Wegen CBS: STAR TREK VOYAGER GAME PROJECT geht auf Tauchfahrt

Wegen CBS: STAR TREK VOYAGER GAME PROJECT geht auf Tauchfahrt

Wie ich kür­zlich berichtete hat Rechtein­hab­er CBS dem Pro­jekt »Stage 9«, das eine bege­hbare NCC 1701-D in Unre­al real­isieren wollte, eine Unter­las­sungsauf­forderung zugestellt.

Das zieht weit­ere Kreise. Auf Face­book – und ander­swo – zeigte eine weit­er­er Fan sein STAR TREK VOYAGER GAME PROJECT, eine eben­falls bege­hbare Voy­ager inklu­sive flugfähigem Delta Fly­er. Der hat jet­zt wegen der Geschehnisse um Stage 9 nachvol­lziehbar kalte Füße bekom­men und jeglichen Con­tent dazu »depub­liziert«. Denn er hat Angst davor, eben­falls eine »cease and desist«-Aufforderung von den skru­pel­losen Copy­right-Trollen bei CBS zu bekom­men. Ins­beson­dere inter­es­sant daran ist, dass der Mach­er dahin­ter sog­ar Kon­takt mit Rick Stern­bach oder Doug Drexler hat­te, die bei der Umset­zung des Pro­jek­ts Tipps gegeben haben. Der Ver­ant­wortliche hin­ter dem Pro­jekt will auch damit weit­er machen, aber nur noch sehr, sehr sel­ten kleine Updates dazu veröf­fentlichen.

Ich kann das Ver­hal­ten der Ver­ant­wortlichen bei CBS abso­lut nicht nachvol­lziehen, denn dass es auch anders geht, zeigen Dis­ney und Lucas­Film, die für Fan­pro­jek­te um STAR WARS sog­ar Ressourcen bere­it stellen. Die alten, weißen Män­ner beim kon­ser­v­a­tiv­en Sender CBS haben offen­bar noch nicht ver­standen, dass sie inzwis­chen im 21. Jahrhun­dert leben – und dass Fan­pro­jek­te kosten­lose Wer­bung für ihr Fran­chise machen.

Vielle­icht ist es mal Zeit, dass die Fans sich gegen solche Aktio­nen organ­isieren, aber mein­er Ansicht nach ste­hen die Zeichen dafür schlecht, weil aus dem STAR TREK-Fan­dom eine nur noch kon­sum­ierende, wort­lose Masse gewor­den ist.

Screen­shot Copy­right STVGP, Design Copy­right CBS

CBS trollt mal wieder STAR TREK-Fans: Enterprise Stage 9 Project beendet

CBS trollt mal wieder STAR TREK-Fans: Enterprise Stage 9 Project beendet

Das STAR TREK-Fan­pro­jekt »Stage 9« arbeit­ete seit etlichen Jahren daran, eine real­ität­sna­he Rekon­struk­tion des Inneren der U.S.S. Enter­prise D zu erschaf­fen. Das tat­en sie in der Unre­al Engine und es war der absolute Knüller. Denn beispiel­sweise wur­den auch Abteilun­gen des Schiffes real­isiert, die man in der Serie THE NEXT GENERATION aus Kosten­grün­den nie zu sehen bekom­men hat­te, wie den Haupt-Shut­tle­hangar. Man kon­nte durch große Teile des Schiffs laufen, man kon­nte in ein Shut­tle steigen und starten, man kon­nte sog­ar auf den Holodecks alter­na­tive Brück­en anse­hen, beispiel­sweise die aus YESTERDAY’S ENTERPRISE oder ALL GOOD THINGS.

Alles in allem ein grandios­es Stück Arbeit. Als Betas kosten­los zum Down­load ange­boten und sog­ar für VR-Brillen ver­füg­bar.

Doch jet­zt ist alles weg: Die Web­seite, die Face­book­seite, der Sub­red­dit, die Down­loads.

Denn kaum wurde ein­er der Namen der Entwick­ler durch ein Inter­view bekan­nt, set­zte Rechtein­hab­er CBS sofort die Anwälte in Marsch und ließ den Fans hin­ter Stage 9 eine Unter­las­sungsauf­forderung zukom­men – und wenn Dir Darth CBS sowas schickt, dann reagierst Du als klein­er Fan sofort.

Danke für nichts, CBS.

Wieder ein­mal zeigen die Ver­ant­wortlichen bei CBS, dass ihnen die Fans tat­säch­lich scheiße­gal sind. Dieses Fan­pro­jekt hätte nie­man­dem weh getan (denn es gibt im pro­fes­sionellen Com­put­er­spiele­bere­ich nichts, was auch nur ansatzweise ähn­lich ist), ganz im Gegen­teil, es wäre ver­mut­lich noch eine per­fek­te Wer­bung für die neue Serie mit Patrick Stew­art gewe­sen.

Auf Youtube gibt es ein Abschiedswort eines der Mach­er hin­ter dem Pro­jekt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Und hier noch ein zweistündi­ges Walk­through, wie das Ganze zulet­zt aus­ge­se­hen hat:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

STAR TREK DISCOVERY: SHORT TREKS

STAR TREK DISCOVERY: SHORT TREKS

CBS hat SHORT TREKS angekündigt, vier Kurz­filme, die auf die näch­ste Staffel STAR TREK DISCOVERY vor­bere­it­en sollen. Jede dieser Episo­den soll ca. zehn bis 15 Minuten Laufzeit haben und Charak­tere der Show inten­siv­er vorstellen. Im Mit­telpunkt der SHORT TREKS ste­hen Tilly (Mary Wise­man), Saru (Doug Jones), Har­ry Mudd (Rainn Wil­son) und der neue Charak­ter Craft (Ald­is Hodge, LEVERAGE).

RUNAWAY (4. Okto­ber 2018)

An Bord der U.S.S. Dis­cov­ery ent­deckt Ensign Tilly einen uner­warteten Besuch­er, der Hil­fe benötigt. Doch das ungle­iche Paar hat mehr gemein­sam, als es auf den ersten Blick scheint.

Geschrieben von: Jen­ny Lumet und Alex Kurtz­man. Regie: Maja Vrvi­lo.

CALYPSO (8. Novem­ber 2018)

Als er in ein­er unbekan­nten Kranken­sta­tion aufwacht, muss Craft fest­stellen, dass er sich an Bord eines ver­lasse­nen Schiffes befind­et. Sein einziger Gefährte und die Hoff­nung aufs Über­leben ist eine KI.

Geschrieben von: Sean Cochran und Michael Chabon, Regie: Olatunde Osun­san­mi.

THE BRIGHTEST STAR (6. Dezem­ber 2018)

Bevor er der erste Kelpi­en war, der der Ster­nen­flotte beige­treten ist, lebte Saru mit Vater und Schwest­er ein ein­fach­es Leben auf seinem Heimat­plan­eten Kam­i­nar. Doch der junge Saru ver­fügt über eine Erfind­ungs­gabe und eine Neugi­er, die bei seinem Volk nicht üblich sind – und er seht sich danach her­auszufind­en, was sich jen­seits seines Dor­fes befind­et. Das führt ihn auf einen uner­warteten Weg.

Geschrieben von Bo Yeon Kim & Eri­ka Lip­poldt. Regie: Dou­glas Aarniokos­ki.

THE ESCAPE ARTIST (3. Jan­u­ar 2019)

Har­ry Mudd ist wieder bei seinen alten Geschäften Betrug und Dieb­stahl, als er sich plöt­zlich in ein­er gefährlichen Sit­u­a­tion an Bord eines feindlichen Schiffes befind­et – ger­ade rechtzeit­ig, um seine neueste Betrügerei auszupro­bieren.

Ob wir das in Deutsch­land zu sehen bekom­men wer­den ist noch unklar, aber ich würde mal auf Net­flix tip­pen.

Update: Teas­er.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Geschrieben von: Michael McMa­han. Regie: Rainn Wil­son.

CBS kündigt eine Neuauflage von THE TWILIGHT ZONE an

CBS kündigt eine Neuauflage von THE TWILIGHT ZONE an

US-Sender CBS kündigt eine Neuau­flage sein­er klas­sis­chen Episo­denserie THE TWILIGHT ZONE an. Die Neu­fas­sung soll auf dem Stream­ing­di­enst CBS All Access erscheinen, zum Veröf­fentlichungszeit­punkt wer­den alle Episo­den auf ein­mal zum Binge Watch­ing bere­it gestellt.

Die ursprüngliche Serie lief von 1959 bis 1964 bei CBS und wird heute als bahn­brechend und rich­tungsweisend für die weit­ere Entwick­lung des Medi­ums Fernse­hen ange­se­hen.  Es gab bere­its 1985 und 2002 Neuau­fla­gen von THE TWILIGHT ZONE.

Diese Fas­sung soll im Geist des Schöpfers und Erzäh­lers Rod Ser­ling gestal­tet wer­den. Dessen Job als desjeni­gen, der durch die Episo­den leit­et, wird beim Reboot von Oscar-Gewin­ner Jor­dan Peele (GET OUT) über­nom­men wer­den. Die Drehar­beit­en wer­den noch in 2018 begin­nen und die Show soll irgend­wann in 2019 starten.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Logo THE TWILIGHT ZONE Coypright CBS

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Bestätigt: Captain Picard kehrt zurück

Bestätigt: Captain Picard kehrt zurück

Der aufmerk­same Leser von Phan­taNews wird bere­its die Nachricht­en gese­hen haben, die Gerüchte beschrieben, dass der britis­che Schaus­piel­er Patrick Stew­art seine Rolle als Cap­tain Picard nochmals aufnehmen wird. Beim let­zten Mal hieß es bere­its, es sei alles weitest­ge­hend in trock­e­nen Tüch­ern, es müssten nur noch die Verträge unterze­ich­net wer­den.

Jet­zt wurde die neue Serie mit Picard offiziell seit­ens des Schaus­piel­ers und der Ver­ant­wortlichen bei CBS bestätigt. Stew­art tauchte bei ein­er STAR TREK-Con­ven­tion in Las Vegas während eines Pan­els von Kurtz­man als Über­raschungs­gast auf. Einen Auss­chnitt des Auftritts kann man sich bei Twit­ter anse­hen.

Das Ganze soll 20 Jahre nach dem Ende von THE NEXT GENERATION spie­len und »einen neuen Abschnitt im Leben von Picard zeigen«.

Ich würde nicht davon aus­ge­hen, dass wir wieder eine Show mit zig Staffeln zu sehen bekom­men wer­den und tippe eher auf eine Minis­erie mit über­greifen­d­em Hand­lungs­bo­gen. Ich würde aber ziem­lich sich­er von Gas­tauftrit­ten des Rests der TNG-Crew aus­ge­hen wollen, und vielle­icht bekom­men wir auch Fig­uren aus DEEP SPACE 9 oder VOYAGER zu sehen.

Aus­führen­der Pro­duzent ist Alex Kurtz­man.

Einen Start­ter­min für die neue Serie, die auf CBS All Access laufen soll, gibt es aktuell noch nicht. Ich bin ziem­lich sich­er, dass man sie nach dem Start zeit­nah bei Net­flix oder Ama­zon Video wird sehen kön­nen.

Szenen­fo­to Partick Stew­art als Cap­tain Picard Copy­right CBS

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Wie neulich berichtet gab es Gerüchte, dass der inzwis­chen 77-jährige Sir Patrick Stew­art erneut die ikonis­che Rolle des Cap­tain Jean-Luc Picard übernehmen kön­nte. Das verdichtet sich ger­ade.

Alex Kurtz­man hat ger­ade einen Fün­f­jahres­deal mit CBS geschlossen, um neue STAR TREK-Serien und andere For­mate fürs Fernse­hen zu pro­duzieren. Eins der Pro­jek­te ist dabei offen­bar eine Serie um Picard, bei der Stew­art die Rolle wieder aufnehmen soll. Es kön­nte sich um eine Minis­erie, eine einzelne Staffel, oder auch etwas Län­geres han­deln, das ist noch offen. Möglicher­weise lei­ht der Schaus­piel­er auch seine Stimme für ani­mierte Serien.

Quellen in LA bestäti­gen aber, dass sich die Pro­tag­o­nis­ten sich nach Gesprächen  bere­its einig sind, und nur noch abschließende Details gek­lärt wer­den müssen. Es soll »in Kürze« zu ein­er Ankündi­gung kom­men, und die Serie soll bere­its in 2019 starten, wenn alles so kommt wie erwartet.

CBS hat­te mit STAR TREK DISCOVERY einige Hard­core-Fans ver­grätzt, aber alles in allem war die neue Serie äußerst erfol­gre­ich, da wun­dert es zum einen nicht, dass der Sender mehr Geld mit dem Fran­chise ver­di­enen möchte, und dass man zum anderen diese Fans mit einem eher klas­sis­chen TREK-Ansatz ver­söh­nen möchte.

Szenen­fo­to Partick Stew­art als Cap­tain Picard Copy­right CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Ger­ade erst habe ich über drei Fernsehse­rien berichtet, die sich bei CBS in irgendwelchen mehr oder weniger konkreten Pla­nungssta­di­en befind­en (ani­miert, Starfleet Acad­e­my und Picard).

Jet­zt fol­gt die Nachricht, dass offen­bar auch noch zwei »lim­i­tierte« Shows in Arbeit sind. Ich hätte Minis­e­rien geschrieben, aber das trifft es offen­bar nicht ganz. »Lim­i­tierte Serie« bedeutet wohl, dass es eine finite Menge an Episo­den gibt, in denen ein Hand­lungsstrang voll­ständig abgear­beit­et wird.

Zu ein­er der bei­den Serien gibt es noch gar keine Infor­ma­tio­nen die andere soll sich um die Sto­ry­line um Khan drehen. Wir erin­nern uns: Khan Noonien Singh war ein genetisch verbessert­er Despot aus den eugenis­chen Kriegen in den 1990er Jahren des Serienuni­ver­sums. Der wurde mit ein­er Gruppe sein­er Anhänger im Tief­schlaf ins All geschossen, weil man ihn auf der Erde nicht mehr haben wollte. Das führte zur TOS-Episode SPACE SEED, in der die Crew der Enter­prise 2267 auf die Botany Bay mit den Schläfern trifft, und zum Kinofilm THE WRATH OF KHAN (und in der Kelvin-Zeitlin­ie auch zu INTO DARKNESS). In der Serie und im ersten Film wurde Khan von Ricar­do Mon­tal­ban dargestellt.

Es kön­nte sich bei dieser lim­i­tierten Serie um das Pro­jekt han­deln, über das Nicholas Mey­er bere­its berichtete und über das er nicht mehr sagen durfte. Der war immer­hin Regis­seur bei THE WRATH OF KHAN.

Was Inhalt der Serie sein kön­nte ist völ­lig offen. Ver­mut­lich eher nicht die eugenis­chen Kriege in den 90er Jahren auf der Erde …

Pro­mo­fo­to Khan Copy­right Para­mount Pic­tures

STAR TREK bei CBS: animierte Serie, Stafleet Academy und – Picard?

STAR TREK bei CBS: animierte Serie, Stafleet Academy und – Picard?

Trotz des eher ungle­ich­mäßig laufend­en und gemis­cht aufgenomme­nen STAR TREK DISCOVERY und den erneuten Quere­len um die zweite Staffel, hat CBS offen­bar mehr mit den Fernsehrecht­en von STAR TREK vor.

Laut Vari­ety ist zum einen eine Ani­ma­tion­sserie in dem lan­glebi­gen SF-Uni­ver­sum in Arbeit. Zum anderen, und das ist wohl der eigentliche Knüller, soll es nach Infor­ma­tio­nen des Hol­ly­wood Reporter offen­bar eine Fernsehserie um Jean Luc Picard geben, bei der Patrick Stew­art involviert ist. Und zum drit­ten plant man ange­blich eine Show um die Akademie der Ster­nen­flotte.

Details zu all dem sind äußerst spär­lich, aber zu der Picard-Serie weiß man immer­hin, dass Alex Kurtz­man und Aki­va Golds­man als Showrun­ner beteiligt sind, und dass noch nichts in trock­e­nen Tüch­ern ist. Ähn­lich­es gilt für die Starfleet Acad­e­my-Serie, bei der Stephanie Sav­age und Josh Schwartz die Showrun­ner sein sollen.

Man kann sich nur schw­er vorstellen, dass Sir Patrick Stew­art nochmal den Stram­pelanzug anzieht, aber möglicher­weise hän­gen diese Gerüchte mit der Ani­ma­tion­sserie zusam­men und er sowie andere Schaus­piel­er aus TNG kom­men als Sprech­er zurück.

Mich wun­dern die hek­tis­chen Aktiv­itäten von CBS nicht, ver­mut­lich schie­len die nei­disch auf den Erfolg von STAR WARS bei Dis­ney. Und möglicher­weise will man Fak­ten schaf­fen, um eine Über­nahme durch Via­com zu erschw­eren. Die würde allerd­ings dazu führen, dass die Fernseh- und Film­rechte von STAR TREK wieder unter einem Dach wären, was ich als Fan begrüßen würde.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS

STAR TREK DISCOVERY hat mal wieder einen neuen Showrunner

STAR TREK DISCOVERY hat mal wieder einen neuen Showrunner

Es bleibt schwierig mit der neuesten STAR TREK-Inkar­na­tion DISCOVERY. Ursprünglich war Bryan Fuller der Showrun­ner der Serie, dann kam es zu den üblichen »kreativ­en Dif­feren­zen«, Fuller ging und machte AMERICAN GODS und es über­nah­men Gretchen Berg und Aaron Har­berts. Die sind jet­zt auch Geschichte, denn sie haben das Pro­jekt ver­lassen. Gerücht­en zufolge gab es mehrere Prob­leme: ein­er­seits blähte sich offen­bar das Bud­get der Pre­mierenepisode der ersten Staffel mas­siv auf, ander­er­seits hat­ten die bei­den ange­blich ern­sthafte Mei­n­ungsver­schieden­heit­en mit dem Autorenteam der Serie. Als erneut: »Kreative Dif­feren­zen«, gemis­cht mit möglicher­weise zu hohen Ambi­tio­nen für Folge eins.

Alex Kurtz­man übern­immt jet­zt als Showrun­ner. Der ist auch tat­säch­lich seit Beginn des Pro­jek­ts dabei, was wenig­stens für eine gewisse Kon­ti­nu­ität sor­gen kön­nte.

Von Seit­en der Mach­er war zu vernehmen, dass die Pro­duk­tion jet­zt ohne­hin in eine Som­mer­pause gegan­gen wäre, und durch den Showrun­ner-Wech­sel deswe­gen keine Verzögerun­gen entste­hen. Einen Start­ter­min für Staffel zwei gibt es ohne­hin noch nicht.

Das Hick­hack und Getue um STAR TREK DISCOVERY geht also weit­er. Ist der Showrun­ner-Wech­sel gut oder schlecht? Nach der ersten Staffel, die ich dur­chaus ambiva­lent gese­hen habe, und die Schwächen an den Ver­ant­wortlichen fest­machen würde, bin ich erst­mal vor­sichtig opti­mistisch. Kurtz­man hat bei mir einen FRINGE-Bonus.

Pro­mo­grafik STAR TREK DISCOVERY Copy­right CBS

Trailer: MAGNUM P.I.

Trailer: MAGNUM P.I.

CBS spendiert einen Trail­er zur Neuau­flage von MAGNUM P.I., der Rolle, die Tom Sel­l­eck welt­berühmt gemacht hat. Der Darsteller Jay Her­nan­dez tritt in große Fußstapfen und wird es ver­mut­lich nicht ganz ein­fach haben.

Das ist jet­zt offen­bar erst­mal als Fernse­hfilm geplant, ich ver­mute man wird danach bew­erten, wie der ankommt und dann eventuell eine Serie daraus machen. ich finde den Trail­er ein wenig unin­spiri­ert, aber werde mir erst eine Mei­n­ung erlauben, nach­dem ich es gese­hen habe. Jedes Vor­abge­maule ent­behrt jeglich­er Fak­ten­grund­lage (auch wenn ich das Remake in dieser Form für eine ziem­liche Schap­sidee halte. Der ursprüngliche Plan mit Mag­nums Tochter und der Option von Gas­tauftrit­ten, das wäre was gewe­sen). Hig­giba­by (Perdi­ta Weeks) als Frau mit MI5-Hin­ter­grund gefällt mir als Idee allerd­ings ziem­lich gut, die restlichen Rollen sind ja offen­bar wieder eher Testos­teron-zen­tri­ert beset­zt.

Zu sehen bekom­men wird man das Reboot des hawai­ian­is­chen Pri­vatschnüf­flers im Herb­st 2018 – zumin­d­est in den USA.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR TREK: Es bleibt schwierig …

STAR TREK: Es bleibt schwierig …

Vielle­icht weiß es die ein oder andere gar nicht: Die Rechte­lage bei STAR TREK ist ziem­lich kom­pliziert. Denn die Film­rechte gehören der Via­com-Tochter Para­mount, dazu gehörte auch CBS (die die Fernsehrechte hal­ten), die haben sich aber 2006 getren­nt. Deswe­gen gibt es einen Haufen Regeln darüber, wer genau welche Rechte hat und wer was genau damit tun darf. Das ist natür­lich grund­sät­zlich schon mal Gift für kreative Prozesse und man muss sich wun­dern, dass das Abrams­verse und DISCOVERY unter diesen Umstän­den über­haupt zus­tande kom­men kon­nten.

Aber es kommt noch schlim­mer. Nicholas Mey­er (THE WRATH OF KHAN) hat­te erk­lärt, dass er für CBS eine Fernse­hfilm-Trilo­gie im STAR TREK-Umfeld machen solle, die dann offen­bar auf dem Stream­ing­di­enst All Access gezeigt wer­den soll­ten. Doch nach seinen Aus­sagen ist dieses Pro­jekt vor­erst gestoppt, obwohl es bere­its in Arbeit war.

Denn CBS hat ger­ade eine Klage gegen seine Mut­ter­com­pa­ny Nation­al Amuse­ments und deren Haupt-Anteil­seign­er, die Red­stone-Fam­i­lie, angestrengt, weil der Sender ver­hin­dern will, durch einen Verkauf oder eine Fusion eben­falls ein Teil von Via­com zu wer­den. Was aus Sich der Fans ver­mut­lich alle Prob­leme lösen würde.

Mey­er sagte dazu kür­zlich auf einem Pan­el:

… they’re in a pow­er strug­gle which turned real­ly nasty this past week … So I don’t think my project is going any­where in a hur­ry, because every­thing is on hold while they sort out this merg­er busi­ness.

… sie befind­en sich in einem Machtkampf der in der let­zten Woche ziem­lich böse wurde … Deswe­gen denke ich nicht, dass mein Pro­jekt in näch­ster Zeit irgend­wo hin führen wird, weil es auf Eis liegt, während sie diese Fusion aus­disku­tieren.

Wie geschrieben: Es wäre für das Fran­chise mein­er Ansicht nach das Beste, wenn wieder alles unter einem Dach wäre, aber CBS wird sich nicht ein­fach schluck­en lassen wollen. Und solch ein Rechtsstre­it kann Jahre dauern, Jahre, in denen dann neue STAR TREK-Pro­jek­te von CBS ver­mut­lich nicht zu erwarten sind. Und auch eine dritte Staffel von DISCOVERY kön­nte dem zum Opfer fall­en.

Logo STAR TREK Copy­right CBS

STAR TREK DISCOVERY: Wer ist Christopher Pike?

STAR TREK DISCOVERY: Wer ist Christopher Pike?

Wenn der Name »Christo­pher Pike« fällt, weiß der STAR TREK-Fan natür­lich sofort, wer gemeint ist: Der Cap­tain der USS Enter­prise vor Kirk. Der erschien erst­ma­lig im ver­wor­fe­nen ersten Piloten THE CAGE und wurde dort von Jef­frey Hunter gespielt. Eine weit­ere Inkar­na­tion gab es in TOS mit Sean Ken­ney, in den Episo­den THE MENAGERIE I & II, die Teile von THE CAGE neu ver­wen­de­ten. Zulet­zt sahen wir in den JJ Abrams-Kinofil­men Bruce Green­wood in der Rolle.

Wie CBS jet­zt mit­teilt, wird Anson Mount die Rolle in DISCOVERY übernehmen, den ken­nt man beispiel­sweise aus HELL ON WHEELS oder als Black Bolt in der glück­losen Mar­vel-Serie INHUMANS.

Offen ist nach wie vor, ob man in der zweit­en Staffel von STAR TREK DISCOVERY andere Charak­tere aus TOS sehen wird.

Quelle: Enter­tain­ment Week­ly, Bild Anson Mount 2011 von Fran­to­gian, aus der Wikipedia, CC BY-SA