Final Trailer: WONDER WOMAN

Final Trailer: WONDER WOMAN

Na das ist ja schön, dass man neu­er­dings den letz­ten Trai­ler jetzt so deut­li­ch an­kün­digt. Wenn es denn stimmt. Zu den MTV Mo­vie Awards wur­de ein neu­er Vor­gucker zu WON­DER WO­MAN ver­öf­fent­licht. Ja, der ist wie­der mal ziem­li­ch ac­tion­la­stig, aber das soll­te man bei ei­nem Su­per­hel­din­nen-Ori­gin-Film ei­gent­li­ch auch er­war­ten. Es ist al­ler­dings sehr er­fri­schend zu se­hen, dass Chris Pi­nes Cha­rak­ter mit Ein­zei­lern im­mer wie­der für Hu­mor zu sor­gen scheint. Hof­fen wir, dass die Gags aus den Trai­lern nicht die ein­zi­gen im Film sind, denn nach dem gan­zen Zack Sny­der grim dark-Zeugs könn­te das DC-ver­se ein we­nig Hu­mor wahr­li­ch gut brau­chen.

WON­DER WO­MAN star­tet in Deutsch­land am 15. Juni 2017.

Wir se­hen uns dann dem­näch­st beim end­gül­tig al­ler­letz­ten Trai­ler. :)

Kommt nach AMERICAN GODS eine SANDMAN-Fernsehserie?

Kommt nach AMERICAN GODS eine SANDMAN-Fernsehserie?

AME­RI­CAN GODS, die Se­rie nach Neil Gai­man, ist in den USA so­eben an­ge­lau­fen und hat bis­her haupt­säch­li­ch po­si­ti­ve Rück­mel­dun­gen er­zeugt, und das so­wohl bei Fans, wie auch bei Per­so­nen, die den Stoff noch nicht kann­ten.

Gail­man ist auch aus­füh­ren­der Pro­du­zent bei der Se­rie, Bryan Ful­ler und Mi­cha­el Green sind die Showrun­ner. Die drei ha­ben kürz­li­ch bei ei­ner Pro­mo­ti­on für die Se­rie zu­sam­men­ge­ses­sen und zu ver­ste­hen ge­ge­ben, dass sie gro­ßes In­ter­es­se dar­an hät­ten, Gai­mans an­de­res gro­ßes Werk, die Co­mi­crei­he SAND­MAN, eben­falls zu ei­ner TV-Show zu ma­chen. Sie hof­fen War­ner da­von über­zeu­gen zu kön­nen, wenn AME­RI­CAN GODS so er­folg­reich wird, wie es ab­zu­se­hen ist. Gai­man wies dar­auf hin, dass man DC Co­mics mit ins Boot ho­len müss­te, die mit ihm zu­sam­men die Rech­te hal­ten. Das soll­te al­ler­dings grund­sätz­li­ch kein grö­ße­res Pro­blem dar­stel­len, da War­ner und DC oh­ne­hin ak­tu­ell an di­ver­sen Pro­jek­ten zu­sam­men­ar­bei­ten.

Ins­be­son­de­re Bryan Ful­ler schien hin­sicht­li­ch ei­ner Um­set­zung äu­ßer­st en­thu­si­asti­sch, denn er sag­te (Über­set­zung von mir):

Tho­se co­mics are so fil­led with so much sto­ry, and so much hu­ma­ni­ty and such vi­sual can­dy — try to stop us if we have half the op­por­tu­ni­ty.

Die Co­mics sind mit so­viel Sto­ry, so viel Mensch­lich­keit und so viel Eye­can­dy ge­füllt – ver­sucht uns auf­zu­hal­ten, wenn wir auch nur eine hal­be Chan­ce be­kom­men.

Der letz­te Ver­su­ch SAND­MAN auf den Fern­seh­schirm zu brin­gen ist ca. zwei Jah­re alt, da­mals hat­te es Jo­se­ph Gor­don-Le­vitt ver­sucht, nach­dem es bei der Um­set­zung al­ler­dings ei­nen Rück­schlag nach dem an­de­ren gab, wur­de das Pro­jekt ad acta ge­legt.

Mehr dazu wenn ich es er­fah­re.

Co­ver SAND­MAN VOL. 1 Co­py­right Vertigo/DC Co­mics

Joss Whedon macht BATGIRL-Film

Joss Whedon macht BATGIRL-Film

War­ner und DC kom­men mit ih­rem DC Ex­ten­ded Uni­ver­se (dem Ge­gen­stück zum Mar­vel Ci­ne­ma­tic Uni­ver­se) nicht so rich­tig in Wal­lung. Die Fil­me schla­gen lan­ge nicht so ein, wie die der Kon­kur­ren­ten Mar­vel und Dis­ney. Das liegt mei­ner An­sicht nach am Klam­mern an ner­vi­gem »Grim Dark«, feh­len­dem Hu­mor und der ver­geb­li­chen Über­an­stren­gung, es un­be­dingt rich­tig ma­chen zu wol­len.

Jetzt soll es laut Va­rie­ty of­fen­bar der Mann rich­ten, der schon das MCU maß­geb­li­ch ge­prägt hat: Joss Whe­don (BUF­FY, FIRE­FLY, AVEN­GERS, AGENTS OF S.H.I.E.L.D.) wur­de an­ge­heu­ert, um ei­nen BAT­GIRL-Film zu rea­li­sie­ren. Da­bei wird er nicht nur Re­gie füh­ren, son­dern auch Sto­ry und Dreh­buch schrei­ben, so­wie pro­du­zie­ren, sprich: die ge­sam­te Pro­duk­ti­on liegt in wei­ten Tei­len in sei­nen Hän­den. Na­tür­li­ch schwebt er da­bei nicht völ­lig in der Luft, denn selbst­ver­ständ­li­ch mi­schen auch Her­ren von War­ner mit, ge­nau­er ge­sagt Toby Em­me­richJon Berg und Ge­off Johns. Whe­don hat­te sich im ver­gan­ge­nen Mo­nat mit Berg und Johns ge­trof­fen, da­bei wur­de der Film in trocke­ne Tü­cher ge­bracht.

Dass Whe­don ei­nen Film mit ei­ner weib­li­chen Haupt­fi­gur macht (es wäre nach WON­DER WO­MAN der zwei­te im DC­ver­se), er­gibt eine Men­ge Sin­ne, denn er ist be­kann­ter­ma­ßen der Spe­zia­li­st wenn es um star­ke Frau­en­cha­rak­te­re geht.

Das be­kann­te­ste BAT­GIRL trat in DCs Co­mics zum er­sten Mal im Jahr 1967 auf, da­mals als Bar­ba­ra Gor­don, die Toch­ter von Com­mis­sio­ner Gor­don. Das er­ste BAT­GIRL war Bet­ty Kane im Jahr 1961.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zum Film gibt es der­zeit auf­grund der frü­hen Pro­jekt­pha­se noch nicht.

Bild Joss Whe­don auf dem San Die­go Co­mic Con 2015 von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

JUSTICE LEAGUE offizieller Trailer eins

JUSTICE LEAGUE offizieller Trailer eins

Zum Ex­pan­ded Uni­ver­se von DC ge­sellt sich dem­näch­st der Mul­ti-Span­dex­trä­ger-Film JU­STI­CE LEAGUE, in dem sich das Co­mic­stu­dio und War­ner nach SUICI­DE SQUAD zum zwei­ten Mal an ei­nem En­sem­ble-Film ver­su­chen – ei­ner Va­ri­an­te, die Mar­vel be­kann­ter­ma­ßen aus dem FF be­herrscht.

Man möge mir ver­ge­ben, dass ich nicht über­zeugt bin. Man darf Fil­me nicht nach Trai­lern be­ur­tei­len, das ist eine Bin­sen­weis­heit, aber die­ser Vor­gucker kommt bei mir lei­der völ­lig un­in­spi­riert und be­lie­big an­ein­an­der­ge­reiht an. Mit High­lights zwi­schen­durch, aber an­son­sten in der ty­pi­schen »Das! ist! hier! nicht! lu­stig! son­dern! ern­st!« Stock-im-Arsch-At­ti­tü­de, die man aus War­ners an­de­ren DC-Ver­fil­mun­gen be­reits kennt. Und das ist nach den wirk­li­ch an­spre­chen­den WON­DER WO­MAN-Trai­lern ein üb­ler Kon­tra­st.

Es spie­len un­ter an­de­rem: Gal Ga­dotHen­ry Ca­villAmy AdamsJa­son Mo­moaBen Aff­leckEzra Mil­lerRay Fis­her und Wil­lem Da­foe. Re­gie führt lei­der mal wie­der Zack Sny­der, der schrieb auch mit Chris Ter­rio das Dreh­buch.

Deutsch­land­start am 16. No­vem­ber 2017.

GREEN LANTERN CORPS: Führt David S. Goyer Regie?

GREEN LANTERN CORPS: Führt David S. Goyer Regie?

Seit der An­kün­di­gung, dass es ei­nen GREEN LAN­TERN CORPS-Film ge­ben sol­le, hat man we­nig neu­es über das Pro­jekt ge­hört. Es wa­ren ver­schie­de­nen Schau­spie­ler für die Rol­le des Hal Jor­dan im Ge­spräch, dar­un­ter Ar­mie Ham­mer (der sag­te al­ler­dings be­reits er wis­se von nichts), Jake Gyl­len­haal, Joel McHa­le und Brad­ley Co­oper. Üb­ri­gens war auch Ryan Reynolds auf der Li­ste mög­li­cher Mi­men, der hat­te die Rol­le ja be­reits im Ki­no­kas­sen-Flop GREEN LAN­TERN (2011) ge­spielt. Tat­säch­li­ch ist der wahr­schein­lich­ste Kan­di­dat dann aus­ge­rech­net Tom Crui­se ge­wor­den, aber es ist nichts in trocke­nen Tü­chern.

Aus Stu­dio­krei­sen kom­men jetzt In­for­ma­tio­nen, dass man mög­li­cher­wei­se Da­vid S. Go­y­er als Re­gis­seur ha­ben möch­te. Den kennt man von BLA­DE: TRI­NI­TY und er hat auch an BAT­MAN BE­GINS, THE DARK KNIGHT und MAN OF STEEL mit­ge­ar­bei­tet. Der­zeit be­ar­bei­tet er ge­ra­de zu­sam­men mit Ju­stin Rho­des das Dreh­buch des Films und dar­aus ent­stan­den Ge­rüch­te, dass er auch Re­gie füh­ren soll. Er ist zu­dem auch als Re­gis­seur für SUICI­DE SQUAD 2 im Ge­spräch.

Die Dreh­ar­bei­ten könn­ten mög­li­cher­wei­se noch in die­sem Jahr be­gin­nen.

Bild Da­vid S. Go­y­er 2013 von Sue Lu­ken­bau­gh, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Neuer Trailer: WONDER WOMAN – Origin

Neuer Trailer: WONDER WOMAN – Origin

War­ner Bros. ha­ben mal wie­der ei­nen neu­en Trai­ler zu WON­DER WO­MAN be­reit ge­stellt. Und das sieht al­les wirk­li­ch viel­ver­spre­chend aus. Das könn­te der er­ste wirk­li­ch an­spre­chen­de Film aus dem DC Ci­ne­ma­tic Uni­ver­se wer­den. Ins­be­son­de­re er­freu­li­ch, dass sie im Ge­gen­satz zu den an­de­ren Fil­men den Stock aus dem Hin­tern ge­nom­men ha­ben, und of­fen­bar end­li­ch (!) auch ein paar Gags drin sind.

Es spie­len un­ter an­de­rem Gal Ga­dot, Chris Pine, Ro­bin Wright, Con­nie Niel­sen und Lucy Da­vis, Re­gie führ­te Pat­ty Jenk­ins nach ei­nem Dreh­buch von Allan Hein­berg.

Deutsch­land­start ist am 15. Juni 2017.

THE FLASH-Film wird neu geschrieben

THE FLASH-Film wird neu geschrieben

War­ner und DC kom­men bei ih­rem Ci­ne­ma­tic Uni­ver­se aus den Schwie­rig­kei­ten nicht raus. Zu­er­st die eher un­gnä­di­gen Kri­ti­ken zu BAT­MAN V SU­PER­MAN, der das Gan­ze ei­gent­li­ch kick­star­ten soll­te, dann das­sel­be bei SUICI­DE SQUAD. Es soll­te auch ei­nen Film um FLASH ge­ben, bei dem stieg zu­er­st Re­gis­seur Rick Fa­muyiwa we­gen »krea­ti­ver Dif­fe­ren­zen« aus, und jetzt hat War­ner Joby Ha­rold (RO­BIN HOOD: ORIG­INS) an­ge­heu­ert, um ein kom­plett neu­es Dreh­buch zu ver­fas­sen. Ich wür­de zu gern wis­sen, was da hin­ter den Ku­lis­sen ab­ge­gan­gen ist, aber das letz­te Skript stamm­te vom aus­ge­schie­de­nen Fa­muyiwa und es liegt nahe, dass War­ner und DC es nicht gut fan­den und es des­we­gen zum Streit kam.

Da Ezra Mil­ler, der den FLASH spie­len wird, jetzt auch noch mit den Dreh­ar­bei­ten an FAN­TA­STIC BE­ASTS 2 be­schäf­tigt ist, wür­de es mich nicht wun­dern, wenn sich der für 2018 an­vi­sier­te Start des Films nach hin­ten ver­schiebt.

Mög­li­cher­wei­se sind die bei War­ner und DC so an­ge­strengt be­müht, das DC Ci­ne­ma­tic Uni­ver­se zu ei­nem Er­folg zu ma­chen, dass sie sich da­bei selbst im Weg ste­hen.

Quel­le: Va­rie­ty, Pro­mo­gra­fik THE FLASH Co­py­right War­ner Bros.

So schnell ist keiner irgendwo: SPEEDY GONZALES wird zum Kinofilm

So schnell ist keiner irgendwo: SPEEDY GONZALES wird zum Kinofilm

Speedy Gonzales

Wenn man sich an die Loo­ney Tu­nes er­in­nert, fällt ei­nem nach ein we­nig Den­ken ganz si­cher auch der ra­sen­de Mäu­se­rich SPEE­DY GON­ZALES ein, der auch auf den Fern­seh­schir­men hier­zu­lan­de vor Jah­ren für Freu­de sorg­te. Auf der Su­che nach zu re­boo­ten­den klas­si­schen stof­fen, ist man bei War­ner jetzt of­fen­bar auf den me­xi­ka­ni­schen Na­ger ge­sto­ßen, denn es wird ei­nen Ki­no­film ge­ben.

Im Ori­gi­nal wur­de er ani­miert von Friz Fre­leng und ge­spro­chen von Mel Blanc. Laut Dead­line wird Spee­dy in der neu­en Fas­sung vom me­xi­ka­ni­schen Schau­spie­ler und Fil­me­ma­cher Eu­ge­nio Der­bez ge­spro­chen. Ich wür­de mal da­von aus­ge­hen, dass die Re­inkar­na­ti­on com­pu­ter­ani­miert sein wird.

Der Film soll eine Ori­gin-Sto­ry mit Ele­men­ten ei­nes Raub­über­falls und »Ro­bin Hood« mi­schen, bei de­nen Spee­dy Gon­zales der Held ist, der die Rei­chen be­raubt, um den ar­men zu hel­fen. Pro­du­zent Da­vid Sel­lers sagt dazu:

In ei­ner Welt in der je­mand wie Do­nald Trump der­art an Bo­den ge­win­nen kann, brau­chen wir Spee­dy mehr denn je.

Word.

Ar­ri­ba! Ar­ri­ba! An­da­le! An­da­le!

Pro­mo­gra­fik Spee­dy Gon­zales Co­py­right War­ner Bros.

Bully Herbig macht BULLYPARADE-Kinofilm mit Amazon

Bully Herbig macht BULLYPARADE-Kinofilm mit Amazon

Bullyparade

Es kommt durch die Strea­ming­dien­ste wie er­war­tet Be­we­gung ins in­no­va­ti­ons- und gen­re­ar­me Film- und Fern­seh­ge­schäft in Deutsch­land. Nach­dem be­kannt wur­den, dass Net­flix und Ama­zon mit deut­schen Se­ri­en­pro­du­zen­ten zu­sam­men­ar­bei­ten, wird Mi­cha­el »Bul­ly« Her­big nun mit letz­te­ren ei­nen Ki­no­film rea­li­sie­ren. Der dann spä­ter na­tür­li­ch ex­klu­siv zu­er­st auf der Strea­ming­platt­form des On­line­händ­lers zu se­hen sein wird. Und das be­reits ein hal­bes Jahr nach dem Ki­no­start.

We­ni­ger schön ist da­bei na­tür­li­ch, dass es sich um eine Ko­mö­die han­deln wird, mit de­nen ist der Markt hier­zu­lan­de eh über­schwemmt, und die be­kommt man üb­li­cher­wei­se auch oh­ne­hin gern fi­nan­ziert. Aber man muss trotz­dem für Än­de­run­gen und neue Spie­ler dank­bar sein.

Bul­lys Her­bX Film pro­du­ziert den Strei­fen zu­sam­men mit War­ner Bros. Film Pro­duc­tions Ger­many. Es wird sich um ei­nen Epi­so­den­film han­deln, der auf der Pro7-Come­dy­se­rie BUL­LY­PARA­DE ba­siert (de­ren Start ist auch schon 20 Jah­re her, er­schreckend, aber wahr). Da­für tun sich Bul­ly, Rick Ka­va­ni­an und Chri­sti­an Tramitz wie­der zu­sam­men, die drei schrie­ben auch das Dreh­buch, zu­dem ar­bei­te­te Al­fons Bie­der­mann dar­an. Es dürf­te ein Wie­der­se­hen mit aus der BUL­LY­PARA­DE be­kann­ten Fi­gu­ren wie Pa­vel Pi­po­wit­ch und Bron­co Ku­litsch­ka, Win­ne­tou, Sis­si, dem Ter­mi­na­tor, den drei Her­ren in schwarz oder Spocki ge­ben. Hel­las zu­sam­men!

Die Dreh­ar­bei­ten star­ten im März in Spa­ni­en und sol­len im Mai ab­ge­schlos­sen sein. Als gro­ßer Fan der BUL­LY­PARA­DE bin ich ge­spannt auf das End­er­geb­nis.

Pro­mo­fo­to Co­py­right her­bX film

Trailer #1: SUICIDE SQUAD

Trailer #1: SUICIDE SQUAD

Okay, es wur­de ge­quen­gelt, also zei­ge ich ihn doch. Seit letz­ter Nacht gibt es ei­nen er­sten of­fi­zi­el­len Trai­ler zu SUICI­DE SQUAD, der be­kann­ter­ma­ßen ei­nen Hau­fen von Bös­wat­zen aus dem DC-Uni­ver­sum zu ei­nem Team (oder so ähn­li­ch) zu­sam­men­führt.

Deutsch­land­start ist am 18. Au­gu­st 2016.

 

Trailer: FANTASTIC BEASTS AND WHERE TO FIND THEM

Trailer: FANTASTIC BEASTS AND WHERE TO FIND THEM

Wer mein­te, War­ner wol­le nach dem Ende der HAR­RY POT­TER-Film­rei­he da­mit auf­hö­ren Geld mit dem Fran­chise zu ver­die­nen, der lag na­tür­li­ch fal­sch. FAN­TA­STIC BE­ASTS AND WHE­RE TO FIND THEM ist ein POT­TER-Spi­n­off um den jun­gen Ma­gier Newt Sca­man­der und des­sen Aben­teu­er im New York des frü­hen 20. Jahr­hun­derts.

Sca­man­der wird dar­ge­stellt von Ed­die Red­ma­y­ne, wei­ter­hin spie­len Ezra Mil­ler, Co­lin Far­rell, Ron Perl­man, Jon Voight, Sa­mant­ha Mor­ton, Gemma Chan und Ka­the­ri­ne Wa­ter­s­ton. Re­gie führt Da­vid Ya­tes, die Sto­ry stammt von J.K. Row­ling.

US-Start­ter­min ist am 18. No­vem­ber 2016, bei uns ei­nen Tag frü­her.