Crowdfunding für deutschen Science Fiction-Film: GUARDIAN

Crowdfunding für deutschen Science Fiction-Film: GUARDIAN

SF-Fil­me aus Deutsch­land sind seit Jah­ren (wenn nicht Jahr­zehn­ten) nicht nur nicht reich gesät son­dern qua­si nonexis­tent, des­we­gen rege ich an, dem Pro­jekt GUARDIAN, das soeben auf Kick­star­ter nach ein wenig Geld sucht, sol­ches hin­ter­her zu wer­fen, um die trau­ri­ge Phan­tas­tik-Situa­ti­on im zumin­dest ein biss­chen zu ver­bes­sern.

GUARDIAN ist ein Kurz­film, der sich in der Post­pro­duc­tion befin­det und dafür die Mit­tel via Crowd­fun­ding sucht. Es geht um eine KI, die eine mili­tä­ri­sche Raum­sta­ti­on kon­trol­liert und sich ent­schei­det, einen unpro­vo­zier­ten nuklea­ren Erst­schlag auf eine feind­li­che Nati­on durch­zu­füh­ren. Die Erschaf­fe­rin der KI und ein Repa­ra­tur­tech­ni­ker müs­sen ver­su­chen das zu ver­hin­dern. Es dreht sich unter ande­rem um ethi­sche Fra­gen zum The­ma »künst­li­che Intel­li­genz«, Action soll aber eben­falls nicht zu kurz kom­men.

Geplan­ter Fer­tig­stel­lungs­ter­min ist im Sep­tem­ber 2020. Unter­stüt­zen kann man ab fünf Euro, ab 15 Euro bekommt man den Film zu sehen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Kick­star­ter-Sei­te zum Pro­jekt.

Pro­mo­fo­to Copy­right East End Film.

Trailer: UTOPIA FALLS – Science Fiction meets Music

Trailer: UTOPIA FALLS – Science Fiction meets Music

Das ist mal eine recht neue Prä­mis­se für eine Sci­ence Fic­tion Serie: Es geht in UTOPIA FALLS um eine Grup­pe jugend­li­cher Per­for­mer in einer Kolo­nie der fer­nen Zukunft. Es ist nur staat­lich zuge­las­se­ne Kunst erlaubt und die Prot­ago­nis­ten müs­sen irgend­wann fest­stel­len, dass es viel mehr Arten von Musik und ande­re Kunst gibt, als sie ahn­ten. Das macht sie rebel­lisch. Das sieht aus, als wür­de FAME auf einen tota­li­tä­ren Staat tref­fen und auch wenn man sich ob der Prä­mis­se erst ein­mal am Kopf kratzt, sieht das in der unge­wöhn­li­chen Mischung tat­säch­lich ziem­lich inter­es­sant aus – und was auf den ers­ten Blick nach einer Tee­nie-Tanz-Serie aus­sieht scheint, dem Trai­ler nach zu urtei­len, tat­säch­lich exis­ten­zi­el­le Fra­gen zu stel­len.

Schöp­fer und Chef­au­tor der Serie ist R.T. Thor­ne, der hat bis­her als Regis­seur für diver­se Seri­en gear­bei­tet, zum Bei­spiel DEGRASSI HIGH oder BACKSTAGE. Wei­te­re aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Ash­ley Rite (GO AWAY, UNICORN!), Joseph Mal­loz­zi (STARGATE SG 1, STARGATE ATLANTIS) und Andrea Gor­folo­va (GO AWAY, UNICORN!). Es spie­len unter ande­rem: Robyn Alo­marAkiel Juli­enRob­bie Gra­ham-KuntzHum­ber­ly Gon­zá­lezPhil­lip Lewit­skiDevyn Neko­da und Mickeey Ngu­y­en.

In den USA star­tet UTOPIA FALLS am 14. Febru­ar bei hulu, bei uns wird man auf irgend­ei­nen Strea­ming­dienst war­ten müs­sen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pos­ter Copy­right hulu

Science Fiction-Kurzfilm: ECHOES IN THE ICE

Science Fiction-Kurzfilm: ECHOES IN THE ICE

ECHOES IN THE ICE ist ein Sci­ence Fic­tion-Kurz­film von BJ Verot, mit Anklän­gen an Moti­ve von H. P. Love­craft. Vier Män­ner unter­su­chen eine ver­las­se­ne For­schungs­sta­ti­on, auf der unters­ten Ebe­ne ent­de­cken sie etwas Uner­klär­li­ches.

Fil­me­ma­cher Verot schreibt dazu:

I wan­ted to crea­te a pro­ject that play­ed with Love­craf­ti­an the­mes, and ECHOES IN THE ICE is that film. The sto­ry deals with four men as they search through an aban­do­ned Arc­tic rese­arch faci­li­ty that isn’t on any map, and they are in no way pre­pa­red for what they encoun­ter.
Some peop­le have said that, tonal­ly, ECHOES sha­res some com­mo­na­li­ties with JOHN CARPENTER’S THE THING vibe, which I take as a gre­at com­pli­ment. Howe­ver, whe­re­as THE THING and Lovecraft’s AT THE MOUNTAINS OF MADNESS take place in the Ant­arc­tic, this sto­ry takes place in the Arc­tic, just north of the con­ti­nen­tal U.S. and Cana­da. It’s in our own backyard, and if you were to stumb­le upon this faci­li­ty, you too would find yours­elf in dan­ger.
I typi­cal­ly like to shoot my films in 2.35 aspect ratio. There’s some­thing about sci­ence fic­tion films spe­ci­fi­cal­ly, that real­ly reso­na­te with that visu­al aes­the­tic. Per­so­nal­ly, I think it has some­thing to do with the wider framing in a nar­ro­wer field of view. Ever­ything on screen is important, and you can use the nega­ti­ve space to your advan­ta­ge.
Many peop­le have asked if the­re is a gran­der sto­ry to ECHOES IN THE ICE, and the ans­wer is YES! This could easi­ly be seen as a dark, and ter­ri­ble pro­lo­gue that sets off a chain reac­tion of events as the situa­ti­on con­ti­nues to esca­la­te.

Wei­te­re Details zu den Machern fin­den sich auf Face­book und auf der Web­sei­te von Stra­ta Stu­di­os.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

10. Oktober: HINTERM MOND 2020 – dritter SF-Tag in Leer

10. Oktober: HINTERM MOND 2020 – dritter SF-Tag in Leer

Am 10. Okto­ber 2020 ver­an­stal­tet Nor­bert Fiks in Leer/Ostfriesland unter dem Namen HINTERM MOND zum drit­ten mal den »Tag der Sci­ence Fic­tion«. Der Schwer­punkt liegt dies­mal auf dem The­ma »Frau­en in der SF«. Als Gäs­te wer­den vor Ort sein: Regi­ne Bott, The­re­sa Han­nig, Jac­que­line Mon­te­mur­ri und Made­lei­ne Pul­jic.

Der Ver­an­stal­ter schreibt dazu:

Das Ein­zig­ar­ti­ge an »Hin­term Mond«: Publi­kum und Autorin­nen begeg­nen sich dort unge­zwun­gen in fast fami­liä­rer Umge­bung, sie ver­brin­gen gemein­sam einen Nach­mit­tag, lau­schen den Lesun­gen und dis­ku­tie­ren mit­ein­an­der über die Tex­te und deren Aus­sa­gen, aber auch über den Wer­de­gang und die Arbeits­be­din­gun­gen der SF-Autorin­nen. Einen beson­de­ren Akzent erhält »Hin­term Mond« durch den Ver­an­stal­tungs­ort, einen umge­bau­ten, mehr als 200 Jah­re alten ehe­ma­li­gen Waren­spei­cher in der Alt­stadt von Leer.

Der Ein­tritt kos­tet 15 Euro, alle Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der Web­sei­te zur Ver­an­stal­tung. Bis­her hat es im Kul­tur­spei­cher in Leer bereits zwei Tage der Sci­ence-Fic­tion-Lite­ra­tur in Ost­fries­land gege­ben: in den Jah­ren 2014 und 2018.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Nor­bert Fiks

Trailer zur HBO SF-Comedy AVENUE 5

Trailer zur HBO SF-Comedy AVENUE 5

Irgend­wie ist die­ses Pro­jekt völ­lig an mir vor­bei gegan­gen. US-Cable Chan­nel HBO spen­dier­te ges­tern bereits einen zwei­ten Trai­ler zu sei­ner Sci­ence Fic­tion-Come­dy-Serie AVENUE 5, die am 19. Janu­ar 2020 star­ten wird.

In der Show spielt nie­mand ande­rer als Hugh Lau­rie den Kapi­tän eines Welt­raum-Kreuz­fahrt­schif­fes mit dem Namen AVENUE 5. 40 Jah­re in der Zukunft sind Tou­ren durch das Son­nen­sys­tem der hei­ße Scheiß bei den Schö­nen und Rei­chen. Doch auf der Jung­fern­fahrt des Schif­fes kommt es zu tech­ni­schen Pro­ble­men.

Showrun­ner ist Arman­do Iannuc­ci, den kennt man von VEEP. Neben Lau­rie spie­len Raf­fa­el­lo Deg­rut­to­laSuzy Naka­mu­raRebec­ca FrontEthan Phil­lips (VOY­A­GERs Nee­lix) und Josh Gad.

Vor drei Wochen gab es den ers­ten Vor­gu­cker, den zei­ge ich hier zuerst (unter ande­rem auch des­we­gen, weil er mei­ner Ansicht nach viel bes­ser ist als der zwei­te):

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Dank an Ingo Muhs für den Hin­weis.

Trailer: THE EXPANSE Season 4

Trailer: THE EXPANSE Season 4

Es gibt ein wei­te­res ver­früh­tes Weih­nachts­ge­schenk für alle SF-Fans: am 13. Dezem­ber 2019 star­tet die vier­te Staf­fel der Serie THE EXPANSE nach den Roma­nen des Autoren­ge­spanns James S. A. Corey bei Ama­zon Video.

Sea­son 4 of THE EXPANSE, its first as a glo­bal Ama­zon Ori­gi­nal, begins a new chap­ter for the series with the crew of the Roci­nan­te on a mis­si­on from the U.N. to explo­re new worlds bey­ond the Ring Gate. Huma­ni­ty has been given access to thousands of Earth-like pla­nets which has crea­ted a land rush and fur­the­red ten­si­ons bet­ween the oppo­sing nati­ons of Earth, Mars and the Belt. Ilus is the first of the­se pla­nets, one rich with natu­ral resour­ces but also mar­ked by the ruins of a long dead ali­en civi­li­za­ti­on. While Ear­t­hers, Mar­ti­ans and Bel­ters maneu­ver to colo­ni­ze Ilus and its natu­ral resour­ces, the­se ear­ly explo­rers don’t under­stand this new world and are unawa­re of the lar­ger dan­gers that await them.

Und jetzt gibt es einen Trai­ler dazu:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

WESTWORLD-Macher realisieren Fernsehserie nach William Gibson

WESTWORLD-Macher realisieren Fernsehserie nach William Gibson

Lisa Joy und Jona­than Nolan sind als aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten die Köp­fe hin­ter HBOs erfolg­rei­cher Sci­Fi-Fern­seh­se­rie WESTWORLD. Die haben jetzt einen Deal mit Ama­zon abge­schlos­sen, um Wil­liam Gib­sons Roman THE PERIPHERAL in eine Serie umzu­set­zen. Showrun­ner wird der Autor Scott B. Smith sein.

Im 2014 erschie­ne­nen Roman THE PERIPHERAL dreht sich um Flyn­ne Fisher, eine Frau die in einer nahen Zukunft in Ame­ri­ka ver­sucht, ihre zer­bre­chen­de Fami­lie zusam­men­zu­hal­ten. Doch die Welt ent­wi­ckelt sich anders als erwar­tet … Es geht um Cyber­wa­re und mög­li­che Zukünf­te.

Einen Start­ter­min gibt es noch nicht, eben­so­we­nig eine Beset­zung.

RED DWARF-Special für 2020 angekündigt

RED DWARF-Special für 2020 angekündigt

Gute Nach­rich­ten für alle Smegheads Fans der seit 1988 exis­tie­ren­den schrä­gen bri­ti­schen SF-Komö­die RED DWARF: Auf der offi­zi­el­len Web­sei­te wur­de ange­kün­digt, dass es im Jahr 2020 ein Spe­cial geben soll, also eine beson­de­re Epi­so­de, die Spiel­film­län­ge hat. Das ist ein Novum, so etwas gab es bis­her noch nicht.

Wie immer wird die Sto­ry von Doug Nay­lor stam­men und der führt auch Regie, pro­du­ziert wird für den Sen­der Dave von Baby Cow Pro­duc­tions, aus­füh­ren­de Pro­du­zen­tin ist Chris­ti­ne Langan. Das Gan­ze wird in den Pine­wood-Stu­di­os vor Publi­kum gedreht wer­den und zwar am 6. und 13. Dezem­ber 2019.

Craig Charles, Chris Bar­rie, Dan­ny John-Jules und Robert Lle­wel­lyn keh­ren selbst­ver­ständ­lich als Lis­ter, Rim­mer, The Cat und Kry­ten zurück.

Einen Start­ter­min gibt es noch nicht, ich wür­de mal auf Früh­jahr oder Som­mer 2020 tip­pen.

Wer kei­ne Ahnung hat wovon ich rede wirft einen Blick auf die­sen Fan-Zusam­men­schitt der Titel­me­lo­die – und wer dann meint, dass das völ­lig bekloppt ist hat völ­lig Recht.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Science Fiction-Kurzfilm: ORBIT nach Edgar Allan Poe

Science Fiction-Kurzfilm: ORBIT nach Edgar Allan Poe

Der Sci­ence Fiction_Kurzfilm ORBIT von Nicho­las Camp und Don Thiel II basiert auf der Sto­ry THE TELL-TALE HEART von Edgar Allen Poe.

An old astro­naut and his young trai­nee are stu­dy­ing a mys­te­rious pla­net in deep space. The trai­nee is dis­tres­sed over the old man’s defor­med eye, and it turns into a dead­ly obses­si­on. The trai­nee mur­ders the old man, and belie­ves he is free of the eye’s ghast­ly power.
While pre­sen­ting a spot­less crime sce­ne to the inves­ti­ga­tors, the trai­nee descends to an abyss of fear and para­noia. He hears the sound of a heart­beat com­ing from bene­ath the floor, and it begins to grow lou­der…

Mehr zur Pro­duk­ti­on unter HideousHeart.com und NicholasCamp.com.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Kai Meyers DIE KRONE DER STERNE als Comic bei Splitter

Kai Meyers DIE KRONE DER STERNE als Comic bei Splitter

Am 25 Okto­ber erscheint bei Split­ter der ers­te Band NACHTWÄRTS einer Comic-Adap­ti­on von Kai Mey­ers Sci­ence Fan­ta­sy-Ope­ra DIE KRONE DER STERNE. Ins neue Medi­um umge­setzt wur­de der Stoff von Yann Krehl, die Zeich­nun­gen fer­tig­te Ralf Schlü­ter.

Aus dem Wasch­zet­tel:

Gigan­ti­sche Kathe­dra­len aus längst ver­ges­se­nen Epo­chen, die den unend­li­chen Kos­mos durch­pflü­gen, gott­glei­che Herr­sche­rin­nen über fins­te­re Hexen­or­den, noble Adels­ge­schlech­ter, wel­che die Geschi­cke gan­zer Gala­xi­en len­ken, und ver­we­ge­ne Welt­raumaben­teu­rer, die für einen fet­ten Zahl­tag Leib und Leben aufs Spiel set­zen: Die Kro­ne der Ster­ne sprengt jede Gen­re-Schub­la­de und wird von ihrem Schöp­fer Kai Mey­er dar­um schlicht­weg als Space Fan­ta­sy bezeich­net, als Space Ope­ra mit phan­tas­ti­schen Ele­men­ten.

Der Comic mit Bonus­ma­te­ri­al ist 56 Sei­ten stark und kos­tet 16 Euro. Zwei wei­te­re Bän­de wer­den fol­gen.

Bestel­len kann man NACHTWÄRTS direkt bei Split­ter oder bei Ama­zon.

GALAXY QUEST-Dokumentation: NEVER SURRENDER

GALAXY QUEST-Dokumentation: NEVER SURRENDER

Screen Jun­kies haben eine Doku­men­ta­ti­on zum SF-Film GALAXY QUEST, der im Jahr 1999 in den Kinos lief, rea­li­siert. Für alle, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren unter einem Stein gelebt haben: GALAXY QUEST macht sich nicht nur über respekt- und lie­be­voll STAR TREK und des­sen Fan­dom lus­tig, son­dern ist auch noch eine gran­dio­se, eigen­stän­di­ge SF-Komö­die.

In der Doku kom­men Schau­spie­ler und Pro­du­zen­ten aus dem Film zu Wort (zum Bei­spiel Tim Allen, Sigour­ney Wea­ver, Jus­tin Long, Sam Rock­well, Rainn Wil­son und ande­re, Regis­seur Dean Parisot und Dreh­buch­au­tor Robert Gor­don), aber auch ande­re bekann­te Per­so­nen aus Hol­ly­wood, bei­spiels­wei­se Wil Whea­ton, Brent Spi­ner, Damon Lin­delof oder Greg Ber­lan­ti.

Wer in den USA wohnt hat Glück, denn dort wird die Doku in Zusam­men­ar­beit mit Fathom Events am 26 Novem­ber in den Kinos auf­ge­führt wer­den. Bei uns ganz sicher nicht. Man kann nur dar­auf hof­fen, dass Net­flix wie bei so vie­len ähn­li­chen Dokus wie­der zur Ret­tung eilt und sie zeigt.

Als jemand, der vor knapp 20 Jah­ren mal eine GALAXY QUEST-Fan­sei­te im Web hat­te, muss ich das sehen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Coverwettbewerb für SF-Autorinnen

Coverwettbewerb für SF-Autorinnen

 

Auch wenn ich selbst seit deut­lich über 30 Jah­ren Sci­ence Fic­tion von Frau­en lese, scheint das The­ma im schnar­chi­gen Deutsch­land sogar im Jahr 2019 immer noch ein schwie­ri­ges zu sein. Etli­che alte Säcke aus dem alt­ein­ge­ses­se­nen, deut­schen Fan­dom spre­chen Frau­en in gera­de­zu rea­li­täts­ver­wei­gern­der Wei­se nach wie vor ab, SF schrei­ben zu kön­nen. Die Figu­ren könn­ten einem fast leid tun. In Ver­la­gen wird bis heu­te dar­auf bestan­den, dass weib­li­che Autoren für bestimm­te Stof­fe männ­li­che Pseud­ony­me nut­zen. Es ist kaum zu fas­sen, aber wahr.

Viel­leicht weiß die oder der ein oder ande­re, dass ich als Alter Ego unter dem Namen Xanathon Din­ge desi­gne (das kann man sich auf Face­book oder auf xanathon.com anse­hen, letz­te­re Sei­te ist aller­dings nicht auf dem neu­es­ten Stand, ich arbei­te dran).

Um deutsch­spra­chi­ge SF-Autorin­nen zu unter­stüt­zen hebe ich fol­gen­den Wett­be­werb aus der Tau­fe:

Eine Autorin kann das oben gezeig­te Cover von mir kos­ten­los für ein Buch­pro­jekt bekom­men (die Typo­gra­fie ist nur ein ver­gleichs­wei­se schnell hin­ge­schlu­der­tes Bei­spiel ;) ). Bei die­sem Buch­pro­jekt muss es sich um Sci­ence Fic­tion han­deln und die Haupt­fi­gur muss weib­lich sein. Teil­neh­men dür­fen Self­pu­blishe­rin­nen und Autorin­nen die für Klein- und Kleinst­ver­la­ge schrei­ben (was ein Klein­ver­lag ist, ist bis­wei­len ein wenig schwie­rig zu defi­nie­ren, Hey­ne oder Bas­tei sind jeden­falls kei­ne, ich wer­de das ent­schei­den). Um an der Ver­lo­sung teil­neh­men zu kön­nen schickt man mir eine Email an cover[at]xanathon[dot]com, ange­hängt ein Word‑, RTF- oder ODT-Doku­ment im For­mat A4, Schrift Times New Roman 12 Punkt. Das Doku­ment soll zwei Sei­ten haben: Auf der ers­ten Sei­te ein Pitch des Buches (also eine Zusam­men­fas­sung), die Infor­ma­ti­on ob es sich um Self­pu­bli­shing oder ein Ver­lags­pro­jekt han­delt, falls letz­te­res bit­te Infor­ma­tio­nen zum Ver­lag, dann soll­te der Ver­lag aber auch bereit sein, das Motiv zu neh­men). Auf der zwei­ten Sei­te eine Lese­pro­be, von der die Autorin glaubt, dass sie das Buch tref­fend wie­der­gibt.

Aus den Ein­sen­dun­gen wer­de ich eine wäh­len, die mir am bes­ten gefal­len hat und die Autorin bekommt dann die Cover­gra­fik (2100 x 2800 Pixel). Bedin­gung ist aller­dings, dass das Buch dann auch inner­halb von – sagen wir mal – drei Mona­ten erscheint, denn es wäre unfair gegen­über allen Teil­neh­me­rin­nen, wenn die Gra­fik nicht genutzt wird und ver­staubt. Die Gewin­ne­rin bzw. deren Ver­lag bekom­men von mir nicht-exklu­si­ve (es wird nicht zusätz­lich an Drit­te ver­ge­ben, aber ich selbst möch­te es auch rum­zei­gen kön­nen), zeit­lich nicht begrenz­te Nut­zungs­rech­te an dem Bild, dafür wird xanathon.com im Impres­sum als Urhe­ber genannt. Wei­te­re Bedin­gung ist, dass ich das fer­ti­ge Cover vor Ver­öf­fent­li­chung zu sehen bekom­me und die Opti­on habe, gar zu gru­se­li­ge Typo­gra­fie abzu­leh­nen (wir kön­nen aber gern dar­über reden, dass ich auch noch die Typo­gra­fie fürs Front­co­ver mache, der Auf­wand hält sich in Gren­zen).

Ein­sen­de­schluss ist der 30.11.2019, danach sehe ich die Ein­sen­dun­gen durch und wäh­le eine Gewin­ne­rin.

Ich freue mich auf Ein­sen­dun­gen. Wer einen Bei­trag ein­sen­det, erklärt sich mit den oben­ste­hen­den Bedin­gun­gen ein­ver­stan­den.

Bit­te teilt das in den ein­schlä­gi­gen Kanä­len, denn es soll unter ande­rem auch ein wenig Sicht­bar­keit fürs The­ma erzeu­gen. Dan­ke!

p.s.: Das Gewin­ner­buch wird hier auf Phan­ta­News selbst­ver­ständ­lich gefea­tured wer­den.

p.p.s.: Fra­gen kön­nen hier in den Kom­men­ta­ren gestellt wer­den.

p.p.p.s.: Die Email­adres­sen wer­den nur für den Wett­be­werb ver­wen­det, nicht an Drit­te wei­ter gege­ben und nach Ende des Wett­be­werbs gelöscht.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Xanathon