Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Wie neulich berichtet gab es Gerüchte, dass der inzwischen 77-jährige Sir Patrick Stewart erneut die ikonische Rolle des Captain Jean-Luc Picard übernehmen könnte. Das verdichtet sich gerade.

Alex Kurtzman hat gerade einen Fünfjahresdeal mit CBS geschlossen, um neue STAR TREK-Serien und andere Formate fürs Fernsehen zu produzieren. Eins der Projekte ist dabei offenbar eine Serie um Picard, bei der Stewart die Rolle wieder aufnehmen soll. Es könnte sich um eine Miniserie, eine einzelne Staffel, oder auch etwas Längeres handeln, das ist noch offen. Möglicherweise leiht der Schauspieler auch seine Stimme für animierte Serien.

Quellen in LA bestätigen aber, dass sich die Protagonisten sich nach Gesprächen  bereits einig sind, und nur noch abschließende Details geklärt werden müssen. Es soll “in Kürze” zu einer Ankündigung kommen, und die Serie soll bereits in 2019 starten, wenn alles so kommt wie erwartet.

CBS hatte mit STAR TREK DISCOVERY einige Hardcore-Fans vergrätzt, aber alles in allem war die neue Serie äußerst erfolgreich, da wundert es zum einen nicht, dass der Sender mehr Geld mit dem Franchise verdienen möchte, und dass man zum anderen diese Fans mit einem eher klassischen TREK-Ansatz versöhnen möchte.

Szenenfoto Partick Stewart als Captain Picard Copyright CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Gerade erst habe ich über drei Fernsehserien berichtet, die sich bei CBS in irgendwelchen mehr oder weniger konkreten Planungsstadien befinden (animiert, Starfleet Academy und Picard).

Jetzt folgt die Nachricht, dass offenbar auch noch zwei “limitierte” Shows in Arbeit sind. Ich hätte Miniserien geschrieben, aber das trifft es offenbar nicht ganz. “Limitierte Serie” bedeutet wohl, dass es eine finite Menge an Episoden gibt, in denen ein Handlungsstrang vollständig abgearbeitet wird.

Zu einer der beiden Serien gibt es noch gar keine Informationen die andere soll sich um die Storyline um Khan drehen. Wir erinnern uns: Khan Noonien Singh war ein genetisch verbesserter Despot aus den eugenischen Kriegen in den 1990er Jahren des Serienuniversums. Der wurde mit einer Gruppe seiner Anhänger im Tiefschlaf ins All geschossen, weil man ihn auf der Erde nicht mehr haben wollte. Das führte zur TOS-Episode SPACE SEED, in der die Crew der Enterprise 2267 auf die Botany Bay mit den Schläfern trifft, und zum Kinofilm THE WRATH OF KHAN (und in der Kelvin-Zeitlinie auch zu INTO DARKNESS). In der Serie und im ersten Film wurde Khan von Ricardo Montalban dargestellt.

Es könnte sich bei dieser limitierten Serie um das Projekt handeln, über das Nicholas Meyer bereits berichtete und über das er nicht mehr sagen durfte. Der war immerhin Regisseur bei THE WRATH OF KHAN.

Was Inhalt der Serie sein könnte ist völlig offen. Vermutlich eher nicht die eugenischen Kriege in den 90er Jahren auf der Erde …

Promofoto Khan Copyright Paramount Pictures

STAR TREK bei CBS: animierte Serie, Stafleet Academy und – Picard?

STAR TREK bei CBS: animierte Serie, Stafleet Academy und – Picard?

Trotz des eher ungleichmäßig laufenden und gemischt aufgenommenen STAR TREK DISCOVERY und den erneuten Querelen um die zweite Staffel, hat CBS offenbar mehr mit den Fernsehrechten von STAR TREK vor.

Laut Variety ist zum einen eine Animationsserie in dem langlebigen SF-Universum in Arbeit. Zum anderen, und das ist wohl der eigentliche Knüller, soll es nach Informationen des Hollywood Reporter offenbar eine Fernsehserie um Jean Luc Picard geben, bei der Patrick Stewart involviert ist. Und zum dritten plant man angeblich eine Show um die Akademie der Sternenflotte.

Details zu all dem sind äußerst spärlich, aber zu der Picard-Serie weiß man immerhin, dass Alex Kurtzman und Akiva Goldsman als Showrunner beteiligt sind, und dass noch nichts in trockenen Tüchern ist. Ähnliches gilt für die Starfleet Academy-Serie, bei der Stephanie Savage und Josh Schwartz die Showrunner sein sollen.

Man kann sich nur schwer vorstellen, dass Sir Patrick Stewart nochmal den Strampelanzug anzieht, aber möglicherweise hängen diese Gerüchte mit der Animationsserie zusammen und er sowie andere Schauspieler aus TNG kommen als Sprecher zurück.

Mich wundern die hektischen Aktivitäten von CBS nicht, vermutlich schielen die neidisch auf den Erfolg von STAR WARS bei Disney. Und möglicherweise will man Fakten schaffen, um eine Übernahme durch Viacom zu erschweren. Die würde allerdings dazu führen, dass die Fernseh- und Filmrechte von STAR TREK wieder unter einem Dach wären, was ich als Fan begrüßen würde.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copyright CBS

STAR TREK: Es bleibt schwierig …

STAR TREK: Es bleibt schwierig …

Vielleicht weiß es die ein oder andere gar nicht: Die Rechtelage bei STAR TREK ist ziemlich kompliziert. Denn die Filmrechte gehören der Viacom-Tochter Paramount, dazu gehörte auch CBS (die die Fernsehrechte halten), die haben sich aber 2006 getrennt. Deswegen gibt es einen Haufen Regeln darüber, wer genau welche Rechte hat und wer was genau damit tun darf. Das ist natürlich grundsätzlich schon mal Gift für kreative Prozesse und man muss sich wundern, dass das Abramsverse und DISCOVERY unter diesen Umständen überhaupt zustande kommen konnten.

Aber es kommt noch schlimmer. Nicholas Meyer (THE WRATH OF KHAN) hatte erklärt, dass er für CBS eine Fernsehfilm-Trilogie im STAR TREK-Umfeld machen solle, die dann offenbar auf dem Streamingdienst All Access gezeigt werden sollten. Doch nach seinen Aussagen ist dieses Projekt vorerst gestoppt, obwohl es bereits in Arbeit war.

Denn CBS hat gerade eine Klage gegen seine Muttercompany National Amusements und deren Haupt-Anteilseigner, die Redstone-Familie, angestrengt, weil der Sender verhindern will, durch einen Verkauf oder eine Fusion ebenfalls ein Teil von Viacom zu werden. Was aus Sich der Fans vermutlich alle Probleme lösen würde.

Meyer sagte dazu kürzlich auf einem Panel:

… they’re in a power struggle which turned really nasty this past week … So I don’t think my project is going anywhere in a hurry, because everything is on hold while they sort out this merger business.

… sie befinden sich in einem Machtkampf der in der letzten Woche ziemlich böse wurde … Deswegen denke ich nicht, dass mein Projekt in nächster Zeit irgendwo hin führen wird, weil es auf Eis liegt, während sie diese Fusion ausdiskutieren.

Wie geschrieben: Es wäre für das Franchise meiner Ansicht nach das Beste, wenn wieder alles unter einem Dach wäre, aber CBS wird sich nicht einfach schlucken lassen wollen. Und solch ein Rechtsstreit kann Jahre dauern, Jahre, in denen dann neue STAR TREK-Projekte von CBS vermutlich nicht zu erwarten sind. Und auch eine dritte Staffel von DISCOVERY könnte dem zum Opfer fallen.

Logo STAR TREK Copyright CBS

S J Clarkson in Gesprächen für Regie beim nächsten STAR TREK-Film

S J Clarkson in Gesprächen für Regie beim nächsten STAR TREK-Film

Gestern hatte ich noch berichtet, dass Paramount auf jeden Fall noch zwei weitere STAR TREK-Filme machen möchte (einer davon möglicherweise der von Quentin Tarantino), da kommt heute bereits eine weitere Nachricht aus der Richtung.

Wie aus Tinseltown zu erfahren ist befindet sich S J Clarkson (LIFE ON MARS, JESSICA JONES) in Gesprächen mit Paramount, um beim nächsten Film mit der bekannten Crew in der Kelvin-Zeitlinie Regie zu führen, das wäre dann der 14 Streifen um die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise. Wie gesagt: In Gesprächen, das ist noch nicht in trockenen Tüchern, aber ein weiterer Hinweis, dass Paramount es ernst meint.

Das wäre dann der erste STAR TREK-Film bei dem eine Frau Regie führt.

Jetzt heißt es auch, dass das von J D Payne und Patrick McKay (STAR TEK BEYOND) verfasste Drehbuch bereits fertig ist (und was ist mit dem von Simon Pegg?). Dann könnte es ja zügig los gehen …

Logo STAR TREK Copyright Paramount Pictures

Paramount plant zwei weitere STAR TREK-Filme

Paramount plant zwei weitere STAR TREK-Filme

In den letzten Monaten war es ein ziemliches Rumgeeiere. Macht Tarantino einen STAR TREK-Film? Wird es einen weiteren Film mit dem Charakteren aus der Kelvin-Zeitlinie geben? Schauspieler wie Simon Pegg (Scotty) oder Zachary Quinto (Spock) hatten das in Interviews behauptet, eine offizielle Bestätigung seitens des Rechteinhabers blieb allerdings bis jetzt aus.

Das hat sich jetzt geändert, denn es gibt ein offizielles Statement seitens Paramount, genauer CEO Jim Gianopulous. Der sagt, dass zwei weitere Filme nicht nur geplant, sondern bereits in Arbeit seien.

Darunter ist tatsächlich der Tarantino-Pitch, an dem arbeitete ein Writers-Room bestehend aus unter anderem Mark L. Smith (REVENANT), Lindsey Beer (GODZILLA VS KING KONG), Megan Amram (SILICON VALLEY) und Drew Pearce (IRON MAN 3). Tarantino ist allerdings derzeit noch mit anderen Projekten beschäftigt, so dass dieser Film vermutlich eher nicht in der nahen Zukunft realisiert werden wird.

Das bestätigte auch Zachary Quinto kürzlich und ergänzte, dass sowohl Simon Pegg and Doug Jung an einem Drehbuch arbeiten (die hatten bereits das für STAR TREK BEYOND verfasst), als auch ein weiteres nicht näher benanntes Team an einem weiteren schreibt.

Genau betrachtet heißt das alles natürlich noch gar nichts, denn Drehbücher sind in Hollywood noch lange kein Garant dafür, dass die Streifen dann tatsächlich auch produziert werden.

Promofoto STAR TREK Copyright Paramount

STAR TREK DISCOVERY: Wer ist Christopher Pike?

STAR TREK DISCOVERY: Wer ist Christopher Pike?

Wenn der Name “Christopher Pike” fällt, weiß der STAR TREK-Fan natürlich sofort, wer gemeint ist: Der Captain der USS Enterprise vor Kirk. Der erschien erstmalig im verworfenen ersten Piloten THE CAGE und wurde dort von Jeffrey Hunter gespielt. Eine weitere Inkarnation gab es in TOS mit Sean Kenney, in den Episoden THE MENAGERIE I & II, die Teile von THE CAGE neu verwendeten. Zuletzt sahen wir in den JJ Abrams-Kinofilmen Bruce Greenwood in der Rolle.

Wie CBS jetzt mitteilt, wird Anson Mount die Rolle in DISCOVERY übernehmen, den kennt man beispielsweise aus HELL ON WHEELS oder als Black Bolt in der glücklosen Marvel-Serie INHUMANS.

Offen ist nach wie vor, ob man in der zweiten Staffel von STAR TREK DISCOVERY andere Charaktere aus TOS sehen wird.

Quelle: Entertainment Weekly, Bild Anson Mount 2011 von Frantogian, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Neues zu STAR TREK DISCOVERY Staffel 2

Neues zu STAR TREK DISCOVERY Staffel 2

Die zweite Staffel der Fernsehserie STAR TREK DISCOVERY ist beschlossene Sache, die Dreharbeiten sollen im nächsten Monat beginnen, und so langsam kommen die Macher mit spärlichen Informationen aus dem Subraum.

Nach Aussage der Showrunner Gretchen J. Berg und Aaron Harberts wird sich DISCOVERY vom Kriegsszenario wegbewegen und mehr in Richtung Forschung, Entdeckung und Diplomatie ausrichten, also eher so, wie man STAR TREK aus früheren Inkarnationen kennt. Harberts sagte am Wochenende auf einem Wondercon-Panel:

Season two is really exciting for us. This is our opportunity to really show how Discovery fits into this Prime Timeline.

Staffel zwei ist für uns wirklich aufregend. Das ist unsere Gelegenheit, um wirklich zu zeigen, wie DISCOVERY in die Prime-Zeitline passt.

Na da sind wir aber mal gespannt, eine Erklärung für das neue Aussehen der Klingonen stelle ich mir schwierig vor …

Er sagte weiterhin, dass es wohl einen Wechsel bei den Uniformen geben werde, denn am Ende der ersten Staffel sei man auf die Enterprise getroffen, und “man wisse ja, welche Uniformen auf dem Schiff getragen werden”. Weitere Details dazu gab er allerdings nicht heraus.

Da die Arbeiten an der zweiten Staffel in Kürze beginnen, darf man von einem Start spät in 2018 oder früh in 2019 ausgehen, einen offiziellen Termin gibt es bisher nicht. Bei CBS heißt es erneut: Es ist fertig, wenn es fertig ist. Die nächste Season soll 13 Episoden umfassen, das war auch bei Staffel eins der ursprüngliche Plan, es wurde allerdings auf 15 Folgen aufgestockt.

Promografik STAR TREK DISCOVERY Copyright CBS

Quentin Tarantinos STAR TREK

Quentin Tarantinos STAR TREK

The Nerdist haben sich mal Gedanken darüber gemacht, wie Quentin Tarantinos Version von STAR TREK aussehen könnte. Ich zeige das mal und lasse es völlig unkommentiert. :)

(Für die, die es immer noch nicht mitbekommen haben: Tarantino arbeitet mit J.J. Abrams an einem STAR TREK-Film)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neues zu Tarantinos STAR TREK-Film: R-Rating

Neues zu Tarantinos STAR TREK-Film: R-Rating

Die Neuigkeiten zu Quentin Tarantinos möglichem Film im STAR TREK-Franchise kommen schneller als man hätte denken mögen.

Tarantino und J.J. Abrams haben sich laut Berichten verschiedener US-Seiten bereits mit den Drehbuchautoren Mark L. SmithLindsey Beer (KINGKILLER CHRONICLE), Drew Pearce (IRON MAN 3) und Megan Amram zusammen gesetzt, um die Idee des Autoren zu besprechen und auszubauen. Hauptautor ist wohl Smith, der schrieb beispielsweise THE REVENANT.

Und der Film wird dorthin gehen, wo noch nie ein STAR TREK-Film war, denn Tarantino will ein R-Rating. Dem haben Paramount und Abrams dem Vernehmen nach bereits zugestimmt.

Bei großen Blockbustern verzichten Studios gern auf ein R-Rating zugunsten einer PG-13 Einstufung, weil die Zielgruppe dann einfach sehr viel größer ist. Dass Filme dennoch rasend erfolgreich sein können, zeigte nicht zuletzt DEADPOOL.

Und erneut höre ich sie toben, die sogenannten Fans. Fakt ist aber, dass alle Vorabkritik jeglicher Basis entbehrt. Ob der Film gut oder schlecht sein wird, weiß man ab dem Zeitpunkt, an dem er im Kino zu sehen ist.

Bild Quentin Tarantino von Siebbi (bearbeitet von mir), aus der Wikipedia, CC BY-SA

Sorry, Redshirts: Tarantino will STAR TREK-Film machen

Sorry, Redshirts: Tarantino will STAR TREK-Film machen

Regisseur Quentin Tarantino möchte gern einen STAR TREK-Film machen. Wie verschiedene US-Quellen (beispielsweise THR und Deadline) berichten, hat er bereits bei J.J. Abrams eine Story eingereicht, der war äußerst angetan, und angeblich stellen die beiden gerade einen Writer’s Room von Autoren zusammen, die daraus ein Drehbuch machen sollen. Sollte es dazu kommen, wird Tarantino Regie führen und Abrams produzieren, man darf davon ausgehen, dass mit dem Film die Kinoabenteuer in der Kelvin-Zeitlinie fortgesetzt werden.

Tarantino bezeichnet sich selbst als großen STAR TREK-Fan. Dennoch ist es ungewöhnlich für ihn, bei einem existierenden Franchise die Regie zu übernehmen, bisher realisierte er zumindest beim Film nur eigene, originale Projekte. Im Fernsehen führte er allerdings bereits Regie bei Serien wie CSI oder EMERGENCY ROOM.

Auch wenn die Kinofilme der Abrams-Ära deutlich actionreicher daher kommen, als die früheren STAR TREK-Inkarnationen, sollte man nicht davon ausgehen, dass man einen typischen Tarantino zu sehen bekommt, denn die Rechteinhaber dürften gewisse Grenzen setzen.

Paramount hat Kommentare dazu abgelehnt.

Ich höre die alteingessenen, verbohrten Hardcore-Fans und Abrams-Hasser schon toben … :)

Promografik STAR TREK Copyright Paramount Pictures

STAR TREK DISCOVERY bekommt zweite Staffel

STAR TREK DISCOVERY bekommt zweite Staffel

CBS’ umstrittene STAR TREK-Serie DISCOVERY scheint dann doch so erfolgreich zu sein, dass die hohen Herren beim Sender ihr bereits jetzt eine zweite Staffel genehmigt haben.

Der ausführende Produzent Alex Kurtzman wies allerdings bereits darauf hin, dass die nächste Season vermutlich frühestens Anfang 2019 starten wird. Angesichts der zahllosen Terminverschiebungen der ersten Staffel neigt man dazu, ihm das zu glauben. Kurtzman gab weiter zu Protokoll, dass er sich von CBS wünscht, dass die vorerst gar keinen Starttermin nennen. Auch dazu, wie viele Episoden eine weitere Staffel umfassen wird, gibt es bislang keine Informationen.

Ich würde ziemlich sicher davon ausgehen, dass auch Staffel zwei bei uns wieder auf Netflix zu sehen sein wird.

Promografik STAR TREK DISCOVERY Copyright CBS & Netflix