STAR TREK DISCOVERY ab dem 25. September bei Netflix

STAR TREK DISCOVERY ab dem 25. September bei Netflix

Frü­her wa­ren wir dar­auf an­ge­wie­sen, dass ir­gend­ein deut­scher Fern­seh­sen­der eine US-Se­rie li­zen­sier­te, sie dann mi­se­ra­bel über­setz­te, und mit ei­ni­gem Zeit­ver­satz zeig­te.

Die­se Zei­ten sind nicht für alle Pro­duk­tio­nen vor­bei, aber zu­min­dest bei po­pu­lä­ren Se­ri­en kann man da­von aus­ge­hen, dass sie kurz­fri­stig bei Net­flix oder Ama­zon zu se­hen sind.

So auch STAR TREK DIS­CO­VERY. Wie Net­flix mir ge­stern mit­tels ei­ner Email mit­teil­te, wer­den die Epi­so­den je­weils mit ei­nem Tag Ver­satz zur US-Aus­strah­lung zu se­hen sein, die Pi­lot­fol­ge also ab dem 25. Sep­tem­ber 2017. Das ist er­freu­lich und so müs­sen die deut­schen Fans nicht auf il­le­ga­le oder graue Me­tho­den zu­rück­grei­fen, um sich die neue Se­rie an­schau­en zu kön­nen.

Pro­mo­gra­fik STAR TREK DIS­CO­VERY Co­py­right Net­flix

Trailer: Netflix’ Animé-Serie NEO YOKIO mit Starsprechern

Trailer: Netflix’ Animé-Serie NEO YOKIO mit Starsprechern

Net­flix macht auch in Ani­mé: Vom Sän­ger der Band VAM­PI­RE WEE­KEND Ezra Koenig stammt die neue Se­rie NEO YO­KIO. Die Show folgt den Aben­teu­ern von Kaz Kaan (Ja­den Smith), ei­nem pink­haa­ri­gen Dä­mo­nen­jä­ger mit ge­bro­che­nem Her­zen, der sich mehr um Shop­ping, Sport und Be­zie­hungs­ki­sten küm­mert, als um das Dä­mo­nen­jä­ger-Ver­mächt­nis sei­ner Fa­mi­lie. Das gan­ze ist als Hom­mage an klas­si­sche Ani­mé-Se­ri­en und die Gi­gant-Me­tro­po­le Neo To­kio ge­dacht und wie vie­le da­von nicht so ganz ernst ge­meint.

Die Spre­cher ne­ben Smith kön­nen sich se­hen las­sen, das sind un­ter an­de­rem: Ste­ve Bus­ce­mi, Jude Law, Ste­phen FrySu­san Sa­ran­don, Desus and Mero, Ja­son Schwart­zman und Tavi Ge­vin­son.

NEO YO­KIO star­tet am 22. Sep­tem­ber auf Net­flix.

Pro­mo­po­ster NEO YO­KIO Co­py­right Net­flix

Fernsehserie zu EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST

Fernsehserie zu EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST

Ryan Mur­phy, der Pro­du­zent von AME­RI­CAN HOR­ROR STO­RY, und Sa­rah Paul­son, die in der Se­rie ge­spielt hat, tun sich für eine Net­flix-Fern­seh­se­rie im Kon­text von EI­NER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKS­NEST er­neut zu­sam­men.

Die Show dreht sich um Schwe­ster Rat­chet und wird des­we­gen auch den Ti­tel NUR­SE RAT­CHET tra­gen. Die Ti­tel­rol­le über­nimmt Sa­rah Paul­son. Die Ge­schich­te star­tet im Jahr 1947 und zeigt die Rat­chets »Kar­rie­re«  von ei­ner ganz nor­ma­len Kran­ken­schwe­ster zu ei­nem Alp­traum.

Net­flix hat be­reits zwei Staf­feln mit ins­ge­samt 18 Epi­so­den von NUR­SE RAT­CHET be­stellt, ich gehe mal da­von aus, dass dar­in dann auch die ge­sam­te Sto­ry er­zählt wer­den wird. Die Pro­duk­ti­ons­fir­ma ist Fox 21 TV Stu­di­os, Mur­phy ist aus­füh­ren­der Pro­du­zent, zu­sam­men mit Mi­cha­el Dou­glas, der auch den Film aus dem Jahr 1975 pro­du­zier­te.

Der Film ba­siert auf dem gleich­na­mi­gen Ro­man von Ken Ke­sey, der im Jahr 1962 er­schien.

Bild Sa­rah Paul­son von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

WHATEVER HAPPENED TO MONDAY in Deutschland nicht bei Netflix

WHATEVER HAPPENED TO MONDAY in Deutschland nicht bei Netflix

Ge­stern hat­te ich auf die Net­flix-SF-Pro­duk­ti­on WHA­TE­VER HAP­PEN­ED TO MON­DAY mit Noo­mi Ra­pace und Wil­lem Da­foe hin­ge­wie­sen und den Trai­ler ge­zeigt. Ur­sprüng­lich hieß es sei­tens des An­bie­ters, dass der Strei­fen ab Au­gust auf dem Strea­ming­dienst zu se­hen sei.

Doch Net­fli­xens deut­sche Press­agen­tur die Pres­se­agen­tur des Ver­lei­hers Splendid Film hat mich heu­te per Email ei­nes Bes­se­ren be­lehrt. Tat­säch­lich wird der Film in deut­schen Ki­nos ge­zeigt wer­den (das ist grund­sätz­lich für Ci­ne­asten erst­mal eine gute Nach­richt), al­ler­dings erst am 12. Ok­to­ber 2017, also zwei Mo­na­te nach dem Start auf dem Strea­ming­dienst im Rest der Welt. Das ist schlecht.

Ob und wann der Film dann hier­zu­lan­de doch bei Net­flix zu se­hen sein wird, ging aus der Pres­se­mit­tei­lung lei­der nicht her­vor.

Ehr­lich ge­sagt kann ich das nicht nach­voll­zie­hen, und füh­le mich als Kun­de vera…lbert. Net­flix soll­te sich an die ei­ge­ne Po­li­tik hal­ten, und selbst­pro­du­zier­te Fil­me auch wie an­ge­kün­digt für die zah­len­de Kund­schaft auf dem ei­ge­nen Dienst be­reit­stel­len, statt zu ver­su­chen, über eine Li­zen­sie­rung an ei­nen Ki­no­ver­lei­her noch­mal ex­tra Ein­nah­men zu ge­ne­rie­ren.

Nach dem un­sin­ni­gen Ab­set­zen von SEN­SE8 er­neut ein Grund, sein Abo nicht zu ver­län­gern. Wenn der an­ge­prie­se­ne Ser­vice, zu dem auch ex­klu­si­ve Fil­me ge­hö­ren, oh­ne­hin nicht ein­ge­hal­ten wird …

Logo Net­flix Co­py­right Net­flix

Trailer: WHAT HAPPENED TO MONDAY

Trailer: WHAT HAPPENED TO MONDAY

WHAT HAP­PEN­ED TO MON­DAY ist wie­der ein­mal ein Sci­ence Fic­tion Film, der von Net­flix für sei­nen Strea­mingser­vice pro­du­ziert wur­de.

In ei­ner Zu­kunfts­welt in der je­des Paar nur ein Kind ha­ben darf, muss sich ein Mann (Wil­lem Da­foe) auf ein­mal um sie­ben iden­ti­sche Kin­der (Sie­ben­lin­ge) küm­mern, alle dar­ge­stellt von Noo­mi Ra­pace mit un­ter­schied­li­chen Kla­mot­ten und Haar­sti­len. Das ruft staat­li­che As­sas­si­nen auf den Plan, und dann scheint es ab­zu­ge­hen. In ei­ner wei­te­ren Rol­len wer­den Glenn Clo­se und Ro­bert Wag­ner zu se­hen sein.

Re­gie führt Tom­my Wir­ko­la (Dead Snow, Han­sel And Gre­tel: Witch Hun­ters), Das Dreh­buch ver­fass­ten Max Bot­kin und Ker­ry Wil­liam­son, es war lan­ge auf der Li­ste der be­sten nicht pro­du­zier­ten Screen­plays.

Der Film kommt am 18. Au­gust 2017 auf den Strea­ming­dienst.

Pro­mo­po­ster Co­py­right Net­flix

DISENCHANTMENT – neue Serie von Matt Groening veralbert die Fantasy

DISENCHANTMENT – neue Serie von Matt Groening veralbert die Fantasy

Wer den Na­men Matt Gro­ening nicht kennt, muss die letz­ten Jahr­zehn­te in ei­ner Höh­le ver­bracht ha­ben, denn der ist nicht nur der Mann hin­ter den SIMPSONS, son­dern auch der Er­fin­der von FU­TUR­A­MA.

Von dem kommt jetzt eine neue Car­toon-Se­rie, die von Net­flix pro­du­ziert wird. Die Show soll den Ti­tel DI­SEN­CHANT­MENT tra­gen, und die Prä­mis­se hört sich ganz groß­ar­tig an: Sie soll für die Fan­ta­sy das tun, was FU­TUR­A­MA für die Sci­ence Fic­tion ge­tan hat. Also alle Tro­pes des Gen­res or­dent­lich auf die Schip­pe zu neh­men.

DI­SEN­CHANT­MENT führt die Zu­schau­er ins Kö­nig­reich Dream­land, das ziem­lich in Auf­lö­sung be­grif­fen ist, wäh­rend die ver­sof­fe­ne Prin­zes­sin Bean (Abbi Ja­cob­son) eine Rei­he von Aben­teu­ern mit dem Elf Elfo (Nat Fa­xon) und ih­rem per­sön­li­chen Dä­mon Luci (Eric And­re) er­lebt. Gro­ening selbst sag­te, es geht um »Le­ben und Tod, Lie­be und Sex, und wie man es schafft in ei­ner Welt vol­ler Idio­ten das La­chen nicht zu ver­lie­ren, und nicht auf das zu hö­ren, was Äl­te­ste, Zau­be­rer und an­de­re Trot­tel dir er­zäh­len wol­len«.

Ani­miert wird die Se­rie von Rough Draft Stu­di­os, die auch schon für FU­TUR­A­MA ver­ant­wort­lich wa­ren. Ne­ben den oben ge­nann­ten spre­chen John DiM­ag­gio, Bil­ly West, Mau­rice La­Mar­che, Tress MacN­eil­le, Da­vid Her­man, Matt Ber­ry, Jeny Bat­ten, Rich Ful­cher, Noël Fiel­ding und Lucy Mont­go­me­ry.

Die er­sten zehn Fol­gen wer­den ir­gend­wann in 2018 bei Net­flix zu strea­men sein.

p.s.: Da freue ich mich drauf. Das kann groß­ar­tig wer­den. Wie FU­TUR­A­MA nur mit Fan­ta­sy? Den gan­zen Kli­schee­krem­pel or­dent­lich ver­ar­schen? GAME OF THRO­NES? Count me in!
Hof­fent­lich zieht er auch Glit­zer­vam­pi­re und Ro­man­ta­sy-Schmonz so rich­tig durch den Ka­kao! :D

Bild Matt Gro­ening von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

SDCC: STRANGER THINGS Season 2 Trailer

SDCC: STRANGER THINGS Season 2 Trailer

Ich muss zu­ge­ben, dass ich mich hier­auf ganz be­son­ders freue: Auf dem San Die­go Co­mic-Con ha­ben die Ma­cher von STRAN­GER THINGS ei­nen Aus­blick auf Staf­fel zwei ge­ge­ben. Die Hand­lung aus der er­sten Se­a­son wird ein Jahr spä­ter fort­ge­setzt, wie am Ende ab­zu­se­hen war, hat man die Ge­schich­te mit der »an­de­ren Sei­te« noch nicht ganz aus dem Kopf.

Es spie­len er­neut: Gaten Ma­taraz­zo, Ca­l­eb McLaugh­lin, Finn Wolf­hard, Noah Schnapp, Mil­lie Bob­by Brown, Wi­no­na Ry­der, Da­vid Har­bour, Na­ta­lia Dyer und Char­lie Hea­ton. Neu da­bei: Sean Astin (LORD OF THE RINGS), Da­c­re Mont­go­me­ry (POWER RAN­GERS), Sa­die Sink (Ame­ri­can Odys­sey), Brett Gel­man (TWIN PEAKS 2017) und Paul Rei­ser (ALI­ENS).

Ab dem 27. Ok­to­ber 2017 kann man sich die neu­en Fol­gen von STRAN­GER THINGS bei Net­flix an­se­hen. Auch in Deutsch­land.

Trailer: BRIGHT auf Netflix

Trailer: BRIGHT auf Netflix

Am er­sten März 2017 hat­te ich über Net­fli­xens Film­pro­jekt BRIGHT! er­zählt, in dem eine Ur­ban Fan­ta­sy-Sto­ry mit Cops er­zählt wer­den soll. der eine wird dar­ge­stellt von Will Smith und ist ein Mensch, sein neu­er, un­ge­lieb­ter Part­ner von Joel Ed­ger­ton, der ist ein Ork. Und den­noch müs­sen sie sich in ei­ner Welt, die schein­bar die un­se­re ist, aber auch von El­fen, Orks und an­de­ren Fan­ta­sy­we­sen be­völ­kert wird, zu­sam­men­rau­fen, um die Welt zu ret­ten. Klingt nach Kli­schees? Das mag sein, aber auch eine ge­lun­ge­ne An­ein­an­der­rei­hung von Kli­schees, die zwi­schen­durch mit neu­en Ide­en auf­ge­bro­chen wer­den, kann at­trak­tiv sein. Und ge­nau so sieht der er­ste Trai­ler zu BRIGHT  aus.

Der Film BRIGHT star­tet im De­zem­ber auf Net­flix, ver­mut­lich wie im­mer welt­weit. Eine Bud­dy-Cop-Sto­ry mit Ur­ban Fan­ta­sy? Count me in!

Poster und Startdatum: STRANGER THINGS 2

Poster und Startdatum: STRANGER THINGS 2

Net­flix hat nicht nur ein Po­ster zur zwei­ten Staf­fel von STRAN­GER THINGS raus­ge­hau­en, auf dem steht auch noch ein Start­da­tum: Be­reits am 27. Ok­to­ber 2017 wird es mit der My­ste­ry-Se­rie, die ein Über­ra­schungs­er­folg wur­de, beim Strea­ming­dienst wei­ter ge­hen. Und wie im­mer wer­den alle Epi­so­den so­fort zur Ver­fü­gung ste­hen: Bin­ge-Time!

Pro­mo­po­ster Co­py­right Net­flix

 

Netflix: THE UMBRELLA ACADEMY wird (vermutlich) zur Fernsehserie

Netflix: THE UMBRELLA ACADEMY wird (vermutlich) zur Fernsehserie

THE UM­BREL­LA ACA­DE­MY ist eine Co­mi­c­rei­he, die von Gerard Way (Sän­ger bei My Che­mi­cal Ro­mance) ge­schrie­ben und von Ga­bri­el Bá ge­zeich­net wur­de. Die er­ste Se­rie er­schien im Jahr 2007 un­ter dem Ti­tel THE UM­BREL­LA ACA­DE­MY: APO­CA­LYP­SE SUI­TE bei Dark Hor­se Co­mics. Ein Fort­füh­rungs-Sechs­tei­ler wur­de 2008 ver­öf­fent­licht, zwei wei­te­re sind in Ar­beit.

Die Prä­mis­se: Die Co­mics han­deln in ei­ner al­ter­na­ti­ven Rea­li­tät, in der John F. Ken­ne­dy nicht ge­tö­tet wur­de. In der Mit­te des 20. Jahr­hun­derts wur­de 43 Kin­der un­ter äu­ßerst my­ste­riö­sen Um­stän­den ohne vor­her­ge­hen­de Schwan­ger­schaft ge­bo­ren. Alle die­se Kin­der zeig­ten über­na­tür­li­che Fä­hig­kei­ten und Sir Re­gi­nald Har­gree­ves ali­as The Mo­no­cle, schein­bar ein rei­cher Un­ter­neh­mer, tat­säch­lich ein Au­ßer­ir­di­scher, nahm die sie­ben über­le­ben­den Kin­der un­ter sei­ne Fit­ti­che und be­rei­te­te sie auf ihre Auf­ga­be vor: Die Erde vor ei­ner nicht nä­her be­nann­ten Ge­fahr zu ret­ten. Doch in APO­CA­LYP­SE SUI­TE bricht das Team aus­ein­an­der und die Mit­glie­der ver­lie­ren den Kon­takt mit­ein­an­der. Erst Har­gree­ves Tod ver­ei­nigt sie wie­der und sie schlie­ßen sich er­neut zu ei­nem Team zu­sam­men, um ei­nen der ih­ren zu be­kämp­fen, der zu ei­nem Su­per­schur­ken wur­de.

Es gab be­reits 2016 ein Dreh­buch von Je­re­my Sla­ter (THE EX­OR­CIST TV), da­mals such­te man nach ei­nem Sen­der. Der scheint nun ge­fun­den, denn es heißt, Net­flix habe zu­ge­schla­gen. Das wun­dert auch nicht, denn THE UM­BREL­LA ACA­DE­MY klingt nach ei­nem ty­pi­schen Se­ri­en­stoff für den Strea­ming­dienst. Bis­her ist das nur eine Mel­dung von Splash Re­port und nicht of­fi­zi­ell be­stä­tigt, man geht da­von aus, dass die­se Be­stä­ti­gung auf dem San Die­go Co­mic Con statt­fin­den wird.

Mehr so­bald ich et­was er­fah­re.

Pro­mo­gra­fik THE UM­BREL­LA ACA­DE­MY Co­py­right Dark Hor­se Co­mics

SENSE 8 bekommt Abschluss als Fernsehfilm

SENSE 8 bekommt Abschluss als Fernsehfilm

Die Fans der von Net­flix auf­grund ab­ge­setz­ten Se­rie SEN­SE8 (vor­ge­brach­te Grün­de wa­ren: zu teu­er, zu we­ni­ge Zu­schau­er und »wir set­zen eh zu we­nig ab«) von den Wa­chow­skis und JMS ha­ben of­fen­bar ge­nug Auf­ruhr ver­an­stal­tet, um den Strea­ming­dienst dazu zu be­we­gen, der Show we­nig­stens ei­nen or­dent­li­chen Ab­schluss zu er­mög­li­chen.

Wie Net­flix ge­stern mel­de­te, wird es ei­nen Ab­schluss in Form ei­nes zwei­stün­di­gen Films ge­ben. Der of­fi­zi­el­le SEN­SE8 Twit­ter-Ac­count po­ste­te ei­nen Brief von Lana Wa­chow­sky:

Ab­ruf­bar wird der Film ir­gend­wann im Jahr 2018 auf Net­flix sein.

Kom­men­tar: Auf der ei­nen Sei­te muss man ganz klar se­hen, dass die Se­rie bei her­kömm­li­chen Sen­dern ent­we­der gar nicht erst pro­du­ziert, oder aber auf­grund der schlech­ten Seh­be­tei­li­gung in oder nach der er­sten Staf­fel weg­ge­axt wor­den wäre. Net­flix hat sie pro­du­ziert. Auch bei dem Strea­ming­dienst han­delt es sich um ein Wirt­schafts­un­ter­neh­men, das bei al­ler Ex­pe­ri­men­tier­freu­dig­keit an er­ster Stel­le Geld ver­die­nen möch­te. Ich gehe da­von aus, dass et­li­che der pro­te­stie­ren­den SEN­SE8-Fans ihre Dro­hung wahr ge­macht ha­ben und ihr Abo kün­dig­ten. Das dürf­te mei­ner An­sicht nach der Grund da­für ge­we­sen sein, dass Net­flix den Film ge­neh­migt hat. Das wür­de dann aber zei­gen, dass man in sol­chen Fäl­len durch­aus mit der Brief­ta­sche ab­stim­men kann.

Pro­mo­fo­to SEN­SE8 Co­py­right Net­flix

Costner und Harrelson in HIGHWAYMEN

Costner und Harrelson in HIGHWAYMEN

Der Film HIGH­WAY­MEN ist schon ziem­lich lan­ge in der Pro­duk­ti­ons­höl­le bei Pa­ra­mount ge­fan­gen. So lan­ge, dass ur­sprüng­lich Paul New­man und Ro­bert Red­ford die Rol­le der bei­den Te­xas Ran­gers-Ve­te­ra­nen Frank Ha­mer und Man­ny Gault über­neh­men soll­ten, die den Ver­bre­chen von Bon­nie Eliza­beth Par­ker und Cly­de Cham­pi­on Bar­row (bes­ser be­kannt als Bon­nie & Cly­de) ein blu­ti­ges Ende ge­setzt ha­ben.

Der­zeit ver­han­delt Net­flix mit Uni­ver­sal Pic­tures um die Rech­te, denn der Strea­ming­dienst möch­te den Film end­lich pro­du­ziert se­hen (fürs Pan­tof­fel­ki­no statt für die Licht­spiel­häu­ser).

Haupt­dar­stel­ler sol­len dies­mal Ke­vin Cost­ner (UN­TOUCH­A­BLES, als Ha­mer) und Woo­dy Har­rel­son (HUN­GER GA­MES, als Gault) sein. Re­gie soll John Lee Han­cock (SA­VING MR. BANKS) füh­ren, der über­ar­bei­te­te auch be­reits ein Dreh­buch von John Fusco.

Bild Ke­von Cost­ner von NASA/Bill Ing­alls, aus der Wi­ki­pe­dia, Pu­blic Do­main, Bild Woo­dy Har­rel­son von Jay God­win, aus der Wi­ki­pe­dia, Pu­blic Do­main