Magazin: DIE BESTEN SCI-FI-FILME + TV-SERIEN

Magazin: DIE BESTEN SCI-FI-FILME + TV-SERIEN

MagazincoverBei der zum Heise-Ver­lag gehören­den eme­dia GmbH erscheinen anson­sten Sach­büch­er zu IT-The­men rund um die Kom­plexe, wie sie die Fachzeitschriften c’t oder iX ansprechen. Jet­zt wurde allerd­ings unter der Über­schrift DIE BESTEN SCI-FI-FILME + TV-SERIEN ein Mag­a­zin auf den Markt gebracht, das sich mit den Sujets beschäftigt, die bere­its im Titel ste­hen. Angesichts manch­er Genre-Filmver­risse auf Tele­po­lis (eben­falls Heise) war ich zuerst skep­tisch, was den Inhalt anging. Tat­säch­lich wurde ich aber pos­i­tiv über­rascht.

Natür­lich kann man unter­schiedlich­er Mei­n­ung sein, was denn nun de fac­to »die besten« Filme und Fernsehse­rien aus dem Bere­ich Sci­ence Fic­tion sind. Ganze Fan­gener­a­tio­nen haben Stre­it­ge­spräche darüber geführt und ins­beson­dere unbelehrbare Hard­core- und Alt­fans vertreten ja bekan­ntlich die mehr als merk­würdi­ge Ansicht, STAR TREK oder STAR WARS seien eigentlich gar keine SF.

weit­er­lesen →

Das neue YPS – mit Gimmick, aber leider ohne Inhalt

Wenn man hört, dass ein Mag­a­zin neu aufgelegt wer­den soll, mit dem man große Teile der Kind­heit ver­bracht hat, dann ist man schon allein aus rein nos­tal­gis­chen Grün­den erst ein­mal erfreut – auch wenn man weiß, dass der let­zte Reinkar­na­tionsver­such auf­grund man­gel­nden Käufer­in­ter­ess­es gescheit­ert ist. Erste Bedenken beschlichen mich dann allerd­ings bere­its, als ich das Konzept ver­nahm: dies­mal sollte das YPS auf Erwach­sene aus­gerichtet wer­den, Ziel­gruppe laut Ver­lag die 30- bis 45-Jähri­gen (also die früheren Leser), mit Gim­mick, aber auch zu diesen Lesern passenden Artikeln.

Als ich das Rezen­sion­sex­em­plar dann las, war ich anfangs fast noch bere­it, an eine Selb­st­per­si­flierung zu glauben, aber je weit­er ich im Mag­a­zin kam, desto mehr fragte ich mich, ob man mich für dumm verkaufen will. Oder ob die Redak­tion ern­sthaft der Ansicht ist, die Artikel im neuen YPS kön­nten die Ziel­gruppe auch nur ansatzweise zufrieden stellen.

weit­er­lesen →