CONSTANTINE wird möglicherweise auf DC Universe wiederbelebt

CONSTANTINE wird möglicherweise auf DC Universe wiederbelebt

Vier Jah­re nach dem Ende der Serie CONSTANTINE, in der Matt Ryan den Trench­coat-tra­gen­den Dämo­nen­jä­ger und Magi­er gespielt hat, gibt es Neu­ig­kei­ten zu einer Fort­füh­rung. Nach­dem es in CWs LEGENDS OF TOMORROW ein Wie­der­se­hen mit der Figur gab, und die­se dort sogar zu einem Regu­lar wur­de, möch­te War­ner die ursprüng­li­che Show offen­bar wei­ter­füh­ren.

We Got This Cove­r­ed mel­det, dass War­ner eine CON­STAN­TI­NE-Serie für sei­nen Strea­m­in­fdienst DC Uni­ver­se plant und dass Ryan die Rol­le erneut über­neh­men soll. Das beruht mög­li­cher­wei­se auf der Beliebt­heit des Mimen als Dar­stel­ler der Figur, sowie auf dem Erfolg bei LEGENDS und der Tat­sa­che, dass Ani­ma­ti­ons­se­rie und -Film CONSTANTINE – CITY OF DEMONS gut ange­kom­men sind. Auch dabei hat­te Ryan die Figur gespro­chen.

Ob das alles tat­säch­lich so ist, muss die Zukunft wei­sen, denn offi­zi­ell bestä­tigt wur­de noch nichts. Ich wür­de mich freu­en.

Pro­mo­fo­to CONSTANTINE Copy­right DC Comics und War­ner Bros. Tele­vi­si­on

GREMLINS werden zur Animationsserie

GREMLINS werden zur Animationsserie

Eigent­lich hat­te Chris Colum­bus vor, die GREMLINS, also die aus den Fil­men von 1984 und 1990 bekann­ten grü­nen Mons­ter, in einem Kino­film neu zu bele­ben. Doch dar­aus wird offen­bar lei­der nichts, das Pro­jekt scheint im San­de ver­lau­fen zu sein.

Varie­ty hat bestä­tigt, dass War­ner an einer ani­mier­ten GREM­LINS-Fern­seh­se­rie arbei­tet, die auf dem Strea­ming­dienst des Medi­en­gi­gan­ten lau­fen soll. Die han­delt vor dem was wir in den Fil­men gese­hen haben, dreht sich Mr. Wing, den chi­ne­si­schen Groß­va­ter und zeigt des­sen Aben­teu­er als jun­ger Mann zusam­men mit sei­nem Mog­wai Giz­mo.

Showrun­ner, Pro­du­zent und Autor ist Tze Chun, der Mit­grün­der des Comic­la­bels TKO Stu­di­os, der hat zuvor bei­spiels­wei­se an ONCE UPON A TIME oder GOTHAM mit­ge­ar­bei­tet.

Einen Start­ter­min gibt es auf­grund der frü­hen Pro­jekt­pha­se noch nicht.

Pro­mo­gra­fik Grem­lins Copy­right War­ner Bros.

Ewan McGregor in BIRDS OF PREY

Ewan McGregor in BIRDS OF PREY

 

Dead­line mel­det, dass Ewan McGre­gor (THE PHANTOM MENACE) eine Roll im DC-Super­hel­din­nen­film BIRDS OF PREY über­neh­men wird. Er soll den Cha­rak­ter Roman Sio­nis ali­as Black Mask spie­len, einen Gangs­ter an der Spit­ze der Fal­se Face Socie­ty.

McGre­gor gesellt sich damit zu Mar­got Rob­bie, die ihre Rol­le als Har­ley Quinn wie­der auf­nimmt, Mary Eliza­beth Win­s­tead als Hun­tress und Jur­nee Smol­lett-Bell als Black Cana­ry. Sue Kroll pro­du­ziert für Kroll & Co., zusam­men mit Rob­bie und Bryan Unkeless. Chris­ti­na Hod­son (BUMBLEBEE) schrieb das Dreh­buch. Regie führt Cathy Yan, und die erklär­te auch kürz­lich in einem Inter­view, dass BIRDS OF PREY ein R-Rating bekom­men soll.

US-Kino­start von BIRDS OF PREY soll am 7. Febru­ar 2020 sein.

Bild Ewan McGre­gor 2016 von Gab­boT, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

THE FLASH verspätet sich

THE FLASH verspätet sich

Ich weiß – und ent­schul­di­ge mich für die Über­schrift. Nicht. :) Nach­dem es bei der Umset­zung des FLASH-Films aus dem DC-Kino­uni­ver­sum mit Ezra Mil­ler in der Titel­rol­le bereits meh­re­re Ver­zö­ge­run­gen gege­ben hat, folgt eine wei­te­re. War­ner kommt aber auch nicht so rich­tig aus dem Quark mit die­sem Pro­jekt, da scheint irgend­was mit der Speed Force nicht zu stim­men. Der Film hat­te noch kein offi­zi­el­les Start­da­tum, aber es war ein offe­nes Geheim­nis, dass er vor­aus­sicht­lich 2020 in die Kinos kom­men soll­te. Immer­hin hat­te man den Cha­rak­ter bereits in JUSTICE LEAGUE gese­hen.

Dum­mer­wei­se haben sich die Mäch­ti­gen bei War­ner Bros. mal wie­der zu viel Zeit gelas­sen und jetzt ist Mil­ler ver­plant, denn er über­nimmt erneut die Rol­le von Credence Bare­bo­ne in FANTASTIC BEASTS 3, und die Dreh­ar­bei­ten begin­nen im Juli 2019. Da auch der Film aus dem Hau­se War­ner kommt, sieht man deut­lich, was prio­ri­siert wird, denn das FANTASTIC BEASTS-Fran­chise aus dem Pot­ter­ver­se ist deut­lich erfolg­rei­cher als die Fil­me um DC-Super­hel­den.

THE FLASH war 2014 für 2018 ange­kün­digt wor­den. War­ten wir ab, wie oft die das noch ver­schie­ben, oder ob dar­aus über­haupt noch was wird, falls das Stu­dio und DC wei­te­re Flops ablie­fern …

Pro­mo­fo­to THE FLASH Copy­right War­ner Bros.

TOM & JERRY-Film in Arbeit bei Warner

TOM & JERRY-Film in Arbeit bei Warner

TOM & JERRY kennt ver­mut­lich jeder. Kater Tom und  Kat­ze Jer­ry ver­su­chen sich seit 80 Jah­ren gegen­sei­tig umzu­brin­gen und waren zeit­wei­se Anfang der 1960er sogar popu­lä­rer als die Loo­ney Toons.

Gestar­tet haben die Ani­ma­ti­ons­fi­gu­ren 1940, die Schöp­fer Wil­liam Han­na und Joseph Bar­be­ra grün­de­ten spä­ter zusam­men mit ande­ren das Stu­dio Han­na-Bar­be­ra, es wur­den ins­ge­samt 164 Kurz­fil­me für ver­schie­de­ne Stu­di­os pro­du­ziert, dafür gab es ins­ge­samt sie­ben Oscars.

Heu­te lie­gen die Rech­te an Tom & JERRY bei War­ner und die haben Tim Sto­ry (FANTASTIC FOUR) als Regis­seur beauf­tragt, einen Kino­film dar­aus zu machen. Der arbei­tet gera­de am Reboot oder der Fort­set­zung von SHAFT und hat erst danach Zeit für Katz und Maus. Trotz­dem hat War­ner den Start des Films bereits für 2020 ange­kün­digt.

Das Gan­ze soll wohl eine Mischung aus Real­film und CGI wer­den, aber immer­hin sol­len die bei­den Prot­ago­nis­ten nicht das Spre­chen anfan­gen, son­dern wei­ter­hin stumm sein. Ein Licht­blick.

Pro­mo­gra­fik TOM & JERRY Copy­right War­ner Bros.

Henry Cavill ist nicht mehr Superman

Henry Cavill ist nicht mehr Superman

War­ner Bros und DC Comics müs­sen sich für ihr Cine­ma­tic Uni­ver­se – das ohne­hin nicht rund läuft – offen­bar nach einem neu­en Dar­stel­ler für Super­man umse­hen, denn Hen­ry Cavill ist diver­sen Medi­en­be­rich­ten zufol­ge raus.

Offen­bar wur­den Gesprä­che abge­bro­chen, die sich dar­um dreh­ten ob und zu wel­chen Bedin­gun­gen Cavill die Rol­le im kom­men­den Film SHAZAM! spie­len wür­de. Das ging offen­bar der­ma­ßen schief, dass er kom­plett das Hand­tuch warf und für zukünf­ti­ge Pro­jek­te nicht mehr zur Ver­fü­gung ste­hen wird. Der Schau­spie­ler hat­te die Rol­le in drei Fil­men gespielt: MAN OF STEEL, BATMAN V SUPERMAN und JUSTICE LEAGUE, er soll­te das auch noch in SHAZAM! und einer SUPER­GIRL-Ver­fil­mung tun.

Grund waren mög­li­cher­wei­se Ter­min­kon­flik­te, denn Cavill soll die Haupt­rol­le in der kom­men­den WITCHER-Fern­seh­se­rie für Net­flix spie­len (ja, ernst­haft).

Offi­zi­ell bestä­tigt ist das noch nicht, aber sowohl der Mime als auch War­ner erge­hen sich auf den sozia­len Medi­en in merk­wür­di­gen Anspie­lun­gen.

Bild Hen­ry Cavill (2016) von Gage Skid­mo­re, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA, bear­bei­tet (crop­ped) von mir

Karl der Coyote wird zum Kinofilm

Karl der Coyote wird zum Kinofilm

Wile E. Coyo­te ist der Erz­feind des Road Run­ners und bei uns eher unter dem Namen Karl der Coyo­te bekannt (oder auch als Wil­ly Coyo­te). Er stammt von War­ner Bros. und war ursprüng­lich in deren Rei­hen LOONEY TUNES und MERRY MELODIES in Erschei­nung getre­ten. Erson­nen wur­de die Figur von Chuck Jones. Die ers­ten Fol­gen ent­stan­den bereits 1949.

Auf der Suche nach Mög­lich­kei­ten sei­nen Ani­ma­ti­ons­film­be­reich aus­zu­wei­ten ist War­ner jetzt mal wie­der auf den Pech­vo­gel gesto­ßen und will einen Kino­film mit dem Titel COYOTE VS. ACME machen. Plä­ne für eine Umset­zung gab es bereits 2010, aus denen wur­de aller­dings nichts. Jetzt gibt es mit Chris McK­ay. Bro­thers Jon und Josh Sil­ber­man sogar bereits Pro­du­zen­ten, aller­dings noch kei­nen Regis­seur.

Der letz­te Auf­tritt der Figur im Kino war 2003 in LOONEY TUNES: BACK IN ACTION, ein Real­film-Ani­ma­ti­ons-Mix. Es dürf­te ver­mut­lich nicht ganz ohne sein, den Coyo­ten für die moder­ne Zeit zu adap­tie­ren, ohne die alten Fans zu ver­grät­zen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Extended Trailer: AQUAMAN

Extended Trailer: AQUAMAN

Nie­mand mag AQUAMAN. Die­ses Zitat aus THE BIG BANG THEORY könn­te sich bald als unwahr her­aus­stel­len, wenn Jason Mom­oa den Drei­zack des DC-Super­hel­den auf der Kino­lein­wand schwingt. Jetzt gibt es auch end­lich einen Trai­ler zu dem Spek­ta­kel.

Neben Mom­oa spie­len Amber HeardNico­le Kid­manRand­all ParkPatrick Wil­sonDolph LundgrenWil­lem DafoeTemu­e­ra Mor­ri­son und Dji­mon Houn­sou (spielt der eigent­lich neu­er­dings in jedem Film mit?). Regie führt James Wan (FAST & FURIOUS 7) nach einem Dreh­buch von Will Beall, das auf einer Sto­ry von ihm, Wan und Geoff Johns basiert.

Deut­scher Kino­start ist am 20. Dezem­ber 2018.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Joaquin Phoenix ist der Joker

Joaquin Phoenix ist der Joker

Wie schon bekannt, will War­ner einen Ori­gin-Film um Bat­mans Erz­wi­der­sa­cher Joker machen. Bis­her war man davon aus­ge­gan­gen – und es war auch unter der Hand kol­por­tiert wor­den – dass Jared Leto wie in SUICIDE SQUAD die Rol­le erneut über­neh­men soll­te. Doch dem ist nicht so.

War­ner hat jeder offi­zi­ell bekannt gege­ben, dass Joa­quin Phoe­nix den Joker im Kino­film spie­len wird. Regie wird Todd Phil­lips (HANGOVER) füh­ren, der ver­fass­te auch zusam­men mit Scott Sil­ver (8 MILE) das Dreh­buch. Die Dreh­ar­bei­ten sol­len noch in die­sem Jahr begin­nen.

Angeb­lich sol­len die Pro­duk­ti­ons­kos­ten für einen Film aus dem Super­hel­den-Gen­re mit ca. 50 bis 60 Mil­lio­nen Dol­lar äußerst gering aus­fal­len. Offen ist noch, ob War­ner und DC sich end­lich mal trau­en, einen Film mit einem R-Rating zu pro­du­zie­ren.

Ich fin­de ins­be­son­de­re den Hin­weis auf die nied­ri­gen Pro­duk­ti­ons­kos­ten äußerst span­nend, denn das könn­te dazu füh­ren, dass wir nicht den x-ten visu­el­len Over­kill bekom­men, son­dern einen Film der sich auf Hand­lung und Cha­rak­te­re kon­zen­triert.

Bild Joa­quin Phoe­nix von Dia­na Rin­go, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA

Warner bestätigt DC-Streamingdienst

Strea­ming­diens­te sind der hei­ße Scheiß, zumin­dest scheint das jen­seits des gro­ßen Teichs jeder zu glau­ben. Des­we­gen kommt es nicht ganz uner­war­tet, dass War­ner jetzt ange­kün­digt haben, einen DC-Strea­ming­dienst zu star­ten. Da wer­den dann ver­mut­lich aus­schließ­lich Comic­hel­den aus deren Port­fo­lio zu sehen sein.

Der Name des Gan­zen lau­tet »DC Uni­ver­se« und genau wie bei Ange­bo­ten ande­rer Mit­be­wer­ber dürf­te das Gan­ze nur einem Zweck die­nen: Ama­zon und Net­flix nicht das Feld zu über­las­sen. Dabei dürf­te eine Frag­men­tie­rung des Mark­tes nicht im Inter­es­se der Anbie­ter lie­gen, denn ver­mut­lich wird nie­mand zig Strea­ming­diens­ten sei­ne Koh­le hin­ter­her wer­fen. Details dazu, was das Gan­ze kos­ten soll, gibt es bis­her nicht, der Dienst soll wohl noch im Ver­lauf die­sen Jah­res in den USA star­ten.

Im Port­fo­lio befin­den sich Seri­en wie HARLEY QUINN, die drit­te Staf­fel von YOUNF JUSTICE, eine SWAMP THING-Serie von James Wan, eine Live-Action TEEN TITANS-Show und mög­li­cher­wei­se METROPOLIS, die wur­de aller­dings noch nicht offi­zi­ell bestä­tigt.

Pro­mo­gra­fik DC Uni­ver­se Copy­right War­ner Bros. und DC Comics

TITANS-Fernsehserie: Mehrere Robins?

TITANS-Fernsehserie: Mehrere Robins?

Jeder und sein Hund will heut­zu­ta­ge einen Strea­ming­dienst auf­ma­chen, ange­sichts des Erfolgs von Ama­zon Video und ins­be­son­der Net­flix wohl auch kein Wun­der, schließ­lich möch­te man die Pro­fi­te nicht den Kon­kur­ren­zen über­las­sen.

Einer der Top Acts auf dem kom­men Strea­ming­dienst von DC Comics (und War­ner) soll TITANS sein, eine Serie um die jun­gen Super­hel­den, die man aus den Comics auch als TEEN TITANS kennt.

Chef der TITANS ist Dick Gray­son, dar­ge­stellt von Bren­ton Thwai­tes. Ali­as Boy Won­der Robin. Was ein wenig ver­wun­der­te, denn man hät­te anneh­men kön­nen, dass Gray­son die TITANS in sei­ner Inkar­na­ti­on als Night­wing führt. Doch wie jetzt bekannt wur­de, wird es in der Show noch einen Robin geben, näm­lich Jason Todd, der war der zwei­te fik­tio­na­le Cha­rak­ter, der die Rol­le von BAT­MANs Side­kick über­nahm. Das weiß man des­we­gen, weil die sieb­te Epi­so­de der ers­ten Staf­fel den Titel »Jason Todd« tra­gen wird.

Wie passt das zusam­men? Es wird der­zeit spe­ku­liert, dass man in TITANS Dick Gray­sons Trans­for­ma­ti­on in Night­wing zu sehen bekom­men könn­te. Das ergibt tat­säch­lich inhalt­lich viel Sinn. Man darf gespannt sein.

Pro­mo­fo­to Robin Copy­right War­ner Bros. Tele­vi­si­on

BATGIRL: Joss Whedon nimmt den Hut

BATGIRL: Joss Whedon nimmt den Hut

Bis­her war Joss Whe­don der Regis­seur des BAT­GIRL-Films für War­ner und DC Comics. Das ist jetzt nicht mehr so. Als Grund dafür, dass Whe­don das Pro­jekt ver­lässt, wer­den nicht wie so oft »krea­ti­ve Dif­fe­ren­zen« ange­ge­ben, kon­kret geht es offen­bar um die Sto­ry des Films. Doch Mei­nungs­un­ter­schie­de kann man sich gut vor­stel­len, War­ner-Ober­muf­tis waren in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der nega­tiv auf­ge­fal­len, weil sie sich mit schlech­ten Ent­schei­dun­gen in die Comic-Ver­fil­mun­gen ein­misch­ten – mit den bekann­ten Ergeb­nis­sen: Etli­che Fil­me mit DC-Hel­den blei­ben weit hin­ter den Erwar­tun­gen zurück.

Öffent­lich nimmt Whe­don das auf sei­ne Kap­pe, denn er sag­te, dass er ein­fach kei­ne Sto­ry gefun­den habe. Das hal­te ich für wenig wahr­schein­lich, denn das ist ja kein Job einer Ein­zel­per­son.

Whe­don hat­te für War­ner zuletzt JUSTICE LEAGUE über­nom­men, nach­dem Zack Sny­der auf­grund einer Fami­li­en­tra­gö­die den Job als Regis­seur auf­ge­ben muss­te.

Ich wür­de jetzt mal ver­mu­ten, dass das Pro­jekt nicht abge­bla­sen wer­den wird, son­dern nach einem neu­en Regis­seur oder sogar einer Regis­seu­rin sucht, denn bekann­ter­ma­ßen war WONDER WOMAN äußerst erfolg­reich und hat gezeigt, wie gut Fil­me mit Super­hel­din­nen in der Haupt­rol­le funk­tio­nie­ren kön­nen.

Wenn Whe­don jetzt Zeit hat, kann er sich ja mal wie­der neu­en Fern­seh­se­ri­en zuwen­den. Net­flix oder Ama­zon wür­den ganz sicher zugrei­fen.

Bild Joss Whe­don von Gage Skid­mo­re, aus der Wiki­pe­dia, CC BY-SA