Trailer: HBOs WATCHMEN

Trailer: HBOs WATCHMEN

Damon Lin­delof (STAR TREK 2019, LOST) arbei­tet für HBO an einer TV-Umset­zung von Alan Moo­res Kult-Comic WATCHMEN. Der han­delt zur Zeit des kal­ten Krie­ges in den USA einer Par­al­lel­welt. Der Showrun­ner gab zu Pro­to­koll, dass er sich nicht skla­visch am Comic und des­sen Panels ori­en­tie­ren will, weil es sich um ein ande­res Medi­um han­delt und er der Vor­la­ge nie wür­de gerecht wer­den kön­nen. Und des­we­gen wird auch nicht die Geschich­te aus den Comics noch­mal erzählt, es han­delt sich um neue Sto­ries mit neu­en Super»helden« im sel­ben Uni­ver­sum.

Es spie­len u.a.: Yahya Abdul-Mate­en IIChris­tie Ame­ryAde­lai­de Cle­mensFran­ces FisherLou­is Gos­sett Jr.Andrew HowardJere­my Irons und Don John­son.

Die Serie mit acht Fol­gen star­tet im Herbst bei HBO.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

SyFy bestellt RESIDENT ALIEN mit Alan Tudyk

SyFy bestellt RESIDENT ALIEN mit Alan Tudyk

Die Mäch­ti­gen beim Sen­der SyFy waren offen­bar mit dem zufrie­den, was sie beim Pilo­ten der geplan­ten Show RESIDENT ALIEN gese­hen haben, denn es wur­de eine vol­le ers­te Staf­fel geor­dert.

In RESIDENT ALIEN spielt Alan Tudyk (FIREFLY) ein Ali­en, das irgend­wo in Colo­ra­do abge­stürzt ist und sich als Doc­tor tarnt. Dabei gerät er in mora­li­sches Dilem­ma, denn eigent­lich ist sei­ne gehei­me Mis­si­on auf der Erde, zu bewer­ten ob es sich lohnt, die Mensch­heit zu ret­ten.

Das Gan­ze basiert auf einer Comicrei­he bei Dark Hor­se von Peter Hogan und Ste­ve Park­house, hin­ter der Show ste­hen die Pro­duk­ti­ons­fir­men Uni­ver­sal Con­tent Pro­duc­tions, Dark Hor­se Enter­tain­ment und Amblin TV. Die Comics wur­den von Chris She­ri­dan (FAMILY GUY) fürs Fern­se­hen adap­tiert. Aus­füh­ren­der Pro­du­zent beim Pilo­ten war David Dob­kin (THE JUDGE), der führ­te auch Regie.

Neben Tudyk spie­len Ali­ce Wet­ter­lundCorey Rey­noldsSara Tom­koJason May­baumLevi Fieh­ler und Eliza­beth Bowen.

Die Pro­duk­ti­on beginnt in die­sem Som­mer in Van­cou­ver, damit dürf­te RESIDENT ALIEN ver­mut­lich spät in 2019 oder im Früh­jahr 2020 star­ten.

Bild Alan Tudyk von Gage Skid­mo­re, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

Picard-Serie: CBS plant drei Staffeln

Picard-Serie: CBS plant drei Staffeln

In Kür­ze sol­len die Dreh­ar­bei­ten für die ange­kün­dig­te STAR TREK-Serie um Jean-Luc Picard begin­nen. Bereits bekannt ist, dass die ers­te Staf­fel zehn Tei­le umfas­sen wird und einen durch­ge­hen­den Sto­ry­bo­gen hat. Es han­delt sich also im Prin­zip um einen zehn­stün­di­gen Spiel­film.

Anläss­lich der Pre­miè­re zu THE KID WHO WOULD BE KING vor drei Tagen in Lon­don infor­mier­te Patrick Ste­wart über wei­te­re Details und auch auf die Fra­ge, ob es einen Kino­film geben kön­ne:

In retur­ning to STAR TREK later in the year, the one thing that will be dif­fe­rent about this ver­si­on of STAR TREK is that we have sim­ply moved the who­le nar­ra­ti­ve 20 years from when I last wore Jean-Luc’s uni­form [STAR TREK NEMESIS]. So, ever­ything has aged. When the series gets released you will see things are very dif­fe­rent than what they were. We are set up for pos­si­b­ly three years of this show, so if the­re is a film, it’s a long way off.

Wenn wir wir spä­ter in die­sem Jahr STAR TREK erneut besu­chen wird der Unter­schied dar­in bestehen, dass wir die Erzäh­lung 20 Jah­re in die Zukunft ver­legt haben, von dem Zeit­punkt, als ich Jean-Lucs Uni­form zuletzt trug [STAR TREK NEMESIS]. Alles ist geal­tert. Wenn die Serie star­tet wer­den Sie sehen, dass die Din­ge sehr unter­schied­lich von dem sind, wie sie mal waren. Wir wer­den mög­li­cher­wei­se drei Jah­re die­ser Show machen, falls es also einen Film geben soll­te, liegt der weit in der Zukunft.

»Die Din­ge wer­den sehr unter­schied­lich sein« ist hier wohl die Kern­aus­sa­ge. Ste­wart hat­te ja bereits durch­bli­cken las­sen, dass er die Rol­le nur ange­nom­men hat­te, weil sie ihm ein ori­gi­nel­les Kon­zept vor­leg­ten, das sich deut­lich von TNG abhebt.

Ich wür­de davon aus­ge­hen, dass die nach wie vor unbe­nann­te Serie um Picard im Herbst 2019 oder früh in 2020 auf CBS All Access star­ten wird. Und im Rest der Welt hof­fent­lich einen Tag spä­ter bei Net­flix.

Pro­mo­fo­to Patrick Ste­wart als Jean-Luc Picard Copy­right CBS

SHADOW AND BONE: Netflix macht das Grishaverse zur Fernsehserie

SHADOW AND BONE: Netflix macht das Grishaverse zur Fernsehserie

Net­flix mel­de­te ges­tern, dass der Strea­ming­dienst die GRI­SHA-Tri­lo­gie der US-Autorin Leigh Bardu­go als Fern­seh­se­rie adap­tie­ren wird. Die Buch­rei­he umfasst die Bücher Shadow And Bone (2012), Sie­ge And Storm (2013) und Ruin And Rising (2014). 2015 erschien ein wei­te­res im Gris­ha­ver­se han­deln­des Buch mit dem Titel Six Of Crows.

Die offi­zi­el­le Prä­mis­se der Serie klingt wie folgt (Über­set­zung von DeepL und mir):

In a world clea­ved in two by a mas­si­ve bar­ri­er of per­pe­tu­al darkness, whe­re unna­tu­ral crea­tures feast on human flesh, a young sol­dier unco­vers a power that might final­ly unite her coun­try. But as she strug­gles to hone her power, dan­ge­rous forces plot against her. Thugs, thie­ves, assas­sins and saints are at war now, and it will take more than magic to sur­vi­ve.

In einer Welt, die von einer mas­si­ven Bar­rie­re der ewi­gen Dun­kel­heit in zwei Hälf­ten gespal­ten wird, in der sich unna­tür­li­che Krea­tu­ren an Men­schen­fleisch ergöt­zen, ent­deckt eine jun­ge Sol­da­tin eine Macht, die ihr Land end­lich ver­ei­nen könn­te. Aber wäh­rend sie dar­um kämpft, ihre Fähig­kei­ten zu ver­bes­sern, arbei­ten gefähr­li­che Kräf­te gegen sie. Scher­gen, Die­be, Atten­tä­ter und Hei­li­ge sind jetzt im Krieg, und es wird mehr als Magie erfor­dern, um zu über­le­ben.

Dabei spielt das Gan­ze in einer Fan­ta­sy­welt, die ans rus­si­sche Reich des frü­hen 19. Jahr­hun­derts ange­lehnt ist.

Bis­her hat die Show, deren ers­te Staf­fel auf acht Epi­so­den aus­ge­legt ist, noch kei­nen Namen, Showrun­ner wird Eric Heis­se­rer (BIRD BOX, ARRIVAL), Shawn Levy (STRANGER THINGS) via 21 Laps und Pou­ya Shah­ba­zi­an wer­den pro­du­zie­ren.

Einen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Cover­ab­bil­dun­gen Copy­right Ori­on Children’s Books

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neue PEANUTS-Cartoons, leider exklusiv bei Apple

Neue PEANUTS-Cartoons, leider exklusiv bei Apple

Apple hat einen Deal mit DHX Media, den Rech­te­inha­bern der PEANUTS, der Car­toon-Kin­der von Charles M. Schulz, abge­schlos­sen, der dazu füh­ren wird, dass es neue Fil­me und Kurz­fil­me um die Figu­ren auf dem Strea­ming­dienst der Fir­ma geben wird.

Detail­lier­ter soll es Seri­en, Spe­cials und Kurz­fil­me geben, dar­un­ter auch wel­che zusam­men mit der NASA, in denen der Bea­gle Snoo­py STEM-Inhal­te kind­ge­recht auf­be­rei­tet prä­sen­tie­ren wird (STEM = »sci­ence, tech­no­lo­gy, engi­nee­ring ans mathe­ma­tics«).

Einen Start­ter­min gibt es noch nicht, ob und wie man das abseits von App­les Strea­ming­dienst zu sehen bekom­men kann, ist unklar.

Sze­nen­fo­to aus dem PEA­NUTS-Film Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

Pedro Pascal ist THE MANDALORIAN

Pedro Pascal ist THE MANDALORIAN

Lucas­Film und Dis­ney haben die Kat­ze aus dem Sack gelas­sen, wer die Titel­rol­le in ihrer Fern­seh­se­rie THE MANDALORIAN über­neh­men soll: der in Chi­le gebo­re­ne Pedro Pas­cal (NARCOS) soll die Rol­le des man­da­lo­ria­ni­schen Pis­to­le­ros am Ran­de der Gala­xis über­neh­men. In wei­te­ren Rol­len: Gina Cara­no (Dead­pool), Gian­car­lo Espo­si­to (Brea­king Bad), Emi­ly Swal­low (Super­na­tu­ral), Carl Wea­thers (Pre­d­a­tor), Omid Abtahi (Ame­ri­can Gods), Wer­ner Her­zog (Grizz­ly Man), und – Ver­blüf­fung galo­re! – Nick Nol­te (War­ri­or). Die drei gro­ßen Über­ra­schun­gen sind hier wohl die Vete­ra­nen Wea­thers, Her­zog und Nol­te.

Showrun­ner bei THE MANDALORIAN ist Jon Fav­reau, Dave Filo­ni wird Regie bei der ers­ten Fol­ge füh­ren und ist zusam­men mit Lucas­film-Che­fin Kath­le­en Ken­ne­dy und Colin Wil­son neben Fav­reau aus­füh­ren­der Pro­du­zent. Wei­te­re Regis­seu­re sind Debo­rah Chow (Jes­si­ca Jones), Rick Famuyiwa (Dope), Bryce Dal­las Howard (Sole­ma­tes) und Tai­ka Wai­ti­ti (Thor: Ragnar­ök).

THE MANDALORIAN wird exklu­siv auf dem Strea­ming­ka­nal Dis­ney+ lau­fen, der genaue Start­ter­min ist noch unbe­kannt, es soll »spät in 2019« sein.

Bild Pedro Pas­cal Copy­right Lucas­Film

STAR TREK: Picard-Serie kommt Ende 2019

STAR TREK: Picard-Serie kommt Ende 2019

Seit­dem eine neue Serie im STAR TREK-Uni­ver­sum ange­kün­digt wur­de, in der Patrick Ste­wart sei­ne iko­ni­sche Rol­le als (Cap­tain) Jean-Luc Picard wie­der auf­neh­men soll, war die zen­tra­le Fra­ge offen: WANN? Die Vor­pro­duk­ti­on hat­te bereits im Sep­tem­ber begon­nen, so dass ein Start in 2019 wahr­schein­lich war, auch wenn es bis heu­te kei­ne Dreh­ar­bei­ten gab.

Dazu gibt es jetzt neue Details: CBS Chief Crea­ti­ve Offi­cer David Nevins sag­te anläss­lich der 46. Annu­al UBS Glo­bal Media and Com­mu­ni­ca­ti­ons Con­fe­rence, dass die Fans in 2019 zwei­mal STAR TREK bekom­men: DISCOVERY am Anfang des Jah­res, und die Picard-Serie, von der man meh­re­re Staf­feln plant, Ende des Jah­res.

In den USA soll die Show auf dem Strea­ming­dienst CBS All Access lau­fen, ich wür­de für den Rest der Welt davon aus­ge­hen, dass wir sie genau wie DISCO zeit­nah auf Net­flix zu sehen bekom­men wer­den.

Bei dem Ter­min soll­te man aller­dings beden­ken, dass der Sen­der auch den Start von DISCOVERY mehr­fach ver­scho­ben hat­te …

Pro­mo­fo­to Patrick Ste­wart als Cap­tain Picard Copy­right CBS

Trailer – STAR WARS: GALAXY OF ADVENTURES

Trailer – STAR WARS: GALAXY OF ADVENTURES

In der Ani­ma­ti­ons­se­rie STAR WARS: GALAXY OF ADVENTURES wol­len Lucas­Film und Dis­ney die bereits bekann­te Geschich­te in Kurz­fil­men noch­mals erzäh­len. Das soll offen­bar deut­lich kind­ge­rech­ter sein, als die Fil­me, sieht aber tat­säch­lich gar nicht so schlecht aus.

Das Gan­ze star­te­te bereits am 30. Novem­ber 2018 auf dem You­tube-Kanal Star Wars Kids. Ent­wi­ckelt wur­de das Gan­ze vom Showrun­ner Josh Rimes zusam­men mit dem Ani­ma­ti­ons­stu­dio Tit­mou­se Ani­ma­ti­on.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Will man sich die Serie aller­dings von Deutsch­land aus anse­hen, bekommt man nur Fol­gen­des zu Gesicht:

Da bleibt dann wie so oft nur die Nut­zung eines VPN, das eine ande­re Her­kunft des Nut­zers vor­täuscht. Dass Lucas­Film auf You­tube bei einer STAR WARS-Kin­der­se­rie ernst­haft Nut­zer via Geo­blo­cking aus­schließt ist in mei­nen Augen an Pein­lich­keit kaum zu über­bie­ten.

Neues zur HALO-Fernsehserie

Neues zur HALO-Fernsehserie

Und noch­mal Show­time: Es ist nichts Neu­es, dass der Sen­der eine Fern­seh­se­rie um die Video­spiel­rei­he HALO machen will. Wie der Hol­ly­wood Repor­ter jetzt her­aus gefun­den hat, wird eine der größ­ten Fra­gen der Fans beant­wor­ten:

Der Schwer­punkt liegt in der Tat auf der Haupt­fi­gur der Rei­he, näm­lich Mas­ter Chief Pet­ty Offi­cer of the Navy John 117, oder kurz: Mas­ter Chief, der auch in Roma­nen und Comics zu HALO auf­trat.

Da darf man gespannt sein, wer den hünen­haf­ten, cyber­ne­tisch ver­bes­ser­ten Super­so­ladten spie­len soll. Im Spiel bekam man das Gesicht des Cha­rak­ters nie zu sehen, in einer Fern­seh­se­rie dürf­te das anders sein. Oder soll­ten Show­time und die Macher tat­säch­lich den Stunt abzie­hen, und das Gesicht auch in der Serie nicht zei­gen? Kann das, was beim letz­ten JUDGE DREDD-Film funk­tio­niert hat, auch in einer TV-Show klap­pen?

Wir wer­den es erfah­ren: Die Pro­duk­ti­on von HALO star­tet im Juni 2019.

Pro­mo­gra­fik HALO 4 Copy­right Bun­gie und Micro­soft Stu­di­os

PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS

PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS

Der Sen­der Show­time plant einen Able­ger der Gru­sel­se­rie PENNY DREADFUL. Die soll in den 1930er Jah­ren in Los Ange­les spie­len und des­we­gen den Titel PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS tra­gen.

Die Tag­li­ne der Show lau­tet:

Some­ti­mes what’s dead doesn’t always remain.”

Das Gan­ze soll im Geis­te der Mut­ter­se­rie sein, und sich zen­tral um mexi­ka­nisch-ame­ri­ka­ni­sche über­na­tür­li­che Folk­lo­re dre­hen, dabei glau­ben die einen an San­ta Muer­te und ande­re an den Teu­fel. CITY OF ANGELS soll eine Dar­stel­lung der Gesell­schaft in der Zeit­pe­ri­ode sein, es geht um Reli­gi­on, Welt­po­li­tik, Ras­sis­mus und sozia­le Aspek­te ange­rei­chert mit Über­na­tür­li­chem.

John Logan, Schöp­fer der Ori­gi­nal­se­rie, kommt als Autor und aus­füh­ren­der Pro­du­zent zurück, zusam­men mit Micha­el Agui­lar (KIDDING). Wei­te­re aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Sam Men­des (SKYFALL) und Pip­pa Har­ris (PENNY DREADFUL).

Die Pro­duk­ti­on von PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS wird irgend­wann in 2019 begin­nen, einen kon­kre­ten Start­ter­min gibt es noch nicht, eben­so wenig Infor­ma­tio­nen zu Schau­spie­lern.

Pro­mo­pos­ter PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS Copy­right Show­time

RAISED BY WOLVES – Science Fiction-Serie von Ridley Scott

RAISED BY WOLVES – Science Fiction-Serie von Ridley Scott

Der US-Sen­der TNT hat grü­nes Licht für eine Sci­ence Fic­tion-Serie mit dem Titel RAISED BY WOLVES gege­ben. Einer der Män­ner hin­ter der Show ist Rid­ley Scott (ALIEN, BLADE RUNNER). Der eigent­li­che Macher hin­ter der Serie ist aller­dings Aaron Guzi­kow­ski, der fun­giert als Showrun­ner, Autor und aus­füh­ren­der Pro­du­zent, zusam­men mit Scott. Wei­te­re aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind David W. Zucker und Jor­dan Shee­han (Scott Free) sowie Adam Kol­bren­ner und Robyn Mei­sin­ger (Mad­house Enter­tain­ment). Scott soll auch Regie bei Epi­so­den füh­ren.

RAISED BY WOLVES dreht sich um einen frisch kolo­ni­sier­ten Fremd­pla­ne­ten bzw. um die Kolo­nis­ten. Zen­tra­ler Punkt sind aller­dings zwei Androi­den, die die Kin­der der Sied­ler auf- und erzie­hen. Die Androi­den leben zwi­schen Men­schen, die ihre Ideo­lo­gi­en lei­der von der Erde mit­ge­nom­men haben, des­we­gen kommt es zu reli­giö­sen Dif­fe­ren­zen in deren Mit­te sich die Prot­ago­nis­ten wie­der fin­den.

Den Beschrei­bun­gen klingt das alles ein wenig nach Wild West im Welt­raum, es wird ver­mut­lich span­nend sein zu sehen, wie an das schwie­ri­ge The­ma Reli­gi­on her­an­ge­gan­gen wer­den wird, und wie fremd­ar­tig der Pla­net sein wird.

TNT hat nicht erst einen Pilo­ten bestellt, son­dern gleich die Serie geor­dert, deren Pro­duk­ti­on in Kür­ze begin­nen wird. Einen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Bild Rid­ley Scott von NASA/Bill Ing­alls, aus der Wiki­pe­dia, Public Domain

Netflix: Offenbar Serie nach Blizzards DIABLO geplant

Netflix: Offenbar Serie nach Blizzards DIABLO geplant

Ende der letz­ten Woche schwirr­ten Gerüch­te dar­über durch den vir­tu­el­len Blät­ter­wald, dass Net­flix eine Serie um Bliz­zards Com­pu­ter­spie­le­rei­he DIABLO machen möch­te. Erst hieß es, es hand­le sich dabei um eine Serie mit ech­ten Schau­spie­lern, doch das ist offen­bar vom Tisch.

Den letz­ten Infor­ma­tio­nen zufol­ge soll es sich um eine Ani­ma­ti­ons­se­rie han­deln, Showrun­ner und Autor ist mög­li­cher­wei­se Andrew Cos­by (EUREKA). Obwohl es sich eine ani­mier­te Show wer­den wird, ist die Ziel­grup­pe aber offen­bar Erwach­se­ne, ähn­lich wie bei CASTLEVANIA.

Bliz­zards DIA­BLO-Rei­he gibt es seit 20 Jah­ren, es sind bis­her drei Spie­le erschie­nen, in denen man sich allei­ne oder im Team durch Dun­ge­ons slas­hen muss. Sie han­deln in einer Welt namens Sanc­tua­ry, die zwi­schen den »High Hea­vens« und den »Bur­ning Hells« exis­tiert und die sich stän­di­gen Angrif­fen von letz­te­ren aus­ge­setzt sieht – an der Spit­ze der Dämon Dia­blo.

Net­flix möch­te also offen­bar nach ihrem Erfolg CASTLEVANIA und der ange­kün­dig­ten WIT­CHER-Serie ein wei­te­res Pro­jekt rea­li­sie­ren, das auf Com­pu­ter­spie­len basiert.

Logo DIABLO III Coyp­right Bliz­zard Enter­tain­ment