Ghostbusters: Afterlife

GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE – final trailer

Dan­ke für Nichts, lie­be Ver­lei­her, wenn ihr mal wie­der einen eng­li­schen Titel durch einen ande­ren eng­li­schen Titel ersetzt. GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE heißt in Deutsch­land GHOSTBUSTERS: LEGACY und nur Zuul weiß weswegen.

Wer mit­spielt und wor­um es ansatz­wei­se geht, dar­über hat­te ich bereits mehr­fach berich­tet, des­we­gen spa­re ich es mir, das an die­ser Stel­le noch­mal zu tun, wer mehr wis­sen möch­te folgt dem Link oben zu IMDb.

Schö­nes Detail ist der anfangs vom lei­der ver­stor­be­nen Harold Ramis (ali­as Dr. Egon Speng­ler) ein­ge­spro­che­ne Text, der aus GHOSTBUSTERS stammt

Die Bespre­chun­gen die bereits aus Län­dern ein­ge­tru­delt sind, wo er bereits gese­hen wur­de, sind über­aus vielversprechend.

Deutsch­land­start ist am 18.11.2021. Jetzt hof­fe ich nur, dass sie mich nächs­te Woche noch ins Kino lassen …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Neuer Trailer zu GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE

Es gibt einen neu­en Trai­ler zum lei­der deut­lich ver­spä­te­ten GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE, das im Deut­schen aus völ­lig uner­find­li­chen Grün­den GHOSTBUSTERS LEGACY heißt (ich ver­mu­te has­ti­gen Genuss von Leber­kleis­ter beim Verleiher).

Der Trai­ler sieht über­aus viel­ver­spre­chend aus. Ob das in der Mit­te Bill Mur­ray (Peter Ven­man) ist, konn­te ich auch mit Stand­bild nicht genau fest­stel­len, aber gleich zu Beginn sieht man Annie Potts (ali­as Jani­ne Mel­nitz) und die Arme am Ende kann man auf­grund der Stim­me ziem­lich ein­deu­tig als Dan Aykroyd (Ray Stantz) identifizieren.

Erfreu­lich fin­de ich, dass man nicht ver­sucht, den inzwi­schen doch etwas alt­ba­cke­nen Humor des Ori­gi­nals zu kopie­ren (was letzt­lich auch der Able­ger aus dem Jahr 2016 getan hat), son­dern das The­ma auf ange­mes­se­ne Wei­se in die 20er Jah­re des 21. Jahr­hun­dert zu brin­gen. Ein wun­der­ba­res Detail auch das ori­gi­nal GHOST­BUS­TERS-Wer­be­vi­deo auf You­tube (2:16).

Deutsch­land­start ist lei­der erst am 11. Novem­ber 2021, ursprüng­lich hät­te GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE bereits im Som­mer 2020 in die Kinos kom­men sollen.

Jetzt bleibt nur die Hoff­nung, dass Kinos für Geimpf­te offen bleiben …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Teaser: GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE

Der Film GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE mit Paul Rudd (ali­as Ant-Man) hät­te eigent­lich im Som­mer 2020 in den Kinos lau­fen sol­len. Dar­aus wur­de aus bekann­ten Grün­den nichts. Irgend­wann wer­den wir ihn hof­fent­lich zu sehen bekommen.

Bis dahin spen­die­ren die Macher noch einen Teaser, der die Fra­ge beant­wor­tet, ob Mr. Stay-Puft, ali­as Marsh­mal­low-Man, im Film vor­kom­men wird. Die Fra­ge kann man so oder so beant­wor­ten … ;) Wenn die­ser Vor­gu­cker ein Hin­weis dar­auf ist, wie der Film wird, bin ich zufrieden.

Regie führt Jason Reit­man, Sohn von Ivan Reit­man (dem Regis­seur der Ori­gi­na­le), neben Rudd spie­len Finn Wolf­hardMcken­na GraceCar­rie Coon und Logan Kim. Eben­falls dabei: Bill Mur­rayDan AykroydErnie Hud­son und Annie Potts.

Ein Kino­start … ist geplant.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Knüller: Trailer – GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE

Okay, das ist mal über­haupt nicht das was ich von die­sem Film erwar­tet habe, aber es sieht über­aus viel­ver­spre­chend aus, eben weil es nicht der Ver­such eines halb­ga­ren Remakes oder Reboots ist, son­dern sehr eigen­stän­dig. Das gefällt mir aus­ge­spro­chen gut.

Hier ist ein ers­ter Trai­ler zum nächs­ten GHOST­BUS­TERS-Film, der trägt den Titel GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE und ist eine Fort­füh­rung der Fil­me aus den 1980ern – aber ganz anders als man das viel­leicht erwar­tet hät­te. Ich fin­de das sieht sehr viel­ver­spre­chend aus, auch wenn das Vor­bild STRANGER THINGS viel­leicht ein wenig zu auf­fäl­lig ist (und es spielt ja sogar Finn Wolf­hard mit …).

Regie führt Jason Reit­man nach einem Dreh­buch von ihm selbst. Es spie­len u.a. Car­rie CoonMcken­na GracePaul RuddFinn Wolf­hard und Bokeem Wood­bi­ne – und natür­lich auch Bill Mur­raySigour­ney Wea­verDan AykroydErnie Hud­son und Annie Potts.

GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE kommt am 13. August 2020 in die deut­schen Kinos.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.
Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und von eingebundenen Skripten Dritter zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Amazon, Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen