LucasFilm und Limited Run Games planen Neuveröffentlichung klassischer LucasArts-Spiele

LucasFilm und Limited Run Games planen Neuveröffentlichung klassischer LucasArts-Spiele

Lucas­Film und der Video­spiel-Dis­tri­bu­tor Limi­ted Run Games haben auf der E3 ange­kün­digt, diver­se klas­si­sche Kon­so­len- und Com­pu­ter­spie­le aus dem Hau­se Lucas­Arts neu zu ver­öf­fent­li­chen. Wer jetzt gäh­nend abwinkt und meint, die gäbe es doch längst alle bei GoG oder Steam, soll­te wei­ter­le­sen.

Denn es ist tat­säch­lich geplant, eini­ge der Games als phy­si­sche Pro­duk­te auf den Markt zu brin­gen, statt nur als Down­load, dar­un­ter Modu­le für NES, N64 oder Game­boy! Ande­re Spie­le wird es als Neu­auf­la­ge für moder­ne Kon­so­len wie die Play­sta­ti­on 4  geben. Es wäre schön, wenn sie dann auch die Gra­fik auf­po­lie­ren wür­den, das sieht aber lei­der nach dem Trai­ler nicht zwin­gend so aus …

Die kom­plet­te Spiele­lis­te:

  • Star Wars (NES, Game Boy)
  • Star Wars: Boun­ty Hun­ter (PS4)
  • Star Wars: Dark Forces (PC)
  • Star Wars Epi­so­de I: Racer (PC, N64)
  • Star Wars: The Empi­re Strikes Back (NES, Game Boy)
  • Star Wars: Jedi Knight (PC)
  • Star Wars Jedi Knight 2 – Jedi Out­cast (PC)
  • Star Wars Jedi Knight: Jedi Aca­de­my (PC)
  • Star Wars: Racer Reven­ge (PS4)
  • Star Wars: Rebel Ass­ault (PC)
  • Star Wars: Shadows of the Empi­re (PC, N64)
  • Star Wars: TIE Figh­ter (PC)
  • Star Wars: X-Wing (PC)
  • The Cur­se of Mon­key Island (PC)
  • Mon­key Island 2 Spe­cial Edi­ti­on: LeChuck’s Reven­ge (PC)
  • The Secret of Mon­key Island (PC)
  • The Secret of Mon­key Island: Spe­cial Edi­ti­on (PC)

Dar­über hin­aus brin­gen Limi­ted Run Games aber auch noch wei­te­re Spiele­klas­si­ker neu her­aus, unter ande­rem auch auf der Switch. Die voll­stän­di­ge Lis­te fin­det man auf ihrer Web­sei­te. TUROK auf der Switch, anyo­ne?

Logo Limi­ted Run Copy­right Limi­ted Run Games

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Disney: LucasFilm Games wird wiederbelebt

Disney: LucasFilm Games wird wiederbelebt

Als Dis­ney damals Lucas­Film kauf­te, wur­de Lucas­Film Games, das Stu­dio hin­ter zahl­lo­sen Com­pu­ter­spiele­klas­si­kern um STAR WARS oder INDIANA JONES, geschlos­sen. Der Kon­zern woll­te fort­an für Games nur noch Lizen­zen ver­ge­ben, aber nichts mehr selbst ent­wi­ckeln.

Ab sofort ist das anders. Wie ver­schie­de­ne Online­me­di­en berich­ten, soll Lucas­Film Games (nicht Lucas­Arts!) wie­der­be­lebt wer­den, um eige­ne Inhal­te zu pro­du­zie­ren. Ein Grund dafür dürf­te sein, dass man beim Maus-Haus unzu­frie­den über den Lizenz­in­ha­ber Elec­tro­nic Arts ist, die ange­kün­dig­te, weit fort­ge­schrit­te­ne Games ein­fach mal kurz und schmerz­los fal­len las­sen, der aber auch mit unver­schäm­ten Loot­box-Sys­te­men bei­spiels­wei­se bei STAR WARS BATTLEFRONT II die Fans gegen sich auf­brach­te. Offen­bar reicht den Ver­ant­wort­li­chen bei Dis­ney der Image­ver­lust jetzt.

In den letz­ten Tagen erschie­nen Stel­len­an­zei­gen in Sachen Lucas­Film auf disneycareers.com, gesucht wer­den Pro­du­zen­ten, Mar­ke­ting­ko­or­di­na­to­ren, künst­le­ri­sche Lei­ter, sowie Mit­ar­bei­ter für wei­te­re Posi­tio­nen. Ein asia­ti­scher Able­ger ist offen­bar eben­falls geplant.

Laut Infor­ma­tio­nen soll das auf­er­stan­de­ne Lucas­Film Games Inhal­te aus STAR WARS und ande­ren Lucas­Film-Fran­chises pro­du­zie­ren, und zwar auf allen Platt­for­men, also PC, Mac, Mobil­ge­rä­ten, aktu­el­len Spiel­kon­so­len und AR/VR-Head­sets. Spä­ter in die­sem Jahr soll bereits WILLOW VR kom­men, des­we­gen gehe ich davon aus, dass das ILMx­LAB hier Exper­ti­se bei­steu­ern dürf­te.

Man soll­te sich dar­über im Kla­ren sein, dass die­ses neue Lucas­Film Games ver­mut­lich nicht viel mit dem alten zu tun haben wird. Dass man aber Elec­tro­nic Arts offen­bar die Lizen­zen nicht wei­ter ver­hun­zen las­sen will, hal­te ich für eine sehr gute Idee.

Logo Lucas­Film Games, 1984, Ata­ri 8-bit Com­pu­ter, Copy­right Lucas­Film und Dis­ney

Für lau bei Good Old Games: GRIM FANDANGO REMASTERED

Für lau bei Good Old Games: GRIM FANDANGO REMASTERED

Mit einem Kon­to beim Spie­le­ver­käu­fer Good Old Games bekommt man der­zeit das klas­si­sche Lucas­Arts-Adven­ture GRIM FANDANGO in der remas­ter­ten Fas­sung von Dou­ble Fine Pro­duc­tions umsonst.

Das 1998 erschie­ne­ne GRIM FANDANGO ist das ers­te Adven­ture von Lucas­Arts, das nicht mehr auf die Engi­ne SCUMM setz­te, son­dern den extra für das Spiel ent­wi­ckel­ten Nach­fol­ger GrimE mit Lua-Unter­stüt­zung.

Something’s rot­ten in the land of the dead, and you’re being play­ed for a sucker. Meet Man­ny Cala­ve­ra, tra­vel agent at the Depart­ment of Death. He sells luxu­ry packa­ges to souls on their four-year jour­ney to eter­nal rest. But there’s trou­ble in para­di­se. Help Man­ny unt­ang­le him­s­elf from a con­spi­ra­cy that threa­tens his very sal­va­ti­on.

Die remas­ter­te Fas­sung hat unter ande­rem bes­se­re Gra­fi­ken, einen orches­trier­ten Sound­track und über zwei Stun­den Ent­wick­ler­kom­men­ta­re.

Man bekommt GRIM FANDANGO REMASTERED aktu­ell kos­ten­los bei Good Old Games, soll­te sich aber beei­len, den die­se Aktio­nen sind immer nur einen oder maxi­mal zwei Tage lang.

Pro­mo­gra­fik GRIM FANDANGO Copy­right Dou­ble Fine Pro­duc­tions

Die Rückkehr von X-WING und TIE-FIGHTER

Die Rückkehr von X-WING und TIE-FIGHTER

Cover X-WingX-WING und TIE-FIGHTER von Lucas­Arts gehö­ren ohne Zwei­fel zu den bes­ten Spie­len aller Zei­ten inner­halb des STAR WARS-Uni­ver­sums. Wer sie bis­her auf aktu­el­len Rech­nern spie­len woll­te, muss­te zu halb­sei­de­nen und, was die Lega­li­tät anging, eher grau­en Mods grei­fen.

Good Old Games macht dem jetzt ein Ende. Ab sofort kann man dort offi­zi­el­le Ver­sio­nen der bei­den Spie­le erwer­ben. Es han­delt sich dabei um die CD-Rom-Ver­sio­nen mit auf­ge­motz­ter SVGA-Gra­fik und Sprach­aus­ga­be, mit im Paket sind auch gleich die damals ange­bo­te­nen Erwei­te­rungs­packs.

Die bei­den Game-Klas­si­ker sind ab heu­te auf gog erhält­lich und kos­ten jeweils zehn Dol­lar (7,99 Euro). Das mag auf den ers­ten Blick für 20 Jah­re alte Spie­le teu­er erschei­nen, aber zum einen kann man sie auf­grund der bei­gefüg­ten Modi­fi­ka­tio­nen ohne gro­ße Klimm­zü­ge auf aktu­el­len Rech­nern spie­len, und das – zum ande­ren – völ­lig legal. Da bleibt mir nur erneut zu sagen: shut up and take my money!

Aktu­ell sind die Spie­le auf gog noch nicht online geschal­tet, das soll­te aller­dings in Kür­ze gesche­hen.

Dank an Cynx fürs Fin­den.

Cover X-WING Coyp­right Lucas­Film

RESCUE ON FRACTALUS-Remake

RESCUE ON FRACTALUS (ali­as BEHIND JAGGI LINES) aus dem Jahr 1984 war das ers­te Spiel von Lucas­film Games, als sie noch nicht Lucas­Arts hie­ßen (RIP). Damals war das eine Sen­sa­ti­on, denn die Pla­ne­ten­ober­flä­che von der man abge­stürz­te Pilo­ten ret­ten muss­te, wur­de dyna­misch auf Frak­ta­len besie­rend erzeugt. Via Data­set­te am Ata­ri 400 dau­er­te das Laden des Spiels sat­te 15 Minu­ten, wobei es gern mal in der 14. davon zu einem Lese­feh­ler kam.

Luke’s Soft­ware and Design (kurz: LSD) aus Perth in Aus­tra­li­en pro­gram­miert an einem Remake, das in Sachen Gra­fik eine Mischung aus dem alten Fee­ling und moder­ner Her­an­ge­hens­wei­se ist. FRACTALUS (so der Name) liegt der­zeit in der Alpha-Ver­si­on 0.6.0 vor, man soll­te also kein voll­stän­di­ges Spiel erwar­ten; her­un­ter laden kann man die Alpha aber schon – kos­ten­los, Spen­den erwünscht.

Nost­al­gie pur!

via Kris­ti­an Köhn­topp

Creative Commons License

LucasArts-Schließung: Raven veröffentlicht Spiele-Quellcodes

Offen­bar als Reak­ti­on und Pro­test auf die Schlie­ßung der Tra­di­ti­ons­spie­le­schmie­de Lucas­Arts durch Dis­ney (sie­he heu­te mor­gen) hat der zu Activi­si­on gehö­ren­de Ent­wick­ler Raven die Quell­codes von zwei erfolg­rei­chen STAR WARS-Spie­len zur Ver­fü­gung gestellt. Es han­delt sich dabei um die Games JEDI KNIGHT 2: JEDI OUTCAST und JEDI ACADEMY.

Die Quell­codes sind über Sourcef­or­ge erhält­lich, wo zu jedem der bei­den Spie­le ein Pro­jekt geöff­net wur­de, hier die Links: JEDI OUTCASTJEDI ACADEMY. JEDI OUTCAST basiert auf der Qua­ke 3-Engi­ne.

Es ist zwar davon aus­zu­ge­hen, dass etli­che des Spiel­as­sets wie Gra­fi­ken nach wie vor unter Lucas­Film-Copy­right ste­hen, durch die Ver­öf­fent­li­chung der Quell­codes wer­den Inter­es­sier­te aller­dings bei­spiels­wei­se in die Lage ver­setzt, neue HD-Ver­sio­nen der Spie­le zu erschaf­fen. Dass so etwas mög­lich ist und auch gemacht wird, zei­gen Pro­jek­te, die Total Con­ver­si­ons auf Basis einer Game-Engi­ne erschaf­fen haben, bei­spiels­wei­se Welt­raum­shoo­ter im BATTLESTAR- oder BABYLON 5-Uni­ver­sum auf Basis von FREESPACE 2. Auch für Egoshoo­ter gibt es zahl­lo­se Bei­spie­le für Mods.

Als ech­te »Open Source« kann man die frei­ge­ge­be­nen Quell­codes aller­dings viel­leicht nicht bezeich­nen, da auf den Sourcef­or­ge-Pro­jekt­sei­ten immer noch »Copy­right Activi­si­on« ver­merkt ist, gleich­zei­tig ist aller­dings ver­merkt, dass die Quel­len unter »GNU GPLv2« ste­hen, damit han­delt es sich um eine soge­nann­te »Copy­left-Lizenz«.

Creative Commons License

Cover JEDI OUTCAST Copy­right Activi­si­on & Raven Soft­ware

Disney axt STAR WARS 1313 weg – LucasArts wird aufgelöst

Disney axt STAR WARS 1313 weg – LucasArts wird aufgelöst

Wie WIRED ges­tern berich­te­te, wird die Arbeit am STAR WARS-Spiel für eine erwach­se­ne Ziel­grup­pe ein­ge­stellt – und das, obwohl es bereits weit gedie­hen war. Doch damit nicht genug: offen­bar wird die berühm­te Mar­ke Lucas­Arts kom­plett ein­ge­stellt.

Lucas­Arts war ver­ant­wort­lich für etli­che berühm­te Spiele­klas­si­ker wie die MONKEY ISLAND-Rei­he, INDIANA JONES-Adven­tures, MANIAC MANSION oder DAY OF THE TENTACLE. In neue­ren Jah­ren konn­ten sie aller­dings kei­ne neu­en Hits mehr lan­den, auch das MMO THE OLD REPUBLIC, an dem sie zusam­men mit Bio­Wa­re arbei­te­ten, ern­te­te schlech­te Kri­ti­ken und kam nicht gut an, so dass es kurz­fris­tig auf ein free-2-play-Modell umge­stellt wer­den muss­te.

In Sachen STAR WARS 1313 hat man wohl noch ver­sucht, einen exter­nen Publisher für das Pro­jekt zu inter­es­sie­ren, das jedoch lei­der erfolg­los. Des­we­gen ist es im Moment also mehr als unwahr­schein­lich, dass das Spiel noch jemals das Licht des Tages erbli­cken wird. Äußerst scha­de.

Uner­war­tet kommt das Ende von Lucas­Arts jedoch nicht, denn Dis­ney hat­te so etwas bereits beim Lucas­Film-Kauf im letz­ten Jahr ange­kü­digt. Wei­te­re Pro­duk­te um Lucas­Film-Fran­chises wer­den in Zukunft nur noch von Dritt­fir­men erstellt wer­den, denen ent­spre­chen­de Lizen­zen ver­ge­ben wer­den sol­len. Durch die Auf­lö­sung wer­den hun­der­te Ange­stell­te ihren Job ver­lie­ren.

Für STAR WARS 1313 ist das eine äußerst schlech­te Nach­richt. Für Fans der alten Spie­le viel­leicht eher eine gute, denn alle Mit­ar­bei­ter, die für die frü­he­ren Lucas­Arts-Hits ver­ant­wort­lich waren, sind lan­ge nicht mehr dort, son­dern haben Fir­men wie Tell­ta­le Games oder Dou­ble Fine gegrün­det. Und die sind durch­aus erfolg­reich, Tell­ta­le kauft sogar Lizen­zen wie THE WALKING DEAD, um dar­aus Adven­tures im klas­si­schen stil zu ent­wi­ckeln – und ver­kauft gut.

Hier noch­mal ein bedau­ern­der Blick dar­auf, was uns erwar­tet hät­te:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Kon­zept­gra­fik STAR WARS 1313 Copy­right Lucas­Arts / & The Walt Dis­ney Cor­po­ra­ti­on

STAR WARS – THE OLD REPUBLIC wird free-2-play

Ich hat­te es bereits des Öfte­ren geweis­sagt, aber man muss­te wirk­lich nicht macht­sen­si­tiv sein, um das vor­aus­se­hen zu kön­nen: Bio­Wa­re, Lucas­Arts und Elec­tro­nic Arts stel­len das STAR WARS-MMO THE OLD REPUBLIC auf ein free-2-play- oder viel­leicht bes­ser ein Fre­emi­um-Modell um (Fre­emi­um = freie Inhal­te und zusätz­li­cher Pre­mi­um-Con­tent gegen Bezah­lung). Das wur­de ges­tern durch eine EA-Pres­se­mel­dung bekannt. Beim Publisher ist man übri­gens von den Abon­nen­ten­zah­len »ent­täuscht«, zumin­dest äußer­te das »Mar­ken­chef« Frank Gibeau; die Zahl der akti­ven Spie­ler ist unter eine Mil­li­on gesun­ken, laut frü­he­ren Anga­ben ist SWTOR ab 500000 Spie­lern ren­ta­bel. EA möch­te aller­dings natür­lich kein »ren­ta­bles« Spiel, son­dern eins das rich­tig Koh­le abwirft. Details zur Umstel­lung fin­det man auf swtor.com.

Ab Novem­ber wird man ohne Abo­ge­büh­ren bis Level 50 spie­len kön­nen. Will man mehr oder neue Spiel­in­hal­te, dann muss man die­se über »Car­tel Coins« erst erwer­ben, die­se Mün­zen bekommt man ntür­lich nur gegen ech­tes Geld. Alter­na­tiv kann man aber auch nach wie vor abon­nie­ren und erhält dadurch gewis­se Vor­tei­le gegen­über den Free-Spie­lern, bei­spiels­wei­se monat­li­che Zuwen­dun­gen an Car­tel Coins oder mehr Optio­nen bei der Cha­rak­ter­er­schaf­fung. Wer das Spiel gekauft hat­te und eine zeit­lang Abon­nent war, erhält für jeden bezahl­ten Monat 150 der Mün­zen. Wie­viel das tat­säch­lich in Gegen­wert ist, bleibt abzu­war­ten. Gleich­zei­tig zur Umstel­lung wird der Preis des Spiels auf 15 Dol­lar gesenkt, dar­in ist ein Monat Pre­mi­um ent­hal­ten. Mehr zu den Gim­micks für ehe­ma­li­ge Abon­nen­ten fin­det man ebe­falls auf swtor.com.

Gleich­zei­tig zur Ankün­di­gung des Geschäfts­mo­dell-Wech­sels hat Bio­Wa­re ange­kün­digt, in Zukunft häu­fi­ger Con­ten­t­up­dates zur Ver­fü­gung zu stel­len. Das ist auch bit­ter nötig, denn auch bei einem free-2-play-Spiel bleibt man nicht, wenn es nichts mehr zu tun gibt.

Damit muss erneut ein Pre­mi­um-Spiel inner­halb des ers­ten Jah­res nach sei­nem Start das Geschäfts­mo­dell wech­seln. Vie­le Anbie­ter über­se­hen ein­fach, dass eine Lizenz oder ein coo­les Set­ting ein­fach nicht rei­chen, um dau­er­haft Kun­den zu bin­den, es muss auch genug zu tun sein, sonst wan­dern die Spie­ler schnell wie­der ab. Im Fal­le von SWTOR ist der Umstieg mei­ner Ansicht nach ein schlau­er Plan, der das Bestehen des Spiels sichern könn­te, hat bei ande­ren ja auch funk­tio­niert, bei LOTRO und D&D ONLINE sogar groß­ar­tig. Den­noch bleibt in Sachen STAR WARS das Pro­blem man­geln­der Inhal­te, hier müs­sen Bio­Wa­re und Lucas­Arts schnell nach­bes­sern, sonst wird auch die Umstel­lung nur ein Stroh­feu­er.

Ich wer­de auf jeden fall spä­tes­tens im Novem­ber noch­mal nach­se­hen, was sich bei die­sem MMO getan hat – wenn ich dann nicht noch tief in GUILD WARS 2 ste­cke oder gera­de Pan­da­ria mit einem adi­pö­sen Schwarz­weiß­bä­ren erkun­de …

Creative Commons License

Screen­shot von mir, Inhal­te Copy­right Bio­Wa­re, Lucas­Arts und EA

E3 2012: LucasArts kündigt STAR WARS 1313 an

[E3 2012] Zur E3 hat Ent­wick­ler Lucas­Arts ein neu­es Sin­gle­play­er-Spiel im Uni­ver­sum des Sci­ence Fic­tion-Fran­chise STAR WARS ange­kün­digt. Das neue Game rich­tet sich an Erwach­se­ne und soll deut­lich düs­te­rer aus­fal­len, als die bis­he­ri­gen Pro­duk­te.

Unter dem Titel STAR WARS 1313 wird es ein kino­rei­fes 3rd-Per­son Action Adven­ture wer­den, man spielt einen offen­bar mensch­li­chen Kopf­geld­jä­ger, der in der Unter­welt des Stadt­mo­lochs Coru­scant Gano­ven jagt und dabei auf ein für Boun­ty Hun­ter typi­sches Arse­nal tech­ni­scher Gim­micks und natür­lich Waf­fen zurück grei­fen kann. Über­na­tür­li­che Fähig­kei­ten wie die Nut­zung der Macht sol­len dabei außen vor blei­ben – man muss sich auf Geschick und Cle­ver­ness ver­las­sen (und dicke Kano­nen natür­lich).

Für die ange­kün­dig­te kino­rei­fe Umset­zung hat man sich der Unter­stüt­zung ande­rer Fir­men aus dem Lucas-Impe­ri­um ver­si­chert: es hel­fen die Effekt­schmie­de Indus­tri­al Light & Magic (ILM), Lucas­film Ani­ma­ti­on und Sky­wal­ker Sound.

Mehr dazu wer­den wir sicher im Ver­lauf der nächs­ten Woche sehen, denn offi­zi­ell hat die E3 noch gar nicht ange­fan­gen …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Kon­zept­gra­fik STAR WARS 1313 Copy­right Lucas­Arts

STAR WARS – THE OLD REPUBLIC: Start vorverlegt!

Ursprüng­lich war geplant, Bio­Wa­res und Lucas­Arts neu­es MMO im STAR WARS-Uni­ver­sum mit dem Titel THE OLD REPUBLIC in Euro­pa am 22.12.2011 zu laun­chen, zwei Tage spä­ter als in den USA. Dass das hier­zu­lan­de nicht eben gnä­dig auf­ge­nom­men wur­de, kann man sich vor­stel­len. Die Pro­tes­te müs­sen mas­siv gewe­sen sein, anders kann ich mir nicht erklä­ren, dass man sich nun anders beson­nen hat und das Spiel am sel­ben Ter­min wie in Ame­ri­ka star­tet, also am 20.12.2011.

Nach­tei­lig ist dar­an natür­lich zumin­dest für die arbei­ten­de Bevöl­ke­rung, dass der Launch damit an einem Wochen­an­fang statt­fin­det. Har­core-Fans dürf­ten sich frei neh­men, das könn­te für Per­so­nen, die in »weih­nachts­ab­hän­gi­gen« Jobs tätig sind alle­rings auf­grund der übli­cher­wei­se ver­häng­ten Urlaubs­sper­ren nicht hel­fen. Und man kann auch davon aus­ge­hen, dass man­cher Weih­nachts­baum mög­li­cher­wei­se ver­waist her­um ste­hen könn­te und dafür Blas­ter­ge­räu­sche aus nahe lie­gen­den Räu­men drin­gen… ;o)
Eben­falls wenig besinn­lich dürf­ten die Fei­er­ta­ge für Sup­po­prt und Tech­nik des Spiels wer­den…

Nach wie vor unklar ist, wann der Head­start für Vor­be­stel­ler des Spiel begin­nen wird, ich wür­de mal ca. eine Woche vor dem offi­zi­el­len Start schät­zen…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Screen­shot SWTOR Copy­right Bio­Wa­re und Lucas­Arts

STAR WARS – THE OLD REPUBLIC nicht vor April 2011

Bio­wa­re hat­te als poten­ti­el­len Release-Ter­min für das neue STAR WARS-MMO THE OLD REPUBLIC immer etwas vage »Früh­jahr 2011« ange­ge­ben. Gama­su­tra mel­det nun, dass der Elec­tro­nic Arts CFO Eric Brown bestä­tigt hat, dass der Launch im fis­ka­li­schen Jahr 2012 statt­fin­den wird, das geht vom April bis Dezem­ber 2011 (fragt mich bit­te nicht… wer wis­sen möch­te, war­um das so gerech­net wird, fragt bit­te einen Wirt­schafts­ex­per­ten oder bei EA nach).

Allent­hal­ben wird des­we­gen nun spe­ku­liert, dass TOR im April 2011 erschei­nen wird. Das mag sein, man kann davon aus­ge­hen, dass das Timing des Launch des­we­gen so geschah, um Elec­tro­nic Arts gute Zah­len eben im fis­ka­li­schen Jahr 2012 zu ver­schaf­fen.

Aller­dings ist es eben auch immer noch mög­lich, dass sich der Start ver­schiebt, ich gehe nicht davon aus, dass Bio­wa­re und Lucas­Arts ein mas­siv unfer­ti­ges oder ver­bug­gtes Pro­dukt auf den Markt brin­gen wer­den (Pro­ble­me gibt es bei MMO-Starts natür­lich immer…). Was ich im August auf der Games­Com gese­hen habe, sah jedoch schon recht viel­ver­spre­chend aus.

Creative Commons License

Logo Copy­right Bio­wa­re & Lucas­Arts