Erster Trailer: TOMB RAIDER

Erster Trailer: TOMB RAIDER

Und da ist der er­ste Trai­ler zum TOMB RAI­DER-Film-Re­boot, bei dem Ali­cia Vi­kan­der die Rol­le der Computerspiel-»Archäologin« Lara Croft über­nimmt. Der Film ori­en­tiert sich bei sei­ner Dar­stel­lung der Fi­gur an den neue­ren Ite­ra­tio­nen der Spie­le.

In wei­te­ren Rol­len: Walton Gogg­insHan­nah John-Ka­menDa­ni­el WuAlex­andre Willau­me und Do­mi­nic West als Va­ter Croft.

Re­gie führt Roar Ut­h­aug (THE WAVE) nach ei­nem Dreh­buch von Ge­ne­va Ro­bert­s­on-Dwo­ret (SHER­LOCK HOL­MES 3, CAP­TAIN MAR­VEL).

Ki­no­start in Deutsch­land ist der 15. März 2018, in den USA ei­nen Tag spä­ter.

GREATEST AMERICAN HERO-Reboot mit weiblicher Hauptrolle

GREATEST AMERICAN HERO-Reboot mit weiblicher Hauptrolle

THE GREA­TEST AME­RI­CAN HERO war eine US-ame­ri­ka­ni­sche Co­me­dy-Su­per­hel­den­se­rie, die auch zu ei­nem Film zu­sam­men­ge­schnit­ten wur­de. Der Plot: Ein eher durch­schnitt­li­cher Typ, der nichts auf die Rei­he be­kommt, fin­det ei­nen An­zug au­ßer­ir­di­scher Her­kunft, der ihn zum Su­per­hel­den macht.

Eine Neu­auf­la­ge war schon lan­ge im Ge­spräch, jetzt hat ABC hat ei­nen Put Pi­lot für ein Re­boot be­stellt, dies­mal wird die Haupt­rol­le bei der Sin­gle-Ka­me­ra-Co­me­dy mit ei­ner Frau be­setzt. Die Ge­schich­te folgt Mee­ra, ei­ner ame­ri­ka­ni­schen Ur­ein­woh­ne­rin, die au­ßer Te­qui­la trin­ken und Ka­raōke nicht viel be­herrscht. Ali­ens stat­ten sie mit ei­nem Su­per­an­zug aus, mit dem sie den Pla­ne­ten schüt­zen soll und ver­mut­lich hät­ten sie kei­ne un­zu­ver­läs­si­ge­re Per­son fin­den kön­nen.

Rach­na Fruch­bom (FRESH OFF THE BOAT) schreibt den Pi­lo­ten und wird zu­sam­men mit Nahn­atch­ka Khan (FRESH OFF THE BOAT), Man­dy Sum­mers (JA­LEN VS: EVER­Y­BO­DY) und Taw­nia McKi­ern­an (WAREH­OU­SE 13, CRI­MI­NAL MINDS, Toch­ter von Ste­phen J. Can­nell, dem Er­fin­ders der ur­sprüng­li­chen Se­rie) als aus­füh­ren­de Pro­du­zen­tin agie­ren. Fox Te­le­vi­si­on co­pro­du­ziert mit ABC Stu­di­os.

Pro­mo­fo­to Co­py­right Ste­phen J. Can­nell Pro­duc­tions

STARSKY & HUTCH bei Amazon

STARSKY & HUTCH bei Amazon

Kürz­lich hat­te ich ge­mel­det, dass GUAR­DI­ANS OF THE GA­LA­XY-Re­gis­seur Ja­mes Gunn mit Sony Te­le­vi­si­on eine neue Se­rie um die Bud­dy Cops STARS­KY & HUTCH ma­chen will.

Mit im Boot ist jetzt Ama­zon, da wird das Gan­ze lau­fen, Ama­zon hat die Se­rie be­reits ge­neh­migt und ist co-pro­du­zie­ren­de Fir­ma, die müs­sen al­ler­dings noch die Dreh­bü­cher der Gunn-Fa­mi­lie ab­seg­nen (was ver­mut­lich nicht das Pro­blem sein dürf­te).

In ei­nem In­ter­view gab Gunn zu Pro­to­koll, dass er ein gro­ßer Fan der Show sei. Sie wäre da­mals die er­ste »Erwachsenen«-Serie ge­we­sen, die er ge­se­hen habe, und es war Lie­be auf den er­sten Blick. Als er dann  ge­fragt wur­de, ob er bei ei­ner Neu­auf­la­ge mit­ma­chen wol­le, hat er des­we­gen so­fort zu­ge­sagt.

Dass Gunn ein so gro­ßer Fan ist lässt für den Re­boot hof­fen. An­ge­kün­digt wur­de zu­dem, dass die Se­rie eine »neue, ein­zig­ar­ti­ge Her­an­ge­hens­wei­se an ein Cha­rak­ter-zen­trier­tes Pro­ce­du­ral« ha­ben wird.

Es bleibt span­nend.

Pro­mo­fo­to Stars­ky & Hutch Co­py­right Sony Pic­tures Home En­ter­tain­ment

Sony rebootet STARSKY & HUTCH als Fernsehserie

Sony rebootet STARSKY & HUTCH als Fernsehserie

STARS­KY & HUTCH war eine von Wil­liam Blinn ge­schaf­fe­ne Bud­dy-Cop-Se­rie, die zwi­schen 1975 und 1979 in den USA pro­du­ziert wur­de. In den Haupt­rol­len wa­ren Paul Mi­cha­el Gla­ser (Mi­cha­el Stars­ky) und Da­vid Soul (Ken “Hutch” Hut­chin­son) zu se­hen, die in der er­fun­de­nen ka­li­for­ni­schen Stadt Bay City auf hu­mo­ri­ge Wei­se für Recht und Ord­nung sorg­ten.

Sony Te­le­vi­si­on will das als Fern­seh­se­rie re­boo­ten (es gab 2004 ei­nen Ki­no­film mit Ben Stil­ler und Owen Wil­son in den Ti­tel­rol­len). Nor­ma­ler­wei­se wür­de mir das ma­xi­mal ein Gäh­nen ent­locken, wäre da nicht der de­si­gnier­te Showrun­ner: Den Job soll kein an­de­rer als Ja­mes Gunn über­neh­men, der hat nicht nur Re­gie bei den bei­den GUAR­DI­ANS OF THE GA­LA­XY-Fil­men ge­führt, son­dern war da­bei auch für die Dreh­bü­cher und Tei­le der Mu­sik ver­ant­wort­lich. Gunn soll nicht nur als aus­füh­ren­der Pro­du­zent agie­ren, son­dern auch zu­sam­men mit sei­nem Bru­der Bri­an und sei­nem Cou­sin Mark die Dreh­bü­cher schrei­ben. Ob er auch bei Epi­so­den Re­gie füh­ren wird ist un­klar. Eben­falls aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Neal Mo­ritz und Pa­vun Shet­ty von Ori­gi­nal Films.

Wei­te­re De­tails feh­len bis­her, wenn das Pro­jekt Fahrt auf­nimmt, wür­de ich mal mit Herbst 2018 als Start­ter­min rech­nen.

Pro­mo­fo­to Stars­ky & Hutch Co­py­right Sony Pic­tures Home En­ter­tain­ment

JUMPER soll zur Fernsehserie werden

JUMPER soll zur Fernsehserie werden

Im Jahr 1992 schrieb Ste­ven Gould ei­nen Ro­man na­mens JUM­PER, der sich um eine Grup­pe von Per­so­nen dreh­te, die der Te­le­por­ta­ti­on fä­hig sind. Das Buch hat­te sich über die Jah­re eine Fan­ge­mein­de er­schaf­fen und es folg­ten meh­re­re Fort­set­zun­gen. Im Jahr 2008 gab es dann eine Film­um­set­zung, die aber lei­der an der Ki­no­kas­se flopp­te und all­ge­mein eher schlech­te Kri­ti­ken er­hielt. Ge­rüch­te über eine Fort­set­zung gab es im­mer wie­der mal, aber auf­grund des Flops wur­de dar­aus nie et­was.

Jetzt soll es ein Re­boot, also ei­nen Neu­an­fang, als Fern­seh­se­rie ge­ben. Wie Dead­line mel­det, ent­wickeln Ja­mie Bell (FAN­TA­STIC FOUR) und Ju­li­an Simpson (Doc­tor Who) eine JUM­PER-Show, zu­sam­men mit Li­on­s­ga­te, Stu­dio­Ca­nal und New Re­gen­cy.

Bell spiel­te auch be­reits im JUM­PER-Ki­no­film, im Mo­ment ist noch un­klar, ob er die Se­rie pro­du­ziert, dar­in mit­spielt, oder bei­des.

Wei­te­re De­tails so­bald ich sie er­fah­re.

Bild Ja­mie Bell von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

TREMORS-Reboot bekommt einen Piloten

TREMORS-Reboot bekommt einen Piloten

TRE­MORS, in Deutsch­land be­kannt als IM LAND DER RA­KE­TEN­WÜR­MER (Ver­lei­her und ihre dümm­li­chen Ti­tel …), soll ein Re­boot als Fern­seh­se­rie be­kom­men, dar­über hat­te ich be­reits be­rich­tet. Ke­vin Ba­con will dar­in nicht nur sei­ne Rol­le als Va­len­ti­ne McKee wie­der auf­neh­men, er wird auch aus­füh­ren­der Pro­du­zent, Showrun­ner sind An­drew Mil­ler und Da­vid Schiff. Dann hat­te man lan­ge nichts mehr ge­hört.

Jetzt gibt es Neu­ig­kei­ten: Es wird de­fi­ni­tiv ein Pi­lot­film pro­du­ziert, nach dem dann ent­schie­den wer­den soll, ob es eine voll­stän­di­ge er­ste Staf­fel gibt.

Zum Plot:

In the se­ries, the kil­ler Gra­bo­id worms that ne­ar­ly de­stroy­ed Per­fec­tion, Ne­va­da, are back, and the town’s only hope for sur­vi­val is Va­len­ti­ne McKee (Ba­con) who beat them once. But to do it again he’ll have to over­co­me age, al­co­hol and a de­lu­sio­nal hero com­plex.

In der Se­rie sind die mör­de­ri­schen Gra­bo­iden-Wür­mer zu­rück, die fast Per­fec­tion, Ne­va­da zer­stör­ten, und die ein­zi­ge Hoff­nung der Stadt auf Über­le­ben ist Va­len­ti­ne McKee (Ba­con), der sie be­reits ein­mal be­siegt hat­te. Doch um das er­neut zu schaf­fen, muss er Al­ter, Al­ko­hol und ei­nen wahn­haf­ten Hel­den­kom­plex über­win­den.

Da­mit wird auch klar, dass es sich tat­säch­lich gar nicht um ei­nen Re­boot han­delt, son­dern um eine Fort­set­zung.

Pro­mo­fo­to Ke­vin Ba­con in TRE­MORS Co­py­right Uni­ver­sal Pic­tures

SIX BILLION DOLLAR MAN verzögert sich

SIX BILLION DOLLAR MAN verzögert sich

Die Neu­auf­la­ge des SECHS MIL­LIO­NEN DOL­LAR-MAN­Nes mit Mark Wahl­berg in der Haupt­rol­le trägt den in­fla­ti­ons­be­rei­nig­ten Na­men THE SIX BIL­LI­ON DOL­LAR MAN (deutsch ver­mut­lich: DER SECHS MIL­LI­AR­DEN DOL­LAR MANN). Der soll­te ur­sprüng­lich im De­zem­ber 2017 über die Ki­no­lein­wän­de flim­mern, aber da noch nicht ein Me­ter Film ge­dreht wor­den ist, wird dar­aus nichts.

Ur­sprüng­lich soll­te Pe­ter Berg (Pa­tri­ots Day) Re­gie füh­ren, der ist al­ler­dings in­zwi­schen ab­ge­sprun­gen, über­nom­men hat Da­mi­en Szi­fron (WILD TA­LES), der auch das Dreh­buch ver­fass­te.

Wahl­berg über­nimmt die Rol­le des Ri­si­ko­pi­lo­ten Ste­ven Aus­tin, der bei ei­nem Flug­zeug­ab­sturz le­bens­ge­fähr­lich ver­letzt wird. Er wird von ei­nem Dok­tor­team ge­ret­tet, die ihm bio­ni­sche Bei­ne so­wie ei­nen bio­ni­schen Arm ver­pas­sen, und ein eben­sol­ches Auge im­plan­tie­ren. Da­nach wird er ein Agent des »Of­fice Of Sci­en­ti­fic In­tel­li­gence«.

Ei­nen neu­en Ter­min nach der Ver­schie­bung gibt es noch nicht, man spricht jetzt von »ir­gend­wann in 2018«.

Bild Mark Wahl­berg von Eva Ri­nal­di, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA, be­ar­bei­tet von mir

CHARLIE’S ANGELS: Noch ein Kinofilm

CHARLIE’S ANGELS: Noch ein Kinofilm

Bei Sony Pic­tures ist schon län­ger ge­plant, Char­lies En­gel noch­mal auf die Ki­no­lein­wand zu brin­gen, bis­her ist da aber nicht wirk­lich et­was draus ge­wor­den. Aber das Gan­ze ist nach wie vor am Kö­cheln und scheint sich nun zu kon­kre­ti­sie­ren.

Seit ei­ni­ger Zeit ist be­kannt, dass Eliza­beth Banks Re­gie bei CHARLIE’S AN­GELS füh­ren soll. Jetzt heißt es aus In­si­der­krei­sen, dass Ja­nel­le Monáe (HID­DEN FI­GU­RES) eine der Haupt­rol­len über­neh­men soll, ob­wohl of­fi­zi­ell noch kei­ne Ver­hand­lun­gen be­gon­nen wur­den.

Das Dreh­buch wird so­eben von Car­lo Ber­nard und Doug Miro (NAR­COS TV-Se­rie) neu ge­schrie­ben, ba­sie­rend auf ei­ner frü­he­ren Ver­si­on von Evan Spi­lio­to­pou­los (BE­AU­TY AND THE BE­AST).

Wei­ter­hin heißt es, man peilt bei Sony den 7. Juni 2019 für den Ki­no­start von CHARLIE’S AN­GELS an, aber auch das ist bis­her un­be­stä­tigt.

Die letz­ten bei­den En­gel-Fil­me sind be­reits et­was her, sie er­schie­nen 2000 und 2003, pro­du­ziert un­ter an­de­rem von Drew Bar­ry­mo­re.

Pro­mo­gra­fik CHARLIE’S AN­GELS Co­py­right Sony Pic­tures

 

 

HELLBOY: Reboot

HELLBOY: Reboot

Im Fe­bru­ar hat­te Guil­ler­mo del Toro die Hoff­nung auf HELL­BOY 3 end­gül­tig be­gra­ben, als er sag­te, es sei »in höch­stem Maße un­wahr­schein­lich«, dass es zu ei­nem ur­sprüng­lich ge­plan­ten drit­ten Teil sei­ner Saga mit Ron Perl­man in der Ti­tel­rol­le kom­men wür­de.

Mög­li­cher­wei­se hat er da be­reits von kon­kre­ten Plä­nen für ei­nen Re­boot ge­wusst, an dem we­der er noch der Schau­spie­ler der er­sten bei­den Tei­le be­tei­ligt sind.

Die er­ste In­for­ma­ti­on hier­zu kam von HELL­BOY-Er­fin­der Mike Mi­gno­la selbst, der auf Face­book schrieb, dass Neil Mar­shall (GAME OF THRO­NES) Re­gie füh­ren wer­de und dass Da­vid Har­bour (Jim Hop­per in STRAN­GER THINGS) den Ti­tel­hel­den spie­len wird. Der Film soll ein R-Ra­ting be­kom­men.

Das Stu­dio hin­ter der neu­en Um­set­zung ist Mil­le­ni­um, die be­fin­den sich so­eben in Ge­sprä­chen mit den Pro­du­zen­ten La­wrence Gor­don (HELL­BOY 2) und Lloyd Le­vin (WATCH­MEN). Ein Dreh­buch soll es be­reits ge­ben, ver­fasst von An­drew Cosby (EU­RE­KA), Chri­sto­pher Gol­den (BUF­FY) und Mi­gno­la. Der Ar­beits­ti­tel lau­tet HELL­BOY: RISE OF THE BLOOD QUEEN. Es heißt, der Re­boot soll sich eng an den Co­mics ori­en­tie­ren.

Pro­mo­gra­fik HELL­BOY Co­py­right Mike Mi­gno­la

MASTERS OF THE UNIVERSE hat einen Starttermin

MASTERS OF THE UNIVERSE hat einen Starttermin

Im ver­gan­ge­nen Ja­nu­ar hieß es, dass Sony ei­nen neu­en Film um He-Man und die MA­STERS OF THE UNI­VER­SE ma­chen wol­le, als Re­gis­seur des­sel­ben soll­te kein an­de­rer als McG (CHARLIE’S AN­GELS, TER­MI­NA­TOR: SAL­VA­TI­ON) fun­gie­ren. Und dann war Schwei­gen im Wal­de.

Wei­te­re De­tails zu In­hal­ten oder Be­set­zung gibt es im­mer noch nicht, da­für über­rascht das Stu­dio un­er­war­tet mit ei­nem Start­ter­min. Pünkt­lich zu Weih­nach­ten, am 18. De­zem­ber 2019, soll der Strei­fen um Mat­tels Ac­tion­fi­gu­ren in die Licht­spiel­häu­ser kom­men.

Na, da sind wir aber alle mal ge­spannt, ob Dolph Lund­gren Zeit für ei­nen Gast­auf­tritt ha­ben wird … :)

Pro­mo­gra­fik MA­STERS OF THE UNI­VER­SE Co­py­right Can­non

Es kann nur einen geben! Neues zum HIGHLANDER-Reboot

Es kann nur einen geben! Neues zum HIGHLANDER-Reboot

Sum­mit En­ter­tain­ment ei­ert jetzt schon seit ein paar Jah­ren mit sei­ner Neu­auf­la­ge des HIGH­LAN­DER-The­mas her­um, des­sen Rech­te sie 2008 er­war­ben, ohne dass es zu Dreh­ar­bei­ten ge­kom­men ist. Ryan Rey­nolds soll­te die Rol­le des un­sterb­li­chen Schot­ten spie­len, der ver­ließ das Pro­jekt al­ler­dings be­reits im Jahr 2013. Als Re­gis­seu­re wa­ren be­reits Ju­stin Lin (STAR TREK BEYOND), Juan Car­los Fres­na­dil­lo (IN­TRU­DERS) und Ced­ric Ni­co­las-Troyan (THE HUNT­MAN: WINTER’S WAR) vor­ge­se­hen, aber es wur­de nichts kon­kret.

Zu­letzt wur­de nicht nur Chad Sta­hel­ski (JOHN WICK) als Re­gis­seur prä­sen­tiert, der gab jetzt auch neue De­tails zum Pro­jekt kund.

Wäh­rend ei­ner Pro­mo-Ver­an­stal­tung zu JOHN WICK 2 sag­te Sta­hel­ski, dass er der­zeit an ei­ner Sto­ry ar­bei­te, die den Stoff auf eine Film­tri­lo­gie brin­gen soll und ver­glich sei­ne Her­an­ge­hens­wei­se mit der er­sten STAR WARS-Tri­lo­gie (also Epi­so­de IV bis VI). Da­bei möch­te er die Pro­ble­me des Ori­gi­nals ver­mei­den, er sprach von »ei­nem groß­ar­ti­gen Film mit vier frag­wür­di­gen Nach­fol­gern« und über die Tri­lo­gie ei­nen strin­gen­ten Hin­ter­grund auf­bau­en. Au­ßer­dem möch­te er die »Es­senz des Queen-Sound­tracks« zu­rück­brin­gen, was auch im­mer das ge­nau hei­ßen mag, da er sich HIGH­LAN­DER nicht ohne Fred­die Mer­cu­ry oder PRIN­CES OF THE UNI­VER­SE vor­stel­len kön­ne. Die ei­gent­li­che Film­mu­sik soll näm­lich Ty­ler Ba­tes schrei­ben. Sta­hel­ski möch­te zu­dem den Stil der Ac­tion­se­quen­zen von JOHN WICK auf den Schwert­kampf in HIGH­LAN­DER über­tra­gen und auch auf Ele­men­te aus der Fern­seh­se­rie zu­rück­grei­fen.

Wann es los­ge­hen soll, ist noch un­klar, es dürf­te aber si­cher sein, dass Sta­hel­ski zu­erst ein­mal DEAD­POOL 2 ma­chen wird, die Dreh­ar­bei­ten dar­an sol­len im Som­mer 2017 be­gin­nen. Theo­re­tisch steht auch noch JOHN WICK 3 an. Es könn­te also noch län­ger dau­ern, bis wir et­was Kon­kre­tes zur neu­en HIGH­LAN­DER-Tri­lo­gie hö­ren wer­den.

Pro­mo­fo­to HIGH­LAN­DER (1986) Co­py­right Stu­dio­ca­nal

TOMB RAIDER-Film: Dreharbeiten haben begonnen.

TOMB RAIDER-Film: Dreharbeiten haben begonnen.

Es ist be­reits seit ei­ni­ger Zeit be­kannt, dass die Com­pu­ter­spie­le­rei­he TOMB RAI­DER mal wie­der in ei­nen Ki­no­film ver­wan­delt wer­den soll. Ali­cia Vi­kan­der (EX MA­CHI­NA) über­nimmt da­bei die Rol­le der Ar­chäo­lo­gin und Aben­teu­re­rin Lara Croft.

Re­gis­seur Roar Ut­h­aug (THE WAVE) hat auf In­sta­gram ein Bild der Klap­pe ge­po­stet, und da­mit deut­lich ge­macht, dass die Dreh­ar­bei­ten tat­säch­lich be­gon­nen ha­ben:

And we’re off! #tom­brai­der

A pho­to po­sted by Roar Ut­h­aug (@roaruthaug) on

Be­son­ders in­ter­es­sant dar­an ist, dass das Logo auf der Klap­pe das­je­ni­ge des Com­pu­ter­spiels ist, wel­ches das Fran­chise im Jahr 2013 re­boo­tet hat. Of­fen­bar möch­te man sich dar­an ori­en­tie­ren, das zeigt auch die Wahl der Dar­stel­le­rin, die kör­per­lich der neu­en Lara Croft aus den Spie­len ent­spricht und nicht mehr der al­ten – mit ih­ren kör­per­li­chen Merk­ma­len, die of­fen­bar ins­be­son­de­re pu­ber­tie­ren­de männ­li­che Ju­gend­li­che an­spre­chen soll­ten …

In wei­te­ren Rol­len: Walton Gogg­insDa­ni­el Wu und Leo Ashi­za­wa, aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Drew Crevel­loCassidy Lan­gePa­trick Mc­Cor­mick und De­nis O’Sullivan

US-Ki­no­start ist Mit­te März 2018. Das Com­pu­ter­spiel aus 2013 hat eine Al­ters­frei­ga­be ab 18, aber beim Film soll­ten wir wohl eher nicht auf ein R-Ra­ting hof­fen …

Pro­mo­gra­fik TOMB RAI­DER Co­py­right Squa­re Enix