Netflix: PACIFIC RIM Animé-Serie

Netflix: PACIFIC RIM Animé-Serie

Es ist zwar derzeit noch unklar, ob wir tat­säch­lich einen drit­ten PACIFIC RIM-Kinofilm zu sehen bekom­men wer­den, aber es wird den­noch weit­ere Aben­teuer aus dem Fran­chise der Riesen­mechs und Kai­jus geben.

Net­flix hat bei Leg­endary Enter­tain­ment eine Ani­mé-Serie geordert. Die bei­den Showrun­ner wer­den Craig Kyle (THOR: RAGNAROK) und Greg John­son (X-MEN: EVOLUTION) sein, wer die Fig­uren sprechen wird, wurde noch nicht gesagt.

Die Serie soll sich um ein Geschwis­ter­paar drehen, die einen ver­lasse­nen Jaeger find­en und mit diesem in ein­er feindlichen Umge­bung auf der Suche nach ihren Eltern sind.

Ein Start­da­tum gibt es noch nicht, ich würde mal mit irgend­wann 2019 rech­nen.

Pro­mo­grafik PACIFIC RIM Copy­right Warn­er Bros. und Leg­endary Enter­tain­ment.

TITANS bekommt zweite Staffel

Bei DC scheint man sich sehr sich­er zu sein, dass die Serie TITANS, die ab dem 12. Okto­ber auf dem hau­seige­nen Stream­ings­di­enst DC Uni­verse laufen soll, ein Erfolg wird. Denn wie ger­ade bekan­nt wurde, hat man bere­its die Pro­duk­tion ein­er zweit­en Staffel der Serie um junge Super­helden genehmigt. Das sagte zumin­d­est der aus­führende Pro­duzent und Showrun­ner von TITANS Geoff Johns auf dem New York Com­ic Con.

Die erste Sea­son umfasst zehn Episo­den und zeigt einen Haufen Helden und Bösewichter, von denen etliche offen­bar eigene Spin­off-Serien bekom­men wer­den.

Den Stream­ing­di­enst DC Uni­verse kann man nur in den USA abon­nieren, da die Serie aber auf Net­flix UK gezeigt wer­den wird, hoffe ich mal, dass wir sie eben­falls zu sehen bekom­men.

Pro­mo­fo­to TITANS Copy­right DC Comics

RED SONJA: Bryan Singer soll Regie führen

RED SONJA: Bryan Singer soll Regie führen

Seit zehn Jahren wird ver­sucht einen neuen Film um die Heldin RED SONJA zu machen, das kam aber nie so richtig in Fahrt. Der let­zte Ver­such, bei dem Robert Rodriguez Regie führen und Rose McGowan die Titel­rolle übernehmen sollte, scheit­erte an der Finanzierung und kam dadurch nicht mehr voran.

Jet­zt will Mil­le­ni­um Nägel mit Köpfen machen und hat laut IMDB soeben Bryan Singer ange­heuert, der soll den Job des Regis­seurs übernehmen. Mil­le­ni­um möcht­en offen­bar mit dem ersten Film ein neues Fran­chise mit ein­er Frau an der Spitze aus der Taufe heben.

Singer hat­te unter anderem Regie bei X-MEN und X_MEN 2 geführt, hat­te weit­ere Mutan­ten­filme prodiziert und war Showrun­ner bei Serien wie DR: HOUSE, THE GIFTED und LEGION. Zulet­zt hat­te er Schlagzeilen gemacht, weil er den Job bei BOHEMIAN RHAPSODY ver­lor und als Regis­seur gefeuert wurde.

Infor­ma­tio­nen zur Beset­zung von RED SONJA gibt es derzeit noch nicht.

Die 1973 erfun­dene Comic­fig­ur Red Son­ja geht auf Robert E. Howard zurück, der in ein­er Sto­ry aus dem Jahr 1934 »Red Sonya of Rogati­no« beschrieb, eine rothaarige Pis­tolen­schützin. diese Fig­ur war nach eige­nen Angaben die Inspi­ra­tion für Com­i­cau­tor Roy Thomas, der schrieb für Mar­vel 1973 CONAN DER BARBAR 23 und ließ darin die rothaarige Schw­ertkämpferin Red Son­ja (mit J) auf­tauchen. 1977 bekam sie ihre eigene Serie. Seit 2005 bis heute erscheinen RED SON­JA-Comics bei Dyna­mite Enter­tain­ment in Koop­er­a­tion mit Mar­vel.

In ein­er 1985 erschiene­nen Fil­mum­set­zung spielte Brigitte Nielsen die Rolle.

Bei ein­er filmis­chen Umset­zung dro­hen haufen­weise Fet­tnäpfchen, denn eine Darstel­lung der Pro­tag­o­nistin im knap­pen Ket­ten­biki­ni ist nicht mehr zeit­gemäß.

Bild Bryan Singer 2015 von Gage Skid­more, aus der Wikipedia, CC BY-SA, bear­beit­et (zugeschnit­ten) von mir

Noch ein SPIDER-MAN-Spinoff: BLACK CAT

Noch ein SPIDER-MAN-Spinoff: BLACK CAT

Nach­dem Sony sich mit Mar­vel und Dis­ney zusam­men getan hat­te, um das Auftreten von SPIDER-MAN bei den AVENGERS zu ermöglichen, hat­te das Stu­dio damit begonnen, beina­he haufen­weise Filme aus dem Umfeld des fre­undlichen Net­zschwingers zu pro­duzieren. Beispiel­sweise VENOM, SILK und JACKPOT.

Eben­falls geplant war ein Film mit dem Titel SILVER & BLACK, der Black Cat und Sil­ver Sable als Team ein­führen sollte – der wurde jet­zt allerd­ings von Sonys Ter­min­plä­nen genom­men. Stattdessen soll es einen Streifen nur um die diebis­che Anti­heldin BLACK CAT alias Feli­cia Hardy geben. Einen Solofilm um SILBER SABLE soll es eben­falls geben, allerd­ings in ferner­er Zukun­ft. Damit würde ich einen Streifen mit bei­den eben­falls nicht auss­chließen wollen, aber eben erst sehr viel später.

Details zu Regis­seurin und Beset­zung gibt es noch nicht. In einem gecan­cel­ten Spidey-Film hätte Felic­i­ty Jones (ROGUE ONE) 2014 die Rolle der BLACK CAT übernehmen sollen.

Pro­mo­grafik BLACK CAT Copy­right Mar­vel

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 657

Nicht ganz uner­wartet ist am Monat­san­fang wieder mal ein PHANTASTISCHER BÜCHERBRIEF erschienen, dieser trägt die Num­mer 657 und Erik Schreiber bespricht darin Büch­er und andere Medi­en, die er im Juni 2018 gele­sen hat.

Die The­men sind dies­mal: Deutsche und inter­na­tionale Phan­tastik, Jugendlit­er­atur, Krimi/Thriller, Hör­spiele und Comics.

Den Phan­tastis­chen Bücher­brief kann man hier kosten­los im PDF-For­mat herunter laden.

Bücher­brief 657 Juni 2018 (PDF, ca. 2,9 MB)

Telltale Games arbeitet an STRANGER THINGS-Spiel

Telltale Games arbeitet an STRANGER THINGS-Spiel

Tell­tale Games ist dafür bekan­nt, erfol­gre­iche oder beliebte Fran­chis­es in Com­put­er­spiele umzuset­zen. Beispiel­sweise BACK TO THE FUTURE, THE WALKING DEAD, BATMAN oder GUARDIANS OF THE GALAXY.

Laut gewiss­er Quellen arbeit­en die ger­ade an ein­er Umset­zung der Net­flix-Erfol­gsserie STRANGER THINGS. Darin geht es, wie der Fan weiß, um eine Gruppe Kinder und Jugendlich­er, die in den 1980ern Aben­teuer mit über­natür­lichem Ein­schlag erleben.

Diese Gerüchte wur­den jet­zt von Net­flix und Tell­tale offiziell bestätigt:

We’re thrilled to con­firm that Tell­tale is devel­op­ing a game based on Stranger Things that we’ll pub­lish to con­soles and com­put­ers at a lat­er date. Our part­ner­ship with Net­flix is some­thing we’re incred­i­bly proud of, and while we don’t have any­thing more to share right now, we’re excit­ed to reveal details on these projects lat­er in the year.

Wir sind begeis­tert zu bestäti­gen, dass Tell­tale ein Spiel entwick­elt, das auf STRANGER THINGS basiert und das wir zu einem späteren Zeit­punkt für Kon­solen und Com­put­er veröf­fentlichen wer­den. Unsere Part­ner­schaft mit Net­flix ist etwas, woraus wir unge­heuer stolz sind – und auch wenn wir im Moment noch nicht mehr dazu sagen kön­nen, freuen wir uns darauf, später im Jahr weit­ere Details zu diesem Pro­jekt zu enthüllen.

Es wird sich­er span­nend zu sehen, mit welch­er Sto­ry Tell­tale Games aus der Höh­le kom­men, und wer genau die Pro­tag­o­nis­ten sein wer­den. Ich gehe davon aus, dass die Mach­er der Serie, ins­beson­dere die Duf­fer Brüder, an dem Pro­jekt beteiligt sind.

Pro­mo­grafik STRANGER THINGS Copy­right Net­flix

Erschienen: THE DRESDEN FILES – BRIEF CASES

Erschienen: THE DRESDEN FILES – BRIEF CASES

Während man auf den näch­sten Band der Roman­rei­he um Jim Butch­ers Magie-Detek­tiv Har­ry Dres­den wartet (PEACE TALKS soll später in diesem Jahr, genauer im Okto­ber, endlich erscheinen, nach­dem der Autor Zeit mit einem unerträglichen Steam­punk-Roman ver­plem­pert hat­te), kann man die Zeit mit der Sto­rysamm­lung BRIEF CASES vertreiben, die heute erschienen ist. Klap­pen­text:

Mag­ic. It can get a guy killed.

Return to the world of the Dres­den Files with Har­ry Dres­den (the only wiz­ard in the Chica­go phone book) and friends as they solve super­nat­ur­al mys­ter­ies, pro­tect the help­less, and fight evil.

Brief Cas­es is a new col­lec­tion of Dres­den Files sto­ries which will include an orig­i­nal novel­la, from inter­na­tion­al best­seller Jim Butch­er.

Sto­ries includ­ed in this col­lec­tion: ›Curs­es‹, ›AAAA Wiz­ardry‹, ›Even Hand‹, ›B is for Big­foot‹, ›I was a Teenage Big­foot‹, ›Big­foot on Cam­pus‹, ›Bomb­shells‹, ›Jury Duty‹, ›Cold Case‹, ›Day One‹, ›A Fist­ful of War­locks‹, ›Zoo Day‹ (orig­i­nal novel­la tak­ing place between Skin Game and Peace TALKS.

Als Hard­cov­er soll die Samm­lung 16,99 Euro kosten (inter­es­san­ter­weise soll das Taschen­buch mor­gen zum sel­ben Preis erscheinen), das eBook wird zum Preis von 10,99 Euro ange­boten. Und ich habe es natür­lich sofort gekauft.

Cov­er­ab­bil­dung Copy­right Ace Books

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

John Krasinskis nächstes Projekt: SF-Film LIFE ON MARS

John Krasinskis nächstes Projekt: SF-Film LIFE ON MARS

Aktuell ist der Hor­rorstreifen A QUIET PLACE ein Über­raschungser­folg für Para­mount Pic­tures, den hat­te das Stu­dio auch drin­gend nötig. Regie führte John Krasin­s­ki, der auch gle­ich selb­st in ein­er Haup­trol­le mit­spielte.

Sein näch­stes Regiepro­jekt trägt den Titel LIFE ON MARS und das hat nichts mit der gle­ich­nami­gen britis­chen Krim­is­erie oder deren US-Remake zu tun, tat­säch­lich han­delt es sich um einen Sci­ence Fic­tion-Film. Das Pro­duk­tion­steam ist dabei das­selbe wie bei A QUIET PLACE, näm­lich Michael Bay, Andrew Form und Bradley Fuller. So wie es aussieht soll Krasin­s­ki dies­mal allerd­ings nicht selb­st mit­spie­len.

Prämisse: Eine Marskolonie wurde sich selb­st über­lassen, nach­dem es auf der Erde vor vie­len Jahren zu einem Kataklysmus kam. Als eine Frau, Teil ein­er kleinen Gruppe von Nach­fahren der ursprünglichen Kolonis­ten, mit einem Mal fest­stellt, dass sie die Luft auf dem Mars atmen kann, verän­dert das ihr Leben und das aller Kolonis­ten grundle­gend.

Auf­grund der frühen Pro­jek­t­phase gibt es noch keine weit­eren Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt.

Bild John Krasin­s­ki (2009) von Kristin Dos San­tos, aus der Wikipedia, CC BY-SA

BATGIRL: Joss Whedon nimmt den Hut

BATGIRL: Joss Whedon nimmt den Hut

Bish­er war Joss Whe­don der Regis­seur des BAT­GIRL-Films für Warn­er und DC Comics. Das ist jet­zt nicht mehr so. Als Grund dafür, dass Whe­don das Pro­jekt ver­lässt, wer­den nicht wie so oft »kreative Dif­feren­zen« angegeben, konkret geht es offen­bar um die Sto­ry des Films. Doch Mei­n­ung­sun­ter­schiede kann man sich gut vorstellen, Warn­er-Ober­muftis waren in der Ver­gan­gen­heit immer wieder neg­a­tiv aufge­fall­en, weil sie sich mit schlecht­en Entschei­dun­gen in die Com­ic-Ver­fil­mungen ein­mis­cht­en – mit den bekan­nten Ergeb­nis­sen: Etliche Filme mit DC-Helden bleiben weit hin­ter den Erwartun­gen zurück.

Öffentlich nimmt Whe­don das auf seine Kappe, denn er sagte, dass er ein­fach keine Sto­ry gefun­den habe. Das halte ich für wenig wahrschein­lich, denn das ist ja kein Job ein­er Einzelper­son.

Whe­don hat­te für Warn­er zulet­zt JUSTICE LEAGUE über­nom­men, nach­dem Zack Sny­der auf­grund ein­er Fam­i­lien­tragödie den Job als Regis­seur aufgeben musste.

Ich würde jet­zt mal ver­muten, dass das Pro­jekt nicht abge­blasen wer­den wird, son­dern nach einem neuen Regis­seur oder sog­ar ein­er Regis­seurin sucht, denn bekan­nter­maßen war WONDER WOMAN äußerst erfol­gre­ich und hat gezeigt, wie gut Filme mit Super­heldin­nen in der Haup­trol­le funk­tion­ieren kön­nen.

Wenn Whe­don jet­zt Zeit hat, kann er sich ja mal wieder neuen Fernsehse­rien zuwen­den. Net­flix oder Ama­zon wür­den ganz sich­er zugreifen.

Bild Joss Whe­don von Gage Skid­more, aus der Wikipedia, CC BY-SA

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 652

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 652

Der PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF mit der Num­mer 652 ist es bere­its, der am ver­gan­genen Fre­itag per Mail bei mir ein­trudelte und den man ab heute hier herunter laden kann. Dies­mal hat sich Erik Schreiber mit deutsch­er und inter­na­tionaler Phan­tastik befasst und musste lei­der zwei Nachrufe ver­fassen: Auf Ursu­la K. Le Guin (+ 22.01.2018) und Jack Ketchum (+ 24.01.2018).

Beim The­ma »deutsche Phan­tastik« geht es unter anderem um Bern­hard Hen­nens DER VERFLUCHTE und im inter­na­tionalen Teil um Becky Cham­bers‹ ZWISCHEN ZWEI STERNEN.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF ist kosten­los und kann wie immer hier im PDF-For­mat herunter geladen wer­den.

Bücher­brief 652 Jan­u­ar 2018 (PDF, ca. 1,2 MB)

Fernsehserie: METROPOLIS

Fernsehserie: METROPOLIS

In diesem Jahr feiert DC 80 Jahre SUPERMAN, wohl der Grund dafür, warum sich in 2018 so einiges um das The­ma tun wird. Unter anderem pla­nen der Comicver­lag und Warn­er einen eige­nen Stream­ing-Kanal, der allerd­ings bis­lang noch namen­los ist. Dort wird man neben ein­er Ani­ma­tion­sserie um Harley Quinn auch eine live-Action-Show um die TITANS sehen kön­nen.

Die ver­mut­lich dick­ste Ankündi­gung ist allerd­ings METROPOLIS. Dabei han­delt es sich ähn­lich wie beim dem­nächst star­tenden KRYPTON um eine SUPER­MAN-Pre­quel-Serie. Wo die han­delt, kann man sich bere­its anhand des Titels denken, Pro­tag­o­nis­ten sind die Repor­terin Lois Lane, sowie (man lese und staune) Lex Luthor, die lösen X-Files-artige Fälle in der Stadt. Die Zusam­men­fas­sung liest sich wie fol­gt:

Set in the won­drous and awe-inspir­ing City of Tomor­row before the arrival of Super­man, Metrop­o­lis fol­lows Lois Lane and Lex Luthor as they inves­ti­gate the world of fringe sci­ence and expose the city’s dark and bizarre secrets.

Die Serie METROPOLIS spielt in der wun­der­samen und ehrfurchge­bi­etenden Zukun­ftsstadt vor der Ankun­ft Super­mans, und ver­fol­gt die Aben­teuer von Lois Lane und Lex Luthor, während sie die Welt der Gren­zwis­senschaften unter­suchen und die dun­klen und bizarren Geheimnisse der Stadt enthüllen.

Wer das jet­zt abtun möchte, sollte nicht zu vor­eilig urteilen, denn die aus­führen­den Pro­duzen­ten sind John Stephens und Dan­ny Can­non, die ken­nt man von GOTHAM. Stephens wird das Drehbuch zur Pilotepisode ver­fassen und Can­non führt Regie.

Ein Start­ter­min ste­ht noch nicht fest, die Pro­duk­tion begin­nt aber in diesem Jahr und die Serie soll irgend­wann in 2019 anlaufen.

Logo Metrop­o­lis von mir

Gareth Edwards‹ MONSTERS wird zur Fernsehserie

Gareth Edwards‹ MONSTERS wird zur Fernsehserie

Bevor Gareth Edwards bekan­nt wurde, weil er zum einen ein GODZIL­LA-Remake und zum anderen natür­lich ROGUE ONE insze­nierte, wurde man durch den kleinen aber feinen SF-Film MONSTERS (2010) auf ihn aufmerk­sam.

MONSTERS spielt sechs Jahre nach ein­er Alien-Inva­sion, die dazu führte, dass gigan­tis­che außerirdis­che Mon­stren bes­timmte Regio­nen der Erde bewohnen. Ein Jour­nal­ist soll die Tochter seines Arbeit­ge­bers über die mexikanis­che Gren­ze in die USA brin­gen. Das wäre nor­maler­weise schon schwierig, wenn das Gebi­et aber eine »infizierte Zone«, also Alien-verseucht ist, wird es zu einem echt­en Aben­teuer.

Chan­nel 4 will das in eine TV-Serie ver­wan­deln, was eine gute Nachricht ist, denn dadurch wur­den auch Stream­ing­di­en­ste wie Net­flix und Ama­zon auf das Pro­jekt aufmerk­sam. Ama­zon hat ja ger­ade erst eine andere Serie des Senders in sein Port­fo­lio aufgenom­men, näm­lich PHILIP K. DICK’S ELECTRIC DREAMS.

Ronan Ben­nett soll zum Showrun­ner wer­den, der Ire schrieb die kür­zlich veröf­fentlichte Serie GUNPOWDER um die Umtriebe von Guy Fawkes und den Gun­pow­der Plot, aber auch das Drehbuch zum John­ny Depp-Film PUBLIC ENEMIES. An sein­er Seite das britis­che Autoen­team Daniel Fajemisin-Dun­can (NEW BLOOD) und Mar­lon Smith (RUN). Ob Edwards involviert sein wird ist derzeit noch unklar.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen sobald sie mir über den Weg laufen. Mein­er Ansicht nach ist die Prämisse des Films pri­ma für eine Serie geeignet, auch wenn es sich mal wieder um eine Alien-Inva­sion­ssto­ry han­delt.

Pro­mo MONSTERS Copy­right Cape­light Pic­tures

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.