Fan-made: SUPER MARIO FLASHBACK

Fan-made: SUPER MARIO FLASHBACK

Man darf ges­pan­nt sein, wie lange es dauert, bis Nin­ten­do dem einen Riegel vorschiebt: SUPER MARIO FLASHBACK ist eine Fanum­set­zung eines 2D Seit­en­scrollers mit dem berühmten Klemp­n­er, die stark an SUPER MARIO WORLD erin­nert, aber neue Grafiken und neue Spielele­mente aufweist. Tat­säch­lich ist das ganz grandios und liebevoll gemacht.

Weit­ere Details find­et man auf der offiziellen Web­seite des Pro­jek­ts.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bei Kickstarter: Flip Grip für die Nintendo Switch

Bei Kickstarter: Flip Grip für die Nintendo Switch

Auf Kick­starter läuft ger­ade eine Crowd­fund­ing-Kam­pagne für den »Flip Grip«, ein Zube­hörteil für die Kon­sole Nin­ten­do Switch. Man kann manche Arcade-Klas­sik­er darauf so spie­len, wie sie auch auf den Standgeräten damals liefen: Ver­tikal. Allerd­ings ist die Kon­sole dafür eigentlich nicht aus­gelegt, denn die Con­troller befind­en sich an der linken und recht­en Seite – oder alter­na­tiv kop­pelt man sie ab und hält sie zum Zock­en in der Hand.

Der Flip Grip löst das Prob­lem, es han­delt sich um eine Fas­sung, in die die Kon­sole ver­tikal posi­tion­iert wer­den kann. Die bei­den Con­troller kann man dann rechts und links andock­en. Damit kann man dann Klas­sik­er wie Gala­gaIkaru­ga oder Strik­ers 1945 vernün­ftig ver­tikal spie­len.

Der Preis ist eigentlich ein No-Brain­er, man kann das Pro­jekt für 12 Dol­lar unter­stützen und erhält dann einen Flip Grip. Für Deutsch­land kom­men noch läp­pis­che drei Dol­lar Ver­sand­kosten hinzu. Man bleibt also auch noch unter dem Frei­be­trag von 22 Euro, so dass am Zoll kein­er­lei Prob­leme zu erwarten sein soll­ten.

Mit­machen kann der Switch-Nutzer auf Kick­starter. Das Pledge-Goal wurde bere­its erre­icht. Geliefert wer­den soll im Novem­ber 2018. Mein Geld haben Sie, trotz einiger spek­takulär geplatzter Kick­starter-Pro­jek­te halte ich 15 Dol­lar für ein äußerst über­schaubares Risiko, auch wenn ich von größeren Crowd­fund­ings inzwis­chen abse­he.

Pro­mo­fo­to Flip Grip Copy­right Fangamer

[E3] Nintendo: Trailer zu SUPER MARIO PARTY SWITCH und SUPER SMASH BROS ULTIMATE

[E3] Nintendo: Trailer zu SUPER MARIO PARTY SWITCH und SUPER SMASH BROS ULTIMATE

[E3] Spiele aus der MARIO PAR­TY-Rei­he waren eigentlich auf ver­schiede­nen Nin­ten­do-Plat­tfor­men immer ein Garant für Par­tys­paß, auch wenn die Games oft eher sim­pel waren – oder vielle­icht auch ger­ade deswe­gen. Auf der E3 hat Big N jet­zt einen weit­eren Vertreter der Rei­he für die Switch mit dem Titel SUPER MARIO PARTY vorgestellt, das war ja zu erwarten. Der Knüller ist dabei, dass man offen­bar mehrere Switch­es auf dem Tisch zu einem größeren Spielfeld kom­binieren kann. Span­nend!

Ab dem 5. Okto­ber kann man sich mit Fre­un­den an die Gamepads schwin­gen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Eben­falls vorgestellt wurde die näch­ste Inkar­na­tion des Prü­glers SUPER SMASH BROS, der auf Fig­uren aus ver­schiede­nen Nin­ten­do-Fran­chis­es set­zt. Die neue Fas­sung trägt den Titel SUPER SMASH BROS ULTIMATE und zeigt ein beein­druck­endes Line­up an Kämpfern, darunter auch Exoten wie Pac-Man oder Kid Icarus. Man darf hier ges­pan­nt sein, wie gut der Online-Mul­ti­play­er-Modus funk­tion­ieren wird.

SUPER SMASH BROS ULTIMATE kommt im Herb­st 2018.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

CES und Retro-Gaming: Hyperkin produziert Ultra Game Boy

CES und Retro-Gaming: Hyperkin produziert Ultra Game Boy

Hyper­kin ist ein kali­for­nisch­er Anbi­eter für Geräte, um Retro-Kon­solen-Games auf aktueller Hard­ware und an mod­er­nen Dis­plays spie­len zu kön­nen. Beispiele sind die Retron3 oder Retron 5, in die man Car­tridges von NES, SNES oder Sega steck­en kann. Oder der Smart­boy, eine Zusatzhard­ware mit Knöpfen im Game­boy-Stil, in das man ein Smart­phone steckt und das Game­boy- und Game­boy-Col­or Spiele in einem Car­tridge-Slot aufn­immt, die man dann über einen Emu­la­tor spie­len kann (was verblüf­fend gut funk­tion­iert, wenn man es schafft das zum Laufen zu bekom­men, auf den Sup­port von Hyper­kin sollte man sich dabei allerd­ings nicht ver­lassen, der ist mit »grot­tig« noch sehr fre­undlich umschrieben).

Zur CES kündigt die Fir­ma jet­zt den Ultra Game Boy an, ein Hand­held-Gerät, etwas klein­er als ein orig­i­nal-Game­boy, dafür mit einem Alu­mini­umge­häuse und Farb­dis­play, der dem Vor­bild täuschend nachge­bildet ist. Und zeigt sog­ar schon Pro­to­typen. Auch hier passen in die Slots Car­tridges von Game­boy und Game­boy Col­or. Das Gerät soll zum Preis von 100 Dol­lar verkauft wer­den. Verbesserun­gen zum Orig­i­nal sind zum Beispiel Stere­o­laut­sprechen und Stereo-Out (eine Vernei­gung in Rich­tung all der Musik­er, die mit dem Game­boy Chip­tune-Songs schreiben, die sollen wohl auch dieses Gerät nutzen kön­nen). Der Akku kann via USB-C geladen wer­den und hält ca. sechs Stun­den durch.

Der Ultra Game Boy soll bis Ende Som­mer 2018 auf den Markt kom­men – falls Nin­ten­do sie nicht mit Kla­gen überzieht, würde ich mal annehmen (aber das ist bei anderen Pro­duk­ten inter­es­san­ter­weise noch nicht passiert) …

Offizielle Presse­bilder von Hyper­kin gibt es nicht, man kann sich das wirk­lich wer­tig ausse­hende Gerät aber bei Giz­mo­do anse­hen.

Logo Hyper­kin Copy­right Hyper­kin

Nintendo SNES Classic innerhalb von Minuten ausverkauft

Nintendo SNES Classic innerhalb von Minuten ausverkauft

Gestern war es in eini­gen Onli­neshops minuten­lang möglich, das für Sep­tem­ber angekündigte SNES Clas­sic von Nin­ten­do vorzubestellen.

Ver­mut­lich kom­men bei dem erneuten Liefer-Desaster mehrere Punk­te zusam­men: Zum einen hat Big N nichts gel­ernt und pro­duziert erneut zu geringe Stück­zahlen, um in die Schlagzeilen zu kom­men (gern geschehen, ihr Honks). Zum zweit­en ist es nach den Erfahrun­gen mit der NES Clas­sic ganz sich­er so, dass irgendwelche Arschlöch­er Ham­sterkäufe täti­gen, um die Kon­sole dann später für den dreifachen Preis oder teur­er vertick­en zu kön­nen. Und zum Drit­ten muss man sich fra­gen, warum die Shops angesichts dessen (war ja abzuse­hen) nicht eine Men­genbeschränkung ein­führen. Die Antwort dürfte ein­fach sein: Ama­zon beispiel­sweise kann so dop­pelt ver­di­enen. Das erste Mal beim eigentlichen Verkauf und später nochmal, wenn die Wucher­er die Dinger über ihren Mark­t­platz vertick­en wollen.

Alles äußerst unschön. Tja, Nin­ten­do, es gibt Ever­drives und ähn­liche Vor­rich­tun­gen, und es gibt alle eure ROMS auch im Netz, selb­st wenn ihr seit Jahren nach­drück­lich ver­sucht, die ent­fer­nen zu lassen. Ihr hät­tet mehr Geld ver­di­enen kön­nen, aber wer nicht will, der hat schon.

[Update:] Wie ich inzwis­chen erfuhr, gab es bei Ama­zon eine Men­genbeschränkung auf eine Kon­sole pro Besteller. Was Hard­core-Ham­ster­er aber auch nicht abhal­ten dürfte, mehrere Accounts sind schnell angelegt.

Pro­mo­fo­to SNES Clas­sic Copy­right Nin­ten­do

Nintendo: SNES Classic

Nintendo: SNES Classic

Im Stil des ratz­fatz ausverkauften NES Clas­sic kündigt Nin­ten­do jet­zt kon­se­quenter­weise auch ein SNES Clas­sic an. Es sieht aus wie eine verklein­erte Vari­ante der japanis­chen Ver­sion Fam­i­con. Enthal­ten sein wer­den 21 SNES-Klas­sik­er:

Con­tra III: The Alien Wars, Don­key Kong Coun­try, Earth­Bound, Final Fan­ta­sy III, F-ZERO, Kir­by Super Star, Kirby’s Dream Course, The Leg­end of Zel­da: A Link to the Past, Mega Man X. Secret of Mana. Star Fox, Street Fight­er II Tur­bo: Hyper Fight­ing, Super Castl­e­va­nia IV, Super Ghouls ’n Ghosts, Super Mario Kart, Super Mario RPG: Leg­end of the Sev­en Stars, Super Mario World, Super Metroid, Super Punch-Out!! und Yoshi’s Island.

Als ganz beson­deres Gim­mick ist das unveröf­fentlichte STAR FOX 2 eben­falls mit dabei, das auf­grund des Launchs der N64 nicht mehr erschien. Allein das wäre für mich schon ein Kauf­grund (auch wenn hier noch ein funk­tion­ieren­des SNES und ein RETRON 5 herum­ste­hen). :)

Der US-Preis soll bei 79,99 Dol­lar liegen, ich würde mal davon aus­ge­hen, dass es dann bei uns 89,99 kosten wird. Sobald man bei Ama­zon vorbestellen kann, werde ich das tun, damit nicht das­selbe passiert, wie beim NES Clas­sic …

[Update:] Erschei­n­ung­ster­min ist im Sep­tem­ber 2017.

Pro­mo­fo­to SNES Clas­sic Copy­right Nin­ten­do

FUZE Code Studio: Programmierumgebung für die Nintendo Switch

FUZE Code Studio: Programmierumgebung für die Nintendo Switch

Okay, das ist mal ein ungewöhn­lich­er Schritt. Nin­ten­do wird für seine Kon­sole Switch mit dem »FUZE Code Stu­dio« eine Pro­gram­mierumge­bung zur Ver­fü­gung stellen, mit der die Nutzer Spiele in 2D und 3D auf der Kon­solen­hard­ware pro­gram­mieren wer­den kön­nen. Man benötigt ange­bliche keine Vorken­nt­nisse im Coden (das kann ich nur schw­er glauben; was auf dem Foto zu erken­nen ist, sieht allerd­ings nach einem BASIC-Dialekt aus).

Neben der Ans­teuerung der Grafikchips enthält das Stu­dio auch einen Syn­thezis­er, um Musik zu kom­ponieren (und ver­mut­lich auch für Geräusche), sowie eine Sprach­syn­these. Assets wie Musik, Grafik oder Code­schnipsel wer­den in einem Shop kauf­bar sein. Um nicht auf dem Bild­schirm tip­pen zu müssen kann man eine USB-Tas­tatur anschließen.

ich bin verblüfft, dass ger­ade Big N der­ar­ti­gen Zugriff auf ihre Kon­sole ermöglicht, denn dadurch wer­den ver­mut­lich Ein­fall­tore fürs Hack­ing geöffnet, und die will man bei Nin­ten­do immer auf Mario komm raus ver­mei­den. Ich wäre fast eupho­risch ob der Möglichkeit­en, würde allerd­ings erst mal die Nutzungs- und Lizen­sierungs­be­din­gun­gen für die selb­st­ge­code­ten Spiele abwarten …

Ein Veröf­fentlichungs­da­tum gibt es derzeit eben­so wenig wie einen Preis.

Pro­mo­fo­to Switch mit FUZE Code Stu­dio Copy­right Nin­ten­do

Für Retro-Fans: PS4-Gamepads am Super Nintendo

Für Retro-Fans: PS4-Gamepads am Super Nintendo

8bitdo SNES Adapter

Manch ein Retro-Fan spielt klas­sis­che Kon­solen­spiele nicht nur im Emu­la­tor, son­dern hat auch noch orig­i­nale Geräte zu Hause ste­hen, beispiel­sweise ein Super Nin­ten­do. Am lieb­sten nutzt man die natür­lich mit den zuge­höri­gen Con­trollern, es gibt jet­zt aber auch die Möglichkeit mod­erne Gamepads anzuschließen.

Bis vor kurzem war 8Bitdos Retro-Empfänger nur außer­halb Deutsch­lands erhältlich, jet­zt hat er es aber auch in die hiesi­gen Regale geschafft. Mit dem Receiv­er kann man nicht nur eine Rei­he nachgeahmter klas­sis­ch­er Con­troller vom sel­ben Her­steller mit dem SNES verbinden, son­dern auch die Gamepads von Playsta­tion 3 und 4, der Wii und der Wii U. Ich würde mal davon aus­ge­hen, dass auch andere Blue­tooth-basierte Con­troller funk­tion­ieren dürften. Umgekehrt kann man übri­gens die Blue­tooth-Con­troller des Her­stellers, die Nin­ten­do-Pads nachemp­fun­den sind auch am PC nutzen, denn der Empfänger kann an PC und Mac auch als Don­gle ver­wen­det wer­den.

Der Preis für den Adapter liegt bei ca. 20 Euro. Die Con­troller kosten zwis­chen ca. 30 und 45 Euro. Wer noch eine NES besitzt, muss eben­falls nicht verzweifeln, auch dafür wird ein Adapter ange­boten.

Wer noch ein Wei­h­nachts­geschenk für Retro-Fans sucht, liegt hier sich­er nicht falsch.

Pro­mo­fo­to SNES-Blue­tooth-Adapter Copy­right 8Bitdo

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Nintendos Klempner hüpft auf iOS: SUPER MARIO RUN

Nintendos Klempner hüpft auf iOS: SUPER MARIO RUN

Super Mario Run

Nin­ten­do hat­te sich mit Spie­len für Mobil­geräte bis­lang etwas schw­er getan und eher auf seine Hand­held-Kon­solen geset­zt – und alle fragten sich: Warum nur? Warum lassen sie diesen poten­tiell mil­lio­nen­schw­eren Markt außer acht? Nicht zulet­zt der Erfolg von Poké­mon Go wird sie eines Besseren belehrt haben, denn am 15. Dezem­ber kommt die ikonis­che Nin­ten­do-Fig­ur auf die Mobil­geräte: Klemp­n­er Mario.

SUPER MARIO RUN wird das Spiel heißen, in dem der Pro­tag­o­nist kon­tinuier­lich laufen wird, und der Spiel­er ihm durch Tip­pen dabei helfen kann, über Hin­dernisse zu sprin­gen oder coole Son­der­moves auszuführen. Klingt bekan­nt. Dabei set­zt man nicht auf die bei anderen anbi­etern so beliebten Mogel­pack­un­gen, abge­speck­te Spiele umson­st oder gün­stig anzu­bi­eten und dann via »in-App-Käufen« oder DLC abzu­zock­en. Bei SUPER MARIO RUN wird man eine Fas­sung, die die drei Spielmo­di anteasert, kosten­los herun­ter­laden kön­nen. Die Vol­lver­sion schlägt dann mit 9,99 Dol­lar zu Buche – und ist kom­plett, also keine ver­steck­ten Kosten.

Und das Beste: Chefen­twick­ler bei SUPER MARIO RUN ist Alt­meis­ter Shigeru Miyamo­to him­self.

Höchst unschön ist allerd­ings, dass Nin­ten­dos Pressemit­teilung das Spiel bish­er auss­chließlich für iOS-Geräte ankündigt, also iPad und iPhone (ab iOS 8). Mehr Details auf ein­er offiziellen Web­seite.

Kein Android? Aber son­st geht’s euch noch gut, Nin­ten­do? Ich hätte euch sofort Geld hin­ter­herge­wor­fen.

Pro­mo­grafik SUPER MARIO RUN Copy­right Nin­ten­do

Die neue Konsole heißt Nintendo Switch

Die neue Konsole heißt Nintendo Switch

Lange Zeit war über Nin­ten­dos neue Kon­sole mit dem Code­na­men NX spekuliert wor­den, jet­zt gibt es endlich Konkretes, denn Big N hat einen Trail­er veröf­fentlicht, in dem man schon ziem­lich genau sehen kann, was sie mein­ten, als sie sagten, es han­dle sich gle­ichzeit­ig um ein sta­tionäres und mobiles Gerät. Tat­säch­lich ist das Konzept der Nin­ten­do Switch, wie sie getauft wurde, weniger spek­takulär, als vielle­icht viele dacht­en, denn offen­bar han­delt es sich im Prinzip nur um eine mobile Kon­sole mit einem Dock, über das sie im Wohnz­im­mer mit dem Fernse­hgerät ver­bun­den wer­den kann. Das hat man in ähn­lich­er Form bere­its gese­hen und es haut einen nicht vom Sock­el, wobei man zugeben muss, dass die Con­troller­lö­sung clever ist, auch wenn es sich let­z­tendlich nur ein Tablet mit ange­flan­scht­en Con­trollern han­delt. Inter­es­sant dürfte sein, wie es um die Leis­tungs­fähigkeit der Switch bestellt ist. Zudem ist das Gerät offen­bar Mul­ti­play­er-tauglich, aber das hat­te ich nicht anders erwartet. Die Ziel­gruppe sind erneut sich­er nicht Hard­core-Gamer mit Fram­er­at­en und Grafik-Fetisch, aber das war von Nin­ten­do auch nicht zu erwarten gewe­sen. Ste­hen und fall­en wird das dur­chaus inter­es­sante neue Gerät mit dem Spieleange­bot.

Laut Nin­ten­do wird die Switch ab dem März 2017 erhältlich sein, das Wei­h­nachts­geschäft ver­passen sie also.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ab November: Nintendo Mini-NES

Ab November: Nintendo Mini-NES

Mini-NES

Nin­ten­do hat offen­bar den Retro-Trend erkan­nt und möchte damit auch ordentlich geld ver­di­enen, denn die japanis­che Fir­ma bringt 33 Jahre nach dem Release das NES zurück. Allerd­ings nicht im Orig­i­nal, son­dern in Form ein­er Mini-Kon­sole, auf der 30 Spiele vorin­stal­liert sind. Das erin­nert an die bere­its vor Jahren erschiene­nen Atari Flash­back oder den Com­pe­ti­tion Pro mit einge­bautem C64.

Vorin­stal­liert sind unter anderem solche Klas­sik­er wie BUBBLE BOBBLE, CASTLEVANIA I & II, DONKEY KONG, DONKEY KONG JR., DR. MARIO, FINAL FANTASY, GALAGA, GHOSTS´N GOBLINS, GRADIUS, KIRBY´S ADVENTURE, MARIO BROS., MEGA MAN 2, METROID und PAC-MAN.

Kosten soll die Kon­sole, die über einen HDMI-Anschluss ver­fügt, 60 Dol­lar, hinzu kom­men 10 Dol­lar pro Con­troller, man kann allerd­ings auch eine Wiimote als Gamepad nutzen oder einen Clas­sic Con­troller der Wii ver­wen­den. Umgekehrt passt der neue Retro-Con­troller für das Mini-NES auch an die Wii. Unver­ständlich ist allerd­ings, dass man das für den Betrieb nötige Steck­er­net­zteil eben­falls extra erwer­ben muss.

Laut Nin­ten­do wird das Mini-NES auch in Deutsch­land erscheinen, in den USA wird sie ab Anfang Novem­ber erhältlich sein, also pünk­tlich zum Wei­h­nachts­geschäft.

Man muss sich allerd­ings fra­gen, warum sie dem Ding nicht ein­fach einen Car­tridge-Slot ver­passt haben, so dass man noch vorhan­dene Spiele an mod­er­nen Dis­plays hätte nutzen kön­nen. Da laut Aus­sage von Nin­ten­do allerd­ings die Spiele verän­dert wur­den (einige Spiele ver­fü­gen plöt­zlich über einen Mul­ti­play­er-Modus), kann man davon aus­ge­hen, dass es sich eigentlich nur um einen Emu­la­tor han­delt, da kann es natür­lich sein, dass ein Slot zu nicht uner­he­blichen tech­nis­chen Prob­le­men geführt hätte, denn der Pro­duk­tion­saufwand wäre somit deut­lich höher gewe­sen, als für eine sim­ple Emu­la­tion. Man darf ges­pan­nt sein, inwieweit die Games den Orig­i­nalen entsprechen, oder ob sie »nachge­baut« wur­den.

[Update 16.07.2016:] Ab sofort ist das Clas­sic Mini bei Ama­zon vorbestell­bar – naja, fast, man kann sich per Email benachrichti­gen lassen, wenn es ver­füg­bar und ein Preis bekan­nt ist.

Pro­mo­fo­to Copy­right Nin­ten­do

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Nintendo Entertainment System goes 3D

Nintendo Entertainment System goes 3D

Das Nin­ten­do Enter­tain­ment Sys­tem, kurz NES, ist alt. Es erschien bere­its im Jahr 1983 (in Europa drei Jahre später), es han­delt sich um eine 8-bit-Kon­sole und entsprechend pix­elig ist auch die Grafik.

Doch das muss nicht sein. Ein neuer Emu­la­tor peppt die alten Spiele auf, indem er ihnen einen Pdeu­do-3D-Look ver­lei­ht. Und das sieht schlichtweg grandios aus, fast so, als wären es auf ein­mal mod­erne Indie-Games.

Das ist alles noch sehr Beta, mehr Infor­ma­tio­nen auf 3dnes.com (zumin­d­est solange, bis Nin­ten­do den Laden schließt).

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=Ti2fwroyP2A[/ytv]