GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

Das GHOST­BU­S­TERS-Re­boot un­ter der Re­gie von Paul Feig fand ich zwar pri­ma, aber ver­mut­lich nicht zu­letzt auf­grund der Que­re­len im Vor­feld der Ver­öf­fent­li­chung lief er an den Ki­no­kas­sen zwar gut, aber für das Stu­dio nicht gut ge­nug: eine Fort­set­zung wird es of­fen­bar nicht ge­ben.

Den­noch ist das of­fen­bar nicht das Ende des Fran­chise, denn Ivan Reit­man, der Re­gis­seur der bei­den er­sten Tei­le, gab so­eben zu Pro­to­koll, dass wei­te­re GHOST­BU­S­TERS-Fil­me in Ar­beit sind.

Er sag­te dazu dass GHOST­BU­S­TERS-Fil­me ja nicht un­be­dingt in New York spie­len müss­ten, son­dern auch ir­gend­wo auf der Welt han­deln könn­ten. Er sag­te ge­gen­über Su­per News Live:

I think it would be re­al­ly cool to see Ko­rean ghosts or Chi­ne­se ghosts. All tho­se gre­at tra­di­ti­ons in the world have all the­se ta­les and things tho­se peop­le are afraid of. To have a sort of lo­cal group of Ghost­bu­s­ters that tie with the head of­fice in New York would be fun.

I glau­be dass es wirk­lich cool wäre, ko­rea­ni­sche oder chi­ne­si­sche Gei­ster zu se­hen. All die­se groß­ar­ti­gen Über­lie­fe­run­gen der Welt ha­ben all die­se Ge­schich­ten und Din­ge vor de­nen die­se Men­schen Angst ha­ben. Eine lo­ka­le Grup­pe von GHOST­BU­S­TERS zu ha­ben, die ir­gend­wie mit dem Haupt­bü­ro in New York ver­bun­den sind, wäre ein Spaß.

Er will dass die­se Fil­me alle ir­gend­wie zu­sam­men­hän­gen.

Über sei­ne Plä­ne hin­aus gibt es noch kei­ne De­tails, also auch kei­nen Zeit­plan. Ver­mut­lich wird er Sony/Columbia erst über­zeu­gen müs­sen, da­für Geld locker zu ma­chen. Tat­säch­lich könn­te das aber auch be­deu­ten, dass er die Rech­te in­ter­na­tio­nal an lo­ka­le Fil­me­ma­cher wei­ter­ver­kau­fen möch­te.

Logo GHOST­BU­S­TERS Co­py­right Sony Pic­tures

TERMINATOR: Doch alles ganz anders …

TERMINATOR: Doch alles ganz anders …

Neu­lich hat­te ich noch be­rich­tet, dass das TER­MI­NA­TOR-Fran­chise am Ende ist, jetzt ist auf ein­mal doch wie­der al­les ganz an­ders. Ur-Klop­per­ro­bo­ter-Dar­stel­ler Ar­nold Schwar­zen­eg­ger selbst hat­te das Ende in ei­nem In­ter­view ein­ge­läu­tet.

Da­vid El­li­son, Chef von Sky­dance Pro­duc­tions, war dar­auf­hin schnell mit der Ge­gen­in­fo bei der Hand, dass das Fran­chise im­mer noch »eine un­glaub­lich strah­len­de Zu­kunft habe«. Schwar­zen­eg­ger selbst sag­te, es hand­le sich sich nicht um »Fake News«, aber er sei falsch zi­tiert wor­den. Tat­säch­lich gäbe es nur kei­ne Fort­set­zung von TER­MI­NA­TOR: GE­NI­SYS und Pa­ra­mount wer­de kei­ne wei­te­ren Fil­me in dem Set­ting mehr ma­chen. Aber wenn nur Pa­ra­mount raus ist, gäbe es im­mer noch 15 wei­te­re Stu­di­os, die an der IP in­ter­es­siert sei­en. An­ge­sichts der Quele­ren der letz­ten Jah­re um die Rech­te, die zeit­wei­se nie­mand auch nur mit der Kneif­zan­ge an­fas­sen woll­te, wage ich das al­ler­dings zu be­zwei­feln.

Tat­sa­che ist aber tat­säch­lich, dass die Rech­te nach 2018 an Ja­mes Ca­me­ron zu­rück­fal­len, und der will dann wei­te­re Strei­fen pro­du­zie­ren und Ar­nie hat In­ter­es­se dar­an mit­zu­wir­ken. Ca­me­ron selbst wird al­ler­dings kei­ne Re­gie füh­ren, da­für ist Tim Mil­ler (DEAD­POOL) vor­ge­se­hen.

Ob tat­säch­lich et­was dar­aus wird? Wir wer­den se­hen …

Pro­mo­fo­to TER­MI­NA­TOR GE­NI­SYS Co­py­right Pa­ra­mount

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

Die Neu­auf­la­ge von GHOST­BU­S­TERS im ver­gan­ge­nen Jahr war kein Flop, aber auch nicht ra­send er­folg­reich, mög­li­cher­wei­se auf­grund der be­klopp­ten Kon­tro­ver­sen um weib­li­che Haupt­dar­stel­ler. Mir hat­te der Film ge­fal­len. Den­noch wa­ren die Ein­spiel­ergeb­nis­se nicht so gut, dass sei­tens Sony und Co­lum­bia eine di­rek­te Fort­set­zung ge­plant ist.

Das scheint al­ler­dings nicht das Ende des GHOST­BU­S­TERS-Fran­chise an sich zu sein. Ivan Reit­man (Re­gis­seur der bei­den Ori­gi­nal­fil­me) er­läu­ter­te ge­gen­über io9, dass zum ei­nen der Ani­ma­ti­ons­film, über den vor ca. zwei Jah­ren be­reits ge­re­det wur­de, noch nicht vom Tisch ist. Wei­ter­hin sind sei­nen Aus­sa­gen zu­fol­ge auch noch wei­te­re Re­al­fil­me in Pla­nung.

Die Pro­duk­ti­on am Ani­ma­ti­ons­film hat wie er sagt di­rekt nach dem Pro­duk­ti­ons­en­de von GHOST­BU­S­TERS 2016 be­gon­nen. Und auch die Pla­nungs­pha­se für die ge­nann­ten wei­te­ren Fil­me ist be­reits ge­star­tet. All die­se Pro­jek­te sol­len of­fen­bar zu­sam­men­hän­gen und Reit­man sag­te, es sei sei­ne Auf­ga­be si­cher­zu­stel­len, dass al­les zu­sam­men­passt.

Das macht auch des­we­gen eine Men­ge Sinn, weil im Jahr 2015 ex­tra eine Toch­ter­fir­ma von Co­lum­bia Pic­tures mit dem Na­men »Ghost Corps« ge­grün­det wur­de, um die Mar­ke GHOST­BU­S­TERS aus­zu­bau­en. Man re­de­te über Real- und Ani­ma­ti­ons­fil­me fürs Kino, Fern­seh­se­ri­en, Mer­chan­di­sing und an­de­re, neue, Pro­duk­te aus dem Be­reich Un­ter­hal­tung. Chefs von Ghost­Corps sind Dan Ay­kroyd und Ivan Reit­man.

Logo Ghost­Corps Co­py­right Ghost Corps, a di­vi­si­on of Co­lum­bia Pic­tures In­du­stries Inc.