Bestätigt: Captain Picard kehrt zurück

Bestätigt: Captain Picard kehrt zurück

Der aufmerksame Leser von PhantaNews wird bereits die Nachrichten gesehen haben, die Gerüchte beschrieben, dass der britische Schauspieler Patrick Stewart seine Rolle als Captain Picard nochmals aufnehmen wird. Beim letzten Mal hieß es bereits, es sei alles weitestgehend in trockenen Tüchern, es müssten nur noch die Verträge unterzeichnet werden.

Jetzt wurde die neue Serie mit Picard offiziell seitens des Schauspielers und der Verantwortlichen bei CBS bestätigt. Stewart tauchte bei einer STAR TREK-Convention in Las Vegas während eines Panels von Kurtzman als Überraschungsgast auf. Einen Ausschnitt des Auftritts kann man sich bei Twitter ansehen.

Das Ganze soll 20 Jahre nach dem Ende von THE NEXT GENERATION spielen und “einen neuen Abschnitt im Leben von Picard zeigen”.

Ich würde nicht davon ausgehen, dass wir wieder eine Show mit zig Staffeln zu sehen bekommen werden und tippe eher auf eine Miniserie mit übergreifendem Handlungsbogen. Ich würde aber ziemlich sicher von Gastauftritten des Rests der TNG-Crew ausgehen wollen, und vielleicht bekommen wir auch Figuren aus DEEP SPACE 9 oder VOYAGER zu sehen.

Ausführender Produzent ist Alex Kurtzman.

Einen Starttermin für die neue Serie, die auf CBS All Access laufen soll, gibt es aktuell noch nicht. Ich bin ziemlich sicher, dass man sie nach dem Start zeitnah bei Netflix oder Amazon Video wird sehen können.

Szenenfoto Partick Stewart als Captain Picard Copyright CBS

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Neue Details zu Patrick Stewart, der wieder Captain Picard spielen soll

Wie neulich berichtet gab es Gerüchte, dass der inzwischen 77-jährige Sir Patrick Stewart erneut die ikonische Rolle des Captain Jean-Luc Picard übernehmen könnte. Das verdichtet sich gerade.

Alex Kurtzman hat gerade einen Fünfjahresdeal mit CBS geschlossen, um neue STAR TREK-Serien und andere Formate fürs Fernsehen zu produzieren. Eins der Projekte ist dabei offenbar eine Serie um Picard, bei der Stewart die Rolle wieder aufnehmen soll. Es könnte sich um eine Miniserie, eine einzelne Staffel, oder auch etwas Längeres handeln, das ist noch offen. Möglicherweise leiht der Schauspieler auch seine Stimme für animierte Serien.

Quellen in LA bestätigen aber, dass sich die Protagonisten sich nach Gesprächen  bereits einig sind, und nur noch abschließende Details geklärt werden müssen. Es soll “in Kürze” zu einer Ankündigung kommen, und die Serie soll bereits in 2019 starten, wenn alles so kommt wie erwartet.

CBS hatte mit STAR TREK DISCOVERY einige Hardcore-Fans vergrätzt, aber alles in allem war die neue Serie äußerst erfolgreich, da wundert es zum einen nicht, dass der Sender mehr Geld mit dem Franchise verdienen möchte, und dass man zum anderen diese Fans mit einem eher klassischen TREK-Ansatz versöhnen möchte.

Szenenfoto Partick Stewart als Captain Picard Copyright CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Noch mehr STAR TREK bei CBS

Gerade erst habe ich über drei Fernsehserien berichtet, die sich bei CBS in irgendwelchen mehr oder weniger konkreten Planungsstadien befinden (animiert, Starfleet Academy und Picard).

Jetzt folgt die Nachricht, dass offenbar auch noch zwei “limitierte” Shows in Arbeit sind. Ich hätte Miniserien geschrieben, aber das trifft es offenbar nicht ganz. “Limitierte Serie” bedeutet wohl, dass es eine finite Menge an Episoden gibt, in denen ein Handlungsstrang vollständig abgearbeitet wird.

Zu einer der beiden Serien gibt es noch gar keine Informationen die andere soll sich um die Storyline um Khan drehen. Wir erinnern uns: Khan Noonien Singh war ein genetisch verbesserter Despot aus den eugenischen Kriegen in den 1990er Jahren des Serienuniversums. Der wurde mit einer Gruppe seiner Anhänger im Tiefschlaf ins All geschossen, weil man ihn auf der Erde nicht mehr haben wollte. Das führte zur TOS-Episode SPACE SEED, in der die Crew der Enterprise 2267 auf die Botany Bay mit den Schläfern trifft, und zum Kinofilm THE WRATH OF KHAN (und in der Kelvin-Zeitlinie auch zu INTO DARKNESS). In der Serie und im ersten Film wurde Khan von Ricardo Montalban dargestellt.

Es könnte sich bei dieser limitierten Serie um das Projekt handeln, über das Nicholas Meyer bereits berichtete und über das er nicht mehr sagen durfte. Der war immerhin Regisseur bei THE WRATH OF KHAN.

Was Inhalt der Serie sein könnte ist völlig offen. Vermutlich eher nicht die eugenischen Kriege in den 90er Jahren auf der Erde …

Promofoto Khan Copyright Paramount Pictures

STAR TREK bei CBS: animierte Serie, Stafleet Academy und – Picard?

STAR TREK bei CBS: animierte Serie, Stafleet Academy und – Picard?

Trotz des eher ungleichmäßig laufenden und gemischt aufgenommenen STAR TREK DISCOVERY und den erneuten Querelen um die zweite Staffel, hat CBS offenbar mehr mit den Fernsehrechten von STAR TREK vor.

Laut Variety ist zum einen eine Animationsserie in dem langlebigen SF-Universum in Arbeit. Zum anderen, und das ist wohl der eigentliche Knüller, soll es nach Informationen des Hollywood Reporter offenbar eine Fernsehserie um Jean Luc Picard geben, bei der Patrick Stewart involviert ist. Und zum dritten plant man angeblich eine Show um die Akademie der Sternenflotte.

Details zu all dem sind äußerst spärlich, aber zu der Picard-Serie weiß man immerhin, dass Alex Kurtzman und Akiva Goldsman als Showrunner beteiligt sind, und dass noch nichts in trockenen Tüchern ist. Ähnliches gilt für die Starfleet Academy-Serie, bei der Stephanie Savage und Josh Schwartz die Showrunner sein sollen.

Man kann sich nur schwer vorstellen, dass Sir Patrick Stewart nochmal den Strampelanzug anzieht, aber möglicherweise hängen diese Gerüchte mit der Animationsserie zusammen und er sowie andere Schauspieler aus TNG kommen als Sprecher zurück.

Mich wundern die hektischen Aktivitäten von CBS nicht, vermutlich schielen die neidisch auf den Erfolg von STAR WARS bei Disney. Und möglicherweise will man Fakten schaffen, um eine Übernahme durch Viacom zu erschweren. Die würde allerdings dazu führen, dass die Fernseh- und Filmrechte von STAR TREK wieder unter einem Dach wären, was ich als Fan begrüßen würde.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copyright CBS

STAR TREK DISCOVERY hat mal wieder einen neuen Showrunner

STAR TREK DISCOVERY hat mal wieder einen neuen Showrunner

Es bleibt schwierig mit der neuesten STAR TREK-Inkarnation DISCOVERY. Ursprünglich war Bryan Fuller der Showrunner der Serie, dann kam es zu den üblichen “kreativen Differenzen”, Fuller ging und machte AMERICAN GODS und es übernahmen Gretchen Berg und Aaron Harberts. Die sind jetzt auch Geschichte, denn sie haben das Projekt verlassen. Gerüchten zufolge gab es mehrere Probleme: einerseits blähte sich offenbar das Budget der Premierenepisode der ersten Staffel massiv auf, andererseits hatten die beiden angeblich ernsthafte Meinungsverschiedenheiten mit dem Autorenteam der Serie. Als erneut: “Kreative Differenzen”, gemischt mit möglicherweise zu hohen Ambitionen für Folge eins.

Alex Kurtzman übernimmt jetzt als Showrunner. Der ist auch tatsächlich seit Beginn des Projekts dabei, was wenigstens für eine gewisse Kontinuität sorgen könnte.

Von Seiten der Macher war zu vernehmen, dass die Produktion jetzt ohnehin in eine Sommerpause gegangen wäre, und durch den Showrunner-Wechsel deswegen keine Verzögerungen entstehen. Einen Starttermin für Staffel zwei gibt es ohnehin noch nicht.

Das Hickhack und Getue um STAR TREK DISCOVERY geht also weiter. Ist der Showrunner-Wechsel gut oder schlecht? Nach der ersten Staffel, die ich durchaus ambivalent gesehen habe, und die Schwächen an den Verantwortlichen festmachen würde, bin ich erstmal vorsichtig optimistisch. Kurtzman hat bei mir einen FRINGE-Bonus.

Promografik STAR TREK DISCOVERY Copyright CBS

Trailer: MAGNUM P.I.

Trailer: MAGNUM P.I.

CBS spendiert einen Trailer zur Neuauflage von MAGNUM P.I., der Rolle, die Tom Selleck weltberühmt gemacht hat. Der Darsteller Jay Hernandez tritt in große Fußstapfen und wird es vermutlich nicht ganz einfach haben.

Das ist jetzt offenbar erstmal als Fernsehfilm geplant, ich vermute man wird danach bewerten, wie der ankommt und dann eventuell eine Serie daraus machen. ich finde den Trailer ein wenig uninspiriert, aber werde mir erst eine Meinung erlauben, nachdem ich es gesehen habe. Jedes Vorabgemaule entbehrt jeglicher Faktengrundlage (auch wenn ich das Remake in dieser Form für eine ziemliche Schapsidee halte. Der ursprüngliche Plan mit Magnums Tochter und der Option von Gastauftritten, das wäre was gewesen). Higgibaby (Perdita Weeks) als Frau mit MI5-Hintergrund gefällt mir als Idee allerdings ziemlich gut, die restlichen Rollen sind ja offenbar wieder eher Testosteron-zentriert besetzt.

Zu sehen bekommen wird man das Reboot des hawaiianischen Privatschnüfflers im Herbst 2018 – zumindest in den USA.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR TREK: Es bleibt schwierig …

STAR TREK: Es bleibt schwierig …

Vielleicht weiß es die ein oder andere gar nicht: Die Rechtelage bei STAR TREK ist ziemlich kompliziert. Denn die Filmrechte gehören der Viacom-Tochter Paramount, dazu gehörte auch CBS (die die Fernsehrechte halten), die haben sich aber 2006 getrennt. Deswegen gibt es einen Haufen Regeln darüber, wer genau welche Rechte hat und wer was genau damit tun darf. Das ist natürlich grundsätzlich schon mal Gift für kreative Prozesse und man muss sich wundern, dass das Abramsverse und DISCOVERY unter diesen Umständen überhaupt zustande kommen konnten.

Aber es kommt noch schlimmer. Nicholas Meyer (THE WRATH OF KHAN) hatte erklärt, dass er für CBS eine Fernsehfilm-Trilogie im STAR TREK-Umfeld machen solle, die dann offenbar auf dem Streamingdienst All Access gezeigt werden sollten. Doch nach seinen Aussagen ist dieses Projekt vorerst gestoppt, obwohl es bereits in Arbeit war.

Denn CBS hat gerade eine Klage gegen seine Muttercompany National Amusements und deren Haupt-Anteilseigner, die Redstone-Familie, angestrengt, weil der Sender verhindern will, durch einen Verkauf oder eine Fusion ebenfalls ein Teil von Viacom zu werden. Was aus Sich der Fans vermutlich alle Probleme lösen würde.

Meyer sagte dazu kürzlich auf einem Panel:

… they’re in a power struggle which turned really nasty this past week … So I don’t think my project is going anywhere in a hurry, because everything is on hold while they sort out this merger business.

… sie befinden sich in einem Machtkampf der in der letzten Woche ziemlich böse wurde … Deswegen denke ich nicht, dass mein Projekt in nächster Zeit irgendwo hin führen wird, weil es auf Eis liegt, während sie diese Fusion ausdiskutieren.

Wie geschrieben: Es wäre für das Franchise meiner Ansicht nach das Beste, wenn wieder alles unter einem Dach wäre, aber CBS wird sich nicht einfach schlucken lassen wollen. Und solch ein Rechtsstreit kann Jahre dauern, Jahre, in denen dann neue STAR TREK-Projekte von CBS vermutlich nicht zu erwarten sind. Und auch eine dritte Staffel von DISCOVERY könnte dem zum Opfer fallen.

Logo STAR TREK Copyright CBS

STAR TREK DISCOVERY: Wer ist Christopher Pike?

STAR TREK DISCOVERY: Wer ist Christopher Pike?

Wenn der Name “Christopher Pike” fällt, weiß der STAR TREK-Fan natürlich sofort, wer gemeint ist: Der Captain der USS Enterprise vor Kirk. Der erschien erstmalig im verworfenen ersten Piloten THE CAGE und wurde dort von Jeffrey Hunter gespielt. Eine weitere Inkarnation gab es in TOS mit Sean Kenney, in den Episoden THE MENAGERIE I & II, die Teile von THE CAGE neu verwendeten. Zuletzt sahen wir in den JJ Abrams-Kinofilmen Bruce Greenwood in der Rolle.

Wie CBS jetzt mitteilt, wird Anson Mount die Rolle in DISCOVERY übernehmen, den kennt man beispielsweise aus HELL ON WHEELS oder als Black Bolt in der glücklosen Marvel-Serie INHUMANS.

Offen ist nach wie vor, ob man in der zweiten Staffel von STAR TREK DISCOVERY andere Charaktere aus TOS sehen wird.

Quelle: Entertainment Weekly, Bild Anson Mount 2011 von Frantogian, aus der Wikipedia, CC BY-SA

STAR TREK DISCOVERY bekommt zweite Staffel

STAR TREK DISCOVERY bekommt zweite Staffel

CBS’ umstrittene STAR TREK-Serie DISCOVERY scheint dann doch so erfolgreich zu sein, dass die hohen Herren beim Sender ihr bereits jetzt eine zweite Staffel genehmigt haben.

Der ausführende Produzent Alex Kurtzman wies allerdings bereits darauf hin, dass die nächste Season vermutlich frühestens Anfang 2019 starten wird. Angesichts der zahllosen Terminverschiebungen der ersten Staffel neigt man dazu, ihm das zu glauben. Kurtzman gab weiter zu Protokoll, dass er sich von CBS wünscht, dass die vorerst gar keinen Starttermin nennen. Auch dazu, wie viele Episoden eine weitere Staffel umfassen wird, gibt es bislang keine Informationen.

Ich würde ziemlich sicher davon ausgehen, dass auch Staffel zwei bei uns wieder auf Netflix zu sehen sein wird.

Promografik STAR TREK DISCOVERY Copyright CBS & Netflix

Extended Trailers: STAR TREK DISCOVERY

Extended Trailers: STAR TREK DISCOVERY

Es gibt nochmal zwei neue Trailer (zusammengefasst in einem Video) zu STAR TREK DISCOVERY. Wobei es sich eigentlich streng genommen nicht um neue handelt, sondern eben um verlängerte Versionen der Vorgucker vom Comic-Con.

Die beiden Trailer unterscheiden sich deutlich: Während der erste auf Actionszenen setzt, bietet der zweite eine deutlich ruhigere Herangehensweise, wie man sie von STAR TREK-Fernsehserien gewohnt ist. Es bleibt spannend.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

STAR TREK DISCOVERY: neuer Trailer vom SDCC

STAR TREK DISCOVERY: neuer Trailer vom SDCC

Und es reißt nicht ab mit den Trailern: Nicht völlig unerwartet gibt es auch einen neuen Trailer zu STAR TREK DISCOVERY, dem neuesten Ableger des inzwischen über 50 Jahre alten Franchises. Ich muss leider zugeben, dass der mich nicht so richtig umhaut – aber vielleicht sollte man seine Erwartungshaltung einfach etwas zurückschrauben, die Show hat durch die Serien der Vergangenheit ein schweres Päckchen zu tragen, und die Hardcore-Fans werden sie hassen, wie sie alle neuen STAR TREK-Projekte gehasst haben.

Wobei ich es schon ein wenig ärgerlich finde, dass sie mal wieder am Aussehen der Klingonen rumgedoktert haben.

STAR TREK DISCOVERY startet Ende September auf CBS All Access, im Rest der Welt wird man sie bei Netflix zu sehen bekommen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

 

STAR TREK DISCOVERY hat ein Startdatum

STAR TREK DISCOVERY hat ein Startdatum

Die hohen Herren bei CBS haben sich endlich herabgelassen, einen definitiven Starttermin für STAR TREK DISCOVERY herauszugeben. Die neue Show des Franchise startet am 24. September 2017 auf CBS und und dem Streamingdienst CBS All Access, und das um 20:30 Uhr. Weitere Folgen kommen dann jeweils Sonntags ausschließlich auf All Access. In 188 weiteren Ländern (auch in Deutschland) läuft das Ganze auf Netflix (einen Tag verspätet), in Kanada auf Space.

Allerdings wird die Staffel, die von 13 auf 15 Episoden aufgebohrt wurde, zweigeteilt sein. Die erste Hälfte läuft bis zum 5. November. Weiter geht es dann im Januar 2018. Allerdings sind diese “Midseason Breaks” im US-Fernsehen nicht unüblich.

Außerdem bekommt DISCOVERY eine Aftershow im Stil von THE TALKING DEAD mit dem Titel TALKING TREK.

Logo STAR TREK DISCOVERY Copyright CBS Television