Paramount plant zwei weitere STAR TREK-Filme

Paramount plant zwei weitere STAR TREK-Filme

In den letzten Monaten war es ein ziemliches Rumgeeiere. Macht Tarantino einen STAR TREK-Film? Wird es einen weiteren Film mit dem Charakteren aus der Kelvin-Zeitlinie geben? Schauspieler wie Simon Pegg (Scotty) oder Zachary Quinto (Spock) hatten das in Interviews behauptet, eine offizielle Bestätigung seitens des Rechteinhabers blieb allerdings bis jetzt aus.

Das hat sich jetzt geändert, denn es gibt ein offizielles Statement seitens Paramount, genauer CEO Jim Gianopulous. Der sagt, dass zwei weitere Filme nicht nur geplant, sondern bereits in Arbeit seien.

Darunter ist tatsächlich der Tarantino-Pitch, an dem arbeitete ein Writers-Room bestehend aus unter anderem Mark L. Smith (REVENANT), Lindsey Beer (GODZILLA VS KING KONG), Megan Amram (SILICON VALLEY) und Drew Pearce (IRON MAN 3). Tarantino ist allerdings derzeit noch mit anderen Projekten beschäftigt, so dass dieser Film vermutlich eher nicht in der nahen Zukunft realisiert werden wird.

Das bestätigte auch Zachary Quinto kürzlich und ergänzte, dass sowohl Simon Pegg and Doug Jung an einem Drehbuch arbeiten (die hatten bereits das für STAR TREK BEYOND verfasst), als auch ein weiteres nicht näher benanntes Team an einem weiteren schreibt.

Genau betrachtet heißt das alles natürlich noch gar nichts, denn Drehbücher sind in Hollywood noch lange kein Garant dafür, dass die Streifen dann tatsächlich auch produziert werden.

Promofoto STAR TREK Copyright Paramount

GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

GHOSTBUSTERS: Ivan Reitman plant weitere Filme

Das GHOSTBUSTERS-Reboot unter der Regie von Paul Feig fand ich zwar prima, aber vermutlich nicht zuletzt aufgrund der Querelen im Vorfeld der Veröffentlichung lief er an den Kinokassen zwar gut, aber für das Studio nicht gut genug: eine Fortsetzung wird es offenbar nicht geben.

Dennoch ist das offenbar nicht das Ende des Franchise, denn Ivan Reitman, der Regisseur der beiden ersten Teile, gab soeben zu Protokoll, dass weitere GHOSTBUSTERS-Filme in Arbeit sind.

Er sagte dazu dass GHOSTBUSTERS-Filme ja nicht unbedingt in New York spielen müssten, sondern auch irgendwo auf der Welt handeln könnten. Er sagte gegenüber Super News Live:

I think it would be really cool to see Korean ghosts or Chinese ghosts. All those great traditions in the world have all these tales and things those people are afraid of. To have a sort of local group of Ghostbusters that tie with the head office in New York would be fun.

I glaube dass es wirklich cool wäre, koreanische oder chinesische Geister zu sehen. All diese großartigen Überlieferungen der Welt haben all diese Geschichten und Dinge vor denen diese Menschen Angst haben. Eine lokale Gruppe von GHOSTBUSTERS zu haben, die irgendwie mit dem Hauptbüro in New York verbunden sind, wäre ein Spaß.

Er will dass diese Filme alle irgendwie zusammenhängen.

Über seine Pläne hinaus gibt es noch keine Details, also auch keinen Zeitplan. Vermutlich wird er Sony/Columbia erst überzeugen müssen, dafür Geld locker zu machen. Tatsächlich könnte das aber auch bedeuten, dass er die Rechte international an lokale Filmemacher weiterverkaufen möchte.

Logo GHOSTBUSTERS Copyright Sony Pictures

TERMINATOR: Doch alles ganz anders …

TERMINATOR: Doch alles ganz anders …

Neulich hatte ich noch berichtet, dass das TERMINATOR-Franchise am Ende ist, jetzt ist auf einmal doch wieder alles ganz anders. Ur-Klopperroboter-Darsteller Arnold Schwarzenegger selbst hatte das Ende in einem Interview eingeläutet.

David Ellison, Chef von Skydance Productions, war daraufhin schnell mit der Gegeninfo bei der Hand, dass das Franchise immer noch “eine unglaublich strahlende Zukunft habe”. Schwarzenegger selbst sagte, es handle sich sich nicht um “Fake News”, aber er sei falsch zitiert worden. Tatsächlich gäbe es nur keine Fortsetzung von TERMINATOR: GENISYS und Paramount werde keine weiteren Filme in dem Setting mehr machen. Aber wenn nur Paramount raus ist, gäbe es immer noch 15 weitere Studios, die an der IP interessiert seien. Angesichts der Queleren der letzten Jahre um die Rechte, die zeitweise niemand auch nur mit der Kneifzange anfassen wollte, wage ich das allerdings zu bezweifeln.

Tatsache ist aber tatsächlich, dass die Rechte nach 2018 an James Cameron zurückfallen, und der will dann weitere Streifen produzieren und Arnie hat Interesse daran mitzuwirken. Cameron selbst wird allerdings keine Regie führen, dafür ist Tim Miller (DEADPOOL) vorgesehen.

Ob tatsächlich etwas daraus wird? Wir werden sehen …

Promofoto TERMINATOR GENISYS Copyright Paramount

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

Die Neuauflage von GHOSTBUSTERS im vergangenen Jahr war kein Flop, aber auch nicht rasend erfolgreich, möglicherweise aufgrund der bekloppten Kontroversen um weibliche Hauptdarsteller. Mir hatte der Film gefallen. Dennoch waren die Einspielergebnisse nicht so gut, dass seitens Sony und Columbia eine direkte Fortsetzung geplant ist.

Das scheint allerdings nicht das Ende des GHOSTBUSTERS-Franchise an sich zu sein. Ivan Reitman (Regisseur der beiden Originalfilme) erläuterte gegenüber io9, dass zum einen der Animationsfilm, über den vor ca. zwei Jahren bereits geredet wurde, noch nicht vom Tisch ist. Weiterhin sind seinen Aussagen zufolge auch noch weitere Realfilme in Planung.

Die Produktion am Animationsfilm hat wie er sagt direkt nach dem Produktionsende von GHOSTBUSTERS 2016 begonnen. Und auch die Planungsphase für die genannten weiteren Filme ist bereits gestartet. All diese Projekte sollen offenbar zusammenhängen und Reitman sagte, es sei seine Aufgabe sicherzustellen, dass alles zusammenpasst.

Das macht auch deswegen eine Menge Sinn, weil im Jahr 2015 extra eine Tochterfirma von Columbia Pictures mit dem Namen “Ghost Corps” gegründet wurde, um die Marke GHOSTBUSTERS auszubauen. Man redete über Real- und Animationsfilme fürs Kino, Fernsehserien, Merchandising und andere, neue, Produkte aus dem Bereich Unterhaltung. Chefs von GhostCorps sind Dan Aykroyd und Ivan Reitman.

Logo GhostCorps Copyright Ghost Corps, a division of Columbia Pictures Industries Inc.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.