Wahnsinn: Mechanischer Drache “Long Ma”

Wahnsinn: Mechanischer Drache “Long Ma”

Drachen gibt es wirklich!

Die Bewohner dürften ihren Augen nicht getraut haben, als ein gigantischer mechanischer Drache durch die Straßen der Stadt Nantes schritt. Bei “Long Ma”, so der Name des 45 Tonnen schweren Konstrukts, handelt es sich um eine Requisite, die von der chinesischen Theaterfirma “La Machine” gebaut wurde. Es ist ein Geschenk an China, um den 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und Frankreich zu feiern.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Michael O´Hare (1952 – 2012)

Ich kann mich noch genau erinnern, wie doof ich es fand, dass Commander Sinclair, der Chef der Raumstation Babylon 5, durch Sheridan ersetzt wurde. Erst später konnte man erkennen, wie genial dieser Schachzug war, in Valens Namen. Soeben musste ich im Web die Nachricht finden, dass der Sinclair-Darsteller Michael O´Hare leider im Alter von nur 60 Jahren verstorben ist.

O´Hare wurde 1952 in Chicago geboren und absolvierte die Universität Harvard, die er mit einem Master in englischer Literatur abschloss. Danach studierte er an der Juilliard School of Drama und bei Sanford Meisner.

Seine Karriere begann er an Bühnen am Broadway und in New York, beispielsweise spielte er im Theaterstück A FEW GOOD MEN (EINE FRAGE DER EHRE) Colonel Jessup, eine Rolle, die in der späteren Verfilmung Jack Nicholson übernahm. Später wurde er als erster weißer Schauspieler von der New Yorker “Black Theater Community” für seine Darstellung in SHADES OF BROWN als bester Darsteller ausgezeichnet. Das Stück handelt von der Apartheid in Südafrika.

1992 wurde er für die Rolle des Commander Jeffrey Sinclair in J. Michael Straczynskis Serie BABYLON 5 ausgewählt, daneben war er aber auch in zahllosen weiteren Fernsehserien zu sehen, beispielsweise in  T. J. Hooker, Kate & Allie, The Equalizer, Tales from the Darkside, The Cosby Mysteries, and Law & Order.

Wie erst kürzlich öffentlich bekannt wurde, erlitt Michael O´Hare am 23. September 2012 einen Herzanfall, wodurch er in ein Koma fiel. Er verstarb bereits am 28 September.

Creative Commons License

Bild: Promofoto Michael O´Hare als Commander Jeffrey Sinclair, Copyright Warner Bros.

William Shatner geht zum Broadway (zurück)

Die weitaus meisten von uns kennen Bill Shatner aus dem Fernsehen und aus Kinofilmen. Seie Karriere begann aber in den 1950ern als Bühnenschauspieler in Kanada und er wirkte ab 1956 auch bei Aufführungen auf dem Broadway mit, bevor er 1996 mit der Rolle des Captain James Tiberius Kirk in STAR TREK Weltberühmtheit erlangte.

Jetzt kehrt “The Shat” an den Broadway zurück; er wird dort im nächsten Jahr eine One-Man-Show unter dem Titel Shatner’s World: We Just Live in It starten. Darin geht es um seine Erlebnisse und Begegnungen mit Fans von Serien wie STAR TREK,  T. J. HOOKER, THE PRACTISE oder BOSTON LEGAL. Es handelt sich hierbei um Anekdoten im Zusammenhang mit neueren Fan-Begegnungen während der Promotions-Touren zu Projekten wie seiner STAR TREK-Dokumentation THE CAPTAINS oder den Büchern Up Till Now: The Autobiography und Shatner Rules: Your Guide to Understanding the Shatnerverse and the World at Large.
Die Show wird in der New Yorker “Music Box” ab dem Februar zu sehen sein, sie wird dort für zwei, möglicherweise auch drei, Wochen laufen, bevor sie auf eine 15-wöchige US-Tournee geht.

Es wird abzuwarten sein, ob “Shatman” sich wieder einmal über seine Fans lächerlich machen möchte, oder ob er eine eher selbstironische Show abliefern wird. Wie immer ist bei ihm vieles denkbar und alles möglich.

Creative Commons License

Bild: William Shatner 2005, von Jerry Avenaim, aus der Wikipedia, CC-BY, Quelle The Wrap via New York Post