Stephen S. DeKnight möchte GOD OF WAR-Film machen

Stephen S. DeKnight möchte GOD OF WAR-Film machen

Stephen S. DeKnight hat bisher regie bei SPARTACUS: BLOOD AND SAND oder bei Netflixens DAREDEVIL-Episoden geführt. Er hate aber auch bei Serien wie SMALLVILLE, ANGEL oder DOLLHOUSE mitproduziert. Zuletzt fungierte er als Regisseur bei PACIFIC RIM UPRISING.

Der hat jetzt bei Twitter erklärt, dass er gerne einen GOD OF WAR-Film machen möchte, also eine Adaption der gleichnamigen Konsolenspiel-Reihe (konkret des letzten Teils). Er hat auch bereits einen Lieblingskandidaten für die Hauptrolle Kratos, nämlich Dave Bautista, den kennt man in letzter Zeit hauptsächlich als Drax in GUARDIANS OF THE GALAXY.

Das ist übrigens keine Spinnerei, denn nach seinen Aussagen unterhält er sich bereits mit Sony über das Thema und man habe sich bereits darauf geeinigt, dass der Film ein R-Rating erhalten werden würde, wenn er denn realisiert werden wird. Die Vorlage kann als PG nach Ansicht beider Parteien nicht angemessen adaptiert werden.

Bisher sind das alles nur Ideen und Gespräche, ich werde es vermelden, wenn das Projekt mehr Form annehmen sollte.

Promografik Kratos Copyright Sony interactive Entertainment, Bild Dave Bautista von Mingle Media TV, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Neues zum Boba Fett-Film

Neues zum Boba Fett-Film

Es gibt bekanntermaßen bereits seit Langem Gerüchte über einen Film aus dem STAR WARS-Universum um die Figur des Kopfgeldjägers Boba Fett. Es existierte sogar mal ein IMDb-Eintrag. Jetzt konkretisiert sich das.

James Mangold (LOGAN) soll laut neuesten Meldungen aus den Weiten der Galax… äh … des Internets Regie führen und zusammen mit Simon Kinberg ein Drehbuch verfassen. Und wenn der Hollywood Reporter sowas meldet, dann stimmt es meist.

Was derzeit allerdings immer noch fehlt ist eine offizielle Bestätigung durch das Studio, deswegen gibt es auch noch keine weiteren Details.

Man kann jetzt spekulieren: Entweder spielt ein Film um den Charakter zwischen den Episoden III und IV, oder nach Episode VI, falls er den Sturz in den Rachen des Sarlacc überlebt haben sollte (wovon man ausgehen darf).

Ebenfalls in Arbeit: Ein Film um den Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi, der wohl 2020 in die Kinos kommen wird.

Promofoto Boba Fett Copyright LucasFilm und Walt Disney Pictures

CARMEN SANDIEGO wird bei Netflix zur Serie und zum Film

CARMEN SANDIEGO wird bei Netflix zur Serie und zum Film

Die Älteren unter uns können sich vielleicht noch an Brøderbunds Edutainment-Computerspielereihe WHERE IN THE WORLD IS CARMEN SANDIEGO erinnern, dessen erste Ausgabe bereits im Jahr 1985 erschien. Weitere Teile folgten bis zum Jahr 1995, es erschienen diverse Bücher und Comics, es gab diverse Fernsehserien und sogar Brettspiele.

Die Prämisse der Spiele ist, dass man herausfinden muss, wo das kriminelle Mastermind Carmen Sandiego mit ihrer Organisation V.I.L.E. den nächsten großen Coup plant. Die Spieler übernehmen dabei die Rolle von Agenten der Detektei ACME, die diese Pläne verhindern müssen. Das ultimative Ziel ist dabei, Sandiego selbst zu fangen.

Die Games vermittelten den Spielern anfangs geografische Kenntnisse (man musste Sandiego ja über die ganze Welt jagen), später kamen Geschichte, Mathematik, Sprache Kunst und andere Themen hinzu.

Netflix macht daraus jetzt laut Entertainment Weekly nicht nur eine animierte Serie, sondern auch einen Realfilm, in dem Gina Rodriguez (ANNIHILATION) die Rolle der Titelfigur übernehmen wird, die sie konsequenterweise auch in der Animationsserie spricht.

Bisher sind noch keine Autoren gesetzt, es produzieren Rodriguez zusammen mit Kevin Misher und Caroline Fraser. Die Serie wird 2019 auf dem Streamingdienst Netflix starten, zeitgleich erscheinen begleitend auch neue Romane beim Rechteinhaber Houghton Mifflin Harcourt.

Promografik Carmen Sandiego Copyright The Learing Company, Bild Gina Rodriguez von Richard Sandoval, aus der Wikipedia, CC BY-SA

DUNGEONS & DRAGONS-Film hat neuen Regisseur

DUNGEONS & DRAGONS-Film hat neuen Regisseur

Es ist ja schon seit längerem ein neuer Film nach dem Rollenspiel-Klassiker DUNGEONS & DRAGONS in Arbeit, diesmal einer mit großem Budget und von namhaften Studios, nämlich Paramount Pictures and die neu gegründeten AllSpark Pictures. Ein Drehbuch existiert bereits, das verfassten Geneva Robertson-Dworet (CAPTAIN MARVEL, TOMB RAIDER) und David Leslie Johnson (THE WALKING DEAD) nach einer Story von Lindsey Beer. Es sieht jetzt allerdings so aus, als solle Michael Gillio ein neues schreiben. Es produzieren Brian Goldner und Stephen Davis von Hasbro.

2016 hieß es, dass Rob Letterman (MONSTERS VS ALIENS) Regie führen sollte, der ist jetzt allerdings offenbar raus und den Job übernimmt jetzt Chris McKay (THE LEGO BATMAN MOVIE). Das ist derselbe McKay, der auch für Warner den NIGHTWING-Film realisieren soll. DUNGEONS & DRAGONS soll 2021 in die Kinos kommen, da fragt man sich natürlich, ob dieser Regie-Job vor oder nach NIGHTWING kommt.

Logo D&D © 1995-2018 Wizards of the Coast LLC, a subsidiary of Hasbro, Inc.

Natalie Portman in PALE BLUE DOT?

Natalie Portman in PALE BLUE DOT?

Gerade befindet sich der Film PALE BLUE DOT in Entwicklung, den man möglicherweise als SF einsortieren kann, auch wenn es wohl eher um die Aufarbeitung eines wahren Ereignisses aus dem Jahr 2007 geht. Aber da es sich um eine Astronautin dreht, passt es trotzdem, allerdings scheint es sich eher um Beziehungskisten als um Raumfahrt zu drehen.

Die Handlung zeigt eine junge Astronautin, die nach ihrer Rückkehr von einer Weltall-Mission feststellen muss, dass sich ihre Persönlichkeit dramatisch und bizarr verändert hat. Ist das das Resultat, wenn man sich längere Zeit im All aufhält, oder ist der Grund ein anderer?

Bisher sollte Reese Witherspoon die Hauptrolle spielen, aber die ist nun offenbar raus. Aktuell verhandelt man bei Fox Searchlight offenbar mit Natalie Portman, die hatte als Padme Amidala schon Berührungen mit dem Thema “Weltall”. ;)

 

Regie wird Noah Hawley (LEGION) führen, nach einem Drehbuch von Brian C. Brown and Elliott DiGuiseppi (TEEN WOLF TV).

Sobald Portman (oder eine andere) besetzt ist, soll die Suche nach einem männlichen Hauptdarsteller beginnen.

Bild Natalie Portman  von Siebbi, aus der Wikipedia, CC BY-SA

 

BLACK WIDOW-Film möglich

BLACK WIDOW-Film möglich

Gleich die Warnung vorneweg: Das ist noch sehr früh in der Entwicklungsphase und es gibt noch keinerlei offizielle Bestätigung.

Gerüchte und Diskussionen gab es schon länger, jetzt sieht es so aus, als könnte BLACK WIDOW, seit fast zehn Jahren in bisher sechs Filmen dargestellt von Scarlett Johansson, ihren eigenen Kinofilm bekommen. Grund hierfür dürfte nicht zuletzt vermutlich der grandiose Erfolg von WONDER WOMAN an den Kinokassen gewesen sein. Der erste Marvel-Film mit einer weiblichen Hauptfigur dürfte allerdings CAPTAIN MARVEL im Jahr 2019 werden.

Als Drehbuchautor wurde bereits Jac Schaeffer (TIMER) angeheuert, der soll ein erstes Drehbuchkonzept abliefern. Die Mächtigen bei Marvel und Johansson selbst haben ihm wohl auch schon erläutert, was sie von einem BLACK WIDOW-Film erwarten.

Es wird vermutlich spannend werden, ob der Film sich eher auf Supehelden oder Spionage konzentriert, denn eigentlich hat die Figur Natasha Romanova keine Superkräfte.

Wer daraus jetzt schließt, dass BLACK WIDOW den großen Kehraus in Avengers: Infinity War und Avengers 4 somit überleben müsste, könnte falsch liegen, denn vielleicht spielt der Film in der Vergangenheit.

Promofoto Black Widow Copyright Disney und Marvel

Marvel: Pläne für einen Kitty Pryde-Film

Marvel: Pläne für einen Kitty Pryde-Film

Auch wenn Disney theoretisch 20th Century Fox gekauft hat, steht der eigentlichen Übernahme noch ein langer Pfad durch die Regulatorien bevor. Logischerweise bleibt das Studio während dieser Zeit erste einmal nicht ein einem Limbo, sondern arbeitet weiter.

Beispielsweise an einem Film um die Marvel-Heldin Kitty Pryde alias Shadowcat. Manch einer mag jetzt mit den Worten “noch ein Superheldenfilm …” abwinken, aber die an der Entwicklung Beteiligten sollte man sich genauer ansehen.

Collider meldet, dass DEADPOOL-Regisseur Tim Miller dieses Projekt bereits länger für Fox entwickelt. Nun ist er offenbar auch für den Kitty Pryde-Film als Regisseur gesetzt.

Kitty Prydes erster Auftritt war im Jahr 1980 in UNCANNY X-MEN #129, sie spielte eine Art jüngere Schwester für die älteren X-MEN und hatte insbesondere zu Wolverine eine enge Beziehung. Ihr Fähigkeit ist es, durch solide Objekte shiften zu können. Später in ihrer Karriere tritt sie den Guardians Of The Galaxy bei.

Die Figur trat in den Filmen X-MEN (2000), X-MEN 2 (2003), X-Men: The Last Stand (2006) und X-Men: Days Of Future Past (2014) in Nebenrollen auf und wurde in den letzten beiden von Ellen Page gespielt. Ich würde aber eher nicht annehmen, dass diese die Rolle auch im Solo-Film wieder aufnehmen wird.

Weitere Details gibt es derzeit nicht, ich berichte, wenn sich welche ergeben. Wobei man sich darüber im Klaren sein muss, dass sich das Projekt in einer sehr frühen Phase befindet und nicht nur die Übernahme durch Disney gewisse Projekte bei Fox ändern könnten …

Promografik Kitty Pryde Copyright Marvel (Quelle)

Die Gewinner der Golden Globes 2018

Die Gewinner der Golden Globes 2018

Ist es schon wieder so weit? Verblüffend. Gestern fanden Im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills die 75. Verleihungen der Golden Globes im Bereich Film und Fernsehen statt. Es moderierte der Schauspieler und Comedian Seth Meyers.

Erfreulicherweise war das Genre ordentlich vetreten. Guillermo del Toro erhielt eine Auszeichnung als bester Regisseur für THE SHAPE OF WATER, der Film erhielt auch einen Preis für den besten Soundtrack. Als bester Animationsfilm wurde COCO ausgezeichnet. Im Fernsehbereich wurde die Postapokalypse THE HANDMAID’S TALE als beste Drama-Serie mit einem Preis bedacht, für dieselbe Show erhielt Elisabeth Moss den Globe als beste Schauspielerin.

Die gesamte Liste der Nominierten und Gewinner ist wie folgt:

Film

Best Motion Picture – Drama

“Call Me by Your Name”

“Dunkirk”
“The Post”
“The Shape of Water”
“Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”

Best Motion Picture – Musical or Comedy
“The Disaster Artist”
“Get Out”
“The Greatest Showman”
“I, Tonya”

“Lady Bird”

Best Performance by an Actress in a Motion Picture – Drama

Jessica Chastain, “Molly’s Game”
Sally Hawkins, “The Shape of Water”
Frances McDormand, “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”
Meryl Streep, “The Post”
Michelle Williams, “All the Money in the World”

Best Performance by an Actor in a Motion Picture – Drama

Timothée Chalamet, “Call Me by Your Name”
Daniel Day-Lewis, “Phantom Thread”
Tom Hanks, “The Post”
Gary Oldman, “Darkest Hour”
Denzel Washington, “Roman J. Israel, Esq.”

Best Actress in a Motion Picture – Musical or Comedy

Judi Dench, “Victoria & Abdul”
Margot Robbie, “I, Tonya”
Saoirse Ronan, “Lady Bird”
Emma Stone, “Battle of the Sexes”
Helen Mirren, “The Leisure Seeker”

Best Director

Guillermo del Toro, “The Shape of Water”
Martin McDonagh, “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”
Christopher Nolan, “Dunkirk”
Ridley Scott, “All The Money in the World”
Steven Spielberg, “The Post”

Best Performance by an Actor in a Motion Picture – Musical or Comedy

Steve Carell, “Battle of the Sexes”
Ansel Elgort, “Baby Driver”
James Franco, “The Disaster Artist”
Hugh Jackman, “The Greatest Showman”
Daniel Kaluuya, “Get Out”

Best Supporting Actress in a Motion Picture

Mary J. Blige, “Mudbound”
Hong Chau, “Downsizing”
Allison Janney, “I, Tonya”
Laurie Metcalf, “Lady Bird”
Octavia Spencer, “The Shape of Water”

Best Supporting Actor in a Motion Picture

Willem Dafoe, “The Florida Project”
Armie Hammer, “Call Me by Your Name”
Richard Jenkins, “The Shape of Water”
Christopher Plummer, “All the Money in the World”
Sam Rockwell, “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”

Best Original Score in a Motion Picture

“Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”
“The Shape of Water”
“Phantom Thread”
“The Post”
“Dunkirk”

Best Original Song in a Motion Picture

“Home,” “Ferdinand”
“Mighty River,” “Mudbound”
“Remember Me,” “Coco”
“The Star,” “The Star”
“This Is Me,” “The Greatest Showman”

Best Screenplay in a Motion Picture

“The Shape of Water”
“Lady Bird”
“The Post”
“Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”
“Molly’s Game”

Best Motion Picture – Foreign Language

“A Fantastic Woman”
“First They Killed My Father”
“In the Fade”
“Loveless”
“The Square”

Best Animated Film
“The Boss Baby”
“The Breadwinner”
“Ferdinand”
“Coco”
“Loving Vincent”

TV

Best TV series – Drama

“The Crown”
“Game of Thrones”
“The Handmaid’s Tale
“Stranger Things”
“This Is Us”

Best performance by Actress in a TV series – Drama

Caitriona Balfe, “Outlander”
Claire Foy, “The Crown”
Maggie Gyllenhaal, “The Deuce”
Katherine Langford, “13 Reasons Why”
Elisabeth Moss, “The Handmaid’s Tale” 

Best performance by an Actor in a TV Series – Drama

Sterling K. Brown, “This is Us”
Freddie Highmore, “The Good Doctor”
Bob Odenkirk, “Better Call Saul”
Liev Schreiber, “Ray Donovan”
Jason Bateman, “Ozark”

Best TV series – Musical or Comedy

“Black-ish”
“Marvelous Mrs. Maisel”
“Master of None”
“SMILF”
“Will & Grace”

Best performance by an Actor in a TV series – Musical or Comedy

Anthony Anderson, “Black-ish”
Aziz Ansari “Master of None”
Kevin Bacon, “I Love Dick”
William H. Macy, “Shameless”
Eric McCormack, “Will and Grace”

Best performance by an Actress in a TV series – Musical or Comedy

Pamela Adlon, “Better Things”
Alison Brie, “Glow”
Issa Rae, “Insecure”
Rachel Brosnahan, “The Marvelous Mrs. Maisel”
Frankie Shaw, “SMILF”

Limited Series or Motion Picture Made for Television

“Big Little Lies”
“Fargo”
“Feud: Bette and Joan”
“The Sinner”
“Top of the Lake: China Girl”

Best Performance by an Actor in a Limited Series or Motion Picture Made for Television

Robert De Niro, “The Wizard of Lies”
Jude Law, “The Young Pope”
Kyle MacLachlan, “Twin Peaks”
Ewan McGregor, “Fargo”
Geoffrey Rush, “Genius”

Best Performance by an Actress in a Limited Series or Motion Picture Made for Television

Jessica Biel, “The Sinner”
Nicole Kidman, “Big Little Lies”
Jessica Lange, “Feud: Bette and Joan”
Susan Sarandon, “Feud: Bette and Joan”
Reese Witherspoon, “Big Little Lies”

Best Performance by an Actor in a Supporting Role in a Series, Limited Series or Motion Picture Made for Television

Alfred Molina, “Feud”
Alexander Skarsgard, “Big Little Lies”
David Thewlis, “Fargo”
David Harbour, “Stranger Things”
Christian Slater, “Mr. Robot”

Best Performance by an Actress in a Supporting Role in a Series, Limited Series or Motion Picture Made for Television

Laura Dern, “Big Little Lies”
Ann Dowd, “The Handmaid’s Tale”
Chrissy Metz, “This is Us”
Michelle Pfeiffer, “The Wizard of Lies”
Shailene Woodley, “Big Little Lies”

Promografik THE SHAPE OF WATER Copyright Fox Searchlight

OBI-WAN KENOBI – A STAR WARS STORY?

OBI-WAN KENOBI – A STAR WARS STORY?

Im August gab es relativ substanzielle Gerüchte aus Richtung Hollywood Reporter, dass es einen Film um den Jedi-Ritter Obi Wan (Ben) Kenobi geben wird. Die Gerüchte gab es bereits länger, damals verdichteten sich dieses, und es hieß, dass Stephen Daldry (BILLY ELLIOT) Regie führen soll. Bekannt war auch bereist, dass der Arbeitstitel des Film JOSHUA TREE sei (ein Hinweis auf den Drehort der Tatooine-Szenen aus A NEW HOPE). Der Kinostart sei geplant für irgendwann in 2020.

Jetzt meldet Omega Underground, sie hätten von einer zuverlässigen Quelle aus dem Umfeld der Produktion erfahren, dass die Dreharbeiten im Januar 2019 in den Londoner Pinewood-Studios starten sollen. Unklar ist nach wie vor, ob Ewan McGregor irgend etwas mit dem Film zu tun haben wird.

Nochmal deutlich: Es handelt sich bisher um unbestätigte Gerüchte.

Promofoto Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi in REVENGE OF THE SITH Copyright Disney und LucasFilm

Netflix macht OLD MAN’S WAR-Film

Netflix macht OLD MAN’S WAR-Film

2011 habe ich zuletzt über ein Filmprojekt zu John Scalzis SF-Roman OLD MANS WAR (2005) berichtet. Damals wollte Paramount produzieren und Wolfgang Petersen sollte Regie führen. Daraus wurde allerdings nie was. Ein weiterer Versuch von SyFy verlief ebenfalls im Sande.

Jetzt hat Netflix die Rechte und die reden nicht, die machen und holen zudem auch noch den Autor als Produzenten mit ins Boot. Die Produktionsfirmen sind Jon Shestack Productions (Before I Fall) und Madhouse Entertainment (Prisoners). Ausführende Produzentin ist Ryan Cunningham.

Erst einmal wird das erste Buch (von insgesamt sechs) umgesetzt, es wird allerdings bereits offen spekuliert, dass es weitere Filme geben könnte, sollte der erste erfolgreich sein.

Konzept: Die Colonial Defense Force ist eine futuristische, intergalaktische Armee der Erde. Die Bewusstseine der Soldaten der CDF werden in durch Nanotechnologie und Gentechnik verbesserte, geklonte und verjüngte Versionen ihrer selbst übertragen. Im Alter von 75 Jahren schreibt sich der Rentner und ehemalige Autor John Perry bei der CDF ein und erhält für den Preis des Militätdienstes seine Jugend zurück.
Während eines Einsatzes kommt er in Kontakt mit einem weiblichen Mitglied einer Spezialeinheit, das seiner verstorbenen Frau aufs Haar gleicht, sich aber nicht an ihn erinnert. Um sie nicht zu verlieren setzt er alles aufs Spiel, indem er rebelliert und sich von seiner Truppe trennt …

Mehr dazu, wenn ich es erfahre

Cover OLD MAN’S WAR Copyright Tor Books

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ryan Reynolds wird zum Pokémon Pikachu

Ryan Reynolds wird zum Pokémon Pikachu

Ryan Reynolds ist spätestens seit DEADPOOL sicher einer der ganz großen Namen in Hollywood. Dass der immer für einen Spaß zu haben ist, weiß man nicht erst seit den Kurztrailern zum Comic-Antihelden.

Dazu passt, dass er im Film DETECTIVE PIKACHU die Rolle des gelben Pokémons spielen soll. Nein, Reynolds wird nicht gelb angemalt, es geht um seine Stimme und um Motion Capturing.

Der Film basiert auf dem Computerspiel GREAT DETECTIVE PIKACHU. In weiteren Rollen werden Justice Smith (JURASSIC WORLD: FALLEN KINGDOM) und Kathryn Newton (BIG LITTLE LIES) zu sehen sein. Regie führt Rob Letterman (MONSTERS VS ALIENS). Das Drehbuch verfassten Alex Hirsch und Nicole Perlman.

Detektiv Pikachu muss ran, als der Vater von Justice Smith’ Filmcharakter entführt wird, Kathryn Newton spielt eine Journalistin, die sie unterstützt.

Die Dreharbeiten sollen im Januar in London starten.

Bild Ryan Reynolds (2009) von Grant Brummett, aus der WikipediaCC BY-SA

Drehbeginn: VENOM

Drehbeginn: VENOM

Die Dreharbeiten für das SPIDER-MAN-Spinoff VENOM haben offiziell begonnen. Die Titelrolle spielt Tom Hardy, an seiner Seite unter anderem Riz Ahmed, Michelle Williams, Jenny Slate, Reid Scott und Scott Haze. Ruben Fleischer (ZOMBIELAND) führt Regie. Das Drehbuch verfasste Jeff Pinkner nach einer Story von Scott Rosenberg.

Venom ist ein Erzfeind Spider-Mans und gilt in manchen seiner Versionen als dessen gefährlichster Gegner. Venom ist die Verbindung des Reporters Eddie Brock und einem außerirdischen Symbionten. Er wirkt in seinem schwarzen Kostüm wie eine größere, stärkere Version von Spider-Man.

Deutscher Kinostart ist am 04.10.2018.

Promografik Copyright Marvel Comics, Erklärungstext zu Venom aus der Wikipedia, CC BY SA