[E3] Nintendo: Trailer zu SUPER MARIO PARTY SWITCH und SUPER SMASH BROS ULTIMATE

[E3] Nintendo: Trailer zu SUPER MARIO PARTY SWITCH und SUPER SMASH BROS ULTIMATE

[E3] Spiele aus der MARIO PARTY-Reihe waren eigentlich auf verschiedenen Nintendo-Plattformen immer ein Garant für Partyspaß, auch wenn die Games oft eher simpel waren – oder vielleicht auch gerade deswegen. Auf der E3 hat Big N jetzt einen weiteren Vertreter der Reihe für die Switch mit dem Titel SUPER MARIO PARTY vorgestellt, das war ja zu erwarten. Der Knüller ist dabei, dass man offenbar mehrere Switches auf dem Tisch zu einem größeren Spielfeld kombinieren kann. Spannend!

Ab dem 5. Oktober kann man sich mit Freunden an die Gamepads schwingen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ebenfalls vorgestellt wurde die nächste Inkarnation des Prüglers SUPER SMASH BROS, der auf Figuren aus verschiedenen Nintendo-Franchises setzt. Die neue Fassung trägt den Titel SUPER SMASH BROS ULTIMATE und zeigt ein beeindruckendes Lineup an Kämpfern, darunter auch Exoten wie Pac-Man oder Kid Icarus. Man darf hier gespannt sein, wie gut der Online-Multiplayer-Modus funktionieren wird.

SUPER SMASH BROS ULTIMATE kommt im Herbst 2018.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

CES und Retro-Gaming: Hyperkin produziert Ultra Game Boy

CES und Retro-Gaming: Hyperkin produziert Ultra Game Boy

Hyperkin ist ein kalifornischer Anbieter für Geräte, um Retro-Konsolen-Games auf aktueller Hardware und an modernen Displays spielen zu können. Beispiele sind die Retron3 oder Retron 5, in die man Cartridges von NES, SNES oder Sega stecken kann. Oder der Smartboy, eine Zusatzhardware mit Knöpfen im Gameboy-Stil, in das man ein Smartphone steckt und das Gameboy- und Gameboy-Color Spiele in einem Cartridge-Slot aufnimmt, die man dann über einen Emulator spielen kann (was verblüffend gut funktioniert, wenn man es schafft das zum Laufen zu bekommen, auf den Support von Hyperkin sollte man sich dabei allerdings nicht verlassen, der ist mit “grottig” noch sehr freundlich umschrieben).

Zur CES kündigt die Firma jetzt den Ultra Game Boy an, ein Handheld-Gerät, etwas kleiner als ein original-Gameboy, dafür mit einem Aluminiumgehäuse und Farbdisplay, der dem Vorbild täuschend nachgebildet ist. Und zeigt sogar schon Prototypen. Auch hier passen in die Slots Cartridges von Gameboy und Gameboy Color. Das Gerät soll zum Preis von 100 Dollar verkauft werden. Verbesserungen zum Original sind zum Beispiel Stereolautsprechen und Stereo-Out (eine Verneigung in Richtung all der Musiker, die mit dem Gameboy Chiptune-Songs schreiben, die sollen wohl auch dieses Gerät nutzen können). Der Akku kann via USB-C geladen werden und hält ca. sechs Stunden durch.

Der Ultra Game Boy soll bis Ende Sommer 2018 auf den Markt kommen – falls Nintendo sie nicht mit Klagen überzieht, würde ich mal annehmen (aber das ist bei anderen Produkten interessanterweise noch nicht passiert) …

Offizielle Pressebilder von Hyperkin gibt es nicht, man kann sich das wirklich wertig aussehende Gerät aber bei Gizmodo ansehen.

Logo Hyperkin Copyright Hyperkin

Nintendo SNES Classic innerhalb von Minuten ausverkauft

Nintendo SNES Classic innerhalb von Minuten ausverkauft

Gestern war es in einigen Onlineshops minutenlang möglich, das für September angekündigte SNES Classic von Nintendo vorzubestellen.

Vermutlich kommen bei dem erneuten Liefer-Desaster mehrere Punkte zusammen: Zum einen hat Big N nichts gelernt und produziert erneut zu geringe Stückzahlen, um in die Schlagzeilen zu kommen (gern geschehen, ihr Honks). Zum zweiten ist es nach den Erfahrungen mit der NES Classic ganz sicher so, dass irgendwelche Arschlöcher Hamsterkäufe tätigen, um die Konsole dann später für den dreifachen Preis oder teurer verticken zu können. Und zum Dritten muss man sich fragen, warum die Shops angesichts dessen (war ja abzusehen) nicht eine Mengenbeschränkung einführen. Die Antwort dürfte einfach sein: Amazon beispielsweise kann so doppelt verdienen. Das erste Mal beim eigentlichen Verkauf und später nochmal, wenn die Wucherer die Dinger über ihren Marktplatz verticken wollen.

Alles äußerst unschön. Tja, Nintendo, es gibt Everdrives und ähnliche Vorrichtungen, und es gibt alle eure ROMS auch im Netz, selbst wenn ihr seit Jahren nachdrücklich versucht, die entfernen zu lassen. Ihr hättet mehr Geld verdienen können, aber wer nicht will, der hat schon.

[Update:] Wie ich inzwischen erfuhr, gab es bei Amazon eine Mengenbeschränkung auf eine Konsole pro Besteller. Was Hardcore-Hamsterer aber auch nicht abhalten dürfte, mehrere Accounts sind schnell angelegt.

Promofoto SNES Classic Copyright Nintendo

Nintendo: SNES Classic

Nintendo: SNES Classic

Im Stil des ratzfatz ausverkauften NES Classic kündigt Nintendo jetzt konsequenterweise auch ein SNES Classic an. Es sieht aus wie eine verkleinerte Variante der japanischen Version Famicon. Enthalten sein werden 21 SNES-Klassiker:

Contra III: The Alien Wars, Donkey Kong Country, EarthBound, Final Fantasy III, F-ZERO, Kirby Super Star, Kirby’s Dream Course, The Legend of Zelda: A Link to the Past, Mega Man X. Secret of Mana. Star Fox, Street Fighter II Turbo: Hyper Fighting, Super Castlevania IV, Super Ghouls ’n Ghosts, Super Mario Kart, Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars, Super Mario World, Super Metroid, Super Punch-Out!! und Yoshi’s Island.

Als ganz besonderes Gimmick ist das unveröffentlichte STAR FOX 2 ebenfalls mit dabei, das aufgrund des Launchs der N64 nicht mehr erschien. Allein das wäre für mich schon ein Kaufgrund (auch wenn hier noch ein funktionierendes SNES und ein RETRON 5 herumstehen). :)

Der US-Preis soll bei 79,99 Dollar liegen, ich würde mal davon ausgehen, dass es dann bei uns 89,99 kosten wird. Sobald man bei Amazon vorbestellen kann, werde ich das tun, damit nicht dasselbe passiert, wie beim NES Classic …

[Update:] Erscheinungstermin ist im September 2017.

Promofoto SNES Classic Copyright Nintendo

FUZE Code Studio: Programmierumgebung für die Nintendo Switch

FUZE Code Studio: Programmierumgebung für die Nintendo Switch

Okay, das ist mal ein ungewöhnlicher Schritt. Nintendo wird für seine Konsole Switch mit dem “FUZE Code Studio” eine Programmierumgebung zur Verfügung stellen, mit der die Nutzer Spiele in 2D und 3D auf der Konsolenhardware programmieren werden können. Man benötigt angebliche keine Vorkenntnisse im Coden (das kann ich nur schwer glauben; was auf dem Foto zu erkennen ist, sieht allerdings nach einem BASIC-Dialekt aus).

Neben der Ansteuerung der Grafikchips enthält das Studio auch einen Syntheziser, um Musik zu komponieren (und vermutlich auch für Geräusche), sowie eine Sprachsynthese. Assets wie Musik, Grafik oder Codeschnipsel werden in einem Shop kaufbar sein. Um nicht auf dem Bildschirm tippen zu müssen kann man eine USB-Tastatur anschließen.

ich bin verblüfft, dass gerade Big N derartigen Zugriff auf ihre Konsole ermöglicht, denn dadurch werden vermutlich Einfalltore fürs Hacking geöffnet, und die will man bei Nintendo immer auf Mario komm raus vermeiden. Ich wäre fast euphorisch ob der Möglichkeiten, würde allerdings erst mal die Nutzungs- und Lizensierungsbedingungen für die selbstgecodeten Spiele abwarten …

Ein Veröffentlichungsdatum gibt es derzeit ebenso wenig wie einen Preis.

Promofoto Switch mit FUZE Code Studio Copyright Nintendo

Für Retro-Fans: PS4-Gamepads am Super Nintendo

Für Retro-Fans: PS4-Gamepads am Super Nintendo

8bitdo SNES Adapter

Manch ein Retro-Fan spielt klassische Konsolenspiele nicht nur im Emulator, sondern hat auch noch originale Geräte zu Hause stehen, beispielsweise ein Super Nintendo. Am liebsten nutzt man die natürlich mit den zugehörigen Controllern, es gibt jetzt aber auch die Möglichkeit moderne Gamepads anzuschließen.

Bis vor kurzem war 8Bitdos Retro-Empfänger nur außerhalb Deutschlands erhältlich, jetzt hat er es aber auch in die hiesigen Regale geschafft. Mit dem Receiver kann man nicht nur eine Reihe nachgeahmter klassischer Controller vom selben Hersteller mit dem SNES verbinden, sondern auch die Gamepads von Playstation 3 und 4, der Wii und der Wii U. Ich würde mal davon ausgehen, dass auch andere Bluetooth-basierte Controller funktionieren dürften. Umgekehrt kann man übrigens die Bluetooth-Controller des Herstellers, die Nintendo-Pads nachempfunden sind auch am PC nutzen, denn der Empfänger kann an PC und Mac auch als Dongle verwendet werden.

Der Preis für den Adapter liegt bei ca. 20 Euro. Die Controller kosten zwischen ca. 30 und 45 Euro. Wer noch eine NES besitzt, muss ebenfalls nicht verzweifeln, auch dafür wird ein Adapter angeboten.

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk für Retro-Fans sucht, liegt hier sicher nicht falsch.

Promofoto SNES-Bluetooth-Adapter Copyright 8Bitdo

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Nintendos Klempner hüpft auf iOS: SUPER MARIO RUN

Nintendos Klempner hüpft auf iOS: SUPER MARIO RUN

Super Mario Run

Nintendo hatte sich mit Spielen für Mobilgeräte bislang etwas schwer getan und eher auf seine Handheld-Konsolen gesetzt – und alle fragten sich: Warum nur? Warum lassen sie diesen potentiell millionenschweren Markt außer acht? Nicht zuletzt der Erfolg von Pokémon Go wird sie eines Besseren belehrt haben, denn am 15. Dezember kommt die ikonische Nintendo-Figur auf die Mobilgeräte: Klempner Mario.

SUPER MARIO RUN wird das Spiel heißen, in dem der Protagonist kontinuierlich laufen wird, und der Spieler ihm durch Tippen dabei helfen kann, über Hindernisse zu springen oder coole Sondermoves auszuführen. Klingt bekannt. Dabei setzt man nicht auf die bei anderen anbietern so beliebten Mogelpackungen, abgespeckte Spiele umsonst oder günstig anzubieten und dann via “in-App-Käufen” oder DLC abzuzocken. Bei SUPER MARIO RUN wird man eine Fassung, die die drei Spielmodi anteasert, kostenlos herunterladen können. Die Vollversion schlägt dann mit 9,99 Dollar zu Buche – und ist komplett, also keine versteckten Kosten.

Und das Beste: Chefentwickler bei SUPER MARIO RUN ist Altmeister Shigeru Miyamoto himself.

Höchst unschön ist allerdings, dass Nintendos Pressemitteilung das Spiel bisher ausschließlich für iOS-Geräte ankündigt, also iPad und iPhone (ab iOS 8). Mehr Details auf einer offiziellen Webseite.

Kein Android? Aber sonst geht’s euch noch gut, Nintendo? Ich hätte euch sofort Geld hinterhergeworfen.

Promografik SUPER MARIO RUN Copyright Nintendo

Die neue Konsole heißt Nintendo Switch

Die neue Konsole heißt Nintendo Switch

Lange Zeit war über Nintendos neue Konsole mit dem Codenamen NX spekuliert worden, jetzt gibt es endlich Konkretes, denn Big N hat einen Trailer veröffentlicht, in dem man schon ziemlich genau sehen kann, was sie meinten, als sie sagten, es handle sich gleichzeitig um ein stationäres und mobiles Gerät. Tatsächlich ist das Konzept der Nintendo Switch, wie sie getauft wurde, weniger spektakulär, als vielleicht viele dachten, denn offenbar handelt es sich im Prinzip nur um eine mobile Konsole mit einem Dock, über das sie im Wohnzimmer mit dem Fernsehgerät verbunden werden kann. Das hat man in ähnlicher Form bereits gesehen und es haut einen nicht vom Sockel, wobei man zugeben muss, dass die Controllerlösung clever ist, auch wenn es sich letztendlich nur ein Tablet mit angeflanschten Controllern handelt. Interessant dürfte sein, wie es um die Leistungsfähigkeit der Switch bestellt ist. Zudem ist das Gerät offenbar Multiplayer-tauglich, aber das hatte ich nicht anders erwartet. Die Zielgruppe sind erneut sicher nicht Hardcore-Gamer mit Frameraten und Grafik-Fetisch, aber das war von Nintendo auch nicht zu erwarten gewesen. Stehen und fallen wird das durchaus interessante neue Gerät mit dem Spieleangebot.

Laut Nintendo wird die Switch ab dem März 2017 erhältlich sein, das Weihnachtsgeschäft verpassen sie also.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Ab November: Nintendo Mini-NES

Ab November: Nintendo Mini-NES

Mini-NES

Nintendo hat offenbar den Retro-Trend erkannt und möchte damit auch ordentlich geld verdienen, denn die japanische Firma bringt 33 Jahre nach dem Release das NES zurück. Allerdings nicht im Original, sondern in Form einer Mini-Konsole, auf der 30 Spiele vorinstalliert sind. Das erinnert an die bereits vor Jahren erschienenen Atari Flashback oder den Competition Pro mit eingebautem C64.

Vorinstalliert sind unter anderem solche Klassiker wie BUBBLE BOBBLE, CASTLEVANIA I & II, DONKEY KONG, DONKEY KONG JR., DR. MARIO, FINAL FANTASY, GALAGA, GHOSTS´N GOBLINS, GRADIUS, KIRBY´S ADVENTURE, MARIO BROS., MEGA MAN 2, METROID und PAC-MAN.

Kosten soll die Konsole, die über einen HDMI-Anschluss verfügt, 60 Dollar, hinzu kommen 10 Dollar pro Controller, man kann allerdings auch eine Wiimote als Gamepad nutzen oder einen Classic Controller der Wii verwenden. Umgekehrt passt der neue Retro-Controller für das Mini-NES auch an die Wii. Unverständlich ist allerdings, dass man das für den Betrieb nötige Steckernetzteil ebenfalls extra erwerben muss.

Laut Nintendo wird das Mini-NES auch in Deutschland erscheinen, in den USA wird sie ab Anfang November erhältlich sein, also pünktlich zum Weihnachtsgeschäft.

Man muss sich allerdings fragen, warum sie dem Ding nicht einfach einen Cartridge-Slot verpasst haben, so dass man noch vorhandene Spiele an modernen Displays hätte nutzen können. Da laut Aussage von Nintendo allerdings die Spiele verändert wurden (einige Spiele verfügen plötzlich über einen Multiplayer-Modus), kann man davon ausgehen, dass es sich eigentlich nur um einen Emulator handelt, da kann es natürlich sein, dass ein Slot zu nicht unerheblichen technischen Problemen geführt hätte, denn der Produktionsaufwand wäre somit deutlich höher gewesen, als für eine simple Emulation. Man darf gespannt sein, inwieweit die Games den Originalen entsprechen, oder ob sie “nachgebaut” wurden.

[Update 16.07.2016:] Ab sofort ist das Classic Mini bei Amazon vorbestellbar – naja, fast, man kann sich per Email benachrichtigen lassen, wenn es verfügbar und ein Preis bekannt ist.

Promofoto Copyright Nintendo

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Nintendo Entertainment System goes 3D

Nintendo Entertainment System goes 3D

Das Nintendo Entertainment System, kurz NES, ist alt. Es erschien bereits im Jahr 1983 (in Europa drei Jahre später), es handelt sich um eine 8-bit-Konsole und entsprechend pixelig ist auch die Grafik.

Doch das muss nicht sein. Ein neuer Emulator peppt die alten Spiele auf, indem er ihnen einen Pdeudo-3D-Look verleiht. Und das sieht schlichtweg grandios aus, fast so, als wären es auf einmal moderne Indie-Games.

Das ist alles noch sehr Beta, mehr Informationen auf 3dnes.com (zumindest solange, bis Nintendo den Laden schließt).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

Grandios: METROID-Fanfilm THE SKY CALLS

Grandios: METROID-Fanfilm THE SKY CALLS

Rainfall Films haben einen Fanfilm um Nintendos METROID-Franchise und dessen Heldin, die Kopfgeldjägerin Samus Aran, gemacht. Und das sieht visuell ziemlich beeindruckend aus. Ist aber auch kein Wunder, Rainfall ist eine professionelle VFX-Firma, die beispielsweise bereits für G4 TV, Disney und EA Games gearbeitet hat.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Für Frickler: Nintendo NES in einem Cartridge

Für Frickler: Nintendo NES in einem Cartridge

NESinacartridge

Auf Instructables gibt es ein unglaubliches Retro-Tüftelprojekt für Nerds: Tinkerer hat doch tatsächlich ein funktionsfähiges Nintendo NES (oder genauer gesagt einen chinesischen Nachbau davon) in eine Cartridge der orginalen Konsole eingebaut.

Die gesamte Bauanleitung kann man auf Instructables nachvollziehen und das Projekt natürlich auch nachbauen, wobei es eventuell etwas schwierig sein könnte, an das chinesische Konsolen-Bootleg zu kommen. Grandiose Idee.