Trailer: GOTHAM BY GASLIGHT

Trailer: GOTHAM BY GASLIGHT

Das be­reits 1990 er­schie­ne­ne One-Shot Co­mic GO­THAM BY GAS­LIGHT von Bri­an Au­gus­tyn und Mike Mi­gno­la (mit Inks von P. Craig Rus­sell) zeig­te, wie sich Bat­man in ei­nem al­ter­na­ti­ven Go­tham des vik­to­ria­ni­schen Zeit­al­ters mit Jack The Rip­per aus­ein­an­der­set­zen muss­te. Es han­del­te sich um die er­ste so­ge­nann­te »El­se­world-Sto­ry«, in de­nen DC-Hel­den aus ih­ren üb­li­chen Um­ge­bun­gen in al­ter­na­ti­ve Set­tings oder Uni­ver­sen im­plan­tiert wur­den.

2018 wird es eine ani­mier­te Um­set­zung als Film ge­ben. Re­gie führ­te Sam Liu (THE KIL­LING JOKE), es spre­chen un­ter an­de­rem Bruce Green­wood (Bat­man), Jen­ni­fer Car­pen­ter (Se­li­na Kyle) und An­tho­ny Head (Al­fred). Das Dreh­buch ver­fass­te Ja­mes Krieg.

Ein Ver­öf­fent­li­chungs­da­tum gibt es bis­her noch nicht.

Neuer Trailer: Pixars COCO

Neuer Trailer: Pixars COCO

Vor un­ge­fähr ei­nem hal­ben Jahr gab es den er­sten Teaser zu Pix­ars und Dis­neys neu­em Ani­ma­ti­ons­film COCO. Jetzt wur­de ein neu­er Trai­ler ver­öf­fent­licht, der deut­lich mehr über die Sto­ry ver­rät, als der er­ste.

Re­gie füh­ren  Lee Unk­rich und Adri­an Mo­li­na nach ei­nem Dreh­buch von Mat­thew Ald­rich und Mo­li­na.

Deutsch­land­start ist am 30 No­vem­ber 2017. Und wie im­mer muss ein sol­cher Film im Deut­schen ei­nen über­flüs­si­gen Ti­tel­an­hang be­kom­men: COCO – LE­BEN­DI­GER ALS DAS LE­BEN.

Trailer: BATMAN AND HARLEY QUINN

Trailer: BATMAN AND HARLEY QUINN

Har­ley Quinn war ganz si­cher eins der we­ni­gen High­lights im letzt­jäh­ri­gen SUI­CI­DE SQUAD, ein Film der äu­ßerst kon­tro­ver­se Re­ak­tio­nen her­vor­rief. Und wenn ich die Men­ge der auf der RPC her­um­lau­fen­den Har­leys so be­trach­te, ist die Fi­gur of­fen­bar min­de­stens bei Cosplay­ern po­pu­lär.

Von War­ner kommt des­we­gen jetzt fol­ge­rich­tig der Ani­ma­ti­ons­film BAT­MAN AND HAR­LEY QUINN als »di­rect to down­load« bzw. Strea­ming-Va­ri­an­te.

Der Strei­fen ba­siert auf ei­ner Ori­gi­nal­ge­schich­te von DC-Le­gen­de Bruce Timm. Re­gie führt Sam Liu (BAT­MAN: THE KIL­LING JOKE), das Dreh­buch stammt von Timm und Ja­mes Krieg (Ju­sti­ce League: Flash­point Pa­ra­dox).

Es spre­chen im Ori­gi­nal: Ke­vin Conroy als Bat­man, Me­lis­sa Rauch (THE BIG BANG THEO­RY) als Har­ley Quinn, Lo­ren Le­ster als Night­wing, Pa­get Brew­ster als Poi­son Ivy, und Ke­vin Mi­cha­el Ri­chard­son als The Flo­ro­nic Man.

Ein ge­nau­er Ter­min ist noch un­be­kannt, der Down­load wird ir­gend­wann »in die­sem Som­mer« in den USA er­hält­lich sein, da­nach soll aber auch eine eine Disc-Ver­si­on fol­gen.

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

GHOSTBUSTERS: Laut Ivan Reitman sind weitere Filme auf dem Weg

Die Neu­auf­la­ge von GHOST­BU­S­TERS im ver­gan­ge­nen Jahr war kein Flop, aber auch nicht ra­send er­folg­reich, mög­li­cher­wei­se auf­grund der be­klopp­ten Kon­tro­ver­sen um weib­li­che Haupt­dar­stel­ler. Mir hat­te der Film ge­fal­len. Den­noch wa­ren die Ein­spiel­ergeb­nis­se nicht so gut, dass sei­tens Sony und Co­lum­bia eine di­rek­te Fort­set­zung ge­plant ist.

Das scheint al­ler­dings nicht das Ende des GHOST­BU­S­TERS-Fran­chise an sich zu sein. Ivan Reit­man (Re­gis­seur der bei­den Ori­gi­nal­fil­me) er­läu­ter­te ge­gen­über io9, dass zum ei­nen der Ani­ma­ti­ons­film, über den vor ca. zwei Jah­ren be­reits ge­re­det wur­de, noch nicht vom Tisch ist. Wei­ter­hin sind sei­nen Aus­sa­gen zu­fol­ge auch noch wei­te­re Re­al­fil­me in Pla­nung.

Die Pro­duk­ti­on am Ani­ma­ti­ons­film hat wie er sagt di­rekt nach dem Pro­duk­ti­ons­en­de von GHOST­BU­S­TERS 2016 be­gon­nen. Und auch die Pla­nungs­pha­se für die ge­nann­ten wei­te­ren Fil­me ist be­reits ge­star­tet. All die­se Pro­jek­te sol­len of­fen­bar zu­sam­men­hän­gen und Reit­man sag­te, es sei sei­ne Auf­ga­be si­cher­zu­stel­len, dass al­les zu­sam­men­passt.

Das macht auch des­we­gen eine Men­ge Sinn, weil im Jahr 2015 ex­tra eine Toch­ter­fir­ma von Co­lum­bia Pic­tures mit dem Na­men »Ghost Corps« ge­grün­det wur­de, um die Mar­ke GHOST­BU­S­TERS aus­zu­bau­en. Man re­de­te über Real- und Ani­ma­ti­ons­fil­me fürs Kino, Fern­seh­se­ri­en, Mer­chan­di­sing und an­de­re, neue, Pro­duk­te aus dem Be­reich Un­ter­hal­tung. Chefs von Ghost­Corps sind Dan Ay­kroyd und Ivan Reit­man.

Logo Ghost­Corps Co­py­right Ghost Corps, a di­vi­si­on of Co­lum­bia Pic­tures In­du­stries Inc.

Cornelia Funkes DRACHENREITER als Animationsfilm

Cornelia Funkes DRACHENREITER als Animationsfilm

Ein Fan­ta­sy-Ani­ma­ti­ons­film aus deut­schen Lan­den? Man mag es kaum glau­ben. Con­stan­tin Film rea­li­siert zu­sam­men mit der bel­gi­schen Pro­duk­ti­ons­fir­ma Cy­born 3D Pro­duc­tions Cor­ne­lia Funkes Ro­man DRA­CHEN­REI­TER als com­pu­ter­ani­mier­ten Film. Der baye­ri­sche Film­för­de­rungs­fond för­dert die Pro­duk­ti­on im Rah­men des Son­der­pro­gramms In­ter­na­tio­na­le Ko­pro­duk­tio­nen und Di­gi­ta­le Bild­ge­stal­tung (VFX) mit 2 Mil­lio­nen Euro.

Aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Oli­ver Ber­ben und Mar­tin Mosz­ko­wicz, Re­gie führt To­mer Es­hed, Das Dreh­buch ver­fasst John R. Smith, vom Co­me­dy-Dreh­buch-Team Sprack­ling and Smith. Rea­li­siert wer­den soll der Film in Ani­ma­ti­ons­stu­di­os in Mün­chen.

Zum In­halt (Buch­wer­be­text bei Ama­zon):

Eine aben­teu­er­li­che Rei­se liegt vor Lung, dem sil­ber­nen Dra­chen, und sei­nen Be­glei­tern, dem Ko­bold­mäd­chen Schwe­fel­fell und dem Wai­sen­jun­gen Ben. Sie sind auf der Su­che nach ei­nem si­che­ren Ort für Lungs Art­ge­nos­sen, für die es in der Men­schen­welt kei­nen Platz mehr zu ge­ben scheint. Lung setzt sei­ne gan­ze Hoff­nung auf den sa­gen­um­wo­be­nen »Saum des Him­mels«. Dort, ir­gend­wo zwi­schen den Gip­feln des Hi­ma­la­ya ver­steckt, soll die ur­sprüng­li­che Hei­mat der Dra­chen lie­gen. Noch ah­nen die drei je­doch nicht, dass es et­was viel Be­droh­li­che­res als die Men­schen gibt – Nes­sel­brand den Gol­de­nen, das ge­fähr­lich­ste Dra­chen ja­gen­de Un­ge­heu­er, das die Welt je ge­se­hen hat. Und er ist ih­nen auch schon auf der Spur …

Funkes Ro­man er­schien be­reits im Jahr 1997 und ist in­zwi­schen in der 27. Auf­la­ge er­hält­lich. In den USA stand er 2005 auf dem er­sten Platz der »Children’s Chap­ter Book List« der New York Times, und wur­de zu­dem in wei­te­re Spra­chen über­setzt. Des­we­gen hofft man wohl, den Film auch in­ter­na­tio­nal ver­mark­ten zu kön­nen.

Hof­fent­lich ver­saut die Con­stan­tin den Ver­leih nicht wie­der so gran­di­os wie bei MARA UND DER FEU­ER­BRIN­GER.

Co­ver DRA­CHEN­REI­TER Co­py­right Dress­ler

Featurette: WRECK-IT RALPH

Zu Dis­neys Ani­ma­ti­ons­film um Com­pu­ter­spie­le gibt es eine neue Fea­turet­te. Die wid­met sich den Cha­rak­te­ren des Films und den Stim­men hin­ter der Ori­gi­nal­fas­sung.

Ge­stern las ich üb­ri­gens eine in­ter­es­san­te In­for­ma­ti­on dar­über, war­um Ma­rio nicht im Film vor­kommt, an­ge­sichts der schie­ren Mas­se an ab­de­ren be­kann­ten Game-Cha­rak­te­ren schon ver­wun­der­lich. Die Ma­cher des Film wa­ren je­doch der An­sicht, dass der Cha­rak­ter Ma­rio im Be­reich Vi­deo­spiel zu wich­tig ist, um ihn in ei­nem Ca­meo zu ver­hei­zen. Sie ha­ben ver­sucht, eine Sze­ne ein­zu­bau­en, die Sinn macht und in der er wich­tig ist, es ist ih­nen al­ler­dings nichts Brauch­ba­ren ein­ge­fal­len. Des­halb ha­ben sie sich ent­schlos­sen, ihn drau­ßen zu las­sen. Ir­gend­wel­che Li­zenz­pro­ble­me, oder zu hohe ge­for­der­te Ko­sten sei­tens Nin­ten­do -wie al­lent­hal­ben ver­mu­tet- wa­ren an­geb­lich nicht der Grund.

http://www.youtube.com/watch?v=pQYjtN1UE94

Die PEANUTS kommen ins Kino

Sie ge­hö­ren nach wie vor zu den be­lieb­te­sten Co­mic­fi­gu­ren über­haupt: Charles M. Schulz´ PEA­NUTS. Char­lie Brown, Lucy, Snoo­py, Wood­stock und der Rest der Gang sol­len nun als Ani­ma­ti­ons­film auf die gro­ße Lein­wand ge­bracht wer­den. Auf An­hieb wür­de man die Stirn run­zeln und die Hän­de über dem Kopf zu­sam­men schla­gen, doch be­vor das gro­ße Ge­nör­gel an­hebt sei noch auf eins hin­ge­wie­sen: das Dreh­buch wird Charles Schulz´ Sohn Craig ver­fas­sen, eben­falls im Au­to­ren­team ist sein En­kel Bryan. Da­mit soll­te man an­neh­men, dass eine Ver­fil­mung im Sin­ne des Schöp­fers ge­sche­hen wird.

Hin­ter dem Pro­jekt ste­hen Twen­tieth Cen­tu­ry Fox Ani­ma­ti­on, die die Rech­te für ei­nen Ki­no­film des Stof­fes of­fen­bar so­eben er­wor­ben ha­ben, und Ani­ma­ti­ons­spe­zia­list Blue Sky Stu­di­os. Re­gie wird Ste­ve Mar­ti­no füh­ren, den kennt man bei­spiels­wei­se von ICE AGE 3 – CON­TI­NEN­TAL DRIFT und der Dr. Seuss-Ver­fil­mung HOR­TON HEARS A WHO.

Über die Hand­lung ist selbst­ver­ständ­lich noch nichts be­kannt, al­ler­dings gibt es be­reits ei­nen Ter­min für den US-Ki­no­start: der soll am 25. No­vem­ber 2015 sein. Das ist ge­ra­de noch recht­zei­tig um 65 Jah­re Pea­nuts eben­so zu fei­ern wie das 50-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um des TV-Spe­cials A CHAR­LIE BROWN CHRIST­MAS. Neue Co­mic­strips mit den PEA­NUTS gibt es seit dem Tod des Zeich­ners im Jahr 2000 nicht mehr, denn der hat­te eben­so wie bei­spiels­wei­se TIM UND STRUP­PIs Her­gé ver­fügt, dass die Se­rie dann ein­ge­stellt wird. Der letz­te Auf­tritt der PEA­NUTS im Fern­se­hen war im Jahr 2011 mit Hap­pi­ness Is a Warm Blan­ket, Char­lie Brown.

Wol­len wir hof­fen, dass die Tran­si­ti­on von 2D zu 3D ge­lingt …

Creative Commons License

Bild: Charles M. Schulz 1956, co­py­right­frei, aus der Wi­ki­pe­dia