STAR TREK: LOWER DECKS hat einen Starttermin …

STAR TREK: LOWER DECKS hat einen Starttermin …

… und er ist frü­her als man hät­te anneh­men wol­len. Bereits am 6. August 2020 soll die ani­mier­te Come­dy aus dem STAR TREK-Uni­ver­sum bei CBS All Access in den Äther, äh, ins Inter­net gehen.

CBS spen­dier­te dazu auf Twit­ter eine Art Mini-Tea­ser, ein ech­ter Trai­ler steht noch aus, ich rech­ne aller­dings damit, dass wir nach die­ser Ankün­di­gung in Kür­ze einen zu sehen bekom­men wer­den:

Die zehn Fol­gen von STAR TREK: LOWER DECKS sol­len nach dem 6. August 2020 wöchent­lich fol­gen. Einen Dis­tri­bu­tor für Deutsch­land gibt es offen­bar noch nicht, ich wür­de mich aller­dings sehr wun­dern, wenn nicht Net­flix oder Ama­zon zugrei­fen.

Es spre­chen: Euge­ne Cor­de­roTaw­ny New­so­meJack QuaidNoël WellsDawnn LewisJer­ry O’Con­nellFred Tata­scio­re und Gil­li­an Vigman als Cai­ti­an-Dok­to­rin T’A­na.

Das ist dann auch der ers­te Blick auf das neue Raum­schiff, die USS Cer­ri­tos. Dass die ein wenig chee­sy aus­sieht, ist sicher­lich im Kon­text der Come­dy gewollt, even­tu­ell woll­te man damit auch gewis­se soge­nann­te STAR TREK-»Fans« trol­len, die, wie ich bereits sehen konn­te, auch wie erwar­tet abha­ten. Was haben die an »Come­dy« nicht ver­stan­den?

Pro­mo­pos­ter Copy­right CBS ALl Access

Neuer Trailer: SPACE FORCE

Neuer Trailer: SPACE FORCE

Je mehr ich von Net­fli­xens neu­er Come­dy-Serie SPACE FORCE sehe, des­to mehr freue ich mich dar­auf.

Eine detail­lier­te Beschrei­bung hat­te ich bereits an ande­rer Stel­le gelie­fert, des­we­gen spa­re ich mir die hier. Kurz­fas­sung: Man macht sich über Trumpens neue Abtei­lung der Streit­kräf­te mit dem glei­chen Namen lus­tig.

SPACE FORCE star­tet am 29. Mai auf dem Strea­ming­dienst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Teaser: CROSSING SWORDS

Teaser: CROSSING SWORDS

Von ROBOT CHI­CKEN-Machern, genau­er John Har­vati­ne IV und Tom Root, kommt die Fan­ta­sy-Ani­ma­ti­ons­se­rie CROSSING SWORDS, die dem­nächst auf Hulu lau­fen wird. Das Gan­ze sieht mit den ani­mier­ten Holz­fi­gür­chen viel­leicht so aus, als sei­en Kin­der die Ziel­grup­pe, das ist aller­dings … falsch, wie man beim Anse­hen des Teasers schnell merkt.

Cros­sing Swords stars Nicho­las Hoult as Patrick, a good hear­ted peasant who lands a cove­ted squi­re posi­ti­on at the roy­al cast­le. Howe­ver, his dream job quick­ly turns into a night­ma­re when he learns his beloved king­dom is run by a hornet’s nest of hor­ny mon­archs, crooks and char­la­tans. Even worse, Patrick’s valor made him the black sheep in his fami­ly, and now his cri­mi­nal sib­lings have retur­ned to make his life hell. War, mur­der, full fron­tal nudity—who knew bright­ly colo­red peg peop­le led such exci­ting lives?

Ich fin­de, dass das ziem­lich ulkig aus­sieht, auch wenn der Humor ROBOT CHI­CKEN-typisch eher bra­chi­al ist. CROSSING SWORDS kann man ab dem 12. Juni auf Hulu begut­ach­ten, mal sehen wel­cher hie­si­ge Strea­ming­dienst zuschlägt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: RED DWARF – THE PROMISED LAND

Trailer: RED DWARF – THE PROMISED LAND

Damit hät­te ver­mut­lich Ende der 80er bei dem Machern nie­mals gerech­net: Die skur­ri­le bri­ti­sche Sci­ence Fic­tion-Come­dy RED DWARF exis­tiert immer noch. Nach­dem in den ver­gan­ge­nen Jah­ren neue Fol­gen pro­du­ziert wur­den, steht in Kür­ze ein Spe­cial in Spiel­film­län­ge ins Haus.

Wie­der dabei sind Chris Bar­rie (Rim­mer), Craig Charles (Lis­ter), Dan­ny John-Jules (Cat) Robert Lle­wel­lyn (Kry­ten) – dies­mal kehrt auch der ursprüng­li­che Bord­com­pu­ter Hol­ly (Nor­man Lovett) zurück. Zum Plot:

Three mil­li­on years ago… David Lis­ter, a ven­ding machi­ne repair­man, was sen­ten­ced to eigh­teen mon­ths in sus­pen­ded ani­ma­ti­on for smuggling his pregnant cat aboard the mining ship Red Dwarf. While Lis­ter remai­ned in sta­sis, a radia­ti­on leak kil­led the rest of the crew. Safe­ly sea­led in the hold, the cats evol­ved into huma­no­id form. The cats now roam deep space in a fleet of their own…

Geschrie­ben und Regie geführt hat erneut Doug Nay­lor, das Spe­cial wur­de über zwei Näch­te vor einem Live­pu­bli­kum in den Pine­wood-Stu­di­os gedreht.

RED DWARF – THE PROMISED LAND star­tet in Eng­land am 9. April 2020 auf dem Sen­der Dave. Ob und wann man das bei uns zu sehen bekom­men wird, steht lei­der in den Ster­nen. Smegheads.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer zur HBO SF-Comedy AVENUE 5

Trailer zur HBO SF-Comedy AVENUE 5

Irgend­wie ist die­ses Pro­jekt völ­lig an mir vor­bei gegan­gen. US-Cable Chan­nel HBO spen­dier­te ges­tern bereits einen zwei­ten Trai­ler zu sei­ner Sci­ence Fic­tion-Come­dy-Serie AVENUE 5, die am 19. Janu­ar 2020 star­ten wird.

In der Show spielt nie­mand ande­rer als Hugh Lau­rie den Kapi­tän eines Welt­raum-Kreuz­fahrt­schif­fes mit dem Namen AVENUE 5. 40 Jah­re in der Zukunft sind Tou­ren durch das Son­nen­sys­tem der hei­ße Scheiß bei den Schö­nen und Rei­chen. Doch auf der Jung­fern­fahrt des Schif­fes kommt es zu tech­ni­schen Pro­ble­men.

Showrun­ner ist Arman­do Iannuc­ci, den kennt man von VEEP. Neben Lau­rie spie­len Raf­fa­el­lo Deg­rut­to­laSuzy Naka­mu­raRebec­ca FrontEthan Phil­lips (VOYA­GERs Nee­lix) und Josh Gad.

Vor drei Wochen gab es den ers­ten Vor­gu­cker, den zei­ge ich hier zuerst (unter ande­rem auch des­we­gen, weil er mei­ner Ansicht nach viel bes­ser ist als der zwei­te):

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Dank an Ingo Muhs für den Hin­weis.

Trailer: DAYBREAK

Trailer: DAYBREAK

Und schon wie­der eine Post­apo­ka­lyp­se. Dabei leben wir doch schon in einer Prä­a­po­ka­lyp­se … Aber das hier könn­te ganz lus­tig wer­den, die im Okto­ber auf Net­flix star­ten­de Serie DAYBREAK sieht aus wie Fer­ris Bue­l­ler trifft Mad Max. Fol­ge­rich­tig spielt auch Mat­thew Bro­de­rick mit.

Die Zusam­men­fas­sung klingt wie folgt:

DAYBREAK finds 17-year-old high school out­cast Josh sear­ching for his mis­sing girl­friend Sam in post-apo­ca­lyp­tic Glenda­le, Cali­for­nia. Joi­ned by a rag­tag group of mis­fits inclu­ding a pyro­ma­niac 12-year-old Ange­li­ca and Josh’s for­mer high school bul­ly Wes­ley, now tur­ned paci­fist samu­rai, Josh tri­es to stay ali­ve amongst the hor­de of Mad Max-style gangs (evil jocks, cheer­lea­ders tur­ned Ama­zon war­ri­ors), zom­bie-like crea­tures cal­led Ghoulies, and ever­ything else this bra­ve new world throws at him.

Das Gan­ze basiert auf dem gleich­na­mi­gen Comic von Bri­an Ralph, der 2012 erschien. Es spie­len unter ande­rem Colin Ford (Under the Dome), Aly­via Alyn Lind (Future Man), Aus­tin Cru­te (Books­mart), Sophie Sim­nett, Gre­go­ry Kas­y­an, Krys­ta Rodri­guez, Jean­té God­lock, Cody Kears­ley und eben Bro­de­rick.

Seri­en­schöp­fer sind Brad Pey­ton (RAMPAGE, SAN ANDREAS, FRONTIER) und Aron Eli Colei­te (STAR TREK DISCOVERY, HEROES).

Start­ter­min ist der 24. Okto­ber 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: DAVE MADE A MAZE

Trailer: DAVE MADE A MAZE

»It’s big­ger on the insi­de!« ist ein Spruch, den man von einem gewis­sen ande­ren Fran­chise mit einer zeit­rei­sen­den blau­en Poli­zei­box kennt. Wer dar­über schimpft, dass Hol­ly­wood kei­ne ori­gi­nel­len The­men mehr bear­bei­tet oder Fil­me macht, die nicht das zehn­te Remake sind, der soll­te einen Blick auf den Trai­ler zu DAVE MADE A MAZE wer­fen. Der Titel sagt dann auch eigent­lich schon alles was man wis­sen muss: Dave hat ein Laby­rinth gebaut.

DAVE MADE A MAZE ist aus dem Jahr 2017 und wur­de bereits auf diver­sen Fes­ti­vals gezeigt. Auch hier­zu­lan­de lief und läuft der Film auf Fes­ti­vals, also ein­fach mal die Augen auf­hal­ten, aller­dings dürf­te es kei­ne Chan­ce geben, ihn regu­lär im Ver­leih zu sehen.

Die gute Nach­richt: Am 31. Mai erscheint der Strei­fen auf DVD und Blu-Ray.

Regie führ­te Bill Wat­ter­son nach einem Dreh­buch von ihm und Ste­ven Sears. Es spie­len unter ande­rem Mee­ra Rohit Kumbha­niNick Thu­neAdam BuschJames Urba­ni­akFrank Cae­ti und Scott Nar­ver.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: MIRACLE WORKERS

Trailer: MIRACLE WORKERS

Ich mei­ne: Ste­ve Bus­ce­mi als ange­nerv­ter Gott, der von sei­ner Schöp­fung die Schnau­ze voll hat und sich ande­ren Pro­jek­ten zuwen­den will, wer kann dazu schon »nein« sagen? Die Come­dy MIRACLE WORKERS dreht sich um den Him­mel und eine Abtei­lung in der Engel Gebe­te beant­wor­ten müs­sen und basiert auf dem Roman WHAT IN GOD’S NAME von Simon Rich.

Die Engel wer­den gespielt von Dani­el Rad­clif­fe (HARRY POTTER), Geral­di­ne Vis­wa­nathan und Karan Soni. Seri­en­schöp­fer und Showrun­ner ist Simon Rich (SATURDAY NIGHT LIVE).

MIRACLE WORKERS star­tet in den USA am 12. Febru­ar 2019 beim Sen­der TBS, ich hof­fe sehr, dass das einer der übli­chen Ver­däch­ti­gen fürs Strea­ming in Deutsch­land ein­kauft, denn das sieht ziem­lich wit­zig aus.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: ANNA AND THE APOCALYPSE

Trailer: ANNA AND THE APOCALYPSE

Der Film wird beschrie­ben als SHAUN OF THE DEAD meets LA LA LAND: ANNA AND THE APOCALYPSE ist ein weih­nacht­li­ches Zom­bie-Musi­cal. Ja, ihr lest rich­tig. Der wur­de bereits im ver­gan­ge­nen Jahr pro­du­ziert, die Erst­auf­füh­rung war am 22. Sep­tem­ber 2017 beim Fan­tastic Fest, kommt erst jetzt aber pünkt­lich zu Niko­laus am 6. Dezem­ber 2018 in die hie­si­gen Kinos.

Regie führ­te John McPhail nach einem Dreh­buch von Alan McDo­nald und Ryan McHen­ry, es spie­len unter ande­rem Ella HuntMal­colm Cum­mingSarah SwireChris­to­pher Leveaux und Ben Wig­gins.

Der Trai­ler ist mög­li­cher­wei­se für Per­so­nen irgend­ei­nes Alters nicht geeig­net.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: SLAUGHTERHOUSE RULEZ

Trailer: SLAUGHTERHOUSE RULEZ

SLAUGHTERHOUSE RULEZ ist eine bri­ti­sche Hor­ror-Komö­die in der Simon Pegg und Nick Frost end­lich mal wie­der zusam­men spie­len, auch wenn sie dies­mal nicht die Haupt­rol­len über­neh­men. Die­se haben Asa But­ter­field und Her­mio­ne Cor­field inne, die spie­len Schü­ler an einem Inter­nat, das dum­mer­wei­se direkt an einer Pfor­te zur Höl­le errich­tet wur­de.

Pegg spielt einen Leh­rer, eben­so wie Micha­el Sheen, Nick Frost wird als dubio­ser Dro­gen­dea­ler zu sehen sein.

Regie führt Cris­pian Mills, mit dem hat­te Pegg bereits für des­sen Debut A Fan­tastic Fear Of Ever­ything zusam­men gear­bei­tet. Mills ver­fass­te auch zusam­men mit Hen­ry Fitz­her­bert das Dreh­buch.

Auf den bri­ti­schen Inseln star­tet SLAUGHTERHOUSE RULEZ an Hal­lo­ween in den Kinos, für gibt es kei­nen Start­ter­min. Ver­mut­lich wer­den wir das wie­der nur als Stream oder Sil­ber­schei­be zu sehen bekom­men …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Kurzkritik: THE ORVILLE (spoilerfrei)

Kurzkritik: THE ORVILLE (spoilerfrei)

Seth Mac­Far­la­nes neue Sci­ence Fic­tion-Come­dy THE ORVILLE hat­te uns vor­ab nicht wirk­lich viel gezeigt, nur einen ein­zi­gen ech­ten Trai­ler, der einen gro­ßen Schwer­punkt auf den Come­dy-Aspekt leg­te. Und da war dann auch mei­ne Sor­ge begrün­det, denn oft lie­gen Mac­Far­la­nes Humor und mei­ner nicht auf einer Wel­len­län­ge.

THE ORVILLE macht an kei­ner Stel­le einen Hehl dar­aus, dass sie eine Hom­mage an STAR TREK ist, und gleich­zei­tig des­sen Tro­pes ordent­lich durch den Kakao zieht – letzt­end­lich wirkt das wie eine Fan­se­rie, die sich bemüht, all das zu ver­mei­den, was zu einem Rechts­streit mit CBS und Para­mount füh­ren könn­te, sich aber an die­ser »letz­ten Gren­ze« mit eini­gem Geschick ent­lang laviert (und auch Fox hat eine schlag­kräf­ti­ge Rechts­ab­tei­lung, mit der man sich bei den TREK-Rech­te­inha­bern ver­mut­lich nicht ohne Not anle­gen möch­te).

Ich hat­te STARGATE SG 1 immer als »plan­los im Welt­all« bezeich­net, das ist ein Prä­di­kat, das THE ORVILLE unbe­dingt auch ver­dient, aber hier ist das Pro­gramm. Tat­säch­lich war der Plot des Pilo­ten einer, wie er auch in einer belie­bi­gen STAR TREK-Show ähn­lich hät­te statt­fin­den kön­nen, hier wird die Hand­lung aller­dings immer wie­der durch Gags und One­li­ner auf­ge­lo­ckert – und eben durch das humo­ris­ti­sche Über­stei­gern von Ver­satz­stü­cken, wie man sie eben aus dem Uni­ver­sum von Kirk, Picard und Co kennt.

Das hät­te übel ins Auge gehen kön­nen, aber von ein, zwei klei­ne­ren, Mac­Far­la­ne-typi­schen, Humor­aus­set­zern hal­ten sie sich mit den Gags noch zurück und somit pas­sie­ren die halt in der Hand­lung, stö­ren sie jedoch meist nicht, son­dern lockern das, was bei TREK eine bier­erns­te Aus­ein­an­der­set­zung mit Ali­ens gewe­sen wäre, erfri­schend auf. Und den­noch schim­mert auch eine gewis­se Ernst­haf­tig­keit durch, tat­säch­lich SF-Geschich­ten erzäh­len zu wol­len und die nicht zuletzt wegen der Kulis­sen und des Set­tings gera­de und gezielt auch für STAR TREK-Fans. Aber eben gar­niert mit einem Augen­zwin­kern. Trek­ker, die ihr Hob­by mit Humor neh­men kön­nen, wer­den an THE ORVILLE ver­mut­lich eine Men­ge Spaß haben, ähn­lich wie bei GALAXY QUEST. Und genau wie bei GALAXY QUEST schaf­fen die Macher es, dem Gan­zen trotz aller Hom­mage und Par­odie eine wun­der­ba­re Eigen­stän­dig­keit zu geben.

Fun Fact am Ran­de: Nach vor­ab-Scree­nings war die Serie in den letz­ten Tagen von so ziem­lich allen Pro­fi-Kri­ti­kern arg ver­ris­sen wor­den. Jetzt aller­dings kom­men die Fan-Bewer­tun­gen rein – und die sind sowohl auf Rot­ten Tomatoes (91%) als auch bei IMDd (7,5 von 10) ziem­lich posi­tiv.

Ich bin mir unsi­cher, wie lan­ge das Kon­zept trägt, aber ich freue mich sehr auf die nächs­ten Fol­gen. Und man kann nur hof­fen, dass genug Zuschau­er akti­viert wer­den kön­nen, denn Fox ist bekann­ter­ma­ßen der Absetz-Sen­der.

Wie man das sehen kann? Semi­le­gal. Es gibt einen frei­en Stream der ers­ten Fol­ge bei Yahoo, die hat aller­dings einen Geo­lo­ca­ti­on-Fil­ter. Den muss man mit einem VPN umge­hen, das dem Ser­ver vor­spie­gelt, man woh­ne in den USA. Ist das legal? Sagen wir, es ist eine Grau­zo­ne, aber wirk­lich ille­gal ist es nicht.

[Update 10:10 Uhr] Ich wur­de gefragt, ob es der­zeit eine völ­lig lega­le Mög­lich­keit gibt, sich das in Deutsch­land anzu­se­hen. Lei­der nein. Da THE ORVILLE in den USA aller­dings auch bei Ama­zon Prime Video läuft, wür­de ich davon aus­ge­hen, dass die Show dem­nächst auch in Deutsch­land dort zu sehen sein wird.

Pro­mo­fo­tos THE ORVILLE Copy­right Fox Tele­vi­si­on

SyFy kauft CON MAN

SyFy kauft CON MAN

Alan Tudyk ist dem Nerd und der Ner­din kein Unbe­kann­ter. Spä­tes­tens seit sei­ner Rol­le als Pilot Wash in der Kult­se­rie FIREFLY, aber aller­spä­tes­tens dadurch, dass er in ROGUE ONE den Dro­iden K‑2SO sprach. Aber auch dazwi­schen hat er so eini­ges gemacht. Unter ande­rem die via Crowd­fun­ding zusam­men mit Nathan Fil­li­on rea­li­sier­te Web-Come­dy­se­rie CON MAN, in der er sich über abge­half­ter­te Schau­spie­ler und Con­ven­ti­ons lus­tig macht (der hat­te auch ich ein paar Dol­lar spen­diert). Gast­stars sind unter ande­rem: Min­dy Ster­ling, Amy Acker, Sean Astin, Tri­cia Hel­fer, Feli­cia Day, Casper Van Dien, Nolan North, Ali­son Hai­slip, Micha­el Truc­co, Sky Haar­s­ma, Seth Green und Wil Wheaton.

SyFy hat nun gemel­det, dass sie bei­de Staf­feln der Serie auf­ge­kauft haben und die­se ab Sep­tem­ber zei­gen wer­den. Ob der Deal zu wei­te­ren Sea­sons führt, an denen der SF-Sen­der mit­pro­du­ziert, ist bis­her unklar. Die Web­se­rie ist bereits für zwei Emmys nomi­niert wor­den, auch das mög­li­cher­wei­se einer der Grün­de für den Kauf durch SyFy.

Pro­mo­gra­fik CON MAN Coyp­right Con Man Pro­duc­tions