dert es zum einen nicht, dass der Sender mehr Geld mit dem Fran­chise ver­di­enen möchte, und dass man zum anderen diese Fans mit einem eher klas­sis­chen TREK-Ansatz ver­söh­nen möchte.

Szenen­fo­to Partick Stew­art als Cap­tain Picard Copy­right CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Ger­ade erst habe ich über drei Fernsehse­rien berichtet, die sich bei CBS in irgendwelchen mehr oder weniger konkreten Pla­nungssta­di­en befind­en (ani­miert, Starfleet Acad­e­my und Picard).

Jet­zt fol­gt die Nachricht, dass offen­bar auch noch zwei »lim­i­tierte« Shows in Arbeit sind. Ich hätte Minis­e­rien geschrieben, aber das trifft es offen­bar nicht ganz. »Lim­i­tierte Serie« bedeutet wohl, dass es eine finite Menge an Episo­den gibt, in denen ein Hand­lungsstrang voll­ständig abgear­beit­et wird.

Zu ein­er der bei­den Serien gibt es noch gar keine Infor­ma­tio­nen die andere soll sich um die Sto­ry­line um Khan drehen. Wir erin­nern uns: Khan Noonien Singh war ein genetisch verbessert­er Despot aus den eugenis­chen Kriegen in den 1990er Jahren des Serienuni­ver­sums. Der wurde mit ein­er Gruppe sein­er Anhänger im Tief­schlaf ins All geschossen, weil man ihn auf der Erde nicht mehr haben wollte. Das führte zur TOS-Episode SPACE SEED, in der die Crew der Enter­prise 2267 auf die Botany Bay mit den Schläfern trifft, und zum Kinofilm THE WRATH OF KHAN (und in der Kelvin-Zeitlin­ie auch zu INTO DARKNESS). In der Serie und im ersten Film wurde Khan von Ricar­do Mon­tal­ban dargestellt.

Es kön­nte sich bei dieser lim­i­tierten Serie um das Pro­jekt han­deln, über das Nicholas Mey­er bere­its berichtete und über das er nicht mehr sagen durfte. Der war immer­hin Regis­seur bei THE WRATH OF KHAN.

Was Inhalt der Serie sein kön­nte ist völ­lig offen. Ver­mut­lich eher nicht die eugenis­chen Kriege in den 90er Jahren auf der Erde …

Pro­mo­fo­to Khan Copy­right Para­mount Pic­tures

STAR TREK bei CBS: animierte Serie, Stafleet Academy und – Picard?

STAR TREK bei CBS: animierte Serie, Stafleet Academy und – Picard?

Trotz des eher ungle­ich­mäßig laufend­en und gemis­cht aufgenomme­nen STAR TREK DISCOVERY und den erneuten Quere­len um die zweite Staffel, hat CBS offen­bar mehr mit den Fernsehrecht­en von STAR TREK vor.

Laut Vari­ety ist zum einen eine Ani­ma­tion­sserie in dem lan­glebi­gen SF-Uni­ver­sum in Arbeit. Zum anderen, und das ist wohl der eigentliche Knüller, soll es nach Infor­ma­tio­nen des Hol­ly­wood Reporter offen­bar eine Fernsehserie um Jean Luc Picard geben, bei der Patrick Stew­art involviert ist. Und zum drit­ten plant man ange­blich eine Show um die Akademie der Ster­nen­flotte.

Details zu all dem sind äußerst spär­lich, aber zu der Picard-Serie weiß man immer­hin, dass Alex Kurtz­man und Aki­va Golds­man als Showrun­ner beteiligt sind, und dass noch nichts in trock­e­nen Tüch­ern ist. Ähn­lich­es gilt für die Starfleet Acad­e­my-Serie, bei der Stephanie Sav­age und Josh Schwartz die Showrun­ner sein sollen.

Man kann sich nur schw­er vorstellen, dass Sir Patrick Stew­art nochmal den Stram­pelanzug anzieht, aber möglicher­weise hän­gen diese Gerüchte mit der Ani­ma­tion­sserie zusam­men und er sowie andere Schaus­piel­er aus TNG kom­men als Sprech­er zurück.

Mich wun­dern die hek­tis­chen Aktiv­itäten von CBS nicht, ver­mut­lich schie­len die nei­disch auf den Erfolg von STAR WARS bei Dis­ney. Und möglicher­weise will man Fak­ten schaf­fen, um eine Über­nahme durch Via­com zu erschw­eren. Die würde allerd­ings dazu führen, dass die Fernseh- und Film­rechte von STAR TREK wieder unter einem Dach wären, was ich als Fan begrüßen würde.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS

STAR TREK: Es bleibt schwierig …

STAR TREK: Es bleibt schwierig …

Vielle­icht weiß es die ein oder andere gar nicht: Die Rechte­lage bei STAR TREK ist ziem­lich kom­pliziert. Denn die Film­rechte gehören der Via­com-Tochter Para­mount, dazu gehörte auch CBS (die die Fernsehrechte hal­ten), die haben sich aber 2006 getren­nt. Deswe­gen gibt es einen Haufen Regeln darüber, wer genau welche Rechte hat und wer was genau damit tun darf. Das ist natür­lich grund­sät­zlich schon mal Gift für kreative Prozesse und man muss sich wun­dern, dass das Abrams­verse und DISCOVERY unter diesen Umstän­den über­haupt zus­tande kom­men kon­nten.

Aber es kommt noch schlim­mer. Nicholas Mey­er (THE WRATH OF KHAN) hat­te erk­lärt, dass er für CBS eine Fernse­hfilm-Trilo­gie im STAR TREK-Umfeld machen solle, die dann offen­bar auf dem Stream­ing­di­enst All Access gezeigt wer­den soll­ten. Doch nach seinen Aus­sagen ist dieses Pro­jekt vor­erst gestoppt, obwohl es bere­its in Arbeit war.

Denn CBS hat ger­ade eine Klage gegen seine Mut­ter­com­pa­ny Nation­al Amuse­ments und deren Haupt-Anteil­seign­er, die Red­stone-Fam­i­lie, angestrengt, weil der Sender ver­hin­dern will, durch einen Verkauf oder eine Fusion eben­falls ein Teil von Via­com zu wer­den. Was aus Sich der Fans ver­mut­lich alle Prob­leme lösen würde.

Mey­er sagte dazu kür­zlich auf einem Pan­el:

… they’re in a pow­er strug­gle which turned real­ly nasty this past week … So I don’t think my project is going any­where in a hur­ry, because every­thing is on hold while they sort out this merg­er busi­ness.

… sie befind­en sich in einem Machtkampf der in der let­zten Woche ziem­lich böse wurde … Deswe­gen denke ich nicht, dass mein Pro­jekt in näch­ster Zeit irgend­wo hin führen wird, weil es auf Eis liegt, während sie diese Fusion aus­disku­tieren.

Wie geschrieben: Es wäre für das Fran­chise mein­er Ansicht nach das Beste, wenn wieder alles unter einem Dach wäre, aber CBS wird sich nicht ein­fach schluck­en lassen wollen. Und solch ein Rechtsstre­it kann Jahre dauern, Jahre, in denen dann neue STAR TREK-Pro­jek­te von CBS ver­mut­lich nicht zu erwarten sind. Und auch eine dritte Staffel von DISCOVERY kön­nte dem zum Opfer fall­en.

Logo STAR TREK Copy­right CBS

S J Clarkson in Gesprächen für Regie beim nächsten STAR TREK-Film

S J Clarkson in Gesprächen für Regie beim nächsten STAR TREK-Film

Gestern hat­te ich noch berichtet, dass Para­mount auf jeden Fall noch zwei weit­ere STAR TREK-Filme machen möchte (ein­er davon möglicher­weise der von Quentin Taran­ti­no), da kommt heute bere­its eine weit­ere Nachricht aus der Rich­tung.

Wie aus Tin­sel­town zu erfahren ist befind­et sich S J Clark­son (LIFE ON MARS, JESSICA JONES) in Gesprächen mit Para­mount, um beim näch­sten Film mit der bekan­nten Crew in der Kelvin-Zeitlin­ie Regie zu führen, das wäre dann der 14 Streifen um die Aben­teuer des Raum­schiffs Enter­prise. Wie gesagt: In Gesprächen, das ist noch nicht in trock­e­nen Tüch­ern, aber ein weit­er­er Hin­weis, dass Para­mount es ernst meint.

Das wäre dann der erste STAR TREK-Film bei dem eine Frau Regie führt.

Jet­zt heißt es auch, dass das von J D Payne und Patrick McK­ay (STAR TEK BEYOND) ver­fasste Drehbuch bere­its fer­tig ist (und was ist mit dem von Simon Pegg?). Dann kön­nte es ja zügig los gehen …

Logo STAR TREK Copy­right Para­mount Pic­tures