Erschienen: STERNENLICHT 22 – und: Ausschreibung

Cover Sternenlicht 22

Im Ver­lag Saphir Im Stahl erscheint seit eini­ger Zeit die Roman­rei­he STERNENLICHT. Dabei han­delt es sich im Prin­zip um eine Fort­schrei­bung der Kult-Fern­seh­se­rie RAUMPATROUILLE in einer fer­ne­ren Zukunft. Die Kon­text­be­schrei­bung lau­tet wie folgt:

Man schreibt das Jahr 3166. Seit den Ver­häng­nis­vol­len Krie­gen gegen die Frogs sind über ein­hun­dert Jah­re ver­gan­gen. Das Staats­ge­bil­de der Mensch­heit, die von küh­nen Raum­pio­nie­ren erschlos­se­ne Raum­ku­gel, ist in eine Viel­zahl von klei­ne­ren Rei­chen zer­fal­len oder wird von Hasar­deu­ren und Pira­ten beherrscht. Eines der auf­stre­bends­ten neu­en Rei­che ist die Ster­nen­licht Ver­ei­ni­gung mit der Haupt­welt Tyros. Die Ster­nen­licht Ver­ei­ni­gung sieht sich in der Nach­fol­ge der Mensch­heit, wie sie vor den Krie­gen bestand. Die Frogs ver­schwan­den so plötz­lich, wie sie auftauchten.

In die­sem Rah­men erschien soeben der von Joa­chim Stahl ver­fass­te Band 22 mit dem Titel IRRFLUG INS VERDERBEN. Der Klap­pen­text liest sich wie folgt:

Man schreibt das Jahr 3170. Seit den ver­häng­nis­vol­len Krie­gen gegen die Frogs sind über hun­dert Jah­re ver­gan­gen. Die erschöpf­te Erde wur­de von den Men­schen weit­ge­hend ver­las­sen und fris­tet nur noch ein Schat­ten­da­sein. In dem Macht­va­ku­um ist eine Viel­zahl neu­er Rei­che ent­stan­den. Eines davon ist die Ster­nen­licht Ver­ei­ni­gung, in der sich zwölf von Men­schen besie­del­te Pla­ne­ten­sys­te­me ver­bün­det haben. Sie sehen sich in der poli­ti­schen und kul­tu­rel­len Nach­fol­ge der Mensch­heit vor dem Erschei­nen der Frogs, die plötz­lich und geheim­nis­voll auf der kos­mi­schen Bild­flä­che erschie­nen und wie­der verschwanden.

Ter­ror­an­schlä­ge gegen Ange­hö­ri­ge der Raum­flot­te erschüt­tern die Ster­nen­licht Ver­ei­ni­gung. Vie­les deu­tet dar­auf hin, dass die Draht­zie­her dahin­ter geis­tes­ma­ni­pu­lie­ren­de Intel­li­genz­we­sen aus den Tie­fen des Alls sind. Der mora­ni­sche For­schungs­kreu­zer GIORDANO BRUNO‑I/DIANA unter dem Kom­man­do von Major Petrus Taun­send bekommt den Geheim­auf­trag, zum Hei­mat­pla­ne­ten der Wesen zu flie­gen, um sie durch eine Demons­tra­ti­on der Stär­ke ein­zu­schüch­tern. Gleich­zei­tig ver­sucht auf Moran Kri­mi­nal­in­spek­tor Zau­ner, eine von den Vlock gelenk­te Ter­ror­grup­pe zu überführen.

STERNENLICHT 22 – IRRFLUG INS VERDERBEN ist 240 Sei­ten stark und kos­tet als Taschen­buch mit der ISBN: 978–3‑96286–082‑0 13,00 Euro. Erhält­lich ist der Roman zum Bei­spiel über die Shop­sei­te von Saphir im Stahl. Eine eBook-Fas­sung gibt es eben­falls, die kos­tet 4,99 Euro.

Sternenlicht Anthologie Covervorschau

STER­NEN­LICHT-Aus­schrei­bung

Wei­ter­hin gibt es pas­send zur Neu­erschei­nung von IRRFLUG INS VERDERBEN eine Aus­schrei­bung für eine Sto­ry­samm­lung zum The­ma STERNENLICHT, deren Text ich hier eben­falls wie­der­ge­ben möchte:

Mit dem eige­nen Raum­schiff durch die Galaxie

Der Ver­lag Saphir im Stahl sucht Sci­ence Fic­tion Autoren für Kurz­ge­schich­ten … und noch mehr.

Raum­pa­trouil­le – Die phan­tas­ti­schen Aben­teu­er des Raum­schif­fes Ori­on“. Wer bei die­sem zuge­ge­be­ner­ma­ßen sper­ri­gen Titel der 1960er Jah­re TV Serie auf­horcht, könn­te hier eine inter­es­san­te Chan­ce erhal­ten. Doch auch ambi­tio­nier­ten Freun­den der Sci­ence Fic­tion, die die­se Serie nicht ken­nen, kann sich eine Gele­gen­heit bie­ten, eine span­nen­de Kurz­ge­schich­te über ein Raum­schiff mit einer sie­ben­köp­fi­gen Besat­zung zu ver­fas­sen. Im bes­ten Fall lan­det die eige­ne Geschich­te dann sogar in einer Kurz­ge­schich­ten­samm­lung, die im Ver­lag Saphir im Stahl ver­öf­fent­licht wer­den soll. Aber das ist noch nicht alles.

Autoren, die das Ster­nen­licht-Team mit ihrer Geschich­te beson­ders über­zeu­gen, winkt die Mög­lich­keit, sich dem Team anzu­schlie­ßen und selbst einen, oder auch meh­re­re Roma­ne in der Rei­he schrei­ben zu dürfen.

Inter­es­siert? Dann am bes­ten gleich die Home­page der Aus­schrei­bung unter saphir-im-stahl.de besu­chen und eine phan­tas­ti­sche Geschich­te schreiben.

(Text: Ver­lag Saphir im Stahl / Peter R. Krüger)

Für sämt­li­che Details folgt man am bes­ten dem obi­gen Links zur Aus­schrei­bungs­sei­te. Wer mehr über Ster­nen­licht erfah­ren möch­te um zu sehen, ob ihm oder ihr das The­ma liegt, kann auch einen Blick ins Ster­nen­licht-Wiki werfen.

Cover­ab­bil­dun­gen Copy­right Saphir im Stahl

Views: 17