40 Jahre SPACE INVADERS

40 Jahre SPACE INVADERS

Heute vor vierzig Jahren (am 19. Juni 1978) erschien ein Spiel, das wie kaum ein anderes als Symbol für den Beginn der Ära der Videospiele steht: Der erste “echte” Automaten-Shooter SPACE INVADERS.

Ausgestattet war der Arcade-Automat von Taito (in den USA und anderen Ländern von Bally Midway aufgestellt) mit einem schwarz-weiß-Bildschirm, der mit Klebefolien Farbe vortäuschte, musste der Spieler mit einem Raumschiff, das sich am unteren Bildrand nur recht und links bewegen konnte, eine Armada aus Alien-Schiffen abwehren, die von oben immer näher rückten, und auch noch zurück schossen. Dabei konnte sich der heldenhafte Spieler mit seinem Gefährt hinter vier Schilden verstecken, die langsam aber sicher von den Schüssen der Angreifer und des Spielers zerfressen wurden.

Ein Spielprinzip, das heute noch nicht mal mehr hartgesottene Retrogamer hinter dem Ofen vorlockt war damals eine Sensation und führte zu zahllosen Epigonen wie GALAGA, GALAXIANS, MOON CRESTA und wie sie alle hießen. Weiterhin heizte eine Adaption für das Atari VCS dessen verkaufszahlen ordentlich an.

Schöpfer von SPACE INVADERS ist Nishikado Tomohiro, der das Game innerhalb eines Jahres auf einer ihm bis dahin unbekannten Hardware ganz allein programmierte und nebenbei Konzepte wie den Highscore erfand. Er baute auch noch die mangelnde Leistung des Prozessors ins Spielprinzip ein, indem die Gegner immer schneller wurden, je weniger noch davon übrig waren.

Feiern wir also einen eher unfairen Arcade-Shooter, in den ich damals unzählige Markstücke versenkt habe. Und vergessen dabei nicht die anderen beiden Alt-Ikonen und Mitbegründer des Videospiele-Booms: PONG (1972) und PAC-MAN (1980).

Man kann Versionen von SPACE INVADERS im Internet Archive spielen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Screenshot SPACE INVADERS Copyright Taito

Dark Horse macht STRANGER THINGS-Comics

Dark Horse macht STRANGER THINGS-Comics

Gestern kam die Meldung, dass Netflix zusammen mit Telltale Games an einem Computerspiel zu STRANGER THINGS arbeitet, heute die Nachricht, dass der Streamingdienst zusammen mit Dark Horse Comics eine Comicreihe um die Erfolgsserie machen wird.

Laut Dark Horse soll die Zusammenarbeit übe rmehrere Jahre andauern und Comics herausbringen, die sich verschiedenen Aspekten der Show widmet. Beispielsweise dreht sich die erste “Staffel” von Heften darum, was in Season eins der Show mit Will Byers im “Upside Down” passierte. Danach werden die Comics sich anderen Aspekten der Show widmen. Der Vierteiler um Will soll am 26. September 2018 starten. Ich würde mal davon ausgehen, dass es möglicherweise in der Vierfarb-Ausgabe auch ein Wiedersehen mit Barb geben könnte.

STRANGER THINGS scheint sich zu einem multimedialen Franchise zu entwickeln. ich begrüße das.

Warner Bros. gegen HARRY POTTER-Fans – mal wieder

Warner Bros. gegen HARRY POTTER-Fans – mal wieder

Warner Bros. macht nicht nur schlechte DC-Filme, sondern ist auch dafür bekannt, drakonisch gegen Fans insbesondere des HARRY POTTER-Franchise vorzugehen.

Conventions sind nichts Neues in der Welt des Fandoms und  Nerd-Tums. SF-Cons gibt es schon ewig, früh herausragend sicher die um das STAR TREK-Franchise. Und selbstverständlich gibt es auch Fan-Treffen, die sich um den bebrillten Zauberlehrling drehen.

Warner schickt Veranstaltern jetzt laut verschiedenen US-Medien “oder sonst!”-Briefe, in denen diesen verboten wird “Namen, Ort oder Gegenstände aus der Serie zu verwenden”. Die Begründung ist (Übersetzung von mir):

Warner Bros. is always pleased to learn of the enthusiasm of Harry Potter fans, but we are concerned, and do object, when fan gatherings become a vehicle for unauthorized commercial activity.

Warner Bros freut sich immer, über den Enthusiasmus der Fans zu erfahren, aber wir sind beunruhigt und widersprechen, wenn Fann-Versammlungen ein Aufhänger dafür werden, unautorisierte kommerzielle Aktivitäten durchzuführen.

Das könnte man ja noch verstehen, wenn es sich um große, kommerzielle Cons handeln würde, aber Warner schickt das auch an vergleichsweise kleine Veranstaltungen von Fans für Fans. Deswegen ist die Begründung des Studios so inakzeptabel und zeigt wieder mal die von denen bereits seit Jahren bekannte Arschloch-Attitüde. Ohne Fans würden sie nämlich gar nichts einnehmen und Conventions helfen dabei, das Fan-Tum zu erhalten.

Bild Hogwarts von Carlos Cruz, aus der Wikipedia, CC BY-SA

WORLD OF WARCRAFT CLASSIC basiert auf Patch 1.12

WORLD OF WARCRAFT CLASSIC basiert auf Patch 1.12

Lange haben sie sich bei Blizzard geziert, aber es gab offensichtlich mehr als genug Fans, die das wollen – sonst würden sie es nicht machen: Zu einem noch unbekannten Zeitpunkt in der Zukunft wird es sogenannte Classic-Server von WORLD OF WARCRAFT geben. Der Nostalgiker kann das nach wie vor beliebteste MMO dann so spielen, wie es vor allen Erweiterungen war.

Blizzard hat jetzt bekannt gegeben, dass das alles komplizierter ist, als man es sich vielleicht vorstellen könnte, denn abgesehen von der Welt und den Regeln des Spiels hat sich natürlich auch im Backend, in der Codebase und in Sachen Optimierung seit 2006 einiges getan. Und wie sie ausführen, möchte man einen Haufen dieser Verbesserungen nicht verlieren. Es ist also nicht einfach damit getan, einen Server mit Patchstand 1.12 aufzusetzen (das soll der Stand sein, unter dem die Vanilla-Server laufen, also DRUMS OF WAR am 22. August 2006, kurz vor BURNING CRUSADE), vielmehr muss man den modernen Softwarestand und die Infrastruktur irgendwie mit dem alten Spielstand zusammen bekommen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das eine gigantische Aufgabe ist – und dass Blizzard sich das vermutlich lieber gespart hätte.

Weitere Details zur Classic-Version von WOW sind bis dato offen, aber Blizzard wird vermutlich in nächster Zeit mit zusätzlichen Informationen rausrücken.

Im Video zur Classic-Version schickt Chromie den Zuschauer in die Vergangenheit – wie passend.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR TREK DISCOVERY hat mal wieder einen neuen Showrunner

STAR TREK DISCOVERY hat mal wieder einen neuen Showrunner

Es bleibt schwierig mit der neuesten STAR TREK-Inkarnation DISCOVERY. Ursprünglich war Bryan Fuller der Showrunner der Serie, dann kam es zu den üblichen “kreativen Differenzen”, Fuller ging und machte AMERICAN GODS und es übernahmen Gretchen Berg und Aaron Harberts. Die sind jetzt auch Geschichte, denn sie haben das Projekt verlassen. Gerüchten zufolge gab es mehrere Probleme: einerseits blähte sich offenbar das Budget der Premierenepisode der ersten Staffel massiv auf, andererseits hatten die beiden angeblich ernsthafte Meinungsverschiedenheiten mit dem Autorenteam der Serie. Als erneut: “Kreative Differenzen”, gemischt mit möglicherweise zu hohen Ambitionen für Folge eins.

Alex Kurtzman übernimmt jetzt als Showrunner. Der ist auch tatsächlich seit Beginn des Projekts dabei, was wenigstens für eine gewisse Kontinuität sorgen könnte.

Von Seiten der Macher war zu vernehmen, dass die Produktion jetzt ohnehin in eine Sommerpause gegangen wäre, und durch den Showrunner-Wechsel deswegen keine Verzögerungen entstehen. Einen Starttermin für Staffel zwei gibt es ohnehin noch nicht.

Das Hickhack und Getue um STAR TREK DISCOVERY geht also weiter. Ist der Showrunner-Wechsel gut oder schlecht? Nach der ersten Staffel, die ich durchaus ambivalent gesehen habe, und die Schwächen an den Verantwortlichen festmachen würde, bin ich erstmal vorsichtig optimistisch. Kurtzman hat bei mir einen FRINGE-Bonus.

Promografik STAR TREK DISCOVERY Copyright CBS

Neu bei Splitter: Steampunk-Comic FULGUR 1: AM BODEN DES ABGRUNDS

Neu bei Splitter: Steampunk-Comic FULGUR 1: AM BODEN DES ABGRUNDS

Beim Splitter-Verlag ist die erste Ausgabe der Comicreihe FULGUR erschienen. Darin begibt sich Autor Christophe Bec auf die Spuren visionärer Schriftsteller wie Jules Verne und William H. Hodgson und kreiert zusammen mit Zeichner Dejan Nenadov ein Steampunk-Abenteuer im viktorianischen Setting. Werbetext:

Im Jahre 1907 gerät ein Schiff in einen gewaltigen Sturm in der Yucátanstraße und versinkt mit Mann und Maus. Seine Ladung weckt wenig später das Interesse eines amerikanischen Geschäftsmanns: Mehrere Tonnen Gold liegen gingen mit dem Schiff verloren und warten nur darauf, geborgen zu werden. Und so schart er eine bunt gemischte Truppe abenteuerlustiger Gestalten um sich und macht sich an Bord der Fulgur, einem revolutionären U-Boot, das dem Wasserdruck in 4.000 Metern Tiefe standhalten kann, auf die Reise zum Grund des Meeres. Doch die Tiefsee ist alles andere als ungefährlich, und nachdem die Fulgur den Kontakt zum Oberflächenboot verloren hat, erlebt ihre Crew Dinge, welche die Grenzen ihrer Vorstellungskraft zu sprengen drohen.

Die Geschichte um die FULGUR wird in drei Teilen erscheinen, Band zwei kommt im Januar 2019 heraus. Das von Harald Sachse übersetzte Comic ist 64 Seiten stark und kostet 15,80 Euro.

Coverabbildung Copyright Splitter Verlag

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Telltale Games arbeitet an STRANGER THINGS-Spiel

Telltale Games arbeitet an STRANGER THINGS-Spiel

Telltale Games ist dafür bekannt, erfolgreiche oder beliebte Franchises in Computerspiele umzusetzen. Beispielsweise BACK TO THE FUTURE, THE WALKING DEAD, BATMAN oder GUARDIANS OF THE GALAXY.

Laut gewisser Quellen arbeiten die gerade an einer Umsetzung der Netflix-Erfolgsserie STRANGER THINGS. Darin geht es, wie der Fan weiß, um eine Gruppe Kinder und Jugendlicher, die in den 1980ern Abenteuer mit übernatürlichem Einschlag erleben.

Diese Gerüchte wurden jetzt von Netflix und Telltale offiziell bestätigt:

We’re thrilled to confirm that Telltale is developing a game based on Stranger Things that we’ll publish to consoles and computers at a later date. Our partnership with Netflix is something we’re incredibly proud of, and while we don’t have anything more to share right now, we’re excited to reveal details on these projects later in the year.

Wir sind begeistert zu bestätigen, dass Telltale ein Spiel entwickelt, das auf STRANGER THINGS basiert und das wir zu einem späteren Zeitpunkt für Konsolen und Computer veröffentlichen werden. Unsere Partnerschaft mit Netflix ist etwas, woraus wir ungeheuer stolz sind – und auch wenn wir im Moment noch nicht mehr dazu sagen können, freuen wir uns darauf, später im Jahr weitere Details zu diesem Projekt zu enthüllen.

Es wird sicher spannend zu sehen, mit welcher Story Telltale Games aus der Höhle kommen, und wer genau die Protagonisten sein werden. Ich gehe davon aus, dass die Macher der Serie, insbesondere die Duffer Brüder, an dem Projekt beteiligt sind.

Promografik STRANGER THINGS Copyright Netflix

THE INCREDIBLES 2 brilliert an den Kinokassen

THE INCREDIBLES 2 brilliert an den Kinokassen

In den USA ist die lange erwartete Fortsetzung THE INCREDIBLES 2 bereits gestartet, in England geht es in Kürze los. Nur im #neuland müssen wir bis zum 27. September 2018 warten. Was haben die bei Disney gesoffen, uns so lange warten zu lassen? (Ich würde mal vermuten, ein Grund könnte sein, dass man den Film nicht parallel zu dieser lästigen Fussek-WM starten lassen wollte …)

Auf jeden Fall hat sich die Fortsetzung am vergangenen Wochenende aus dem Stand in die Top Ten der Filme mit den besten Eröffnungswochenenden in den USA katapultiert und sogar CAPTAIN AMERICA: CIVIL WAR hinter sich gelassen. In den US-Kinos allein wurden 180 Millionen Dollar eingenommen. Das ist mit Abstand der beste Start eines animierten Films aller Zeiten. Abwarten wie das weiter läuft, in den USA läuft nächste Woche endlich JURASSIC WORLD an, das dürfte starke Konkurrenz darstellen, aber vermutlich eine etwas andere Zielgruppe ansprechen.

Promografik INCREDIBLES 2 Copyright Walt Disney Pictures

LUCIFER ist gerettet

LUCIFER ist gerettet

Ihr wisst es vermutlich schon alle, ich konnte Ende der Woche aufgrund gewisser Unpässlichkeiten und einem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus des Irrsinns leider nicht darüber berichten, möchte das aber an dieser Stelle nachholen.

Ich hatte bereits gemeldet, dass Amazon Video schweres Interesse daran hat, die von Fox abgesetzte Show LUCIFER zu retten, angeblich hatte sich Chef Jeff Bezos selbst eingemischt. Der als absetzfreudig bekannte Sender hatte die auf Vertigo-Comics basierende Serie aufgrund niedriger Sehbeteiligung beendet, obwohl Handlung und Charaktere nach einem Cliffhanger … in der Luft hingen.

Interessanterweise ist der Retter jetzt aber nicht Amazon geworden, sondern Netflix. Die produzieren mindestens noch die vierte Staffel mit zehn Episoden, manche Quellen reden davon, dass auch eine fünfte Season bereits genehmigt ist.

Das dürfte nicht zuletzt aufgrund der lauten Fanbase geschehen sein, die in Netz nach der Absetzung ordentlich Wirbel veranstaltet hatte. Das zeigt auch, dass heute in dieser Hinsicht deutlich mehr möglich ist als früher. Streamingdienste wie Netflix oder Amazon, die ihr Geld von den Kunden bekommen, und nicht auf Werbeeinnahmen angewiesen sind, können natürlich ganz anders kalkulieren. Man darf auch spekulieren, dass Netflix diesmal Amazon einen auswischen wollte, nachdem die ihnen THE EXPANSE vor der Nase weggeschnappt hatten.

Promofoto LUCIFER Copyright Fox Television

THE SHINING-Fortsetzung: DOCTOR SLEEP mit Ewan McGregor

THE SHINING-Fortsetzung: DOCTOR SLEEP mit Ewan McGregor

Warner möchte eine Fortsetzung zur King-Verfilmung THE SHINING machen. Die ist nur auch schon etwas älter, sie erschien im Jahr 1980. Es gibt einen Nachfolgeroman mit dem Titel DOCTOR SLEEP und genau so soll der Titel des geplanten Films sein.

Das Ganze nimmt gerade fahrt auf, denn man hat Ewan McGregor für die Hauptrolle als Danny Torrance verpflichtet.

Plot: Torrance ist inzwischen erwachsen und hat die Geschehnisse im Overlook-Hotel tief in seinem Inneren vergraben, doch eine Begegnung in einer amerikanischen Kleinstadt weckt die Dämonen aufs Neue.

Regie soll Mike Flanagan (QUIJA) führen, ein Kinostart ist für 2020 angepeilt.

Bild Ewan McGregor von GabboT, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Im Angebot: The C64 Mini

Im Angebot: The C64 Mini

Ich hatte schon über den C64 Mini berichtet. Für die Unwissenden: Es handelt sich um eine Miniaturausgabe des legendären C64 inklusive Joystick, auf dem etliche Spieleklassiker aus jener goldenen Zeit der Heimcomputer vorinstalliert sind. Man kann aber auch weitere Games via Flash-Speicher (USB-Stick) auf das Gerät bekommen, diese Unterstützung wird mit jeder neuen Firmwareversion besser.

Ursprünglich kostete das in Deutschland von Koch Media vertriebene Gerät mal 85 Euro, bei Amazon erhält man ihn aktuell für 77 Euro.

Alternate hat allerdings heute ein Sonderangebot, da muss man für die Retro-Konsole nur 67 Euro (plus 6 Euro Versandkosten) auf den virtuellen Tisch des Onlineshops legen. Für Retro-Fans, die ohnehin mit der Anschaffung des C64 Mini liebäugeln, ein echter Schnapper. Mir nutzt das leider nichts, ich hab das Ding schon lange und bin sehr angetan.

Und eine erfreulich andere Verbreitungspolitik als die künstliche Verknappung, die Nintendo bei seinen Classic-Konsolen betreibt.

Zeit zum Kauf bei Alternate hat man noch fast sechs Tage oder bis das Ding ausverkauft ist. Pro Haushalt kann man ein Gerät bekommen.

Promofoto The C64 Mini Copyright Koch Media

WONDER WOMAN 1984

WONDER WOMAN 1984

Dass der zweite WONDER WOMAN-Film wohl in den 1980ern spielen soll, wissen wir seit ca. einem Jahr, aber jetzt wurde das auch offiziell bestätigt. Regisseurin Patty Jenkins tat nicht nur das, sondern nannte auch den offiziellen Titel der Fortsetzung: WONDER WOMAN 1984.

Offenbar möchte man bei Warner und DC sich nicht auf nur auf den erfolg des ersten Teils verlassen, sondern wählt auch noch ein Setting, das ohnehin wieder schwer angesagt ist, nicht zuletzt durch STRANGER THINGS oder READY PLAYER ONE. Und natürlich hofft man auf den Nostalgiefaktor bei den älteren Nerds und Nerdinnen.

Interessanterweise soll Chris Pine als Dianas Lover Steve Trevor wieder mit dabei sein, ich würde mal davon ausgehen, dass das nur ein Rückblick sein wird, denn der wurde ja eigentlich im ersten Teil recht nachdrücklich entsorgt. Wobei: Bei Comis weiß man ja nie … Kristen Wiig soll Cheetah spielen, welche Version aus der umfangreichen WONDER WOMAN-Comic-History ist allerdings noch offen. Gerüchten zufolge spielt auch Lynda Carter mit …

Die Dreharbeiten haben soeben begonnen, gedreht wird in Washington D.C., Alexandria, Virginia, England, Spanien und auf den Kanaren. US-Kinostart soll am 1. November 2019 sein.

Promofoto Copyright Warner Bros. und DC Comics