Neues zur HALO-Fernsehserie

Neues zur HALO-Fernsehserie

Und nochmal Show­time: Es ist nichts Neues, dass der Sender eine Fernsehserie um die Videospiel­rei­he HALO machen will. Wie der Hol­ly­wood Reporter jet­zt her­aus gefun­den hat, wird eine der größten Fra­gen der Fans beant­worten:

Der Schw­er­punkt liegt in der Tat auf der Haupt­fig­ur der Rei­he, näm­lich Mas­ter Chief Pet­ty Offi­cer of the Navy John 117, oder kurz: Mas­ter Chief, der auch in Roma­nen und Comics zu HALO auf­trat.

Da darf man ges­pan­nt sein, wer den hünen­haften, cyber­netisch verbesserten Super­so­ladten spie­len soll. Im Spiel bekam man das Gesicht des Charak­ters nie zu sehen, in ein­er Fernsehserie dürfte das anders sein. Oder soll­ten Show­time und die Mach­er tat­säch­lich den Stunt abziehen, und das Gesicht auch in der Serie nicht zeigen? Kann das, was beim let­zten JUDGE DREDD-Film funk­tion­iert hat, auch in ein­er TV-Show klap­pen?

Wir wer­den es erfahren: Die Pro­duk­tion von HALO startet im Juni 2019.

Pro­mo­grafik HALO 4 Copy­right Bungie und Microsoft Stu­dios

PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS

PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS

Der Sender Show­time plant einen Ableger der Gruselserie PENNY DREADFUL. Die soll in den 1930er Jahren in Los Ange­les spie­len und deswe­gen den Titel PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS tra­gen.

Die Tagline der Show lautet:

Some­times what’s dead doesn’t always remain.”

Das Ganze soll im Geiste der Mut­terserie sein, und sich zen­tral um mexikanisch-amerikanis­che über­natür­liche Folk­lore drehen, dabei glauben die einen an San­ta Muerte und andere an den Teufel. CITY OF ANGELS soll eine Darstel­lung der Gesellschaft in der Zeit­pe­ri­ode sein, es geht um Reli­gion, Welt­poli­tik, Ras­sis­mus und soziale Aspek­te angere­ichert mit Über­natür­lichem.

John Logan, Schöpfer der Orig­i­nalserie, kommt als Autor und aus­führen­der Pro­duzent zurück, zusam­men mit Michael Aguilar (KIDDING). Weit­ere aus­führende Pro­duzen­ten sind Sam Mendes (SKYFALL) und Pip­pa Har­ris (PENNY DREADFUL).

Die Pro­duk­tion von PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS wird irgend­wann in 2019 begin­nen, einen konkreten Start­ter­min gibt es noch nicht, eben­so wenig Infor­ma­tio­nen zu Schaus­piel­ern.

Pro­mo­poster PENNY DREADFUL: CITY OF ANGELS Copy­right Show­time

RAISED BY WOLVES – Science Fiction-Serie von Ridley Scott

RAISED BY WOLVES – Science Fiction-Serie von Ridley Scott

Der US-Sender TNT hat grünes Licht für eine Sci­ence Fic­tion-Serie mit dem Titel RAISED BY WOLVES gegeben. Ein­er der Män­ner hin­ter der Show ist Rid­ley Scott (ALIEN, BLADE RUNNER). Der eigentliche Mach­er hin­ter der Serie ist allerd­ings Aaron Guzikows­ki, der fungiert als Showrun­ner, Autor und aus­führen­der Pro­duzent, zusam­men mit Scott. Weit­ere aus­führende Pro­duzen­ten sind David W. Zuck­er und Jor­dan Shee­han (Scott Free) sowie Adam Kol­bren­ner und Robyn Meisinger (Mad­house Enter­tain­ment). Scott soll auch Regie bei Episo­den führen.

RAISED BY WOLVES dreht sich um einen frisch kolonisierten Fremd­plan­eten bzw. um die Kolonis­ten. Zen­traler Punkt sind allerd­ings zwei Androiden, die die Kinder der Siedler auf- und erziehen. Die Androiden leben zwis­chen Men­schen, die ihre Ide­olo­gien lei­der von der Erde mitgenom­men haben, deswe­gen kommt es zu religiösen Dif­feren­zen in deren Mitte sich die Pro­tag­o­nis­ten wieder find­en.

Den Beschrei­bun­gen klingt das alles ein wenig nach Wild West im Wel­traum, es wird ver­mut­lich span­nend sein zu sehen, wie an das schwierige The­ma Reli­gion herange­gan­gen wer­den wird, und wie frem­dar­tig der Plan­et sein wird.

TNT hat nicht erst einen Piloten bestellt, son­dern gle­ich die Serie geordert, deren Pro­duk­tion in Kürze begin­nen wird. Einen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Bild Rid­ley Scott von NASA/Bill Ingalls, aus der Wikipedia, Pub­lic Domain

Netflix: Offenbar Serie nach Blizzards DIABLO geplant

Netflix: Offenbar Serie nach Blizzards DIABLO geplant

Ende der let­zten Woche schwirrten Gerüchte darüber durch den virtuellen Blät­ter­wald, dass Net­flix eine Serie um Bliz­zards Com­put­er­spiel­erei­he DIABLO machen möchte. Erst hieß es, es han­dle sich dabei um eine Serie mit echt­en Schaus­piel­ern, doch das ist offen­bar vom Tisch.

Den let­zten Infor­ma­tio­nen zufolge soll es sich um eine Ani­ma­tion­sserie han­deln, Showrun­ner und Autor ist möglicher­weise Andrew Cos­by (EUREKA). Obwohl es sich eine ani­mierte Show wer­den wird, ist die Ziel­gruppe aber offen­bar Erwach­sene, ähn­lich wie bei CASTLEVANIA.

Bliz­zards DIA­BLO-Rei­he gibt es seit 20 Jahren, es sind bish­er drei Spiele erschienen, in denen man sich alleine oder im Team durch Dun­geons slashen muss. Sie han­deln in ein­er Welt namens Sanc­tu­ary, die zwis­chen den »High Heav­ens« und den »Burn­ing Hells« existiert und die sich ständi­gen Angrif­f­en von let­zteren aus­ge­set­zt sieht – an der Spitze der Dämon Dia­blo.

Net­flix möchte also offen­bar nach ihrem Erfolg CASTLEVANIA und der angekündigten WITCH­ER-Serie ein weit­eres Pro­jekt real­isieren, das auf Com­put­er­spie­len basiert.

Logo DIABLO III Coypright Bliz­zard Enter­tain­ment

Marvel: Neue ABC-Serie über Superheldinnen

Marvel: Neue ABC-Serie über Superheldinnen

Mar­vel ist fra­g­los richtig gut im Geschäft: Die Kinofilme des MCU sind Kas­sen­garan­ten, es gibt diverse Serien, unter anderem bei Net­flix, und ger­ade erst wur­den weit­ere für Dis­neys Stream­ing­di­enst angekündigt, sog­ar hochkarätig beset­zt.

Doch auch der Sender ABC möchte nach AGENTS OF S.H.I.E.L.D., dessen Ende abzuse­hen ist und das ohne­hin kein Quotenkönig war, weit­er­hin Mar­vel-Super­helden im Pro­gramm haben.

Oder bess­er gesagt: Super­heldin­nen, denn eine geplante Serie soll sich um weniger bekan­nte weib­liche Fig­uren aus dem Mar­vel-Kon­text drehen. Mit Details hält man sich derzeit noch schw­er zurück (wie so oft), bekan­nt ist aber schon, dass Allan Hein­berg als Autor und möglicher­weise Pro­duzent agieren wird. Das Bemerkenswerte daran: Hein­berg hat­te für DC Plot und Drehbuch zu WONDER WOMAN geschrieben.

Um welche Heldin(nen) es gehen soll ist derzeit genau­so unbekan­nt wie die Antwort auf die Frage, ob die neue Show wie S.H.I.E.L.D. im MCU spie­len wird.

Logo Mar­vel Stu­dios Copy­right Mar­vel Stu­dios

Poster: CHILLING ADVENTURES OF SABRINA

Poster: CHILLING ADVENTURES OF SABRINA

Am 26. Okto­ber 2018 startet bei Net­flix eine neue Serie um SABRINA THE TEENAGE WITCH (so der Titel der alten Show, in Deutsch­land als SABRINA – TOTAL VERHEXT) mit dem Titel THE CHILLING ADVENTURES OF SABRINA. Es han­delt sich um ein Reboot der alten Show, dies­mal spie­len beispiel­sweise Kier­nan Ship­ka  (als Sab­ri­na), Lucy DavisTati GabrielleMiran­da Otto und Richard Coyle.

Net­flix spendiert dazu ein neues Poster:

Pro­mo­poster THE CHILLING ADVENTURES OF SABRINA Copy­right Net­flix

BBC genehmigt zweite Staffel von HIS DARK MATERIALS (Der Goldene Kompass)

BBC genehmigt zweite Staffel von HIS DARK MATERIALS (Der Goldene Kompass)

Obwohl die Pro­duk­tion der ersten Staffel ihrer Serie HIS DARK MATERIALS (nach Philip Pull­mans Fan­ta­sy-Trilo­gie THE GOLDEN COMPASS, The Sub­tle Knife und The Amber Spy­glass) noch nicht abgeschlossen ist, scheint der Sender BBC von einem Erfolg überzeugt zu sein.

Denn wie soeben ver­lautete, hat man beim englis­chen Sender bere­its eine zweite Sea­son der Show genehmigt, diese wird acht Fol­gen umfassen. Derzeit ist noch völ­lig unklar, wie sich die Büch­er der Trilo­gie auf die Staffeln verteilen wer­den, es ist also dur­chaus möglich, dass es eine Sea­son pro Buch geben wird.

Es spie­len unter anderem Dafne Keen (LOGAN), James McAvoy (X-MEN), Ruth Wil­son (THE AFFAIR) und Lin-Manuel Miran­da. Geschrieben wird die Show von Jack Thorne (THE FADES, ELECTRIC DREAMS), Regie führt beispiel­sweise Tom Hoop­er (Les Mis­érables).

Ein Pre­mieren­da­tum für die erste Staffel von HIS DARK MATERIALS gibt es derzeit noch nicht.

Szenen­fo­to aus dem Film THE GOLDEN COMPASS (2007) Copy­right New Line Cin­e­ma und Warn­er Bros.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Apple macht FOUNDATION-Serie nach Asimov

Apple macht FOUNDATION-Serie nach Asimov

HBO hat­te es ver­sucht (und davor Fox, Warn­er und Sony), aber vergeigt, erst sollte Christo­pher Nolann, dann David S. Goy­er und Josh Fried­man eine Serien-Umset­zung von Isaac Asi­movs FOUN­DA­TION-Rei­he für den Kabelka­nal real­isieren. Doch daraus wurde nichts und die rechte ver­fie­len.

Jet­zt hat Apple zuge­grif­f­en. Dead­line meldet, dass immer noch  Goy­er und Fried­man die Showrun­ner für Sky­dance Tele­vi­sion sind, die pro­duzieren das Ganze für den Tech-Gigan­ten. Was ich unschön finde, denn das kön­nte bedeuten, dass Apple-Nutzer sie erst ein­mal exk­lu­siv zu sehen bekom­men. Weit­ere aus­führende Pro­duzen­ten sind David Elli­son, Dana Gold­berg und Mar­cy Ross, sowie Asi­movs Tochter Robyn Asi­mov.

Apple hat für die erste Sea­son direkt zehn Episo­den bestellt, ohne sich erst einen Piloten anse­hen zu wollen. Einen Start­ter­min gibt es derzeit eben­so wenig wie Infor­ma­tio­nen zu Beset­zung, Regie, oder Drehbuchau­toren.

Bild: Isaac Asi­mov, von Rowe­na Mor­rill, GFDL, aus der Wikipedia

Bestätigt: Captain Picard kehrt zurück

Bestätigt: Captain Picard kehrt zurück

Der aufmerk­same Leser von Phan­taNews wird bere­its die Nachricht­en gese­hen haben, die Gerüchte beschrieben, dass der britis­che Schaus­piel­er Patrick Stew­art seine Rolle als Cap­tain Picard nochmals aufnehmen wird. Beim let­zten Mal hieß es bere­its, es sei alles weitest­ge­hend in trock­e­nen Tüch­ern, es müssten nur noch die Verträge unterze­ich­net wer­den.

Jet­zt wurde die neue Serie mit Picard offiziell seit­ens des Schaus­piel­ers und der Ver­ant­wortlichen bei CBS bestätigt. Stew­art tauchte bei ein­er STAR TREK-Con­ven­tion in Las Vegas während eines Pan­els von Kurtz­man als Über­raschungs­gast auf. Einen Auss­chnitt des Auftritts kann man sich bei Twit­ter anse­hen.

Das Ganze soll 20 Jahre nach dem Ende von THE NEXT GENERATION spie­len und »einen neuen Abschnitt im Leben von Picard zeigen«.

Ich würde nicht davon aus­ge­hen, dass wir wieder eine Show mit zig Staffeln zu sehen bekom­men wer­den und tippe eher auf eine Minis­erie mit über­greifen­d­em Hand­lungs­bo­gen. Ich würde aber ziem­lich sich­er von Gas­tauftrit­ten des Rests der TNG-Crew aus­ge­hen wollen, und vielle­icht bekom­men wir auch Fig­uren aus DEEP SPACE 9 oder VOYAGER zu sehen.

Aus­führen­der Pro­duzent ist Alex Kurtz­man.

Einen Start­ter­min für die neue Serie, die auf CBS All Access laufen soll, gibt es aktuell noch nicht. Ich bin ziem­lich sich­er, dass man sie nach dem Start zeit­nah bei Net­flix oder Ama­zon Video wird sehen kön­nen.

Szenen­fo­to Partick Stew­art als Cap­tain Picard Copy­right CBS

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Wie neulich berichtet gab es Gerüchte, dass der inzwis­chen 77-jährige Sir Patrick Stew­art erneut die ikonis­che Rolle des Cap­tain Jean-Luc Picard übernehmen kön­nte. Das verdichtet sich ger­ade.

Alex Kurtz­man hat ger­ade einen Fün­f­jahres­deal mit CBS geschlossen, um neue STAR TREK-Serien und andere For­mate fürs Fernse­hen zu pro­duzieren. Eins der Pro­jek­te ist dabei offen­bar eine Serie um Picard, bei der Stew­art die Rolle wieder aufnehmen soll. Es kön­nte sich um eine Minis­erie, eine einzelne Staffel, oder auch etwas Län­geres han­deln, das ist noch offen. Möglicher­weise lei­ht der Schaus­piel­er auch seine Stimme für ani­mierte Serien.

Quellen in LA bestäti­gen aber, dass sich die Pro­tag­o­nis­ten sich nach Gesprächen  bere­its einig sind, und nur noch abschließende Details gek­lärt wer­den müssen. Es soll »in Kürze« zu ein­er Ankündi­gung kom­men, und die Serie soll bere­its in 2019 starten, wenn alles so kommt wie erwartet.

CBS hat­te mit STAR TREK DISCOVERY einige Hard­core-Fans ver­grätzt, aber alles in allem war die neue Serie äußerst erfol­gre­ich, da wun­dert es zum einen nicht, dass der Sender mehr Geld mit dem Fran­chise ver­di­enen möchte, und dass man zum anderen diese Fans mit einem eher klas­sis­chen TREK-Ansatz ver­söh­nen möchte.

Szenen­fo­to Partick Stew­art als Cap­tain Picard Copy­right CBS

Matt Groenings DISENCHANTMENT startet im August bei Netflix

Matt Groenings DISENCHANTMENT startet im August bei Netflix

Die let­zte neue TV-Serie vom SIMP­SONS-Mach­er Matt Groen­ing war FUTURAMA, und das ist schon einige Zeit her. Fans dür­fen sich jet­zt auf DISENCHANTMENT freuen, die neue Show, die das Trope Fan­ta­sy ordentlich durch den Kakao ziehen wird. Und da sehe ich mehr als reich­lich Optio­nen – dank GAME OF THRONES und Co.

DISENCHANTMENT ver­fol­gt die Aben­teuer der dauer­bezecht­en Prinzessin Bean (gesprochen von Abbi Jacob­son)  und ihrer bei­den Begleit­er, den quirli­gen Elf Elfo (Nat Fax­on) und den Dämo­nen Luci (Eric Andre). In weit­eren Rollen sind zu hören: John DiMag­gio, Bil­ly West, Mau­rice LaMarche, Tress Mac­Neille, David Her­man, Matt Berry, Jeny Bat­ten, Rich Fulcher, Noël Field­ing und Lucy Mont­gomery.

Groen­ing sagte zur Serie:

Es geht um Leben und Tod, Liebe und Sex, wie man es schafft in ein­er Welt voller Idioten das Lachen nicht zu ver­lieren, und nicht auf das zu hören, was Älteste, Zauber­er und andere Trot­tel dir erzählen wollen.

DISENCHANTMENT startet am 17. August ein Jahr nach der Ankündi­gung bei Net­flix – pünk­tlich zum Release der näch­sten WORLD OF WAR­CRAFT-Erweiterung BATTLE FOR AZEROTH (wen­ngle­ich ich da keine Zusam­men­hänge sehen will).

Pro­mo­grafik DISENCHANTMENT Copy­right The Ulu­lu Com­pa­ny

Mehr Vampire für Ian Somerhalder: V-WARS

Mehr Vampire für Ian Somerhalder: V-WARS

Vam­pire scheinen als The­ma immer noch nicht aus­ge­di­ent zu haben: Ian Somer­halder, der in acht Staffel der VAMPIRE DIARIES auf CW einen Blut­sauger gespielt hat, wech­selt auf Net­flix die Seit­en:

In der Serie V-WARS spielt Somer­halder laut Dead­line Dr. Luther Swann, dessen bester Fre­und Michael Fayne durch ein mys­ter­iös­es Unglück in ein mörderisches Mon­ster ver­wan­delt wird, das sich von men­schlichem Blut ernährt. Swann ist nicht lange allein, denn während immer mehr Men­schen in Blut­sauger ver­wan­delt wer­den, teilt sich die Welt in zwei Frak­tio­nen: Men­schen gegen Vam­pire. Während Swann ver­sucht zu ver­ste­hen was geschehen ist, wird Fayne der Anführer der Vam­pire.

Das Ganze wird für Net­flix pro­duziert, die Serie soll zehn ein­stündi­ge Episo­den umfassen. Ver­mut­lich mit der Option auf mehr, denn die zugrund­liegende gle­ich­namige Com­ic-Rei­he von Jonathan Maber­ry, die bei IDW erschienen ist (erster Band 2012), umfasst mehrere Teile.

Brad Turn­er(24, HOMELAND)  wird bei der Pilotepisode Regie führen, William Lau­rin (PINKERTONS) und Glenn Davis (PINKERTONS) agieren als Showrun­ner. Einen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Bild Ian Somer­halder von Gab­boT, aus der Wikipedia, CC BY-SA

[aar­tikel titel=»V-Wars 1, deutsch« medium=»Comic«]3864255783[/aartikel]
[aar­tikel titel=»V-Wars 1, englisch« medium=»Comic«]1631400630[/aartikel]