Trailer: Science Fiction-MMO DUAL UNIVERSE

Trailer: Science Fiction-MMO DUAL UNIVERSE

2016 hat­te ich auf Kick­star­ter ein Sci­ence Fic­tion-MMO namens DUAL UNIVERSE unter­stützt und seit­dem ein paar mal hier dar­über berich­tet. Es ist mal wie­der an der Zeit das zu tun und einen halb­wegs neu­en Trai­ler zu zei­gen, der kom­plett in-engi­ne ent­stan­den ist. In DUAL UNIVERSE ist der weit­aus größ­te Teil des Con­tents von den Spie­lern erstallt. Man kann Häu­ser, Städ­te, Fahr­zeu­ge, Raum­schif­fe, Raum­sta­tio­nen bau­en. Alle Spie­ler agie­ren auf dem­sel­ben Ser­ver. Die Ent­wick­ler schrei­ben dazu:

The dream of a per­sis­tent uni­ver­se shared by mil­li­ons of play­ers final­ly came true. Dual Uni­ver­se is a video game revo­lu­ti­on whe­re ever­ything is built and dri­ven by play­ers, with a rea­listic eco­no­my, unli­mi­ted crea­ti­ve pos­si­bi­li­ties, and whe­re you can beco­me whoever you want. Not to men­ti­on, you have an ent­i­re uni­ver­se as your sand­box! Explo­re the gala­xy, build anything you can ima­gi­ne, tra­de and mass-pro­du­ce play­er crea­ti­ons, claim ter­ri­to­ries, and con­quer ent­i­re pla­nets. Your fate is in your hands, what will you make of it?

Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass User Gene­ra­ted Con­tent für MMOs die Zukunft ist, denn kein Ent­wick­ler hat genug Woman­power, um stän­dig neue Inhal­te zu erschaf­fen, damit die Spie­ler dabei blei­ben. UGC löst die­ses Dilem­ma – und das übli­che Pro­blem mit flie­gen­den Penis­sen lässt sich durch Peer Review-Ver­fah­ren alle­mal lösen. Das sieht man nicht zuletzt im Steam Work­shop.

Also: Wer Inter­es­se an einem per­sis­ten­ten Uni­ver­sum hat, in dem fast alles von Spie­lern erschaf­fen wird, soll­te mal einen Blick auf DUAL UNIVERSE wer­fen. Aller­dings lässt die Engi­ne-Opti­mie­rung immer noch zu wün­schen übrig. Bei mir dau­ert es ewig, bis sich die Vox­el-LODs aktua­li­sie­ren. Aber das Spiel ist halt auch nach vier Jah­ren immer noch in der Alpha-Pha­se …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Update: Es gibt auch ein neu­es Dev­Dia­ry:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: Science Fiction-Film THE BLACKOUT

Trailer: Science Fiction-Film THE BLACKOUT

Ein Sci­ence Fic­tion-Film von dem ich bis­her noch nichts gehört habe? Das mag dar­an lie­gen, dass es sich bei THE BLACKOUT – INVASION EARTH um eine rus­si­sche Pro­duk­ti­on han­delt – und die sind bei uns weder popu­lär, noch übli­cher­wei­se im Kino zu fin­den. Dabei sieht der Trai­ler nicht spek­ta­ku­lär, aber durch­aus soli­de und wirk­lich gut gemacht aus. Die (eng­li­sche) Zusam­men­fas­sung klingt wie folgt:

No meteo­ri­tes hit Earth, no ter­ro­rists put the world in dan­ger, no ato­mic war was star­ted, but some­thing did go wrong. Con­ta­ct bet­ween most towns on Earth has been seve­r­ed. A small ring-like area in Eas­tern Euro­pe still has electri­ci­ty, and may­be even life is being repor­ted from the Space. What mili­ta­ry for­ces find out­side the Ring is sho­cking. The­re are dead corp­ses ever­y­whe­re: in stores, in cars, on roads, in hos­pi­tals and rail­way sta­ti­ons. Who or what is des­troy­ing all life on Earth? How long will the last out­post of man­kind sur­vi­ve?

Regie führ­ten Egor Bara­nov und Natha­lia Hencker nach einem Dreh­buch von Ilya Kulikov. Es spie­len u.a.: Mak­sim Art­a­mo­novFilipp AvdeevYuriy Bor­i­s­ovOleg Boy­koAlek­sey Cha­dovOleg Chu­gu­n­ov und Simon Dobra­vets.

In den USA wird man BLACKOUT ab dem 2. Juni auf Sil­ber­schei­be und als Stream zu sehen bekom­men. Für Deutsch­land gibt es noch kei­ne Infor­ma­tio­nen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erschienen: THE ELEVENTH GATE von Nancy Kress

Erschienen: THE ELEVENTH GATE von Nancy Kress

Von der SF-Autorin und mehr­fa­chen Nebu­la- und Hugo-Gewin­ne­rin Nan­cy Kress hat­te ich schon lan­ge nichts mehr gehört, das liegt ver­mut­lich unter ande­rem dar­an, dass die gro­ßen deut­schen Publi­kums­ver­la­ge Sci­ence Fic­tion nur noch mit der Kneif­zan­ge anfas­sen und maxi­mal irgend­wel­che Block­bus­ter von Best­sel­ler­au­toren lizen­sie­ren.

Soeben ist ihr Roman THE ELEVENTH GATE erschie­nen und das ist eine Mili­ta­ry-Space-Ope­ra, aller­dings mit dem Twist, dass sie sich um Zivi­le und Non­kom­bat­tan­ten dreht. Wasch­zet­tel:

Des­pi­te eco­no­mic and ter­ri­to­ri­al ten­si­ons, no one wants the city-sta­tes of the Eight Worlds to repeat the Ter­ran Col­lap­se by going to war. But when war acci­dent­al­ly hap­pens, ever­yo­ne seeks ways to explo­it it for gain.  The Landry and Pere­goy ruling dynas­ties see oppor­tu­nities to grab ter­ri­to­ry, incre­a­se pro­fits, and sett­le old scores.  Explo­i­ted under­clas­ses use war to fuel rebel­li­on.  Ambi­tious heirs can final­ly topp­le their elders’ regimes – or try to.
But the unex­pec­ted key to eit­her vic­to­ry or peace lies with two per­sons unin­te­res­ted in con­quest, pro­fits, or power.   Phil­ip Ander­son seeks only the trans­cen­dent mea­ning of the phy­sics under­ly­ing the uni­ver­se.  Tara Landry, spoi­led and defi­ant youn­gest grand­d­augh­ter of dynas­ty head Rachel Landry, acci­dent­al­ly dis­co­vers an ele­venth star-jump gate, with a fabu­lous find on the pla­net behind it.  Her dis­co­very, and Philip’s use of it, alter ever­ything for the Eight Worlds.

Das bei Baen erschie­ne­ne THE ELEVENTH GATE ist 352 Sei­ten stark, das Taschen­buch kos­tet 14,35 Euro, fürs eBook muss man 8,25 Euro berap­pen.

Cover­ab­bil­dung Copy­right Baen

Ent­hält einen Wer­be­link zu Ama­zon, erkenn­bar am Ama­zon-Icon

Cool! Trailer zum Science Fiction-Film PROXIMITY

Cool! Trailer zum Science Fiction-Film PROXIMITY

Wer die Nase voll von teu­er pro­du­zier­ten Block­bus­tern hat, soll­te viel­leicht mal einen Blick auf den Trai­ler zum Sci­ence Fic­tion-Film PROXIMITY von Shout! Stu­di­os wer­fen. Da geht es offen­bar um eine fast schon klas­si­sche Begeg­nung der drit­ten Art – oder viel­leicht auch um etwas ganz ande­res. Auf jeden Fall macht die­ser Vor­gu­cker wirk­lich Spaß und den Film wer­de ich mir defi­ni­tiv anse­hen. Zusam­men­fas­sung:

A young NASA JPL sci­en­tist is abduc­ted by extra­ter­restri­als but when no one belie­ves his sto­ry he beco­mes obses­sed with fin­ding pro­of which leads him on a jour­ney of dis­co­very.

Und irgend­wie scheint die­se Plot­zu­sam­men­fas­sung nicht so rich­tig zum Trai­ler zu pas­sen. Regie führt Eric Demeu­sy, der schrieb auch das Dreh­buch und ersann die  Sto­ry zusam­men mit Jason Mit­chel­tree. Es spie­len u.a.: Ryan Mas­sonHighdee KuanChris­ti­an Pren­ti­ceShaw Jones und Don Scrib­ner.

Start­ter­min in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten ist immer noch der 15. Mai 2020, wor­aus ver­mut­lich nichts wer­den wird. Für Deutsch­land gibt es aber gar kei­nen Ter­min und ich befürch­te, dass wir den (wie so vie­le Indie-Pro­duk­tio­nen) mal wie­der gar nicht im Kino zu sehen bekom­men wer­den.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Teaser: SNOWPIERCER

Teaser: SNOWPIERCER

Am 17. Mai star­tet in den USA beim Sen­der TNT die Serie SNOWPIERCER, die auf der gleich­na­mi­gen Gra­phic Novel von Jaques Lob und Jean-Marc Rochet­te sowie dem Film (2013) von Oscar-Preis­trä­ger Bong Joon Ho (PARASITE) basiert. Seri­en­schöp­fer ist Graeme Man­son, es spie­len unter ande­rem Jen­ni­fer Con­nel­lyDave­ed DiggsMickey Sum­nerShei­la VandLena HallAli­son Wright und Iddo Gold­berg. Zusam­men­fas­sung:

Set more than seven years after the world has beco­me a fro­zen was­te­land, Snow­piercer cen­ters on the rem­nants of huma­ni­ty who inha­bit a per­pe­tual­ly moving train, with 1001 cars, that cir­cles the glo­be. Class war­fa­re, social injus­ti­ce and the poli­tics of sur­vi­val play out in this rive­ting tele­vi­si­on adap­t­ati­on.

Dazu spen­diert TNT noch­mal einen Tea­ser, ich ver­mu­te, es wer­den noch ein paar mehr kom­men …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Spektakulär: Science Fiction-Kurzfilm THE BEACON

Spektakulär: Science Fiction-Kurzfilm THE BEACON

Für den SF-Kurz­film THE BEACON muss man sich ein wenig mehr Zeit neh­men, als für ande­re ähn­li­che Fil­me, denn er ist knapp über 25 Minu­ten lang. Das lohnt sich aber alle­mal, denn ins­be­son­de­re die com­pu­ter­ge­ne­rier­ten VFX sind nichts weni­ger als spek­ta­ku­lär zu nen­nen, des­we­gen soll­te man ihn viel­leicht lie­ber auf einem gro­ßen Bild­schirm schau­en.

Mark and Kara Ver­ne are both young ship­ping pilots struggling to make ends meet. When Kara goes mis­sing mon­ths after taking a lar­ge inter­stel­lar con­tract, Mark tra­vels to the far reaches of the gala­xy in search of his wife.

Regie bei THE BEACON führ­te Chris Sta­eh­ler, der schrieb auch gemein­sam mit David Quandt das Dreh­buch. Es spie­len Dami­en Jime­nezKylie Cont­rea­ryEric SnowClai­re Mont­go­me­ryPhil­lip Ale­man und Aya Peard als »K«.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: RED DWARF – THE PROMISED LAND

Trailer: RED DWARF – THE PROMISED LAND

Damit hät­te ver­mut­lich Ende der 80er bei dem Machern nie­mals gerech­net: Die skur­ri­le bri­ti­sche Sci­ence Fic­tion-Come­dy RED DWARF exis­tiert immer noch. Nach­dem in den ver­gan­ge­nen Jah­ren neue Fol­gen pro­du­ziert wur­den, steht in Kür­ze ein Spe­cial in Spiel­film­län­ge ins Haus.

Wie­der dabei sind Chris Bar­rie (Rim­mer), Craig Charles (Lis­ter), Dan­ny John-Jules (Cat) Robert Lle­wel­lyn (Kry­ten) – dies­mal kehrt auch der ursprüng­li­che Bord­com­pu­ter Hol­ly (Nor­man Lovett) zurück. Zum Plot:

Three mil­li­on years ago… David Lis­ter, a ven­ding machi­ne repair­man, was sen­ten­ced to eigh­teen mon­ths in sus­pen­ded ani­ma­ti­on for smuggling his pregnant cat aboard the mining ship Red Dwarf. While Lis­ter remai­ned in sta­sis, a radia­ti­on leak kil­led the rest of the crew. Safe­ly sea­led in the hold, the cats evol­ved into huma­no­id form. The cats now roam deep space in a fleet of their own…

Geschrie­ben und Regie geführt hat erneut Doug Nay­lor, das Spe­cial wur­de über zwei Näch­te vor einem Live­pu­bli­kum in den Pine­wood-Stu­di­os gedreht.

RED DWARF – THE PROMISED LAND star­tet in Eng­land am 9. April 2020 auf dem Sen­der Dave. Ob und wann man das bei uns zu sehen bekom­men wird, steht lei­der in den Ster­nen. Smegheads.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Geplant: Science Fiction Film-Vierteiler DAWN OF THE PALADIN

Geplant: Science Fiction Film-Vierteiler DAWN OF THE PALADIN

Müde von Remakes, Reboots und der Fort­set­zung von der Fort­set­zung? Dann könn­te DAWN OF THE PALADIN etwas für euch sein. Das ist ein geplan­ter Film-Vier­tei­ler fürs Kino. Dirk Hoogs­tra (VIKINGS, SONS OF LIBERTY) ent­wi­ckelt mit sei­ner Fir­ma Tri­ton City Enter­tain­ment das neue Fran­chise. Die Idee ist von Hoogs­tra, der schrieb zusam­men mit Chris Col­lins (THE MAN IN THE HIGH CASTLE, JOHN WICK 3) das Dreh­buch für den ers­ten Film, Col­lins wird dann auch Regie füh­ren. Letz­te­rer hat­te zuvor bei­spiels­wei­se Skrip­te für CLONE WARS bei­gesteu­ert und ist aus­füh­ren­der Pro­du­zent der kom­men­den JOHN WICK-Spin­off­se­rie THE CONTINENTAL.

Die Infor­ma­tio­nen dar­über, wor­um es bei DAWN OF THE PALADIN gehen wird sind noch etwas dünn. Offen­bar han­delt die Qua­dro­lo­gie um die Aben­teu­er einer Trup­pe von Frie­dens­wäch­tern auf einer aus drei Pla­ne­ten bestehen­den, abge­le­ge­nen Kolo­nie.

Im Moment sucht man nach einem nam­haf­ten Stu­dio für die Umset­zung, des­we­gen gibt es auch noch kei­ne wei­te­ren Details zu Beset­zung oder Start­ter­min. Wir berich­ten, wenn wir mehr erfah­ren.

Logo DAWN OF THE PALADIN Copy­right Tri­ton City Enter­tain­ment

Crowdfunding für deutschen Science Fiction-Film: GUARDIAN

Crowdfunding für deutschen Science Fiction-Film: GUARDIAN

SF-Fil­me aus Deutsch­land sind seit Jah­ren (wenn nicht Jahr­zehn­ten) nicht nur nicht reich gesät son­dern qua­si nonexis­tent, des­we­gen rege ich an, dem Pro­jekt GUARDIAN, das soeben auf Kick­star­ter nach ein wenig Geld sucht, sol­ches hin­ter­her zu wer­fen, um die trau­ri­ge Phan­tas­tik-Situa­ti­on im zumin­dest ein biss­chen zu ver­bes­sern.

GUARDIAN ist ein Kurz­film, der sich in der Post­pro­duc­tion befin­det und dafür die Mit­tel via Crowd­fun­ding sucht. Es geht um eine KI, die eine mili­tä­ri­sche Raum­sta­ti­on kon­trol­liert und sich ent­schei­det, einen unpro­vo­zier­ten nuklea­ren Erst­schlag auf eine feind­li­che Nati­on durch­zu­füh­ren. Die Erschaf­fe­rin der KI und ein Repa­ra­tur­tech­ni­ker müs­sen ver­su­chen das zu ver­hin­dern. Es dreht sich unter ande­rem um ethi­sche Fra­gen zum The­ma »künst­li­che Intel­li­genz«, Action soll aber eben­falls nicht zu kurz kom­men.

Geplan­ter Fer­tig­stel­lungs­ter­min ist im Sep­tem­ber 2020. Unter­stüt­zen kann man ab fünf Euro, ab 15 Euro bekommt man den Film zu sehen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Kick­star­ter-Sei­te zum Pro­jekt.

Pro­mo­fo­to Copy­right East End Film.

Trailer: UTOPIA FALLS – Science Fiction meets Music

Trailer: UTOPIA FALLS – Science Fiction meets Music

Das ist mal eine recht neue Prä­mis­se für eine Sci­ence Fic­tion Serie: Es geht in UTOPIA FALLS um eine Grup­pe jugend­li­cher Per­for­mer in einer Kolo­nie der fer­nen Zukunft. Es ist nur staat­lich zuge­las­se­ne Kunst erlaubt und die Prot­ago­nis­ten müs­sen irgend­wann fest­stel­len, dass es viel mehr Arten von Musik und ande­re Kunst gibt, als sie ahn­ten. Das macht sie rebel­lisch. Das sieht aus, als wür­de FAME auf einen tota­li­tä­ren Staat tref­fen und auch wenn man sich ob der Prä­mis­se erst ein­mal am Kopf kratzt, sieht das in der unge­wöhn­li­chen Mischung tat­säch­lich ziem­lich inter­es­sant aus – und was auf den ers­ten Blick nach einer Tee­nie-Tanz-Serie aus­sieht scheint, dem Trai­ler nach zu urtei­len, tat­säch­lich exis­ten­zi­el­le Fra­gen zu stel­len.

Schöp­fer und Chef­au­tor der Serie ist R.T. Thor­ne, der hat bis­her als Regis­seur für diver­se Seri­en gear­bei­tet, zum Bei­spiel DEGRASSI HIGH oder BACKSTAGE. Wei­te­re aus­füh­ren­de Pro­du­zen­ten sind Ash­ley Rite (GO AWAY, UNICORN!), Joseph Mal­loz­zi (STARGATE SG 1, STARGATE ATLANTIS) und Andrea Gor­folo­va (GO AWAY, UNICORN!). Es spie­len unter ande­rem: Robyn Alo­marAkiel Juli­enRob­bie Gra­ham-KuntzHum­ber­ly Gon­zá­lezPhil­lip Lewit­skiDevyn Neko­da und Mickeey Nguy­en.

In den USA star­tet UTOPIA FALLS am 14. Febru­ar bei hulu, bei uns wird man auf irgend­ei­nen Strea­ming­dienst war­ten müs­sen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pos­ter Copy­right hulu

Science Fiction-Kurzfilm: ECHOES IN THE ICE

Science Fiction-Kurzfilm: ECHOES IN THE ICE

ECHOES IN THE ICE ist ein Sci­ence Fic­tion-Kurz­film von BJ Verot, mit Anklän­gen an Moti­ve von H. P. Love­craft. Vier Män­ner unter­su­chen eine ver­las­se­ne For­schungs­sta­ti­on, auf der unters­ten Ebe­ne ent­de­cken sie etwas Uner­klär­li­ches.

Fil­me­ma­cher Verot schreibt dazu:

I wan­ted to crea­te a pro­ject that play­ed with Love­craf­ti­an the­mes, and ECHOES IN THE ICE is that film. The sto­ry deals with four men as they search through an aban­do­ned Arc­tic rese­arch faci­li­ty that isn’t on any map, and they are in no way pre­pa­red for what they encoun­ter.
Some peop­le have said that, tonal­ly, ECHOES shares some com­mo­na­li­ties with JOHN CARPENTER’S THE THING vibe, which I take as a gre­at com­pli­ment. Howe­ver, whe­re­as THE THING and Lovecraft’s AT THE MOUNTAINS OF MADNESS take place in the Ant­arc­tic, this sto­ry takes place in the Arc­tic, just north of the con­ti­nen­tal U.S. and Cana­da. It’s in our own backy­ard, and if you were to stumb­le upon this faci­li­ty, you too would find yourself in dan­ger.
I typi­cal­ly like to shoot my films in 2.35 aspect ratio. There’s some­thing about sci­ence fic­tion films spe­ci­fi­cal­ly, that real­ly reso­na­te with that visu­al aes­the­tic. Per­so­nal­ly, I think it has some­thing to do with the wider framing in a nar­rower field of view. Ever­ything on screen is important, and you can use the nega­ti­ve space to your advan­ta­ge.
Many peop­le have asked if the­re is a gran­der sto­ry to ECHOES IN THE ICE, and the ans­wer is YES! This could easi­ly be seen as a dark, and ter­ri­ble pro­lo­gue that sets off a chain reac­tion of events as the situa­ti­on con­ti­nues to esca­la­te.

Wei­te­re Details zu den Machern fin­den sich auf Face­book und auf der Web­sei­te von Stra­ta Stu­di­os.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

10. Oktober: HINTERM MOND 2020 – dritter SF-Tag in Leer

10. Oktober: HINTERM MOND 2020 – dritter SF-Tag in Leer

Am 10. Okto­ber 2020 ver­an­stal­tet Nor­bert Fiks in Leer/Ostfriesland unter dem Namen HINTERM MOND zum drit­ten mal den »Tag der Sci­ence Fic­tion«. Der Schwer­punkt liegt dies­mal auf dem The­ma »Frau­en in der SF«. Als Gäs­te wer­den vor Ort sein: Regi­ne Bott, The­re­sa Han­nig, Jac­que­line Mon­te­mur­ri und Made­lei­ne Pul­jic.

Der Ver­an­stal­ter schreibt dazu:

Das Ein­zig­ar­ti­ge an »Hin­term Mond«: Publi­kum und Autorin­nen begeg­nen sich dort unge­zwun­gen in fast fami­liä­rer Umge­bung, sie ver­brin­gen gemein­sam einen Nach­mit­tag, lau­schen den Lesun­gen und dis­ku­tie­ren mit­ein­an­der über die Tex­te und deren Aus­sa­gen, aber auch über den Wer­de­gang und die Arbeits­be­din­gun­gen der SF-Autorin­nen. Einen beson­de­ren Akzent erhält »Hin­term Mond« durch den Ver­an­stal­tungs­ort, einen umge­bau­ten, mehr als 200 Jah­re alten ehe­ma­li­gen Waren­spei­cher in der Alt­stadt von Leer.

Der Ein­tritt kos­tet 15 Euro, alle Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der Web­sei­te zur Ver­an­stal­tung. Bis­her hat es im Kul­tur­spei­cher in Leer bereits zwei Tage der Sci­ence-Fic­tion-Lite­ra­tur in Ost­fries­land gege­ben: in den Jah­ren 2014 und 2018.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Nor­bert Fiks