STAR TREK DISCOVERY: Wer ist Christopher Pike?

STAR TREK DISCOVERY: Wer ist Christopher Pike?

Wenn der Name »Chri­sto­pher Pike« fällt, weiß der STAR TREK-Fan na­tür­lich so­fort, wer ge­meint ist: Der Cap­tain der USS En­ter­pri­se vor Kirk. Der er­schien erst­ma­lig im ver­wor­fe­nen er­sten Pi­lo­ten THE CAGE und wur­de dort von Jef­frey Hun­ter ge­spielt. Eine wei­te­re In­kar­na­ti­on gab es in TOS mit Sean Ken­ney, in den Epi­so­den THE ME­NA­GE­RIE I & II, die Tei­le von THE CAGE neu ver­wen­de­ten. Zu­letzt sa­hen wir in den JJ Ab­rams-Ki­no­fil­men Bruce Green­wood in der Rol­le.

Wie CBS jetzt mit­teilt, wird An­son Mount die Rol­le in DIS­CO­VERY über­neh­men, den kennt man bei­spiels­wei­se aus HELL ON WHEELS oder als Black Bolt in der glück­lo­sen Mar­vel-Se­rie IN­HU­MANS.

Of­fen ist nach wie vor, ob man in der zwei­ten Staf­fel von STAR TREK DIS­CO­VERY an­de­re Cha­rak­te­re aus TOS se­hen wird.

Quel­le: En­ter­tain­ment Wee­kly, Bild An­son Mount 2011 von Fran­to­gi­an, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Neues zu STAR TREK DISCOVERY Staffel 2

Neues zu STAR TREK DISCOVERY Staffel 2

Die zwei­te Staf­fel der Fern­seh­se­rie STAR TREK DIS­CO­VERY ist be­schlos­se­ne Sa­che, die Dreh­ar­bei­ten sol­len im näch­sten Mo­nat be­gin­nen, und so lang­sam kom­men die Ma­cher mit spär­li­chen In­for­ma­tio­nen aus dem Sub­raum.

Nach Aus­sa­ge der Showrun­ner Gret­chen J. Berg und Aa­ron Har­berts wird sich DIS­CO­VERY vom Kriegs­sze­na­rio weg­be­we­gen und mehr in Rich­tung For­schung, Ent­deckung und Di­plo­ma­tie aus­rich­ten, also eher so, wie man STAR TREK aus frü­he­ren In­kar­na­tio­nen kennt. Har­berts sag­te am Wo­chen­en­de auf ei­nem Won­der­con-Pa­nel:

Se­a­son two is re­al­ly ex­ci­ting for us. This is our op­por­tu­ni­ty to re­al­ly show how Dis­co­very fits into this Prime Time­li­ne.

Staf­fel zwei ist für uns wirk­lich auf­re­gend. Das ist un­se­re Ge­le­gen­heit, um wirk­lich zu zei­gen, wie DIS­CO­VERY in die Prime-Zeit­li­ne passt.

Na da sind wir aber mal ge­spannt, eine Er­klä­rung für das neue Aus­se­hen der Klin­go­nen stel­le ich mir schwie­rig vor …

Er sag­te wei­ter­hin, dass es wohl ei­nen Wech­sel bei den Uni­for­men ge­ben wer­de, denn am Ende der er­sten Staf­fel sei man auf die En­ter­pri­se ge­trof­fen, und »man wis­se ja, wel­che Uni­for­men auf dem Schiff ge­tra­gen wer­den«. Wei­te­re De­tails dazu gab er al­ler­dings nicht her­aus.

Da die Ar­bei­ten an der zwei­ten Staf­fel in Kür­ze be­gin­nen, darf man von ei­nem Start spät in 2018 oder früh in 2019 aus­ge­hen, ei­nen of­fi­zi­el­len Ter­min gibt es bis­her nicht. Bei CBS heißt es er­neut: Es ist fer­tig, wenn es fer­tig ist. Die näch­ste Se­a­son soll 13 Epi­so­den um­fas­sen, das war auch bei Staf­fel eins der ur­sprüng­li­che Plan, es wur­de al­ler­dings auf 15 Fol­gen auf­ge­stockt.

Pro­mo­gra­fik STAR TREK DIS­CO­VERY Co­py­right CBS

Quentin Tarantinos STAR TREK

Quentin Tarantinos STAR TREK

The Ner­dist ha­ben sich mal Ge­dan­ken dar­über ge­macht, wie Quen­tin Ta­ran­ti­nos Ver­si­on von STAR TREK aus­se­hen könn­te. Ich zei­ge das mal und las­se es völ­lig un­kom­men­tiert. :)

(Für die, die es im­mer noch nicht mit­be­kom­men ha­ben: Ta­ran­ti­no ar­bei­tet mit J.J. Ab­rams an ei­nem STAR TREK-Film)

Neues zu Tarantinos STAR TREK-Film: R-Rating

Neues zu Tarantinos STAR TREK-Film: R-Rating

Die Neu­ig­kei­ten zu Quen­tin Ta­ran­ti­nos mög­li­chem Film im STAR TREK-Fran­chise kom­men schnel­ler als man hät­te den­ken mö­gen.

Ta­ran­ti­no und J.J. Ab­rams ha­ben sich laut Be­rich­ten ver­schie­de­ner US-Sei­ten be­reits mit den Dreh­buch­au­to­ren Mark L. SmithLind­sey Beer (KING­KIL­LER CHRO­NI­CLE), Drew Pear­ce (IRON MAN 3) und Me­gan Am­ram zu­sam­men ge­setzt, um die Idee des Au­to­ren zu be­spre­chen und aus­zu­bau­en. Haupt­au­tor ist wohl Smith, der schrieb bei­spiels­wei­se THE RE­VENANT.

Und der Film wird dort­hin ge­hen, wo noch nie ein STAR TREK-Film war, denn Ta­ran­ti­no will ein R-Ra­ting. Dem ha­ben Pa­ra­mount und Ab­rams dem Ver­neh­men nach be­reits zu­ge­stimmt.

Bei gro­ßen Block­bu­stern ver­zich­ten Stu­di­os gern auf ein R-Ra­ting zu­gun­sten ei­ner PG-13 Ein­stu­fung, weil die Ziel­grup­pe dann ein­fach sehr viel grö­ßer ist. Dass Fil­me den­noch ra­send er­folg­reich sein kön­nen, zeig­te nicht zu­letzt DEAD­POOL.

Und er­neut höre ich sie to­ben, die so­ge­nann­ten Fans. Fakt ist aber, dass alle Vor­ab­kri­tik jeg­li­cher Ba­sis ent­behrt. Ob der Film gut oder schlecht sein wird, weiß man ab dem Zeit­punkt, an dem er im Kino zu se­hen ist.

Bild Quen­tin Ta­ran­ti­no von Sieb­bi (be­ar­bei­tet von mir), aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Sorry, Redshirts: Tarantino will STAR TREK-Film machen

Sorry, Redshirts: Tarantino will STAR TREK-Film machen

Re­gis­seur Quen­tin Ta­ran­ti­no möch­te gern ei­nen STAR TREK-Film ma­chen. Wie ver­schie­de­ne US-Quel­len (bei­spiels­wei­se THR und Dead­line) be­rich­ten, hat er be­reits bei J.J. Ab­rams eine Sto­ry ein­ge­reicht, der war äu­ßerst an­ge­tan, und an­geb­lich stel­len die bei­den ge­ra­de ei­nen Writer’s Room von Au­to­ren zu­sam­men, die dar­aus ein Dreh­buch ma­chen sol­len. Soll­te es dazu kom­men, wird Ta­ran­ti­no Re­gie füh­ren und Ab­rams pro­du­zie­ren, man darf da­von aus­ge­hen, dass mit dem Film die Ki­no­aben­teu­er in der Kel­vin-Zeit­li­nie fort­ge­setzt wer­den.

Ta­ran­ti­no be­zeich­net sich selbst als gro­ßen STAR TREK-Fan. Den­noch ist es un­ge­wöhn­lich für ihn, bei ei­nem exi­stie­ren­den Fran­chise die Re­gie zu über­neh­men, bis­her rea­li­sier­te er zu­min­dest beim Film nur ei­ge­ne, ori­gi­na­le Pro­jek­te. Im Fern­se­hen führ­te er al­ler­dings be­reits Re­gie bei Se­ri­en wie CSI oder EMER­GEN­CY ROOM.

Auch wenn die Ki­no­fil­me der Ab­rams-Ära deut­lich ac­tion­rei­cher da­her kom­men, als die frü­he­ren STAR TREK-In­kar­na­tio­nen, soll­te man nicht da­von aus­ge­hen, dass man ei­nen ty­pi­schen Ta­ran­ti­no zu se­hen be­kommt, denn die Rech­te­inha­ber dürf­ten ge­wis­se Gren­zen set­zen.

Pa­ra­mount hat Kom­men­ta­re dazu ab­ge­lehnt.

Ich höre die alt­ein­ges­se­nen, ver­bohr­ten Hard­core-Fans und Ab­rams-Has­ser schon to­ben … :)

Pro­mo­gra­fik STAR TREK Co­py­right Pa­ra­mount Pic­tures

STAR TREK DISCOVERY bekommt zweite Staffel

STAR TREK DISCOVERY bekommt zweite Staffel

CBS’ um­strit­te­ne STAR TREK-Se­rie DIS­CO­VERY scheint dann doch so er­folg­reich zu sein, dass die ho­hen Her­ren beim Sen­der ihr be­reits jetzt eine zwei­te Staf­fel ge­neh­migt ha­ben.

Der aus­füh­ren­de Pro­du­zent Alex Kurt­zman wies al­ler­dings be­reits dar­auf hin, dass die näch­ste Se­a­son ver­mut­lich frü­he­stens An­fang 2019 star­ten wird. An­ge­sichts der zahl­lo­sen Ter­min­ver­schie­bun­gen der er­sten Staf­fel neigt man dazu, ihm das zu glau­ben. Kurt­zman gab wei­ter zu Pro­to­koll, dass er sich von CBS wünscht, dass die vor­erst gar kei­nen Start­ter­min nen­nen. Auch dazu, wie vie­le Epi­so­den eine wei­te­re Staf­fel um­fas­sen wird, gibt es bis­lang kei­ne In­for­ma­tio­nen.

Ich wür­de ziem­lich si­cher da­von aus­ge­hen, dass auch Staf­fel zwei bei uns wie­der auf Net­flix zu se­hen sein wird.

Pro­mo­gra­fik STAR TREK DIS­CO­VERY Co­py­right CBS & Net­flix

STAR TREK DISCOVERY ab dem 25. September bei Netflix

STAR TREK DISCOVERY ab dem 25. September bei Netflix

Frü­her wa­ren wir dar­auf an­ge­wie­sen, dass ir­gend­ein deut­scher Fern­seh­sen­der eine US-Se­rie li­zen­sier­te, sie dann mi­se­ra­bel über­setz­te, und mit ei­ni­gem Zeit­ver­satz zeig­te.

Die­se Zei­ten sind nicht für alle Pro­duk­tio­nen vor­bei, aber zu­min­dest bei po­pu­lä­ren Se­ri­en kann man da­von aus­ge­hen, dass sie kurz­fri­stig bei Net­flix oder Ama­zon zu se­hen sind.

So auch STAR TREK DIS­CO­VERY. Wie Net­flix mir ge­stern mit­tels ei­ner Email mit­teil­te, wer­den die Epi­so­den je­weils mit ei­nem Tag Ver­satz zur US-Aus­strah­lung zu se­hen sein, die Pi­lot­fol­ge also ab dem 25. Sep­tem­ber 2017. Das ist er­freu­lich und so müs­sen die deut­schen Fans nicht auf il­le­ga­le oder graue Me­tho­den zu­rück­grei­fen, um sich die neue Se­rie an­schau­en zu kön­nen.

Pro­mo­gra­fik STAR TREK DIS­CO­VERY Co­py­right Net­flix

Kurzkritik: THE ORVILLE (spoilerfrei)

Kurzkritik: THE ORVILLE (spoilerfrei)

Seth Mac­Far­la­nes neue Sci­ence Fic­tion-Co­me­dy THE OR­VIL­LE hat­te uns vor­ab nicht wirk­lich viel ge­zeigt, nur ei­nen ein­zi­gen ech­ten Trai­ler, der ei­nen gro­ßen Schwer­punkt auf den Co­me­dy-As­pekt leg­te. Und da war dann auch mei­ne Sor­ge be­grün­det, denn oft lie­gen Mac­Far­la­nes Hu­mor und mei­ner nicht auf ei­ner Wel­len­län­ge.

THE OR­VIL­LE macht an kei­ner Stel­le ei­nen Hehl dar­aus, dass sie eine Hom­mage an STAR TREK ist, und gleich­zei­tig des­sen Tro­pes or­dent­lich durch den Ka­kao zieht – letzt­end­lich wirkt das wie eine Fan­se­rie, die sich be­müht, all das zu ver­mei­den, was zu ei­nem Rechts­streit mit CBS und Pa­ra­mount füh­ren könn­te, sich aber an die­ser »letz­ten Gren­ze« mit ei­ni­gem Ge­schick ent­lang la­viert (und auch Fox hat eine schlag­kräf­ti­ge Rechts­ab­tei­lung, mit der man sich bei den TREK-Rech­te­inha­bern ver­mut­lich nicht ohne Not an­le­gen möch­te).

Ich hat­te STAR­GA­TE SG 1 im­mer als »plan­los im Welt­all« be­zeich­net, das ist ein Prä­di­kat, das THE OR­VIL­LE un­be­dingt auch ver­dient, aber hier ist das Pro­gramm. Tat­säch­lich war der Plot des Pi­lo­ten ei­ner, wie er auch in ei­ner be­lie­bi­gen STAR TREK-Show ähn­lich hät­te statt­fin­den kön­nen, hier wird die Hand­lung al­ler­dings im­mer wie­der durch Gags und One­li­ner auf­ge­lockert – und eben durch das hu­mo­ri­sti­sche Über­stei­gern von Ver­satz­stücken, wie man sie eben aus dem Uni­ver­sum von Kirk, Pi­card und Co kennt.

Das hät­te übel ins Auge ge­hen kön­nen, aber von ein, zwei klei­ne­ren, Mac­Far­la­ne-ty­pi­schen, Hu­mor­aus­set­zern hal­ten sie sich mit den Gags noch zu­rück und so­mit pas­sie­ren die halt in der Hand­lung, stö­ren sie je­doch meist nicht, son­dern lockern das, was bei TREK eine bier­ern­ste Aus­ein­an­der­set­zung mit Ali­ens ge­we­sen wäre, er­fri­schend auf. Und den­noch schim­mert auch eine ge­wis­se Ernst­haf­tig­keit durch, tat­säch­lich SF-Ge­schich­ten er­zäh­len zu wol­len und die nicht zu­letzt we­gen der Ku­lis­sen und des Set­tings ge­ra­de und ge­zielt auch für STAR TREK-Fans. Aber eben gar­niert mit ei­nem Au­gen­zwin­kern. Trek­ker, die ihr Hob­by mit Hu­mor neh­men kön­nen, wer­den an THE OR­VIL­LE ver­mut­lich eine Men­ge Spaß ha­ben, ähn­lich wie bei GA­LA­XY QUEST. Und ge­nau wie bei GA­LA­XY QUEST schaf­fen die Ma­cher es, dem Gan­zen trotz al­ler Hom­mage und Par­odie eine wun­der­ba­re Ei­gen­stän­dig­keit zu ge­ben.

Fun Fact am Ran­de: Nach vor­ab-Scree­nings war die Se­rie in den letz­ten Ta­gen von so ziem­lich al­len Pro­fi-Kri­ti­kern arg ver­ris­sen wor­den. Jetzt al­ler­dings kom­men die Fan-Be­wer­tun­gen rein – und die sind so­wohl auf Rot­ten To­ma­toes (91%) als auch bei IMDd (7,5 von 10) ziem­lich po­si­tiv.

Ich bin mir un­si­cher, wie lan­ge das Kon­zept trägt, aber ich freue mich sehr auf die näch­sten Fol­gen. Und man kann nur hof­fen, dass ge­nug Zu­schau­er ak­ti­viert wer­den kön­nen, denn Fox ist be­kann­ter­ma­ßen der Ab­setz-Sen­der.

Wie man das se­hen kann? Se­mi­le­gal. Es gibt ei­nen frei­en Stream der er­sten Fol­ge bei Ya­hoo, die hat al­ler­dings ei­nen Geo­lo­ca­ti­on-Fil­ter. Den muss man mit ei­nem VPN um­ge­hen, das dem Ser­ver vor­spie­gelt, man woh­ne in den USA. Ist das le­gal? Sa­gen wir, es ist eine Grau­zo­ne, aber wirk­lich il­le­gal ist es nicht.

[Up­date 10:10 Uhr] Ich wur­de ge­fragt, ob es der­zeit eine völ­lig le­ga­le Mög­lich­keit gibt, sich das in Deutsch­land an­zu­se­hen. Lei­der nein. Da THE OR­VIL­LE in den USA al­ler­dings auch bei Ama­zon Prime Vi­deo läuft, wür­de ich da­von aus­ge­hen, dass die Show dem­nächst auch in Deutsch­land dort zu se­hen sein wird.

Pro­mo­fo­tos THE OR­VIL­LE Co­py­right Fox Te­le­vi­si­on

STAR TREK: Nicholas Meyer arbeitet an Khan-Miniserie

STAR TREK: Nicholas Meyer arbeitet an Khan-Miniserie

Au­tor, Pro­du­zent und Re­gis­seur Ni­cho­las Mey­er, der so­eben an der neu­en STAR TREK-Se­rie DIS­CO­VERY mit­ar­bei­tet, hat­te be­reits an­ge­deu­tet, dass er mit ei­nem wei­te­ren Pro­jekt um das Fran­chise be­fasst ist, zu dem am da­ma­li­gen Zeit­punkt noch nichts sa­gen durf­te. Jetzt kommt lang­sam Licht in die Sa­che.

Of­fen­bar ar­bei­tet Mey­er an ei­ner Mi­ni­se­rie, die das Schick­sal von Khan Noo­ni­en Singh und sei­ner Crew be­leuch­tet, nach­dem die­se von Kirk auf Ceti Al­pha V aus­ge­setzt wur­den. Mög­li­cher­wei­se sieht man auch Rück­blicke auf Khans Zeit wäh­rend der Eu­ge­ni­schen Krie­ge. Dass man Mey­er mit der Kon­zep­ti­on und Rea­li­sie­rung ei­ner sol­chen Se­rie be­traut er­gibt ins­be­son­de­re des­we­gen viel Sinn, weil er Re­gie bei ei­nem der be­sten STAR TREK-Fil­me über­haupt ge­führt hat: STAR TREK II – THE WRATH OF KHAN (1979).

Ge­naue­re De­tails feh­len na­tür­lich noch, laut Geek Ex­chan­ge ist das Gan­ze aber kein Ge­rücht, son­dern Tat­sa­che. Wei­ter­hin ar­bei­tet man im Zuge von STAR TREK DIS­CO­VERY mög­li­cher­wei­se an wei­te­ren STAR TREK-Pro­jek­ten.

Die Rol­le des Khan wur­de in der Ori­gi­nal­se­rie und im Ki­no­film von Ri­car­do Mon­tal­ban ge­spielt, in ei­ner spä­te­ren In­kar­na­ti­on der Kel­vin-Zeit­li­ne über­nahm den Cha­rak­ter Be­ne­dict Cum­ber­batch.

Pro­mo­fo­to DER ZORN DES KHAN Co­py­right Pa­ra­mount (Uni­ver­sal Pic­tures)

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch
Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch

Extended Trailers: STAR TREK DISCOVERY

Extended Trailers: STAR TREK DISCOVERY

Es gibt noch­mal zwei neue Trai­ler (zu­sam­men­ge­fasst in ei­nem Vi­deo) zu STAR TREK DIS­CO­VERY. Wo­bei es sich ei­gent­lich streng ge­nom­men nicht um neue han­delt, son­dern eben um ver­län­ger­te Ver­sio­nen der Vor­gucker vom Co­mic-Con.

Die bei­den Trai­ler un­ter­schei­den sich deut­lich: Wäh­rend der er­ste auf Ac­tion­sze­nen setzt, bie­tet der zwei­te eine deut­lich ru­hi­ge­re Her­an­ge­hens­wei­se, wie man sie von STAR TREK-Fern­seh­se­ri­en ge­wohnt ist. Es bleibt span­nend.

STAR TREK DISCOVERY: neuer Trailer vom SDCC

STAR TREK DISCOVERY: neuer Trailer vom SDCC

Und es reißt nicht ab mit den Trai­lern: Nicht völ­lig un­er­war­tet gibt es auch ei­nen neu­en Trai­ler zu STAR TREK DIS­CO­VERY, dem neu­esten Ab­le­ger des in­zwi­schen über 50 Jah­re al­ten Fran­chises. Ich muss lei­der zu­ge­ben, dass der mich nicht so rich­tig um­haut – aber viel­leicht soll­te man sei­ne Er­war­tungs­hal­tung ein­fach et­was zu­rück­schrau­ben, die Show hat durch die Se­ri­en der Ver­gan­gen­heit ein schwe­res Päck­chen zu tra­gen, und die Hard­core-Fans wer­den sie has­sen, wie sie alle neu­en STAR TREK-Pro­jek­te ge­hasst ha­ben.

Wo­bei ich es schon ein we­nig är­ger­lich fin­de, dass sie mal wie­der am Aus­se­hen der Klin­go­nen rum­ge­dok­tert ha­ben.

STAR TREK DIS­CO­VERY star­tet Ende Sep­tem­ber auf CBS All Ac­cess, im Rest der Welt wird man sie bei Net­flix zu se­hen be­kom­men.

 

THE ORVILLE startet vor STAR TREK DISCOVERY

THE ORVILLE startet vor STAR TREK DISCOVERY

Foxens STAR TREK-Par­odie THE OR­VIL­LE wird 14 Tage vor DIS­CO­VERY an­tre­ten, zu­erst war ein an­de­res, spä­te­res, Start­da­tum kol­por­tiert wor­den, doch dann woll­te man beim Ab­setz-Sen­der of­fen­bar frü­her dran sein, als die mehr­fach ver­scho­be­ne CBS-Se­rie.

Für die­je­ni­gen, die es noch nicht mit­be­kom­men ha­ben: THE OR­VIL­LE ist eine Sci­ence Fic­tion-Co­me­dy-Se­rie, die ziem­lich of­fen­sicht­lich THE NEXT GE­NE­RA­TI­ON und Nach­fol­ge­se­ri­en ko­piert und das mit ei­nem or­dent­li­chen Schlag GA­LA­XY QUEST mischt. Ich hat­te ei­nen Trai­ler ge­po­stet, den ich mehr­fach an­se­hen muss­te, weil ich es ein­fach nicht ge­glaubt habe.

Die Se­rie stammt von Seth Mac­Far­la­ne, der spielt auch den Cap­tain, in wei­te­ren Rol­len un­ter an­de­rem: Adri­an­ne PalickiChad L. Co­le­manScott Gri­mesMark Jack­sonPen­ny John­son Je­rald (Kas­idy Ya­tes in DEEP SPACE NINE) und J. Lee.

THE OR­VIL­LE star­tet im US-Fern­se­hen am 10. Sep­tem­ber bei Fox, ob und wie sie nach deutsch­land kommt, ist noch un­klar, ich tip­pe auf Ama­zon oder Net­flix.

Pro­mo­fo­to THE OR­VIL­LE Co­py­right Fox Te­le­vi­si­on und Fuz­zy Door Pro­duc­tions