Humble Mobile Bundle 22

Humble Mobile Bundle 22

Die Hum­ble Bund­le Inc. haut mal wie­der ein Pa­ket da­von raus, wo­mit da­mals al­les an­ge­fan­gen hat: Ein Bund­le von Spie­len für An­dro­id. Die Aus­wahl ist beim Hum­ble Mo­bi­le Bund­le 22 eher über­schau­bar, da­für hält sich aber auch der Preis in Gren­zen.

Für ei­nen Dol­lar (80 Cent) er­hält man Split­ter Crit­tersStar Vi­kings Fo­re­ver und Ga­la­xy of Pen & Pa­per. Für den Durch­schnitt (der­zeit ca. 4,84 Dol­lar) legt Hum­ble Oxen­free (al­lein da­für lohnt das schon), Mushroom 11 (plus Art­book) und Ano­t­her Lost Pho­ne: Laura’s Sto­ry oben drauf, und für fünf Dol­lar gibt es noch Par­ty Hard GO und De­ath Road to Ca­na­da dazu.

Für den Preis im Prin­zip ein no-Brai­ner. Mehr zu den Spie­len auf der Sei­te des Bund­les.

Zahl’ was du willst: Das Humble Overwhelmingly Positive Bundle

Zahl’ was du willst: Das Humble Overwhelmingly Positive Bundle

Und nach län­ge­rer Zeit mal wie­der ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Hum­ble Bund­le, bei dem das Be­rich­ten lohnt. Auf Steam kann man Spie­le be­wer­ten, und im Ge­gen­satz zu dem Be­wer­tungs­sy­stem bei­spiels­wei­se bei Ama­zon, das of­fen für ge­wis­se Ma­ni­pu­la­tio­nen ist, er­schei­nen mir die Be­spre­chun­gen dort auch üb­li­cher­wei­se schlüs­sig. Es gibt meh­re­re Be­wer­tungs­stu­fen, bei­spiels­wei­se »Ne­ga­ti­ve«, »Most­ly Ne­ga­ti­ve«, »Po­si­ti­ve«, »Most­ly Po­si­ti­ve«, »Very Po­si­ti­ve«, und eben auch die höch­ste Stu­fe »Over­whel­min­gly Po­si­ti­ve«. Da kann man schon da­von aus­ge­hen, dass es sich um ein Knül­ler­spiel han­delt – wo­bei selbst­ver­ständ­lich im­mer noch die Ge­fahr ver­bleibt, dass das Game trotz­dem den per­sön­li­chen Ge­schmack ver­feh­len könn­te.

Und so fin­den sich im »Hum­ble Over­whel­min­gly Po­si­ti­ve Bund­le« eben nur Spie­le, de­nen von Nut­zern die­ses Prä­di­kat er­teilt wur­de. Für ei­nen be­lie­bi­gen Be­trag er­hält man SHAN­TAE AND THE PIRATE’S CUR­SE, EPIC BATT­LE FAN­TA­SY 4 und PONY IS­LAND. Zahl man mehr als den Durch­schnitt (der­zeit ca. 6,50 Euro) be­kommt man dazu: DAY OF THE TEN­TA­CLE RE­MA­STE­RED (al­lei­ne da­für lohnt sich das schon), und DE­AD­BOLT. Wei­te­re Ga­mes wer­den auf die­ser Stu­fe fol­gen. Zahlt man 9,50 Euro oder mehr gibt es auch noch VA-11 HALL-A: CY­BER­PUNK BAR­TEN­DER AC­TION und N++ dazu.

Für den Preis de­fi­ni­tiv ein no-Brai­ner. 13 Tage und ein paar Stun­den hat man noch Zeit. Tei­le der Ein­nah­men ge­hen wie im­mer an ka­ri­ta­ti­ve Zwecke.

Logo Co­py­right Hum­ble Bund­le Inc.

Kommentar: Ein Nachtrag zum Deutschen Phantastik-Preis

Kommentar: Ein Nachtrag zum Deutschen Phantastik-Preis

dppKürz­lich hat­te ich mich dar­über ge­wun­dert, war­um beim Deut­schen Phan­ta­stik-Preis die Ka­te­go­rie »be­ste Web­sei­te« ab­ge­schafft wur­de – und hal­te das an­ge­sichts der Di­gi­ta­li­sie­rung und des Me­di­en­wan­dels für fehl­ge­lei­tet und rück­wärts­ge­rich­tet.

Dann habe ich zu dem The­ma noch wei­ter über­legt. Das Ding heißt ja »Deut­scher Phan­ta­stik Preis«. Statt Ka­te­go­ri­en di­gi­ta­ler Me­di­en ab­zu­schaf­fen, müss­ten die­se ei­gent­lich drin­gend auf an­de­re Er­zähl­ar­ten er­wei­tert wer­den. Schließ­lich han­delt es sich ja nicht um den »Deut­schen Preis für Phan­ta­stik-Bü­cher«, son­dern der Name ist wei­ter grei­fend.

Gut, dass die Au­dio­books wie­der ab­ge­schafft wur­den, kann ich nach­voll­zie­hen, weil Ver­öf­fent­li­chun­gen zu die­sem The­ma hier auf Phan­ta­News re­gel­mä­ßig kaum Zu­grif­fe ha­ben, dar­aus wür­de ich schlie­ßen, dass das The­ma nicht wirk­lich auf In­ter­es­se stößt, und des­we­gen viel­leicht die Zahl der Stim­men ge­ring war.

Aber Phan­ta­sti­sches fin­det bei­spiels­wei­se auch im Com­pu­ter­spiel statt und in die­sem Be­reich sind deut­sche Ent­wick­ler re­gel­mä­ßig auch in­ter­na­tio­nal weit vor­ne. Wäre es nicht über­fäl­lig, dass ein her­aus­ra­gen­des Com­pu­ter­spiel mit phan­ta­sti­schem The­ma aus deut­schen Lan­den aus­ge­zeich­net wird? Oder eine App?

Denk­bar wäre auch ein Preis für be­son­ders krea­ti­ven Ein­satz mo­der­ner Tech­no­lo­gi­en. Das muss man gar nicht nä­cher um­schrei­ben, vor­stell­bar wä­ren hier Apps, die Bü­cher er­gän­zen, be­son­ders ori­gi­nell mul­ti­me­di­al an­ge­rei­cher­te eBooks oder Aug­men­ted Rea­li­ty-Tech­no­lo­gi­en, die ein Prin­buch zum Le­ben er­wecken.

Und dann ist da das trau­ri­ge The­ma »Film & Fern­se­hen«. Tat­säch­lich fin­det das Gen­re auch in Deutsch­land statt, al­ler­dings meist ab­seits der Fern­seh­bild­schir­me und Ki­no­lein­wän­de, in In­die-Pro­duk­tio­nen, wie z.B. dem in­ter­na­tio­nal ab­ge­fei­er­ten aber hier­zu­lan­de völ­lig un­be­kann­ten DER NACHT­MAHR, oder in Fan­film­pro­jek­ten auf You­tube und Vimeo wie dem mil­lio­nen­fach an­ge­schau­ten DARTH MAUL – AP­P­REN­TI­CE. Die Aus­rich­ter schrei­ben in ih­rer FAQ:

»Des­halb gibt es auch kei­ne Ka­te­go­rie »Be­ster Film« oder »Be­ste TV-Se­rie« mehr, weil auf die­sem Ge­bie­ten im deutsch­spra­chi­gen Raum lei­der zu we­nig pro­du­ziert wird.«

Wäre es nicht viel sinn­vol­ler durch eine Aus­zeich­nung die un­ter zum Teil schwie­rig­sten Be­din­gun­gen und mit mi­ni­mal­sten Mit­teln rea­li­sier­ten Herz­blut­pro­jek­te der In­die- und Fan­fil­mer-Sze­ne vor­zu­stel­len, und ih­nen mehr drin­gend nö­ti­ge Sicht­bar­keit zu ver­schaf­fen, die ih­nen Fern­seh­sen­der und Ver­lei­her vor­ent­hal­ten? Statt zu sa­gen: »Wird eh nix pro­du­ziert!«, was zu­dem eben noch nicht ein­mal stimmt? (Das hät­te auch den Charme, dass man auch be­mer­kens­wer­te Pro­fi-Pro­duk­tio­nen wie MARA, CAR­GO oder KRA­BAT im­mer noch aus­zeich­nen kann, wenn es denn mal eine gibt).

Könn­te man mal drü­ber nach­den­ken, um den Preis aus der leicht an­ge­staub­ten Print-Ver­gan­gen­heit in die Ge­gen­wart zu hie­ven … Statt­des­sen wird die Ka­te­go­rie Web­sei­te ab­ge­schafft … Ir­gend­wie ty­pisch deutsch.

Er­gän­zung: Dis­kus­si­on auf Goog­le+ (Vor­sicht, das ist in die­sem neu­mo­di­schen In­ter­net!) ;)

Lionsgate kauft Rechte an KINGKILLER CHRONICLES

Lionsgate kauft Rechte an KINGKILLER CHRONICLES

Pat RothfussWie der Hol­ly­wood-Re­por­ter be­rich­tet, hat Li­on­s­ga­te sich die Ex­klu­siv­rech­te an Pa­trick Roth­fuss´ Fan­ta­sy-Buch­rei­he THE KING­KIL­LER CHRO­NI­CLES ge­si­chert. Zu­vor hat­te es Ge­sprä­che mit ver­schie­de­nen In­ter­es­sen­ten ge­ge­ben, dar­un­ter Li­on­s­ga­te, MGM und auch War­ner Bros.

Das Gan­ze soll da­bei mul­ti­me­di­al um­ge­setzt wer­den, ge­plant sind of­fen­bar Fil­me, Fern­seh­se­ri­en und Com­pu­ter­spie­le.

Das er­ste Buch der Rei­he trägt den Ti­tel THE NAME OF THE WIND (deutsch DER NAME DES WIN­DES), es er­schien im Jahr 2008 und wur­de mit di­ver­sen Prei­sen aus­ge­zeich­net. Die ge­sam­ten Chro­ni­ken um­fas­sen drei Bü­cher und drei No­vel­len, die auf der Se­rie ba­sie­ren. Die deut­schen Fas­sun­gen der »Kö­nigs­mör­der-Chro­nik« sind bei Klett Cot­ta er­schie­nen.

Um die Film­um­set­zung wer­den sich Li­on­s­ga­te-Prä­si­dent Erik Feig zu­sam­men mit Jeyun Choi Mun­ford und Jes­si­ca Switch küm­mern, die Fern­seh­se­rie ist in der Hand von Chris Selak und um den Com­pu­ter­spie­len wid­met sich Pe­ter Le­vin.

Bild: Pat Roth­fuss 2014, von J Milburn, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Die Gewinner des GamesCom Award 2015

Die Gewinner des GamesCom Award 2015

GamesCom Award 2015

[Ga­mes­Com] Gro­ßer Ab­räu­mer bei den dies­jäh­ri­gen Ga­mes­Com Awards ist frag­los STAR WARS: BATTLE­FRONT, das sich die Tro­phäe in gleich fünf von ins­ge­samt 17 Ka­te­go­ri­en si­chern konn­te. Ab­wer auch Nin­ten­do konn­te für SU­PER MA­RIO MA­KER gleich zwei Prei­se ein­heim­sen, eben­so wie Mi­cro­soft für FOR­ZA MO­TOR­SPORT 6. Den Preis für die be­ste Hard­ware er­hielt nicht die Ocu­lus Rift, son­dern der Kon­kur­rent HTC Vive, was Ocu­lus VR und Face­book ver­mut­lich nicht ge­fal­len dürf­te.

Ka­te­go­rieGe­win­nerEnt­wick­ler
best of ga­mes­comStar Wars Battle­frontElec­tro­nic Arts
Most Wan­ted Con­su­mer AwardStar Wars Battle­frontElec­tro­nic Arts
Best Con­so­le Game – Sony Play­sta­ti­onStar Wars Battle­frontElec­tro­nic Arts
Best Con­so­le Game – Mi­cro­soft XboxMe­tal Gear So­lid V: The Phan­tom PainKo­na­mi Di­gi­tal En­ter­tain­ment
Best Con­so­le Game – Nin­ten­do WiiSu­per Ma­rio Ma­kerNin­ten­do
Best Role Play­ing GameDark Souls 3Ban­dai Nam­co En­ter­tain­ment
Best Ra­cing GameFor­za Mo­tor­sport 6Mi­cro­soft
Best Ac­tion GameMe­tal Gear So­lid V: The Phan­tom PainKo­na­mi Di­gi­tal En­ter­tain­ment
Best Si­mu­la­ti­on GameFor­za Mo­tor­sport 6Mi­cro­soft
Best Sports GamePES 2016Ko­na­mi Di­gi­tal En­ter­tain­ment
Best Fa­mi­ly GameLEGO Di­men­si­onsWar­ner Bros. In­ter­ac­tive En­ter­tain­ment
Best Stra­te­gy GameUn­ra­velElec­tro­nic Arts
Best PC GameStar Wars Battle­frontElec­tro­nic Arts
Best Mo­bi­le GameLe­gend of Zel­da: Tri Force He­roesNin­ten­do
Best So­ci­al / Ca­su­al / On­line GameSu­per Ma­rio Ma­kerNin­ten­do
Best On­line Mul­ti­play­er GameStar Wars Battle­frontElec­tro­nic Arts
Best Hard­wareHTC ViveHTC
Be­stes In­die-SpielCupheadStu­dio MDHR

Pro­mo­fo­to: Ge­win­ner und Lau­da­to­ren der Ga­mes­Com- Awards 2015, Co­py­right gamescom.de, Quel­le Ge­win­ner: Ga­mes­Com Pres­se­mail

Der Knüller: Trailer PIXELS

Der Knüller: Trailer PIXELS

Nach dem Kurz­film PI­XELS hieß es, dass Hol­ly­wood dar­aus ei­nen Lang­film ma­chen wür­de. Und das ha­ben sie tat­säch­lich ge­tan. Die Prä­mis­se: Ali­ens ha­ben ins All ge­sand­te Nach­rich­ten miss­ver­stan­den und grei­fen uns jetzt an – mit Vi­deo­spie­len. Das sieht wie eine gran­dio­se Mi­schung aus GHOST­BU­S­TERS und MEN IN BLACK aus -mit reich­lich Don­key Kong, Space In­va­ders und Pac-Man.

Es spie­len un­ter an­de­rem  Adam Sand­ler, Ke­vin Ja­mes, Sean Bean, Pe­ter Din­kla­ge und Mi­chel­le Mo­na­g­han, Re­gie führt Chris Co­lum­bus (HAR­RY POT­TER). Das Dreh­buch schrie­ben Ti­mo­thy Dow­ling und Tim Her­li­hy.

Ich bin als al­ter Re­tro-Ga­ming-Fan na­tür­lich über­aus ge­spannt – und des­we­gen be­reit, mir so­gar ei­nen Adam Sand­ler-Film an­zu­se­hen … Die ken­ne ich sonst nur vom weg­zap­pen.

Deut­scher Ki­no­start ist am 30.07.2015.

Termin: Role Play Convention Germany 2013

Termin: Role Play Convention Germany 2013

Auch im Jahr 2013 – ge­nau­er ge­sagt am 1. und 2, Juni – fin­det auf dem Mes­se­ge­län­de Köln wie­der die Role Play Con­ven­ti­on (kurz RPC) statt. Die Ver­an­stal­tung ver­bin­det die ver­schie­de­nen Fa­cet­ten des The­mas Rol­len­spiel – LARP, Pen & Pa­per und Com­pu­ter­spie­le eben­so un­ter ei­nem Dach, wie ver­wand­te Ge­bie­te, bei­spiels­wei­se phan­ta­sti­sche Li­te­ra­tur. Dazu kommt ein von Mit­tel­al­ter­märk­ten in­spi­rier­tes Au­ßen­ge­län­de, auf dem hau­fen­wei­se Händ­ler ihre Ware feil­bie­ten, sei­en es nun Larpwaf­fen, Ge­wan­dung oder Ma­gen­fül­ler und Ge­trän­ke. Auf ei­ner Bü­hen spie­len zu­dem Bands. Dazu kom­men Work­shops, Vor­trä­ge und Au­to­ren­le­sun­gen (das voll­stän­di­ge Pro­gramm fin­det sich in Kür­ze auf der Web­sei­te der RPC).

Wei­ter­hin wird auf der Role Play Con­ven­ti­on der RPC Award ver­ge­ben wer­den. In­ter­es­sier­te konn­ten bis zum 1.Mai in fol­gen­den Ka­te­go­ri­en ab­stim­men: Comic/Manga Gra­phic No­vel, Ge­sell­schafts­spie­le, Pen & Pa­per-Rol­len­spie­le, Ta­ble­top & Mi­nia­tu­ren­spie­le, Li­te­ra­tur, Di­gi­ta­le Ga­mes. Die Ge­win­ner wer­den auf der Ver­an­stal­tung be­kannt ge­ge­ben.

Die Öff­nungs­zei­ten sind im Jahr 2013 wie folgt:

- Sams­tag, 01. Juni 2013: 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr
– Sonn­tag, 02. Juni 2013: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Be­tre­ten kann man die RPC über den West- und Süd­ein­gang der Köln­mes­se.

Nach den Er­fah­run­gen der letz­ten Jah­re ein Ter­min, den man sich kei­nes­falls ent­ge­hen las­sen soll­te! Für Rol­len­spie­ler in­zwi­schen weit­aus in­ter­es­san­ter als die Mes­se Es­sen, die uns seit Jah­ren nur noch als not­wen­di­ges Übel sieht.

Im­pres­sio­nen von 2012:

Creative Commons License

Logo RPC Co­py­right En­joy Event Mar­ke­ting GmbH

Game Developers Choice Awards: großer Gewinner ist JOURNEY

Game Developers Choice Awards: großer Gewinner ist JOURNEY

So­eben wur­den in San Fran­cis­co die Game De­ve­l­o­pers Choice Awards ver­ge­ben, also ein Spie­le­preis von Ent­wick­lern für Ent­wick­ler. Da­bei ist et­was ge­sche­hen, das es in der 13-jäh­ri­gen Ge­schich­te des Prei­ses noch nie gab: ein Spiel hat in al­len sechs Ka­te­go­ri­en, in de­nen es no­mi­niert war, auch ge­won­nen. Der gro­ße Ab­räu­mer ist JOUR­NEY, das be­reits bei den BAFTA-Awards punk­ten konn­te. Mit sechs Aus­zeich­nun­gen hält es da­mit auch den Preis für die mei­sten gleich­zei­ti­gen Tro­phä­en in ei­nem Jahr, bis­her wa­ren SHADOW OF THE CO­LOS­SUS (2006) und UN­CHAR­TED (2010) mit je­weils fünf Awards die Spit­zen­rei­ter.

Das für die PS3 als Down­load er­hält­li­che JOUR­NEY von that­game­com­pany­ge­wann die Aus­zeich­nun­gen für »Be­stes Spiel«, »In­no­va­ti­on«, »Be­ster Ton«, »Be­stes Down­load­spiel«, »be­stes Game­de­sign« und »Be­ste Vi­su­el­le Dar­bie­tung«.

Der Pu­bli­kums­preis ging an DIS­HO­NO­RED: DIE MAS­KE DES ZORNS von Ar­ka­ne Stu­di­os, über den für das be­ste De­but darf sich Sub­set Ga­mes freu­en, die er­hiel­ten den Preis für das Welt­raum-Tower­de­fen­se-Game FTL: FA­STER THAN LIGHT

Die Game De­ve­l­o­pers Choice Awards sind für die Com­pu­ter­spiel­bran­che das, was die Os­cars für Hol­ly­wood sind.

Nach­fol­gend alle No­mi­nier­ten und Ge­win­ner, die Preis­trä­ger sind fett ge­kenn­zeich­net.

wei­ter­le­sen →

Verliehen: BAFTA Computerspielepreis

In an­de­ren Län­dern hat man be­kann­ter­ma­ßen we­ni­ger Pro­ble­me da­mit, Com­pu­ter­spie­le als Kunst­form an­zu­er­ken­nen und aus­zu­zeich­nen. Hier­zu­lan­de ste­hen dem lei­der im­mer wie­der vor­gest­ri­ge Po­li­ti­ker mit zwei­fel­haf­ten Ein­stel­lun­gen im Weg, die Schieß­stän­de ein­wei­hen, aber Com­pu­ter­spie­le ver­teu­feln.
Am Diens­tag­abend hat die Bri­tish Aca­de­my of Film and Te­le­vi­si­on Arts (BAFTA) in Lon­don zum neun­ten Mal Prei­se für be­mer­kens­wer­te Com­pu­ter­spie­le ver­lie­hen.

Gro­ßer Sie­ger ist da­bei JOUR­NEY vom In­die-Ent­wick­ler that­game­com­pa­ny aus Los An­ge­les, das at­mo­sphä­ri­sche Mehr­spie­ler-Aben­teu­er gleich in meh­re­ren Ka­te­go­ri­en aus­ge­zeich­net. Al­ler­ding snicht beim »Be­sten Spiel«, das er­rang die Steam­punk-Schlei­che­rei DIS­HO­NO­RED – DIE MAS­KE DES ZORNS aus dem Hau­se ZeniMax/Bethesda. Be­ster Ac­tion­ti­tel wur­de FAR CRY 3.

Die Ge­win­ner al­ler Ka­te­go­ri­en:

  • Ac­tion: Far Cry 3
  • Ar­tis­tic Achie­ve­ment: Jour­ney
  • Au­dio Achie­ve­ment: Jour­ney
  • Best Game: Dis­ho­no­red
  • Bri­tish Game: The Room
  • De­but Game: The Un­fi­nis­hed Swan
  • Fa­mi­ly: LEGO Bat­man 2: DC Su­per He­roes
  • Game De­sign: Jour­ney
  • Game In­no­va­ti­on: The Un­fi­nis­hed Swan
  • Mo­bi­le & Hand­held: The Wal­king Dead
  • On­line-Brow­ser: Song­Pop
  • On­line-Mul­ti­play­er: Jour­ney
  • Ori­gi­nal Mu­sic: Jour­ney
  • Per­for­mer: Dan­ny Wal­lace (Tho­mas Was Alo­ne)
  • Sports / Fit­ness: New Star Soc­cer
  • Sto­ry: The Wal­king Dead
  • Stra­te­gy: XCOM: En­e­my Un­known
Creative Commons License

Screen­shot JOUR­NEY Co­py­right that­game­com­pa­ny

Die Spiele des Jahres 2012

Es ist Zeit für Jah­res­rück­blicke. Ich weiß, manch ei­ner kann kei­ne mehr se­hen. Den­noch gibt es hier ein Vi­deo, das ei­ni­ge der ge­lun­gen­sten Spie­le­ver­öf­fent­li­chun­gen des Jah­res 2012 in an­spre­chen­der und at­mo­sphä­ri­scher Wei­se zu­sam­men­fasst. Und das in knapp zwei Mi­nu­ten. Al­le­mal bes­ser als eine lang­at­mi­ge Gala im Fern­se­hen.

Das siebte HUMBLE INDIE BUNDLE ist da

Kurz vor den Fei­er­ta­gen mit den Nord­mann­tan­nen haut die Hum­ble Bund­le Inc. noch ein­mal ein Pa­ket aus In­de­pen­dent-Spie­len raus, da­mit man sich nicht lang­wei­len muss, wenn die En­ter­tain­ment-Ge­schen­ke un­ter dem Baum sub­op­ti­mal aus­fal­len.

Dies­mal sind ent­hal­ten: SNAPSHOT, THE BIN­DING OF ISAAC (plus Down­load-Con­tent WRATH OF THE LAMB), CLO­SURE und SHANK 2. Wer mehr als den Durch­schnitt von der­zeit ca. 6,40 USD be­zahlt, er­hält noch das ge­nia­le DUN­GE­ON MA­STER-Re­make LE­GEND OF GRIM­ROCK und DUN­GE­ON DE­FEN­DERS dazu. Zu­dem ist eine Film­do­ku na­mens IN­DIE GAME: THE MO­VIE mit im Pa­ket. Und nicht ver­ges­sen wol­len wir, dass auch dies­mal wie­der Sound­tracks zu ei­ni­gen der Spie­le mit im Bund­le stecken.

Wie im­mer gilt: alle Ga­mes sind DRM-frei und man kann be­zah­len, was man möch­te. Das Geld geht ne­ben dem An­teil für die Hum­ble Bund­le Inc. und dem der Spie­le­ent­wick­ler an die Childs Play Cha­ri­ty – in wel­chen An­tei­len kann der Käu­fer selbst be­stim­men. Die Ga­mes lie­gen in Ver­sio­nen für PC, Mac und Li­nux vor.

Um noch­mal auf die Nord­mann­tan­ne zu­rück zu kom­men: man kann das HUM­BLE BUND­LE auch ver­schen­ken …

Das HUMBLE THQ BUNDLE

Zum er­sten Mal fin­den sich in ei­nem HUM­BLE BUND­LE kei­ne In­de­pen­dent-Spie­le, son­dern wel­che von ei­nem be­kann­ten Pu­blisher. Wei­ter­hin gibt es dies­mal zu­dem aus­schließ­lich Stoff für das Be­triebs­sy­stem Win­dows – und man kann sie nur via Steam be­kom­men. Ge­stern kam die Hum­ble Bund­le Inc. mit der In­for­ma­ti­on aus der Höh­le, dass es jetzt ein HUM­BLE THQ BUND­LE gibt, das aus­schließ­lich Ga­mes des Pu­blishers THQ be­inhal­tet. Es han­delt sich hier­bei um:

Darks­i­ders, Me­tro 2033, Red Fac­tion: Ar­ma­ged­don und Com­pa­ny of He­roes so­wie des­sen Er­wei­te­run­gen OP­PO­SING FRONTS und TA­LES OF VA­LOR. Zu­sätz­lich er­hält man zu aus­ge­wähl­ten Spie­len da­von die Sound­tracks. Wer mehr als den durch­schnitt­lich ge­zahl­ten Preis blecht, er­hält zu­sätz­lich noch Saints Row: The Third. Wie im­mer geht ein Teil der Ein­nah­men (die bis jetzt be­reits bei fast zwei Mil­lio­nen Dol­lar lie­gen) an wohl­tä­ti­ge Zwecke.

Und mit SAINTS ROW geht der Är­ger durch die Ver­wen­dung von Steam auch schon los, denn Be­rich­ten im Web zu­fol­ge lässt sich das Spiel in Deutsch­land nicht er­folg­reich in­stal­lie­ren und ak­ti­vie­ren, da es hier über die Platt­form nicht ver­kauft wird. Steam bie­tet be­stimm­te Spie­le aus Angst vor den Mo­ral­apo­steln in ge­wis­sen Par­tei­en gar nicht erst an. Schö­nen Dank, (ins­be­son­de­re) CSU.

Auch wenn man im Prin­zip für ganz klei­nes Geld sehr gute Spie­le be­kommt (wie die Me­tacri­tics der Ti­tel deut­lich zei­gen) ist der Steam-Zwang aus of­fen­sicht­li­chen Grün­den äu­ßerst un­schön.

[Up­date:] Der Steam Key für SAINTS ROW: THE THIRD wird neu­er­dings ex­pli­zit als »Ger­man Key« aus­ge­wie­sen. Ob man das Spiel dar­über tat­säch­lich ak­ti­vie­ren kann, weiß ich al­ler­dings noch nicht. Ei­gent­lich woll­te ich die­ses Bund­le nicht kau­fen, weil mich COM­PA­NY OF HE­ROES so gar nicht in­ter­es­siert, aber ich habe trotz­dem sechs Dol­lar in­ve­stiert. War­um? Für den Preis loh­nen sich al­lein die an­de­ren Spie­le und ich be­kom­me als al­ter Game-Sound­track-Freak durch die Mu­sik-Bei­ga­ben oh­ne­hin ei­nen gu­ten Ge­gen­wert.

Creative Commons License

Logo HUM­BLE THQ BUND­LE Co­py­right Hum­ble Bund­le Inc.