Galerie: WILD WEST ONLINE Alpha 1

Galerie: WILD WEST ONLINE Alpha 1

How­dy, Grin­gos!

Am ver­gan­ge­nen Wo­chen­en­de fand die er­ste Al­pha zum MMO WILD WEST ON­LINE statt. Und da ich mich für die Al­pha an­ge­mel­det hat­te, konn­te ich mit­te­sten.

Man muss es in Groß­buch­sta­ben schrei­ben: DAS IST DIE ER­STE AL­PHA und zeigt in kein­ster Wei­se das Aus­se­hen des spä­te­ren Spiels. Auch wur­den et­li­che Fea­tures, die in De­ve­l­oper-Vi­de­os zu se­hen wa­ren, erst­mal de­ak­ti­viert und wa­ren nicht im Test vor­han­den, da sich die Ent­wick­ler auf an­de­re As­pek­te des Spiels kon­zen­trie­ren und die­se te­sten woll­ten. Das stand auch ein­deu­tig in ei­nem Text, den man beim La­den ge­zeigt be­kam, trotz­dem gab es tat­säch­lich Vollhonks, die im of­fi­zi­el­len Fo­rum dar­über rum­wein­ten, dass Fea­tures aus den De­ve­l­oper- und Pres­se­vi­de­os nicht im Spiel wa­ren. Herr lass Hirn reg­nen.

wei­ter­le­sen →

SPARC – Sport in der virtuellen Realität

SPARC – Sport in der virtuellen Realität

SPARC von CCP Ga­mes (EVE ON­LINE) ist ein vir­tu­el­ler Sport (VSport), bei dem sich Spie­ler on­line tref­fen, um schnel­le Matches aus­zu­tra­gen, bei de­nen der ge­sam­te Kör­per ge­nutzt wird.

Die Spie­ler ver­wen­den ihre bei­den Move-Con­trol­ler, um aus der Fer­ne Pro­jek­ti­le auf ihre Geg­ner zu wer­fen und sich selbst ge­gen die Ku­geln des Mit­spie­lers zu schüt­zen, in­dem man aus­weicht, re­flek­tiert oder blockt. Man kann sich für Matches mit Freun­den tref­fen, oder ge­gen Un­be­kann­te spie­len. Au­ßer­dem kann man den Spie­len aus ei­ner Be­ob­ach­ter­po­si­ti­on zu­se­hen und sich dann über eine so­zia­le Um­ge­bung in der VR na­mens »Courtside« für das näch­ste Match an­mel­den.

In SPARC gibt es meh­re­re Mehr­spie­ler­mo­di, es ste­hen aber auch Ein­zel­spie­ler-Chal­len­ges und Trai­nigs­ein­hei­ten zur Ver­fü­gung.

SPARC ist ab so­fort für Play­sta­ti­on VR er­hält­lich (be­haup­tet man zu­min­dest bei CCP, auf Ama­zon ist es weit und breit noch nicht zu se­hen).

Sieht ein we­nig aus wie eine lang­wei­li­ge­re Va­ri­an­te von THE UN­S­PO­KEN auf der Ocu­lus Rift …

gamescom-Awards 2017: Die Gewinner

gamescom-Awards 2017: Die Gewinner

Huch, das hat­te ich ja völ­lig ver­ges­sen. Selbst­ver­ständ­lich wur­den auch in 2017 wie­der die ga­mes­com Awards auf der gleich­na­mi­gen Ver­an­stal­tung ver­lie­hen. Und da den­ken sich die Aus­rich­ter of­fen­bar »nicht kleckern, klot­zen«, denn es gibt Ka­te­go­ri­en ohne Ende (da­mit auch ja je­der ei­nen Preis ab­be­kommt …).

Ne­ben der Ent­schei­dung der Ex­per­ten­ju­ry über die Sie­ger in ins­ge­samt 21 Ka­te­go­ri­en so­wie den Best of ga­mes­com award, wur­de am 24. Au­gust auch der Pu­bli­kums­preis, der ga­mes­com „Most Wan­ted“ Con­su­mer award, be­kannt ge­ge­ben.

Gro­ßer Ge­win­ner ist si­cher­lich SU­PER MA­RIO ODYS­SEY, das gleich meh­re­re Prei­se ein­heim­sen konn­te, dar­un­ter »best of ga­me­som«, be­stes Game für die Switch, »best ac­tion game« und »con­su­mer most wan­ted«.

A.Category group: Best of gamescom

Best of ga­mes­com award

• Su­per Ma­rio Odys­sey, Nin­ten­do

B. category group: gamescom global awards

ga­mes­com award for best add-on/DLC

• Battle­field 1: In the Name of the Tsar, Elec­tro­nic Arts

ga­mes­com award for best booth

• Elec­tro­nic Arts ga­mes­com Booth 2017, Elec­tro­nic Arts

C. Category group: Platform

Best Con­so­le Game Sony Play­Sta­ti­on 4

• Assassin’s Creed Orig­ins, Ubi­soft

Best Con­so­le Game Mi­cro­soft Xbox One

• Mit­tel­er­de: Schat­ten des Krie­ges, War­ner Bros.

Best Con­so­le Game Nin­ten­do Switch

• Su­per Ma­rio Odys­sey, Nin­ten­do

Best PC Game

• King­dom Come: De­li­ver­an­ce, Koch Me­dia

Best Mo­bi­le Game

• Me­tro­id: Sa­mus Re­turns, Nin­ten­do

D. Category group: Genre

Best Role Play­ing Game

• Ni No Kuni II: Re­venant King­dom, Ban­dai Nam­co

Best Ra­cing Game

• For­za Mo­tor­sport 7, Mi­cro­soft

Best Ac­tion Game

• Su­per Ma­rio Odys­sey, Nin­ten­do

Best Si­mu­la­ti­on Game

• Pro­ject CARS 2 , Ban­dai Nam­co

Best Sports Game

• PES 2018, Ko­na­mi

Best Fa­mi­ly Game

• Su­per Ma­rio Odys­sey, Nin­ten­do

Best Stra­te­gy Game

• Ma­rio & Rab­bids King­dom Batt­le, Ubi­soft

Best Puz­zle / Skill Game

• God’s Trig­ger, Tech­land

Best So­ci­al / On­line Game

• De­sti­ny 2, Ac­tivi­si­on Bliz­zard

Best Ca­su­al Game

• Hid­den Agen­da, Sony

Best Mul­ti­play­er Game

• De­sti­ny 2, Ac­tivi­si­on Bliz­zard

Best Vir­tu­al Rea­li­ty Game

• Fall­out 4 VR, Ze­n­iMax

Best Hard­ware

• Xbox One X, Mi­cro­soft

E. Category group: Consumer award

ga­mes­com “Most Wan­ted” Con­su­mer award

• Su­per Ma­rio Odys­sey, Nin­ten­do

F. Category group: Indie award

ga­mes­com In­die award

• Dou­ble Kick He­roes, Head­bang Club

Pro­mo­gra­fik SU­PER MA­RIO ODYS­SEY Co­py­right Nin­ten­do

[gamescom] Playstation Now in Deutschland gestartet

[gamescom] Playstation Now in Deutschland gestartet

Zur Spie­le­mes­se ga­mes­com hat Sony sei­nen Spie­le-Strea­ming­dienst Play­sta­ti­on Now nun auch of­fi­zi­ell in Deutsch­land an den Start ge­bracht. Mit des­sen Hil­fe kann man Spie­le auf eine PS4 oder ei­nen Win­dows-PC strea­men. Vor­aus­set­zung da­für ist eine In­ter­net-Band­brei­te von min­de­stens 5 MBit, ein Sony-Kon­to und die In­stal­la­ti­on ei­ner App auf dem End­ge­rät. Der PC muss da­bei kei­ne ho­hen An­for­de­run­gen er­fül­len, an­geb­lich reicht ein Core i3 mit 2 GHz. Ge­steu­ert wird am PC mit ei­nem ganz nor­ma­len Sony Du­als­hock-Con­trol­ler, der dank USB oh­ne­hin auch un­ter Win­dows funk­tio­niert. Um PS Now nut­zen zu kön­nen, muss man auf der Kon­so­le oder dem Rech­ner eine App in­stal­lie­ren.

Dass die An­for­de­run­gen an den PC ge­ring sind wun­dert nicht, denn die Ga­mes wer­den auf den Sony-Ser­vern aus­ge­führt und ge­lan­gen eben als in­ter­ak­ti­ver Stream zum End­nut­zer.

Das Spie­le­an­ge­bot ist noch ein­ge­schränkt und be­steht zu ei­nem gro­ßen Teil aus PS3-Ga­mes, ak­tu­el­le Knal­ler feh­len lei­der, sol­len aber kom­men, denn Sony will das An­ge­bot suk­zes­si­ver wei­ter aus­bau­en.

Man soll­te also gut dar­über nach­den­ken, ob ei­nem das die 17 Euro im Mo­nat wert sind. Wer das Gan­ze mal te­sten möch­te, hat da­für sie­ben ko­sten­lo­se Tage Zeit.

Pro­mo­gra­fik Play­sta­ti­on Now Co­py­right Sony

[gamescom] DUAL UNIVERSE startet in die Pre-Alpha

[gamescom] DUAL UNIVERSE startet in die Pre-Alpha

DUAL UNI­VER­SE ist ein Com­pu­ter­spiel, bei dem die Spie­ler die Um­welt, Sta­tio­nen und auch Raum­schif­fe aus Vo­xeln ge­stal­ten kön­nen. Im ver­gan­ge­nen Jahr war das Spiel der gro­ße Ge­win­ner beim Crowd­fun­ding auf Kick­star­ter und konn­te or­dent­lich Geld ein­heim­sen. Seit­dem in­for­miert man mit mo­nat­li­chen Vi­de­os über die Fort­schrit­te. Ge­stern konn­te ich mir auf der ga­mes­com in Köln eine per­sön­li­che Prä­sen­ta­ti­on an­se­hen und ich bin sehr be­ein­druckt, was die ak­tu­el­le Pre-Al­pha-Ent­wick­ler­ver­si­on be­reits zu lei­sten in der Lage ist. Ich habe dar­auf­hin zu­hau­se mei­nen Sil­ver-Pleg­de auf ei­nen Gold-Sta­tus ge­ho­ben, um bei der für Spie­ler zu­gäng­li­chen pre-Al­pha da­bei zu sein und das Game te­sten zu kön­nen.

Denn wie ge­stern an­ge­kün­digt wur­de, star­tet die­se Pre-Al­pha für die Back­er am 30. Sep­tem­ber 2017. Wer noch da­bei sein will hat bis zum 7. Sep­tem­ber Zeit, sei­nen Back­er-Sta­tus auf Gold-Le­vel zu he­ben. Das ist auf der of­fi­zi­el­len Web­sei­te zum Spiel mög­lich.

Ent­wick­ler No­vaquark ist äu­ßerst am­bi­tio­niert, was die­ses MMO mit User Ge­ne­ra­ted Con­tent an­geht: Das ge­sam­te Spiel soll sich auf ei­nem ein­zi­gen Ser­ver ab­spie­len (sin­gle shard), das be­deu­tet, alle Spie­ler sind ge­mein­sam auf die­sem ei­nen Ser­ver und ge­stal­ten zu­sam­men die Welt und agie­ren zu­sam­men – oder eben ge­gen­ein­an­der.

No­vaquark wur­de 2014 von Ve­te­ra­nen aus der Spielebran­che ge­grün­det, die zu­vor bei­spiels­wei­se für Ubi­soft, Sony, Ap­ple oder Ga­meloft ge­ar­bei­tet ha­ben.

Als Er­klär­bär­vi­de­os hier der ur­sprüng­li­che Kick­star­ter-Clip:

… und das letz­te der mo­nat­li­chen Dev Di­a­ry-Up­dates:

[gamescom] Trailer: STAR WARS BATTLEFRONT II Starfighter Assault

[gamescom] Trailer: STAR WARS BATTLEFRONT II Starfighter Assault

EA zeigt zur ga­mes­com Neu­es zum an­ge­kün­dig­ten STAR WARS BATTLE­FRONT II vom bri­ti­schen Ent­wick­ler Cri­te­ri­on Ga­mes. Hat­te man sich bis­her in den Teasern auf die Cha­rak­te­re und Bo­den­kämp­fe be­schränkt, dreht sich dies­mal al­les um X-Wings und TIE-Figh­ter, man be­kommt aber auch Darth Mauls Sci­mitar oder die Mill­en­ni­um Fal­con zu se­hen.

Ge­plan­ter Re­lease­ter­min von STAR WARS BATTLE­FRONT II ist der 17. No­vem­ber 2017.

Wer wis­sen will, wie sich das spielt, dem sei die­ses Game­play-Vi­deo ans Herz ge­legt:

Projekt Sansar geht in die Open Beta

Projekt Sansar geht in die Open Beta

Seit heu­te be­fin­det sich Lin­den Labs’ Pro­ject San­sar in der of­fe­nen Be­ta­test­pha­se. San­sar ist der de­si­gnier­te Nach­fol­ger des be­tag­ten und tech­nisch hoff­nungs­los ver­al­te­ten Ve­te­ra­nen Se­cond Life (2003), der sich al­ler­dings bis heu­te eine (im Ver­gleich mit an­de­ren vir­tu­el­len Wel­ten über­schau­ba­re) Fan­ge­mein­de be­wahrt hat, und in der im deutsch­spra­chi­gen Raum bei­spiels­wei­se re­gel­mä­ßig Au­to­ren­le­sun­gen statt­fin­den.

San­sar setzt auf so­ge­nann­te »Ex­pe­ri­en­ces«, das sind vom Nut­zer ge­stalt­ba­re Vir­tu­al Rea­li­ty-Um­ge­bun­gen. Und wenn ich VR schrei­be, dann mei­ne ich da­mit auch ei­nen deut­li­chen Schwer­punkt auf VR-Head­sets wie Ocu­lus Rift oder HTC Vive, selbst wenn man die Um­ge­bun­gen na­tür­lich auch ohne sol­che Ge­rä­te nut­zen kann, denn Lin­den Labs ha­ben selbst­ver­ständ­lich kein In­ter­es­se dar­an, ir­gend­wel­che Per­so­nen aus­zu­schlie­ßen. Die Kon­zen­tra­ti­on auf die Ent­wick­lung von San­sar und die Un­ter­stüt­zung von VR-HMDs dürf­te auch der Grund da­für sein, dass die mehr­fach an­ge­kün­dig­te Ocu­lus Rift-Un­ter­stüt­zung für Se­cond Life bis heu­te fehlt.

Ich bin seit Mo­na­ten Teil­neh­mer der ge­schlos­se­nen Beta und kann be­rich­ten, dass das Er­stel­len von Con­tent für San­sar nicht tri­vi­al ist. Wie bei ei­ner Game En­gi­ne (dar­um han­delt es sich ja letzt­lich auch) muss man In­hal­te in ex­ter­nen Mo­del­ling- und Gra­fik­pro­gram­men er­stel­len, und kann die­se dann in die »Ex­pe­ri­en­ces« im­por­tie­ren.

Das Er­stel­len von bis zu drei »Ex­pe­ri­en­ces« ist ko­sten­los, für mehr wer­den mo­nat­li­che Ko­sten ab 9,99 Dol­lar fäl­lig.

Wei­te­re De­tails und auch ei­nen At­las be­reits exi­stie­ren­der Ex­pe­ri­en­ces fin­det man auf der of­fi­zi­el­len Web­sei­te.

De­mo­gra­fik: 114 Har­vest von draxtor

Ataribox zeigt Konzeptbilder

Ataribox zeigt Konzeptbilder

Ata­ri­box ist ein Pro­jekt, das eine neue Ata­ri-Kon­so­le auf den Markt brin­gen möch­te, noch feh­len wei­te­re de­tail­lier­te In­for­ma­tio­nen dazu, was die kön­nen soll und ob es sich um eine mo­der­ne Next­Gen- oder eher eine Re­tro-Kon­so­le han­deln soll, die mög­li­cher­wei­se sämt­li­che al­ten Spie­le wie­der­ge­ben kann – oder bei­des? In­for­ma­tio­nen auf wei­te­ren Web­sei­ten schei­nen auf Letz­te­res hin­zu­wei­sen, an­ge­sichts der Er­fol­ge von ra­send schnell aus­ver­kauf­ten Nin­ten­do-Clas­sic-Kon­so­len kann man sich gut vor­stel­len, dass auch eine Ata­ri-Re­tro-Kon­so­le weg­ge­hen könn­te, wie war­me Sem­meln.

Heu­te wur­de das De­sign der Ata­ri­box ver­öf­fent­licht – und das kann sich durch­aus se­hen las­sen, denn mit sei­ner Form und mit dem Holz­fi­nish chan­nelt es tat­säch­lich Ata­ris gro­ßen Er­folg, die VCS 2600, es soll auch eine Ver­si­on in schwarz/rot ge­ben. Al­ler­dings er­kennt man auf der Rück­sei­te vier USB-An­schlüs­se, ei­nen HDMI-Aus­gang und ei­nen Slot für SD-Kar­ten.

Ob dar­aus tat­säch­lich et­was wird, und was das fer­ti­ge Pro­dukt tat­säch­lich kann, wird uns die Zu­kunft zei­gen – hof­fent­lich, bis­her hal­ten sich die Ma­cher noch sehr be­deckt. Ver­ant­wort­lich für die Ata­ri­box ist die Com­pu­ter­spiel­spar­te Ata­ri SA, die aus Re­sten von In­fo­gra­m­es und der Ata­ri Cor­po­ra­ti­on ent­stand.

Kei­ne wei­te­ren In­for­ma­tio­nen fin­den sich bis­her auf der Web­sei­te, so wie es aus­sieht ist die Face­book­sei­te der Ort, wo man zu­erst et­was Neu­es er­fah­ren dürf­te.

Pro­mo­fo­tos Co­py­right Ata­ri

Ankündigungstrailer: MARVEL POWERS UNITED VR

Ankündigungstrailer: MARVEL POWERS UNITED VR

Ex­klu­siv für Ocu­lus Rift plus Touch Con­trol­ler kommt ein Spiel aus dem Mar­vel-Uni­ver­sum, bei dem man in der vir­tu­el­len Rea­li­tät Su­per­hel­den dar­stellt, die in Ego­sicht ge­gen Bös­wat­ze kämp­fen. Der Trai­ler zeigt bei­spiels­wei­se Rocket Rac­coon, Cap­tain Mar­vel oder den Hulk, es sind aber auch jede Men­ge an­de­re Hel­den mög­lich.

Ei­nen Re­lease­ter­min ha­ben sie noch nicht ge­nannt.

Gamescom 2017: Neue Regeln für Cosplayer

Gamescom 2017: Neue Regeln für Cosplayer

Nach dem gi­gan­ti­schen De­ba­kel im Vor­jahr, in dem die Ver­an­stal­ter der Spie­le­mes­se völ­lig dep­per­te Re­geln für Cosplay­er auf­stell­te (sie­he mei­ne bei­den Ar­ti­kel), de­nen man deut­lich an­merk­te, dass sie im Hau­ruck­ver­fah­ren raus­ge­hau­en wur­den und nicht wirk­lich durch­dacht wa­ren, will man es in die­sem Jahr of­fen­bar bes­ser ma­chen. Das dürf­te auf die mas­si­ve Kri­tik zu­rück­zu­füh­ren sein, die öf­fent­lich – auch von mir – am Ver­an­stal­ter ge­übt wur­de. Heu­te habe ich eine Mail er­hal­ten, die auf die neu­en Re­geln für die ga­mes­com 2017 hin­weist. Da ist in mei­nen Au­gen als er­stes er­freu­lich, dass man dies­mal früh­zei­tig auf die Re­ge­lun­gen hin­weist.

Wei­ter­hin wird es ei­nen Ex­tra­ein­gang samt Gar­de­ro­be für Cosplay­er ge­ben, dort soll spe­zi­ell ge­schul­tes Per­so­nal die Ge­wan­dun­gen und Ac­ces­soires be­wer­ten. Wie gut das funk­tio­niert, wird ab­zu­war­ten sein, von der RPC weiß ich, dass dort die Mit­glie­der des Wach­dien­stes stel­len­wei­se im­mer noch völ­lig idio­ti­sche Ent­schei­dun­gen tref­fen und völ­lig un­wich­ti­ge oder lä­cher­li­che Din­ge be­män­geln. Da hat man eher den Ein­druck, dass sich ein paar jun­ge Män­ner wich­tig ma­chen wol­len, zu­dem ist hier of­fen­bar der Na­sen­fak­tor wich­ti­ger als kon­kre­te Richt­li­ni­en. Bleibt zu hof­fen, dass sol­che Ent­glei­sun­gen bei die­sem »spe­zi­ell ge­schul­ten« Per­so­nal nicht mehr vor­kom­men.

Wei­ter­hin sind Waf­fen­imi­ta­te nicht mehr grund­sätz­lich ver­bo­ten (De­tails dazu in ei­nem PDF der Ver­an­stal­ter). zu­sätz­lich kann man Ab­bil­dun­gen sei­ner Cosplay-Waf­fen dem Ver­an­stal­ter vor­ab per Mail zu­sen­den, um eine Ein­schät­zung zu er­hal­ten, ob die­se zu­ge­las­sen wer­den.

Al­ler­dings fin­det sich in der Email der Satz: »Die Koeln­mes­se be­hält sich das Recht vor, im Rah­men des Haus­rechts die Mit­nah­me von Waf­fen­imi­ta­tio­nen und Ac­ces­soires zu un­ter­sa­gen.« Wo­mit die Un­si­cher­heit dann wie­der vor­han­den ist, wenn man letzt­lich doch al­les nach Guts­her­ren­art un­ter­sa­gen darf, was laut PDF ei­gent­lich er­laubt ist. Wer sich also sein Waf­fen­imi­tat per Email ge­neh­mi­gen lässt, soll­te die Email mit der Ge­neh­mi­gung im Zwei­fels­fall als Aus­druck oder auf dem Smart­pho­ne da­bei ha­ben, um das nach­wei­sen zu kön­nen.

Bei den Vor­ab­ge­neh­mi­gun­gen per Mail hät­te ich gern Rück­mel­dun­gen von Cosplay­ern, ob das funk­tio­niert und was kon­kret be­an­stan­det wird.

Im Gro­ßen und Gan­zen fin­de ich das al­ler­dings bis­her deut­lich pro­fes­sio­nel­ler durch­ge­führt als im letz­ten Jahr. Kri­tik hilft also doch.

Logo Ga­mes­com Co­py­right Köln­mes­se GmbH

Hell and damnation, Cowboy! Großartig! Gameplay Video zu WILD WEST ONLINE

Hell and damnation, Cowboy! Großartig! Gameplay Video zu WILD WEST ONLINE

Wow. In ei­nem Game­play-Vi­deo zei­gen die Ent­wick­ler von WILD WEST ON­LINE ihre Game En­gi­ne zum er­sten mal in Ak­ti­on. Und das sieht ein­fach jetzt schon ver­teu­felt gut aus, ob­wohl sie na­tür­lich dar­auf hin­wei­sen, dass es sich erst um eine Pre-Al­pha-Ver­si­on han­delt.

WILD WEST ON­LINE soll noch in 2017 ge­star­tet wer­den, die Al­pha­tests be­gin­nen An­fang Au­gust. Ich wer­de be­rich­ten.

GIANT ROBOTS FROM OUTER SPACE: animierter SF-Kurzfilm

GIANT ROBOTS FROM OUTER SPACE: animierter SF-Kurzfilm

GI­ANT RO­BOTS FROM OU­TER SPACE ist ein com­pu­ter­ani­mier­ter Kurz­film, der von der De­sign-Aka­de­mie Su­pin­fo­com Ru­bi­ka pro­du­ziert wur­de. Re­gie führ­ten und Ani­ma­tio­nen von: Au­ré­li­en Fer­nan­dezElsa LamyLou­is Vent­re, Va­len­tin Wa­tri­gant und François Gue­ry.