Animé-Film – LORD OF THE RINGS: THE WAR OF THE ROHIRRIM

Animé-Film – LORD OF THE RINGS: THE WAR OF THE ROHIRRIM

Ama­zons Strea­ming­se­rie zum HERR DER RINGE steht für den Sep­tem­ber an und aus der haben wir gera­de ers­te Bil­der gese­hen. Zeit­gleich mel­det Varie­ty soeben, dass New Line Cine­ma und War­ner einen Release­ter­min für ihren 2021 ange­kün­dig­ten Ani­mé-Film um den LORD OF THE RINGS haben. Der trägt den Titel LORD OF THE RINGS: THE WAR OF THE ROHIRRIM.

Regie führt Ken­ji Kami­ya­ma, den kennt man durch BLADE RUNNER: BLACK LOTUS und GHOST IN THE SHELL: STAND ALONE COMPLEX, es pro­du­ziert Joseph Chou via Sola Enter­tain­ment. Das Dreh­buch schrie­ben Jef­frey AddissPhoe­be Git­tinsWill Mat­thews und Arty Papa­ge­or­giou nach Moti­ven von J. R. R. Tolkien.

WAR OF THE ROHIRRIM han­delt unge­fähr zwei Jahr­hun­der­te vor den Gescheh­nis­sen in LORD OF THE RINGS und dreht sich um Helm Ham­mer­hand, den König von Rohan, und wie die Fes­tung Helm´s Deep entstand:

The untold sto­ry behind Helm’s Deep, hund­reds of years befo­re the fate­ful war, tel­ling the life and bloo­d­soa­ked times of its foun­der, Helm Ham­mer­hand, the King of Rohan.

Auch der Ani­mé-Film ist offen­sicht­lich stark von Peter Jack­sons Fil­men inspi­riert, zumin­dest kann man das aus der Kon­zept­kunst zum Pro­jekt entnehmen.

Zu den Spre­chern wur­de noch nichts bekannt gegeben.

Am 12. April 2024 soll WAR OF THE ROHIRRIM ver­öf­fent­lich wer­den, der­zeit ist noch unklar, ob im Kino oder auf War­ners Strea­ming­dienst HBO Max.

Logo Copy­right New Line Cinema

Neues zur Verfilmung von Y: THE LAST MAN

Bereits im Jahr 2003 erwarb New Line Cine­ma die Rech­te an der von Bri­an K. Vaug­han geschrie­be­nen Comic­se­rie Y: THE LAST MAN. Dann gab es immer wie­der mal Berich­te, dass man eine Ver­fil­mung ange­hen wol­le, die dann aber eben­falls immer wie­der mal im San­de verliefen.

Y: THE LAST MAN erzählt die Geschich­te und die Aben­teu­er von Yorick, der eines Tages auf­wa­chen muss, um fest­zu­stel­len, dass säm­li­che männ­li­chen Säu­ge­tie­re der Erde ver­stor­ben sind – mit Aus­nah­me sei­ner Per­son und sei­nes Kapu­zi­ner­äff­chens Amper­sand. Yorick muss sich mit einer Welt vol­ler Frau­en aus­ein­an­der­set­zen – und der Tat­sa­che, dass er als letz­ter Mann aus ver­schie­de­nen Grün­den eini­ges »Inter­es­se erregt«. Die Serie lief von 2002 bis 2008.

Wie gera­de ver­mel­det wur­de, hat New Line jetzt einen Regis­seur für das Film­pro­jekt ange­heu­ert, der Name lau­tet Dan Trach­ten­berg. Die schlech­te Nach­richt ist, dass der bis­lang nur bei Wer­be­fil­men Regie geführt hat. Die gute Nach­richt ist, dass Trach­ten­berg der Mann hin­ter dem popu­lä­ren und von Fans gelieb­ten PORTAL-Video NO ESCAPE ist (sie­he unten). Das lässt hoffen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

MORTAL KOMBAT – Reboot? Rebirth?

MORTAL KOMBAT war ursprüng­lich ein Arca­de- und Video­spiel von Mid­way, kon­zi­piert von Pro­gram­mie­rer Ed Boon und Desi­gner John Tobi­as und erschien 1992 in den Spiel­hal­len. Es war als direk­ter Kon­kur­rent zu Cap­coms Block­bus­ter STREET FIGHTER ange­legt. MK lös­te durch sei­ne expli­zi­ten Gewalt­dar­stel­lun­gen eini­ge Dis­kus­sio­nen aus und war sogar angeb­lich einer der Haupt­grün­de für die Grün­dung des Enter­tain­ment Soft­ware Rating Board (ESRB).
Nichts­des­to­trotz (oder gera­de des­we­gen) war MORTAL KOMBAT über­aus popu­lär und brach­te neben wei­te­ren Spie­len, Zeichtrick­se­ri­en und zahl­lo­sem Mer­chan­di­se auch zwei Kino­fil­me glei­chen Titels her­vor (wobei der zwei­te berech­tig­ter­wei­se ziem­lich floppte).

Jetzt soll auch die­ses Fran­chise im Kino einen der heut­zu­ta­ge so belieb­ten Reboots spen­diert bekom­men, die Namen dahin­ter sind War­ner Bros und New Line. Zumin­dest nimmt man das allent­hal­ben an, nach­dem auf You­tube ein vira­les Video namens REBIRTH auf­ge­taucht ist, wel­ches defi­ni­tiv nicht wie ein Fake aus­sieht und mit bekann­ten Namen auf­war­ten kann: Micha­el Jai White  als Jax, Jeri Ryan (!) als Sonya Bla­de, Matt Mul­lins als John­ny Cage , Lateef Crow­der als Bara­ka and Ian Antho­ny Dale als Scor­pi­on. Die Kampf­cho­reo­gra­fie im Clip führ­te Lar­nell Stovall.

Ein­deu­tig ist, dass man hier auf eine erwach­se­ne Ziel­grup­pe hin­ar­bei­tet, in den USA nennt man das »R‑rated«, bei uns »ab 18«. Ich wür­de aber mal pro­phe­zei­hen wol­len, dass bei uns eine geschnit­te­ne Fas­sung ab 16 erschei­nen wird, um auch die Ein­tritts­gel­der der Alters­grup­pe 16 – 18 abzuseihen…

Das fol­gen­de Video ist mög­li­cher­wei­se für Per­so­nen unter­halb irgend­ei­nes Alters nicht geeig­net. Ich erwäh­ne das in Hin­sicht auf den zu erwar­ten­den JMStV. Da ich aller­dings kei­ne päd­ago­gi­sche Aus­bil­dung habe, kann ich lei­der nicht sagen, für wel­che Alters­stu­fen der Clip geeig­net ist…

Creative Commons License

MORTAL KOMBAT Dra­gon Logo Copy­right Mid­way Home Enter­tain­ment, Inc. bzw. War­ner Bros.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.