BATGIRL: Joss Whedon nimmt den Hut

BATGIRL: Joss Whedon nimmt den Hut

Bis­her war Joss Whe­don der Re­gis­seur des BAT­GIRL-Films für War­ner und DC Co­mics. Das ist jetzt nicht mehr so. Als Grund da­für, dass Whe­don das Pro­jekt ver­lässt, wer­den nicht wie so oft »krea­ti­ve Dif­fe­ren­zen« an­ge­ge­ben, kon­kret geht es of­fen­bar um die Sto­ry des Films. Doch Mei­nungs­un­ter­schie­de kann man sich gut vor­stel­len, War­ner-Ober­muf­tis wa­ren in der Ver­gan­gen­heit im­mer wie­der ne­ga­tiv auf­ge­fal­len, weil sie sich mit schlech­ten Ent­schei­dun­gen in die Co­mic-Ver­fil­mun­gen ein­misch­ten – mit den be­kann­ten Er­geb­nis­sen: Et­li­che Fil­me mit DC-Hel­den blei­ben weit hin­ter den Er­war­tun­gen zu­rück.

Öf­fent­lich nimmt Whe­don das auf sei­ne Kap­pe, denn er sag­te, dass er ein­fach kei­ne Sto­ry ge­fun­den habe. Das hal­te ich für we­nig wahr­schein­lich, denn das ist ja kein Job ei­ner Ein­zel­per­son.

Whe­don hat­te für War­ner zu­letzt JU­STI­CE LEAGUE über­nom­men, nach­dem Zack Sny­der auf­grund ei­ner Fa­mi­li­en­tra­gö­die den Job als Re­gis­seur auf­ge­ben muss­te.

Ich wür­de jetzt mal ver­mu­ten, dass das Pro­jekt nicht ab­ge­bla­sen wer­den wird, son­dern nach ei­nem neu­en Re­gis­seur oder so­gar ei­ner Re­gis­seu­rin sucht, denn be­kann­ter­ma­ßen war WON­DER WO­MAN äu­ßerst er­folg­reich und hat ge­zeigt, wie gut Fil­me mit Su­per­hel­din­nen in der Haupt­rol­le funk­tio­nie­ren kön­nen.

Wenn Whe­don jetzt wie­der Zeit hat, kann er sich ja mal wie­der neu­en Fern­seh­se­ri­en zu­wen­den. Net­flix oder Ama­zon wür­den ganz si­cher zu­grei­fen.

Bild Joss Whe­don von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

WTF? Update für WARCRAFT III

WTF? Update für WARCRAFT III

Stol­ze 16 Jah­re ist es alt Bliz­zards Echt­zeit-Stra­te­gie­spiel WAR­CRAFT III: REIGN OF CHA­OS, aus dem sich be­kann­ter­ma­ßen das MMO WORLD OF WAR­CRAFT ent­wickelt hat, bis heu­te der Platz­hirsch im Gen­re.

Jetzt über­rascht Bliz­zard mit ei­nem Coup, mit dem ver­mut­lich nie­mand ge­rech­net hat­te: Es gibt ein Up­date für den Ve­te­ra­nen.

Der be­trifft haupt­säch­lich den Mul­ti­play­er-Mo­dus, es gibt eine Rei­he Up­dates für die Hel­den, es wur­de aber auch an der Game­ba­lan­ce ge­ar­bei­tet. Doch das ist nicht al­les: die An­zahl der Spie­ler in Mul­ti­play­er-Matches wur­de von 12 auf 24 ver­dop­pelt. Wei­ter­hin hat WAR­CRAFT III jetzt ei­nen Wi­de­screen-Mo­dus und der Edi­tor um ei­ge­ne Maps und Sze­na­ri­en zu er­stel­len wur­de deut­lich auf­ge­bohrt.

Der Grund dürf­te ver­mut­lich sein, dass Bliz­zard ge­ra­de zu ei­ner WAR­CRAFT-Mei­ster­schaft auf­ge­ru­fen hat, dann ver­wun­dert al­ler­dings das Up­date des Edi­tors im­mer noch. Man­che Fans ver­mu­ten, dass das dar­auf hin­wei­sen könn­te, dass es dem­nächst eine re­ma­ster­te Ver­si­on ge­ben könn­te, ähn­lich wie bei STAR­CRAFT.

Logo WAR­CRAFT III Co­py­right Bliz­zard

Kürzlich erschienen: SF-Anthologie FICTION X SCIENCE

Kürzlich erschienen: SF-Anthologie FICTION X SCIENCE

Nicht nur ich habe die Schnau­ze von Dys­to­pi­en ge­stri­chen voll und ver­öf­fent­li­che des­we­gen zu­sam­men mit der Edi­ti­on Ro­ter Dra­che dem­nächst die Sto­ry­samm­lung REI­SE­ZIEL UTO­PIA. Ei­ner der Au­to­ren, Mar­cus R. Gil­man, wies die Her­aus­ge­ber der ähn­li­che ge­la­ger­ten An­tho­lo­gie FIC­TION X SCI­ENCE auf Phan­ta­News hin und die mel­de­ten sich bei mir, da­mit ich auf das Buch hin­wei­se, was ich an die­ser Stel­le gern tue.

FIC­TION X SCI­ENCE – Die Vi­si­on ei­ner hoff­nungs­vol­len Zu­kunft

An­tho­lo­gie mit 16 Kurz­ge­schich­ten, die eine po­si­ti­ve Zu­kunfts­vi­si­on ei­ner Ver­schmel­zung von Mensch und Ma­schi­ne zeich­nen.

FIC­TION X SCI­ENCE: Das ist die Vi­si­on ei­ner hoff­nungs­vol­len Zu­kunft, die durch die Ver­schmel­zung von Mensch und Ma­schi­ne mög­lich ge­macht wird. Die­se An­tho­lo­gie ent­hält sech­zehn span­nen­de Kurz­ge­schich­ten.

Nicht nur in den Ge­schich­ten geht es um hy­bri­de Mensch-Ma­schi­nen-Sy­ste­me: Wir wen­de­ten ein sol­ches für die Aus­wahl und das Edi­tie­ren der Er­zäh­lun­gen in­ner­halb ei­nes Schreib­wett­be­wer­bes an. Ent­stan­den ist mehr als eine Samm­lung von Kurz­ge­schich­ten: Die­ses Buch ist ein Kunst­werk, das erst durch die Di­gi­ta­li­sie­rung in die­ser Form mög­lich ge­wor­den ist. Es ist ein Spie­gel der Kunst­for­men der Zu­kunft.

Au­to­rin­nen und Au­to­ren: Do­ro­the Zür­cher, Car­men Ca­pi­ti, Raidn Neil Reat, Pa­me­la Mer­tens, Ste­pha­nie Lay, Nina Hor­vath, Anna-Ka­tha­ri­na Höpf­lin­ger, Jan­na Ruth, Anja Hä­nel, Ra­ven Eli­sa­beth Diet­zel, Wil­fried von Man­stein, Jut­ta Sie­bert, Apo­lo­nia Gott­wald, Me­lo­dy Ai­mée Rey­mond, So­phia Som­mer, Swant­je Op­per­mann

Das 256 Sei­ten star­ke Buch wur­de von Me­lo­dy Ai­mée Rey­mond, Mi­cha­el Kauf­mann und Edy Port­mann her­aus­ge­ge­ben, es liegt als ge­bun­de­ne Aus­ga­be zum Preis von 23,99 Euro vor, die eBook-Fas­sung ko­stet 6,99 Euro.

Mehr In­for­ma­tio­nen auch auf der Web­sei­te zum Buch.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Pako Ver­lag

Neues zum Zorro-Film Z von DC

Neues zum Zorro-Film Z von DC

Noch ein Re­boot: Auch ins Kino kom­men soll DCs Zor­ro-Va­ri­an­te, die den fech­ten­den, mas­kier­ten Hel­den in eine nahe Zu­kunft ver­setzt. Das Pro­jekt kocht schon län­ger auf klei­ner Flam­me vor sich hin, scheint jetzt aber Fahrt auf­zu­neh­men, da tat­säch­lich Rol­len be­setzt wer­den.

Jonás Cuarón, den kennt man von GRA­VI­TY, schreibt das Dreh­buch und soll auch Re­gie füh­ren. Be­reits seit ei­ni­ger Zeit ist Gael Gar­cia Ber­nal als Zor­ro be­setzt, zu ihm ge­sellt sich jetzt Kiersey Cle­mons, die man auch im FLASH-Film als Iris West wird se­hen kön­nen.

Das ZOR­RO-Re­make wird den nicht such­ma­schi­nen­freund­li­chen Ti­tel Z tra­gen, aber wir kön­nen si­cher sein, dass sich die deut­schen Ver­lei­her was Be­klopp­tes dazu wer­den ein­fal­len las­sen.

Soll­ten die Dreh­ar­bei­ten jetzt zü­gig be­gin­nen, könn­te Z noch 2019 in die Ki­nos kom­men.

Po­ster Z Co­py­right 20th Cen­tu­ry Fox

KRYPTON-Featurette: Brainiac

KRYPTON-Featurette: Brainiac

Der Start der neu­en DC-Se­rie KRYP­TON rückt nä­her, und es gibt eine Fea­turet­te mit dem viel­ver­spre­chen­den Ti­tel »Brai­ni­ac«.

Die Fi­gur des Brai­ni­ac hat in den Jah­ren seit sei­ner Er­fin­dung 1958 di­ver­se Ver­än­de­run­gen durch­lau­fen. Ur­sprüng­lich han­del­te es sich um ei­nen grün­häu­ti­gen, au­ßer­ir­di­schen Wis­sen­schaft­ler, spä­ter wur­de dar­aus bei­spiels­wei­se eine KI, ein Cy­borg oder ein kör­per­lo­ses We­sen, das sich in Ma­schi­nen ein­ni­sten kann.

Die Fas­sung aus KRYP­TON scheint ein Amal­gam aus ver­schie­de­nen frü­he­ren In­kar­na­tio­nen des Bös­wat­zes zu sein – und es han­delt sich of­fen­bar bei ihm um den Haupt-Ant­ago­ni­sten der Se­rie.

In der Fea­turet­te kom­men die Se­ri­en­ma­cher zu Wort und man man be­kommt Aus­schnit­te zu se­hen. Sieht viel­ver­spre­chend aus.

TERMINATOR 6: Drehstart im Mai

TERMINATOR 6: Drehstart im Mai

Man gibt das The­ma TER­MI­NA­TOR ein­fach nicht auf. Nach­dem TER­MI­NA­TOR SAL­VA­TI­ON und TER­MI­NA­TOR: GE­NI­SYS ziem­li­che Bruch­lan­dun­gen hin­ge­legt hat­te, muss man sich wun­dern, dass es noch­mal je­mand ver­su­chen möch­te. Aber so ist es.

Dies­mal ist al­ler­dings Ja­mes Ca­me­ron selbst in die Pro­duk­ti­on in­vol­viert (er schrieb zum Bei­spiel die Sto­ry) und so­wohl Ar­nold Schwar­zen­eg­ger als auch Lin­da Ha­mil­ton sind wie­der da­bei. Re­gie führt Ca­me­ron al­ler­dings nicht, er pro­du­ziert nur, den Job hat kein an­de­rer als Tim Mil­ler, und der hat mich mit DEAD­POOL dann doch sehr er­freut. Der Neu­an­fang ist mög­lich, weil die Rech­te an Ca­me­ron zu­rück­fie­len.

In­halt­lich soll der neue TER­MI­NA­TOR-Film al­les igno­rie­ren, was nach Teil zwei kam. Der­zeit ist man auf der Su­che nach ei­nem ju­gend­li­chen Haupt­dar­stel­ler. Ge­plan­ter Ki­no­start für den Film, des­sen Ti­tel ga­ran­tiert nicht TER­MI­NA­TOR 6 sein wird, ist Mit­te Juli 2019.

Pro­mo­fo­to TER­MI­NA­TOR GE­NI­SYS Co­py­right Pa­ra­mount (Uni­ver­sal Pic­tures)

Trailer: Amazons THE DANGEROUS BOOK FOR BOYS

Trailer: Amazons THE DANGEROUS BOOK FOR BOYS

Bryan Crans­ton, be­kannt aus BREA­KING BAD, ist ei­ner der Pro­du­zen­ten der an­ge­kün­dig­ten Ama­zon-Se­rie THE DAN­GE­ROUS BOOK FOR BOYS, für die es jetzt ei­nen er­sten Trai­ler gibt. Sie ba­siert auf ei­nem gleich­na­mi­gen bri­ti­schen Buch von Conn und Hal Ig­gul­den aus dem Jahr 2007.

Zum In­halt:

THE DAN­GE­ROUS BOOK FOR BOYS dreht sich um ei­nen Jung­hen na­mens Wyatt (Ga­bri­el Ba­te­man) und sei­ne Brü­der Dash (Drew Powell) und Liam (Kyan Zielin­sky), die um ih­rer ver­stor­be­nen Va­ter (Chris Dia­man­to­pou­los) trau­ern. In der Hoff­nung sie ab­zu­len­ken und ein we­nig auf­zu­hei­tern, über­reicht ih­nen ihre Mut­ter (Erinn Hayes) ein Erb­stück in Form ei­ner Aus­ga­be des DAN­GE­ROUS BOOK FOR BOYS. Un­er­war­te­ter­wei­se trans­por­tiert das Buch Wyatt und die an­de­ren in ver­schie­de­ne Fan­ta­sie­wel­ten mit un­ter­schied­li­chen Sze­na­ri­en. Dort tref­fen sie den Va­ter wie­der, der ih­nen prak­ti­sche Tipps fürs Le­ben gibt und fürs Le­ben not­wen­di­ge Fä­hig­kei­ten ver­mit­telt.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten ne­ben Crans­ton sind Ja­mes De­gusMi­cha­el Glou­ber­man und Greg Mot­to­la. Ne­ben Ama­zon pro­du­zier­ten Moon Shot En­ter­tain­ment und Sony Pic­tures Te­le­vi­si­on. Crans­ton ist als Pro­du­zent für Gen­re-Se­ri­en um­trie­big, er hat­te das bei­spiels­wei­se auch be­reits bei PHI­LIP K. DICK’S ELEC­TRIC DREAMS ge­tan.

 

Teaser: Netflix’ LOST IN SPACE

Teaser: Netflix’ LOST IN SPACE

Wie be­reits be­kannt, wird es auf Net­flix dem­nächst eine Se­ri­en-Neu­auf­la­ge der Welt­raum-Fa­mi­lie Ro­bin­son ge­ben, im Ori­gi­nal be­kannt als LOST IN SPACE. »Dem­nächst« be­deu­tet et­was ge­nau­er ab dem 13. April 2018, dann star­ten die zehn Epi­so­den und wer­den wie im­mer am Stück weg­ge­such­tet wer­den kön­nen.

Der Strea­ming­dienst stell­te heu­te ei­nen klei­nen Vor­gucker dazu be­reit.

Es spie­len un­ter an­de­rem Mina Sund­wallMax Jenk­insMol­ly Par­kerPar­ker Po­seyTay­lor Rus­sell und Toby Ste­phens. LOST IN SPACE (2018) hat hau­fen­wei­se aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten, die lest ihr am be­sten auf der IMDb-Sei­te zur Show nach.

Amazon macht Iain M. Banks CONSIDER PHLEBAS zur Serie

Amazon macht Iain M. Banks CONSIDER PHLEBAS zur Serie

Wie aus ei­ner Ama­zon-Pres­se­mit­tei­lung vom heu­ti­gen Tag her­vor­geht, macht der Strea­ming­dienst aus Iain M. Banks’ CON­SI­DER PHLE­BAS (deutsch: BE­DEN­KE PHLE­BAS), dem er­sten Teil sei­ner CUL­TU­RE-Rei­he, eine Fern­seh­se­rie; da­für ha­ben sie die welt­wei­ten Fern­seh­rech­te er­wor­ben.

CON­SI­DER PHLE­BAS spielt in der Zu­kunft und dreht sich um die »Cul­tu­re«, eine hoch­ent­wickel­te und weit fort­ge­schrit­te­ne Zi­vi­li­sa­ti­on, die sich plätz­lich in ei­nem Krieg mit den Id­ra­nern wie­der­fin­det, ei­ner tiefre­li­giö­sen, krie­ge­ri­schen Ras­se, die die ge­sam­te Ga­la­xis be­herr­schen will. Hand­lungs­ab­riss (Über­set­zung von mir):

The sto­ry cen­ters on Hor­za, a ro­gue agent tas­ked by the Id­irans with the im­pos­si­ble mis­si­on of re­co­vering a mis­sing Cul­tu­re »Mind«, an ar­ti­fi­ci­al in­tel­li­gence many thousands of times smar­ter than any hu­man – so­m­e­thing that could hold the key to wi­ping out the Cul­tu­re al­to­ge­ther.

Die Hand­lung dreht sich um Hor­za, ei­nen ab­trün­ni­gen Agen­ten, der von den Id­ra­nern da­mit be­auf­tragt wird, eine ver­schwun­de­nen »Mind« der Cul­tu­re zu fin­den, eine künst­li­che In­tel­li­genz, vie­le tau­send mal klü­ger als als je­der Mensch – die den Schlüs­sel zur voll­stän­di­gen Ver­nich­tung der Cul­tu­re dar­stel­len könn­te.

Der Stoff wird für Ama­zon von Den­nis Kel­ly (UTO­PIA, MA­TIL­DA) ad­ap­tiert, Plan B En­ter­tain­ment (WORLD WAR Z) pro­du­ziert. Das Ian M. Banks Esta­te tritt eben­falls als aus­füh­ren­der Pro­du­zent auf.

Ei­nen Start­ter­min gibt es der­zeit auf­grund des frü­hen Pro­jekt­sta­di­ums noch nicht.

Bild Iain M. Banks 2009 von Tim­Dun­can, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Robert Rodriguez’ neuer Science Fiction-Film: HYPNOTIC

Robert Rodriguez’ neuer Science Fiction-Film: HYPNOTIC

Ro­bert Ro­d­ri­guez kennt man bei­spiels­wei­se von Sin City, das hat­te er ge­schrie­ben und Re­gie ge­führt. Ak­tu­ell rea­li­siert er für Ja­mes Ca­me­ron des­sen Pro­jekt Ali­ta: Batt­le An­gel.

Sein neu­es Film­pro­jekt trägt den Ti­tel HYP­NO­TIC. Viel ist noch nicht be­kannt, nur dass es sich um ei­nen »bo­den­stän­di­gen Cop-Thril­ler mit Sci­ence Fic­tion-Ele­men­ten« han­deln soll. Es pro­du­ziert Stu­dio 8, die wol­len dar­aus of­fen­bar gern ein Fran­chise ma­chen.

Ro­d­ri­guez be­fin­det sich ge­ra­de in der Post­pro­duc­tion von BATT­LE AN­GEL und dreht an ei­ner »First-Per­son POV Vir­tu­al Rea­li­ty Ac­tion­se­rie«, die man ver­mut­lich nur mit ent­spre­chen­den Head­sets wird se­hen kön­nen; in der spielt Mi­chel­le Ro­d­ri­guez (AVA­TAR) eine ge­ne­tisch ver­bes­ser­te Kampf­ma­schi­ne, die sich ge­gen ihre Auf­trag­ge­ber wen­det. Und er ar­bei­tet an ei­nem Film die auf den Ugly Dolls ba­siert. Ob der zu­erst kommt, oder erst HYP­NO­TIC, wird die Zu­kunft zei­gen.

Bild Ro­d­ri­guez (2007) von pin­gui­no k, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

Neu bei Splitter: GRÜN

Neu bei Splitter: GRÜN

Bei Split­ter ist Frau­ke Ber­gers Co­mic GRÜN – BUCH 1 er­schie­nen. Der Ver­lag schreibt dazu:

Sci­ence-Fic­tion-Sto­ry, Fa­bel mit öko­lo­gi­schen An­klän­gen, Rei­se­bal­la­de: GRÜN, der De­büt-Co­mic der Mün­ste­ra­ner Au­to­rin und Zeich­ne­rin Frau­ke Ber­ger, lässt sich in kei­ne Schub­la­de ein­ord­nen. Eine my­ste­riö­se Seu­che be­droht den durch Raub­bau ge­schwäch­ten Pla­ne­ten der No­ma­din Lis, vie­le Völ­ker ih­rer Welt ste­hen kurz vor dem Aus­ster­ben. Durch Zu­fall ver­strickt Lis sich tie­fer in die Kri­se als ihr lieb ist, und da­bei of­fen­bart sich, dass sie mehr über die Seu­che weiß als sie zu­gibt.

Die Welt von Ber­gers Erst­lings­werk ist er­fri­schend an­ders­ar­tig, be­wohnt von merk­wür­di­gen Krea­tu­ren und vol­ler dy­na­mi­scher For­men und ein­zig­ar­ti­gen Farb­kom­po­si­tio­nen. Die Künst­le­rin wird ihr Werk auf der Leip­zi­ger Buch­mes­se so­wie auf dem Co­mic Sa­lon Er­lan­gen prä­sen­tie­ren.

Der Klap­pen­text liest sich wie folgt:

Ein grü­ner Pla­net in ei­nem ent­fern­ten Win­kel der Ga­la­xis kämpft um sein Über­le­ben. Eine my­ste­riö­se Seu­che ver­heert die Län­der, die Ein­woh­ner hun­gern, und gan­ze Völ­ker wel­ken da­hin wie Laub und ver­schwin­den. Auf ih­ren rast­lo­sen Rei­sen ver­sucht die No­ma­din Lis, der Krank­heit zu ent­ge­hen. Aber die Ge­schich­te des Pla­ne­ten holt sie un­wei­ger­lich ein, und auch ih­rer ei­ge­nen Ver­gan­gen­heit kann sie nicht ent­kom­men. Kön­nen ihre Ver­bün­de­ten ihr hel­fen, alte Ban­de zwi­schen den Völ­kern neu zu knüp­fen und der Ver­derb­nis Ein­halt zu ge­bie­ten?

Sci­ence-Fic­tion-Epos, öko­lo­gi­sche Fa­bel, Rei­se­bal­la­de und eine Ge­schich­te von Tap­fer­keit und Freund­schaft – »Grün« ist vie­les, aber nicht in eine Schub­la­de ein­sor­tier­bar. Die deut­sche Au­to­rin und Zeich­ne­rin Frau­ke Ber­ger lie­fert mit ih­rem De­büt-Co­mic eine fas­zi­nie­ren­de Sto­ry in be­ein­drucken­den Bil­dern und be­rei­chert die deut­sche Co­mic­land­schaft da­bei um eine groß­ar­ti­ge Rei­he.

GRÜN ist be­reits er­schie­nen, 56 Sei­ten stark und ko­stet 15,80 Euro. Er­hält­lich ist das Co­mic di­rekt bei Split­ter oder via Ama­zon.

Co­ver GRÜN Co­py­right Split­ter Ver­lag