Teaser: THE LAST JEDI

Teaser: THE LAST JEDI

Ich muss mich mal kurz aus dem Oster­ur­laub mel­den. Der­zeit läuft in den USA die STAR WARS Ce­le­bra­ti­on und selbst­ver­ständ­li­ch gibt es ei­nen Vor­gucker auf Epi­so­de VIII THE LAST JEDI. Ich fas­se mich kurz, denn ich bin hier in­ter­net­mä­ßig ge­ra­de un­ter wid­ri­gen Be­din­gun­gen un­ter­wegs …

THE LAST JEDI kommt im De­zem­ber 2017 in die Ki­nos.

Khaleesi Emilia Clarke im Han Solo-Film

Khaleesi Emilia Clarke im Han Solo-Film

Emilia ClarkeDie mei­sten dürf­ten die Schau­spie­le­rin Emi­lia Clar­ke aus GAME OF THRO­NES ken­nen, man­ch ei­ner viel­leicht auch aus TER­MI­NA­TOR: GE­NI­SYS. Die hat ge­ra­de ei­nen Ver­trag für eine Haupt­rol­le im Han Solo-Film be­kom­men, das mel­de­te Dis­ney vor kur­zem. Sie tritt da­mit an die Sei­te von Al­den Eh­ren­reich, der den Schmugg­ler in jun­gen Jah­ren spielt, so­wie von Do­nald Gl­over als Lan­do Cal­ris­si­an.

Was für eine Rol­le sie ge­n­au spielt wur­de nicht be­kannt ge­ge­ben, sie hat sich ge­gen di­ver­se an­de­re Kan­di­da­tin­nen durch­ge­setzt, bei­spiels­wei­se Tes­sa Thomp­son (Sel­ma, West­world), Zoe Kra­vitz (Mad Max: Fury Road, Di­ver­gent) und Nao­mi Scott (Power Ran­gers). Clar­ke wur­de nach meh­re­ren Vor­sprech­run­den von Ver­ant­wort­li­chen bei Dis­ney und Lu­cas­Film aus­ge­wählt, dar­un­ter Pro­du­zen­tin Kath­le­en Ken­ne­dy und die Re­gis­seu­re und Dreh­buch­au­to­ren des Solo-Films, Phil Lord und Chris Mil­ler.

Die Pro­duk­ti­on des Films soll im Ja­nu­ar be­gin­nen, als Ki­no­start ist der 25. Mai 2018 ge­plant. Das ist eine ver­blüf­fend kur­ze Zeit­span­ne.

Bild Emi­lia Clar­ke von NI Exe­cu­ti­ve, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY

Wahnsinn: Zweiter internationaler Trailer: ROGUE ONE

Wahnsinn: Zweiter internationaler Trailer: ROGUE ONE

So­eben kam un­er­war­tet noch­mal ein neu­er Trai­ler zu RO­GUE ONE: A STAR WARS STO­RY um die Ecke. Und was soll ich sa­gen: Nach dem TV-Spot kürz­li­ch haut ei­nen auch der wie­der aus den Socken. Die vie­len Re­fe­ren­zen an A NEW HOPE, und den­no­ch so viel Neu­es, ein­fach Wahn­sinn.

Und noch ein we­nig Dar­th Va­der …

STAR WARS-Fanfilm-Wettbewerb – die Gewinner

STAR WARS-Fanfilm-Wettbewerb – die Gewinner

Auf der ei­nen Sei­te ha­ben wir Pa­ra­mount und CBS. Die mit der Ver­öf­fent­li­chung ih­rer völ­lig ab­sur­den »Fan­film-Re­geln« STAR TREK-Fan­pro­duk­tio­nen qua­si un­mög­li­ch ge­macht ha­ben. Und auf der an­de­ren Sei­ten ha­ben wir Dis­ney und Lu­cas­Film. Ge­ra­de er­ste­ren rech­ne­te man, als die das STAR WARS-Fran­chise kauf­ten, al­les Üble zu, und pro­phe­zeih­te Schlim­mes.

Doch ganz im Ge­gen­teil zu den un­ein­sich­ti­gen, al­ten Män­nern bei Pa­ra­mount und CBS ging man bei Dis­ney und Lu­cas­Film ei­nen ganz an­de­ren Weg. Man un­ter­stützt Fan­fil­me nicht nur, son­dern lob­te auch noch ei­nen Preis für die be­sten dar­un­ter aus. Wohl wis­send, dass sol­che Pro­duk­tio­nen in der Zeit zwi­schen Pro­fi-Ver­öf­fent­li­chun­gen die Fans bei der Stan­ge hal­ten – und ko­sten­lo­se Wer­bung ist das zu­dem noch.

Nach­fol­gend drei Ge­win­ner des STAR WARS Fan­film-Awards,

THE SA­BLE COR­SAIR

TK-436: A STORMT­RO­OPER STO­RY

STAR WARS: GE­NE­RA­TI­ONS

Das ist ein Vor­gucker, den kom­plet­ten Film gibts auf starwars.com, da fin­den sich auch noch wei­te­re Ge­win­ner.

Neues zu INDIANA JONES

Neues zu INDIANA JONES

Indiana Jones

Ei­gent­li­ch war es ja die STAR WARS Ce­le­bra­ti­on Eu­rope, die am ver­gan­ge­nen Wo­chen­en­de statt­fand, aber bei ei­ner so ho­hen Dich­te an Per­so­nen, die et­was mit Dis­ney oder Lu­cas­Film zu tun ha­ben, hät­te man sich be­reits den­ken kön­nen, dass auch et­was zum an­de­ren gro­ßen Fran­chise ver­lau­ten wür­de: IN­DIA­NA JO­NES.

Be­kannt ist be­reits, dass Ste­ven Spiel­berg an IN­DIA­NA JO­NES V be­tei­ligt ist und Har­ri­son Ford die Rol­le noch ein­mal über­neh­men wird. Auf der SWCE sag­te ILM-Prä­si­dent Lyn­wen Brenn­an laut ver­schie­de­nen Quel­len Fol­gen­des:

Kiri [Hart] and her group have map­ped out a sto­ry and ti­me­li­ne across mul­ti­ple plat­forms many ye­ars in ad­van­ce, many EX­HAUS­TING ye­ars in ad­van­ce. … We have a great ho­nor to have re­s­pon­si­bi­li­ty for, so we want to be re­al­ly ca­re­ful with that. Not only for Star Wars but with In­dia­na Jo­nes, which we’re all re­al­ly exci­ted about as well.

Kiri [Hart] und ihr Team ha­ben eine Sto­ry und Ti­me­li­ne über ver­schie­de­nen Platt­for­men und vie­le Jah­re aus­ge­ar­bei­tet, vie­le ER­SCHÖP­FEN­DE Jah­re. … Wir ha­ben die gro­ße Ehre da­für ver­ant­wort­li­ch zu sein, des­we­gen wol­len wir da­mit wirk­li­ch sorg­sam um­ge­hen. Nicht nur mit STAR WARS, son­dern auch mit IN­DIA­NA JO­NES, über den wir alle auch wirk­li­ch en­thu­si­asti­sch sind.

Das sieht so aus, als habe man nicht nur mit STAR WARS, son­dern auch mit IN­DIA­NA JO­NES Gro­ßes vor. Man darf ge­spannt sein, wie das um­ge­setzt wer­den soll, denn letzt­li­ch hängt das Gan­ze nicht wie bei STAR WARS an ei­nem Uni­ver­sum, son­dern an ei­nem ein­zel­nen Cha­rak­ter. Ich wür­de dar­auf tip­pen, dass Har­ri­son Ford im näch­sten Film ei­nen neu­en Schau­spie­ler ein­führt, der ei­nen jün­ge­ren Indy über vie­le Fil­me spie­len kann. Und Brenn­ans Aus­sa­ge deu­tet ja auch noch auf wei­te­re Platt­for­men hin. Com­pu­ter­spie­le? Eine TV-Se­rie?

Pro­mo­fo­to IN­DIA­NA JO­NES Co­py­right Dis­ney und Lu­cas­Film

Harrison Ford in INDIANA JONES 5, Spielberg führt Regie

Harrison Ford in INDIANA JONES 5, Spielberg führt Regie

Harrison Ford 2015Das Ge­rücht gab es im­mer wie­der mal, dann hieß es, die Rol­le sei ein Teil des STAR WARS-Deals ge­we­sen. Seit ge­stern ist es of­fi­zi­ell: Har­ri­son Ford wird die Rol­le des Ar­chäo­lo­gen IN­DIA­NA JO­NES in ei­nem fünf­ten Film über­neh­men, dar­über in­for­mier­te Dis­ney in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung.

Eben­falls da­bei sind: Ste­ven Spiel­berg als Re­gis­seur und die Pro­du­zen­ten Kath­le­en Ken­ne­dy und Frank Mar­shall. Nicht ge­nannt und raus ist üb­ri­gens Ge­or­ge Lu­cas, der die Sto­ries zu den er­sten vier Fil­men ver­fass­te. Da das Fran­chise ein Teil des Lu­cas­Film-Deals war, kommt der neue nicht mehr von Pa­ra­mount, son­dern von Dis­ney.

Das fünf­te Indy-Aben­teu­er ist kei­ne Luft­num­mer, es gibt be­reits ei­nen kon­kre­ten Start­ter­min, es soll am 19. Juli 2019 auf die Ki­no­lein­wän­de kom­men, Ford wäre dann 76 Jah­re alt. In den letz­ten Mo­na­ten gab es Ge­rüch­te dar­über, dass ein neu­er Schau­spie­ler die Rol­le über­neh­men sol­le, Spiel­berg nann­te so­gar Chris Pratt als per­sön­li­chen Fa­vo­ri­ten (für mich die per­fek­te Wahl). Des­we­gen könn­te es mei­ner An­sicht nach durch­aus sein, dass Har­ri­son Ford ei­nen äl­te­ren Jo­nes dar­stellt, der im Rah­men ei­ner Rück­blen­de ei­nen neu­en Schau­spie­ler ein­führt. Die­se Ge­ste könn­te die Hard­core-Fans gnä­di­ger stim­men.

Bild Har­ri­son Ford 2015 von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Han Solo-Kinofilm: Han trifft Chewbacca

Han Solo-Kinofilm: Han trifft Chewbacca

Han und Chewie

Dass Dis­ney und Lu­cas­Film ei­nen Han Solo-Film ma­chen wer­den, ist nichts neu­es mehr. Zum In­halt war bis dato al­ler­dings we­nig be­kannt. Das hat sich so­eben ge­än­dert, denn Dis­ney-CEO Bob Iger per­sön­li­ch hat dazu auf ei­ner Mo­ne­ten­ein­trei­ber­ver­an­stal­tung (näm­li­ch der »Deut­sche Bank 2016 Me­dia, In­ter­net & Tele­com Con­fe­ren­ce«) das ein oder an­de­re zum The­ma ge­sagt.

Laut Igers Aus­sa­ge wird man im zwei­ten »al­lein­ste­hen­den« Film (also ab­seits der Epi­so­den der Saga, der er­ste ist RO­GUE ONE)  zu se­hen be­kom­men, wie Han und Che­wie sich ge­trof­fen ha­ben. Wenn die bis­he­ri­ge Hi­sto­rie be­stehen bleibt, hat der Schmugg­ler den Woo­kiee aus der Skla­ver­ei be­freit, ver­mut­li­ch auf Kas­hy­y­yk aus den Hän­den des Im­pe­ri­ums. Es soll sich qua­si um die Ori­gin-Sto­ry der bei­den Cha­rak­te­re han­deln. Laut der Hin­ter­grund­ge­schich­te war das üb­ri­gens der Grund, war­um Solo aus der im­pe­ria­len Aka­de­mie flog. Man darf ge­spannt sein, wie­viel da­von über­nom­men wer­den wird.

Iger deu­te­te auch wei­te­re Fil­me zu dem The­ma an, blieb hier aber ne­bu­lös. Man darf aber an­neh­men, dass es wei­te­re Solo-Fil­me ge­ben wird, wenn der neue Schau­spie­ler des Gau­ners mit dem gol­de­nen Her­zen an­kommt und der zwei­te Stan­da­lo­ne-Strei­fen er­folg­reich ist.

Pro­mo­fo­to Co­py­right Lu­cas­Film & Walt Dis­ney Pic­tu­re

E3: STAR WARS – THE OLD REPUBLIC: KNIGHTS OF THE FALLEN EMPIRE

E3: STAR WARS – THE OLD REPUBLIC: KNIGHTS OF THE FALLEN EMPIRE

Auf der E3 ha­ben Bio­Wa­re und Lu­cas­Film eine neue Er­wei­te­rung für ihr MMO STAR WARS – THE OLD RE­PU­BLIC an­ge­kün­digt. Sie trägt den Ti­tel KNIGHTS OF THE FAL­LEN EM­PI­RE.

Ei­gent­li­ch ist SW­TOR ein sehr schö­nes MMO, ins­be­son­de­re der Hand­lungs­bo­gen der Cha­rak­te­re mit sei­nen voll­stän­dig durch­syn­chro­ni­sier­ten NPCs ist her­vor­zu­he­ben, an­fangs wa­ren auch die Quest­ge­ber al­ler­mei­sten an­de­ren Mis­sio­nen kom­plett ver­tont. Lei­der war das viel zu schnell vor­bei und bei Er­wei­te­run­gen tat man sich schwer da­mit, denn der Auf­wand das zu pro­du­zie­ren (und dann auch noch in meh­re­ren Spra­chen) ist na­tür­li­ch im­mens. Und so dreh­ten sich Er­wei­te­run­gen gern mal nur um neue Raids und In­stan­zen, nicht um neu­en Sto­rycon­tent.

Bei KNIGHTS OF THE FAL­LEN EM­PI­RE soll das an­geb­li­ch wie­der an­ders wer­den, die Cha­rak­ter­stu­fe wird auf 65 er­höht und es soll ei­nen neu­en Hand­lungs­bo­gen ge­ben. Et­was merk­wür­dig fin­de ich hier­bei, dass das mög­li­cher­wei­se ein völ­lig neu­er Cha­rak­ter-Hand­lungs­bo­gen wird, der mit der bis­he­ri­gen Ent­wick­lung nichts zu tun hat. Zu­min­dest könn­te man das aus der of­fi­zi­el­len Pres­se­mit­tei­lung ent­neh­men:

Die Er­wei­te­rung ver­setzt die Spie­ler in den Mit­tel­punkt der ei­ge­nen Saga, in der sie zum Fremd­ling, ei­nem Ve­te­ra­nen des Gro­ßen Ga­lak­ti­schen Krie­ges wer­den. Die Spie­ler stel­len sich mit dem Im­pe­ra­tor des Ewi­gen Im­pe­ri­ums ei­nem neu­en Feind und fin­den her­aus, dass des­sen dunk­les Schick­sal mit ih­rem ei­ge­nen ver­knüpft ist. Die di­gi­ta­le Er­wei­te­rung bie­tet das, was ein Bio­Wa­re-Spiel seit je­her aus­zeich­net: neue Wel­ten zum Er­kun­den, neue Ge­fähr­ten als Un­ter­stüt­zung für die Al­li­an­zen der Spie­ler und eine dy­na­mi­sche Ge­schich­te, de­ren Ver­lauf die Spie­ler durch ihre Ent­schei­dun­gen be­ein­flus­sen.

FAL­LEN EM­PI­RE soll für Abon­nen­ten ko­sten­los sein. Man darf da­von aus­ge­hen, dass man ab ei­nem be­stimm­ten Zeit­punkt vor dem Er­schei­nungs­ter­min zah­len muss, um sie zu er­hal­ten. Re­lease­ter­min ist der 27. Ok­to­ber 2015, ab dann soll zu­dem re­gel­mä­ßig neu­er Sto­rycon­tent ver­öf­fent­licht wer­den. Es gibt na­tür­li­ch auch ei­nen Trai­ler. Trai­ler kön­nen sie …

STAR WARS REBELS-Kurzfilm: ENTANGLEMENT

STAR WARS REBELS-Kurzfilm: ENTANGLEMENT

Zeb ist der Ca­rak­ter im Mit­tel­punkt ei­nes neu­en Aus­schnitts aus STAR WARS RE­BELS mit dem Ti­tel ENT­AN­GLE­MENT. Of­fen­bar auf Ta­tooi­ne legt er sich mit ein paar Stormt­ro­opern an. Ge­spro­chen wird Zeb von Ste­ve Blum, der ist des Öf­te­ren mal die Stim­me von Wol­veri­ne in Fern­seh-Car­toons ge­we­sen.

Was ich wirk­li­ch be­ein­druckend fin­de, ist die Qua­li­tät der Mu­sik, die sich ein­deu­tig in Rich­tung John Wil­liams ver­neigt. Man­ch ei­ner könn­te viel­leicht auch sa­gen, sie wür­de ihn pla­gi­ie­ren – aber mal Im Ern­st: die Mu­sik ist für die Stim­mung der Se­rie min­de­stens so wich­tig wie die Cha­rak­te­re und das De­si­gn.

STAR WARS RE­BELS star­tet in den USA im Herb­st. Die Macht al­lei­ne weiß, wann wir das hier zu se­hen be­kom­men.

STAR WARS Episode VII – zwei weitere Schauspieler

STAR WARS Episode VII – zwei weitere Schauspieler

Pip Andersen & Crystal Clarke

In ei­ner recht fri­schen of­fi­zi­el­len Pres­se­mit­tei­lung wird mit­ge­teilt, dass der Be­set­zung der STAR WARS Epi­so­de VII zwei wei­te­re Schau­spie­ler hin­zu­ge­fügt wur­den.

Zum ei­nen han­delt es sich um Crystal Clar­ke, eine US-ame­ri­ka­ni­sche Dar­stel­le­rin, die der­zeit in Glas­gow stu­diert. Sie hat so­wohl Lein­wand- wie auch Büh­nen­er­fah­rung und wird 2015 in ih­rem er­sten Film mit dem Ti­tel THE MOON AND THE SUN zu se­hen sein. Der an­de­re ist der bri­ti­sche Mime Pip An­der­sen, der un­ter an­de­rem auch ein ge­üb­ter Parkour-Sport­ler ist. Beim Parkour über­win­det man ei­nen Kurs in ei­ner be­lie­bi­gen Um­ge­bung rein mit den Mög­lich­kei­ten des mensch­li­chen Kör­pers. Im Web fin­det man hau­fen­wei­se Vi­deos zu die­ser span­nen­den Sport­art. Pip hat sei­ne Fer­tig­kei­ten im Parkour erst kürz­li­ch in ei­nem SPI­DER-MAN-Wer­be­vi­deo für Sony de­mon­striert.

Wei­ter­hin heißt es, dass die Dreh­ar­bei­ten in den Lon­do­ner Pi­ne­wood-Stu­di­os wei­ter ge­hen, nach­dem die Drehs on lo­ca­ti­on in Abu Dha­bi Ende Mai ab­ge­schlos­sen wur­den.

Im Au­gu­st wer­den die Ar­bei­ten am Film eine zwei­wö­chi­ge Pau­se ein­le­gen, in die­ser Zeit wird es ein­ei­ge Än­de­run­gen an den Dreh­ter­mi­nen ge­ben, die durch Har­ri­son Fords Fuß­ver­let­zung not­wen­dig wer­den. Ford geht es der Mit­tei­lung nach gut und er wird bald wie­der vor der Ka­me­ra ste­hen kön­nen. Auch mit den Pro­ble­men blei­ben alle Ter­mi­ne beim al­ten und der Ki­no­start­ter­min ist wei­ter­hin der 18. De­zem­ber 2015.

Pro­mo­fo­tos Pip An­der­sen und Crystal Clar­ke Co­py­right Walt Dis­ney Cor­po­ra­ti­on und Lu­cas­Film