GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

Das GHOST­BU­S­TERS-Re­boot un­ter der Re­gie von Paul Feig fand ich zwar pri­ma, aber ver­mut­lich nicht zu­letzt auf­grund der Que­re­len im Vor­feld der Ver­öf­fent­li­chung lief er an den Ki­no­kas­sen zwar gut, aber für das Stu­dio nicht gut ge­nug: eine Fort­set­zung wird es of­fen­bar nicht ge­ben.

Den­noch ist das of­fen­bar nicht das Ende des Fran­chise, denn Ivan Reit­man, der Re­gis­seur der bei­den er­sten Tei­le, gab so­eben zu Pro­to­koll, dass wei­te­re GHOST­BU­S­TERS-Fil­me in Ar­beit sind.

Er sag­te dazu dass GHOST­BU­S­TERS-Fil­me ja nicht un­be­dingt in New York spie­len müss­ten, son­dern auch ir­gend­wo auf der Welt han­deln könn­ten. Er sag­te ge­gen­über Su­per News Live:

I think it would be re­al­ly cool to see Ko­rean ghosts or Chi­ne­se ghosts. All tho­se gre­at tra­di­ti­ons in the world have all the­se ta­les and things tho­se peop­le are afraid of. To have a sort of lo­cal group of Ghost­bu­s­ters that tie with the head of­fice in New York would be fun.

I glau­be dass es wirk­lich cool wäre, ko­rea­ni­sche oder chi­ne­si­sche Gei­ster zu se­hen. All die­se groß­ar­ti­gen Über­lie­fe­run­gen der Welt ha­ben all die­se Ge­schich­ten und Din­ge vor de­nen die­se Men­schen Angst ha­ben. Eine lo­ka­le Grup­pe von GHOST­BU­S­TERS zu ha­ben, die ir­gend­wie mit dem Haupt­bü­ro in New York ver­bun­den sind, wäre ein Spaß.

Er will dass die­se Fil­me alle ir­gend­wie zu­sam­men­hän­gen.

Über sei­ne Plä­ne hin­aus gibt es noch kei­ne De­tails, also auch kei­nen Zeit­plan. Ver­mut­lich wird er Sony/Columbia erst über­zeu­gen müs­sen, da­für Geld locker zu ma­chen. Tat­säch­lich könn­te das aber auch be­deu­ten, dass er die Rech­te in­ter­na­tio­nal an lo­ka­le Fil­me­ma­cher wei­ter­ver­kau­fen möch­te.

Logo GHOST­BU­S­TERS Co­py­right Sony Pic­tures

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

Die Neu­auf­la­ge von GHOST­BU­S­TERS im ver­gan­ge­nen Jahr war kein Flop, aber auch nicht ra­send er­folg­reich, mög­li­cher­wei­se auf­grund der be­klopp­ten Kon­tro­ver­sen um weib­li­che Haupt­dar­stel­ler. Mir hat­te der Film ge­fal­len. Den­noch wa­ren die Ein­spiel­ergeb­nis­se nicht so gut, dass sei­tens Sony und Co­lum­bia eine di­rek­te Fort­set­zung ge­plant ist.

Das scheint al­ler­dings nicht das Ende des GHOST­BU­S­TERS-Fran­chise an sich zu sein. Ivan Reit­man (Re­gis­seur der bei­den Ori­gi­nal­fil­me) er­läu­ter­te ge­gen­über io9, dass zum ei­nen der Ani­ma­ti­ons­film, über den vor ca. zwei Jah­ren be­reits ge­re­det wur­de, noch nicht vom Tisch ist. Wei­ter­hin sind sei­nen Aus­sa­gen zu­fol­ge auch noch wei­te­re Re­al­fil­me in Pla­nung.

Die Pro­duk­ti­on am Ani­ma­ti­ons­film hat wie er sagt di­rekt nach dem Pro­duk­ti­ons­en­de von GHOST­BU­S­TERS 2016 be­gon­nen. Und auch die Pla­nungs­pha­se für die ge­nann­ten wei­te­ren Fil­me ist be­reits ge­star­tet. All die­se Pro­jek­te sol­len of­fen­bar zu­sam­men­hän­gen und Reit­man sag­te, es sei sei­ne Auf­ga­be si­cher­zu­stel­len, dass al­les zu­sam­men­passt.

Das macht auch des­we­gen eine Men­ge Sinn, weil im Jahr 2015 ex­tra eine Toch­ter­fir­ma von Co­lum­bia Pic­tures mit dem Na­men »Ghost Corps« ge­grün­det wur­de, um die Mar­ke GHOST­BU­S­TERS aus­zu­bau­en. Man re­de­te über Real- und Ani­ma­ti­ons­fil­me fürs Kino, Fern­seh­se­ri­en, Mer­chan­di­sing und an­de­re, neue, Pro­duk­te aus dem Be­reich Un­ter­hal­tung. Chefs von Ghost­Corps sind Dan Ay­kroyd und Ivan Reit­man.

Logo Ghost­Corps Co­py­right Ghost Corps, a di­vi­si­on of Co­lum­bia Pic­tures In­du­stries Inc.

GHOSTBUSTERS verschoben

GHOSTBUSTERS verschoben

Logo Ghostbusters

Wie jetzt? Nach all den Que­re­len rund um den neu­en GHOST­BU­S­TERS-Film von Paul Feig mit dem rein weib­li­chen Team kommt ge­ra­de eine Mel­dung von der Sony Pic­tures Re­leasing GmbH her­ein. In der steht, dass der Start­ter­min für Deutsch­land sich um eine Wo­che nach hin­ten ver­schiebt, also vom 28. Juli 2016 auf den 4. Au­gust 2016. Man darf jetzt spe­ku­lie­ren, wor­an das lie­gen mag.

Be­son­ders in­ter­es­sant dar­an fin­de ich, dass GHOST­BU­S­TERS hier­zu­lan­de oh­ne­hin deut­lich spä­ter star­tet als in den USA, da läuft der be­reits am 15. Juli 2016 an. Nor­ma­ler­wei­se ist es ja heut­zu­ta­ge üb­lich, dass Block­bu­ster in den USA und bei uns zeit­gleich star­ten. Düm­mer kann man sich mei­ner An­sicht nach gar nicht mehr an­stel­len und ver­mut­lich wer­den sich il­le­ga­le An­bie­ter be­reits die Hän­de rei­ben …

Logo GHOST­BU­S­TERS Co­py­right Sony Pic­tures Re­leasing GmbH

Geht doch: GHOSTBUSTERS Trailer zwei

Geht doch: GHOSTBUSTERS Trailer zwei

Nach dem er­sten Trai­ler, der in­zwi­schen der am schlech­te­sten be­wer­te­te auf You­tube al­ler Zei­ten wur­de, prä­sen­tiert Sony ei­nen neu­en Vor­gucker zu Paul Feigs Neu­erfin­dung der GHOST­BU­S­TERS. Und man muss ganz klar sa­gen, dass das um Län­gen bes­ser aus­sieht, als der er­ste. Und dann ma­chen sie sich auch noch über die lu­stig, die et­was ge­gen Frau­en oder Far­bi­ge in Haupt­rol­len ha­ben. :)

Grandios: GHOSTBUSTERS-Trailer Fan-Edit

Grandios: GHOSTBUSTERS-Trailer Fan-Edit

Wie schlecht der er­ste Trai­ler zum neu­en GHOST­BU­S­TERS-Film wirk­lich ist, zeigt die­se Fan­be­ar­bei­tung, die in mei­nen Au­gen dra­ma­tur­gisch und auch the­ma­tisch viel bes­ser da­her kommt und wirk­lich Lust auf den Film macht. Wie ich be­reits sag­te: Nie vom Trai­ler auf den Film schlie­ßen.

Der Trailer zum Trailer: GHOSTBUSTERS

Der Trailer zum Trailer: GHOSTBUSTERS

Es scheint in letz­ter Zeit in Hol­ly­wood Mode zu wer­den, Trai­ler zu Trai­lern zu zei­gen (nen­nen wir es ein­fach ei­nen Teaser). Da­von mag man hal­ten, was man will, aber hier ist ei­ner zum GHOST­BU­S­TERS-Re­boot. Der ei­gent­li­che er­ste Trai­ler folgt dann am 3. März.

Paul Feig führ­te Re­gie, die neu­en all-Girl-Gei­ster­jä­ger wer­den ge­spielt von Kri­sten Wiig, Me­lis­sa Mc­Car­thy, Kate McKin­non und Les­lie Jo­nes. Ki­no­start ist im Juli.

GHOSTBUSTERS 2016: Charakterposter

GHOSTBUSTERS 2016: Charakterposter

Ghostbusters Promo

Zum GHOST­BU­S­TERS-Re­boot gibt es neue Cha­rak­ter­po­ster zu den weib­li­chen Haupt­dar­stel­lern. Bei uns star­tet der Film, bei dem Paul Feig Re­gie ge­führt hat, am 28. Juli 2016. Es spie­len Me­lis­sa Mc­Car­thy, Kri­sten Wiig, Kate McKin­non, Les­lie Jo­nes so­wie Chris Hems­worth – und es gibt jede Men­ge Ca­me­os der al­ten Gar­de.

ghostbusters_4

ghostbusters_3

ghostbusters_2

ghostbusters_1

Pro­mo­fo­tos Co­py­right Sony Pic­tures / Co­lum­bia Pic­tures

GHOSTBUSTERS-Reboot: Die Gastauftritte

GHOSTBUSTERS-Reboot: Die Gastauftritte

Ghostbusters

Die Dreh­ar­bei­ten zu Paul Feigs GHOST­BU­S­TERS-Re­boot mit ei­nem weib­li­chen Gei­ster­jä­ger-Team nei­gen sich dem Ende zu. Und ge­gen Ende hat man ein paar Ca­me­os von Schau­spie­lern ein­ge­baut, die im ori­gi­na­len Film mit­ge­spielt ha­ben. Die sind al­ler­dings kei­ne Ghost­bu­s­ters.

Zu­erst ist da Dan Ay­kroyd, der dem Ver­neh­men nach of­fen­bar ei­nen Ta­xi­fah­rer ge­ben wird. Über­ra­schen­der­wei­se ist auch Bill Mur­ray da­bei, der sich seit Jah­ren mit Hän­den und Fü­ßen da­ge­gen wehrt, bei ei­nem wei­te­ren Teil mit­zu­ma­chen. Auf die Fra­ge, war­um er jetzt auf ein­mal doch ei­nem Gast­auf­tritt zu­ge­stimmt hat, ant­wor­te­te er, er wol­le nicht den Ein­druck er­wecken, dass er den neu­en Film ab­lehnt. Das Ge­gen­teil sei der Fall. In­ter­es­san­ter­wei­se ist sei­ne Rol­le so an­ge­legt, dass er die Gei­ster­jä­ger als Schar­la­ta­ne be­zeich­net.

Eben­falls mit da­bei sind nach neu­esten In­for­ma­tio­nen Er­nie Hud­son, der in den Ori­gi­nal­fil­men Win­s­ton Zed­de­mo­re spiel­te, und An­nie Potts, die die Se­kre­tä­rin Ja­ni­ne Melnitz gab. Man darf da­von aus­ge­hen, dass auch Hud­son nur ei­nen Kurz­auf­tritt ha­ben wird. Potts spielt of­fen­bar eine Por­tiers­frau in ei­nem Ho­tel.

Pro­mo­fo­to GHOST­BU­S­TERS Co­py­right Co­lum­bia Pic­tures

Doch nicht noch ein GHOSTBUSTERS-Film?

Doch nicht noch ein GHOSTBUSTERS-Film?

GHOSTBUSTERS Logo

Ende letz­ter Wo­che hat­te ich be­rich­tet, dass Dreh­buch­au­tor Drew Pear­ce ge­gen­über MTV zu Pro­to­koll ge­ge­ben hat, ein Dreh­buch zu ei­nem wei­te­ren GHOST­BU­S­TERS-Film fer­tig­ge­stellt und ab­ge­ge­ben zu ha­ben. Im Ge­gen­satz zum ak­tu­el­len Pro­jekt bei dem Paul Feig Re­gie führt und wo das Team aus weib­li­chen Gei­ster­jä­gern be­steht, soll­ten die Ghost­bu­s­ters in dem an­de­ren Strei­fen männ­lich sein. Man sprach un­ter an­de­rem von Chris Pratt und Chan­ning Tat­um.

Ivan Reit­man, Re­gis­seur der or­gi­na­len Fil­me und Pro­du­zent beim neu­en, wi­der­sprach dem al­ler­dings ge­ra­de ge­gen­über La­ti­no Re­view:

The­re has been a lot of ex­ci­te­ment re­cent­ly about what is hap­pe­ning with the Ghost­bu­s­ters fran­chise. As the pro­du­cer of the new Ghost­bu­s­ters film, I feel the need to cla­ri­fy. The­re is only one new Ghost­bu­s­ters mo­vie and that is the Paul Feig di­rec­ted ver­si­on co­m­ing next July, pre­sent­ly filming and go­ing fan­ta­sti­cal­ly. The rest is just noi­se.

Es hat ge­ra­de eine Men­ge Tru­bel dar­um ge­ge­ben, was mit dem GHOST­BU­S­TERS-Fran­chise pas­siert. Als Pro­du­zent des neu­en GHOST­BU­S­TERS-Films den­ke ich, dass es not­wen­dig ist, das klar­zu­stel­len. Es gibt nur ei­nen neu­en GHOST­BU­S­TERS-Film und das ist die Ver­si­on bei der Paul Feig Re­gie führt, die im näch­sten Juli star­tet, die mo­men­tan ge­dreht wird und die fan­ta­stisch läuft. Der Rest ist nur Klatsch.

Das neh­men wir jetzt mal so hin, die Aus­sa­gen von Pear­ce wa­ren al­ler­dings auch ein­deu­tig. Der sag­te zu­dem, »in ei­nem Jahr wis­sen wir mehr«. Ich wür­de ei­nen wei­te­ren Film noch nicht ganz ab­schrei­ben, mög­li­cher­wei­se han­delt es sich bei Reit­mans Aus­sa­gen um Ver­schleie­rungs­tak­tik.

Pro­mo­foto GHOST­BUS­TERS Co­py­right Co­lum­bia Pic­tures & Sony Pic­tures, Quel­le: MTV & Ci­nem­ablend

Noch ein GHOSTBUSTERS-Film?

Noch ein GHOSTBUSTERS-Film?

GHOSTBUSTERS Logo

Ne­ben dem GHOST­BU­S­TERS-Film un­ter der Re­gie von Paul Feig (der mit der weib­li­chen Crew, der ge­ra­de ge­dreht wird) gab es Hin­wei­se auf ei­nen wei­te­ren Strei­fen vor dem Hin­ter­grund, bei dem soll­ten Chris Pratt und Chan­ning Tat­um mit­spie­len. Nach­dem das Feig-Pro­jekt ak­tu­ell wur­de, war man da­von aus­ge­gan­gen, dass das an­de­re nicht mehr rea­li­siert wer­den wür­de. Doch das könn­te ein Irr­tum sein.

Mög­li­cher­wei­se möch­te das Stu­dio im­mer noch ei­nen Film mit ei­nem männ­li­chen Team ma­chen. Das sag­te Pro­du­zent und Dreh­buch­au­tor Drew Pear­ce auf der Pre­miè­re von Mis­si­on: Im­pos­si­ble – Ro­gue Na­ti­on in New York ge­gen­über MTV:

Oh yeah. I’ve fi­nis­hed my work on that in the last coup­le weeks. Ob­vious­ly it’s top se­cret, but there’s a gi­gan­tic bold idea that I came up with, and the Rus­so bro­thers — who did ’Cap­tain Ame­ri­ca: The Win­ter Sol­dier’ and are doing ’Ci­vil War’ at the mo­ment — and Ivan Reit­man, who did the ori­gi­nal mo­vie, are go­ing to take that and run with it. Ob­vious­ly I can­not tell you what it is, but hope­ful­ly in one year’s time you’ll know!

Oh, yeah. Ich habe mei­ne Ar­beit dar­an in den letz­ten Wo­chen ab­ge­schlos­sen. Das ist na­tür­lich streng ge­heim, aber ich hat­te da die­se gi­gan­ti­sche, küh­ne Idee, und die Rus­so-Brü­der – die ha­ben CAP­TAIN AME­RI­CA – WIN­TER SOL­DIER ge­macht und ar­bei­ten im Mo­ment an CI­VIL WAR – und Ivan Reit­man, der den Ori­gi­nal­film ge­macht hat, wer­den da­mit jetzt ar­bei­ten. Selbst­ver­ständ­lich kann ich euch nicht sa­gen, was das ge­nau ist, aber in ei­nem Jahr wisst ihr hof­fent­lich mehr.

Das ist span­nend. Es könn­te na­tür­lich sein, dass ein wei­te­rer GHOST­BU­S­TERS-Film da­von ab­hän­gig ist, wie er­folg­reich das er­ste Re­boot an den Ki­no­kas­sen ist. Und es könn­te na­tür­lich auch der Plan be­stehen, die bei­den Teams in der Zu­kunft auf­ein­an­der tref­fen zu las­sen. Mal schau­en, ob tat­säch­lich et­was dar­aus wird …

Pro­mo­fo­to GHOST­BU­S­TERS Co­py­right Co­lum­bia Pic­tures & Sony Pic­tures, Quel­le: MTV & Ci­nem­ablend

 

GHOSTBUSTERS-Dreharbeiten haben begonnen

GHOSTBUSTERS-Dreharbeiten haben begonnen

PaulFeigSlimeDie Dreh­ar­bei­ten zum neu­en GHOST­BU­S­TERS-Film ha­ben ge­stern be­gon­nen. Wie be­reits be­kannt, han­delt es sich da­bei wohl nicht um ei­nen drit­ten Teil und eine Fort­set­zung, son­dern um ei­nen Re­boot. Frü­her war im­mer die Rede da­von, dass die al­ten Gei­ster­jä­ger die Fackel an eine neue Ge­ne­ra­ti­on wei­ter­ge­ben soll­ten, al­ler­dings war Bill Mur­ray jah­re­lang nicht zu über­zeu­gen, mit­zu­ma­chen. Mit dem viel zu frü­hen Tod von Ha­rold Ra­mis hat­te sich das dann of­fen­bar voll­stän­dig er­le­digt und Sony und Co­lum­bia ent­schie­den sich ei­nen ganz an­de­ren Film zu ma­chen – üb­ri­gens auch ohne Dan Ay­kroyd, der bis­her die trei­ben­de Kraft bei ei­nem neu­en GHOST­BU­S­TERS-Film ge­we­sen war (er und Reit­man wer­den zwar als Pro­du­zen­ten ge­nannt, aber das hat wohl eher Höf­lich­keits­grün­de, bzw. weil sie Rech­te an ge­wis­sen As­pek­ten des Films ha­ben).

Re­gie führt Paul Feig (SPY), der schrieb auch zu­sam­men mit Ka­tie Dippold (TAF­FE MÄ­DELS) das Dreh­buch. Kon­tro­vers wur­de dis­ku­tiert, dass die neue Crew der Gei­ster­jä­ger aus­schließ­lich aus Frau­en be­stehen soll­te (aber wer sich über so­was auf­regt, soll­te sich eine Zeit­ma­schi­ne su­chen und ins Mit­tel­al­ter ge­hen). Die neu­en GHOST­BU­S­TERS wer­den ge­spielt von Me­lis­sa Mc­Car­thy, Kate McKin­non, Les­lie Jo­nes und Kri­sten Wiig. Mit dem Start der Dreh­ar­bei­ten gab es eine Be­set­zungs­über­ra­schung, was die Rol­le der »Emp­fangs­da­me« an­geht: Im Büro wird Chris Hems­worth ali­as Thor sit­zen.

Auch zur Sto­ry er­fuhr man mehr: Das Gan­ze spielt wie­der in New York (auch wenn in Bos­ton ge­dreht wird). Die Fi­gu­ren von Kri­sten Wiig und Me­lis­sa Mc­Car­thy ar­bei­ten wäh­rend ih­res Stu­di­ums zu­sam­men, um ein Buch zu ver­fas­sen, das die Rea­li­tät von Gei­stern be­stä­tigt. Bei Ver­öf­fent­li­chung in­ter­es­siert sich kei­ner da­für, aber das än­dert sich ei­ni­ge Jah­re spä­ter. Nach­dem Wi­igs Fi­gur ei­nen Lehr­job bei der Co­lum­bia Uni­ver­si­ty er­hal­ten hat, ent­deckt man ihr Buch und sie wird »aus der Aka­de­mie ge­lacht«. Zu die­sem Zeit­punkt schließt sie sich wie­der mit ih­rer Freun­din zu­sam­men, es kom­men noch zwei wei­te­re zu­künf­ti­ge Ghost­bu­s­ters (Ghost­bu­s­te­rin­nen?) hin­zu (Kate McKin­non and Les­lie Jo­nes). Und selbst­ver­ständ­lich tau­chen dann Gei­ster auf und das gru­se­lig-wit­zi­ge Aben­teu­er geht los.

In­zwi­schen gibt es er­ste Bil­der vom Set und Paul Feig hat sich mit ei­nem Be­cher Schleim fo­to­gra­fie­ren las­sen.

Bild: Paul Feig mit Schleim, Co­py­right Paul Feig, von sei­nem Twit­ter-Kon­to