Trailer: BLADE OF THE IMMORTAL

Trailer: BLADE OF THE IMMORTAL

BLADE OF THE IMMORTAL ist ursprünglich eine Man­ga-Serie von Hiroa­ki Samu­ra, aus dem 2008 bere­its ein Ani­mé gemacht wurde. Darin geht es um den ver­flucht­en Samu­rai Man­ji, der nicht ster­ben darf, denn er wurde ver­flucht weil er gedanken­los Leben nahm, die von Ver­brech­ern eben­so wie die von Unschuldigen. Der Fluch kann nur aufge­hoben wer­den, wenn er ein­tausend Bösewichter tötet.

Das Ani­mé war schon nicht zim­per­lich, was abge­tren­nte Glied­maßen und spritzen­des Blut anging und es sieht so aus, als hätte Regis­seur Takashi Miike das in seinem 100. Film eins zu eins umge­set­zt. Deswe­gen ist der Trail­er für Zartbe­saitete nicht geeignet und ver­mut­lich auch für bes­timmte Alters­grup­pen nicht. Ihr seid gewarnt.

(Wenn man sich den Vorguck­er zu BLADE OF THE IMMORTAL so ansieht, kön­nte das mit den 1000 Böswatzen in ein­er Schlacht klap­pen).

In den USA startet BLADE OF THE IMMORTAL, der in Cannes Pre­mière hat­te, Anfang Okto­ber, für Deutsch­land gibt es wie so oft keinen Start­ter­min.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

James Cameron reicht BATTLE ANGEL ALITA an Robert Rodriguez weiter

James Cameron reicht BATTLE ANGEL ALITA an Robert Rodriguez weiter

Battle Angel Alita

Die Real­film-Umset­zung von Yuk­i­to Kishi­ros Man­ga und Ani­mé BATTLE ANGEL ALITA ist eine Herzen­san­gele­gen­heit für Regis­seur James Cameron, das hat er immer wieder betont. Und jet­zt offen­bar auch einge­se­hen, dass es dazu so schnell nicht kom­men wird, wenn er das tat­säch­lich selb­st machen will. Denn Cameron hat mit den näch­sten drei Teilen sein­er AVATAR-Rei­he alle Hände voll zu tun (und da muss es auch endlich mal voran gehen, bevor sich über­haupt nie­mand mehr dafür inter­essiert).

Deswe­gen hat er jet­zt das Zepter für BATTLE ANGEL ALITA, ein Pro­jekt, das seit Jahren auf Halde liegt, an Robert Rodriguez übergeben, das meldet Dead­line. Cameron sagte:

Robert und ich wollen schon seit Jahren einen Film zusam­men real­isieren, deswe­gen war ich aufgeregt, als er sagte, er wolle BATTLE ANGEL machen. Mit ihm kann man gut zusam­me­nar­beit­en, wir sind schon wie zwei Kinder, die ein Go-Kart bauen wollen, und haben eine Menge Spaß dabei, ein­fach mal in Sachen Kreativ­ität und Tech­nik rumzus­pin­nen. Dieses Pro­jekt liegt mir ganz beson­ders am Herzen und es gibt keinen dem ich es mehr zutraue die Regie zu übernehmen, als Robert mit sein­er tech­nis­chen Vir­tu­osität und seinem Rebell­stil. Wir freuen uns darauf, einen Menge voneinan­der zu ler­nen, während wir dieses Wahnsinns-Epos umset­zen.

Klingt danach, als würde er immer noch in der Posi­tion eines aus­führen­den Pro­duzen­ten dabei sein, alles andere hätte mich auch schw­er gewun­dert. Aber schön, dass dieses Pro­jekt endlich mal Fahrt gewin­nt.

Pro­mo­fo­to BATTLE ANGEL ALITA Copy­right Ani­mate Film, Mad­house

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Wow! Trailer: SPACE PIRATE CAPTAIN HARLOCK

Wow! Trailer: SPACE PIRATE CAPTAIN HARLOCK

Die älteren unter uns kön­nen sich vielle­icht an CAPTAIN HARLOCK erin­nern. Das war usprünglich eine Man­ga-Rei­he (1977 – 1979), aus der mehrere Fernseh- und Film-Ableger ent­standen.

Jet­zt gibt es ein Remake in Form eines com­put­era­n­imierten Film. Der Trail­er unten ist bere­its der dritte und man kann nicht viel mehr sagen, als: Wow!

SPACE PIRATE CAPTAIN HARLOCK erscheint bei uns in Deutsch­land Ende August auf BlueR­ay (und ver­mut­lich auch DVD). Lei­der ohne englis­che Ton­spur …

https://www.youtube.com/watch?v=gCea94LRtPY

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Cameron: BATTLE ANGEL nach AVATAR

Schon seit Ende der Neun­ziger hat­te es immer wieder Mel­dun­gen gegeben, dass James Cameron die klas­sis­chen Ani­més und Man­gas BATTLE ANGEL ALITA ver­fil­men will. Das Großpro­jekt AVATAR hat diese Pläne zwar ver­schoben, das Pro­jekt ste­ht aber nach wie vor auf der Agen­da des Regis­seurs.

Erst ein­mal hat­te es einige Unstim­migkeit­en über die Anzahl der geplanten AVATAR-Filme gegeben. Sigour­ney Weaver sprach neulich von ins­ge­samt vier Teilen, das wurde dann aus dem Dun­stkreis Camerons erst ein­mal demen­tiert, es sollte tat­säch­lich nur drei geben, die let­zten bei­den soll­ten am Stück pro­duziert wer­den. Nun ist die neueste Infor­ma­tion, dass es doch noch einen vierten Ableger geben wird, dabei han­delt es sich um ein Pre­quel, das beleuchtet, wie die Men­schen auf Pan­do­ra ankom­men und welche Missver­ständ­nisse zu den Umstän­den zu Beginn des ersten Teil geführt haben.

Das wird natür­lich alles etwas dauern, deswe­gen ist BATTLE ANGEL ALITA Zukun­ftsmusik. Pro­duzent Jon Lan­dau sagte allerd­ings in einem Inter­view ein­deutig, dass der Fokus zwar im Moment auf AVATAR liegt, man aber ALITA defin­i­tiv in der Pla­nung  hat. Angepeil­ter Kinos­tart kön­nte im Jahr 2017 sein.

In der Wikipedia find­et man zum Hin­ter­grund des Kampfen­gels:

Aus einem teil­weise ver­schrot­teten Kopf eines weib­lichen Cyborgs baut der Mechaniker Ido mit anderen Schrott­teilen einen neuen kün­stlichen Organ­is­mus. Er nen­nt sie Ali­ta. Ohne Erin­nerung an ihr früheres Leben assistiert sie Ido in Schrottstadt. Eines Tages find­et sie her­aus, dass sie bish­er ungeah­nte Fähigkeit­en im Kampf hat. Sie beschließt Kopfgeld­jägerin, ein soge­nan­nter »Hunter War­rior«, zu wer­den. Auf­grund von ver­lus­tre­ichen Kämpfen erhält sie von Ido dafür einen neuen nahezu unbe­sieg­baren Kör­p­er, den er Berserk­er nen­nt und der ange­blich aus dem Wel­traum stammt. Mit ihren Kampfkün­sten und den Fähigkeit­en ihres Kör­pers bringt sie auch Krim­inelle zur Strecke, vor denen andere Kopfgeld­jäger zurückschreck­en.

Die Man­ga-Serie BATTLE ANGEL ALITA bringt es auf mehrere Buchaus­gaben die auch inter­na­tion­al veröf­fentlicht wur­den, zudem existiert eine zweit­eilige OVA. Die deutsche Aus­gabe der Man­gas erschien bei Carlsen. Die OVA gibt es hierzu­lande lei­der nur stark gekürzt auf VHS, wer eine DVD möchte muss in den USA bestellen.

Creative Commons License

Cov­er BATTLE ANGEL ALITA (VHS) Copy­right Universal/Polygram

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

6. Japanische Filmwoche Düsseldorf 2012

Vom Fre­itag, dem 3. Feb­ru­ar 2012, bis zum Mon­tag, dem 13. Feb­ru­ar 2012, wird in Düs­sel­dorf zum sech­sten Mal eine kleine Japanis­che Film­woche ver­anstal­tet, bei der man in 26 Vorstel­lun­gen (zuzüglich zweier Son­der­vorstel­lun­gen für Schulen) elf Filme aus dem Land der aufge­hen­den Sonne – darunter drei Zeichen­trick­filme (Ani­mé) und zwei Man­ga-Realver­fil­mungen – in japanis­ch­er Orig­i­nalver­sion mit deutschen Unter­titeln wird erleben kön­nen.

Alle Filme sind in Farbe und wer­den ohne Wer­bung gezeigt; zu jedem Film gibt es eine kurze Begrüßung und Ein­führung. In Koop­er­a­tion mit dem Insti­tut für Mod­ernes Japan der Hein­rich-Heine-Uni­ver­sität Düs­sel­dorf wird zudem eine Gespräch­srunde zum The­ma Ani­me ange­boten, zu der wir Sie eben­falls her­zlich ein­laden.

Zu den Fil­men gehören unter anderem die Ani­més Arri­et­ty – Die wun­der­same Welt der Borg­er (Karig­urashi no Ari­et­ti) von Hayao Miyaza­ki.

Nur rund 10 cm groß sind die sog. »Borg­er«, zu denen die kleine Arri­et­ty gehört. Sie leben in der Nähe von Men­schen, von denen sie sich heim­lich das Leben­snotwendig­ste bor­gen, ohne von ihnen gese­hen wer­den zu dür­fen, denn son­st wird es für sie gefährlich. Da zieht der herzkranke Shô ins Haus sein­er Groß­tante mit dem riesi­gen, ver­wun­sch­enen Garten und ent­deckt rasch, dass kleine Wesen unter dem Haus leben. Seine Neugi­er ist geweckt… – Niedlich­es Ani­me aus dem Stu­dio Ghi­b­li nach einem Drehbuch von MIYAZAKI Hayao; preis­gekrönt u.a. bei den »Japan­ese Acad­e­my Awards« 2011 und »Tokyo Ani­me Awards« 2011, Pub­likum­spreis der »Nip­pon Con­nec­tion« 2011.

sowie der bril­liante und völ­lig zu Unrecht hierzu­lande kaum bekan­nte Klas­sik­er Nau­si­caä aus dem Tal der Winde (Kaze no tani no Naushi­ka), eben­falls von von Miyaza­ki:

Ein­tausend Jahre nach der Zer­störung des Ökosys­tems rückt das »Meer der Fäul­nis« mit seinen gifti­gen Pilzen und riesi­gen Insek­ten immer näher an die weni­gen für Men­schen bewohn­baren Gebi­ete. Während die meis­ten darin eine große Bedro­hung sehen, ent­deckt die junge Nau­si­caä, Prinzessin des »Tals der Winde«, die bewusst mit der Natur lebt, mit ihr kom­mu­niziert und sie zu schützen ver­sucht, dass die Pflanzen reini­gende Funk­tion übernehmen. Doch da über­fall­en feindliche Trup­pen das Tal, töten Nau­si­caäs Vater und begin­nen einen neuen Krieg. Kann Nau­si­caä die Katas­tro­phe ver­hin­dern? – Ein­er der Ani­me-Klas­sik­er von MIYAZAKI Hayao, vielfach preis­gekrönt; sein riesiger Erfolg ermöglichte die Grün­dung des Stu­dios Ghi­b­li.

Die bei­den Man­ga-Realver­fil­mungen sind Gantz – Spiel um dein Leben (Gantsu)

Das zufäl­lige Wieder­se­hen der bei­den ein­sti­gen Schul­fre­unde Kurono Kei und Kato Masaru an ein­er U-Bahn-Sta­tion in Tôkyô ist kurz, da wer­den sie von einem her­an­rasenden Zug über­rollt. Sie lan­den in einem selt­samen Raum mit ein­er ominösen Kugel namens Gantz, die sich als Spielleit­er ent­pup­pt, die Anwe­senden mit speziellen Waf­fen und Anzü­gen aus­rüstet und zu einem Spiel zwingt, bei dem sie sich gefährlichen Aliens stellen und Punk­te sam­meln müssen, um über­leben zu kön­nen. Und plöt­zlich lauert die Gefahr über­all … – Action­re­iche Realver­fil­mung des Best­seller-Man­ga von OKU Hiroya. Kino-Hit in Japan. Vor­sicht: nichts für sen­si­ble Gemüter!

und die Fort­set­zung Gantz – Die ulti­ma­tive Antwort (Gantzu – Pâfeku­to ansâ) als Deutsch­land­premiere

Hun­dert Punk­te benötigt jed­er in diesem Spiel, um die Frei­heit zu erhal­ten oder einen der bere­its aus­gelöscht­en Mit­stre­it­er zurück­holen zu kön­nen. Doch nun hat Spielleit­er Gantz für alle einen beson­deren Geg­n­er aus­gewählt, der KURONO Kei sehr am Herzen liegt. Längst ist es kein Spiel mehr, son­dern gnaden­los­er Ernst im Kampf um Leben und Tod. – Unverzicht­bare Fort­set­zung des 1. Teils, voller spek­takulär­er Effek­te und Dra­matik; nichts für schwache Ner­ven. Deutsch­land­premiere! (in Koop­er­a­tion mit Sun­film Enter­tain­ment)

Alle weit­eren Infor­ma­tio­nen find­en sich auf der Web­seite der Ver­anstal­tung.

Creative Commons License

Quelle: Web­seite des Japanis­chen Gen­er­alkon­sulates Düs­sel­dorf, von dort stam­men auch die Zitate zu den Fil­men. Pro­mo­fo­to GANTZ Copy­right SUNFILM Enter­tain­ment

AKIRA-Realverfilmung vorerst (?) gestoppt

Der Hol­ly­wood Reporter berichtete gestern, dass die von Warn­er Bros. geplante Realver­fil­mung des Ani­mé-Films AKIRA aus dem Jahr 1988 gestoppt wurde. Es war bere­its zu eineigen Quere­len um die geplante Ver­fil­mung gekom­men, beispiel­sweise war moniert wor­den, dass es keine asi­atis­chen Haupt­darsteller geben sollte. Für die Haup­trol­le war Keanu Reeves im gespräch, der hat­te allerd­ings abgewunken, danach sollte Gar­rett Hed­lund (TRON LEGACY) den Charak­ter übernehmen. Für weit­ere Rollen waren Kirsten Stew­art (TWILIGHT), Ken Watan­abe (INCEPTION) und Hele­na Bon­ham Carter (HARRY POTTER) im Gespräch. Auch gab es bere­its diverse Drehbuch­fas­sun­gen, die let­zte stammte von Steve Kloves. Warn­er hat­te die Rechte am Stoff im Jahr 2002 erwor­ben.

Warn­er hat die Pro­duk­tion jet­zt gestoppt, weil man Bedenken wegen der Kosten hat­te. Die Vor­pro­duk­tions­büros sind bere­its geschlossen wor­den und das gesamte Team wurde angewiesen, seine Arbeit einzustellen.

Ganz vom Tisch muss das Pro­jekt damit nicht zwin­gend sein, denn dem Vernehmen nach wollen sich die Pro­duzen­ten Jen­nifer Kilo­ran Davis­son und Andrew Lazar mit dem Regis­seur Jaume Col­let-Ser­ra zusam­men set­zen, um zu prüfen, ob man das Bud­get nach unten kor­rigieren kann. Bish­er betru­gen die geschätzten Kosten ca. 90 Mil­lio­nen Dol­lar, das soll auf ca. 40 bis 60 Mil­lio­nen gesenkt wer­den. Ob Kloves dann wieder als Screen­writer an Bord ist, oder ob erneut eine weit­ere Drehbuch­fas­sung von einem anderen Autoren ver­fasst wer­den wird, ist noch unklar. Klar ist aber: sollte diese Kostenre­duk­tion nicht glück­en, ist das Pro­jekt ver­stor­ben.

Wie auch immer: mein­er Ansicht nach ist der Ani­mé-Film AKIRA ohne­hin über­schätzt. Er stellt eine drastis­che Kürzung der gle­ich­nami­gen Man­ga-Serie (mit 2182 Seit­en) dar und kann deswe­gen lei­der dra­matur­gisch nicht überzeu­gen. AKIRA war ein­er der ersten »großen« Ani­més, die in Deutsch­land gezeigt wur­den und hat deswe­gen wahrschein­lich hierzu­lande einen gewis­sen Kult­sta­tus; dank eines Fre­un­des hat­te ich damals allerd­ings schon ganz andere und deut­lich bessere japanis­che Zeichen­trick­filme und -Serien gese­hen (beispiel­sweise NAUSICAÄ, der in Deutsch­land allerd­ings nur in ein­er übel ver­stüm­melten Fas­sung erschien).

Creative Commons License

BlueR­ay-Cov­er AKIRA Copy­right Man­ga Enter­tain­ment

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

AM 8. Oktober 2011: PottiCon – das Manga-Event in Remscheid

Am 8. Okto­ber 2011 wird das eher beschauliche und in Sachen Phan­tastik ziem­lich bedeu­tungslose Rem­scheid zum Schau­platz eines Events, das sich rund um bunte Bilder aus Japan dreht: Man­ga. Nach dem großen Erfolg des Man­ga-Zeichen­wet­tbe­werbs im ver­gan­genen Jahr hat die Buch­hand­lung Pot­thoff auch 2011 zu einem Zeichen­wet­tbe­werb aufgerufen. Doch das ist dies­mal nicht alles: weit­er­hin wird es für Inter­essierte einen kosten­losen Zeichen­work­shop geben, der von der Man­ga­ka Alexan­dra Völk­er geleit­et wird. Dieses Mal gibt es aber auch noch einen Son­der­preis für das beste Cos­play, also das cool­ste Kostüm.

Es winken attrak­tive Preise von den Ver­la­gen Egmont Man­ga & Ani­me, Carlsen Man­ga und Toky­opop, sowie Buchgutscheine der Buch­hand­lung Pot­thoff im Gesamtwert von über 300 Euro.

Start des Events ist am Sam­stag, den 8.10.2011 um 11:00 Uhr, anmelden kann man sich noch bis zum 30. Sep­tem­ber, Anmelde­for­mu­la­re bekommt man entwed­er im Laden, oder auf der Web­seite zum Event als PDF-Down­load.

Creative Commons License

Bild: »Fig­ure in Man­ga style«, aus der Wikipedia, von Niabot, CC-BY-SA 3.0

RECORD OF LODOSS WAR wird zum Computerspiel

Der japanis­che Spieleen­twick­ler Game­On hat angekündigt, aus dem Man­ga- und Ani­mé-Klas­sik­er RECORD OF LODOSS WAR, der deut­liche Anlei­hen bei DUNGEONS & DRAGONS nahm, ein Com­put­er­spiel machen zu wollen. Zu diesem Zweck hat­te man soeben die Rechte von Kadokawa Pro­duc­tions und Slow­curve erwor­ben. Was die Sache aber tat­säch­lich über die Ankündi­gung hin­aus inter­es­sant macht, ist der Fakt, dass der Schöpfer der Serie, Ryo Mizuno, die Entwick­lung per­sön­lich überwachen und mitar­beit­en wird.

Game­On hate auch ähn­liche Titel für eine Umset­zung angekauft, beispiel­sweise LEGEND OF GALACTIC HEROES und DENNO COIL, bei­de sollen offen­bar als Browsergames umge­set­zt wer­den. Bei der LODOSS-Lizenz ist das allerd­ings nicht der Fall, hier wird ein anderes Game entste­hen, auch wenn man sich zu Details derzeit noch bedeckt hält. Es gibt zudem noch keine Aus­sagen zu einem Veröf­fentlichung­ster­min, es ist anzunehmen, dass sich das zum einen noch etwas hinziehen dürfte und zum anderen ist ohne­hin unklar, ob das LODOSS-Spiel bei uns über­haupt auf den Markt kom­men wird (ich halte das lei­der für eher unwahrschein­lich)…

Inter­esse dürfte da sein, denn ins­beson­dere die Ani­mé-Serie RECORD OF LODOSS war auch im West­en ein ver­gle­ich­sweise großer Erfolg und da Medi­a­Blasters angekündigt haben in diesem Jahr eine remas­terte Ver­sion her­aus zu brin­gen, dürfte das Inter­esse an dem Fran­chise wieder größer wer­den.

Creative Commons License

DVD-Cov­er RECORD OF LODOSS WAR PERFECT COLLECTION Copy­right 2006 Alive – Ver­trieb und Marketing/DVD, erhältlich beispiel­sweise bei Ama­zon (ich würde allerd­ings auf­grund von Qual­itätsmän­geln bei der Syn­chro dazu rat­en, vom Erwerb der deutschsprachi­gen Fas­sung abzuse­hen).

Alexandre Aja macht COBRA: SPACE PIRATE

Alexan­dre Aja, der Mann hin­ter BARRACUDA 3D, wird aus COBRA: SPACE PIRATE, ein­er Man­ga- und Ani­mé-Serie aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern, einen Real­film machen; nach eige­nen Angaben hat er soeben die Rechte von Buichi Tera­sawa – dem Erfind­er des ursprünglichen Man­gas – erwor­ben. Weit­er führte Aja aus, dass er seit Kinderta­gen ein großer Fan der Serie ist und die Real­isierung dieses Films für ihn so etwas wie die Erfül­lung eines lang gehegten Traumes darstellt.

In ein­er Zukun­ft, in der Han­del­sraum­schiffe und erbar­mungslose Brig­an­ten durch das Weltall segeln, ist Cobra ein berüchtigter Pirat. Seine Weigerung, sich der Föder­a­tion der Vere­in­ten Galax­ien oder der Piratengilde anzuschließen, hat dazu geführt, dass auf ihn ein beträchtlich­es Kopfgeld aus­ge­set­zt wurde. Während er ver­sucht, seine Iden­tität geheim zu hal­ten und eine Gefan­gen­nahme zu ver­hin­dern, tut er sich mit ein­er sexy Kopfgeld­jägerin zusam­men, die nach ihrer Schwest­er sucht. Auf die Rück­en der bei­den Frauen wur­den zwei Teile ein­er codierten Schatzkarte tätowiert: der Karte, die zum ver­lore­nen Marss­chatz führt…

Alexan­dre Aja ver­fasst auch zusam­men mit seinem Kumpel Gre­go­ry Lev­asseur das Drehbuch und pro­duziert gemein­sam mit Marc Sessego und Alexan­dra Milchan. Laut Aja redet man soeben mit Crea­ture-Design­ern die bere­its bei STAR TREK und AVATAR mit­gewirkt haben, um eine glaub­würdi­ge Umge­bung erschaf­fen zu kön­nen, zudem wer­den Geldge­ber gesucht.

Creative Commons License

Cov­er Man­ga COBRA 01 (US-Aus­gabe) Copy­right Viz Select Comics

Trailer: GANTZ

GANTZ ist eine Man­ga-Serie des japanis­chen Zeich­n­ers Hiroya Oku. Das Com­ic erzählt die Geschichte von zwei Fre­un­den, die auf tragis­che Weise zu Tode kom­men und dann Teil eines »Spiels« wer­den, in welchem sie Aliens bekämpfen müssen; eine schwarze Kugel spielt eine wichtige Rolle.

GANTZ wird soeben als Realver­fil­mung real­isiert, es ist natür­lich wie immer bei japanis­chen Pro­duk­tio­nen fraglich, ob der Streifen bei uns über­haupt erscheinen wird. Geplanter Kinos­tart in Asien ist Jan­u­ar 2011.

http://www.youtube.com/watch?v=vKJfIVsRzoA

VAMPIRE HUNTER D – Realfilm?

DVD-Cover: VAMPIRE HUNTER D: BLOODLUSTVAMPIRE HUNTER D ist eine auch im West­en über­aus beliebte und lan­glebig erfol­gre­iche Rei­he von Ani­més und Man­gas des Japan­ers Hideyu­ki Kikuchi. Wie das kanadis­che Hor­ror­magazin RUE MORGUE und die Seite ComicBookMovie.com jet­zt übere­in­stim­mend bericht­en, plant dieser wohl die Umset­zung der Geschicht­en um Vam­pir­jäger in einen Real­film.

Auss­chlaggebend dafür war wohl der über­raschende Erfolg der Real­fas­sung von BLOOD – THE LAST VAMPIRE, den man aktuell auch bei uns kaufen kann – allerd­ings erst, wenn man volljährig ist, denn die Darstel­lun­gen sind … recht plaka­tiv.

Kikuchi hat sich für die Umset­zung des Vam­pir­jägers mit den Pro­duzen­ten der RESIDENT EVIL-Rei­he von Kon­solen­spie­len zusam­men getan.

Das erste Man­ga aus der Rei­he erschien im Jahr 1983, bere­its 1985 fol­gte die erste Umset­zung als Ani­mé. Über die Jahre blieb das Inter­esse an der Serie erhal­ten, im Jahr 2000 wurde in den USA VAMPIRE HUNTER D: BLOODLUST veröf­fentlicht; das Beson­dere an dieser Pro­duk­tion war die Tat­sache, dass der Film in englisch pro­duziert und erst nachträglich ins Japanis­che über­set­zt wurde. VAMPIRE HUNTER D zeich­net sich durch Gewalt­darstel­lun­gen aus, deswe­gen ist abzuwarten ob eine Real­fas­sung hierzu­lande geschnit­ten wird, oder man eine Ver­sion ab 18 anbi­etet.