DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 662

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 662

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 662 für den Novem­ber 2018 ist da, wie immer gefüllt mit Besprechun­gen vom Medi­en aus dem Bere­ich Phan­tastik (und mehr).

Dies­mal ist er deut­lich umfan­gre­ich­er als üblich, man sollte sich also etwas Zeit nehmen, denn die Aus­gabe umfasst 59 Seit­en, mit Tex­ten zu den Bere­ichen Deutsche Phan­tastik, Inter­na­tionale Phan­tastik, Krimi/Thriller und Hör­spiele.

Darüber hin­aus gibt es neben einem Artikel über Sci­ence Fic­tion aus Chi­na lei­der auch drei Nachrufe auf Dave Dun­can, Achim Mehn­ert und Stan Lee.

Den PHANTASTISCHEN BÜCHERBRIEF kann man hier wie immer kosten­los im For­mat PDF herunter laden.

Bücher­brief 662 Novem­ber 2018 (pdf, ca. 3 MB)

 

In Kürze erscheint: FIREFLY: BIG DAMN HERO

In Kürze erscheint: FIREFLY: BIG DAMN HERO

Titan Books hat­te eine Buchtrilo­gie angekündigt, die sich um FIREFLY dreht, Joss Whe­do­ns West­ern- SF-Serie, die von Fox vorzeit­ig abge­set­zt wurde und längst Kult­sta­tus hat. Käufer dafür soll­ten somit eine sichere Bank sein.

Der Roman FIREFLY: BIG DAMN HERO wurde vom britis­chen Autor James Love­grove geschrieben, das Sto­rykonzept stammt von Nan­cy Hold­er (BUFFY), er erscheint am 20. Novem­ber 2018 und kann bere­its vorbestellt wer­den. Der Wer­be­text liest sich wie fol­gt:

The Bat­tle of Seren­i­ty Val­ley was the turn­ing point that led the Inde­pen­dents to their defeat at the hands of the Alliance. Yet the Brown­coats had held the val­ley for weeks against all odds, before being ordered to lay down their arms. Com­mand stat­ed they refused to send in air­pow­er because the ground war was »too hot.« But the sol­diers who were there insist that was not true…
While pick­ing up a new car­go on Perse­phone, Cap­tain Mal­colm Reynolds is kid­napped by a bunch of embit­tered vet­er­an Brown­coats who sus­pect him of sab­o­tag­ing the Inde­pen­dents dur­ing the war. As the rest of the crew strug­gle to locate him, Mal is placed on tri­al for his life, fight­ing com­pelling evi­dence that some­one did indeed betray them to the Alliance all those years ago. As old com­rades and old rivals crawl out of the wood­work, Mal must prove his inno­cence, but his cap­tors are des­per­ate and des­ti­tute, and will set­tle for noth­ing less than the culprit’s blood.

Für das Hard­cov­er muss ein Brown­coat 16,99 Cred­its berap­pen, die Kin­dle-Fas­sung kostet 9,16 Cred­its.

Cov­er­ab­bil­dung Copy­right Titan Books

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Stan Lee – 1922 bis 2018

Stan Lee – 1922 bis 2018
Stan Lee (* 28. Dezem­ber 1922 als Stan­ley Mar­tin Lieber in New York; † 11. Novem­ber 2018 in Hol­ly­wood HillsLos Ange­les) war ein US-amerikanis­ch­er Com­i­cau­tor und -redak­teur. Zusam­men mit Zeich­n­ern wie Jack Kir­by und Steve Ditko schuf er für Mar­vel Comics eine Rei­he von klas­sis­chen Super­helden. Lee und seine Mitar­beit­er waren die Ersten, die kom­plexe Charak­tere und ein durch­dacht­es gemein­sames Uni­ver­sum in die Welt der Super­helden­comics bracht­en. Er machte aus dem kleinen Ver­lag Mar­vel Comics ein großes Medi­enun­ternehmen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 661

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 661

Der Okto­ber ist rum, DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 661 für den Okto­ber 2018 ist da. Auf dies­mal 37 Seit­en find­en sich erneut zahllose Besprechun­gen Erik Schreibers aus den Bere­ichen deutsche und inter­na­tionale Phan­tastik, Jugendlit­er­atur, Comics, Hör­spiele, sowie Mag­a­zine und Fanzines.

Darunter beispiel­sweise Kai Mey­ers DER PAKT DER WÖLFE, das Com­ic CONAN UND WONDER WOMAN von Gail Simone oder ein Hör­spiel zum Sher­lock Holmes-Aben­teuer DER HUND DER BASKERVILLES, erschienen bei Tita­nia Medi­en.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF liegt wie immer als PDF vor und kann hier kosten­los herunter geladen wer­den.

Bücher­brief 661 Okto­ber 2018 (PDF, ca 5MB)

EU-Finanzminister machen Weg für geringere Besteuerung von eBooks frei

EU-Finanzminister machen Weg für geringere Besteuerung von eBooks frei

Es war seit Jahren eine nicht nachzu­vol­lziehende Regelung: Auf Büch­er fällt eine Mehrw­ert­s­teuer von 7% an (weil es sich um Kul­turgüter han­delt, sagt man), für eBooks und andere elek­tro­n­is­che Pub­lika­tio­nen wie beispiel­sweise PDF-Aus­gaben von Zeitschriften fiel 19% MWSt an, weil die nicht als Büch­er son­dern als Dien­stleis­tun­gen eingestuft wur­den.

Auf Anrat­en der EU-Kom­mis­sion haben die EU-Finanzmin­is­ter heute beschlossen, dass es den Län­dern freigestellt wer­den soll, einen gerin­geren Steuer­satz auf eBooks & Co. zu ermöglichen. Schon vor unge­fähr einem Jahr hat­te das eU-Par­la­ment für die ver­ringerten Steuer­sätze ges­timmt. Finanzmin­is­ter Scholz hat bere­its angekündigt, dass er das im #neu­land so schnell wie möglich umset­zen will.

Bish­er galt inner­halb der EU ein Min­dest­s­teuer­satz von 15% auf eBooks und ähn­liche Pub­lika­tio­nen.

Damit wer­den auch Bundleange­bote für Print und eBook deut­lich ein­fach­er anbi­et­bar als bish­er, denn bis dato hat­te das wegen der unter­schiedlichen Steuer­sätze einen deut­lichen Mehraufwand bedeutet, so dass etliche Anbi­eter darauf verzichteten.

Ich würde übri­gens nicht davon aus­ge­hen, dass eBooks dadurch gün­stiger wer­den, son­dern dass ins­beson­dere die Großver­lage sich die Dif­ferenz ein­stre­ichen wer­den.

Erschienen: DAS SCHLOSS IN DEN STERNEN 3 – DIE RITTER VOM MARS

Erschienen: DAS SCHLOSS IN DEN STERNEN 3 – DIE RITTER VOM MARS

Die Comi­crei­he DAS SCHLOSS IN DEN STERNEN von Alex Alice ist ganz großes Steam­punk-Kinos. Da ich des Franzö­sis­chen nicht mächtig bin, war ich gezwun­gen, nach der Lek­türe der großar­ti­gen Bände eins und zwei auf die deutsche Aus­gabe der Fort­set­zung zu warten. Dank Split­ter hat dieses Warten nun ein Ende, denn Num­mer drei da! Er trägt den Titel DIE RITTER VOM MARS.

Wer­be­text:

Ein Vater und sein Sohn erleben ein fan­tastis­ches Aben­teuer im Bay­ern des 19. Jahrhun­derts. Ein neuer Alex Alice in gewohnt prächti­gen Bildern und Direk­tkolo­rierung.
Seraphin ist ein begabter, aber undiszi­plin­iert­er Schüler, der seinen Latein- und Physik­lehrer zur Weißg­lut treibt. Alle Gedanken des Jun­gen kreisen stets um den Äther, jene Sub­stanz, die jen­seits der Erdat­mo­sphäre vorkom­men soll und die bish­er unvorstell­bare Pro­jek­te außer­halb des Globus ermöglichen soll. Schon Seraphins Mut­ter hegte dieselbe Lei­den­schaft, ist aber ver­schollen, seit sie mit einem Heißluft­bal­lon auf eine Höhe von mehr als 13000 Metern stieg. Sein anfänglich noch skep­tis­ch­er Vater lässt sich umstim­men, als er einen anony­men Brief erhält, dessen Ver­fass­er vorgibt, die Aufze­ich­nun­gen sein­er Frau zu besitzen, die sie auf ihrem let­zten Flug mit­nahm. Dies markiert den Anfang eines fan­tastis­chen Aben­teuers, in dem sich Vater und Sohn auf die Reise nach Bay­ern auf den Spuren des geheimnisvollen Notizbuchs machen…

Das ist allerd­ings nicht die Beschrei­bung des Inhalts von DIE RITTER VOM MARS, son­dern eher ein Abriss der Gesamt­geschichte. Aber egal. Ern­sthaft, lest das, die Zeich­nun­gen und der Stil von Alex Alice sind ein­fach grandios – und eine Steam­punk-Geschichte, die ihren Auf­takt in Bay­ern hat, ist eher außergewöhn­lich.

Das 64-seit­ige Com­ic kommt als Hard­cov­er im For­mat 24,3 x 1,2 x 32,2 cm. Es ist in Deutsch­land beim Split­ter-Ver­lag erschienen und kostet 17,80 Euro. Alle­mal gut angelegtes Geld. Die ISBN ist 978–3958390720.

Cov­er­ab­bil­dung DIE RITTER VOM MARS Copy­right Split­ter Ver­lag

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 660

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 660

Erik Schreibers DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 660 ist da. Darin wie immer Medi­enbe­sprechun­gen aus den ver­schieden­sten Bere­ichen, dies­mal deutsche und inter­na­tionale Phan­tastik, Jugendlit­er­atur, Kri­mi & Thriller, Hör­spiele und Comics.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 660 kann hier wie immer als PDF-Doku­ment kosten­frei herunter geladen wer­den.

Bücher­brief 660 Sep­tem­ber 2018

Update: Pegasus und die eBooks …

Update: Pegasus und die eBooks …

Ich hat­te mich vorgestern darüber gewun­dert, dass man SHAD­OWRUN-Romane aus dem Pega­sus-Ver­lag nicht als eBooks bekom­men kann. Das war so pauschal nicht ganz kor­rekt, wie ich auch schon im ursprünglichen Artikel ergänzt hat­te. Die grund­sät­zliche Fehlein­schätzung ent­stand daraus, dass man a) auf den Seit­en der Büch­er auf der Ver­lagshome­page kein­er­lei Hin­weise auf die eBooks fand (ohne­hin wirkt der Shop des Pega­sus Ver­lags, als sei er aus dem let­zten Jahrtausend übrig geblieben) und b) auch bei Ama­zon nicht das Ger­ing­ste zu find­en war.

Ich wurde dann von Drit­ten darauf hingewiesen, dass es noch pegasusdigital.de gäbe. Das ist kor­rekt, es han­delt sich um einen Shop, der via Dri­veThruRPG betrieben wird. Aber auch dort fand ich für etliche der Romane nur PDFs vor – und PDFs sind kein eBook-For­mat, son­dern ein Doku­mente­naus­tauschfor­mat und für die Nutzung auf dedi­zierten eRead­ern ungeeignet.

Ich fragte bere­its vor den Hin­weisen beim Ver­lag nach, warum es keine eBooks zu SHAD­OWRUN-Roma­nen gebe. Die Antwort war kurz:

Alle unsere Romane gibt es als eBook, allerd­ings derzeit nur für Toli­no. Sie find­en sie unter fol­gen­dem Link: (Link zu Thalia)

Aha. Daraufhin fragte ich nach und erhielt heute Antworten:

1. Auf der Web­seite Ihres Ver­lags finde ich an den Print­ver­sio­nen kein­er­lei Hin­weise auf eBook-Fas­sun­gen. Warum nicht?

Die Web­seite unseres Ver­lags erfordert, dass wir die Links zu ebook-Fas­sun­gen per Hand einpfle­gen – was leicht in Vergessen­heit gerät. Das wer­den wir jet­zt allerd­ings nach­holen, vie­len Dank für den Hin­weis!

An dieser Stelle möchte ich nochmal den Hin­weis auf den alt­back­e­nen Shop wieder­holen. Son­der­lich pro­fes­sionell wirkt das nicht.

2. Auf pegasusdigital.de find­en sich für die meis­ten Büch­er nur PDF-Fas­sun­gen, keine ePub-Ver­sio­nen. Warum nicht?

Die Romane gibt es als epub-Ver­sio­nen auf pegasusdigital.de. Rol­len­spiele haben viele Illus­tra­tio­nen, Kästen, Schmuck­ele­mente etc. Deshalb bevorzu­gen wir ein sta­tis­ches For­mat – PDF -, das unab­hängig vom Endgerät des Users gle­ich aussieht.

Diese Aus­sage ist inko­r­rekt, denn mache Romane gibt es defin­i­tiv auf pegasusdigital.de nur als PDF, beispiel­sweise IWANS WEG oder FEUER UND FROST. Offen­bar ist also auch dieser Shop schlecht gepflegt. Der Hin­weis auf Rol­len­spiele macht an dieser Stelle über­haupt keinen Sinn, denn ich hat­te ja aus­drück­lich nach Roma­nen gefragt.

3. Warum wer­den die Romane nicht für Ama­zons eRead­er zur Ver­fü­gung gestellt, son­dern auss­chließlich im ePub-For­mat?

Die Umset­zung für Ama­zons eRead­er ist in Arbeit, wobei sich jedoch lei­der noch kein genauer Zeit­punkt für eine Veröf­fentlichung dafür nen­nen lässt.

Wie lange gibt es jet­zt in Deutsch­land eBooks via Ama­zon? Sog­ar Klein­ver­lage und Self­pub­lish­er sind seit Jahren völ­lig prob­lem­los in der Lage, eBooks über Ama­zon bere­it zu stellen, aber Pega­sus kann das Ende des Jahres 2018 immer noch nicht. Es gibt zahllose Dien­stleis­ter, die das für einen Ver­lag übernehmen kön­nen, wenn der das nicht selb­st machen will. Wäre es nicht so trau­rig, kön­nte man lachen. Ich habe eher den Ein­druck, als sei es den Ver­ant­wortlichen beim Ver­lag völ­lig wumpe, ob es die eBooks beim Mark­t­führer gibt.

4. Heißt »nur für den Toli­no«, dass andere Lesegeräte als Toli­no nicht unter­stützt wer­den?

Kor­rekt, momen­tan sind unsere eBooks nur für Toli­no-Lesegeräte und Geräte mit Toli­no-Lese-App ver­füg­bar.

Selt­same Antwort, denn auf pega­sus­dig­i­tal sind expliz­it auch andere Lesegeräte genan­nt (Nook, Sony), solange sie das For­mat ePub unter­stützen. Ich habe keinen Test bei Thalia und Co gemacht, da ich auf einem Kin­dle lese, aber ich gehe eigentlich davon aus, dass man die ePubs auch abseits von Toli­no und dessen Apps ein­fach herunter laden und auf beliebi­gen Endgeräten benutzen kön­nen sollte.

5. Sind die ePubs DRM-geschützt oder kann man sie nach Erwerb ins mobi-oder azw-For­mat kon­vertieren?

Die ebub-Ver­sio­nen unser­er Romane sind nicht DRM-geschützt.

Na immer­hin das, man kön­nte also, wenn man unbe­d­ingt wollte, die ePub-Fas­sung kaufen und die mit­tels Cal­i­bre in eine mobi oder azw-Fas­sung umwan­deln, um sie auf dem Kin­dle lesen zu kön­nen. Mit den üblichen Prob­le­men, die durch eine Kon­vertierung entste­hen kön­nen.

6. Den Roman »Alter Ego« finde ich auch bei Thalia nicht als eBook.
Warum nicht?

Die Print­aus­gabe von »Alter Ego« ist jüngst erschienen und die Toli­no-eBook-Aus­gabe fol­gt in Kürze.

Auch das finde ich im Jahr 2018 eher befremdlich. Warum ste­ht eine eBook-Aus­gabe nicht zeit­gle­ich zur Ver­fü­gung?

Bei kleinen Klitschen kön­nte ich manch­es davon mit Mühe nachvol­lziehen, aber bei Pega­sus han­delt es sich um einen namhaften deutschen Ver­lag aus dem Bere­ich Gesellschafts- und Rol­len­spiele. Dass die noch analoger und rück­ständi­ger zu sein scheinen, als ihre Vet­tern aus der herkömm­lichen Buch­branche lässt mich beina­he fas­sungs­los zurück. Dass es dabei um SHAD­OWRUN-Romane aus ein­er tech­nisierten Zukun­ft geht, rückt das Dilem­ma sog­ar ins Komö­di­antis­che. Die Antworten lassen zudem eine gewisse Ahnungslosigkeit erken­nen, wenn es um eBooks geht.

Ich hat­te vor, SHAD­OWRUN-eBooks zu kaufen, aber das Kon­vertieren zu ePub und dann hantieren mit USB-Kabel, um die eBooks vom Rech­n­er auf den Kin­dle zu bekom­men, ist mir zuviel Gen­erve. Es gibt aber mehr als genug eBooks ander­er Anbi­eter als Alter­na­tiv­en, denen ich mein Geld hin­ter­her wer­fen kann, wenn Pega­sus es nicht haben möchte.

Bild von mir, darin ein Facepalm von Alex E. Proimos, aus der WikipediaCC BY

Willkommen im 21. Jahrhundert: Keine eBooks bei Pegasus

Willkommen im 21. Jahrhundert: Keine eBooks bei Pegasus

Edit: Es gibt ein Update in einem weit­eren Artikel.

Das Neu­land, unent­deck­te Tech­nik. Wir schreiben das 21. Jahrhun­dert, und das immer­hin seit 18 Jahren, auch wenn man in Deutsch­land an allzu vie­len Stellen nichts davon bemerkt. Der Pega­sus-Ver­lag ist nicht nur für die deutsche Fas­sung des Pen & Paper-Rol­len­spiels SHADOWRUN ver­ant­wortlich, son­dern bringt auch neue Romane von deutschen Autoren dazu her­aus.

SHADOWRUN spielt in ein­er nahen Cyber­punk-Zukun­ft, zwar gar­niert mit Orks, Elfen, Zwer­gen und Magie, aber in seinem Kern trotz­dem hochtech­nisiert, mit Netrun­nern, Rig­gern und Cyber­ware.

Ger­ade bei diesem High­tech-The­ma sollte man eigentlich davon aus­ge­hen, dass es die Romane auch als eBooks bekom­men kann. Doch als ich ger­ade einen neu erschienen Roman eines mir bekan­nten Autors bestellen wollte, musste ich Erschreck­endes fest­stellen: Es gibt nicht einen einzi­gen SHAD­OWRUN-Roman aus dem Hause Pega­sus als eBook. Im 21. Jahrhun­dert. Ern­sthaft. Da bleibe ich völ­lig fas­sungs­los zurück. Jed­er Klein­ver­lag ist heutzu­tage in der Lage, eBooks zu erstellen oder erstellen zu lassen. Ich kenne einen Haufen Self­pub­lish­er, die prob­lem­los vali­dierende eBooks her­stellen kön­nen (ich mache das ja mit den Steam­punk-Chroniken auch schon seit sieben Jahren). Inde­sign kann eBook-For­mate exportieren, eben­so wie OpenOf­fice (mit Plu­g­in). Man kann auch spezial­isierte Soft­ware wie Jutoh nutzen, und die ist zudem spot­tbil­lig.

Aber ein namhafter Ver­lag wie Pega­sus ist dazu nicht in der Lage? Ich kann es nicht fassen, finde das in hohem Maße pein­lich und auch ziem­lich trau­rig. Damit bin ich als Kunde lei­der raus, denn ich lese inzwis­chen allein aus ergonomis­chen Grün­den (kommt mal in mein Alter …) fast auss­chließlich eBooks; meinen ersten eRead­er habe ich übri­gens bere­its 2008 gekauft, also vor sagen­haften zehn Jahren.

Ich werde mal ver­suchen eine Stel­lung­nahme von Pega­sus zu bekom­men.

Update: Nach­dem ich zuerst nur einen Roman im PDF-For­mat gefun­den hat­te, muss ich nach Hin­weis fest­stellen, dass es auf pegasusdigital.de tat­säch­lich auch ePub-Fas­sun­gen von SHAD­OWRUN-Büch­ern gibt (zwei Stück). Allerd­ings offen­bar nur dort und Kin­dle ist Fehlanzeige (als Kin­dle-Nutzer hat­te ich natür­lich bei Ama­zon geschaut). Allerd­ings nur ein paar, manche davon wer­den auch dort nur als PDFs ange­boten. Offen ist ins­beson­dere die Frage, warum die Büch­er nicht für den Kin­dle ange­boten wer­den. Ich warte auf die Antwort von Pega­sus und hake dann nach.

Ich stelle mir zudem die Frage, warum auf der »analo­gen« Shop­seite, wo sie das Totholz anbi­eten, nicht auf die eBooks hingewiesen wird, so dass der Ein­druck entste­hen muss, es gäbe keine?

Bild von mir, darin ein Facepalm von Alex E. Proimos, aus der Wikipedia, CC BY

Vorbestellbar: Steampunk-Storysammlung KOLONIEN – WELT UNTER DAMPF

Vorbestellbar: Steampunk-Storysammlung KOLONIEN – WELT UNTER DAMPF

Beim Amrun Ver­lag ist ab sofort eine neue Sto­rysamm­lung mit Steam­punk-Sto­ries vorbestell­bar.  Das von André Sko­ra und Mar­co Ans­ing her­aus­gegebene Buch trägt den Titel KOLONIEN – WELT UNTER DAMPF.

Steam­punk, das heißt Aben­teuer in einem fik­tiv­en 19. Jahrhun­dert: Elo­quente Hochkul­tur und verk­lärte His­to­rie. Hier nicht: In dieser Antholo­gie dreht sich alles um die Auswüchse des Impe­ri­al­is­mus, die Grausamkeit­en in den Kolonien und den gnaden­losen Raub­bau an Rohstof­fen. Und doch find­en sich auch hier glanzvolle Aben­teuer auf der ganzen Welt. Die Reise führt zu frem­den Kul­turen, abseits von klas­sis­chen europäis­chen Schau­plätzen. Sie erzählt von Forscher­drang, Leid und Respekt für das Unbekan­nte.
In die Kolonien navigieren die Autoren Anja Bagus, Ste­fan Cer­nohu­by, André Geist, Peter Hohmann, Vanes­sa Kaiser und Thomas Lohwass­er, Ann-Kathrin Karschnick, Gui­do Krain, Thorsten Küper, Kristi­na Lohfeldt, Niklas Pei­necke, Chris Schlicht, Vin­cent Voss und Mar­co Ans­ing. Mit einem Vor­wort von Stephan Kühn.
Das Cov­er stammt von Chris­t­ian Gün­ther.

Das Buch wird als Taschen­buchaus­gabe vor­liegen (über deren Umfang lei­der nichts geschrieben ste­ht), diese wird 13,00 Euro kosten; sie soll zur Buchmesse Frank­furt erscheinen und kann ab sofort beim Ver­lag vorbestellt wer­den. Ob es eine eBook-Fas­sung geben wird kon­nte ich der Ver­lags­seite lei­der eben­so wenig ent­nehmen, wie deren Preis.

Als Leseprobe find­et man aktuell Ste­fan Cer­nohubys Geschichte DAS WÜSTENDAMPFSCHIFF auf TOR-Online.

Erschienen: Das STEAMPUNK-HANDBUCH FÜR MONSTERJÄGER

Erschienen: Das STEAMPUNK-HANDBUCH FÜR MONSTERJÄGER

Ich hat­te bere­its über das Crowd­fund­ing berichtet und seit der Pre­mière auf unser­er Steam­punk-Ver­anstal­tung »Zeitreise Hagen« im Freilicht­mu­se­um kann es auch offiziell bestellt wer­den: Das STEAMPUNK-HANDBUCH FÜR MONSTERJÄGER, die deutschsprachige Aus­gabe von A STEAMPUNK GUIDE TO HUNTING MONSTERS vom US-Autor Tyson Vick. Darin find­en sich haufen­weise Fotos von Mon­stren und deren Jägern, einge­bet­tet in eine passende Geschichte.

Erschienen ist das STEAMPUNK-HANDBUCH FÜR MONSTERJÄGER bei Lysan­dra Books, über­set­zt wurde es von Anja Bagus und Anne Amalia Herb­st.

Auf der Suche nach Aben­teuern bucht die hüb­sche und unbeküm­merte Englän­derin Philom­e­na Dash­wood eine Mon­ster­jagd rund um die Welt. Doch kommt es für sie nicht infrage, dafür auch nur ein Quäntchen ihrer Ele­ganz oder Ansicht­en zu opfern.
Begleit­en Sie Philom­e­na in diesem entzück­enden Steam­punk-Foto­buch auf ein­er Reise, auf der sie es nicht nur mit gesellschaftlichen Kon­ven­tio­nen, Etikette und stat­tlichen Verehrern aufn­immt, son­dern auch Dutzen­den von niederträchti­gen Mon­stern ent­ge­gen­tritt.

Das voll­far­bige, groß­for­matige (22,5 x 28,9 cm) Hard­cov­er ist 256 Seit­en stark und in dieser Ausstat­tung für 29 Euro ger­adezu geschenkt (glaubt mir, das ist so, ich hab schon eins). Wer die Pro­tag­o­nis­ten unter­stützen möchte, bestellt es direkt bei diesen, beispiel­sweise im Shop von Anja Bagus oder bei Lysan­dra Books.

Cov­er­ab­bil­dung Copy­right Lysan­dra Books

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 659

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 659

Beim let­zten Mal ver­spätet, dieses Mal über­pünk­tlich: DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 659 für den August 2018 ist da, wie immer ver­fasst von Erik Schreiber.

Dies­mal drehen sich die The­men der Medi­en-Besprechun­gen um Fol­gen­des:

Deutsche Phan­tastik, Inter­na­tionale Phan­tastik, Jugendlit­er­atur und Hör­spiele.

Diese Aus­gabe ist 17 Seit­en stark und kann wie immer hier kosten­los im PDF-For­mat herunter geladen wer­den.

Bücher­brief 659 August 2018 (PDF, ca. 1,6 MB)