GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

Das GHOSTBUSTERS-Reboot unter der Regie von Paul Feig fand ich zwar prima, aber vermutlich nicht zuletzt aufgrund der Querelen im Vorfeld der Veröffentlichung lief er an den Kinokassen zwar gut, aber für das Studio nicht gut genug: eine Fortsetzung wird es offenbar nicht geben.

Dennoch ist das offenbar nicht das Ende des Franchise, denn Ivan Reitman, der Regisseur der beiden ersten Teile, gab soeben zu Protokoll, dass weitere GHOSTBUSTERS-Filme in Arbeit sind.

Er sagte dazu dass GHOSTBUSTERS-Filme ja nicht unbedingt in New York spielen müssten, sondern auch irgendwo auf der Welt handeln könnten. Er sagte gegenüber Super News Live:

I think it would be really cool to see Korean ghosts or Chinese ghosts. All those great traditions in the world have all these tales and things those people are afraid of. To have a sort of local group of Ghostbusters that tie with the head office in New York would be fun.

I glaube dass es wirklich cool wäre, koreanische oder chinesische Geister zu sehen. All diese großartigen Überlieferungen der Welt haben all diese Geschichten und Dinge vor denen diese Menschen Angst haben. Eine lokale Gruppe von GHOSTBUSTERS zu haben, die irgendwie mit dem Hauptbüro in New York verbunden sind, wäre ein Spaß.

Er will dass diese Filme alle irgendwie zusammenhängen.

Über seine Pläne hinaus gibt es noch keine Details, also auch keinen Zeitplan. Vermutlich wird er Sony/Columbia erst überzeugen müssen, dafür Geld locker zu machen. Tatsächlich könnte das aber auch bedeuten, dass er die Rechte international an lokale Filmemacher weiterverkaufen möchte.

Logo GHOSTBUSTERS Copyright Sony Pictures

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

Die Neuauflage von GHOSTBUSTERS im vergangenen Jahr war kein Flop, aber auch nicht rasend erfolgreich, möglicherweise aufgrund der bekloppten Kontroversen um weibliche Hauptdarsteller. Mir hatte der Film gefallen. Dennoch waren die Einspielergebnisse nicht so gut, dass seitens Sony und Columbia eine direkte Fortsetzung geplant ist.

Das scheint allerdings nicht das Ende des GHOSTBUSTERS-Franchise an sich zu sein. Ivan Reitman (Regisseur der beiden Originalfilme) erläuterte gegenüber io9, dass zum einen der Animationsfilm, über den vor ca. zwei Jahren bereits geredet wurde, noch nicht vom Tisch ist. Weiterhin sind seinen Aussagen zufolge auch noch weitere Realfilme in Planung.

Die Produktion am Animationsfilm hat wie er sagt direkt nach dem Produktionsende von GHOSTBUSTERS 2016 begonnen. Und auch die Planungsphase für die genannten weiteren Filme ist bereits gestartet. All diese Projekte sollen offenbar zusammenhängen und Reitman sagte, es sei seine Aufgabe sicherzustellen, dass alles zusammenpasst.

Das macht auch deswegen eine Menge Sinn, weil im Jahr 2015 extra eine Tochterfirma von Columbia Pictures mit dem Namen “Ghost Corps” gegründet wurde, um die Marke GHOSTBUSTERS auszubauen. Man redete über Real- und Animationsfilme fürs Kino, Fernsehserien, Merchandising und andere, neue, Produkte aus dem Bereich Unterhaltung. Chefs von GhostCorps sind Dan Aykroyd und Ivan Reitman.

Logo GhostCorps Copyright Ghost Corps, a division of Columbia Pictures Industries Inc.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

GHOSTBUSTERS verschoben

GHOSTBUSTERS verschoben

Logo Ghostbusters

Wie jetzt? Nach all den Querelen rund um den neuen GHOSTBUSTERS-Film von Paul Feig mit dem rein weiblichen Team kommt gerade eine Meldung von der Sony Pictures Releasing GmbH herein. In der steht, dass der Starttermin für Deutschland sich um eine Woche nach hinten verschiebt, also vom 28. Juli 2016 auf den 4. August 2016. Man darf jetzt spekulieren, woran das liegen mag.

Besonders interessant daran finde ich, dass GHOSTBUSTERS hierzulande ohnehin deutlich später startet als in den USA, da läuft der bereits am 15. Juli 2016 an. Normalerweise ist es ja heutzutage üblich, dass Blockbuster in den USA und bei uns zeitgleich starten. Dümmer kann man sich meiner Ansicht nach gar nicht mehr anstellen und vermutlich werden sich illegale Anbieter bereits die Hände reiben …

Logo GHOSTBUSTERS Copyright Sony Pictures Releasing GmbH

Geht doch: GHOSTBUSTERS Trailer zwei

Geht doch: GHOSTBUSTERS Trailer zwei

Nach dem ersten Trailer, der inzwischen der am schlechtesten bewertete auf Youtube aller Zeiten wurde, präsentiert Sony einen neuen Vorgucker zu Paul Feigs Neuerfindung der GHOSTBUSTERS. Und man muss ganz klar sagen, dass das um Längen besser aussieht, als der erste. Und dann machen sie sich auch noch über die lustig, die etwas gegen Frauen oder Farbige in Hauptrollen haben. :)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Grandios: GHOSTBUSTERS-Trailer Fan-Edit

Grandios: GHOSTBUSTERS-Trailer Fan-Edit

Wie schlecht der erste Trailer zum neuen GHOSTBUSTERS-Film wirklich ist, zeigt diese Fanbearbeitung, die in meinen Augen dramaturgisch und auch thematisch viel besser daher kommt und wirklich Lust auf den Film macht. Wie ich bereits sagte: Nie vom Trailer auf den Film schließen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Der Trailer zum Trailer: GHOSTBUSTERS

Der Trailer zum Trailer: GHOSTBUSTERS

Es scheint in letzter Zeit in Hollywood Mode zu werden, Trailer zu Trailern zu zeigen (nennen wir es einfach einen Teaser). Davon mag man halten, was man will, aber hier ist einer zum GHOSTBUSTERS-Reboot. Der eigentliche erste Trailer folgt dann am 3. März.

Paul Feig führte Regie, die neuen all-Girl-Geisterjäger werden gespielt von Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Kate McKinnon und Leslie Jones. Kinostart ist im Juli.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

GHOSTBUSTERS 2016: Charakterposter

GHOSTBUSTERS 2016: Charakterposter

Ghostbusters Promo

Zum GHOSTBUSTERS-Reboot gibt es neue Charakterposter zu den weiblichen Hauptdarstellern. Bei uns startet der Film, bei dem Paul Feig Regie geführt hat, am 28. Juli 2016. Es spielen Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon, Leslie Jones sowie Chris Hemsworth – und es gibt jede Menge Cameos der alten Garde.

ghostbusters_4

ghostbusters_3

ghostbusters_2

ghostbusters_1

Promofotos Copyright Sony Pictures / Columbia Pictures

GHOSTBUSTERS-Reboot: Die Gastauftritte

GHOSTBUSTERS-Reboot: Die Gastauftritte

Ghostbusters

Die Dreharbeiten zu Paul Feigs GHOSTBUSTERS-Reboot mit einem weiblichen Geisterjäger-Team neigen sich dem Ende zu. Und gegen Ende hat man ein paar Cameos von Schauspielern eingebaut, die im originalen Film mitgespielt haben. Die sind allerdings keine Ghostbusters.

Zuerst ist da Dan Aykroyd, der dem Vernehmen nach offenbar einen Taxifahrer geben wird. Überraschenderweise ist auch Bill Murray dabei, der sich seit Jahren mit Händen und Füßen dagegen wehrt, bei einem weiteren Teil mitzumachen. Auf die Frage, warum er jetzt auf einmal doch einem Gastauftritt zugestimmt hat, antwortete er, er wolle nicht den Eindruck erwecken, dass er den neuen Film ablehnt. Das Gegenteil sei der Fall. Interessanterweise ist seine Rolle so angelegt, dass er die Geisterjäger als Scharlatane bezeichnet.

Ebenfalls mit dabei sind nach neuesten Informationen Ernie Hudson, der in den Originalfilmen Winston Zeddemore spielte, und Annie Potts, die die Sekretärin Janine Melnitz gab. Man darf davon ausgehen, dass auch Hudson nur einen Kurzauftritt haben wird. Potts spielt offenbar eine Portiersfrau in einem Hotel.

Promofoto GHOSTBUSTERS Copyright Columbia Pictures

Doch nicht noch ein GHOSTBUSTERS-Film?

Doch nicht noch ein GHOSTBUSTERS-Film?

GHOSTBUSTERS Logo

Ende letzter Woche hatte ich berichtet, dass Drehbuchautor Drew Pearce gegenüber MTV zu Protokoll gegeben hat, ein Drehbuch zu einem weiteren GHOSTBUSTERS-Film fertiggestellt und abgegeben zu haben. Im Gegensatz zum aktuellen Projekt bei dem Paul Feig Regie führt und wo das Team aus weiblichen Geisterjägern besteht, sollten die Ghostbusters in dem anderen Streifen männlich sein. Man sprach unter anderem von Chris Pratt und Channing Tatum.

Ivan Reitman, Regisseur der orginalen Filme und Produzent beim neuen, widersprach dem allerdings gerade gegenüber Latino Review:

There has been a lot of excitement recently about what is happening with the Ghostbusters franchise. As the producer of the new Ghostbusters film, I feel the need to clarify. There is only one new Ghostbusters movie and that is the Paul Feig directed version coming next July, presently filming and going fantastically. The rest is just noise.

Es hat gerade eine Menge Trubel darum gegeben, was mit dem GHOSTBUSTERS-Franchise passiert. Als Produzent des neuen GHOSTBUSTERS-Films denke ich, dass es notwendig ist, das klarzustellen. Es gibt nur einen neuen GHOSTBUSTERS-Film und das ist die Version bei der Paul Feig Regie führt, die im nächsten Juli startet, die momentan gedreht wird und die fantastisch läuft. Der Rest ist nur Klatsch.

Das nehmen wir jetzt mal so hin, die Aussagen von Pearce waren allerdings auch eindeutig. Der sagte zudem, “in einem Jahr wissen wir mehr”. Ich würde einen weiteren Film noch nicht ganz abschreiben, möglicherweise handelt es sich bei Reitmans Aussagen um Verschleierungstaktik.

Pro­mo­foto GHOST­BUS­TERS Co­py­right Co­lum­bia Pic­tures & Sony Pic­tures, Quelle: MTV & Cinemablend

Noch ein GHOSTBUSTERS-Film?

Noch ein GHOSTBUSTERS-Film?

GHOSTBUSTERS Logo

Neben dem GHOSTBUSTERS-Film unter der Regie von Paul Feig (der mit der weiblichen Crew, der gerade gedreht wird) gab es Hinweise auf einen weiteren Streifen vor dem Hintergrund, bei dem sollten Chris Pratt und Channing Tatum mitspielen. Nachdem das Feig-Projekt aktuell wurde, war man davon ausgegangen, dass das andere nicht mehr realisiert werden würde. Doch das könnte ein Irrtum sein.

Möglicherweise möchte das Studio immer noch einen Film mit einem männlichen Team machen. Das sagte Produzent und Drehbuchautor Drew Pearce auf der Premiere von Mission: Impossible – Rogue Nation in New York gegenüber MTV:

Oh yeah. I’ve finished my work on that in the last couple weeks. Obviously it’s top secret, but there’s a gigantic bold idea that I came up with, and the Russo brothers — who did ’Captain America: The Winter Soldier’ and are doing ’Civil War’ at the moment — and Ivan Reitman, who did the original movie, are going to take that and run with it. Obviously I cannot tell you what it is, but hopefully in one year’s time you’ll know!

Oh, yeah. Ich habe meine Arbeit daran in den letzten Wochen abgeschlossen. Das ist natürlich streng geheim, aber ich hatte da diese gigantische, kühne Idee, und die Russo-Brüder – die haben CAPTAIN AMERICA – WINTER SOLDIER gemacht und arbeiten im Moment an CIVIL WAR – und Ivan Reitman, der den Originalfilm gemacht hat, werden damit jetzt arbeiten. Selbstverständlich kann ich euch nicht sagen, was das genau ist, aber in einem Jahr wisst ihr hoffentlich mehr.

Das ist spannend. Es könnte natürlich sein, dass ein weiterer GHOSTBUSTERS-Film davon abhängig ist, wie erfolgreich das erste Reboot an den Kinokassen ist. Und es könnte natürlich auch der Plan bestehen, die beiden Teams in der Zukunft aufeinander treffen zu lassen. Mal schauen, ob tatsächlich etwas daraus wird …

Promofoto GHOSTBUSTERS Copyright Columbia Pictures & Sony Pictures, Quelle: MTV & Cinemablend

 

GHOSTBUSTERS-Dreharbeiten haben begonnen

GHOSTBUSTERS-Dreharbeiten haben begonnen

PaulFeigSlimeDie Dreharbeiten zum neuen GHOSTBUSTERS-Film haben gestern begonnen. Wie bereits bekannt, handelt es sich dabei wohl nicht um einen dritten Teil und eine Fortsetzung, sondern um einen Reboot. Früher war immer die Rede davon, dass die alten Geisterjäger die Fackel an eine neue Generation weitergeben sollten, allerdings war Bill Murray jahrelang nicht zu überzeugen, mitzumachen. Mit dem viel zu frühen Tod von Harold Ramis hatte sich das dann offenbar vollständig erledigt und Sony und Columbia entschieden sich einen ganz anderen Film zu machen – übrigens auch ohne Dan Aykroyd, der bisher die treibende Kraft bei einem neuen GHOSTBUSTERS-Film gewesen war (er und Reitman werden zwar als Produzenten genannt, aber das hat wohl eher Höflichkeitsgründe, bzw. weil sie Rechte an gewissen Aspekten des Films haben).

Regie führt Paul Feig (SPY), der schrieb auch zusammen mit Katie Dippold (TAFFE MÄDELS) das Drehbuch. Kontrovers wurde diskutiert, dass die neue Crew der Geisterjäger ausschließlich aus Frauen bestehen sollte (aber wer sich über sowas aufregt, sollte sich eine Zeitmaschine suchen und ins Mittelalter gehen). Die neuen GHOSTBUSTERS werden gespielt von Melissa McCarthy, Kate McKinnon, Leslie Jones und Kristen Wiig. Mit dem Start der Dreharbeiten gab es eine Besetzungsüberraschung, was die Rolle der “Empfangsdame” angeht: Im Büro wird Chris Hemsworth alias Thor sitzen.

Auch zur Story erfuhr man mehr: Das Ganze spielt wieder in New York (auch wenn in Boston gedreht wird). Die Figuren von Kristen Wiig und Melissa McCarthy arbeiten während ihres Studiums zusammen, um ein Buch zu verfassen, das die Realität von Geistern bestätigt. Bei Veröffentlichung interessiert sich keiner dafür, aber das ändert sich einige Jahre später. Nachdem Wiigs Figur einen Lehrjob bei der Columbia University erhalten hat, entdeckt man ihr Buch und sie wird “aus der Akademie gelacht”. Zu diesem Zeitpunkt schließt sie sich wieder mit ihrer Freundin zusammen, es kommen noch zwei weitere zukünftige Ghostbusters (Ghostbusterinnen?) hinzu (Kate McKinnon and Leslie Jones). Und selbstverständlich tauchen dann Geister auf und das gruselig-witzige Abenteuer geht los.

Inzwischen gibt es erste Bilder vom Set und Paul Feig hat sich mit einem Becher Schleim fotografieren lassen.

Bild: Paul Feig mit Schleim, Copyright Paul Feig, von seinem Twitter-Konto