Science Fiction-Kurzfilm: RAE

Science Fiction-Kurzfilm: RAE

RAE ist der Ti­tel ei­nes SF-Kurz­films, der sich in ei­ner na­hen Zu­kunft um Bü­ro­ro­bo­ter dreht:

An of­fice ro­bot na­med RAE de­ci­des to give a gift to its co-worker, but un­kno­win­gly of­fends ano­t­her em­ployee in the of­fice. Set in the not-too-di­stant fu­ture, RAE sets up a li­kely sce­n­a­rio in which hu­mans and ar­ti­fi­ci­al­ly-in­tel­li­gent ro­bots work in clo­se pro­xi­mi­ty. In such a world, how can a ma­chi­ne re­con­ci­le its fee­lings with the li­mi­ta­ti­ons of its de­sign?

Re­gie bei RAE führ­te Aa­ron Rov­ner, der hat auch das Dreh­buch ge­schrie­ben. Es spie­len Ja­son Mc­Beth (als RAE), Ma­ria Mo­lund und Eric Schul­man. Pro­du­ziert ha­ben And­res Men­dez und Oivind Naess.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu RAE fin­det man bei der IMDB und auf Face­book.

Knüller: Trailer und Startdatum – Netflix’ ALTERED CARBON

Knüller: Trailer und Startdatum – Netflix’ ALTERED CARBON

Be­reits im Ja­nu­ar 2016 hat­te ich dar­über be­rich­tet, dass Net­flix eine Cy­ber­punk-Fern­seh­se­rie nach Ri­chard H. Mor­gans Ro­man AL­TE­RED CAR­BON (deutsch: DAS UN­STERB­LICH­KEITS­PRO­GRAMM) bei Sky­dance in Auf­trag ge­ge­ben hat­te, und da­für ein er­heb­li­ches Bud­get zur Ver­fü­gung stell­te. Seit­dem gab es mehr In­for­ma­tio­nen dazu, bei­spiels­wei­se, dass Noël Kin­na­man (RO­BO­COP, SUI­CI­DE SQUAD), die Haupt­rol­le spie­len soll­te, ei­nen Eli­te-Sol­da­ten im 25. Jahr­hun­dert, in dem die Mensch­heit sich nach der Ent­deckung von Ali­en-Ar­te­fak­ten auf dem Mars über das Uni­ver­sum aus­ge­brei­tet hat. Des­sen Ich wird in den Kör­per ei­nes in Un­gna­de ge­fal­le­nen Cops im­plan­tiert, um eine gi­gan­ti­sche Ver­schwö­rung auf­zu­decken.

In wei­te­ren Rol­len sind zu se­hen: Ja­mes Pu­re­foyChris Con­nerAto Es­sand­ohMar­le­ne For­teRe­née Eli­se Golds­ber­ry und Mar­tha Hi­ga­re­da. Die Dreh­bü­cher schrei­ben La­e­ta Ka­logri­dis und Da­vid H. Good­man. Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Ste­ve Black­manMike Me­da­voyAr­nold Mes­ser und Ralph Win­ter. Sky­dance Stu­di­os pro­du­zier­ten.

Jetzt gibt es ei­nen er­sten Trai­ler dazu, so­wie ein Re­lease­da­tum. AL­TE­RED CAR­BON wird be­reits ab dem 2. Fe­bru­ar 2018 beim Strea­ming­dienst zu se­hen sein.

Erschienen: ALKATAR – DER ERBE von Anja Fahrner

Erschienen: ALKATAR – DER ERBE von Anja Fahrner

Bei Em­me­rich Books & Me­dia ist ge­stern der zwei­te Ro­man aus der AL­KA­TAR-Rei­he von Anja Fahr­ner er­schie­nen. Er trägt den voll­stän­di­gen Ti­tel AL­KA­TAR – DER ERBE. Zum In­halt:

Pla­net Zadeg, 2592 – 500 Jah­re nach dem Schei­tern der Men­schen­mis­si­on be­herr­schen rei­che Händ­ler mit Hil­fe des Mi­li­tärs eine pri­mi­ti­ve Welt der Ar­mut. Um ihre Wa­ren­kon­vois vor den men­schen­fres­sen­den Krea­tu­ren in der Wild­nis zu schüt­zen, züch­ten sie Krie­ger­skla­ven mit über­mensch­li­chen Fä­hig­kei­ten.
Ei­ner ih­rer Krie­ger­skla­ven ist Al­van, ein Kämp­fer mit au­ßer­ge­wöhn­lich aus­ge­präg­ten Sin­nen. Als eine ge­heim­nis­vol­le Händ­le­rin Kon­takt zu ihm auf­nimmt, um ihn über sei­ne wah­re Her­kunft auf­zu­klä­ren, ver­wehrt er sich ih­ren Wor­ten. Kurz dar­auf sen­det ihn ein du­bio­ser Of­fi­zier al­lein in die von Be­sti­en ver­seuch­ten Rui­nen ei­ner un­be­kann­ten Kul­tur, um eine Frau­en­grup­pe zu be­frei­en. Die ver­meint­li­che To­des­mis­si­on wird zu ei­ner Rei­se in eine frem­de Welt, zur Be­geg­nung mit ei­ner er­schüt­tern­den Wahr­heit.

Band zwei kann auch ohne Vor­kennt­nis­se des er­sten Bu­ches ge­le­sen wer­den, Eben­falls im Buch ent­hal­ten ist die Kurz­ge­schich­te DIE ER­BEN DER VER­BANN­TEN, wel­che bis­lang nur als se­pa­ra­tes E-Book er­schien, so­wie ein In­ter­view mit der Au­to­rin.

Das Ta­schen­buch hat eine Grö­ße von 20,3 x 12,7 x 2,9 cm und ei­nen Um­fang von 448 Sei­ten. Es ko­stet 16,00 Euro. Die eBook-Fas­sung be­kommt man für fai­re 4,95 Euro. Be­zie­hen kann man die Print­fas­sung über die Ver­lags­sei­te oder via Ama­zon, das eBook gibt es eben­falls bei Ama­zon.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Em­me­rich Books & Me­dia

Science Fiction-Kurzfilm: DFAULT

Science Fiction-Kurzfilm: DFAULT

Von der SFX-Schu­le Art­fx stammt der Sci­ence Fic­tion-Kurz­film DFAULT. Er zeigt Dia­ne, ein An­dro­iden-Haus­mäd­chen, das Frei­heit von ih­rem ty­ran­ni­schen Be­sit­zer sucht.

Rea­li­siert wur­de der Film von Amau­ry Ro­spars, Wil­son Vi­ras­sa­my Sa­cri, Jory Ber­tand und Nina Chlod­nik.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen auch auf der Face­book­sei­te zum Film (al­ler­dings nur in fran­zö­si­scher Spra­che).

Science Fiction-Kurzfilm: ICARUS

Science Fiction-Kurzfilm: ICARUS

Als der Kom­mu­ni­ka­ti­ons-Sa­tel­lit der Mars-Ko­lo­nie be­schä­digt wird, bricht Emi­lia Ri­ley zu ei­ner schein­bar harm­lo­sen Re­pa­ra­tur­mis­si­on auf.

ICA­RUS  hat auf In­die-Fe­sti­vals ei­nen Hau­fen Prei­se ge­won­nen. Pro­du­ziert wur­de der SF-Kurz­film von Frame 48, un­ter­stützt wur­de das Gan­ze vom Dodge Col­le­ge of Film & Me­dia Arts.

Es spie­len Ja­son To­bi­as, Ju­lia Fa­ri­no, Thurs­ton Hill und Sean Bur­gos. Re­gie führ­te Tom Tel­ler nach ei­nem Dreh­buch von An­drew Gua­s­ta­fer­ro.

PERRY RHODAN-EXTRA 16: DIE PHANTOME VON EPSAL

PERRY RHODAN-EXTRA 16: DIE PHANTOME VON EPSAL

Mor­gen, also am 24. No­vem­ber 2017, er­scheint ein neu­es Heft aus der Rei­he PER­RY RHO­DAN-EX­TRA. Es trägt die Num­mer 16 und den Ti­tel DIE PHAN­TO­ME VON EP­SAL, ver­fasst hat den Ro­man Mi­cha­el Mar­cus Thur­ner. Wie der Ti­tel be­reits ver­mu­ten lässt, geht es um den Pla­ne­ten Ep­sal und so­ge­nann­te »Um­welt­an­ge­pass­te«.

Prot­ago­nist Per­ry Rho­dan  wird bei ei­nem Be­such auf dem fer­nen Pla­ne­ten Ep­sal zum Zeu­gen ei­nes Ter­ror­an­schlags, dem ein Mi­li­tär­putsch folgt. In der Fol­ge muss er un­ter­tau­chen und sich durch ver­las­se­ne Ge­bie­te schla­gen. Da­bei kommt er ei­nem Ge­heim­nis auf die Spur, an des­sen Ur­sprung er nicht un­schul­dig ist …

DIE PHAN­TO­ME VON EP­SAL ist 96 Sei­ten stark, das Ti­tel­bild schuf Dirk Schulz. Der Ro­man liegt als Hef­t­ro­man vor, der ko­stet EUR 2,95 und ist über den Zeit­schrif­ten­han­del zu be­zie­hen. Die eBook-Fas­sung ko­stet 1,99 Euro und kann bei al­len ein­schlä­gi­gen Por­ta­len ge­kauft wer­den.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Pa­bel-Mo­ewig Ver­lag KG

Science Fiction-Kurzfilm: ORBIT EVER AFTER

Science Fiction-Kurzfilm: ORBIT EVER AFTER

OR­BIT EVER AF­TER ist ein SF-Kurz­film von Ja­mie Ma­gnus Stone. Zum In­halt:

Love tran­s­cends all bounda­ries. Even in space.

Nigel has fal­len in love. But when you live in or­bit, aboard a ram­s­hack­le space ho­vel with the most risk-aver­se fa­mi­ly ima­gin­able, it isn’t easy to fol­low your heart – es­pe­ci­al­ly when the girl of your dreams is spin­ning around earth the wrong way!

Lie­be über­win­det alle Gren­zen. So­gar im Welt­raum.

Nigel hat sich ver­liebt. Aber wenn du in ei­ner ma­ro­den Raum­sta­ti­on im Or­bit lebst, mit ei­ner Fa­mi­lie, der jeg­li­che Ri­si­ken zu­wi­der sind, dann ist es nicht ein­fach, dei­nem Her­zen zu fol­gen – ins­be­son­de­re wenn das Mäd­chen dei­ner Träu­me in der fal­schen Rich­tung um die Erde ro­tiert.

Dreh­buch und Re­gie: Ja­mie Ma­gnus Stone, Pro­du­zen­ten: Chee-lan Chan & Len Row­les. Es spie­len Tho­mas Bro­die-Sang­ster (Nigel, PHI­NE­AS & FERB, MAZE RUN­NER), Macken­zie Crook (Dad), Bro­nagh Gal­lag­her (Mo­ther), Bob Goo­dy (Grand­pa) und Nao­mi Bat­trick als »The Girl«.

BBC: THE INSPECTION CHAMBER – interaktives SF-Hörspiel mit Amazon Echo

BBC: THE INSPECTION CHAMBER – interaktives SF-Hörspiel mit Amazon Echo

Die BBC be­schrei­tet ja im­mer wie­der mal neue Wege in Sa­chen di­gi­ta­le Me­di­en. Der neu­este Clou ist ein in­ter­ak­ti­ves Sci­ence Fic­tion-Hör­spiel mit Hil­fe von Ama­zons Echo (ali­as Ale­xa).

THE IN­SPEC­TION CHAM­BER er­zählt im be­sten Dou­glas Adams-Stil die Ge­schich­te ei­nes Ali­ens, das auf der Erde ge­stran­det ist und von ei­nem Team aus halb­ga­ren Wis­sen­schaft­lern so­wie ei­ner ver­bug­gten künst­li­chen In­tel­li­genz na­mens Da­vee be­fragt wird.

Wo das Ama­zons Echo ins Spiel kommt? Das ist der in­ter­es­san­te Punkt, denn tat­säch­lich spielt der Zu­hö­rer die Rol­le des Au­ßer­ir­di­schen und be­ant­wor­tet selbst die ge­stell­ten Fra­gen. An­hand der Ant­wor­ten, die Echo ent­ge­gen nimmt und ver­ar­bei­tet, ent­wickelt sich die Ge­schich­te wei­ter, und man er­fährt mehr über das Schick­sal des Ali­ens (also sein ei­ge­nes).

Das Gan­ze ist noch re­la­tiv kurz und nach ca. 20 Mi­nu­ten vor­bei, aber das ist mei­ner An­sicht nach auch für ein Spiel auf und mit dem Echo ge­nau die rich­ti­ge Län­ge. Es zeigt aber auf ein­drucks­vol­le Wei­se, was in Zu­kunft mit Sprach­as­si­sten­ten und an­de­ren ähn­li­chen Lö­sun­gen an in­no­va­ti­ven, in­ter­ak­ti­ven For­ma­ten mög­lich sein könn­te. THE IN­SPEC­TION CHAM­BER ent­stand mit Hil­fe der Fir­ma Ro­si­na Sound, aber die Tech­ni­ker bei der BBC ha­ben auf­grund der Er­kennt­nis­se dar­aus be­reits eine neue »Sto­ry En­gi­ne« ent­wickelt, um wei­te­re sol­che in­ter­ak­ti­ven Hör­spie­le zu rea­li­sie­ren.

Man kann THE IN­SPEC­TION CHAM­BER aus dem Ale­xa Skill Store be­kom­men, al­ler­dings nicht in Deutsch­land. Ich wer­de bei Ge­le­gen­heit mal te­sten ob das klappt, wenn ich Echo auf Eng­lisch um­stel­le.

Pro­mo­gra­fik THE IN­SPEC­TION CHAM­BER Co­py­right BBC

Science Fiction Kurzfilm: THE SPACE BETWEEN US

Science Fiction Kurzfilm: THE SPACE BETWEEN US

THE SPACE BET­WEEN US ist ein preis­ge­krön­ter SF-Kurz­film von Ab­sol­ven­ten der Ne­ther­lands Film Aca­de­my.

Er zeigt Ju­li­et­te, eine Putz­frau in ei­nem For­schungs­in­sti­tut na­mens Be­a­con. In der  Zu­kunft ist die Welt zer­stört und man muss auf­grund der schwe­ren Luft­ver­schmut­zung  Sauer­stoff­mas­ken tra­gen, um über­le­ben zu kön­nen. Auf der Su­che nach Ret­tung fängt man eine See­krea­tur na­mens Adam, die der Schlüs­sel zum Über­le­ben der Mensch­heit sein könn­te.

Mehr zum Film auf des­sen Web­sei­te oder auf der Face­book­sei­te des Pro­jekts.

Ausschreibung: Anthologie im SCHATTENGALAXIS-Universum

Ausschreibung: Anthologie im SCHATTENGALAXIS-Universum

Da­ni­el Is­ber­ner und An­dré Sko­ra su­chen nach Kurz­ge­schich­ten für eine Sci­ence Fic­tion-An­tho­lo­gie. Bei SCHAT­TEN­GA­LA­XIS han­delt es sich um ein von Is­ber­ner er­son­ne­nes Uni­ver­sum, das jetzt von wei­te­ren Au­to­ren und Au­to­rin­nen mit neu­em Ge­schich­ten er­füllt wer­den soll.

Die Län­ge der Ge­schich­ten soll­te zwi­schen 25000 und 30000 Zei­chen (in­klu­si­ve Leer­zei­chen) be­tra­gen. Der Ein­sen­de­schluss ist der 30. März 2018.

Alle wei­te­ren In­for­ma­tio­nen fin­det man zum er­sten in ei­nem Bei­trag zur Aus­schrei­bung auf sei­ner Web­prä­zenz, zu­dem gibt es ei­nen wei­te­ren Text mit zu­sätz­li­chen In­for­ma­tio­nen zum Hin­ter­grund.

Pro­mo­gra­fik SCHAT­TEN­GA­LA­XIS Co­py­right Da­ni­el Is­ber­ner

Berlin Sci-Fi Filmfest am 17. und 18. November 2017

In Ber­lin fin­det am 17. und 18. No­vem­ber 2017 das deutsch­land­weit er­ste Sci­ence Fic­tion-Film­fe­sti­val statt. Mot­to: »Das Wett­ren­nen der Zeit­ma­schi­nen«. Aus­tra­gungs­ort ist das Kino Ba­by­lon (Rosa-Lu­xem­burg-Stra­ße 30, 10178 Ber­lin ). Da­mit kommt die­ses Film­gen­re zu­rück an sei­nen Ge­burts­ort, denn in Ber­lin-Ba­bels­berg wur­de 1926 Fritz Langs Me­tro­po­lis ge­dreht.

Das Team um Fe­sti­val­di­rek­tor Alex­an­der Pfan­der, das aus­schließ­lich aus Leu­ten be­steht, die selbst ak­ti­ve Fil­me­ma­cher sind, hat 65 Fil­me aus­ge­sucht. Sie wer­den auf dem Fe­sti­val je­weils von 10:30 bis 20:00 Uhr ab­wech­selnd in zwei Ki­no­sä­len in Blöcken ge­zeigt. Die Qua­li­tät der Ein­rei­chun­gen, die aus der gan­zen Welt kom­men – wes­halb die Fe­sti­val­spra­che na­tür­lich Eng­lisch ist –, ha­ben Pfan­ders Team über­rascht: »Wir wa­ren über­wäl­tigt von dem er­zäh­le­ri­schen, tech­ni­schen und vor al­lem vi­su­el­len Kön­nen, das in die­sen Fil­men steckt. Man darf nicht ver­ges­sen, dass die mei­sten da­von nur mit klei­nen, manch­mal win­zi­gen Bud­gets ge­macht wor­den sind. Das sieht man ih­nen aber nicht an.«

Am Frei­tag um 14.30 Uhr fin­det eine Po­di­ums­dis­kus­si­on statt. The­ma: »Aug­men­ted Rea­li­ty, AI and the Sin­gu­la­ri­ty – Will the Fu­ture be a Sci-Fi Night­ma­re?«. Eine wei­te­re gibt es Sams­tag um 11.30 Uhr, dann über »The Art of Ma­king a Low/Micro-Budget Sci-Fi Mo­vie«. Prä­miert wer­den Fil­me in drei­zehn Ka­te­go­ri­en.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen fin­det man auf der Web­prä­senz der Ver­an­stal­tung, so­wie ih­rer Face­book-Sei­te. Tickets be­kommt man vor Ort oder un­ter www.babylonberlin.de.

Logo Co­py­right berlinscifi.com

Amazon produziert RINGWORLD-Serie nach Larry Niven

Amazon produziert RINGWORLD-Serie nach Larry Niven

Cover RingworldDer Sen­der SyFy hat­te 2004 und 2013 die Rech­te an Lar­ry Ni­vens RING­WORLD-Rei­he er­wor­ben, um dar­aus eine Mi­ni­se­rie zu ma­chen, dar­aus wur­de aber in bei­den Fäl­len nichts. Jetzt hat Ama­zon über­nom­men, denn die wol­len den Stoff nun kon­kret um­set­zen.

Wei­te­re De­tails feh­len im Mo­ment noch, es ist aber be­kannt, dass Ama­zon die Show im Jahr 2018 zu­sam­men mit MGM pro­du­zie­ren wird, es kann also sein, dass wir sie im Herbst des­sel­ben Jah­res zu se­hen be­kom­men.

RING­WORLD (deutsch: RING­WELT) er­zählt die Ge­schich­te des 200-jäh­ri­gen, ge­lang­weil­ten Lou­is Grind­ley Wu, der in der Zu­kunft auf ei­ner tech­no­lo­gisch fort­ge­schrit­te­nen Erde lebt. Wu schließt sich ei­ner jun­gen Frau und zwei Ali­ens auf ei­ner Rei­se zur Ring­welt an, ein ge­heim­nis­vol­les, gi­gan­ti­sches, künst­li­ches Kon­strukt au­ßer­halb des be­kann­ten Welt­raums.

RING­WORLD ge­wann 1970 den Ne­bu­la Award, und 1971 so­wohl den Hugo und den Lo­cus. Dem Ver­neh­men nach möch­te Ama­zon aus dem Stoff eine epi­sche Show in der Preis­klas­se von GAME OF THRO­NES ma­chen. Das ist Teil von Ama­zon Plä­nen ab­seits der bis­her be­kann­ten Ni­schen­se­ri­en mit grö­ße­ren Pro­jek­ten das Strea­ming­ge­schäft wei­ter aus­zu­bau­en.

Mehr dazu, wenn ich es er­fah­re.

Co­ver RING­WORLD Co­py­right Tor Books