Mehr Vampire für Ian Somerhalder: V-WARS

Mehr Vampire für Ian Somerhalder: V-WARS

Vam­pi­re schei­nen als The­ma im­mer noch nicht aus­ge­dient zu ha­ben: Ian So­m­erhal­der, der in acht Staf­fel der VAM­PI­RE DIA­RIES auf CW ei­nen Blut­sauger ge­spielt hat, wech­selt auf Net­flix die Sei­ten:

In der Se­rie V-WARS spielt So­m­erhal­der laut Dead­line Dr. Lu­ther Swann, des­sen be­ster Freund Mi­cha­el Fay­ne durch ein my­ste­riö­ses Un­glück in ein mör­de­ri­sches Mon­ster ver­wan­delt wird, das sich von mensch­li­chem Blut er­nährt. Swann ist nicht lan­ge al­lein, denn wäh­rend im­mer mehr Men­schen in Blut­sauger ver­wan­delt wer­den, teilt sich die Welt in zwei Frak­tio­nen: Men­schen ge­gen Vam­pi­re. Wäh­rend Swann ver­sucht zu ver­ste­hen was ge­sche­hen ist, wird Fay­ne der An­füh­rer der Vam­pi­re.

Das Gan­ze wird für Net­flix pro­du­ziert, die Se­rie soll zehn ein­stün­di­ge Epi­so­den um­fas­sen. Ver­mut­lich mit der Op­ti­on auf mehr, denn die zu­grund­lie­gen­de gleich­na­mi­ge Co­mic-Rei­he von Jo­na­than Ma­b­erry, die bei IDW er­schie­nen ist (er­ster Band 2012), um­fasst meh­re­re Tei­le.

Brad Tur­ner(24, HOME­LAND)  wird bei der Pi­lotepi­so­de Re­gie füh­ren, Wil­liam Lau­rin (PIN­KER­TONS) und Glenn Da­vis (PIN­KER­TONS) agie­ren als Showrun­ner. Ei­nen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Bild Ian So­m­erhal­der von Gab­boT, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: V-Wars 1, deutsch, Me­di­um: Co­mic

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: V-Wars 1, eng­lisch, Me­di­um: Co­mic

Trailer: Amazon-Miniserie PICKNICK AM VALENTINSTAG

Trailer: Amazon-Miniserie PICKNICK AM VALENTINSTAG

PIC­NIC AT HAN­GING ROCK ist ein Ro­man von der au­stra­li­schen Au­to­rin Joan Lind­say aus dem Jahr 1969, der im Jahr 1975 von Pe­ter Weit in ei­nen gleich­na­mi­gen Film ad­ap­tiert wur­de. Deut­schen ist bei­des ver­mut­lich eher un­ter dem hie­si­gen Ti­tel be­kannt: PICK­NICK AM VA­LEN­TINS­TAG.

Ama­zon hat dar­aus eine Mi­ni­se­rie ge­macht.

Am Va­len­tins­tag des Jah­res 1900 bre­chen drei Stu­den­tin­nen und eine Leh­re­rin zum Han­ging Rock auf, ei­ner geo­lo­gi­schen For­ma­ti­on im au­stra­li­schen Bun­des­staat Vic­to­ria. Als sie ver­schwin­den kommt es zu ei­ner groß an­ge­leg­ten Su­che und es stel­len sich Fra­gen da­nach, ob ein Ver­bre­chen vor­liegt, oder so­gar über­na­tür­li­che Um­stän­de eine Rol­le spie­len.

Na­ta­lie Dor­mer (GAME OF THRO­NES) spielt die Leh­re­rin Mrs. Apple­ga­te, in wei­te­ren Rol­len sind zu se­hen: Lola Bes­sisLily Sul­li­v­anInez Cur­rõHar­r­i­son Gil­bert­s­on und Emi­ly Gruhl. Zwei Epi­so­den wur­den von Ali­ce Addi­son ge­schrie­ben, vier von Bea­trix Chri­sti­an. Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Jo Por­terAn­tho­ny El­lis und Pen­ny Win.

In den USA star­tet die sechs­tei­li­ge Se­rie auf Ama­zon Vi­deo am 25. Mai 2018 star­ten, ob und wann sie bei uns zu se­hen sein wird konn­te ich bis­her nicht her­aus­fin­den.

Hulu: LOCKE & KEY-Pilot abgelehnt

Hulu: LOCKE & KEY-Pilot abgelehnt

LOCKE & KEY ist ur­sprüng­lich eine Rei­he von Hor­ror-Gra­phic No­vels, er­son­nen vom Au­tor Joe Hill (dem Sohn von Ste­phen King) und dem Künst­ler Ga­bri­el Ro­drí­guez. Man ver­folgt die Aben­teu­er von drei Ge­schwi­stern, die nach dem Tod ih­res Va­ters in ihr Fa­mi­li­en­heim zu­rück­keh­ren und fest­stel­len müs­sen, dass es vol­ler my­ste­riö­ser Ge­heim­nis­se ist – und Schlüs­sel ent­hält, die Tü­ren öff­nen, wel­che ins Über­na­tür­li­che füh­ren.

Wie die Schau­spie­le­rin Sa­man­tha Ma­this jetzt aus­sag­te wur­de tat­säch­lich wie vor ei­nem Jahr an­ge­kün­digt ein Pi­lot für den Abo-Strea­ming­dienst Hulu pro­du­ziert, die ha­ben nach An­sicht des­sel­ben aber ab­ge­wun­ken und kein grü­nes Licht für eine Se­ri­en­um­set­zung ge­ge­ben.

Das ist eine schlech­te Nach­richt für Fans des Stof­fes, muss al­ler­dings nicht das end­gül­ti­ge Aus be­deu­ten, denn je nach Ge­menge­la­ge bei den Rech­ten könn­te viel­leicht ein an­de­rer Sen­der oder Strea­ming­dienst noch In­ter­es­se zei­gen.

Eine Fern­seh­um­set­zung des Stof­fes ist be­reits seit 2010 im Ge­spräch, hat ab­ge­se­hen vom jetzt ab­ge­lehn­ten Pi­lot bis­her al­ler­dings zu nichts ge­führt.

Pro­mo­gra­fik LOCKE & KEY Co­py­right IDW Pu­bli­ca­ti­ons

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch
Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch

Bestätigt: TRAVELERS Staffel 3

Bestätigt: TRAVELERS Staffel 3

TRA­VELERS ist eine Zeit­rei­se­se­rie mit ei­ner eher un­ge­wöhn­li­chen Prä­mis­se: Rei­sen­de aus der Zu­kunft kom­men nicht kör­per­lich in un­se­re Zeit, es wer­den statt­des­sen ihre Be­wusst­sei­ne in Kör­per über­tra­gen, die ge­ra­de ster­ben. Die Show brauch­te ein we­nig, um los­zu­ge­hen, wur­de dann aber se­hens­wert. Sie lebt eben­so durch die Fra­ge, wel­che gro­ßen Ka­ta­stro­phen die Rei­sen­den ver­hin­dern müs­sen, um eine dys­to­pi­sche Zu­kunft zu ver­hin­dern, als auch da­durch, dass es ver­schie­de­ne im Streit lie­gen­de Frak­tio­nen in der Zu­kunft zu ge­ben scheint. Eine wei­te­re Fa­cet­te, die das Gan­ze in­ter­es­sant und un­ge­wöhn­lich macht, ist, dass die Be­wusst­sei­ne sich mit den neu­en Kör­pern und ih­rem so­zia­len Um­feld ar­ran­gie­ren müs­sen, was nicht im­mer ein­fach ist. Al­les in al­lem sehr krea­ti­ve Ide­en für eine Zeit­rei­se­se­rie.

Ur­sprüng­lich wird TRA­VELERS vom ka­na­di­schen Sen­der Show­time pro­du­ziert, da läuft die Show nicht über­ra­gend gut, aber ganz okay. Im Rest der Welt zeigt der Strea­ming­dienst Net­flix sie, die pro­du­zie­ren auch mit, und da ist sie of­fen­bar er­heb­lich er­folg­rei­cher als beim Mut­ter­sen­der.

Nicht zu­letzt die­ser Fakt dürf­te Show­time dazu be­wo­gen ha­ben, dass eine drit­te Staf­fel pro­du­ziert wer­den wird. Man darf da­von aus­ge­hen, dass die dann auch wie­der bei Net­flix zu se­hen sein wird. ich wür­de mal von ei­nem Start Ende 2018 aus­ge­hen.

Pro­mo­fo­to TRA­VELERS Co­py­right Show­time und Net­flix

Trailer: Amazons THE DANGEROUS BOOK FOR BOYS

Trailer: Amazons THE DANGEROUS BOOK FOR BOYS

Bryan Crans­ton, be­kannt aus BREA­KING BAD, ist ei­ner der Pro­du­zen­ten der an­ge­kün­dig­ten Ama­zon-Se­rie THE DAN­GE­ROUS BOOK FOR BOYS, für die es jetzt ei­nen er­sten Trai­ler gibt. Sie ba­siert auf ei­nem gleich­na­mi­gen bri­ti­schen Buch von Conn und Hal Ig­gul­den aus dem Jahr 2007.

Zum In­halt:

THE DAN­GE­ROUS BOOK FOR BOYS dreht sich um ei­nen Jung­hen na­mens Wyatt (Ga­bri­el Ba­te­man) und sei­ne Brü­der Dash (Drew Powell) und Liam (Kyan Zielin­sky), die um ih­rer ver­stor­be­nen Va­ter (Chris Dia­man­to­pou­los) trau­ern. In der Hoff­nung sie ab­zu­len­ken und ein we­nig auf­zu­hei­tern, über­reicht ih­nen ihre Mut­ter (Erinn Hayes) ein Erb­stück in Form ei­ner Aus­ga­be des DAN­GE­ROUS BOOK FOR BOYS. Un­er­war­te­ter­wei­se trans­por­tiert das Buch Wyatt und die an­de­ren in ver­schie­de­ne Fan­ta­sie­wel­ten mit un­ter­schied­li­chen Sze­na­ri­en. Dort tref­fen sie den Va­ter wie­der, der ih­nen prak­ti­sche Tipps fürs Le­ben gibt und fürs Le­ben not­wen­di­ge Fä­hig­kei­ten ver­mit­telt.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten ne­ben Crans­ton sind Ja­mes De­gusMi­cha­el Glou­ber­man und Greg Mot­to­la. Ne­ben Ama­zon pro­du­zier­ten Moon Shot En­ter­tain­ment und Sony Pic­tures Te­le­vi­si­on. Crans­ton ist als Pro­du­zent für Gen­re-Se­ri­en um­trie­big, er hat­te das bei­spiels­wei­se auch be­reits bei PHI­LIP K. DICK’S ELEC­TRIC DREAMS ge­tan.

 

Trailer: ALTERED CARBON

Trailer: ALTERED CARBON

Am zwei­ten Fe­bru­ar, also am näch­sten Frei­tag, star­tet auf Net­flix die von mir be­reits an­ge­kün­dig­te SF- und Cy­ber­punk-Se­rie AL­TE­RED CAR­BON nach den Ro­ma­nen von Ri­chard K. Mor­gan (deutsch als DAS UN­STERB­LICH­KEITS­PRO­GRAMM). Prä­mis­se:

In the di­stant fu­ture, hu­man con­scious­ness can be di­gi­ti­zed and down­loa­ded into dif­fe­rent bo­dies. Brought back to life af­ter 250 ye­ars by Lau­rens Ban­croft (Ja­mes Pu­re­foy) the ri­chest man on Earth, ex-En­voy sol­dier Ta­ke­shi Ko­vacs (Joel Kin­na­man / Will Yun Lee) must sol­ve Bancroft’s attemp­ted mur­der for the chan­ce to live again in a world he doesn’t re­co­gni­ze.

In ei­ner fer­nen Zu­kunft kann das mensch­li­che Be­wusst­sein di­gi­ta­li­siert und auf an­de­re Kör­per über­tra­gen wer­den. Der ex-UN-Sol­dat Ta­ke­shi Ko­vacs (Joel Kin­na­man / Will Yun Lee) wird nach 250 Jah­ren von Lau­rens Ban­croft (Ja­mes Pu­re­foy), dem reich­sten Mann der Erde, wie­der­be­lebt um ei­nen Mord­ver­such an ihm auf­zu­klä­ren. Da­für er­hält er die Chan­ce wie­der zu le­ben – in ei­ner Welt, die er nicht ver­steht.

In wei­te­ren Rol­len: An­to­nio Mar­zia­leChris Con­nerHiro Ka­na­ga­waKri­stin Leh­man und Ali­ka Au­tran.

Man darf ge­spannt sein, die Pro­duk­ti­on von AL­TE­RED CAR­BON war mit er­heb­li­chen Geld­mit­teln aus­ge­stat­tet.

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch
Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch

Fernsehserie zu EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST

Fernsehserie zu EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST

Ryan Mur­phy, der Pro­du­zent von AME­RI­CAN HOR­ROR STO­RY, und Sa­rah Paul­son, die in der Se­rie ge­spielt hat, tun sich für eine Net­flix-Fern­seh­se­rie im Kon­text von EI­NER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKS­NEST er­neut zu­sam­men.

Die Show dreht sich um Schwe­ster Rat­chet und wird des­we­gen auch den Ti­tel NUR­SE RAT­CHET tra­gen. Die Ti­tel­rol­le über­nimmt Sa­rah Paul­son. Die Ge­schich­te star­tet im Jahr 1947 und zeigt die Rat­chets »Kar­rie­re«  von ei­ner ganz nor­ma­len Kran­ken­schwe­ster zu ei­nem Alp­traum.

Net­flix hat be­reits zwei Staf­feln mit ins­ge­samt 18 Epi­so­den von NUR­SE RAT­CHET be­stellt, ich gehe mal da­von aus, dass dar­in dann auch die ge­sam­te Sto­ry er­zählt wer­den wird. Die Pro­duk­ti­ons­fir­ma ist Fox 21 TV Stu­di­os, Mur­phy ist aus­füh­ren­der Pro­du­zent, zu­sam­men mit Mi­cha­el Dou­glas, der auch den Film aus dem Jahr 1975 pro­du­zier­te.

Der Film ba­siert auf dem gleich­na­mi­gen Ro­man von Ken Ke­sey, der im Jahr 1962 er­schien.

Bild Sa­rah Paul­son von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Poster und Teaser: Amazons Gruselserie LORE

Poster und Teaser: Amazons Gruselserie LORE

LORE ist eine sechs­tei­li­ge Hor­ror-An­tho­lo­gie­se­rie, die im Ok­to­ber bei Ama­zon star­ten wird. Sie ba­siert auf dem gleich­na­mi­gen Pod­cast von Aa­ron Mahn­ke. Die Show wird eine Mi­schung aus Ani­ma­ti­on, Re­al­film und Ar­chiv­auf­nah­men wer­den und be­dient sich an an­geb­lich wah­ren Gru­sel­ge­schich­ten, ur­ba­nen Le­gen­den so­wie My­then und Le­gen­den – und dar­an, dass selbst die selt­sam­sten Ge­schich­ten ir­gend­wo ein Körn­chen Wahr­heit ha­ben.

Als Stim­men mit da­bei sind un­ter an­de­rem: Ro­bert Pa­trick (Ter­mi­na­tor 2: Judgment Day), Kri­stin Bau­er van Stra­ten (True Blood), Adam Gold­berg (Far­go), Hol­land Ro­den (Teen Wolf), Colm Feo­re (Hou­se of Cards) und Camp­bell Scott (Roy­al Pains).

Showrun­ner und aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist Glen Mor­gan, des­sen bei Gen­re-Fans be­kann­te­stes Pro­jekt dürf­te SPACE: ABOVE AND BEYOND (SPACE 2063) sein, man kennt ihn aber bei­spiels­wei­se auch durch sei­ne ar­beit für X-FILES.

LORE star­tet ex­klu­siv für Ama­zon Prime-Kun­den am (na­tür­lich) Frei­tag, den 13. Ok­to­ber 2017.

Pro­mo-Po­ster Co­py­right Ama­zon

THE EXPANSE Staffel zwei – drei Trailer

THE EXPANSE Staffel zwei – drei Trailer

Dass die Sci­ence Fic­tion-Se­rie THE EX­PAN­SE nach den Ro­ma­nen des Au­to­ren­ge­spanns Ja­mes S. A. Corey er­freu­li­cher­wei­se eine zwei­te Staf­fel be­kom­men wird, war be­reits be­kannt. Sen­der SyFy hat auch schon Trai­ler zur Ver­fü­gung ge­stellt, die ich hier mal zei­gen möch­te. Es geht of­fen­sicht­lich wei­ter­hin ab.

Die zwei­te Staf­fel star­tet am 1. Fe­bru­ar 2017.

Netflix produziert LOST IN SPACE

Netflix produziert LOST IN SPACE

Logo Lost In Space

Net­flix hat in den letz­ten Jah­ren be­reits ei­ni­ge be­mer­kens­wer­te Se­ri­en pro­du­ziert (»Fern­seh­se­ri­en« ist bei ei­nem Strea­ming­dienst ja ir­gend­wie nicht das rich­ti­ge Wort …), bei­spiels­wei­se HOU­SE OF CARDS, DAR­EDE­VIL oder JES­SI­CA JO­NES. Des­we­gen kann man da­von aus­ge­hen, dass auch ihr neu­estes Pro­jekt au­ßer­ge­wöhn­lich sein dürf­te.

Net­flix hat ein Se­ri­en-Re­make des SF-Klas­si­kers LOST IN SPACE an­ge­kün­digt, das in zehn Epi­so­den er­zählt wer­den soll. Die Au­to­ren hin­ter dem Pro­jekt sind Matt Sa­za­ma und Burk Shar­p­less, die ha­ben auch schon an GODS OF EGYPT, LAST WITCH HUN­TER und POWER RAN­GERS ge­ar­bei­tet.

Cin­dy Hol­land, bei Net­flix »Pre­si­dent of Ori­gi­nal Con­tent«, sag­te zum Re­make, dass es die Mi­schung aus Dra­ma und Co­me­dy war, die das Ori­gi­nal so er­folg­reich mach­ten, und das man ver­su­chen will, das wie­der ein­zu­fan­gen, um so­wohl Fans der al­ten Se­rie als auch neue Zu­schau­er zu­frie­den zu stel­len.

Bei an­de­ren Sen­dern wür­de ich mir Sor­gen ma­chen. Bei Net­flix eher nicht.

Das Ori­gi­nal LOST IN SPACE lief ab dem Jahr 1965 in drei Staf­feln beim US-Sen­der CBS, in Deutsch­land lau­te­te der Ti­tel VER­SCHOL­LEN ZWI­SCHEN FREM­DEN WEL­TEN. Es gab 1998 ei­nen Ki­no­film und War­ner pro­du­zier­te 2004 ei­nen Pi­lo­ten für eine Se­ri­en-Neu­auf­la­ge, die aber nicht rea­li­siert wur­de.

Logo LOST IN SPACE Co­py­right CBS

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: , Me­di­um: Buch

Trailer: ABCs TIME AFTER TIME

Trailer: ABCs TIME AFTER TIME

In ABCs im Herbst star­ten­der Zeit­rei­se-Se­rie TIME AF­TER TIME geht es um ei­nen jun­gen H.G. Wells, der eine Zeit­ma­schi­ne ge­baut hat. Mit der flüch­tet Jack The Rip­per in die Zu­kunft, und Wells reist hin­ter­her, um ihn zu stop­pen.

Es spie­len un­ter an­de­rem Fred­die Stro­ma, Josh Bow­man, Ge­ne­sis Ro­d­ri­guez und Re­gi­na Tay­lor. Das Dreh­buch schrieb Ke­vin Wil­liam­son (VAM­PI­RE DIA­RIES), der ist auch zu­sam­men mit Re­gis­seur Mar­cos Sie­ga aus­füh­ren­der Pro­du­zent. Es pro­du­zie­ren Ou­ter­banks En­ter­tain­ment und War­ner Bros. Te­le­vi­si­on.

Neue Serie: KRYPTON

Neue Serie: KRYPTON

Logo Man Of Steel

Im Kino stol­pern DCs Su­per­hel­den so vor sich hin, im Fern­se­hen da­ge­gen ist das »Ber­lan­ti­ver­se« aus AR­ROW, FLASH, LE­GENDS OF TO­MOR­ROW und neu­er­dings SU­PER­GIRL eher er­folg­reich, wo­bei der Speed­ster der­zeit so­gar zu den be­lieb­te­sten Se­ri­en ge­hört. SyFy möch­te of­fen­bar an die­sem Er­folg teil­ha­ben und bringt KRYP­TON end­lich an den Start, nach­dem es Plä­ne für die­se Show schon län­ger gab.

In ei­nem mög­li­cher­wei­se ähn­li­chen Kon­zept wie bei dem da­mals lei­der glück­lo­sen CA­PRI­CA will man die Vor­ge­schich­te der Fa­mi­lie El be­leuch­ten, denn die Hand­lung spielt, wie der Name be­reits an­deu­tet, auf dem Pla­ne­ten Kyp­ton und dreht sich um Su­per­mans Groß­va­ter. Der »bringt Hoff­nung und Gleich­heit nach Kryp­ton und macht aus ei­ner Welt im Cha­os eine, die den größ­ten Su­per­hel­den al­ler Zei­ten her­vor­brin­gen kann«. Da tropft das Pa­thos und man kann nur hof­fen, dass man nicht eine Fa­mi­li­en­sa­ga á la »DAL­LAS in Space« be­kommt.

Ent­wickelt wur­de die Se­rie von Da­vid S. Go­y­er (BAT­MAN BE­GINS, MAN OF STEEL, BAT­MAN V SU­PER­MAN), der schreibt zu­sam­men mit Ian Gold­berg (FLASH FOR­WARD, ONCE UPON A TIME) auch das Dreh­buch (und an­ge­sichts Go­y­ers Film­port­fo­lio be­kommt man so­fort Zwei­fel, aber viel­leicht hat er im TV ein bes­se­res Händ­chen). Re­gie beim Pi­lo­ten wird Colm Mc­Car­thy (SPOOKS) füh­ren, aus­füh­ren­der Pro­du­zent ist Da­mi­an Kind­ler (STAR­GA­TE, SLEE­PY HOL­LOW).

Wann die Se­rie auf SyFy star­tet ist noch un­klar, aber ich wür­de mal ent­we­der Herbst 2016 oder Früh­jahr 2017 ver­mu­ten.

Pro­mo­gra­fik MAN OF STEEL Co­py­right War­ner Bros. und DC Co­mics