STAR WARS – THE LAST JEDI: Behind The Scenes

STAR WARS – THE LAST JEDI: Behind The Scenes

Im Ver­gleich zu THE FORCE AWA­KENS sind die Vor­gucker auf THE LAST JEDI ge­ra­de­zu spär­lich zu nen­nen, ins­be­son­de­re an­ge­sichts der Tat­sa­che, dass der Film be­reits im De­zem­ber an­läuft. Da war die PR-Ma­schi­ne­rie zu Epi­so­de VII deut­lich um­fang­rei­cher. Aber die­se spär­li­che Art In­for­ma­tio­nen zu ver­brei­ten dürf­te zen­tra­ler Punkt des Mar­ke­tings sein: Man muss die Er­war­tun­gen nicht mehr so sehrt an­hei­zen wie zum letz­ten Teil, denn die sind be­reits hoch – Ge­heim­nis­tue­rei ist an die­sem Punkt viel wir­kungs­vol­ler. Ich gehe da­von aus, dass wir zum an­ste­hen­den Co­mic­Con ei­nen neu­en Trai­ler zu se­hen be­kom­men.

Bis da­hin hier ein »be­hind the scenes«-Video, das zu­min­dest mir Gän­se­haut ver­schafft hat.

Let´s test: CURIOUS EXPEDITION mit Victor Scrooge

Let´s test: CURIOUS EXPEDITION mit Victor Scrooge

Ich möch­te hier zu­künf­tig im­mer wie­der mal Spie­le­vor­stel­lun­gen in Vi­deo­form zei­gen. Die wer­den vom You­tube-Ka­nal von Vic­tor Scroo­ge kom­men, der das mei­ner An­sicht nach im Ge­gen­satz zu vie­len sprach­lich über­dreh­ten Spie­le­te­stern sehr schön und an­hör­bar macht.

Die Pre­miè­re ist das Ro­gue­like THE CU­RIOUS EX­PE­DI­TI­ON von Ma­schi­nen Mensch. In die­sem Re­tro-ar­tig ge­hal­te­nen Game schickt man im Zeit­al­ter der Ent­deckun­gen des 19. Jahr­hun­derts Ex­pe­di­tio­nen auf die wei­ßen Flecken der Welt­kar­te. Da­bei hat man es durch­aus auch mit Über­sinn­li­chem zu tun, so­wie mit Ein­ge­bo­re­nen, wil­den Tie­ren, my­sti­schen Stät­ten, Erd­be­ben oder Sau­ri­ern. Durch sei­ne Pi­xel­gra­fik und die lie­be­vol­le Her­an­ge­hens­wei­se, die sich an Ge­schich­ten bei­spiels­wei­se ei­nes Ed­gar Rice Bur­roughs, Ar­thur Con­an Doyle oder auch H.P. Love­craft ori­en­tiert, ist ein wirk­lich schö­nes Spiel ab­seits des Main­streams zu­stan­de ge­kom­men.

Nehmt euch für das Ein­füh­rungs­vi­deo ins Spiel et­was Zeit, es ist knapp 40 Mi­nu­ten lang.

Featurette: KONG: SKULL ISLAND

Featurette: KONG: SKULL ISLAND

In un­ge­fähr zwei Wo­chen star­tet Le­gen­da­ry Pic­tures’ KONG: SKULL IS­LAND im US-Kino und auch bei uns läuft er am 3. März 2017 an. Und um die Span­nung zu er­hö­hen zeigt man noch­mal eine Fea­turet­te mit je­der Men­ge mon­strö­sem Ge­viechs.

Die Be­set­zung des Strei­fen ist be­ein­druckend und der Film spielt im sel­ben Uni­ver­sum wie Le­gen­da­rys GOD­ZIL­LA – und tat­säch­lich wer­den in die­sem »Mon­ster­ver­se« noch zwei wei­te­re Strei­fen fol­gen: GOD­ZIL­LA: KING OF MON­STERS (2018) und KONG VS. GOD­ZIL­LA (2020).

Es spie­len un­ter an­de­rem: Tom Hidd­les­ton, Brie Lar­son, Sa­mu­el L. Jack­son, John Good­man, Toby Keb­bell und John C. Reil­ly.

Video: NO MAN´S SKY Foundation Update

Video: NO MAN´S SKY Foundation Update

Ent­wick­ler Hel­lo Ga­mes hat­te nach der Ver­öf­fent­li­chung sei­nes Spiels NO MAN´S SKY eine Men­ge Kri­tik und Schel­te ge­er­net, denn für vie­le konn­te es dem vor­her dar­um ge­mach­ten Hype nicht ge­recht wer­den. Tat­säch­lich sa­hen die Spiel­in­hal­te ge­gen­über dem, was man zu­vor kol­por­tiert hat­te, doch eher dünn und re­pe­ti­tiv aus.

Per­sön­lich fand ich NO MAN´S SKY ganz ge­lun­gen, sehr ent­schleu­nig­tes Game­play, ja, lei­der stän­di­ge Wie­der­ho­lun­gen, aber tstsäch­lich fast me­di­ta­tiv in sei­ner Art, und vor al­lem ein Game, das man mal enst­pannt eine Stun­de zocken kann, es dann zwei Wo­chen ver­gisst, um da­nach wie­der ei­nen Sonn­tag da­mit zu ver­plem­pern. Ge­är­gert habe ich mich nicht, auch wenn ich mir mehr spie­le­ri­sche Viel­falt und vor al­lem deut­lich mehr Va­ria­ti­on auf den Pla­ne­ten, so­wie Flo­ra und Fau­na ge­wünscht hät­te.

Nach lan­gem Schwei­gen und zwi­schen­durch auch ei­nem ge­hack­ten Twit­ter-Ac­count kommt jetzt ein Le­bens­zei­chen von Hel­lo Ga­mes. Der Patch 1.1 – ge­nannt »Foun­da­ti­on Up­date« steht of­fen­bar kurz be­vor wur­de so­eben ver­öf­fent­licht. Der fixt nicht nur di­ver­se Bugs, son­dern bie­tet er­heb­li­che Er­wei­te­run­gen der Spiel­me­cha­ni­ken, bei­spiels­wei­se kann man auf Pla­ne­ten Ba­sen bau­en, man kann ge­wal­ti­ge Frach­ter be­sit­zen, die eben­falls als Ba­sen fun­gie­ren kön­nen, nur eben im All. Man kann sich zu Punk­ten im Kos­mos des Spiels te­le­por­tie­ren las­sen. Das war für mich ei­ner der gro­ßen Schwach­punkt: Ver­ließ man ein Sy­stem, war es qua­si un­mög­lich, noch­mal dort­hin zu­rück zu fin­den. Wo­für be­nen­ne ich dann al­les, wenn ich es eh nicht wie­der­se­he? Wei­ter­hin kann man zwi­schen drei Spiel­mo­di wäh­len, näm­lich »Nor­mal«, »Sur­vi­val« und »Crea­ti­ve«, und es ist mit dem Up­date mög­lich, Ali­en-As­si­sten­ten an­zu­heu­ern.

Alle De­tails – und es sind noch deut­lich mehr – fin­den sich auf ei­ner Sei­te von Hel­lo Ga­mes zum Foun­da­ti­on Up­date. Sieht für mich al­les in al­lem sehr gut aus. Vor al­lem: Mehr Platz im In­ven­tar! YEAH!

Wahnsinn: Mechanischer Drache »Long Ma«

Wahnsinn: Mechanischer Drache »Long Ma«

Dra­chen gibt es wirk­lich!

Die Be­woh­ner dürf­ten ih­ren Au­gen nicht ge­traut ha­ben, als ein gi­gan­ti­scher me­cha­ni­scher Dra­che durch die Stra­ßen der Stadt Nan­tes schritt. Bei »Long Ma«, so der Name des 45 Ton­nen schwe­ren Kon­strukts, han­delt es sich um eine Re­qui­si­te, die von der chi­ne­si­schen Thea­ter­fir­ma »La Ma­chi­ne« ge­baut wur­de. Es ist ein Ge­schenk an Chi­na, um den 50. Jah­res­tag der Auf­nah­me di­plo­ma­ti­scher Be­zie­hun­gen zwi­schen Chi­na und Frank­reich zu fei­ern.

Nintendo zeigt STAR FOX ZERO

Nintendo zeigt STAR FOX ZERO

Die Ver­öf­fent­li­chung hat­te sich mehr­fach ver­zö­gert, aber jetzt ist es so­weit: Am 22. April wird STAR FOX ZERO für die Wii U er­schei­nen. Die Äl­te­ren un­ter uns kön­nen sich si­cher noch er­in­nern, dass das er­ste STAR FOX-Spiel für das Su­per Nin­ten­do da­mals tech­nisch bahn­bre­chend war. Heu­te setzt Big N auf be­kann­te Looks von Raum­schif­fen und Geg­ner, ver­sucht aber Spiel­witz durch mor­phen­de Fahr­zeu­ge mit un­ter­schied­li­chen Fä­hig­kei­ten her­zu­stel­len. Ob das klappt, wer­den die Be­spre­chun­gen nach dem Launch des neu­en Spiels um die Ace Squa­dron zei­gen. Das Gan­ze er­in­nert nicht un­er­war­tet an ja­pa­ni­sche Ani­més.

Lan­ge wird man sich ver­mut­lich nicht mehr über neu­es Ma­te­ri­al für die Wii U freu­en dür­fen, denn dass es ei­nen Nach­fol­ger ge­ben wird, ist ein of­fe­nes Ge­heim­nis. Die Um­sät­ze mit dem Wii-Nach­fol­ger blie­ben weit hin­ter Nin­ten­dos Er­war­tun­gen zu­rück.

Mulder und Scully bei Jimmy Kimmel

Mulder und Scully bei Jimmy Kimmel

Mul­der und Scul­ly sind zu­rück. Bis zum X-FILES-Spe­cial müs­sen wir lei­der noch ein we­nig war­ten, aber in der Jim­my Kim­mel-Show be­kom­men wir schon­mal ei­nen Vor­ge­schmack dar­auf, wie die bei­den FBI-Agen­ten in der mo­der­nen Welt von Smart­pho­nes und In­ter­net zu­recht kom­men. :)

Dank an Mat­thi­as fürs Fin­den.

 

Der helle Wahnsinn: Enterprise-D Construction Project

Der helle Wahnsinn: Enterprise-D Construction Project

Wel­cher STAR TREK-Fan hat sich nicht schon ein­mal ge­wünscht, durch die USS En­ter­pri­se zu lau­fen. Ja­son ist ei­ner die­ser Fans, der über sich selbst sagt, dass TNG sei­ne Kind­heit ge­prägt hat, er will die­sen Traum mit ei­nem am­bi­tio­nier­ten Pro­jekt rea­li­sie­ren: Er will die ge­sam­te (!) NCC-1701-D in der ak­tu­el­len Un­re­al En­gi­ne 4 nach­bau­en. Also nicht nur die aus Se­rie be­kann­ten sets, son­dern das ge­sam­te Schiff. Schon das Demo-Vi­deo, in dem man ei­nen Shut­tle-An­flug, die Shut­tle­bay und da­nach ein we­nig vom Schiff sieht, ist über­aus eyecan­dy und be­ein­druckend. Ja­son sieht das Gan­ze wie eine Art Mu­se­um. Ge­plant ist eine Fi­nan­zie­rung des epi­schen Un­ter­fan­gens durch Crowd­fun­ding via Kick­star­ter und Pa­tre­on, da­bei soll das Gan­ze auch eine Um­set­zung für die Ocu­lus Rift er­hal­ten. Nerd­gasm!

Die Um­set­zung des In­nen­le­bens des Raum­schiffs ba­siert zum ei­nen auf den of­fi­zi­el­len Blue­prints von Rick Stern­bach, den in­of­fi­zi­el­len Riss­zeich­nun­gen von Ed White und zu­letzt na­tür­lich Ex­tra­po­la­ti­on durch den Künst­ler. Da­bei sol­len Vor­schlä­ge und Ide­en der Com­mu­ni­ty selbst­ver­ständ­lich mit ein­ge­hen. Ja­son sucht ganz si­cher auch noch Hil­fe bei der Um­set­zung, der­zeit ar­bei­tet er al­lei­ne an dem Pro­jekt. Alle wei­te­ren in­for­ma­tio­nen auf der Web­sei­te des En­ter­pri­se-D Con­struc­tion Pro­jects.

Shut up and take my mo­ney!

(Man be­ach­te bei zehn Mi­nu­ten das klei­ne Toi­let­ten­gim­mick! :D)

Heineken-Werbung mit James Bond: THE CHASE

Heineken-Werbung mit James Bond: THE CHASE

Auch zu SPECT­RE gibt es wie­der eine Hei­ne­ken-Wer­bung mit Ja­mes Bond ali­as Da­ni­el Craig. Nor­ma­ler­wei­se zei­ge ich hier kei­ne Re­kla­me, aber das ist ein­fach zu schön und ein­deu­tig eine Ver­beu­gung in Rich­tung Ro­ger Moo­re.

[Up­date:] ich habe das Vi­deo durch die et­was län­ge­re Ver­si­on er­setzt.

GUARDIANS OF THE GALAXY-Fernsehserie: Star Lord

GUARDIANS OF THE GALAXY-Fernsehserie: Star Lord

Auf Dis­ney XD wird es im Herbst eine (of­fen­sicht­lich kin­der­taug­li­che) Zei­chen­trick­se­rie zum Ki­no­er­folg GUAR­DI­ANS OF THE GA­LA­XY ge­ben. Dis­ney zeigt schon mal vor­ab in klei­nen Clips, was man er­war­ten kann. Hier geht es um Pe­ter Quill ali­as Star Lord und was ihm nach sei­ner Ent­füh­rung wi­der­fuhr. Könn­te wit­zig wer­den.