Let´s test: CURIOUS EXPEDITION mit Victor Scrooge

Let´s test: CURIOUS EXPEDITION mit Victor Scrooge

Ich möch­te hier zu­künf­tig im­mer wie­der mal Spie­le­vor­stel­lun­gen in Vi­deo­form zei­gen. Die wer­den vom You­tube-Ka­nal von Vic­tor Scroo­ge kom­men, der das mei­ner An­sicht nach im Ge­gen­satz zu vie­len sprach­lich über­dreh­ten Spie­le­te­stern sehr schön und an­hör­bar macht.

Die Pre­miè­re ist das Ro­gue­like THE CU­RIOUS EX­PE­DI­TI­ON von Ma­schi­nen Mensch. In die­sem Re­tro-ar­tig ge­hal­te­nen Game schickt man im Zeit­al­ter der Ent­deckun­gen des 19. Jahr­hun­derts Ex­pe­di­tio­nen auf die wei­ßen Flecken der Welt­kar­te. Da­bei hat man es durch­aus auch mit Über­sinn­li­chem zu tun, so­wie mit Ein­ge­bo­re­nen, wil­den Tie­ren, my­sti­schen Stät­ten, Erd­be­ben oder Sau­ri­ern. Durch sei­ne Pi­xel­gra­fik und die lie­be­vol­le Her­an­ge­hens­wei­se, die sich an Ge­schich­ten bei­spiels­wei­se ei­nes Ed­gar Rice Bur­roughs, Ar­thur Con­an Doyle oder auch H.P. Love­craft ori­en­tiert, ist ein wirk­lich schö­nes Spiel ab­seits des Main­streams zu­stan­de ge­kom­men.

Nehmt euch für das Ein­füh­rungs­vi­deo ins Spiel et­was Zeit, es ist knapp 40 Mi­nu­ten lang.

Neues SPIDER-MAN-Game sieht verdammt gut aus

Neues SPIDER-MAN-Game sieht verdammt gut aus

An­ge­sichts von SPI­DER-MAN: HOME­CO­M­ING wun­dert es nicht, dass man zu­sätz­lich auch mit Com­pu­ter­spie­len Geld ver­die­nen möch­te. Dass fix pro­du­zier­te Li­zenz­spie­le zu Fil­men auf­grund der ger­ne zu ge­rin­gen Ent­wick­lungs­zeit oft nicht eben der Brin­ger sind, ist nichts Neu­es. Doch hier sieht es an­ders aus.

Es heißt of­fen­bar sim­pel SPI­DER-MAN, das im ver­gan­ge­nen Jahr an­ge­kün­dig­te Game von In­som­ni­ac Ga­mes (SPY­RO, RAT­CHET & CLANK), zu dem auf der E3 Trai­ler prä­sen­tiert wur­den. Und die se­hen in ih­rer gran­dio­sen, un­ter­bre­chungs­frei­en Art, in der sich der freund­li­che Netz­spin­ner durch New York schwingt, doch ziem­lich gran­di­os aus.

Das Spiel soll noch in 2017 für PS4 er­schei­nen, of­fen­bar aber eher »ge­gen Ende«.

Hier ein Trai­ler (aus 2016) und ein Game­play-Vi­deo (ak­tu­ell), bei­de äu­ßerst se­hens­wert.

Steampunk Sandbox-Game als Early Access: STEAM HAMMER

Steampunk Sandbox-Game als Early Access: STEAM HAMMER

Sand­box-Ga­mes sind spä­te­stens seit MIN­E­CRAFT der ganz gro­ße Hype, an den sich je­der hän­gen möch­te, der ir­gend­wie eine Game-En­gi­ne be­herrscht.

Ein wei­te­rer Ver­tre­ter nennt sich STEAM HAM­MER und das geht auf Steam am 12. Mai 2017 in den »Ear­ly Access«-Status, sprich: es ist eine Vor­ver­si­on, die man durch Geld un­ter­stüt­zen kann und bei der das Feed­back der Un­ter­stüt­zer in die wei­te­re Ent­wick­lung ein­geht. Mei­stens.

Die Ent­wick­ler spre­chen in der Pres­se­mit­tei­lung von ei­nem »Hard­core-Steam­punk-Rol­len­spiel«, das Ear­ly-Ac­cess-Vi­deo zeigt das Sam­meln von Res­sour­cen, Ent­wick­len von Tech­no­lo­gi­en und Craf­ting, aber auch Kämp­fe und Luft­schif­fe. Zi­tat:

Steam Ham­mer is the first hard­core sand­box RPG in a steam­punk set­ting fea­turing sur­vi­val ele­ments.

The­re are no easy ways, but the­re is co­ope­ra­ti­on. The­re are no clear bounda­ries – it all de­pends on your ima­gi­na­ti­on. You find yours­elf in a world free from ru­les and re­stric­tions, with no pre-de­fi­ned ro­les and im­po­sed goals. This is your world.

Das sieht al­les noch un­fer­tig aus, aber das soll­te bei ei­ner frü­hen Ver­si­on auch nie­man­den wun­dern. STEAM HAM­MER könn­te eine Men­ge Po­ten­ti­al ha­ben, wenn man über die der­zei­ti­gen of­fen­sicht­li­chen De­fi­zi­te in Sa­chen Gra­fik hin­weg sieht. Und letzt­lich ist Gra­fik nicht al­les, der Spiel­witz zählt mehr – wie man eben bei MIN­E­CRAFT sah.

Auf der of­fi­zi­el­len Web­sei­te kann man den Beta-Zu­gang be­reits für 11,99 Dol­lar kau­fen, bei Steam dann ab dem 12. Mai.

Pro­mo­gra­fik Co­py­right Big Way

Epische Luftschiff-Kämpfe in GUNS OF ICARUS ALLIANCE

Epische Luftschiff-Kämpfe in GUNS OF ICARUS ALLIANCE

In 2012 hat­te ich über GUNS OF ICA­RUS ON­LINE be­rich­tet, ein Steam­punk-Mul­ti­play­er-Spiel, in dem man Luft­schif­fe be­mannt und dann Kämp­fe aus­ficht. Der Knül­ler dar­an: Es han­delt sich um Mul­ti­crew-Schif­fe, es hat je­der Spie­ler eine Auf­ga­be auf den Air­ships und nur Team­work führt zum Sieg.

Jetzt, vier Jah­re spä­ter, ist eine Er­wei­te­rung dazu er­schie­nen, die den Ti­tel GUNS OF ICA­RUS AL­LI­AN­CE trägt, und die nicht nur PvE-Ele­men­te hin­zu­fügt, son­dern auch das bis­he­ri­ge Spiel er­heb­lich er­wei­tert. Die Ent­wick­ler schrei­ben, dass das Spiel jetzt so ist, wie sie es sich im­mer vor­ge­stellt und ge­wünscht ha­ben.

Neu ist der PVE-Coop-Mo­dus, in dem man mit bis zu 16 Spie­lern zu­sam­men­ar­bei­ten kann, um die Mis­si­ons­zie­le zu er­fül­len.

GUNS OF ICA­RUS AL­LI­AN­CE kann ab so­fort auf STEAM (wie pas­send) vor­be­stellt wer­den. Als Steam­punk fin­de ich, dass das rich­tig, rich­tig gut aus­sieht!

Pro­mo­gra­fi­ken Co­py­right Muse Ga­mes

Witzig: Mimikry-Fähigkeiten in PREY

Witzig: Mimikry-Fähigkeiten in PREY

Im Com­pu­ter­spiel PREY kämpft man in der Zu­kunft auf ei­ner Raum­sta­ti­on ge­gen Ali­ens. Da­bei eig­net man sich un­ter an­de­rem de­ren Fä­hig­kei­ten an, dar­un­ter »Mi­mi­kry«, man kann also ver­schie­de­ne For­men an­neh­men. Dar­un­ter auch ein Kaf­fee­be­cher, eine Kan­ne oder eine Ba­na­ne. Klingt schräg? Den­ke ich auch, sieht aber durch­aus wit­zig aus.

Ty­phon ha­ben die [Raum­sta­ti­on] Ta­los I über­rannt und jetzt muss Mor­gan Yu ver­hin­dern, dass die Mensch­heit durch die Ali­en-Be­dro­hung aus­ge­löscht wird. Aber kei­ne Sor­ge! Als letz­te Hoff­nung der Mensch­heit seid ihr mit vie­len mensch­li­chen Fä­hig­kei­ten aus­ge­stat­tet, die ihr ver­bes­sern könnt, um den Ali­en-Be­fall ab­zu­weh­ren. Aber war­um nicht ein­fach ei­nen Schritt wei­ter­ge­hen, den Spieß um­dre­hen und Ali­en-Kräf­te ge­gen die Ali­ens ein­set­zen? Ganz ge­nau … in Prey er­hal­tet ihr Zu­griff auf Ty­phon-Fä­hig­kei­ten! Da­bei han­delt es sich um ein­zig­ar­ti­ge Ali­en-Kräf­te, die ihr er­ler­nen könnt, in­dem ihr die Ty­phon scannt, die euch an Bord der Raum­sta­ti­on ja­gen.
Eine eu­rer er­sten so er­lern­ten Kräf­te ist Mi­mi­kry. Die von den win­zi­gen Mi­mic-Ty­phon er­wor­be­ne Kraft er­mög­licht euch, die Form je­des Ob­jekts auf der Ta­los I an­zu­neh­men, das über die ge­eig­ne­te Grö­ße ver­fügt. Ihr fangt klein an – ein Kaf­fee­be­cher, eine Tee­kan­ne, eine Lam­pe, eine Ba­na­ne – und nach­dem ihr die­se Fä­hig­keit ver­bes­sert habt, könnt ihr kom­ple­xe­re Din­ge nach­bil­den, dar­un­ter auch eine be­ein­drucken­de Rei­he von Ge­schüt­zen und Ope­ra­tor-Ro­bo­tern.

Prey kommt von Be­thes­da und er­scheint am 5. Mai 2017 für Play­Sta­ti­on 4, Xbox One und PC.

Trailer: CALL OF CTHULHU – DEPTHS OF MADNESS

Trailer: CALL OF CTHULHU – DEPTHS OF MADNESS

Ich hat­te be­reit über das ami­bi­tio­nier­te Com­pu­ter­spiel-Pro­jekt CALL OF CT­HUL­HU – DEP­THS OF MAD­NESS be­rich­tet. Das wird von Cya­ni­de Stu­di­os ent­wickelt, hieß ur­sprüng­lich CALL OF CT­HUL­HU -THE GAME und ba­siert auf dem Rol­len­spiel von Chao­s­i­um.

In CALL OF CT­HUL­HU spielt man Ed­ward Pier­ce, ei­nen Pri­vat­de­tek­tiv aus dem Bos­ton der 1920er Jah­re. der un­ter­sucht den Fall der auf Dark­wa­ter Is­land un­ter my­ste­riö­sen Um­stän­den ums Le­ben ge­kom­me­nen Sa­rah Haw­kins und ih­rer Fa­mi­lie. Der Spie­ler ent­deckt ver­stö­ren­de Wahr­hei­ten, wäh­rend der ur­alte Träu­mer Ct­hul­hu zu er­wa­chen droht.

Cya­ni­de hat ei­nen neu­en Trai­ler zur Ver­fü­gung ge­stellt, ei­nen of­fi­zi­el­len Ver­öf­fent­li­chung­ter­min gibt es noch nicht, der­zeit heißt es noch »ir­gend­wann in 2017«. Es er­scheint für PS4, Xbox One und PC. Mehr auf der of­fi­zi­el­len Web­sei­te oder auf Face­book und Twit­ter.

Trailer: STAR WARS – THE OLD REPUBLIC – KNIGHTS OF THE ETERNAL THRONE

Trailer: STAR WARS – THE OLD REPUBLIC – KNIGHTS OF THE ETERNAL THRONE

Dass sie bei Bio­Wa­re und Lu­cas­Film Leu­te ken­nen, die ver­dammt gut ren­dern kön­nen ist nun wirk­lich nichts Neu­es, aber beim neu­esten Trai­ler zur STAR WARS – THE OLD RE­PU­BLIC-Er­wei­te­rung KNIGHTS OF THE ETER­NAL THRO­NE ha­ben sie sich was die Gra­fik an­geht wirk­lich selbst über­trof­fen, das sieht atem­be­rau­bend aus. Pro­blem ist für mich al­ler­dings, dass das, was im Vor­gucker ge­zeigt wird, dem wi­der­spricht, was im Spiel er­zählt wur­de. Ich fin­de es im­mer äu­ßerst är­ger­lich, wenn sol­che Fir­men den von ih­nen selbst auf­ge­bau­ten Sto­ry­bo­gen ein­fach igno­rie­ren.

BATTLEFIELD wird zur Fernsehserie – vielleicht

BATTLEFIELD wird zur Fernsehserie – vielleicht

Promografik Battlefield

Se­ri­en zu Com­pu­ter­spie­len sind nicht so wirk­lich groß an­ge­sagt in Hol­ly­wood, da ver­legt man sich der­zeit of­fen­bar lie­ber auf Re­boots und Re­makes. Doch die Tat­sa­che, dass WAR­CRAFT an den Ki­no­kas­sen zu­min­dest au­ßer­halb der USA der­zeit halb­wegs er­folg­reich ist, führt of­fen­bar dazu, dass sich man­che Sen­der mal an­se­hen, was man so ma­chen kann.

Dar­un­ter Pa­ra­mount Te­le­vi­si­on, und wenn man die­sen Na­men liest, dann weiß man so­fort, dass aus den Plä­nen nicht un­be­dingt et­was wer­den muss, oder dass sie Scheiß­haus­ak­tio­nen star­ten, wie in Sa­chen STAR TREK und Fan­fil­me, bei­spiels­wei­se Let’s Plays ver­bie­ten wol­len oder ähn­li­chen Mist.

Aber wor­um geht es ei­gent­lich? Pa­ra­mount will zu­sam­men mit An­ony­mous Con­tent Elec­tro­nic Arts’ und Di­ces BATTLE­FIELD eine Fern­seh­se­rie ma­chen und ha­ben da­für die Rech­te ge­kauft. Wie ge­nau das um­ge­setzt wer­den, soll, also bei­spiels­wei­se als Re­al­se­rie oder viel­leicht Com­pu­ter­ani­ma­ti­on ist der­zeit auf­grund der frü­hen Pro­jekt­pha­se noch un­klar. Wenn das Gan­ze Fahrt auf­nimmt, sol­len Mi­cha­el Su­gar (SPOT­LIGHT, MA­NI­AC) und Ash­ley Zal­ta (Sher­lock Hol­mes: A Game of Shadows) als aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten und ver­mut­lich auch Showrun­ner agie­ren.

Im Jahr 2002 er­schien mit BATTLE­FIELD 1942 die er­ste Fas­sung des Spiels, es folg­ten di­ver­se Ite­ra­tio­nen, im Ok­to­ber die­ses Jah­res soll eine wei­te­re er­schei­nen, die im er­sten Welt­krieg han­delt.

Es gibt so vie­le Com­pu­ter­spie­le, aus de­nen man Fern­seh­se­ri­en ma­chen könn­te. War­um ge­ra­de BATTLE­FIELD?

Pro­mo­gra­fik BATTLE­FIELD Co­py­right DICE und Elec­tro­nic Arts

Ansehen – Trailer zu STAR TREK: BRIDGE CREW

Ansehen – Trailer zu STAR TREK: BRIDGE CREW

Logo Star Trek: Bridge Crew

Nach dem Leak ist es jetzt of­fi­zi­ell: Ubi­soft bringt ein Co-op-Game für vier Spie­ler na­mens STAR TREK: BRIDGE CREW, in man die Rol­le von vier Brücken­of­fi­zie­ren ei­nes Ster­nen­flot­ten­spiels über­neh­men kann. Und das mit­tels Ocu­lus Rift, HTC Vive oder Play­sta­ti­on VR in der vir­tu­el­len Rea­li­tät des Raum­schiffs USS Ae­gis. Je­der STAR TREK-Fan be­kommt ei­nen so­for­ti­gen Nerd­gasm.

In ei­nem Trai­ler zur E3 wur­de das jetzt wie er­war­tet of­fi­zell be­stä­tigt. Aber man hat sich für die­sen Vor­gucker et­was Be­son­de­res aus­ge­dacht – man ließ BRIDGE CREW durch Per­so­nen te­sten, die ei­nem nicht ganz un­be­kannt vor­kom­men dürf­ten: Jeri Ryan (Se­ven of Nine), Le­Var Bur­ton (Ge­or­die LaF­or­ge) und Karl Ur­ban (Leo­nard Mc­Coy) .

STAR TREK BRIDGE CREW soll im Herbst er­schei­nen (ver­mut­lich nach der Ver­öf­fent­li­chung der Ocu­lus-Rift-Con­trol­ler).

Man darf ge­spannt sein, wie gut das zu Mod­den ist … Al­ter­na­ti­ve Brücken­an­sich­ten, bei­spiels­wei­se aus TOS oder TNG gibt es aus Mods zu an­de­ren Spie­len be­reits zu­hauf …

Logo BRIDGE CREW Co­py­right Ubi­soft

E3: Trailer zu CALL OF CTHULHU – THE OFFICIAL GAME

E3: Trailer zu CALL OF CTHULHU – THE OFFICIAL GAME

Vor­ge­stern hat­te ich noch vom Love­craft-in­spi­rier­ten EDGE OF NOWHE­RE be­rich­tet, heu­te gibt es ei­nen Trai­ler von der E3 zu CALL OF CT­HUL­HU – THE OF­FI­CI­AL GAME von Cya­ni­de Stu­di­os. Beim Spiel han­delt es sich um eine Ad­ap­ti­on von Chao­s­i­ums lan­ge­dien­ten Pen& Pa­per-Rol­len­spiel, es wird für Kon­so­len und PC ent­wickelt.

In CALL OF CT­HUL­HU spielt man Ed­ward Pier­ce, ei­nen Pri­vat­de­tek­tiv aus dem Bos­ton der 1920er Jah­re. der un­ter­sucht den Fall der auf Dark­wa­ter Is­land un­ter my­ste­riö­sen Um­stän­den ums Le­ben ge­kom­me­nen Sa­rah Haw­kins und ih­rer Fa­mi­lie.

Der Trai­ler sieht schon­mal sehr gut aus, er­freu­lich auch, dass das Game of­fen­sicht­lich kei­ne hal­ben Sa­chen macht und ab 18 frei­ge­ge­ben sein wird.

Mehr auf der of­fi­zi­el­len Web­sei­te.

via Me­ta­punk

Cthulhu in der VR: EDGE OF NOWHERE

Cthulhu in der VR: EDGE OF NOWHERE

Zu In­som­ni­ac Ga­mes´ Com­pu­ter­spiel EDGE OF NOWHE­RE gibt es ei­nen Launch-Trai­ler. Das Game bringt Hor­ror nach dem Vor­bild von H. P. Love­crafts Ct­hul­hu-My­thos in die vir­tu­el­le Rea­li­tät.

Vic­tor Howard ist auf der Su­che nach sei­ner Ver­lob­ten Ava Thor­ne, die mit ei­ner Ant­ark­tis-Ex­pe­di­ti­on ver­schol­len ging. Sei­ne Ret­tungs­mis­si­on nimmt eine dra­ma­ti­sche Wen­dung, als er un­er­war­tet in eine mon­strö­se Welt ver­schla­gen wird, in der die Rea­li­tät sich um ihn ver­zerrt und ver­dreht. Ver­zwei­felt auf der Su­che nach der Frau die er liebt, muss er sich ver­stö­ren­den Krea­tu­ren stel­len und stei­le Klip­pen er­klet­tern, wäh­rend er sich wei­ter in Rich­tung Wahn­sinn be­wegt.

Das klingt nicht zu­fäl­lig ein we­nig nach MOUN­TA­INS OF MAD­NESS. EDGE OF NOWHE­RE er­schien am 3. Juni ex­klu­siv für die Ocu­lus Rift.

 

DIE ZWERGE Gameplay-Trailer

DIE ZWERGE Gameplay-Trailer

DIE ZWER­GE ist ein Fan­ta­sy-RPG von KIN­G­Art­Ga­mes mit tak­ti­schen Mas­sen­schlach­ten, ba­sie­rend auf dem gleich­na­mi­gen Best­sel­ler von Mar­kus Heitz. Hier ein Trai­ler mit In­tro und Game­play. Haut mich jetzt al­ler­dings ir­gend­wie nicht vom Sockel. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen fin­det man auf der of­fi­zi­el­len Web­sei­te zum Spiel.

via Wür­fel­held