LOGAN’S RUN-Remake hat mal wieder einen neuen Regisseur

LOGAN’S RUN-Remake hat mal wieder einen neuen Regisseur

Irgendwie geht es mit der Neuauflage des Science Fiction-Klassikers LOGAN’S RUN (1976, deutsch: FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT) nicht so recht voran. Das Projekt simmert so vor sich hin und kommt nicht in Fahrt – das hat bereits zwei Regisseure verschlissen, nämlich Bryan Singer (X-MEN) und Joseph Kosinski (TRON: LEGACY). Die haben sich, weil es mit dem Film nicht weiter ging, anderen Projekten zugewandt.

Richten soll es jetzt Simon Kinberg, der hat den Job gerade übernommen, nachdem er sein Regiedebut X-Men: Dark Phoenix soeben fertiggestellt hat – der kommt im November in die Kinos, derzeit läuft noch die Postproduktion. Peter Craig (HUNGER GAMES: MOCKINGJAY) wurde kürzlich damit beauftragt das Drehbuch mal wieder zu überarbeiten.

Es gibt noch nicht einmal Details zur Besetzung des Film, bekannt ist allerdings, dass die Hauptrolle diesmal weiblich sein soll.

Die Prämisse wird aber vermutlich so sein, wie im Original: In einer fernen Zukunft lebt die Menschheit in einem Utopia. Es gibt nur ein Problem: Das Leben endet, wenn man 30 wird.

Bild Simon Kinberg 2015 von Gage Skidmore, aus der Wikipedia, CC BY-SA

Teaser: HBOs FAHRENHEIT 451

Teaser: HBOs FAHRENHEIT 451

HBO hat ein Fernseh-Remake des Bradbury-Klassikers FAHRENHEIT 451 produziert und zeigt einen ersten Teaser. Wohlgemerkt: Es handelt sich um einen Fernsehfilm, keine Serie.

Regie führte Ramin Bahrani, der verfasste auch das Drehbuch nach der Romanvorlage von Ray Bradbury. Es spielen unter anderem: Sofia BoutellaMichael ShannonMichael B. JordanLaura HarrierKeir Dullea und Martin Donovan. Ausführende Produzenten sind Bahrani, Jordan, Alan GasmerSarah Green und Peter Jaysen.

Starttermin: “coming soon” …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Noch’n Remake: INVASION OF THE BODYSNATCHERS

Noch’n Remake: INVASION OF THE BODYSNATCHERS

Der erste Film mit dem Titel INVASION OF THE BODY SNATCHERS (deutsch als DIE DÄMONISCHEN und DIE KÖRPERFRESSER KOMMEN) wurde im Jahr 1956 veröffentlicht und basierte auf einem Roman des amerikanischen Autoren Jack Finney mit dem Titel BODYSNATCHERS, Regie führte Don Siegel.

Plot: In einer kleinen Stadt in Kalifornien werden schlafende Menschen in außerirdischen, übergroßen Schoten durch Doppelgänger ersetzt.

Ein erstes Remake mit demselben Titel stammt aus dem Jahr 1978, Regie führte Philip Kaufman. Abel Ferrara machtet 1993 eine weitere Version mit dem Titel BODY SNATCHERS und aus dem Jahr 2007 stammt noch eine Fassung mit dem Titel INVASION, in der spielten Daniel Craig und Nicole Kidman, Regisseur war Oliver Hirschbiegel.

Und jetzt soll es noch ein Remake geben: John Davis (PREDATOR) produziert für Warner Bros., das Drehbuch verfasst David Leslie Johnson, den kennt man durch Arbeiten für CONJURING 2, WRATH OF THE TITANS oder THE WALKING DEAD. Da das ganze noch ein sehr frisches Projekt ist, fehlen bisher Angaben zu Regisseur, Besetzung oder Starttermin.

Promografik INVASION OF THE BODYSNATCHERS Copyright Studiocanal

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

CHARLIE’S ANGELS: Noch ein Kinofilm

CHARLIE’S ANGELS: Noch ein Kinofilm

Bei Sony Pictures ist schon länger geplant, Charlies Engel nochmal auf die Kinoleinwand zu bringen, bisher ist da aber nicht wirklich etwas draus geworden. Aber das Ganze ist nach wie vor am Köcheln und scheint sich nun zu konkretisieren.

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass Elizabeth Banks Regie bei CHARLIE’S ANGELS führen soll. Jetzt heißt es aus Insiderkreisen, dass Janelle Monáe (HIDDEN FIGURES) eine der Hauptrollen übernehmen soll, obwohl offiziell noch keine Verhandlungen begonnen wurden.

Das Drehbuch wird soeben von Carlo Bernard und Doug Miro (NARCOS TV-Serie) neu geschrieben, basierend auf einer früheren Version von Evan Spiliotopoulos (BEAUTY AND THE BEAST).

Weiterhin heißt es, man peilt bei Sony den 7. Juni 2019 für den Kinostart von CHARLIE’S ANGELS an, aber auch das ist bisher unbestätigt.

Die letzten beiden Engel-Filme sind bereits etwas her, sie erschienen 2000 und 2003, produziert unter anderem von Drew Barrymore.

Promografik CHARLIE’S ANGELS Copyright Sony Pictures

 

 

MASTERS OF THE UNIVERSE hat einen Starttermin

MASTERS OF THE UNIVERSE hat einen Starttermin

Im vergangenen Januar hieß es, dass Sony einen neuen Film um He-Man und die MASTERS OF THE UNIVERSE machen wolle, als Regisseur desselben sollte kein anderer als McG (CHARLIE’S ANGELS, TERMINATOR: SALVATION) fungieren. Und dann war Schweigen im Walde.

Weitere Details zu Inhalten oder Besetzung gibt es immer noch nicht, dafür überrascht das Studio unerwartet mit einem Starttermin. Pünktlich zu Weihnachten, am 18. Dezember 2019, soll der Streifen um Mattels Actionfiguren in die Lichtspielhäuser kommen.

Na, da sind wir aber alle mal gespannt, ob Dolph Lundgren Zeit für einen Gastauftritt haben wird … :)

Promografik MASTERS OF THE UNIVERSE Copyright Cannon

Trailer: FINAL FANTASY VII Remake

Trailer: FINAL FANTASY VII Remake

Zum klassischen Japan-Rollenspiel FINAL FANTASY VII, das von Square im Jahr 1997 für die erste Generation der Playstation veröffentlicht wurde, wird es 20 Jahre später ein Remake für die PS4 geben. Das wissen wir seit 2015. Jetzt zeigt Square Enix (wie sie inzwischen heißen) nochmal einen Teaser, und der macht schon eine Menge Spaß, wenn man damals das Original gespielt hat (so wie ich).

Für das Remake holte man drei der originalen Entwickler zurück: Charakterdesigner Tetsuya Nomura führt Regie und kümmert sich um die Redesigns der Figuren, der damalige Regisseur Yoshinori Kitase produziert und das Skript steuert erneut Kazushige Nojima bei.

Das Remake soll in mehreren Teilen erscheinen, und ich würde mal davon ausgehen, dass der bis dato unbekannte Releasetermin in 2017 liegen wird, wegen des 20-jährigen Jubiläums des Originals. So wie es derzeit aussieht, erscheint das FF/-Remake exklusiv auf der Playstation 4.

FINAL FANTASY VII folgt den Abenteuern des Söldners Cloud Strife und der Ökoterroristengruppe AVALANCHE, die gegen die korrupte Megacorporation Shinra, die dem Planeten die Lebensenergie entzieht, und den ehemaligen Konzernsoldaten Sephiroth kämpfen. Das ganze spielt in einer hochtechnisierten Fantasywelt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Remake: AMERICAN WEREWOLF

Remake: AMERICAN WEREWOLF

Max LandisEs ist ein Remake von AMERICAN WEREWOLF in Arbeit, das hat Regisseur Max Landis jetzt bestätigt, nachdem er entsprechende Pläne seit Monaten kategorisch verneint hatte. Der originale Comedy-Horror-Film stammt aus dem Jahr 1981, bei dem führte sein Vater John Landis Regie.

Max Landis schrieb bisher hauptsächlich Drehbücher, beispielsweise für Filme wie CHRONICLE, AMERICAN ULTRA oder BBCs DIRK GENTLY-Serie. Weiterhin schrieb er das Skript für den kommenden Buddy-Cop Film BRIGHT mit Will Smith, der für Netflix produziert wird.

AN AMERICAN WEREWOLF IN LONDON (so hieß auch das Original im Englischen) wird produziert von David Albert (WALKING DEAD) und Robert Kirkmans Skybound Entertainment zusammen mit Universal Pictures.

Bild Max Landis von Max Landis and Robert Kirkman, aus der Wikipedia, CC BY

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Netflix produziert LOST IN SPACE

Netflix produziert LOST IN SPACE

Logo Lost In Space

Netflix hat in den letzten Jahren bereits einige bemerkenswerte Serien produziert (“Fernsehserien” ist bei einem Streamingdienst ja irgendwie nicht das richtige Wort …), beispielsweise HOUSE OF CARDS, DAREDEVIL oder JESSICA JONES. Deswegen kann man davon ausgehen, dass auch ihr neuestes Projekt außergewöhnlich sein dürfte.

Netflix hat ein Serien-Remake des SF-Klassikers LOST IN SPACE angekündigt, das in zehn Episoden erzählt werden soll. Die Autoren hinter dem Projekt sind Matt Sazama und Burk Sharpless, die haben auch schon an GODS OF EGYPT, LAST WITCH HUNTER und POWER RANGERS gearbeitet.

Cindy Holland, bei Netflix “President of Original Content”, sagte zum Remake, dass es die Mischung aus Drama und Comedy war, die das Original so erfolgreich machten, und das man versuchen will, das wieder einzufangen, um sowohl Fans der alten Serie als auch neue Zuschauer zufrieden zu stellen.

Bei anderen Sendern würde ich mir Sorgen machen. Bei Netflix eher nicht.

Das Original LOST IN SPACE lief ab dem Jahr 1965 in drei Staffeln beim US-Sender CBS, in Deutschland lautete der Titel VERSCHOLLEN ZWISCHEN FREMDEN WELTEN. Es gab 1998 einen Kinofilm und Warner produzierte 2004 einen Piloten für eine Serien-Neuauflage, die aber nicht realisiert wurde.

Logo LOST IN SPACE Copyright CBS

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

WTF? Fox will neue A-TEAM-Serie

WTF? Fox will neue A-TEAM-Serie

A-Team

Dass in Hollywood alles “rebootet”, “remaked” und “re-envisioned” wird, was nicht rechtzeitig auf die Palme kommt, ist nichts Neues. Das kann bei Filmen funktionieren, bei Fernsehserien ist die Erfolgsquote deutlich geringer. CHARLIE´S ANGELS beispielsweise kamen überhaupt nicht gut an, und WONDER WOMAN hat es noch nicht mal ins Fernsehen geschafft, obwohl ein Pilotfilm produziert wurde.

Fox möchte jetzt ernsthaft eine der Fernseh-Ikonen der Achtziger neu interpretieren: Das A-TEAM. Die Originalserie stammt von Stephen J. Cannell undFrank Lupo und lief zwischen 1983 und 1988 auf NBC. Die Charaktere waren John “Hannibal” Smith (George Peppard), Templeton “Faceman” Peck (Dirk Benedict), H.M. “Howling Mad” Murdock (Dwight Schultz) und B.A. “Bad Attitude” Baracus (Mr. T).

Die neue Show hat dieselbe Prämisse wie die alte: Den Mitgliedern einer militärischen Spezialeinheit wird ein Verbrechen angehängt, das sie nicht begangen haben. Sie gehen in den Untergrund und helfen nebenbei denjenigen, die ihrer Hilfe bedürfen, mit ihren militärischen Fähigkeiten und ihrer Hightech-Expertise. Das Ganze wird beschrieben, als episodische Serie mit “Fällen der Woche”, die mit viel Action und Humor daher kommen soll. Im Gegensatz zum Vorbild wird das neue A-TEAM mit Männern und Frauen besetzt sein.

Ausführende Produzenten sind Chris Morgan (FAST & FURIOUS) und Stephen Cannells Tochter Tawnia McKiernan (WAREHOUSE 13, LEVERAGE). Albert Kim (ausführender Produzent bei SLEEPY HOLLOW) schreibt die Umsetzung.

Man sollte sich aber nicht zu früh freuen oder ärgern: Es handelt sich um Fox, die produzieren auch schon mal Serien, um sie dann bereits vor der Erstausstrahlung wieder einzustampfen.

Promografik A-TEAM Copyright NBC

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

E3: FINAL FANTASY 7 Remake – Official Reveal Trailer

E3: FINAL FANTASY 7 Remake – Official Reveal Trailer

Aus der Rollenspielreihe FINAL FANTASY war die siebte Installation, die 1997 für die Playstation erschien (und später auch für PC) die wohl beliebteste. Square Enix hat nun ein Remake angekündigt, das das Spiel mit morderner Technik neu erzählen will. Das geschieht zuerst auf der PS4, vermutlich ein Versuch, die Verkaufszahlen der Konsole zu befeuern. Es soll aber wohl auch eine PC-Version erscheinen. Wann das Remake erscheint ist noch unklar, ich würde aber mal von 2007 ausgehen, dem 20-jährigen Jubliäums des Erscheinens von FINAL FANTASY VII.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

GAUNTLET-Remake

GAUNTLET-Remake

Wenn den großen Namen in der  Spieleindustrie nichts mehr einfällt (also meistens), greifen sie gern mal auf Klassiker zurück, motzen sie auf und hoffen, dass die Nostalgie die Zocker dazu bringt, zu kaufen. Und die “neue Generation von Spielern” sollen eine neue Zielgruppe sein, die ebenfalls zahlen darf. So auch im Fall von GAUNTLET, ursprünglich ein Arcadegame, danach auch für Homecomputer wie den Amiga erschienen (ja, so hießen die damals).

Jetzt bringen Warner Interactive und Arrowhead Games eine modernisierte Neuauflage. Sieht für mich abgesehen von der eyecandy-Grafik ein wenig uninspiriert aus und orientiert sich deutlich an Hack&Slay-Titeln wie DIABLO. Macht mich trotz “4-Spieler online co-op” überhaupt nicht an.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.