Trailer: Independent Science Fiction Kurzfilm THE MANUAL

Trailer: Independent Science Fiction Kurzfilm THE MANUAL

THE MANUAL ist ein SF-Kurz­film, der bere­its auf eini­gen Fes­ti­vals ins­ge­samt elf Preise und fünf weit­ere Nominierun­gen ein­heim­sen kon­nte, und der dank seines im Trail­er gezeigten Min­i­mal­is­mus offen­bar eine gelun­gene Antithese zu den derzeit in den Kinos üblichen Block­bustern darstellt.

Prämisse:

In the dis­tant future, James is the last human on Earth. He is raised and pro­tect­ed by a humanoid robot, the Machine, who brings him up on a strange com­pos­ite reli­gion described in a hand­held device called The Man­u­al.

Regie führte Wil Mag­ness, der auch das Drehbuch ver­fasste. Es spie­len Lau­ren Emery (als Machine) und J.J. John­ston.

Anse­hen kann man sich THE MANUAL bei Ama­zon Video und auf Vimeo, in den USA wird wohl auch in aus­gewählte Kinos kom­men, bei uns sich­er nicht.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Amazon ordert Science Fiction-Serie TALES FROM THE LOOP

Amazon ordert Science Fiction-Serie TALES FROM THE LOOP

Das ist mal eine SF-Serie mit ein­er ungewöhn­lichen Herkun­ft. Die von Ama­zon soeben bestellte Show TALES FROM THE LOOP basiert auf den Gemälden des schwedis­chen Kün­stlers Simon Stålen­hag, der lokale Land­schaften mit SF-Ele­menten mis­cht. Man kann sich das auf sein­er Web­seite anse­hen. TALES FROM THE LOOP ist aber auch ein bei Modiphius erschienenes Rol­len­spiel, das eben­falls auf den Gemälden basiert, und das 2017 diverse Preise ein­heim­sen kon­nte. Das Set­ting kön­nte man als eine Mis­chung aus ET und STRANGER THINGS beze­ich­nen, der Ver­lagss­lo­gan ist »Role­play­ing in the ›80s that nev­er was«.

Beim »Loop« aus dem Titel han­delt es sich um einen Teilchenbeschle­u­niger. Der Klap­pen­text zum RPG liest sich wie fol­gt:

The land­scape was full of machines and scrap met­al con­nect­ed to the facil­i­ty in one way or anoth­er. Always present on the hori­zon were the colos­sal cool­ing tow­ers, with their green obstruc­tion lights. If you put your ear to the ground, you could hear the heart­beat of the Loop the purring of the Grav­it­ron, the cen­tral piece of engi­neer­ing mag­ic that was the focus of the Loops exper­i­ments. The facil­i­ty was the largest of its kind in the world, and it was said that its forces could bend space-time itself.

Erson­nen und geschrieben wurde TALES FROM THE LOOP von Nathaniel Halpern (LEGION), der als Showrun­ner und aus­führen­der Pro­duzent agiert, die Serie wird mit Fox 21 Tele­vi­sion Stu­dios copro­duziert. Weit­ere aus­führende Pro­duzen­ten sind Matt Reeves (The Bat­man), Adam Kas­san (The Pas­sage), Rafi Crohn (The Pas­sage), Mark Romanek (Nev­er Let Me Go, der führt auch Regie bei der Pilotepisode), sowie Mat­tias Mon­tero, Johan Lind­ström und Saman­tha Tay­lor Pick­ett.

Details zur Hand­lung oder zu Schaus­piel­ern gibt es derzeit noch nicht, aber durch das Rol­len­spiel haben wir zumin­d­est Hin­weise auf ersteres.

Danke an Chris­t­ian Buggedei für’s Find­en.

Pro­mo­fo­to Copy­right Ama­zon Stu­dios.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Rezensenten gesucht – dreimal kostenlos: REISEZIEL UTOPIA

Rezensenten gesucht – dreimal kostenlos: REISEZIEL UTOPIA

Anfang des Jahres erschien bei Edi­tion Rot­er Drache die von Phan­taNews präsen­tierte Sci­ence Fic­tion-Sto­rysamm­lung REISEZIEL UTOPIA. Nochmal zur Erin­nerung:

Sci­ence Fic­tion – das bedeutete in den ver­gan­genen Jahren lit­er­arisch schw­er­punk­t­mäßig Dystopi­en. Das war ein­mal anders, im gold­e­nen Zeital­ter der SF und auch noch in den 1970ern sah das Genre The­men wie Tech­nolo­gie oder gesellschaftliche Entwick­lun­gen oft­mals aus einem pos­i­tiv­en Blick­winkel, beschrieb ein lebenswerte, eine bessere Zukun­ft. Die vor­liegende Samm­lung von Kurzgeschicht­en möchte an diese Tra­di­tion der Sci­ence Fic­tion anknüpfen und einen Blick in eine bessere Zukun­ft ermöglichen – aber auch pos­i­tive Utopi­en sind immer eine Frage des Betra­ch­tungswinkels … 

Mit Geschicht­en von:

Anja Bagus, Vic­tor Boden, Dieter Bohn, Car­men Capi­ti, Paul Tobias Dahlmann, Jens Gehres, Mar­cus R. Gilman, Her­bert Glaser, Ger­hard Huber, Dali­ah Karp, Thomas Kod­nar, Yann Krehl, Ingo Muhs, A. L. Nor­gard, Andreas Raabe, Dorothe Reimann, Ger­not Schatz­dor­fer, Olaf Stieglitz und Joachim Tabaczek.

Gesucht wer­den jet­zt Per­so­n­en, die die Samm­lung besprechen. Ich ver­lose drei kosten­lose Exem­plare. Einzige Voraus­set­zung für die Teil­nahme: Dass die Gewin­ner nach dem Lesen eine Besprechung ver­fassen und die auf einem Blog und/oder in den sozialen Medi­en und/oder bei Ama­zon veröf­fentlichen.

Wer eins der drei Exem­plare von REISEZIEL UTOPIA haben möchte schickt eine Email an utopia[at]phantanews[dot]de, mit ein­er kurzen Begrün­dung, warum ger­ade er oder sie eins der drei Exem­plare bekom­men sollte. Gern auch mit Links zu Rezen­sions­beispie­len. aus den Ein­sendun­gen wäh­le ich dann nach zwei Wochen drei Gewin­ner aus.

Die Emailadressen wer­den nur für die Durch­führung dieser Aktion gespe­ichert und danach rück­stand­s­los gelöscht. Das­selbe gilt für die Adressen der drei Gewin­ner, die dann konkret abge­fragt wer­den, um die Büch­er zusenden zu kön­nen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Netflix: Trailer für SF-Film TAU

Netflix: Trailer für SF-Film TAU

Net­flix ist ja eine ständi­ge Freude für SF-Fans. Und das soll auch so weit­er gehen. Ganz neu ist der Trail­er zu TAU, einem SF-Film, der auf dem Stream­ing­di­enst laufen wird. Es spie­len Mai­ka Mon­roe und Ed SkreinGary Old­man ist als kün­stliche Intel­li­genz »Tau« zu hören; Regie führt Fed­eri­co D’Alessandro, der war im Art Depart­ment divers­er Mar­vel-Block­buster.

TAU zeigt Julia, eine junge Frau, die vom bösar­ti­gen Techie Alex ent­führt wird, um in einem intel­li­gen­ten Haus als Ver­such­skan­inchen zu dienen. Das Haus wird geführt von der bösar­ti­gen KI Tau. Julias einziger Weg in die Frei­heit ist es, gute Mine zum bösen Spiel zu machen und nach einem Ausweg zu suchen, indem sie mit Tau kooperiert.

Offen­bar nichts für schwache Ner­ven.

TAU wer­den wir schon am 29. Juni 2018 auf Net­flix zu sehen bekom­men.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Pro­mo­poster TAU Copy­right Netl­fix

 

 

[E3] Noch’n Teaser von Bethesda: STARFIELD

[E3] Noch’n Teaser von Bethesda: STARFIELD

[E3] Der Sci­ence Fic­tion-Fan in mir ist schon ein wenig gehy­pet, wenn die Mach­er von SKYRIM und Co ein ähn­lich geart­etes RPG mit dem Titel STARFIELD anteasern, das allerd­ings eben in einem SF-Set­ting spielt. Also Open World wie ELDER SCROLLS, aber ver­mut­lich plan­etenüber­greifend?

Die Infor­ma­tio­nen sind auch hier noch spär­lich, aber es soll ange­blich um eine Raum­sta­tion mit ein­er Crew aus NPCs gehen, die man man­a­gen muss und die mit der Zeit ver­größert wer­den kann. Die Sta­tion kann wie ein Raum­schiff durchs Uni­ver­sum reisen und soll ziem­lich groß sein, trotz­dem wird man sie ohne Lade­pausen bege­hen kön­nen. Beim Start muss man sich für eine Frak­tion des STARFIELD-Uni­ver­sums entschei­den, was den Spielver­lauf bee­in­flussen wird. Und das alles aus der Ego-Per­spek­tive.

Wie gesagt: Das ist alles noch unbestätigt und was genau Sache ist muss die Zukun­ft zeigen. Alles sehr span­nend.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

2. Berlin Sci-Fi Filmfest am 16. und 17. November

2. Berlin Sci-Fi Filmfest am 16. und 17. November

Am 16. und 17. Novem­ber 2018 find­et zum zweit­en mal das Berlin Sci-Fi Film­fest statt. Dies­mal hat man sich als Loca­tion das gesamte Kino Baby­lon in Berlin Mitte aus­ge­sucht, dort wer­den in 35 Stun­den über 100 Filme gezeigt. 14 Preise sind zu gewin­nen, davon sind drei mit Geld dotiert.

Die Mach­er suchen bis zur Dead­line am 15. Sep­tem­ber noch Filmein­re­ichun­gen, weit­ere Infor­ma­tio­nen dazu find­et man auf ein­er Infor­ma­tion­sweb­seite. Am 1. Okto­ber wer­den dann die endgültig teil­nehmenden Filme verkün­det.

Neben ganz vie­len Streifen wird es auch Pan­els mit deutschen Film­schaf­fend­en geben, beispiel­sweise Chris­t­ian Pasquar­iel­lo, den Mach­er von SUM1, oder Sebas­t­ian Hilger (WIR SIND DIE FLUT).

Poster Copy­right Berlin Sci-Fi Film­fest, Alexan­der Pfan­der

Der Phantastische Bücherbrief 655

Der Phantastische Bücherbrief 655

Im PHANTASTISCHEN BÜCHERBRIEF mit der Num­mer 655 geht es wieder mal nicht ganz uner­wartet um von Erik Schreiber ver­fasste Rezen­sio­nen. Die deck­en dies­mal auf ins­ge­samt 25 Seit­en fol­gen­des Spek­trum ab:

Deutsche und inter­na­tionale Phan­tastik, Jugendlit­er­atur, Hör­spiele, Comics und Mag­a­zine.

Darunter mit der von Ste­fan Cer­nohu­by und Gerd Scherm her­aus­gegebe­nen Kurzgeschicht­en­samm­lung DAMPF ÜBER EUROPA auch Steam­punk.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 655 liegt wie immer als PDF-Datei vor und kann hier kosten­los herunter geladen wer­den.

Bücher­brief 655 April 2018 (PDF, ca. 2 MB)

Endlich: REISEZIEL UTOPIA jetzt auch als eBook erhältlich

Endlich: REISEZIEL UTOPIA jetzt auch als eBook erhältlich

Es hat etwas gedauert, aber nun ist es soweit: Die von Phan­taNews präsen­tierte SF-Antholo­gie REISEZIEL UTOPIA gibt es jet­zt endlich auch als eBook. Als ePub war es bere­its ein paar Tage in allen möglichen Shops erhältlich, allerd­ings hat­te der »Dien­stleis­ter« Libre­ka es nicht geback­en bekom­men, es auch in den Kin­dle-Shop zu stellen, das hat jet­zt funk­tion­iert. Nochmal zur Erin­nerung:

Sci­ence Fic­tion – das bedeutete in den ver­gan­genen Jahren lit­er­arisch schw­er­punk­t­mäßig Dystopi­en. Das war ein­mal anders, im gold­e­nen Zeital­ter der SF und auch noch in den 1970ern sah das Genre The­men wie Tech­nolo­gie oder gesellschaftliche Entwick­lun­gen oft­mals aus einem pos­i­tiv­en Blick­winkel, beschrieb ein lebenswerte, eine bessere Zukun­ft. Die vor­liegende Samm­lung von Kurzgeschicht­en möchte an diese Tra­di­tion der Sci­ence Fic­tion anknüpfen und einen Blick in eine bessere Zukun­ft ermöglichen — aber auch pos­i­tive Utopi­en sind immer eine Frage des Betra­ch­tungswinkels … 

Mit Geschicht­en von:

Anja Bagus, Vic­tor Boden, Dieter Bohn, Car­men Capi­ti, Paul Tobias Dahlmann, Jens Gehres, Mar­cus R. Gilman, Her­bert Glaser, Ger­hard Huber, Dali­ah Karp, Thomas Kod­nar, Yann Krehl, Ingo Muhs, A. L. Nor­gard, Andreas Raabe, Dorothe Reimann, Ger­not Schatz­dor­fer, Olaf Stieglitz und Joachim Tabaczek.

Das eBook liegt als epub oder für den Kin­dle vor und kostet ger­ade mal 3,99 Euro.

Nach wie vor ist natür­lich auch die Papier­aus­gabe erhältlich, die bekommt man für 14,95 Euro.

[aar­tikel medium=›eBook‹ titel=›ZEISEZIEL UTOPIA‹]B07BYCD9TK[/aartikel][aartikel titel=›ZEISEZIEL UTOPIA‹]3946425453[/aartikel]

Science Fiction-Kurzfilm: FTL

Science Fiction-Kurzfilm: FTL

FTL ist ein SF-Kurz­film von Adam Stern, es spie­len Ty Ols­son, Karin Kono­val und Aliyah O’Brien. Für die Unwis­senden: FTL ist die Abkürzung für Faster Than Light. Der Film hat auf diversen Film­fes­ti­vals Lob und Preise einge­heimst.

Prämisse:

Ein ein­samer Astro­naut testet den ersten über­lichtschnellen Antrieb und reist weit­er, als er sich es hätte jemals vorstellen kön­nen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Neuer Trailer: THE TITAN

Neuer Trailer: THE TITAN

Nach AVATAR, TERMINATOR: SALVATION und CLASH OF THE TITANS war es etwas ruhiger um die Kar­riere von Schaus­piel­er Sam Wor­thing­ton gewor­den, es gab ein paar Rollen in dur­chaus inter­es­san­ten aber kleineren Pro­jek­ten wie THE DEBT oder PAPER PLANES.

Jet­zt spielt er die Haup­trol­le in THE TITAN, einem SF-Streifen der Pro­duzen­ten von Insid­i­ous, Sense8 und Wind Riv­er. Die Prämisse:

Die Men­schheit hat die Erde zugrunde gerichtet und die Ressourcen gehen zuende. Es heißt jet­zt: anpassen oder unterge­hen.  Während die Uhr herunter zählt, wird der Air Force-Pilot, Rick Janssen (Wor­thing­ton), für ein mil­i­tarisches Exper­i­ment aus­gewählt, mit dem Ziel, ein men­schlich­es Wesen zu erschaf­fen, das in der Lage ist, die harschen Bedin­gun­gen des Sat­urn­monds Titan zu über­leben.

Und wie zu erwarten geht hier eine Menge schief und aus der let­zten Hoff­nung der Men­schheit kön­nte ihr Unter­gang wer­den, also für einen Hol­ly­wood-Film gewohnt vorherse­hbar.

Neben Wor­thing­ton spie­len in tHE TITAN Tay­lor Schilling (ORANGE IS THE NEW BLACK), Tom Wilkin­sonAgy­ness DeynNathalie Emmanuel und Corey John­son. Regie führt Lennart Ruff in seinem Regiede­but für’s Kino, er hat bish­er Kurz­filme gemacht. Das Drehbuch schrieb Max Hur­witz (HELL ON WHEELS) nach ein­er Sto­ry von Arash Amel.

US-Start ist bere­its am 30. März 2018, einen Ter­min für Deutsch­land gibt es nicht. Wenn wir Glück haben bekom­men wir den über einen Stream­ing­di­enst zu sehen, wenn nicht, vielle­icht viel später als Sil­ber­scheibe.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Trailer: ORIGIN UNKNOWN – SF-Film mit Katee Sackhoff

Trailer: ORIGIN UNKNOWN – SF-Film mit Katee Sackhoff

Schaus­pielerin Katee Sack­hoff ken­nt sich mit SF aus, immer­hin wurde sie mit Ron Moores Neu­fas­sung von BATTLESTAR GALACTICA bekan­nt.

Vom Sci­ence Fic­tion-Film ORIGIN UNKNOWN hat­te ich bish­er noch gar nichts gehört, es scheint sich auch eher um eine Indie-Pro­duk­tion zu han­deln. Der Inhalt ist offen­bar wie fol­gt:

Nach­dem die erste beman­nte Mis­sion zum Mars mit einem tödlichen Absturz endet, muss Mis­sion­scon­troller Macken­zie ›Mack‹ Wil­son (Sack­hoff) ein­er kün­stlichen intel­li­genz namens A.R.T.I. assistieren, um her­auszufind­en, was passiert ist. Sie ent­deck­en ein mys­ter­iös­es Objekt unter der Mar­sober­fläche, das die Zukun­ft auch der Erde verän­dern kön­nte.

In weit­eren Rollen: Steven CreeJulie CoxRay Fearon und Noush Skau­gen. Regie führte Has­raf Dul­ull (der hat bish­er haupt­säch­lich Visu­al Effects für diverse bekan­nte Serien und Filme gemacht), der schrieb auch die Sto­ry. Das Drehbuch ver­fasste Gary Hall. Es han­delt sich um eine britis­che Pro­duk­tion von Head Gear FilmsMetrol Tech­nol­o­gyOri­gin Unknown Films und Park­gate Enter­tain­ment.

Einen Kinos­tart gibt es wed­er inter­na­tion­al noch für Deutsch­land, aber wir bekom­men solche Indie-Filme außer­halb von Fes­ti­vals ja eh max­i­mal auf Sil­ber­scheinbe zu sehen. Hof­fen wir also auf Net­flix oder Ama­zon.

Update: Zwar wurde der Trail­er von Katee selb­st auf Face­book geteilt, aber jet­zt ist er plöt­zlich auf Youtube ver­schwun­den …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

REISEZIEL UTOPIA: Preflight Check

REISEZIEL UTOPIA: Preflight Check

Die von Ste­fan Holzhauer (also mir) her­aus­gegebene und von Phan­taNews präsen­tierte Sto­rysamm­lung REISEZIEL UTOPIA befind­et sich im Pre­flight Check. Bei Raketen­starts ist das die Phase kurz vor dem Launch, bei der nochmal die Sys­teme durchge­gan­gen wer­den. In unserem Fall bedeutet das, dass die Druck­dat­en am Mittwoch Vor­mit­tag bei der Druck­erei sein sollen, falls keine außergewöhn­lichen Katas­tro­phen mehr passieren (wovon wir nicht aus­ge­hen).

Und das bedeutet dann wiederum, dass REISEZIEL UTOPIA pünk­tlich zur Buchmesse in Leipzig erscheinen wird und dort vor Ort erwor­ben wer­den kann. Der Ver­lag, also Edi­tion Rot­er Drache wird mit einem Stand vertreten sein, und zwar in

Halle zwei, Stand­num­mer J318.

Und danach wird die Antholo­gie dann auch bestell­bar sein, sowohl direkt beim Ver­lag (das ist der beste Plan, inner­halb von Deutsch­land portofrei), als auch im Buch­han­del oder bei Ama­zon.