Trailer: FROSTPUNK

Trailer: FROSTPUNK

End­lich mal wie­der eine neue Wort­kom­bi­na­ti­on mit »Punk«. ;)

Aber mal im Ernst: 11 bit stu­di­os zei­gen ei­nen Game­play-Trai­ler zu ih­rem Eis­zeit-Steam­punk-Auf­bau­spiel FROST­PUNK. Da­bei ist die Prä­mis­se wie folgt (Über­set­zung von mir):

In ei­ner ge­fro­re­nen Welt ent­wickeln die Be­woh­ner dampf­ge­trie­be­ne Tech­no­lo­gi­en, um ge­gen die über­wäl­ti­gen­de Käl­te an­zu­kom­men. Der Herr­scher über die Stadt muss sich so­wohl um die Be­woh­ner küm­mern, aber auch die in­fra­struk­tur aus­bau­en und in­stand hal­ten. Die tak­ti­schen Fä­hig­kei­ten des An­füh­rers wer­den im­mer wie­der auf die Pro­be ge­stellt, re­gel­mä­ßig muss er sich mo­ra­li­schen Fra­gen stel­len und was wir un­ter ei­ner or­ga­ni­sier­ten Ge­sell­schaft ver­ste­hen. Op­ti­mie­rung und Res­sour­cen­ma­nage­ment ste­hen oft in di­rek­tem Ge­gen­satz zu Em­pa­thie und über­leg­ten Ent­schei­dun­gen. Wäh­rend an­fangs die Ver­wal­tung von Stadt und Ge­sell­schaft im Vor­der­grund ste­hen, kommt ir­gend­wann di eEr­kun­ding der Um­welt hin­zu, um die Ver­gan­gen­heit zu er­for­schen, und was zum heu­ti­gen Zu­stand der Welt ge­führt hat.

FROST­PUNK ist ab dem 24. April bei Steam für PCs ver­füg­bar, man kann es aber auch bei Ama­zon be­stel­len (dort al­ler­dings mit ei­nem Er­schei­nungs­ter­min am 17. Mai 2018), der Preis liegt dort bei 29,99 Euro.

Dank an Ma­thi­as Heil­mann für’s Fin­den.

Ar­ti­kel­link zu Ama­zon: Frost­punk, Me­di­um: Com­pu­ter­spiel

Crowdfunding: MYST 25th Anniversary Collection

Crowdfunding: MYST 25th Anniversary Collection

Im Herbst 1993 kam ein Spiel auf den Markt, das in sei­ner Art da­mals ein­zig­ar­tig war, und MYST so­wie des­sen Nach­fol­ger schaff­ten es schnell, nicht zu­letzt ih­rer Hin­ter­grund­ge­schich­te, eine treue Fan­ba­sis auf­zu­bau­en. MYST wur­de eins meist­ver­kauf­ten Spie­le des 20. Jahr­hun­derts.

Das ist dem­nächst 25 Jah­re her und Ent­wick­ler Cyan möch­te das ge­büh­rend fei­ern. Bei Kick­star­ter fin­det ein Crowd­fun­ding statt, mit dem Ziel alle Spie­le in Zu­sam­men­ar­beit mit Good Old Ga­mes in eine Form zu brin­gen, die auf Win­dows 10 lauf­fä­hig ist und als Bund­le er­neut her­aus zu brin­gen.

Es geht da­bei um die sie­ben Ga­mes MYST (Ma­ster­pie­ce Edi­ti­on), RI­VEN, MYST III EXI­LE, MYST IV RE­VE­LA­TI­ON, MYST V – END OF AGES, MYST URU und re­al­MYST.

Wer bei Kick­star­ter ein ent­spre­chen­des Pled­gele­vel wählt, kann dazu Gim­micks be­kom­men, die man da­nach nie mehr er­hal­ten wird, bei­spiels­wei­se rea­le Props aus den Spie­len, dar­un­ter eins der in­ter­ak­ti­ven Bü­cher.

Der Min­dest­ein­satz für die sie­ben MYST-In­kar­na­tio­nen als Down­load ist da­bei 49 Dol­lar (ak­tu­ell ca. 40 Euro), nach oben ist der Ein­satz bei­na­he of­fen.

Alle In­for­ma­tio­nen fin­det man auf der Pro­jekt­sei­te bei Kick­star­ter, noch hat man 38 Tage Zeit, das zu un­ter­stüt­zen. Man könn­te al­ler­dings auch war­ten, bis das Gan­ze of­fi­zi­ell für je­den bei GoG er­hält­lich ist, denn das Fun­ding­ziel wur­de – wie zu er­war­ten war – in Re­kord­zeit er­reicht.

Logo MYST 25th An­ni­ver­s­a­ry Collec­tion Co­py­right Cyan Worlds, Inc.

DUAL UNIVERSE Trailer: Community-Made Outposts

DUAL UNIVERSE Trailer: Community-Made Outposts

Ich hat­te an die­ser Stel­le be­reits mehr­fach über DUAL UNI­VER­SE von No­vaquark be­rich­tet. Es han­delt sich da­bei um ein via Crowd­fun­ding fi­nan­zier­tes (un­ter an­de­rem auch von mir) Mul­ti­play­er-Com­pu­ter­spiel mit Schwer­punkt auf User Gen­ra­ted Con­tent. UGC hal­te ich für ei­nen der zen­tra­len Punk­te in der Zu­kunft der Spielebran­che, denn Be­trei­ber gro­ßer MMOs kön­nen al­lein längst nicht mehr mit dem Wunsch der Spie­ler nach neu­em Con­tent mit­hal­ten. Wenn bei­spiels­wei­se eine neue Er­wei­te­rung für WORLD OF WAR­CRAFT her­aus kommt, dann führt das für we­ni­ge Wo­chen wie­der zu er­heb­li­chem Spiel­er­zu­wachs. Von de­nen wan­dern al­ler­dings et­li­che auch nach ver­gleichs­wei­se kur­zer Zeit wie­der ab, wenn sie den neu­en Con­tent durch­ge­spielt ha­ben. Mit UGC könn­te es stän­dig neu­en Con­tent ge­ben, auch wenn der na­tür­lich üb­li­cher­wei­se vor Ver­öf­fent­li­chung vom Be­trei­ber auf Rechts­kon­for­mi­tät über­prüft wer­den muss. Der Auf­wand hier­für dürf­te al­ler­dings deut­lich ge­rin­ger sein, als im­mer neue Er­wei­te­run­gen raus­zu­pum­pen, zu­dem man Kon­for­mi­tät mit Re­geln auch durch Peer Re­views si­cher­stel­len könn­te, also auch das kann man zu­min­dest teil­wei­se in die Com­mu­ni­ty aus­la­gern.

DUAL UNI­VER­SE ist der­zeit in der Pre-Al­pha-Pha­se und und wenn die Ser­ver alle paar Tage ak­tiv sind wird ge­te­stet, was die Vo­xel-En­gi­ne jetzt schon kann, die es Spie­lern er­mög­licht, Bau­wer­ke oder Raum­schif­fe zu bau­en – vom klei­nen Ein­mann-Ho­ver­craft bis zum Raum­schiff in der Grö­ße ei­nes Stern­zer­stö­rers.

Aus ei­ner ak­tu­el­len Pres­se­mit­tei­lung:

Den Kern von Dual Uni­ver­se bil­det eine völ­lig neue Tech­no­lo­gie, der CSSC (Con­ti­nuous Sin­gle-Shard Clu­ster). Die­ser ver­wal­tet das Me­ta­ver­sum, ein ein­zel­nes Uni­ver­sum, wel­ches Mil­lio­nen von Spie­lern gleich­zei­tig be­her­bergt und ohne La­de­bild­schir­me aus­kommt. Die­se Frei­heit re­prä­sen­tiert die Vi­si­on von Wis­sen­schaft­ler und KI-Ex­per­te Jean-Chri­sto­phe Bail­lie, dem Grün­der von No­vaquark.

Lei­der kann ich bis­her noch kei­ne Spiel­be­rich­te oder Screen­shots lie­fern, da nach wie vor eine Ver­schwie­gen­heits­ver­pflich­tung ak­tiv ist. Aber ein Vi­deo kann ich an­bie­ten, in dem No­vaquark selbst zeigt, was Spie­ler schon so al­les ge­baut ha­ben.

Virtual Reality Update für die WIPEOUT OMEGA COLLECTION

Virtual Reality Update für die WIPEOUT OMEGA COLLECTION

2017 er­schien für So­nys Play­sta­ti­on 4 die WI­PEOUT OME­GA COLLEC­TION, eine Samm­lung mit re­ma­ster­ten Ver­sio­nen der fu­tu­ri­sti­schen Racer Wi­pEout HD (2008), Wi­pEout HD Fury (2009) und Wi­pEout 2048 (2012). Das er­ste Spiel der Rei­he (eben WI­PEOUT) wur­de be­reits 1995 für die er­ste Play­sta­ti­on ver­öf­fent­licht.

Wer die ver­schie­de­nen WI­PEOUT-In­kar­na­tio­nen kennt, der weiß, dass es da schnell zur Sa­che geht und schnel­le Re­fle­xe ge­fragt sind.

Be­sit­zer der PS4-Samm­lung die auch über ein PSVR-Head­set ver­fü­gen kön­nen sich freu­en, denn jetzt gibt es ein ko­sten­frei­es VR-Up­date da­für. Da­bei sind die ho­hen Ge­schwin­dig­kei­ten und schar­fen Kur­ven na­tür­lich ei­gent­lich ein Ga­rant für Übel­keit durch Si­mu­la­tor Sick­ness. Bei der Ad­ap­ti­on für VR ver­such­te man das al­ler­dings ab­zu­mil­dern. Zum ei­nen gibt es di­ver­se Kom­fort-Ein­stel­lun­gen, zum an­de­ren hat man die Prä­sen­ta­ti­on ver­än­dert, bei­spiels­wei­se sieht man in der VR-Fas­sung ein Cock­pit, wel­ches sich auch noch un­ab­hän­gig vom rest­li­chen Schiff dre­hen kann, was das Renn­ge­sche­hen noch­mal ab­mil­dert.

Wer das Spiel be­sitzt muss ein­fach nur ein Up­date aus­füh­ren, um an die PSVR-Ver­si­on zu be­kom­men. Wer den Sale bei Aldi ver­passt hat, kann das Spiel ak­tu­ell für ca. 30 Euro kau­fen.

Die WI­PEOUT OME­GA COLLEC­TION steht hier im Schrank, ich wer­de das VR-Up­date mal aus­pro­bie­ren und dann be­rich­ten, wie schnell es zum er­sten Er­bre­chen kam … :)

Pro­mo­gra­fik Co­py­right Sony Com­pu­ter En­ter­tain­ment

Zahl was Du willst: Humble Indie Bundle 19

Zahl was Du willst: Humble Indie Bundle 19

Es gibt mal wie­der ein Hum­ble In­die Bund­le, also ein Ga­mes-Pa­ket aus der Rei­he, mit der bei Hum­ble­Bund­le Inc da­mals al­len be­gon­nen hat.

Stu­fe eins: Bis ca. fünf Euro er­hält man Hal­cyon 6: Lightspeed Edi­ti­onMini Me­tro und Ra­ku­en.

Stu­fe zwei: In­ve­stiert man mehr als fünf Euro, kom­men noch Keep Tal­king and No­bo­dy Ex­plo­des, SOMA und Poly Bridge hin­zu, so­wie in ca. sechs Ta­gen wei­te­re bis dato un­be­kann­te Spie­le.

Auf Stu­fe drei kommt für min­de­stens ca. 12 Euro noch SU­PERHOT hin­zu.

Das Gan­ze läuft noch knapp über zwölf Tage, man kann das Bund­le wie im­mer di­rekt im Hum­ble Bund­le Store kau­fen, da­für be­nö­tigt man ein Kon­to.

Wie im­mer ge­hen Tei­le der Ein­nah­men an wohl­tä­ti­ge Zwecke.

Science Fiction-Kurzfilm: STRANGE BEASTS

Science Fiction-Kurzfilm: STRANGE BEASTS

Der SF-Kurz­film STRAN­GE BE­ASTS von Ma­ga­li Bar­bé schickt uns in eine Zu­kunft, die in drei Mi­nu­ten be­gin­nen könn­te. Er be­fasst sich mit Aug­men­ted Rea­li­ty, ein we­nig an­ge­lehnt an PO­KÉ­MON GO – aber viel wei­ter. Wie weit kann das ge­hen?

Es spie­len Ti­mo­thy Re­noufPop­py Po­liv­nick und merk­wür­di­ge Vie­cher.

Story-Trailer: BATTLETECH

Story-Trailer: BATTLETECH

Am 24. April gibt es be­kann­ter­ma­ßen mal wie­der ein Com­pu­ter­spiel mit BATT­LE­TECH-Li­zenz, dies­mal her­aus­ge­ge­ben von Pa­ra­dox In­ter­ac­tive und ent­wickelt von Hare­brai­ned Sche­mes.

Mit­ent­wickelt hat Jor­dan K. Weis­man, ei­ner der Er­fin­der des ur­sprüng­li­chen Ta­ble­tops, das be­reits im Jahr 1984 erst­ma­lig er­schien. Wie die Vor­la­ge soll es sich beim neu­en Com­pu­ter­spiel um run­den­ba­sier­te Tak­tik han­deln.

Dazu gibt es jetzt ei­nen Sto­ry-Trai­ler:

Für lau bei Humble: THE DARKNESS II

Für lau bei Humble: THE DARKNESS II

Hum­ble Bund­le Inc. haut mal wie­der ein Spiel für um­sonst raus: Vor­aus­set­zung ist die Re­gi­strie­rung bei der Spie­le­ver­kaufs­platt­form.

Bei THE DARKNESS II han­delt es sich um ei­nen Egos­hoo­ter, der selbst in der USK-frei­ge­ge­be­nen Fas­sung der­be zur Sa­che geht, al­ler­dings im Ver­gleich zu in­ter­na­tio­na­len Ver­si­on hef­tig ge­schnit­ten wur­de. Der ehe­ma­li­ge Be­rufs­kil­ler Jackie Esta­ca­do ist Prot­ago­nist des Spiels, und der hat dank der »Fin­ster­nis« in sei­nem In­ne­ren über­mensch­li­che Fä­hig­kei­ten. Hum­ble schreibt zum Spiel:

It’s been two ye­ars sin­ce Jackie Esta­ca­do used The Darkness to kill the men re­spon­si­ble for his girlfriend’s mur­der. He’s been un­able to shake the me­mo­ry of Jenny’s de­ath sin­ce bott­ling up his su­per­na­tu­ral power and now The Darkness wants out. A sud­den, un­pro­vo­ked at­tack by a my­ste­rious or­ga­ni­za­ti­on known as the Bro­ther­hood he­ralds the start of a full-sca­le war and opens the door for The Darkness to ree­mer­ge, set­ting Jackie on a jour­ney to hell and worse.

THE DARKNESS II be­kommt man noch knapp über ei­nen Tag lang ko­sten­los auf der Sei­te des Hum­ble Shops. Man er­hält ei­nen Key, dem man auf Steam ak­ti­vie­ren kann.

EA arbeitet offenbar an einem STAR WARS-Onlinespiel

EA arbeitet offenbar an einem STAR WARS-Onlinespiel

Vor un­ge­fähr sechs Mo­na­ten hat­te Darth Elec­tro­nic Arts Vis­ce­ral Ga­mes weg­ge­axt, die ar­bei­te­ten an ei­nem Open World STAR WARS-Game im Stil von UN­CHAR­TED, des­sen Ent­wick­lung an EA Van­cou­ver wei­ter­ge­ge­ben wur­de. Seit­dem hat man da­von nichts mehr ge­hört.

Jetzt sieht es so aus, als wol­le man mög­li­cher­wei­se dar­aus ein On­line­spiel ma­chen, denn laut ei­ner Stel­len­an­zei­ge sucht man für die Ab­tei­lung Van­cou­ver nach ei­nem »On­line Lead En­gi­neer« für ei­nen AAA-STAR WARS-Ti­tel, der sich mit »Match­ma­king, asyn­chro­nen in­ter­ak­tio­nen und Live Ser­vices« aus­kennt.

Das weist dar­auf hin, dass man aus dem ur­sprüng­li­chen Game von Vis­ce­ral ir­gend­was in Sa­chen Mul­ti­play­er ma­chen möch­te. Das be­stä­ti­gen frü­he­re auch Aus­sa­gen des EA-Chefs Pa­trick So­der­lund. Ver­mut­lich wird es eher nicht et­was Ähn­li­ches wie BATTLE­FRONT II wer­den, um das nicht zu kan­ni­ba­li­sie­ren.

Wei­te­re De­tails dazu sind der­zeit eben­so of­fen wie die Ant­wort auf die Fra­ge, wie Elec­tro­nic Arts dies­mal ver­su­chen wer­den, die Spie­ler ab­zu­sei­hen.

Logo STAR WARS Co­py­right Lu­cas­Film und Dis­ney

GDC2018: Digitale Menschen in Echtzeit

GDC2018: Digitale Menschen in Echtzeit

Ge­ra­de habe ich schon über Echt­zeit-Ren­de­ring von Film­sze­nen ge­schrie­ben, aber Epic Ga­mes zei­gen noch eine er­staun­li­che Tech­de­mo mit ih­rer Un­re­al En­gi­ne, näm­lich eine Echt­zeit-Dar­stel­lung ei­ner fast schon er­schreckend rea­li­sti­schen Frau. Grund­sätz­lich wun­dert ei­nen der Rea­lis­mus al­ler­dings schon we­ni­ger, wenn man weiß, dass das eine ech­te Per­son ist, die ge­scannt wur­de. Höchst er­staun­lich ist das Gan­ze dann aber wie­der da­durch, dass die Fi­gur in der Spie­le­en­gi­ne in Echt­zeit durch gleich­zei­ti­ges Mo­ti­on Cap­tu­ring der rea­len Per­son ani­miert wur­de.

GDC2018: Echtzeit-Raytracing in Unreal Engine 4 mit Nvidia Volta

GDC2018: Echtzeit-Raytracing in Unreal Engine 4 mit Nvidia Volta

Epic Ga­mes de­mon­strie­ren zu­sam­men mit IL­Mx­LAB (Lu­cas­Films Ab­tei­lung für im­mer­si­ves En­ter­tain­ment) und Nvi­dia auf der Game Developer’s Con­fe­rence in San Fran­cis­co Echt­zeit-Rayt­ra­cing in der Un­re­al En­gi­ne 4.

Das ist mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit nichts an­de­res als der Be­ginn ei­nes Pa­ra­dig­men­wech­sel bei der Er­stel­lung ci­ne­ma­ti­scher Sze­nen in Spie­len, dürf­te aber auch Aus­wir­kun­gen auf das Ma­chen von Fil­men all­ge­mein ha­ben, da da­mit CGIs er­heb­lich schnel­ler und ein­fa­cher er­stellt wer­den kön­nen, als mit den üb­li­chen zeit­auf­wen­di­gen Ren­der-Ver­fah­ren.

Die Demo zeigt Cha­rak­te­re aus den neu­en STAR WARS-Fil­men, näm­lich Tro­oper und Cap­tain Phas­ma, die Chrom-Rü­stung letz­te­rer dürf­te auch ein Grund da­für ge­we­sen sein, ge­ra­de sie als Prot­ago­ni­stin in die­sem Film zu nut­zen, um die Mög­lich­kei­ten der Lö­sung zu zei­gen. Dar­un­ter (Ach­tung: Nerd­aus­drücke für Leu­te die sich mit 3D-Ren­de­ring be­schäf­ti­gen):

- Tex­tu­red area lights
- Ray-traced area light shadows
- Ray-traced re­flec­tions
- Ray-traced am­bi­ent oc­clu­si­on
- Ci­ne­ma­tic dep­th of field (DOF)
- NVI­DIA Game­Works ray tra­cing de­noi­sing

Noch­mal um es zu ver­deut­li­chen: Das pas­siert al­les in Echt­zeit und den Be­rich­ten zu­fol­ge kann man ein iPad mit der App AR­Kit als vir­tu­el­le Ka­me­ra für Fo­kus und Nah­auf­nah­men nut­zen. Die En­gi­ne nutzt da­für Nvi­di­as RTX Tech­no­lo­gie für ihre Vol­ta Gra­fik­kar­ten an­ge­spro­chen via Mi­cro­softs Di­rec­tX Rayt­ra­cing API (DXR).

Die er­ste Vol­ta-Gra­fik­kar­te war die Ti­tan V für 3000 Dol­lar, aber ab Mit­te 2018 wird es auch gün­sti­ge­re Mo­del­le für Ga­mer ge­ben.

OUTER WILDS: Murmeltiertag im Weltraum

OUTER WILDS: Murmeltiertag im Weltraum

OU­TER WILDS ist ein Sci­ence Fic­tion-Er­for­schungs­spiel von Mo­bi­us Di­gi­tal, das vom Pu­blisher An­na­pur­na In­ter­ac­tive her­aus ge­bracht wer­den wird. Man er­forscht dar­in ein Son­nen­sy­stem, das im Ge­gen­satz zu an­de­ren Ver­tre­tern des Gen­res nicht pro­ze­du­ral er­zeugt wird, son­dern von den Ent­wick­lern vor­ge­ge­ben wird.

Der Clou bei OU­TER WILDS ist al­ler­dings fol­gen­der: Zum For­schen hat man ge­nau 20 Mi­nu­ten Zeit, dann wird man durch eine tem­po­ra­le Ano­ma­lie auf An­fang zu­rück ge­setzt. Da­bei ver­än­dert sich die Um­ge­bung, bei­spiels­wei­se kann das war beim er­sten Be­such noch eine Stadt war vom Sand ver­schlun­gen wor­den sein.

Man muss sich für die Er­for­schung der Um­welt zu­dem mit den Ge­ge­ben­hei­ten ver­traut ma­chen, also bei­spiels­wei­se wie man das Raum­schiff steu­ert, was man in Sa­chen Gra­vi­ta­ti­on be­ach­ten muss und so wei­ter. Da­bei gibt es hau­fen­wei­se Ge­schich­ten und Ge­heim­nis­se zu ent­decken. Und na­tür­lich gibt es auch ei­nen Über­plot, den es zu lö­sen gilt.

OU­TER WILDS soll in 2018 für den PC und mög­li­cher­wei­se wei­te­re Platt­for­men er­schei­nen.