Produziert von denselben Personen, die John Wicks Hund erschossen haben

Produziert von denselben Personen, die John Wicks Hund erschossen haben

Weit­ge­hend spoil­er­frei

Der erste DEADPOOL war ein absoluter Über­raschungser­folg, und das trotz der Freiga­be ab 16. Das machen Stu­dios nor­maler­weise nicht so gerne, weil man dann die Com­ic-affine Ziegruppe ab 12 außen vor hat, was sich meist neg­a­tiv auf die Ein­spiel­ergeb­nisse nieder­schlägt. Den­noch zeigte der erste Teil, dass man trotz­dem einen Riesen­er­folg lan­den kann – wenn man sich nur Mühe gibt, und damit eben die erwach­senere Ziel­gruppe ins Kino bekommt.

Doch man muss sich natür­lich immer fra­gen: Wer­den die Mach­er in der Lage sein, die Num­mer in DEADPOOL 2 nochmal durchzuziehen? Denn die ganzen Gags wie das Durch­brechen der vierten Wand oder Seit­en­hiebe auf Genre und Pop­kul­tur kön­nen bei einem nicht-Ori­gin-Film schw­er­lich nochmal über zwei Stun­den tra­gen. Oder doch?

weit­er­lesen →

ASTERIX IN ITALIEN

ASTERIX IN ITALIEN

Nach ASTERIX BEI DEN PIKTEN und DER PAPYRUS DES CÄSAR erschien im Okto­ber bere­its der dritte Band der neuen Aben­teuer um die gal­lis­chen Helden aus der Werk­statt von von Jean-Yves Fer­ri (Text) und Didi­er Con­rad (Zeich­nun­gen).

Dies­mal sollen Aster­ix und Obelix zeigen, dass Ital­ien aus mehr Regio­nen und Völk­ern beste­ht als nur Rom und den Römern. Deswe­gen geht man auf ein Ren­nen längs des Stiefels bis in die Haupt­stadt des römis­chen Imperi­ums.

Und tat­säch­lich weiß ASTERIX IN ITALIEN zu überzeu­gen.

weit­er­lesen →

GHOSTBUSTERS – Ihr schießt wie Mädchen!

GHOSTBUSTERS – Ihr schießt wie Mädchen!

Logo Ghostbusters

Was gab es für ein Vor­abge­hate um den neuen GHOSTBUSTERS-Film, bei dem Paul Feig Regie führen und – um Him­mels willen! – ein Team aus weib­lichen Geis­ter­jägern die Pro­to­nen­päckchen tra­gen sollte. Nichts davon hat­te irgen­deinen inhaltlichen Sinn, denn tat­säch­lich kann man ja erst ermessen, wie ein Film gewor­den ist, wenn man ihn gese­hen hat. Das hat all die Hater aber nicht davon abge­hal­ten, ihr kindis­ches Gemaule über das gesamte Inter­net zu ver­bre­it­en. Und wer nicht über die Frauen in der Haup­trol­le meck­erte, der schwadronierte irgen­deinen Unsinn darüber, dass ihm durch ein Remake seine Kind­heit genom­men werde (was natür­lich völ­liger Blödsinn ist, die bei­den alten Filme verän­dern sich ja dadurch nicht und gehen auch nicht weg). Oder dass Hol­ly­wood nichts mehr ein­fällt. Dass dem nicht so ist, zeigt der vor­liegende Film.

weit­er­lesen →

THE LADY IN THE VAN

THE LADY IN THE VAN

Poster Lady In The VanTHE LADY IN THE VAN – Bun­desstart 14.04.2016

Bere­its zweimal por­traitierte Mag­gie Smith den kauzi­gen Charak­ter der Miss Mary Shep­herd, bevor Nicholas Hyt­ner die Geschichte für die Lein­wand adap­tierte. Ein­mal in ein­er Hör­spielfas­sung, und schließlich in ein­er Büh­nen­ver­sion. Jet­zt kommt diese außergewöhn­liche Geschichte ins Kino, liebevoll umge­set­zt von Nicholas Hyt­ner, der sich neun Jahre seit seinem let­zten Film HISTORY BOYS Zeit ließ, sein Nis­chen­pub­likum zu erfreuen. Nis­chen­pub­likum deswe­gen, weil englis­che Dra­mas mit stark komö­di­antis­chen Ein­schlag noch immer ein in die Ecke gedrängtes Dasein führen. Warum auch immer. Drehbuch­schreiber und Büh­ne­nau­tor Alan Ben­nett will die Geschichte um die Frau im Liefer­wa­gen erlebt haben. Und selb­st wenn nur die Hälfte von sein­er Erzäh­lung wahr sein sollte, glaubt man let­z­tendlich daran, dass alles davon wirk­lich passiert ist.

weit­er­lesen →

ROCK THE KASBAH

ROCK THE KASBAH

Poster Rock The KasbahROCK THE KASBAH –  Bun­desstart 24.03.2016

Bar­ry Levin­son war nie der Regis­seur, der reine Komö­di­en auf die Lein­wand brachte. Es sind immer Dra­men, auf ein­er Art die etwas lustiges haben, oder sich als men­schliche Dra­men aus anderen Gen­res her­aus gener­ieren. Wie bei dem Sci­ence Fic­tion Thriller SHPERE, oder der Polit-Farce MAN OF THE YEAR. Levin­sons Meis­ter­stück war sicher­lich RAIN MAN. Aber selb­st mit THE BAY kon­nte er dem aus­ge­lutscht­en Sub-Genre des Found-Footage-Thrillers neue Aspek­te abgewin­nen. Er ist ein Regis­seur, der mit Erwartun­gen und Atmo­sphäre spie­len kann, was immer wieder dem Zuschauer ent­ge­gen kam. Mit ROCK THE KASBAH ver­hält es sich nicht anders. Ein Film mit Bill Mur­ray muss ein­fach komisch sein, und genau dage­gen geht Bar­ry Levin­son an. Aber trotz­dem mit einem schelmis­chen Grin­sen.

weit­er­lesen →

Die Coen-Brüder sagen HAIL, CAESAR

Die Coen-Brüder sagen HAIL, CAESAR

Poster Hail, CaesarHAIL, CAESAR – Bun­desstart 18.02.2016

Zweifel­los sind Ethan und Joel Coen die umtriebig­sten Mach­er in Hol­ly­wood. Außer natür­lich Woody Allen, aber der will ja mit Hol­ly­wood nichts zu tun haben. Aber das woll­ten die Coen-Brüder auch nicht, anfangs.

Doch so ver­rückt, abseit­ig, oder unkon­ven­tionell ihre Filme sein mögen, sie sind bere­its fes­ter Bestandteil dieser großen Indus­trie. Und das ist auch was sie mit HAIL, CAESAR the­ma­tisch verdeut­lichen. Nur haben Ethan und Joel das Glück, sich schon lange nicht mehr den Zwän­gen und Aufla­gen machtbe­sessen­er Pro­duzen­ten und Kon­glom­er­at­en weltweit agieren­der Groß­fir­men unter­w­er­fen zu müssen. Und auch das ist es, was sie mit HAIL, CAESAR zum Besten geben. Ihre kün­st­lerische Unab­hängigkeit.

weit­er­lesen →

ZOOMANIA

ZOOMANIA

Poster ZoomaniaZOOTOPIA – Bun­desstart 03.03.2016

Hier ist die Welt wieder in Ord­nung. Men­schen scheint es keine mehr zu geben, und Jäger und Beute leben in trauter Zweisamkeit. Allerd­ings wur­den nicht alle Vorurteile aus der Gesellschaft geschafft. So haben es die weib­lichen Bewohn­er von Zootopia nicht leicht, sich gegenüber männlichen Kol­le­gen zu behaupten. Beson­ders als weib­lich­er Hase im Zootopia Police Departe­ment, inmit­ten von Büf­feln, Tigern und Nashörn­ern. Aber Judy Hopps hat­te einen Traum, und den ver­wirk­licht sie sich ger­ade. Das erste Beuteti­er bei der Polizei. Nach anstren­gen­der Auf­nah­meprü­fung ist sie aber noch lange nicht am eigentlichen Ziel. Ihr wenig begeis­tert­er Chef schickt Judy nicht zur Ver­brechens­bekämp­fung, son­dern zu den Falsch­park­ern, Strafzettel schreiben. Aber noch ist der Zuschauer zu Gast im Hause Dis­ney, und da bleibt kein ehren­voller Traum uner­füllt.

weit­er­lesen →

Pool, Dead (ein spoilerfreies Loblied auf ein grandioses Camp-Movie)

Pool, Dead (ein spoilerfreies Loblied auf ein grandioses Camp-Movie)

Poster DeadpoolEnde der Achtziger, als die Zeit der Videotheken auf ihrem Höhep­unkt war, gab es ein Äquiv­a­lent zu »Net­flix and Chill« und »Binge­watch­ing«. Wir nan­nten es »Videoabend«.

Wir trafen uns in der Videothek, um vier Filme zu lei­hen: Drei davon wollen wir uns anse­hen, der vierte war die Reserve für den Fall, dass ein­er der drei anderen sich als Mist her­ausstellen würde. Der Anspruch an die Filme war, dass sie nicht lang­weilen soll­ten.

Nicht lang­weilen kon­nte natür­lich auch Trash und Exploita­tion, extra miese Effek­te, über­triebene Kostüme und wildes Over­act­ing. Es war die Zeit der Camp-Movies. Es gab unendlich viele dieser frei­willi­gen oder unfrei­willi­gen »Kult­filme«, die ihren Sta­tus nicht erre­icht haben, weil sie vom pro­fes­sionellen Stand­punkt kri­tis­ch­er Cineas­t­en aus eine beson­ders her­aus­ra­gende Qual­ität erre­icht­en. Eher im Gegen­teil.

Hoch im Kurs standen bei uns klare Par­o­di­en wie Angriff der Killer­to­mat­enTop Secret, Space­ballsHouse oder unfrei­willig komis­che Direct-to-Video Pro­duk­tio­nen wie Mutant und Strange Invaders. Hin und wieder auch die unzäh­li­gen Action­filme, in denen nicht mal Jean Claude van Damme mit­spie­len wollte. Auch beliebt bei Jugendlichen damals waren natür­lich möglichst eklige Hor­ror­filme. Die haben uns aber weniger inter­essiert, wir waren Fre­unde von Fil­men, die möglichst viele coole oder dumme Zitate abwar­fen.

weit­er­lesen →

DOPE macht süchtig

DOPE macht süchtig

Poster DopeDOPE – Bun­desstart 28.01.2016

Das Leben in den gefährlichen Vierteln der amerikanis­chen Metropolen ist ja längst auch für den weißen Mit­tel­ständler in Europa kein unbekan­ntes mehr. BOYZ IN THE HOOD war ganz vorne mit dabei. STAND AND DELIVER betra­chtete die mexikanis­chen Prob­lemvier­tel. Es waren die ersten zarten Anfänge, bis die Filme expliziter wur­den und weit­er in die Tiefe gin­gen. Mit FRIDAY kamen dann auch die Komö­di­en in die Nach­barschaft. Mit STRAIGHT OUTTA COMPTON gab es zulet­zt eine fan­tastis­che Reflex­ion nach wahren Begeben­heit­en. Obwohl alle Filme ihren eigentlichen Ursprung in der Real­ität haben. Harte Wel­ten, in denen man zu etwas wird, was man nie wirk­lich sein wollte. Rick Famuyi­wa geht mit seinem vierten Lang­film das The­ma etwas anders an, und macht DOPE zu einem über­raschen­den Film, der neue Akzente zu set­zen ver­ste­ht.

weit­er­lesen →

DIE PEANUTS – DER FILM

DIE PEANUTS – DER FILM

Poster PeanutsTHE PEANUTS MOVIE – Bun­desstart 23.12.2015

25 Jahre nach ihrem let­zten Kinoauftritt haben es die LITTLE FOLKS endlich wieder auf die Lein­wand geschafft. 65 Jahre nach dem ersten Com­ic-Strip von Charles M. Schulz, und 50 Jahre nach dem ersten Kurz­film. Schulz selb­st benan­nte seine Rei­he L’IL FOLKS, nach Rechteprob­le­men musste der Ver­lag allerd­ings auf einen anderen Titel auswe­ichen. Es hat den Com­ic-Zeich­n­er nie glück­lich gemacht, so taucht der Titel PEANUTS auch nir­gend­wo auf, wo Schulz einen konkreten Ein­fluss darauf hat­te. Wie zum Beispiel bei den Kinofil­men.

Seit 15 Jahren ist Schulz nun nicht mehr unter uns, und hin­ter­ließ eine Lücke, welche sein Sohn und der Enkel füllen woll­ten. Zum Glück.

weit­er­lesen →

DER PAPYRUS DES CÄSAR

DER PAPYRUS DES CÄSAR

Cover Papyrus des CäsarEigentlich hätte ich ja diesen neuen Aster­ix-Band schon früher besprechen wollen. Viel früher. Der Eha­pa-Ver­lag hat­te mir mit­tels Pressemit­teilung ein Rezen­sion­sex­em­plar ange­di­ent und ich das daraufhin auch sofort ange­fordert (12.10.2015). Dann passierte … nichts. Der Band erschien. Nichts. Irgend­wann fragte ich per Mail nach (26.10.2015). Man habe soooo viel um die Ohren gehabt mit der Veröf­fentlichung, da sei das wohl durchgerutscht, war die Antwort. Man wolle aber umge­hend einen schick­en. Es passierte erneut … nichts. Ich hat­te schon nicht mehr damit gerech­net, als er dann vorgestern doch uner­wartet im Briefkas­ten lan­dete. Oder eher nicht, dank Her­mes, aber das ist eine andere Geschichte, und würde hier zu weit führen.

Und so kon­nte ich – endlich – prüfen, was andere bere­its ver­bre­it­et hat­ten: Dass der neue ASTERIX pri­ma ist.

weit­er­lesen →

PRÄSIDENT ISNOGUD

PRÄSIDENT ISNOGUD

Cover Präsident IsnogudIsnogud, der miesepetrige und cho­lerische Großwe­sir des guten Kalifen Harun al Pus­sah war ein Com­ic aus der Jugend, wie ver­mut­lich bei vie­len meines Alters. Mir kam er immer wie der kleinere, unbekan­ntere und auch uncool­ere Brud­er von Aster­ix vor. Bei Isnogud war der Humor brachialer und auch poli­tisch unko­r­rek­ter, die Sto­ries chao­tis­ch­er, den­noch habe ich damals eine Menge der Bände gele­sen und den Satz »Ich will Kalif wer­den anstelle des Kalifen« dürfte auch fast jed­er Comi­cleser ken­nen (in Frankre­ich wurde es sog­ar zu einem gängi­gen Sprich­wort). Der Ver­weis auf Aster­ix macht auch deswe­gen Sinn, weil anfangs René Goscin­ny die Texte beis­teuerte, die Zeich­nun­gen stammten von Jean Tabary.

Tabary ver­starb im Jahr 2011, bere­its 2004 erlitt er einen schw­eren Schla­gan­fall und musste deswe­gen mit dem Zeich­nen neuer Isnogud-Comics aufhören. Das hätte das Ende der Rei­he sein kön­nen. Aber glück­licher­weise kann sein Sohn Nico­las Tabary eben­falls zeich­nen – und der führt das Erbe des Vaters weit­er.

Bere­its im Jahr 2012 erschien in Frankre­ich der 29. Band mit dem Titel Izno­goud prési­dent, der nun dank Dani Books auch in deutsch­er Sprache ver­füg­bar ist, den Titel PRÄSIDENT ISNOGUD trägt, und als Hin­weis auf die Wieder­aufer­ste­hung den Zusatz »Die neuen Aben­teuer des Großwe­sirs Isnogud, Band 1« trägt.

weit­er­lesen →