Suchmaschinenoptimierung: BIRDS OF PREY hat einen neuen Verleihnamen

Suchmaschinenoptimierung: BIRDS OF PREY hat einen neuen Verleihnamen

Es ist gelin­de gesagt unge­wöhn­lich, wenn ein Film nach sei­nem Kino­start umbe­nannt wird, aber bei War­ner scheint man es für nötig zu hal­ten. BIRDS OF PREY AND THE FANTABULOUS EMANCIPATION OF ONE HARLEY QUINN wird zwar von Kri­ti­kern wie Besu­chern als eine der bes­se­ren DC-Ver­fil­mun­gen gelobt, an den Kino­kas­sen stinkt er aller­dings ab.

Die Mäch­ti­gen bei War­ner schei­nen inzwi­schen erkannt zu haben, dass sie sich bei der Ver­mark­tung des Films ziem­lich dumm ange­stellt haben und wol­len ihn des­we­gen jetzt noch­mal ein wenig pushen. Teil des Kon­zep­tes ist es, ihm einen neu­en Namen zu ver­pas­sen, damit er bei­spiels­wei­se bei online-Ticket­käu­fen bes­ser gefun­den wer­den kann. Des­we­gen lau­tet der Titel ab sofort HARLEY QUINN: BIRDS OF PREY. Offen­sicht­lich möch­te man sich die Popu­la­ri­tät der Figur zunut­ze machen.

Am Eröff­nungs­wo­chen­en­de spiel­te BIRDS OF PREY (wie wir ihn der Ein­fach­heit hal­ber mal nen­nen wol­len) in den USA nur 33 Mil­lio­nen Dol­lar ein, die Inves­to­ren hat­ten eher 50 bis 55 Mil­lio­nen Bucks vor­her­ge­se­hen. Ein War­ner-Insi­der ver­riet, dass der Start ein Desas­ter war und hält das für eine Mischung aus schlech­ten Trai­lern, mie­sem Mar­ke­ting und eben schlech­ten Ent­schei­dun­gen beim Titel.

Viel­leicht liegt es aber auch dar­an, dass in der Ver­gan­gen­heit Strei­fen nach DC Comics-Vor­la­gen nicht eben für Qua­li­tät bekannt waren, sehen wir mal von WONDER WOMAN oder AQUAMAN ab. Mög­li­cher­wei­se ist ein Teil des Pro­blems eben auch SUICIDE SQUAD …

Bei den deut­schen Kinos ist das übri­gens noch nicht ange­kom­men, als »deut­scher« Ver­leih­ti­tel ist nach wie vor BIRDS OF PREY: THE EMANICIPATION OF HARLEY QUINN gelis­tet.

Bei War­ner soll­te man viel­leicht lang­sam mal die Per­so­nen aus­wech­seln, die für DC-Fil­me ver­ant­wort­lich sind … Lasst mal Greg Ber­lan­ti ran …

Pro­mo­fo­to Copy­right War­ner Bros.

Trailer: BIRDS OF PREY

Trailer: BIRDS OF PREY

BIRDS OF PREY basiert auf gleich­na­mi­gen DC-Comics und ist qua­si ein Spin­off von SUICIDE SQUAD. Mar­got Rob­bie über­nimmt dar­in erneut die Rol­le der durch­ge­knall­ten Har­le­en Quin­zel, bes­ser bekannt als Har­ley Quinn. Dies­mal aller­dings ohne den Joker (glück­li­cher­wei­se, möch­te man fast sagen) und auf der Sei­te der Guten – oder so … In wei­te­ren Rol­len: Mary Eliza­beth Win­s­tead als Hun­tress, Ewan McGre­gor als Black Mask, Jur­nee Smol­lett-Bell als Black Cana­ry, Rosie Perez als Renee Mon­toya, Boja­na Nova­ko­vicChris Mes­si­na und Ali Wong.

Prä­mis­se: Nach­dem sie sich vom Joker getrennt hat schließt sich Har­ley Quinn den Super­hel­din­nen Black Cana­ry, Hun­tress und Renee Mon­toya an, um eine jun­ge Frau aus den Klau­en eines Ver­bre­cher­lords zu befrei­en.

Dem Trai­ler nach zu urtei­len wird das offen­bar wie­der ein äußerst unge­wöhn­li­cher Super­hel­din­nen­film …

BIRDS OF PREY star­tet in Deutsch­land am 6 Febru­ar 2020.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Teaser: BIRDS OF PREY

Teaser: BIRDS OF PREY

Man soll­te nicht zuviel erwar­ten, denn wie im Titel schon geschrie­ben han­delt es sich nur um einen Tea­ser zu DCs Anti-Super­hel­din­nen­film BIRDS OF PREY.

Mar­got Rob­bie über­nimmt erneut ihre Rol­le als Har­ley Quinn, wei­ter­hin spie­len: Mary Eliza­beth Win­s­tead als Hun­tress, Jur­nee Smol­lett-Bell als Black Cana­ry, Ella Jay Bas­co als Cas­san­dra Cain, Rose Perez als Renee Mon­toya, Ewan McGre­gor als Black Mask und Chris Mes­si­na als Vic­tor Zsasz.

Im Film wird Har­ley ihre eige­ne Super­hel­din­nen­grup­pe grün­den, um dem ruch­lo­sen Crime Lord Black Mask das Hand­werk zu legen, wei­ter­hin geht es gegen den Seri­en­kil­ler Vic­tor Zsasz. Es bleibt zu hof­fen, dass War­ner und DC ange­sichts gleich zwei­er Haupt­ge­gen­spie­ler nicht wie­der ver­su­chen zu viel unter­schied­li­che Hand­lungs­li­ni­en in den Film zu packen. Regie führt Cathy Yan.

Die Dreh­ar­bei­ten zu BIRDS OF PREY haben bereits begon­nen, der US-Kino­start ist im Febru­ar 2020.

Der voll­stän­di­ge Titel lau­tet übri­gens BIRDS OF PREY AND THE FANTABULOUS EMANCIPATION OF ONE HARLEY QUINN. Da braucht man Platz auf dem Kino­pla­kat …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

DC: BIRDS OF PREY hat Starttermin

DC: BIRDS OF PREY hat Starttermin

Das DC Expan­ded Uni­ver­se im Kino schleppt sich vor­an. Bis­her sind AQUAMAN, SHAZAM! und WONDER WOMAN 1984 klar, danach weiß man wenig über wei­te­re Fil­me und wann sie star­ten. Doch die Mäch­ti­gen bei War­ner und DC haben jetzt einen Release­ter­min für BIRDS OF PREY ver­öf­fent­licht: Der soll am 7. Febru­ar 2020 in die US-Kinos kom­men. Mal sehen, was dar­aus wird, denn es gab auch schon mal Mel­dun­gen über einen Dreh­be­ginn in 2016. Wir wis­sen alle, was dar­aus wur­de: Nichts.

Details zur Hand­lung sind bis­her nicht bekannt, abge­se­hen vom Offen­sicht­li­chen, näm­lich dass es um Har­ley Quinn (Mar­got Rob­bie) geht, die auf Black Cana­ry, Hun­tress, Detec­ti­ve Renee Mon­toya und Cas­san­dra Cain trifft. Die Beset­zun­gen der ande­ren Figu­ren ist noch unklar.

Das Dreh­buch schrieb Chris­ti­na Hod­son (BUMBLEBEE), die soll auch das Skript zu BATWOMAN ver­fas­sen. Regie soll Cathy Yan füh­ren.

Pro­mo­fo­to SUICIDE SQUAD Copy­right War­ner Bros.

HARLEY QUINN-Film wird zu BIRDS OF PREY

HARLEY QUINN-Film wird zu BIRDS OF PREY

Harley Quinn

SUICIDE SQUAD hat­te bei Fans und Kri­ti­kern gemisch­te Mei­nun­gen her­vor­ge­ru­fen (ich fand ihn auch eher durch­wach­sen). Bei einem war man sich jedoch all­ge­mein einig: eines der High­lights des Films war Mar­got Rob­bie und ihre Dar­stel­lung der durch­ge­knall­ten Har­ley Quinn. Des­we­gen gab es Plä­ne für einen Film mit der Super­schur­kin, Rob­bie soll­te nicht nur die Haupt­rol­le spie­len, son­dern auch pro­du­zie­ren.

Das hat sich jetzt ein wenig geän­dert, statt­des­sen wird sie die Haupt­rol­le in einem BIRDS OF PREY-Film geben, also einem rein weib­li­chen Team von Hautpt­dar­stel­lern. BIRDS OF PREY basiert auf einer Comic­rei­he von DC, sie seit 1996 erscheint, und die auch bereits in eine kurz­le­bi­ge TV-Serie umge­setzt wur­de. Übri­gens war in der Comic­fas­sung Har­ley Quinn nie ein Mit­glied der Birds …

Für das Ver­fas­sen des Dreh­buchs wur­de soeben Chris­ti­na Hod­son ver­pflich­tet, die arbei­tet gera­de an einer Neu­fas­sung von THE FUGITIVE (deutsch als AUF DER FLUCHT oder DR. KIMBLE AUF DER FLUCHT) und dem TRANS­FOR­MERS-Spin­off BUMBLEBEE.

Nähe­re Details bei­spiels­wei­se zum Kino­start gibt es noch nicht.

Pro­mo­fo­to Har­ley Quinn Copy­right War­ner Bros. und DC Comics

IMAX-Trailer: THE LEGEND OF TARZAN

IMAX-Trailer: THE LEGEND OF TARZAN

Edgar Rice Bur­roughs´ Geschich­te um den von Affen auf­ge­zo­ge­nen Lord Greys­to­ke, bes­ser bekannt unter dem Namen TARZAN, ist auch nicht gera­de sel­ten ver­filmt wor­den. War­ner Bros ver­sucht es ein wei­te­res Mal, dies­mal mit Alex­an­der Skarsgård in der Titel­rol­le. Zur neu­en Fas­sung unter dem Titel THE LEGEND OF TARZAN gibt es einen neu­en IMAX-Trai­ler, der wirk­lich nicht schlecht daher kommt. Die com­pu­ter­ge­ne­rier­ten Goril­las sehen noch beein­dru­cken­der aus, als bei PLANET DER AFFEN.

Die Beset­zung kann sich sehen las­sen: Neben Skarsgård spie­len unter ande­rem Mar­got Rob­bie als Jane Por­ter, Samu­el L. Jack­son, Ella Pur­nell, Chris­toph Waltz, Dji­mon Houn­sou und Jim Broad­bent. Regie führ­te David Yates (HARRY POTTER, FANTASTIC BEASTS), das Dreh­buch stammt von Adam Cozad und Craig Bre­wer.

Deut­scher Kino­start ist am 28. Juli 2016, in den USA 27 Tage frü­her.

[ytv]https://www.youtube.com/watch?v=v5r6FrEgg5M[/ytv]