Mal wieder im Gespräch: MAGNUM

Mal wieder im Gespräch: MAGNUM

Cover Magnum DVDEs gab diverse Ver­suche, die Kult-Detek­tivserie MAGNUM P.I. wiederzubeleben, unter anderem war Matthew McConaugh­ey im Gespräch, um die Rolle des hawai­ian­is­chen Pri­vater­mit­tlers Thomas Mag­num zu übernehmen. Aus den Pro­jek­ten wurde nichts. Jet­zt hat ABC einen neuen Plan und der ist verblüf­fend anders, und kein Reboot oder Remake. Mit dem Ende von HAWAII Five-0 kam es den Mächti­gen wohl in den Sinn, dass die Insel wieder zu einem bespiel­baren Ter­rain ohne Konkur­renz wird. Und das Konzept ist auch dem von FIVE-0 sehr ähn­lich, denn im Prinzip geht es um die »Next Gen­er­a­tion«. Die neue Show soll nicht MAGNUM P.I. heißen, son­dern MAGNUM.

»Tom­my« Mag­num heißt tat­säch­lich Lily und ist die Tochter von Thomas. Die hat bei der Navy Intel­li­cenge gear­beit­et bis ein geplatzer Job dem ein Ende bere­it­ete. Während sie noch ver­sucht zu ver­ste­hen was passiert ist, find­et sie sich auf Hawaii wieder, als Chefin der Detek­ti­vagen­tur ihres Vaters. Lily wird mit einem Team aus Kol­le­gen arbeit­en, um inter­na­tionale Fälle aus den Bere­ichen Krim­i­nal­ität und Spi­onage aufzuk­lären. Die Tochter trat übri­gens in der alten Serie tat­säch­lich in Erschei­n­ung, und zwar in der aller­let­zten Folge aus dem Jahr 1988.

Man mag es mir nach­se­hen, aber es klingt konzep­tionell tat­säch­lich wie eine Kopie von HAWAII FIVE-0.

Klap­pen kann das trotz­dem, zum einen sind Gas­tauftritte von Tom Sel­l­eck möglich, zum anderen ist das Kreativteam hin­ter ABCs Pro­jekt für witzige Fernsehse­rien wie LEVERAGE oder LIBRARIANS ver­ant­wortlich, an erster Stelle deren Erfind­er John Rogers. Der soll bei MAGNUM die Drehbüch­er schreiben und auch als aus­führen­der Pro­duzent agieren.

Das Pro­jekt ist allerd­ings noch in ein­er sehr frühen Phase, ABC hat erst­mal nur ein Drehbuch bestellt und will über weit­ere Schritte nach­denken, nach­dem man das begutachtet hat.

Das Orig­i­nal MAGNUM P.I. lief in den USA äußerst erfol­gre­ich von 1980 bis 1988 und gilt auch hierzu­lande als Kult­serie.

Cov­er Abbil­dung MAGNUM Staffel 6 Copy­right Uni­ver­sal Pic­tures Ger­many GmbH

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

SPIDER-MAN-Fortsetzung: Handlung und Titel

Anfang der Woche haben die Drehar­beit­en zur Fort­set­zung der Net­zschwinger-Aben­teuer mit Andrew Garfield in der Titel­rolle begonnen. Sony Pic­tures hat jet­zt in ein­er Pressemel­dung sowohl den Titel bekan­nt gegeben als auch eine Hand­lungszusam­men­fas­sung. Der Titel von AMAZING SPIDER-MAN 2 wird … AMAZING SPIDER-MAN 2 sein. Bis hier­her keine Über­raschun­gen. Über­raschend ist dann aber doch, dass Mar­tin Sheen als Onkel Ben zurück­kehren word, ver­mut­lich in ein­er Rück­blende.

Zum Plot:

In THE AMAZING SPIDER-MAN 2 hat Peter Park­er (Andrew Garfield) viel zu tun, denn neben dem Auss­chal­ten bös­er Buben und dem Zeit ver­brin­gen mit Gwen (Emma Stone), dem Mäd­chen, das er liebt, kann ihm der High­school-Abschluss gar nicht schnell genug kom­men. Peter hat sein Ver­sprechen gegenüber Gwens Vater – sie zu schützen, indem er ihr fern bleibt – nicht vergessen, aber es ist eins, das er ein­fach nicht ein­hal­ten kann. Die Dinge ändern sich für Peter, als ein neuer Bösewicht mit dem Namen Elek­tro (Jamie Foxx) auf­taucht, mit Har­ry Osborne (Dane DeHaan) ein alter Fre­und zurück kehrt und Peter neue Hin­weise auf seine Ver­gan­gen­heit ent­deckt.

Eine weit­ere Ankündi­gung eines neuen Charak­ters ist Mary Jane Wat­son, gespielt von Shai­lene Wood­ley, man kommt dem­nach auch bei der neuen Fas­sung nicht um MJ herum.

Regie führt Marc Web­ber nach einem Drehbuch von Alex Kurtz­man & Rober­to Orci & Jeff Pinkn­er, eine früher­er Entwurf stammt von James Van­der­bilt. Es pro­duzieren Avi Arad und Matt Tol­mach. US-Kinos­tart ist am 4. Mai 2014.

Creative Commons License

Bild: Andrew Garfield als Spi­der-Man, Copy­right Mar­vel und Sony Pic­tures

TRON: LEGACY-Fortsetzung ist zurück auf dem Grid

Es war eine Zeit lang sehr ruhig um die Wieder­bele­bung des TRON-Fran­chise. TRON: LEGACY ist auch schon wieder zwei Jahre her. Jet­zt denkt man bei Dis­ney allerd­ings wieder inten­siv­er über eine Fort­set­zung nach – zumin­d­est meldet das der Hol­ly­wood-Reporter.

Denen zufolge ist der Film mit dem orig­inellen Arbeit­sti­tel TRON 3 durch Ver­hand­lun­gen mit Jesse Wigutow weit­er gekom­men. Der soll eine Neu­fas­sung eines bere­its existieren­den Skripts von David DiG­ilio schreiben. Entwick­elt wird das ganze von Alan Horn, Pro­duzent ist Justin Springer, der bei LEGACY die Rolle des Co-Pro­duzen­ten inne hat­te. Regie wird wie schon beim Vorgänger Joseph Kosin­s­ki führen.

Über den Plot ist selb­stver­ständlich noch nichts bekan­nt, der wird derzeit gehütet wie der Quell­code des MCP …

Wenn ich allerd­ings lese, TRON LEGACY sei nicht gut angekom­men, dann kann ich angesichts des inter­na­tionalen Ein­spiel­ergeb­niss­es von über 400 Mil­lio­nen Dol­lar nur mit dem Kopf schüt­teln. Da ich LEGACY klasse fand, würde ich mich über eine Fort­set­zung sehr freuen.

Creative Commons License

Szenen­fo­to TRON LEGACY Copy­right The Walt Dis­ney Com­pa­ny

Neues zur SPIDER-MAN-Fortsetzung

Nach­dem THE AMAZING SPIDER-MAN an den Kinokassen unge­fähr 750 Mil­lio­nen Dol­lar ein­genom­men hat, ver­wun­dert es nicht im Ger­ing­sten, dass es einen zweit­en Teil geben wird. Doug Bel­grad, der Präsi­dent von Sony/Columbia Pic­tures, hat soeben bestätigt, dass Andrew Garfield die Rolle des fre­undlichen Net­zschwingers erneut beset­zen und Marc Webb als Regis­seur zurück kehren wird.

Die Drehar­beit­en sollen früh im näch­sten Jahr begin­nen, das Drehbuch wird von den Namen kom­men, die man derzeit in Zusam­men­hang mit gefühlt jed­er Hol­ly­wood-Pro­duk­tion zu lesen bekommt: Alex Kurtz­man und Rober­to Orci. Ein weit­er­er Autor wird Jeff Pinkn­er sein, den ken­nen wir beispiel­sweise durch Skripte für die Fernsehserie FRINGE.

Kinos­tart­ter­min in den USA soll der 2. Mai 2014 sein. Es sieht so aus, als würde die Rei­he von Super­helden-Fil­men noch lange nicht abreis­sen …

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to THE AMAZING SPIDER-MAN Copy­right Sony/Columbia Pic­tures

DAWN OF THE PLANET OF THE APES

… ist ange­blich der offizielle Titel der Fort­set­zung von RISE OF THE PLANET OF THE APES alias PREVOLUTION. Wie kür­zlich bekan­nt wurde, wird defin­i­tiv nicht nur ein Sequel pro­duziert wer­den, es gibt sog­ar bere­its einen Start­ter­min: am 23. Mai 2014 soll der näch­ste Teil des Affen­saga-Reboots in die US-Kinos kom­men.

PREVOLUTION hat inter­na­tion­al fast 500 Mil­lio­nen Dol­lar einge­spielt, da wun­dert es nicht, das Fox gern mehr davon hätte. DAWN soll die Geschichte naht­los fort­set­zen, die Regis­seur Rupert Wyatt für den ersten Teil um den Schim­pansen Cae­sar gespon­nen hat­te. Im zweit­en Teil kön­nte es recht apoka­lyp­tisch wer­den auf der Erde, denn es ist davon auszuge­hen, dass sich endgültig intel­li­gent gewor­dene Affen erheben und die Men­schheit möglicher­weise weitest­ge­hend aus­gelöscht wird. Ob dann irgend­wann ein Charl­ton Hes­ton lan­det und die zer­störte Lady Lib­er­ty find­et, wird man abwarten müssen … Oder anders aus­ge­drückt: wie lange wird Fox diese Kuh melken wollen?

Andy Serkis wird erneut den Motion-Cap­ture-Anzug überziehen, ob er damit Cae­sar oder einem anderen com­put­er­gener­ierten Affen Bewe­gungs­fähigkeit ver­lei­ht ist aber noch offen. Eben­so ist unbekan­nt, ob men­schliche Charak­tere aus dem ersten Teil zurück kehren wer­den.

Creative Commons License

Pro­mo­fo­to RISE OF THE PLANET OF THE APES Copy­right 20th Cen­tu­ry Fox

Vin Diesel: RIDDICK 3-Dreharbeiten starten im Sommer

Auch wenn manch ein­er jet­zt die Augen ver­drehen wird: ich mag sowohl PITCH BLACK als auch CHRONICLES OF RIDDICK (und auch den ani­mierten Kurz­film The Chron­i­cles of Rid­dick: Dark Fury, der dazwis­chen spielt). Ins­beson­dere CHRONICLES OF RIDDICK ist ja gern und oft ver­ris­sen wor­den, ich halte ihn den­noch für einen gut gemacht­en, über­aus unter­halt­samen und weit unter­schätzten SF-Film. Und PITCH BLACK ist längst ein Kult-Klas­sik­er. Auf­grund des (vor­sichtig aus­ge­drückt) mäßi­gen Erfol­gs der CHRONIKEN an den Kinokassen war man allen­thal­ben davon aus­ge­gan­gen, dass es keine weit­eren Iter­a­tio­nen des ewigen Kriegers im Kino geben würde – doch das ist offen­sichtlich falsch.

Haupt­darsteller und Pro­duzent Vin Diesel selb­st hat mehrfach gesagt, dass er den Charak­ter Richard B. Rid­dick pri­ma find­et und ihn gern weit­er führen möchte, einen Geldge­ber kon­nte er bis­lang jedoch noch nicht überzeu­gen. Dazu scheint es jet­zt aber doch zu kom­men, denn der Mime äußerte, dass die Drehar­beit­en zu einem drit­ten Teil bere­its in diesem Som­mer begin­nen kön­nten. Und er wies darauf hin, dass es ein Film mit R-Rat­ing wer­den soll. Let­zteres mei­den die Stu­dios üblicher­weise gern wie der Teufel das Wei­h­wass­er, wegen der aus­bleiben­den Ein­nah­men der Alters­gruppe 12 – 17 Jahre und Diesel sah sich bere­its mehrfach Wider­stän­den aus­ge­set­zt, als er diese Ein­stu­fung für seine Filme durch­box­en wollte.

Ich bin höchst ges­pan­nt, ob er es dies­mal tat­säch­lich schafft…

Pro­mo­fo­to CHRONICLES OF RIDDICK Copy­right 2004 Uni­ver­sal

Philip K. Dick sei bei uns: Warner will neuen BLADE RUNNER

Träu­men Filmkonz­erne von elek­trischen Kinobe­such­ern? Die Warn­er Brüder wollen einen der ein­flussre­ich­sten und kultig­sten SF-Filme aller Zeit­en wieder ins Kino und/oder vielle­icht auch ins Fernse­hen oder sonst­wo hin brin­gen: BLADE RUNNER. Ein klein wenig (aber nur ein ganz klein wenig) beruhigt mich dabei, dass es wed­er ein Remake noch ein Reboot wer­den soll, wie sie heutzu­tage infla­tionär auftreten, son­dern entwed­er ein Pre­quel oder eine Fort­set­zung. Grund­sät­zlich fällt mir dazu aber nur eins ein: WTF?

Zwei der Chefs der Warn­er-Tochter Alcon-Enter­tain­ment (BOOK OF ELI), Brod­er­ick John­son und Andrew Kosove , befind­en sich in »abschließen­den Gesprächen«, um die Rechte an dem Stoff vom derzeit­i­gen Inhab­er Bud Yorkin zu erwer­ben. Der soll auch pro­duzieren, zusam­men mit John­son und Kosove und sein­er Frau Cyn­thia Yorkin. Aus­führende Pro­duzen­ten sind Frank Gius­tra und Tim Gam­ble von Thun­der­bird Films (HINDENBURG).

Die zu erwer­ben­den Rechte an dem Stoff sind umfassend, schließen allerd­ings eine Option konkret und defin­i­tiv aus: ein Remake zu pro­duzieren.

John­son und Kosove sagten:

Uns ist die Ver­ant­wor­tung bewußt die wir damit übernehmen, der Erin­nerung an das Orig­i­nal gerecht zu wer­den, wenn wir ein Pre­quel oder eine Fort­set­zung pro­duzieren. Wir haben langfristige Pläne mit dem Fran­chise und prüfen ger­ade Mul­ti­plat­tform-Konzepte, denn wir wollen uns nicht auf ein Medi­um beschränken lassen.

Der let­zte Film, bei dem der 1926 geborene Yorkin als Pro­duzent in Erschei­n­ung trat, kam 1994 in die Kinos…

[CC]

DVD-Cov­er BLADE RUNNER Copy­right Warn­er Home Video 2008, erhältlich beispiel­sweise bei Ama­zon

weit­er­lesen →

Wo bleibt eigentlich STAR TREK 12?

Nach dem Erfolg von J. J. Abrams´ STAR TREK-Reboot sowohl an den Kinokassen wie auch bei den Kri­tik­ern war man sehr enthu­si­astisch über eine Fort­set­zung und es wur­den sofort Speku­la­tio­nen über eventuelle Inhalte laut, es wurde sog­ar bere­its über einen neuen Khan-Darsteller gemut­maßt. Und dann war Schweigen…

The­o­retisch soll­ten Abrams, Damon Lin­de­lof, Alex Kurtz­man und Rober­to Orci nicht nur angesichts des über­ra­gen­den Erfol­gs ger­ade schw­er damit beschäftigt sein, einen Nach­fol­ger zu erstellen, tat­säch­lich sieht es aber so aus, als würde nie­mand wirk­lich an dem Film arbeit­en.

Fakt ist sog­ar, dass Abrams noch im let­zten Monat bei einem Gespräch mit Col­lid­er ein­deutig aus­ge­sagt hat, dass es noch kein Drehbuch gibt, noch nicht ein­mal ansatzweise, weit­er­hin scheint er nicht ein­mal zu wis­sen, ob er tat­säch­lich involviert sein wird, oder ob über­haupt (noch) irgendw­er damit befasst ist.

Eigentlich soll­ten die Drehar­beit­en noch im Jahr 2010 begin­nen, daraus wurde nicht nur nichts – es sieht auch nicht so aus, als würde das Pro­jekt in näch­ster Zeit los­ge­hen. Es dürfte allerd­ings dem frischen Fran­chise nicht gut tun, wenn vier oder fünf Jahre zwis­chen den bei­den Fil­men liegen.

Prob­lema­tisch dürfte in diesem Zusam­men­hang ganz sich­er sein, dass sowohl Abrams wie auch Orci und Kurtz­man derzeit zu den wahrschein­lich meist­beschäftigten Per­so­n­en in Hol­ly­wood gehören und ihre Ter­minkalen­der deswe­gen gut gefüllt sind. Wenn Para­mount nicht schnell zugeschla­gen haben sollte…

Hoff­nung gibt allerd­ings ein ganz neues Inter­view mit J. J. Abrams, in dem er bestätigt, dass Para­mount ihn darum gebeten hat, STAR TREK 12 in 3D zu drehen. Ob er das tun wird ste­ht aber auf einem anderen Blatt, denn er gab zu Pro­tokoll, dass er das nur dann in Erwä­gung zieht, sollte er es als notwendig und sin­nvoll eracht­en. Aber immer­hin scheint der Film noch nicht ganz tot zu sein…

Bleibt also lei­der weit­er nur warten. Erst­mal darf man sich auf Abrams´ neue SF(?)-Serie ALCATRAZ freuen, von der wird just der Pilot gedreht.

Creative Commons License

Pro­mo-Foto STAR TREK copy­right 2009 Para­mount

Neue STAR WARS-Trilogie: Gerüchte sind hartnäckig

Über die let­zten Dekaden gab es sie immer wider: Gerüchte darüber, dass George Lucas eine weit­ere STAR WARS-Trilo­gie plane, eine die nach den ursprünglichen drei Teilen ange­siedelt sein soll. Bis­lang wurde daraus nichts, nach den Episo­den 1 – 3 wün­scht sich manch ein­er allerd­ings auch, dass das so bleibt.

Im Moment wird die Gerüchteküche mal wieder ange­heizt, dies­mal sind es die Fan­boys von IESB (deren Web­seite wahrschein­lich deswe­gen auch momen­tan zeitweilig nicht erre­ich­bar ist). Die behaupten näm­lich, dass tat­säch­lich bei Lucas­film eine neue Trilo­gie in der Mache sein soll, die das STAR WARS-Uni­ver­sum nach RETURN OF THE JEDI zum The­ma haben wird.

Bei IESB schreibt man unter anderem (Über­set­zung von mir):

Die neuen Filme wer­den nichts mit der Live-Action-Fernsehserie zu tun haben, die soeben entwick­elt wird. Für diese Show hat man bere­its über 50 Drehbüch­er fer­tig geschrieben und jede Menge Geld in Pre­pro­duk­tion, Art­work und Sto­ry­boards inver­stiert. Lucas­film hofft min­destens 100 Episo­den pro­duzieren zu kön­nen.

[In Sachen Filme] ist es noch zu früh für Details, aber unsere Quelle ist sich sich­er, dass es keine weit­eren Pre­quels wer­den sollen, son­dern Fort­set­zun­gen. Es ist jedoch noch nicht sich­er, dass es sich her­bei um die lang erwarteten Episo­den 7, 8 und 9 han­deln wird. Es kön­nten auch die Episo­den 10, 11 und 12 sein, oder Filme in ein­er späteren Epoche der STAR WARS-Zeitlin­ie. Und indem er eine Lücke in der Zeilin­ie hinzufügt, ver­mei­det Lucas es, Sto­ries schreiben zu müssen, die zwin­gend zu dem passen müssen, was bere­its erzählt wurde.

Bei Lucas­film wird – logis­cher­weise – demen­tiert, dort gibt man an, dass kein­er­lei neue STAR WARS-Trilo­gie in Pla­nung ist:

»Das ist natür­lich vol­lkom­men falsch. George Lucas hat derzeit eine Menge Pro­jek­te, die ihn auf Trab hal­ten – darunter auch eine Menge STAR WARS-Pro­jek­te – aber es sind keine weit­eren Kinofilme geplant.«

Lucas hat­te allerd­ings vor dem Erfolg von Avatar per­sön­lich aus­ge­sagt, dass er sich wenn die 3D-Tech­nik beim Zuschauer gut ankom­men sollte weit­ere Filme vorstellen könne… Abge­se­hen davon sollte man diese neuen Gerüchte vor­sichtig betra­cht­en, ins­beson­dere heutzu­tage ist es unwahrschein­lich, dass Lucas­film die Logis­tik eines solchen Pro­jek­ts lange geheimhal­ten kön­nte und solche Hin­weise fehlen derzeit.

Creative Commons License

Bild: George Lucas 2009, aus der Wikipedia

Teaser: SHREK 4

Es war ja zu erwarten, dass trotz des Qual­itätsver­falls beim grü­nen Oger auf­grund der Ein­nah­men noch ein viert­er nachgeschoben wird.
In Num­mer vier ist Shrek der Rolle des net­ten Ogers von nebe­nan über­drüs­sig gewor­den und erin­nert sich wehmütig an alte Zeit­en, als noch alles vor ihm zit­terte. Um da wieder hinzukom­men, engagiert er Rumpel­stilzchen als Kar­ri­ere­ber­ater… Der Titel lautet SHREK EVER AFTER.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

ZOMBIELAND-Fortsetzung in 3D

Zombieland PosterNach dem jet­zt schon deut­lich abse­hbaren Erfolg von ZOMBIELAND wird es nicht ganz uner­wartet eine Fort­set­zung geben. Vari­ety meldet, dass Sony bere­its dabei ist, eine Fort­set­zung zu entwick­eln, die dem derzeit­i­gen Trend zum 3D fol­gend in dieser Tech­nik pro­duziert wer­den wird. Mit dem Pro­duzen­ten Gavin Polone und Regis­seur Ruben Fleis­ch­er wur­den bere­its Verträge geschlossen, man ste­ht wegen der Wieder­auf­nahme ihrer Rollen in Ver­hand­lun­gen mit Woody Har­rel­son und Jesse Eisen­berg. Rhett Reese und Paul Wer­nick schreiben bere­its an einem Drehbuch.

ZOMBIELAND hat­te Pro­duk­tion­skosten in Höhe von 24 Mil­lio­nen Dol­lar und hat bis­lang  weltweit bere­its 85,2 Mil­lio­nen Bucks einge­spielt.

Kino­plakat ZOMBIELAND, Copy­right 2009 Sony Pic­tures

»Khan«-Gerüchte sind hartnäckig

Nestor CarbonellEs ist kein Geheim­nis, dass STAR TREK unter der Regie von J. J. Abrams mit weltweit einge­spiel­ten 384,9 Mil­lio­nen Dol­lar für strahlende Augen bei Para­mount sorgte und dass man deswe­gen beere­its 2011 einen Nach­fol­ger in die Kinos brin­gen möchte.

Sehr schnell nah­men die ersten Fans und Insid­er das Wort »Khan« in den Mund, kein Wun­der, han­delt es sich doch bei dem ursprünglich von Ricar­do Mon­tal­bán dargestell­ten Wider­sach­er wahrschein­lich um den beliebtesten Bösewicht des TREK-Uni­ver­sums. Kein Wun­der: Im Gegen­satz zu vie­len anderen Antag­o­nis­ten hat­te der nicht nur eine nachvol­lziehbare Moti­va­tion son­dern wurde auch vielschichtig dargestellt, statt platt. Eben­falls Fans widerum waren der Ansicht, dass man Mon­tal­bans Darstel­lung des Khan Noon­ian Singh eh nicht übertr­e­f­fen könne und hoben entsprechende Gerüchte schnell ins Reich der Häre­sie.

John Cho (Sulu) hat nun gestern während ein­er Pro­mo-Ver­anstal­tung für die DVD zum let­zten STAR TREK-Film die Bombe platzen lassen: Der Charak­ter Khan spielt tat­säch­lich eine Rolle in der näch­sten Ver­fil­mung. Com­ing­Soon bestätigte das heute nicht nur, son­dern gaben weit­er­hin an, dass sie auch bere­its wis­sen, wer die Rolle übernehmen wird: Nestor Car­bonell (Richard Alpert in LOST) soll den Despoten aus den Eugenis­chen Kriegen darstellen.