Trailer: THE IRREGULARS auf Netflix

Trailer: THE IRREGULARS auf Netflix

THE IRREGULARS ist eine Serie um die »Baker Street Irre­gu­lars«, eine Hor­de von Jugend­li­chen zur vik­to­ria­ni­schen Zeit, die bis­wei­len Hilfs­diens­te für Sher­lock Hol­mes und Dr. Wat­son aus­führ­ten. In der Serie ist das aller­dings nicht so ein­fach, denn zum einen schei­nen Hol­mes und Wat­son nicht unbe­dingt die Guten zu sein, und zum ande­ren gibt es über­na­tür­li­che Ereig­nis­se. Die offi­zi­el­le Beschrei­bung liest sich wie folgt:

Meet The Irre­gu­lars: Bea, Jes­sie, Bil­ly, Spike and Leo. Join this rag­tag gang as they unco­ver the demo­nic and mys­te­rious depths of Vic­to­ri­an Lon­don along­side the sinis­ter Dr Wat­son and his enig­ma­tic busi­ness part­ner, Sher­lock Holmes.

Seri­en­schöp­fer und Autor ist Tom Bidwell (WATERSHIP DOWN 2018), es spie­len unter ande­rem Thad­dea Gra­hamDar­ci ShawJojo Maca­riMcKell DavidShei­la AtimMark Hugh-Wil­liams und Har­ri­son Oster­field.

Ich fin­de, dass der Trai­ler sehr viel­ver­spre­chend aus­sieht, THE IRREGULARS star­tet auf Net­flix am 26. März 2021. Der an den Haa­ren her­bei gezo­ge­ne deut­sche Titel lau­tet übri­gens DIE BANDE AUS DER BAKER STREET.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Kickstarter: Pixels – smarte Würfel

Kickstarter: Pixels – smarte Würfel

Auf Kick­star­ter wird per Crowd­fun­ding Geld für das Pro­jekt »Pixels« gesam­melt. Das ist ins­be­son­de­re für Brett- und Rol­len­spie­ler inter­es­sant, denn es geht dabei um Wür­fel, die mit elek­tro­ni­schen Gerä­ten wie einem Com­pu­ter oder einem Smart­pho­ne kom­mu­ni­zie­ren können.

Die gan­ze Elek­tro­nik ist samt LEDs in den Wür­feln inte­griert, sie kön­nen draht­los gela­den wer­den. Dabei ver­spre­chen die Macher, dass sie trotz­dem so gut gewich­tet sind, dass die Wür­fe tat­säch­lich zufäl­lig blei­ben. Das haben sie in zahl­lo­sen Test­rei­hen mit Pro­to­ty­pen und erhält­li­chen Stan­dard­wür­feln bei­spiels­wei­se von Ches­sex ver­gli­chen. Man muss ihnen natür­lich glau­ben, dass das beim End­pro­dukt genau­so sein wird.

Die Wür­fel sind etwas schwe­rer als Stan­dard­wür­fel, es gibt sie in zwei grund­sätz­li­chen Aus­füh­run­gen: ent­we­der kann der gesam­te Wür­fel leuch­ten, oder nur die Zahlen.

Ganz bil­lig ist der Spaß nicht: Für einen ein­zel­nen Wür­fel wer­den 39 Dol­lar fäl­lig, wei­te­re Zusam­men­stel­lun­gen und Sets sind teu­rer, ein Kom­pletts­datz aus sie­ben Wür­feln plus Case kos­tet 199 Dol­lar. Nicht gera­de wenig Geld für ein paar Wür­fel, außer­dem muss man beden­ken, dass dazu noch Zoll und Ein­fuhr­um­satz­steu­er kommen.

Dafür sol­len die Wür­fel ihre gewor­fe­nen Zah­len dann an Smart­pho­ne-Apps, Com­pu­ter oder bei­spiels­wei­se den vir­tu­el­len Table­top Found­ry VTT kom­mu­ni­zie­ren kön­nen. Soft- und Firm­ware sol­len zudem offen auf Git­hub bereit gestellt werden.

Zudem ist das das ers­te Kick­star­ter-Crowd­fun­ding von Jean Simo­net, man soll­te des­we­gen im Hin­ter­kopf behal­ten, dass das Geld weg ist, wenn man Pech hat und die Wür­fel nicht umsetz­bar sind, oder die Macher plei­te gehen, weil der Begriff »Pixels« mög­li­cher­wei­se schon von irgend­wem geschützt wurde …

Alle wei­te­ren Details zu den High­tech-Wür­feln fin­det man auf der Sei­te des Pro­jekts bei Kick­star­ter.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Jean Simonet

Für umme: SURVIVING MARS

Für umme: SURVIVING MARS

Im Epic Games Store gibt es immer wie­der mal  inter­es­san­te kos­ten­lo­se Spie­le, natür­lich um einen zu zu locken, ein Kon­to zu eröff­nen, aber das geht ja grund­sätz­lich in Ordnung.

Aktu­ell han­delt es sich um SURVIVING MARS von Haemi­mont Games, ver­trie­ben von Para­dox Inter­ac­ti­ve. Das ist ein klas­si­sches Auf­bau­spiel, der Spie­ler muss den Mars kolo­ni­sie­ren und eine funk­tio­nie­ren­de Kolo­nie auf­bau­en. Bei Steam sind die Bewer­tun­gen »sehr posi­tiv«, auf Met­acri­tic bringt es das Game in der PC-Ver­si­on auf 76 Pro­zent. SURVIVING MARS basiert auf ech­ten wis­sen­schaft­li­chen Daten über den roten Planeten.

Das kos­ten­lo­se Ange­bot dient natür­lich auch dazu, den Spie­ler anzu­fi­xen, damit der spä­ter zusätz­li­che DLCs und Erwei­te­run­gen kauft, das soll­te man im Hin­ter­kopf behalten.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­gra­fik SURVIVING MARS Copy­right Para­dox Interactive

Grandios! RUSSIAN CYBERPUNK FARM

Grandios! RUSSIAN CYBERPUNK FARM

Die Macher hin­ter die­sem groß­ar­ti­gen Video hei­ßen Birch­punk. Die Beschrei­bung liest sich wie folgt:

They say that Rus­sia is a tech­ni­cal­ly back­ward coun­try, the­re are no roads, robo­tics do not deve­lop, rockets do not fly, and mail goes too long. It’s a bullshit.

An die­ser Stel­le erspa­re ich mir jeden wei­te­ren Kom­men­tar zum Video, um nicht zu spoi­lern. Ansehen!

Buch und Regie: Ser­gey Vasi­liev, Schau­spie­ler: Ser­gei Chik­ha­chev und Olga Zhevakina.

Dank an Anja Bagus fürs Finden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer zum SF-Film VOYAGERS

Trailer zum SF-Film VOYAGERS

Angeb­lich han­delt es sich beim Sci­ence Fic­tion-Film VOYAGERS um einen Strei­fen mit der Ziel­grup­pe »Young Adult«, das ist (nicht mehr ganz) Neu­sprech für »jun­ge Erwach­se­ne«. Nach dem Betrach­ten des Trai­lers weiß ich noch nicht so genau, was ich davon hal­ten soll …

Es ist mal wie­der Postapokalypse:

With the future of the human race at sta­ke, a group of young men and women, bred for intel­li­gence and obedience, embark on an expe­di­ti­on to colo­ni­ze a distant pla­net. But when they unco­ver dis­tur­bing secrets about the mis­si­on, they defy their trai­ning and begin to explo­re their most pri­mi­ti­ve natures. As life on the ship descends into cha­os, they’re con­su­med by fear, lust, and the insa­tia­ble hun­ger for power.

Es spie­len u.a.: Tye Sheri­dan, Lily-Rose Depp, Fionn Whit­ehead, Chan­té Adams, Isaac Hemp­s­tead Wright, Viveik Kal­ra, Archie Made­kwe, Quint­essa Swin­dell, Madi­son Hu und Colin Far­rell. Regie führ­te Neil Bur­ger (LIMITLESS), der auch das Dreh­buch schrieb.

In den USA soll VOYAGERS am 9. April in die Kinos kom­men, für Deutsch­land gibt es bis­lang kei­nen Termin.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: THUNDER FORCE

Trailer: THUNDER FORCE

THUNDER FORCE ist mal wie­der ein Super­hel­den­film, oder bes­ser gesagt: ein Super­hel­din­nen­film, aber dies­mal eine Come­dy mit Melis­sa McCar­thy und Octa­via Spen­cer.

In a world whe­re super­vil­lains are com­mon­place, two est­ran­ged child­hood best friends reu­ni­te after one devi­ses a tre­at­ment that gives them powers to pro­tect their city.

Der Trai­ler zeigt: Das mit den Super­kräf­ten ist mög­li­cher­wei­se eben nicht so super, wie man sich das viel­leicht vor­stel­len wür­de. Ich bin sehr gespannt, das sieht ziem­lich viel­ver­spre­chend aus.

Regie führ­te Ben Fal­co­ne, der ver­fass­te auch das Dreh­buch. In wei­te­ren Rol­len sind zu sehen: Pom Kle­men­tieffJason BatemanBob­by Can­na­va­leMelis­sa Leo u.v.a.m.

THUNDER FORCE gibt es ab dem 9. April 2021 beim Strea­ming­dienst zu sehen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Logo THUNDER FORCE Copy­right Netflix

Frank Schätzings DER SCHWARM wird zur Fernsehserie

Frank Schätzings DER SCHWARM wird zur Fernsehserie

Nach nur Jahr­zehn­ten ist es bei den deut­schen Medi­en­schaf­fen­den offen­bar ange­kom­men, dass Phan­tas­tik-The­men inter­na­tio­nal rasend erfolg­reich sind. Sogar beim schnar­chi­gen Geron­ten­sen­der ZDF hat sich die­se Erkennt­nis offen­bar durch­ge­setzt, denn der pro­du­ziert eine Fern­seh­se­rie nach dem 17 Jah­re alten SF-Roman DER SCHWARM des Köl­ner Autoren Frank Schät­zing. Der Klap­pen­text des Romans liest sich wie folgt:

Ein Fischer ver­schwin­det vor Peru, spur­los. Ölbohr­ex­per­ten sto­ßen in der nor­we­gi­schen See auf merk­wür­di­ge Orga­nis­men, die hun­der­te Qua­drat­ki­lo­me­ter Mee­res­bo­den in Besitz genom­men haben. Wäh­rend­des­sen geht mit den Walen ent­lang der Küs­te Bri­tish Colum­bi­as eine unheim­li­che Ver­än­de­rung vor. Nichts von alle­dem scheint mit­ein­an­der in Zusam­men­hang zu ste­hen. Doch Sigur Johan­son, nor­we­gi­scher Bio­lo­ge und Schön­geist, glaubt nicht an Zufäl­le. Auch der india­ni­sche Wal­for­scher Leon Ana­wak gelangt zu einer beun­ru­hi­gen­den Erkennt­nis: Eine Kata­stro­phe bahnt sich an. Doch wer oder was löst sie aus? Wäh­rend die Welt an den Abgrund gerät, kom­men die Wis­sen­schaft­ler zusam­men mit der bri­ti­schen Jour­na­lis­tin Karen Wea­ver einer unge­heu­er­li­chen Wahr­heit auf die Spur.

DER SCHWARM galt mit sei­nen fast 1000 Sei­ten lan­ge als unver­film­bar, war­um habe ich aller­dings nie ver­stan­den, das gilt höchs­tens für die Pro­duk­ti­ons­um­stän­de, tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten und Bud­gets in Deutsch­land (wer DER SCHWARM für unver­film­bar hält, soll­te viel­leicht mal einen Blick auf den auch schon 2009 erschie­ne­nen AVATAR wer­fen). Nun geht man davon aus, dass die Mög­lich­kei­ten im Bereich CGI so weit fort­ge­schrit­ten und so kos­ten­güns­tig gewor­den sind, dass das Pro­jekt umsetz­bar ist. Eigent­lich hät­ten die Arbei­ten bereits 2019 star­ten sol­len, das wur­de dann auf Mit­te 2020 ver­scho­ben, das hat Coro­na aller­dings ver­hin­dert. Jetzt soll es wirk­lich losgehen.

Die Serie soll acht Epi­so­den zu jeweils 45 Minu­ten umfas­sen, das Dreh­buch wur­de von Schät­zing selbst geschrie­ben, was schon mal ein gutes Zei­chen ist. Es pro­du­zie­ren Frank Doel­ger (GAME OF THRONES), Regie führt Alan Tay­ler (SOPRANOS), man hat sich also Unter­stüt­zung bei Per­so­nen mit inter­na­tio­na­ler Erfah­rung gesucht. Bin gespannt, was die machen, wenn sie auf dem öffent­lich-recht­li­chen Filz tref­fen werden.

Eigent­lich hal­te ich den Roman per­fekt für eine Umset­zung als Serie geeig­net, denn ich erin­ne­re mich dar­an, als ich ihn vor 17 Jah­ren las gedacht zu haben, dass das wie ein Film geschrie­ben ist, was ich damals als äußerst unge­wöhn­lich (lies: posi­tiv) für einen deut­schen Roman erach­te­te. DER SCHWARM konn­te – und kann – als Roman pro­blem­los mit inter­na­tio­na­len Wer­ken mithalten.

Die Dreh­ar­bei­ten sol­len im Mai in den Tibur­ti­na-Stu­di­os in Rom begin­nen, Pro­be­auf­nah­men gab es bereits, einen Start­ter­min gibt es noch nicht.

Bild Frank­Schät­zing von Rai­mond Spek­king, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

DIABLO II: RESURRECTED lässt dich 20 Jahre alte Saves laden

DIABLO II: RESURRECTED lässt dich 20 Jahre alte Saves laden

Als Bliz­zard ankün­dig­te, dass man eine remas­ter­te Ver­si­on ihres Klas­si­kers DIABLO II her­aus­brin­gen wol­le, dach­te man, das sei ein­fach eine gra­fisch auf­ge­motz­te Ver­si­on des Spiels, also eine Art »Spe­cial Edition«.

Do das geht noch wei­ter: Wie Bliz­zards Mat­thew Ceder­quist bestä­tig­te, wird man in der Lage sein, 20 Jah­re alte Saves aus dem Ori­gi­nal­spiel laden zu kön­nen. Er nann­te das »the best fea­ture ever«. Es ist also an der Zeit die alten Spiel­stän­de mit dem nach unzäh­li­gen Boss­fights gesam­mel­ten Loot wie­der raus­zu­kra­men – falls die noch existieren.

Laut Bliz­zard han­delt es sich nicht um ein neu pro­gram­mier­tes oder rever­se-engi­neer­tes Spiel, die Engi­ne soll die­sel­be, alte DIABLO II-Engi­ne sein, dem neu­es, moder­ni­sier­tes Art­work über­ge­stülpt wur­de, wes­we­gen das mit dem Spiel­stän­den funktioniert.

DIABLO II: RESURRECTED soll irgend­wann in 2021 erschei­nen, und zwar für PC, PS4, PS5, XBox X/S und Nin­ten­do Switch.

Logo Copy­right Blizzard

Mal wieder: RAUMPATROUILLE-Remake

Mal wieder: RAUMPATROUILLE-Remake

Ist das Jahr schon wie­der rum? Immer wie­der wan­dern Mel­dun­gen nach Pres­se­er­klä­run­gen durch den vir­tu­el­len Blät­ter­wald, dass Rech­te­inha­ber Bava­ria die klas­si­sche deut­sche Kult-SF-Serie über­haupt – RAUMPATROUILLE – reboo­ten will. Und genau­so oft wird dann dar­aus – na? – genau: nichts.

Es ist mal wie­der soweit, diver­se nam­haf­te deut­sche und sogar inter­na­tio­na­le Medi­en mel­den, dass eine moder­ne Umset­zung geplant des Stof­fes geplant ist – dies­mal aber echt ehr­lich wirklich!

Bava­ria pro­du­ziert zusam­men mit Unchar­ted Ter­ri­to­ry (Vol­ker und Gesa Engel), die Geschich­te soll kei­ne Neu­erfin­dung sein, son­dern die Sto­ry fort­füh­ren, mit einer neu­en Genera­ti­on von Hel­den (was ich per­sön­lich für einen sehr schlau­en Plan hal­te). Statt posi­ti­ver, zukunfts­ge­wand­ter Space Ope­ra soll es aber offen­bar Dys­to­pie und Kli­ma­ka­ta­stro­phe samt erhöh­tem Mee­res­spiel­gel geben (»Wir wol­len die tat­säch­li­chen Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels zei­gen«, sag­te Pro­du­zent Vol­ker Engel). Die neu­en Rekru­ten auf dem inzwi­schen alters­schwa­chen Raum­kreu­zer Ori­on müs­sen sich zusam­men­rau­fen und ste­hen plötz­lich im Mit­tel­punkt eines Kamp­fes um Res­sour­cen auf fer­nen Pla­ne­ten. Die Pilo­tin ent­stammt einer Flücht­lings­fa­mi­lie und ein Cha­rak­ter ist der Enkel von Com­man­der McLane.

Ich hal­te ja nichts von Vor­ab­ge­me­cker und wer­de die Serie erst dann bewer­ten, nach­dem ich sie gese­hen habe, aber die­se Infor­ma­tio­nen klin­gen ein wenig danach, als wol­le man künst­lich Bezie­hun­gen zu unse­rer heu­ti­gen Situa­ti­on schaf­fen und die Serie sinn­los typisch deutsch ver­kop­fen. Aber wir wer­den es sehen.

Für die visu­el­len Effek­te wur­de Oli­ver Scholl ver­pflich­tet, der Name dürf­te ins­be­son­de­re PERRY RHO­DAN-Fans kein Unbe­kann­ter sein, der Deut­sche hat bei diver­sen US-Block­bus­tern mit­ge­wirkt und gewann für INDEPENDENCE DAY den VFX-Oscar. Aber auch Vol­ker Engel von Unchar­ted Ter­ri­to­ry arbei­te­te an visu­el­len Effek­ten für 2012, HUGO CABRET oder INDEPENDENCE DAY 2. Dass die Macher Hol­ly­wood-Erfah­rung haben, stimmt mich eher optimistisch.

Auf­grund der unge­heu­ren und unge­bro­che­nen Popu­la­ri­tät der Vor­la­ge sowie der ein­ge­fleisch­ten Hard­core-Fans wird die Neu­auf­la­ge es nicht leicht haben, egal wie gut sie wer­den wird.

Einen Start­ter­min für die Serie, die den Titel ORION tra­gen soll, gibt es noch nicht. Man darf gespannt sein, ob das dies­mal wirk­lich Rea­li­tät wer­den wird, aber wenn sogar schon Varie­ty berich­tet

Titel­gra­fik Copy­right Bavaria

ALIENS: FIRETEAM

ALIENS: FIRETEAM

Woll­tet ihr euch in einer Grup­pe Kum­pels schon immer mal so füh­len, wie die Mari­nes aus ALIENS? Nein? Kann ich nach­voll­zie­hen. Dem­nächst wird man das trotz­dem tun kön­nen, zumin­dest auf einem Computerbildschirm.

Das nächs­te Com­pu­ter­spiel aus dem ALI­EN-Uni­ver­sum wird ALIEN: FIRETEAM und es wird ein coope­ra­ti­ver 3rd-Per­son-Shoo­ter, bei dem man im xeno­pho­ben Team gegen übel­lau­ni­ge Xeno­mor­phe vorgeht.

Wie bei sol­chen Team-Shoo­tern üblich wird es ver­schie­de­ne Klas­sen geben, bei­spiels­wei­se Gun­ner, Spreng­stoff­ex­per­te oder Inge­nieur. Dabei geht es nicht nur gegen elf ver­schie­de­ne Typen zahn­rei­cher Ali­ens, son­dern auch gegen bies­ti­ge Wey­land-You­ta­ni-Andro­iden. Cold Iron Stu­di­os schrei­ben dazu:

Set 23 years after the ori­gi­nal Ali­en tri­lo­gy, Ali­ens: Fire­team drops play­ers into the role of a Colo­ni­al Mari­ne aboard the USS Endea­vor, recent­ly tas­ked with ans­we­ring a dis­tress call from the outer colo­nies. Deploy to over­run faci­li­ties, aban­do­ned ruins, and stran­ge ali­en land­s­capes as you batt­le ter­ri­fy­ing enemies across four cam­pai­gns with two friends or AI teammates.

ALIEN: FIRETEAM erscheint im Som­mer 2021 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox X / S und via Steam für PCs.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­gra­fi Copy­right Cold Iron Studio

Steam Games: Mehr Streaming möglich

Steam Games: Mehr Streaming möglich

Val­ve hat­te für sei­ne Steam-Platt­form bereits Mög­lich­kei­ten geschaf­fen, mit Freun­den zusam­men zu spie­len. Von den nahe­lie­gen­den Mul­ti­play­er- oder CoOp-Games, bei denen das ohne­hin funk­tio­niert, reden wir hier nicht. Es ist bereits seit eini­ger Zeit mög­lich, auch Games, die eigent­lich nur lokal zusam­men spiel­bar sind, bei­spiels­wei­se via Hot­se­at oder Split­screen, zusam­men mit ent­fern­ten Freund°innen zu zocken. Das wur­de dann noch erwei­tert, so dass man auch mit Freun­den gamen konn­te, die kei­nen Steam-Account hat­ten, aller­dings immer nur mit einem. Jetzt funk­tio­niert Letz­te­res auch mit meh­re­ren. Abhän­gig ist die Anzahl der Spielteilnehmer°innen nur noch durch die Optio­nen des Spiels selbst, sowie der Band­brei­te der Internetverbindung.

Ganz neu ist eine wei­te­re Inno­va­ti­on: Ab sofort gibt es eine Linux-Ver­si­on der Steam Link-App, zu dem man ein Spiel von einem ande­ren Com­pu­ter im loka­len Netz­werk strea­men kann. Zusätz­lich zu Linux steht die App auch für Android und iOS bereit, zudem gibt es eine spe­zia­li­sier­te Fas­sung für den Raspber­ry Pi.

Wenn man also bei­spiels­wei­se den Games-Boli­den im Spie­le­zim­mer ste­hen hat, aber mal ein Spiel im Wohn­zim­mer vom Sofa aus zocken möch­te, kann man es zu einer Android-Set­top-Box oder einem RasPi strea­men, statt den Games-Rech­ner dort­hin zu schlep­pen, oder einen wei­te­ren Spie­le­re­ch­ner zu installieren.

Die Funk­ti­on befin­det sich der­zeit in einem Beta­test, wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­det man bei Steam.

Logo Steam Link Copy­right Valve

Golden Globe Gewinner 2021

Golden Globe Gewinner 2021

In der ver­gan­ge­nen Nacht wur­den in Hol­ly­wood die 78. Gol­den Glo­be Awards ver­ge­ben, nach einem Jahr, wie es das für Tin­sel­down so wohl noch nie gege­ben hat. Stich­wort: Corona.

Im Kino war so gut wie nichts los, des­we­gen wun­dert es nicht, dass mit einem Mal Fil­me aus Strea­ming­diens­ten unter den Aus­ge­zeich­ne­ten auf­tau­chen. Hät­te mich jemand gefragt, hät­te ich wohl BORAT: SUBSEQUENT MOVIEFILM nie als Kan­di­da­ten für einen Preis genannt, jetzt bekam er nicht nur die Aus­zeich­nung für die bes­te Come­dy, Sascha Baron Cohen erhielt dafür auch noch die gül­de­ne Figur als bes­ter Schauspieler.

Und auch wenn die Phan­tas­tik gefühlt im TV und als Stream einen immer brei­te­ren Raum ein­nimmt, fin­det sie bei den Gol­den Glo­be Awards kaum statt. Pix­ars SOUL erhält die erwar­te­ten Prei­se, sonst sieht es für das Gen­re trotz star­ker Prä­senz in den Medi­en lei­der sehr düs­ter aus.

Im Fol­gen­den die voll­stän­di­ge Lis­te der Nomi­nier­ten und Gewin­ner, Preis­trä­ger sind fett hervorgehoben.

wei­ter­le­sen →