Interview: Patrick Stewart bei Variety über PICARD

Interview: Patrick Stewart bei Variety über PICARD

Die Medi­en­sei­te Varie­ty hat Schau­spie­ler Sir Patrick Ste­wart zur in Bäl­de kom­men­den STAR TREK-Fern­seh­se­rie PICARD befragt (in den USA ab dem 23. Janu­ar 2020 auf CBS All Access, bei uns einen Tag spä­ter bei Ama­zon Prime Video) und das Inter­view gibt es als Video bei You­tube zu sehen.

Ste­wart spricht dar­über, was anders sein wird, wie sich die Welt seit TNG ver­än­dert hat und war­um er unbe­dingt einen Pit­bull in der Show haben woll­te.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: LOCKE & KEY

Trailer: LOCKE & KEY

Am 7. Febru­ar star­tet beim Strea­ming­dienst Net­flix die neue Urban Fan­ta­sy-Serie LOCKE & KEY, basie­rend auf den gleich­na­mi­gen bei IDW Publi­shing erschie­ne­nen  Comics vom Autor Joe Hill (HORNS, NOS4A2) und Zeich­ner Gabri­el Rodríguez.

Die Sto­ry dreht sich um um drei Geschwis­ter, die nach dem Tod ihres Vaters ins Haus ihrer Vor­fah­ren ein­zie­hen und dort fest­stel­len müs­sen, dass es dort magi­sche Schlüs­sel gibt, die ihnen ver­schie­de­ne Fähig­kei­ten ver­lei­hen kön­nen. Das ist zumin­dest die äußerst spoi­ler­freie Kurz­fas­sung … :)

Der Trai­ler sieht mal wie­der sehr viel­ver­spre­chend aus und erneut kann man als Deut­scher nur trau­rig auf die Fre­quenz schie­len, mit der Net­flix neu­en Phan­tas­tik-Con­tent raus­haut, wäh­rend im in der Hin­sicht wei­ter­hin gäh­nen­de Lee­re herrscht, weil Sen­der und Pro­du­zen­ten offen­bar in einer Par­al­lel­welt leben, in der nie­mand sowas sehen will …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

10. Oktober: HINTERM MOND 2020 – dritter SF-Tag in Leer

10. Oktober: HINTERM MOND 2020 – dritter SF-Tag in Leer

Am 10. Okto­ber 2020 ver­an­stal­tet Nor­bert Fiks in Leer/Ostfriesland unter dem Namen HINTERM MOND zum drit­ten mal den »Tag der Sci­ence Fic­tion«. Der Schwer­punkt liegt dies­mal auf dem The­ma »Frau­en in der SF«. Als Gäs­te wer­den vor Ort sein: Regi­ne Bott, The­re­sa Han­nig, Jac­que­line Mon­te­mur­ri und Made­lei­ne Pul­jic.

Der Ver­an­stal­ter schreibt dazu:

Das Ein­zig­ar­ti­ge an »Hin­term Mond«: Publi­kum und Autorin­nen begeg­nen sich dort unge­zwun­gen in fast fami­liä­rer Umge­bung, sie ver­brin­gen gemein­sam einen Nach­mit­tag, lau­schen den Lesun­gen und dis­ku­tie­ren mit­ein­an­der über die Tex­te und deren Aus­sa­gen, aber auch über den Wer­de­gang und die Arbeits­be­din­gun­gen der SF-Autorin­nen. Einen beson­de­ren Akzent erhält »Hin­term Mond« durch den Ver­an­stal­tungs­ort, einen umge­bau­ten, mehr als 200 Jah­re alten ehe­ma­li­gen Waren­spei­cher in der Alt­stadt von Leer.

Der Ein­tritt kos­tet 15 Euro, alle Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der Web­sei­te zur Ver­an­stal­tung. Bis­her hat es im Kul­tur­spei­cher in Leer bereits zwei Tage der Sci­ence-Fic­tion-Lite­ra­tur in Ost­fries­land gege­ben: in den Jah­ren 2014 und 2018.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Nor­bert Fiks

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 676

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 676

Die Aus­ga­be 676 des von Erik Schrei­ber ver­fass­ten PHANTASTISCHEN BÜCHER­BRIEFs  kam bereits im alten Jahr, wird hier aller­dings auf­grund mei­nes Urlaubs erst heu­te bereit gestellt. Wie immer ent­hält er Bespre­chun­gen von Büchern und Medi­en aus dem Bereich Phan­tas­tik und ande­ren.

Dies­mal mit den The­men: Deut­sche und inter­na­tio­na­le Phan­tas­tik, Hörbücher/Hörspiele, Kri­mis & Thril­ler sowie Comics.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF liegt als PDF-Datei vor und kann kos­ten­los her­un­ter gela­den wer­den.

Bücher­brief 676 Dezem­ber 2019 (PDF-Datei, ca. )

Trailer: ABIGAIL alias REBELLION DER MAGIER

Trailer: ABIGAIL alias REBELLION DER MAGIER

Ich mel­de mich kurz aus der Fei­er­tags-Dia­spo­ra, um einen Trai­ler für einen Film zu zei­gen, der völ­lig an mir vor­über gegan­gen ist – und ich weiß ehr­lich nicht war­um. ABIGAIL – so der eng­li­sche Titel – sieht aus wie eine Mischung aus Steam­punk und Magier(Innen), der deut­sche Titel lau­tet REBELLION DER MAGIER (reich­te denen der Name der Prot­ago­nis­tin nicht?).

Der Trai­ler zeigt gran­dio­se Bil­der, ich fin­de das sehr viel­ver­spre­chend. Und end­lich mal wie­der ein Film der kein Remake und kein Sequel ist.

Es scheint sich um eine rus­sisch-ame­ri­ka­ni­sche Copro­duk­ti­on zu han­deln. Regie führt Alek­san­dr Bogus­lavs­kiy nach einem Dreh­buch von ihm und Dmi­triy Zhi­gal­ov. Es spie­len u.a. Tina­tin Dala­kish­vi­liEddie Mar­sanRinal Muk­ha­me­tovRavsha­na Kur­ko­vaGleb Bochkov und Artyom Tka­chen­ko.

In Russ­land lief er bereits im August 2019, bei uns wird er lei­der nicht in die Kinos kom­men (was ich über­aus scha­de fin­de), die Blu­eR­ay erscheint am 31. Janu­ar 2020.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

PhantaNews wünscht schöne Feiertage: Jahresendgrüße

PhantaNews wünscht schöne Feiertage: Jahresendgrüße

San­ta muss­te end­lich mal auf moder­ne Tech­nik set­zen, um sein Arbeits­pen­sum zu schaf­fen. Rudolf das Ren­tier ist jetzt Steu­er­mann.

Wie immer zu die­ser Zeit im Jahr wün­sche ich den Lesern von Phan­ta­News schö­ne Fei­er­ta­ge und einen guten Rutsch nach 2020. Weih­nachts­ge­schen­ke um die Tage zu über­ste­hen haben uns die ein­schlä­gi­gen Strea­ming­diens­te ja bei­spiels­wei­se mit EXPANSE Staf­fel 4 oder dem Start von THE WITCHER reich­lich gemacht (wobei die Heiß­dü­sen – also zum Bei­spiel ich – ver­mut­lich damit schon vor Hei­lig­abend fer­tig sind). Mein schöns­tes Weih­nachts­ge­schenk habe ich bereits: Die nicht ver­bock­te Epi­so­de IX der STAR WARS-Saga, die mir aus­ge­spro­chen gut gefal­len hat.

Ver­mut­lich wer­den auch wie­der reich­lich Com­pu­ter­spie­le oder Bücher unter dem Baum lie­gen, mit denen ihr euch die Tage ver­trei­ben könnt. Viel Spaß dabei.

Es wird in den nächs­ten Tagen eben­falls wie immer etwas ruhi­ger auf Phan­ta­News wer­den, wenn es etwas Außer­ge­wöhn­li­ches oder Bemer­kens­wer­tes zu mel­den gibt, wer­de ich das selbst­ver­ständ­lich den­noch pos­ten.

Wir lesen uns in 2020. Es kommt eini­ges auf uns zu.

p.s.: Falls vom Weih­nachts­geld Bücher gekauft wer­den sol­len: Kauft die bit­te direkt bei den Klein­ver­la­gen, denn bei libri sind sie eh aus­ge­lis­tet und des­we­gen im Buch­han­del nicht lie­fer­bar – und selbst falls nicht: Tut den Klein­ver­la­gen was Gutes – die meis­ten lie­fern schnell und etli­che ohne Ver­sand­kos­ten.

Neu im Arrowverse: STARGIRL

Neu im Arrowverse: STARGIRL

ARROW, die Aus­lö­ser­se­rie für Super­hel­den­shows auf CW, endet mit die­ser Staf­fel, nicht nur des­we­gen ist man beim Sen­der auf der Suche nach wei­te­ren Super­hel­dIn­nen, mit denen man das DC-Comics-Seri­en­uni­ver­sum am Lau­fen hal­ten kann. Letz­te Neue­rung war BATWOMAN, die konn­te mich in Sachen Hand­lung und Cha­rak­te­re bis­her nicht so recht über­zeu­gen.

Im Früh­jahr 2020 star­tet bei CW in den USA die neue Show STARGIRL. Mit der Figur hat­ten wir es bereits bei LEGENDS OF TOMORROW zu tun bekom­men (aller­dings dar­ge­stellt von einer ande­ren Schau­spie­le­rin, näm­lich Sarah Grey). Teen­age­rin Court­ney Whit­mo­re wird in den Vor­la­gen als Nach­fol­ge­ring von Star­man ein Mit­glied der Jus­ti­ce Socie­ty of Ame­ri­ca. Mal sehen, wie sie das in der Serie umset­zen. STARGIRL wird gespielt von Brec Bas­sin­ger.

Über das Kos­tüm soll­ten sie bei CW und den Pro­du­zen­ten viel­leicht noch­mal nach­den­ken …

Wie man dem Pro­mo­fo­to oben ent­neh­men kann sieht es so aus, als sei die Serie ursprüng­lich für den Strea­ming­dienst DC Uni­ver­se gedacht gewe­sen. Da aber Greg Ber­lan­ti sowohl dort als auch bei CW für die Seri­en ver­ant­wort­lich ist, kommt der Wech­sel nicht sehr über­ra­schend.

Spe­ku­lie­ren wer­den die Fans selbst­ver­ständ­lich über das grü­ne Leuch­ten, das im Vor­gu­cker zu sehen ist …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­gra­fik Copy­right DC Uni­ver­se & The CW

WTF? Netflix setzt DAYBREAK ab

WTF? Netflix setzt DAYBREAK ab

DAYBREAK war eine ange­neh­me Über­ra­schung, nach­dem ich nicht viel erwar­tet hat­te: Eine post­apo­ka­lyp­ti­sche Tee­nie-Komö­die mit schrä­gen Cha­rak­te­ren, einer Men­ge nicht weni­ger schrä­ger Gags und letzt­end­lich auch ver­blüf­fend viel Tief­gang, wenn man zwi­schen die Wit­ze schau­te. Mich hat­te das Spek­ta­kel, eine Art Fer­ris Buel­ler mit Zom­bies, aus­ge­spro­chen gut unter­hal­ten.

Ange­sichts des Cliff­han­gers am Ende und auch auf­grund der Tat­sa­che, dass Net­flix einen Pod­cast um die Serie gestar­tet hat­te, war ich ziem­lich sicher davon aus­ge­gan­gen, dass die Fort­set­zung sicher ist. So kann man sich täu­schen, offen­bar war DAYBREAK den Mäch­ti­gen bei Net­flix nicht erfolg­reich genug, denn soeben kam die Mel­dung, dass es kei­ne wei­te­re Staf­fel geben wird. Dabei waren die Pla­nun­gen bereits weit gedie­hen, Showrun­ner Aron Eli Colei­te sagt, dass die Sicht­wei­se in Sea­son zwei von Josh weg zu Sam hät­te wech­seln sol­len. Colei­te ver­öf­fent­lich­te ein State­ment auf Twit­ter:

Bild

WTF, Net­flix?

Pro­mo­fo­to DAYBREAK Copy­right Net­flix

BBC Click: Inside STAR CITIZEN

BBC Click: Inside STAR CITIZEN

Die Jour­na­lis­ten der BBC haben sich mit dem der­zeit wohl berühm­tes­ten und kon­tro­ver­ses­ten Spiel in Ent­wick­lung über­haupt beschäf­tigt: STAR CITIZEN. Das sam­mel­te auf Kick­star­ter eine Rekord­sum­me an Geld ein, um einen WING COM­MAN­DER-Nach­fol­ger (namens SQUADRON 42) zu lie­fern und lei­det seit­dem an mas­si­vem Fea­ture Creep. Aus der ursprüng­lich geplan­ten Welt­raum­kampf­sim wur­de ein Kon­glo­me­rat aus meh­re­ren Spie­len: MMO in einem per­sis­ten­ten Uni­ver­sum, First Per­son Shoo­ter und auch immer noch Welt­raum­sim.

Die BBC-Doku­men­ta­ti­on beleuch­tet das Gan­ze von diver­sen Sei­ten.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Klassisches BLADE RUNNER-Spiel bei Good Old Games

Klassisches BLADE RUNNER-Spiel bei Good Old Games

1997 erschien ein Point&Click-Adventure basie­rend auf dem SF-Kult­klas­si­ker BLADE RUNNER. Es fiel damals durch unge­heu­er dich­te Atmo­sphä­re und zahl­lo­sen Ver­nei­gun­gen vor dem Film auf, wur­de aller­dings kein rie­si­ger Erfolg. Danach ver­schwand das Game völ­lig zu unrecht in der Ver­sen­kung und es war auch qua­si nicht legal her­an­zu­kom­men, unter ande­rem des­we­gen, weil dem Deve­lo­per West­wood (COMMAND & CONQUER) der Quell­code wäh­rend eines Umzugs »ver­lo­ren ging«. Lost like tears in rain.

GOOD OLD GAMES ändern das jetzt, indem sie es wie­der anbie­ten, das Gan­ze basiert offen­bar nicht zuletzt auf semi­le­ga­len Umset­zun­gen des Spie­les für ScummVM. Laut GOG arbei­te­ten Pro­gram­mie­rer acht Jah­re dar­an, BLADE RUNNER auf­grund der damals ver­kau­fen Dis­ket­ten­ver­si­on zu rekon­stru­ie­ren, das unter Zusam­men­ar­beit mit den Rech­te­inha­bern Alcon Inter­ac­tive Group. Und des­we­gen kann man BLADE RUNNER 22 Jah­re nun nach dem Erschei­nen des Ori­gi­nals erneut spie­len, wie immer bei GOG ohne DRM.

Das Game dreht sich nicht um Rick Deck­art, son­dern um einen ande­ren Bla­de Run­ner des LAPD mit dem Namen Ray McCoy, aber auch hier geht es um einen Kri­mi­nal­fall mit Repli­kan­ten.

Zu den Fea­tures schreibt man bei GOG:

  • Tau­che ein in das dunk­le, erbar­mungs­lo­se Los Ange­les von 2019 und wer­de sowohl zum Jäger als auch zum Gejag­ten.
  • Erkun­de über 100 inter­ak­ti­ve Umge­bun­gen, dar­un­ter auch bekann­te Schau­plät­ze aus Rid­ley Scotts Film aus dem Jahr 1982.
  • Wer­de zum Prot­ago­nis­ten einer nicht-linea­ren Sto­ry, die jeden Durch­gang zu einem ein­zig­ar­ti­gen Erleb­nis macht!
  • Inter­agie­re mit über 70 Moti­on-Cap­tu­ring-Cha­rak­te­ren, alle aus­ge­stat­tet mit eige­ner KI und eige­ner Agen­da.
  • Bewun­de­re die atmo­sphä­ri­sche Gra­fik im Film-Noir-Stil, ein­ge­hüllt in Rauch und Regen.
  • Lau­sche den Stim­men der Hol­ly­wood-Beset­zung des Ori­gi­nal­films, dar­un­ter Sean Young, James Hong, Joe Tur­kel, Bri­on James und Wil­liam San­der­son.
  • Hör dir die Mul­ti-Track-Ambi­ent-Klang­land­schaf­ten an und lass dich von der Musik begeis­tern, die eigens neu arran­gier­te Cuts des OST von Bla­de Run­ner ent­hält.
  • Schlüpf in die Rol­le von Detec­tive Ray McCoy und ver­wen­de die Bla­de-Run­ner-Gad­gets, die du aus dem Film kennst. Set­ze das ESPER-Foto­ana­ly­se-Gerät ein, um Repli­kan­ten von Men­schen zu unter­schei­den, und ana­ly­sie­re alle Hin­wei­se mit dem »Know­ledge Inte­gra­ti­on Assi­stant«.

Das Spiel kos­tet gera­de mal  8,19 Euro und wur­de natür­lich so opti­miert, dass es auf moder­nen Rech­nern und Betriebs­sys­te­men lau­fen kann.

Pro­mo­gra­fi­ken Copy­right Alcon Enter­tain­ment und GOG

STAR TREK: PICARD – zweite Staffel bereits genehmigt

STAR TREK: PICARD – zweite Staffel bereits genehmigt

Bei CBS scheint mal vom Erfolg der neu­en, im Janu­ar star­ten­den, STAR TREK-Serie um Jean Luc PICARD äußerst über­zeugt zu sein, denn bereits jetzt wur­de der Show eine zwei­te Staf­fel geneh­migt.

Das kommt ein wenig über­ra­schend, denn all­ge­mein war man von einem One-Shot aus­ge­gan­gen, ins­be­son­de­re da der Schau­spie­ler der titel­ge­ben­den Figur, Patrick Ste­wart, aus­ge­sagt hat­te, dass er eigent­lich nicht mit­ma­chen woll­te und nur wegen des über­zeu­gen­den Kon­zepts und der Tat­sa­che mit­re­den zu dür­fen dabei war. Des­we­gen hat­te nicht nur ich ange­nom­men, dass eine Geschich­te in einer Art Mini­se­rie erzählt wer­den wür­de und dann Schluss sei. Das war offen­bar eine irri­ge Annah­me.

STAR TREK: PICARD star­tet bei CBS All Access am 23. Janu­ar 2020, kurz dar­auf auch anders­wo via Strea­ming­dienst. Neben Ste­wart spie­len Isa Brio­nes, San­tia­go Cabre­ra, Michel­le Hurd, Ali­son Pill, Har­ry Tre­a­da­way und Evan Eva­go­ra – sowie diver­se Gast­auf­trit­te von schau­spie­lern aus frü­he­ren STAR TREK-Seri­en. Showrun­ner ist Alex Kurtz­man, wei­te­re aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Micha­el Cha­bon, Aki­va Golds­man, James Duff, Hea­ther Kadin, Rod Rod­den­ber­ry und Tre­vor Roth. Pro­du­ziert wird von CBS Tele­vi­si­on Stu­di­os zusam­men mit Secret Hide­out und Rod­den­ber­ry Enter­tain­ment.

Die­se Mel­dung erhöht die Span­nung natür­lich noch­mal …

Pro­mo­fo­to Picard Copy­right CBS Tele­vi­si­on

Wow – Finaler Trailer: Netflix´ THE WITCHER

Wow – Finaler Trailer: Netflix´ THE WITCHER

Bald kommt das vor­ge­zo­ge­ne Weih­nachts­ge­schenk, das Net­flix Fan­ta­sy-Fans macht: Die Strea­ming­ver­si­on von Sap­kow­siks Roma­nen um Geralt of Rivia ali­as THE WITCHER, dar­ge­stellt von Ex-Super­man Hen­ry Cavill.

Und Net­flix haut schnell vor­her noch­mal einen Trai­ler raus, der dies­mal ein­deu­tig zeigt, dass man hier offen­sicht­lich von GAME OF THRONES inspi­riert wur­de, auch wenn sol­che Ver­glei­che natür­lich eigent­lich unfair sind. Aber Farb­ge­bung und Stim­mun­gen las­sen durch­aus Par­al­le­len erken­nen. Davon abge­se­hen ist das mei­ner Ansicht nach der ers­te wirk­lich gelun­ge­ne Trai­ler für die neue Serie.

Man kann sich THE WITCHER ab dem 20. Dezem­ber 2019 auf Net­flix anse­hen und dann selbst ein Bild machen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Logo THE WITCHER Copy­right Net­flix