Lesestoff für kleines Geld: Humble Book Bundle: SF & Fantasy

Lesestoff für kleines Geld: Humble Book Bundle: SF & Fantasy

Hum­ble haut mal wie­der ein eBook-Bund­le mit Sci­ence Fic­tion- und Fan­ta­sy-Bü­chern raus, dies­mal von An­gry Ro­bot Books. Be­reits auf der klein­sten Stu­fe, also für ei­nen Dol­lar, er­hält man sechs Elek­tro­bü­cher aus ver­schie­den­sten Gen­res wie Fan­ta­sy, Cy­ber­punk oder Ur­ban Fan­ta­sy.

Legt man 15 Dol­lar, also knapp über 12 Euro, be­kommt man das kom­plet­te Bund­le aus ins­ge­samt 20 eBooks, das sind dann deut­lich un­ter ei­nem Euro pro Buch.

Zeit hat man da­für noch ein we­nig mehr als 13 Tage, auf der Web­sei­te gibt es auch eine Er­in­ne­rungs­funk­ti­on.

Die eBooks sind wie im­mer er­freu­li­cher­wei­se DRM-frei und lie­gen in den For­ma­ten epub, mobi und pdf vor, kön­nen also auf ver­schie­de­nen Platt­for­men ge­nutzt wer­den.

Screen­shot Web­sei­te Co­py­right Hum­ble Bund­le Inc.

Storyausschreibung zum Marburg-Award 2018

Storyausschreibung zum Marburg-Award 2018

Die Aus­rich­ter des Mar­burg-Awards schrei­ben auf Face­book Fol­gen­des:

Das The­ma des Mar­burg-Award 2018 lau­tet:

Ein fa­ta­ler Feh­ler!

Die Auf­ga­be:
Bei der Er­stel­lung des Son­der­ban­des beim letz­ten Mar­burg-Award sind uns be­dau­er­li­cher­wei­se Feh­ler pas­siert, die in zwei Fäl­len so fa­tal wa­ren, dass der je­wei­li­gen Ge­schich­te gan­ze Text­ab­schnit­te bzw. gar das Ende fehl­ten. Wir ha­ben aus der Not eine Tu­gend ge­macht und aus die­sem Um­stand gleich das The­ma des ak­tu­el­len Mar­burg-Award ge­macht. Es soll also ein fa­ta­ler Feh­ler bzw. des­sen Fol­gen the­ma­ti­siert wer­den.
Wie im­mer beim Mar­burg-Award ist grund­sätz­lich eine phan­ta­sti­sche Ge­schich­te zum ge­nann­ten The­ma zu ver­fas­sen. Die Wahl des Fan­ta­stik-Sub­gen­res (Fan­ta­sy, Sci­ence Fic­tion, Dunk­le Phantastik/“Horror“ mit ih­ren je­wei­li­gen Un­ter­gen­res und ent­spre­chen­de Misch­for­men) ist un­ein­ge­schränkt und bleibt gänz­lich euch über­las­sen.
Ob also zum Bei­spiel der Zau­ber­lehr­ling bei der Vor­be­rei­tung schlampt und so den Dä­mon frei­setzt, ob der Jüng­ling der Ver­lockung zar­ter Schön­heit nicht wi­der­ste­hen kann und den El­fen­hü­gel be­tritt, oder das Raum­schiff wi­der bes­se­res Wis­sen ei­nem Not­ruf folgt… in wel­chem Set­ting auch im­mer den Prot­ago­ni­sten die Fol­gen sei­nes Feh­lers er­ei­len, da habt ihr freie Hand. Ein­schrän­kung: es muss Phan­ta­stik sein.

Die for­mel­len Be­din­gun­gen:

Je­der Teil­neh­mer kann nur eine Sto­ry ein­rei­chen. Die Ge­schich­te soll­te spe­zi­ell für die­sen Wett­be­werb un­ter ver­lags­üb­li­chen Be­din­gun­gen ge­schrie­ben sein und darf we­der be­reits ver­öf­fent­licht wor­den sein, noch zu ei­ner Ver­öf­fent­li­chung an­ste­hen.
Die Ein­sen­dung kann aus­schließ­lich per Da­tei (als An­hang ei­ner E-Mail oder auf Da­ten­trä­ger ge­spei­chert) er­fol­gen. Als Da­tei­for­mat ist RTF (Rich-Text-For­mat) zu­läs­sig.
Das Ma­nu­skript ist an­onym ein­zu­rei­chen, um eine Be­ein­flus­sung der Ju­ro­ren zu ver­hin­dern. Fol­gen­de Da­ten müs­sen als ge­son­der­te Text­da­tei oder bei Ein­sen­dung per E-Mail in­ner­halb die­ser ver­merkt sein: Name des Teil­neh­mers, Ti­tel der Ge­schich­te, Adres­se, Ge­burts­da­tum, Telefon/ E-Mail (um den Ge­win­ner für die Preis­ver­ga­be ein­zu­la­den).
Die Sto­ry darf ma­xi­mal aus bis zu 27.000 Zei­chen (in­klu­si­ve Leer­zei­chen) be­stehen.

Ein­sen­de­schluss ist der 18.02.2018.

Die Ge­schich­ten sind ein­zu­rei­chen an:
MVP – Mar­bur­ger Ver­ein für Phan­ta­stik, c/o Mi­chae­la Mis­of, Post­stra­ße 22, 60329 Frankfurt/Main, E-Mail: award@marburg-con.de.

Die Jury be­steht in der Re­gel aus Au­to­ren, Ver­le­gern, Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft­lern und Fans, die nach vor­ge­ge­be­nen Kri­te­ri­en be­wer­ten. Eine spä­te­re Ver­öf­fent­li­chung durch ei­nen Ver­lag (im Rah­men ei­nes oder meh­re­rer mög­li­cher „Best of Marburg-Award“-Ausgaben) be­hal­ten wir uns vor. In je­dem Fal­le stimmt der Teil­neh­mer ei­ner Pu­bli­ka­ti­on in ei­nem Son­der­band (und/oder dem Mar­bur­ger Ma­ga­zin für Phan­ta­stik – in der Re­gel aber nur noch die Sie­ger­ge­schich­te) zu, der alle Wett­be­werbs­ge­schich­ten, bzw. bei ent­spre­chend ho­her An­zahl von Ein­sen­dung die je­weils best­platz­ier­ten bis die Pu­bli­ka­ti­on ge­füllt ist, ent­hält und vor­aus­sicht­lich spä­te­stens zum Mar­burg-Con des dar­auf­fol­gen­den Jah­res er­scheint. Un­ab­hän­gig da­von ver­blei­ben die Rech­te an den Ge­schich­ten bei den je­wei­li­gen Au­to­ren, je­doch dür­fen die Ge­schich­ten nicht vor Be­kannt­ga­be der Award-Platz­ie­run­gen auf dem Mar­burg-Con an­der­wei­tig pu­bli­ziert wer­den.

Die Aus­schrei­bung läuft schon seit Ok­to­ber (das ist mir ent­gan­gen, weil ich da in Ur­laub war).

Quel­le: Face­book-Sei­te des Mar­burg Award, Logo Co­py­right MVP – Mar­bur­ger Ver­ein für Phan­ta­stik

Neu als eBook: Fantasy-Roman ISHKOR von Peter Hohmann

Neu als eBook: Fantasy-Roman ISHKOR von Peter Hohmann

So­eben ist Pe­ter Hoh­manns Fan­ta­sy-Ro­man ISH­KOR er­schie­nen, er liegt aus­schließ­lich als eBook vor. Zum In­halt:

Ein Krie­ger aus ei­ner frem­den, mit­tel­al­ter­li­chen Welt, mit des­sen See­le man ver­schmilzt – ge­nau das pas­siert der Ge­schichts­stu­den­tin Mona Jo­hans­son, als sie bei Re­cher­chen für ihr Stu­di­um durch eine ma­gi­sche Ent­la­dung in eine an­de­re Welt ge­schleu­dert wird.
Fort­an hört sie die Stim­me von Kor­vas Weiß­wolf in ih­rem Kopf. Der ist un­ge­ho­belt, raub­ei­nig und Ver­fech­ter ei­nes an­ti­quier­ten Frau­en­bil­des. Den­noch muss sich das Ge­spann wi­der Wil­len zu­sam­men­rau­fen, denn Kor­vas´ Mis­si­on ist eng mit Mo­nas ei­ge­nem Schick­sal ver­wo­ben.
Mit neu ge­won­nen und sehr un­ter­schied­li­chen Ge­fähr­ten be­gibt sie sich auf eine Rei­se in die Tief­lan­de, wo nicht nur schau­ri­ge Krea­tu­ren hau­sen, son­dern einst die Göt­ter selbst ei­nen er­bit­ter­ten Kampf aus­foch­ten.
Aber im­mer­hin hat Mona mit Kor­vas ei­nen Be­glei­ter, der sie auf sei­ne ganz ei­ge­ne Art zu un­ter­stüt­zen weiß, wenn es mal wie­der brenz­lig wird …

Der Ro­man ist ein ziem­li­cher Zie­gel­stein, ge­druckt wäre das eBook ca. 1050 Sei­ten stark. Man er­hält es bei Ama­zon zum Preis von an­ge­sichts des Um­fangs gün­sti­gen 5,95 Euro. Das Co­ver ge­stal­te­te Mark Frei­er.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Mark Frei­er

[aartikel]B077GZG1WP[/aartikel]

Erschienen: GEISTERLAND

Erschienen: GEISTERLAND

Im Ver­lag Tor­sten Low ist die Sto­ry­samm­lung GEI­STER­LAND – Ge­schich­ten aus der Welt der See­len­fän­ger er­schie­nen. Die Sto­ries dre­hen sich um das Täu­scher­land aus dem Rol­len­spiel SEE­LEN­FÄN­GER, zu dem ak­tu­ell auch ein Crowd­fun­ding auf Start­next läuft. Klap­pen­text:

Ein Land, ge­plagt durch ei­nen Fluch, heim­ge­sucht von Mon­stern und ver­lo­re­nen See­len. Nur See­len­fän­ger kön­nen der Gei­ster Herr wer­den. Doch die ein­fa­chen Men­schen sind macht­los. Ein ver­fluch­ter Ne­bel legt die Welt in Fin­ster­nis und je­der über­leb­te Tag zieht nur eine Nacht nach sich, die umso grö­ße­re Ge­fah­ren birgt.

Die Samm­lung ent­hält Ge­schich­ten von Ann-Kath­rin Kar­schnick, T.S. Or­gel, Ju­dith Vogt, Mar­co An­sing, Ralf Sand­fuchs, Glo­ria H. Man­der­feld, Da­ni­el Is­ber­ner, Mike-Kry­zwik-Groß, Flo­ri­an Weh­ner, Jörg Kö­ster, Dirk Weh­ner, Dirk Wal­brühl und Björn Klem­me. Zu­sätz­lich ent­hält das Buch vier See­len­fän­ger-Kurz­aben­teu­er für FATE CORE aus der Fe­der von Jörg Kö­ster und Clau­dia Eg­gert-Kö­ster.

Das Buch ist 306 Sei­ten stark und ko­stet 14,90 Euro. Ob es eine eBook-Fas­sung gibt, konn­te ich lei­der nicht her­aus­fin­den.

Co­ver­abb­li­dung Co­py­right Ver­lag Tor­sten Low

DISENCHANTMENT – neue Serie von Matt Groening veralbert die Fantasy

DISENCHANTMENT – neue Serie von Matt Groening veralbert die Fantasy

Wer den Na­men Matt Gro­ening nicht kennt, muss die letz­ten Jahr­zehn­te in ei­ner Höh­le ver­bracht ha­ben, denn der ist nicht nur der Mann hin­ter den SIMPSONS, son­dern auch der Er­fin­der von FU­TUR­A­MA.

Von dem kommt jetzt eine neue Car­toon-Se­rie, die von Net­flix pro­du­ziert wird. Die Show soll den Ti­tel DI­SEN­CHANT­MENT tra­gen, und die Prä­mis­se hört sich ganz groß­ar­tig an: Sie soll für die Fan­ta­sy das tun, was FU­TUR­A­MA für die Sci­ence Fic­tion ge­tan hat. Also alle Tro­pes des Gen­res or­dent­lich auf die Schip­pe zu neh­men.

DI­SEN­CHANT­MENT führt die Zu­schau­er ins Kö­nig­reich Dream­land, das ziem­lich in Auf­lö­sung be­grif­fen ist, wäh­rend die ver­sof­fe­ne Prin­zes­sin Bean (Abbi Ja­cob­son) eine Rei­he von Aben­teu­ern mit dem Elf Elfo (Nat Fa­xon) und ih­rem per­sön­li­chen Dä­mon Luci (Eric And­re) er­lebt. Gro­ening selbst sag­te, es geht um »Le­ben und Tod, Lie­be und Sex, und wie man es schafft in ei­ner Welt vol­ler Idio­ten das La­chen nicht zu ver­lie­ren, und nicht auf das zu hö­ren, was Äl­te­ste, Zau­be­rer und an­de­re Trot­tel dir er­zäh­len wol­len«.

Ani­miert wird die Se­rie von Rough Draft Stu­di­os, die auch schon für FU­TUR­A­MA ver­ant­wort­lich wa­ren. Ne­ben den oben ge­nann­ten spre­chen John DiM­ag­gio, Bil­ly West, Mau­rice La­Mar­che, Tress MacN­eil­le, Da­vid Her­man, Matt Ber­ry, Jeny Bat­ten, Rich Ful­cher, Noël Fiel­ding und Lucy Mont­go­me­ry.

Die er­sten zehn Fol­gen wer­den ir­gend­wann in 2018 bei Net­flix zu strea­men sein.

p.s.: Da freue ich mich drauf. Das kann groß­ar­tig wer­den. Wie FU­TUR­A­MA nur mit Fan­ta­sy? Den gan­zen Kli­schee­krem­pel or­dent­lich ver­ar­schen? GAME OF THRO­NES? Count me in!
Hof­fent­lich zieht er auch Glit­zer­vam­pi­re und Ro­man­ta­sy-Schmonz so rich­tig durch den Ka­kao! :D

Bild Matt Gro­ening von Gage Skid­mo­re, aus der Wi­ki­pe­dia, CC BY-SA

Neuerscheinung: GLUTBRINGER – ein Mythodea-Roman

Beim Ver­lag Schwar­ze Rit­ter er­scheint am 1. Au­gust der Ro­man GLUT­BRIN­GER von Jane Stein­bre­cher und Ha­gen Tron­je Grütz­ma­cher. Der spielt, wie der Vor­gän­ger­ro­man ZMEA – DIE WÄCH­TER VON STEIN­THAL, in der Fan­ta­sy­welt des LARPS My­tho­dea.

Der Ma­gi­er Laz­zar Vi­vior­ka hegt ein dunk­les Ge­heim­nis: seit Jah­ren schon gärt in ihm der Wunsch nach Ra­che. Er will die ver­fem­ten Die­ner des Schwar­zen Ei­ses bü­ßen las­sen für das, was sie ihm einst an­ge­tan ha­ben. Mit dem Wis­sen der Al­ten Herr­scher hofft er nun, sei­ne Plä­ne end­lich um­set­zen zu kön­nen. Dass er da­bei tau­sen­de Un­schul­di­ge ge­fähr­det und mit sei­nen fre­vel­haf­ten Ta­ten selbst die Ele­men­te er­zürnt, schert ihn nicht. Auf dem Weg der Ra­che ist er be­reit, je­des Op­fer zu brin­gen.
Nur die Sol­da­tin Be­ryll und der un­er­bitt­li­che Ab­ge­sand­te der Ebe­ne des Feu­ers, stel­len sich dem Vor­ha­ben des skru­pel­lo­sen Ma­gi­sters ent­ge­gen …

Das Ta­schen­buch ist 484 Sei­ten stark und und ko­stet re­gu­lär 12,90 Euro. Vom 1. bis zum 20. Au­gust gibt es ei­nen ver­gün­stig­ten Ein­stiegs­preis von 10,00 Euro. Ob der Ro­man auch als eBook er­hält­lich ist, stand lei­der nicht in der Pres­se­mit­tei­lung …

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Ver­lag Schwar­ze Rit­ter

Neu von Ju Honisch: SEELENSPALTER

Neu von Ju Honisch: SEELENSPALTER

Es ist ein neu­er Fan­ta­sy-Ro­man der mehr­fach aus­ge­zeich­ne­ten deut­schen Phan­ta­stik-Au­to­rin Ju Ho­nisch ver­öf­fent­licht wor­den. Er trägt den Ti­tel SEE­LEN­SPAL­TER. Zum In­halt:

Seit vie­len Jahr­hun­der­ten herrscht in den Acht Rei­chen Krieg. Im­mer wie­der an­ge­facht, schwelt der Kon­flikt in end­lo­sen Kämp­fen und Schar­müt­zeln wei­ter. Der Tod ist im Reich all­ge­gen­wär­tig, das Elend der mei­sten Men­schen groß. In die­ser Welt wird Ma­le­ni vom Or­den der Xyi zur As­sas­si­nin Ta­ryah aus­ge­bil­det – die bei­den Na­men be­zeich­nen zwei sehr ver­schie­de­ne Tei­le ih­rer ge­spal­te­nen See­le. Ma­le­ni, das ist das harm­lo­se Bau­ern­mäd­chen vol­ler Mit­ge­fühl, Ta­ryah die skru­pel­lo­se Mör­de­rin, die je­den Auf­trag mit eis­kal­ter Prä­zi­si­on aus­führt. Als Ma­le­ni nach ei­nem ih­rer Auf­trä­ge ihre Flucht­mög­lich­keit ver­passt, schließt sie sich zur Tar­nung den bei­den Schmie­den Um­bert und El­gor an. Bald merkt Ma­le­ni, dass die zwei über mehr Wis­sen ver­fü­gen, als ein­fa­che Wan­der­hand­wer­ker es soll­ten. Die bei­den hü­ten ein Ge­heim­nis: Eine un­be­kann­te Macht lenkt die Ge­schicke der Kö­nig­rei­che, eine Macht, die we­der die Für­sten noch die Xyi ken­nen oder ver­ste­hen kön­nen. Als Ma­le­ni von dem vom Or­den vor­be­stimm­ten Pfad ab­weicht, droht aus­ge­rech­net Ta­ryah, ihr zwei­tes Ich, zu ih­rer ge­fähr­lich­sten Geg­ne­rin zu wer­den.

DIE GE­HEIM­NIS­SE DER KLIN­GEN­WELT: SEE­LEN­SPAL­TER ist am 1. März 2017 bei Knaur als Pa­per­back mit Klap­pen­bro­schur er­schie­nen. Das 432 Sei­ten star­ke Werk ko­stet als Print­ver­si­on 12,99 Euro (ISBN: 978–3-426–51844-1), das eBook gibt es für 10,99 Euro (978–3-426–43603-5).

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Knaur

[aartikel]3426518449[/aartikel][aartikel]B01DWEFEUQ[/aartikel]

Neuerscheinung: Michael J. Sullivans AGE OF MYTH

Neuerscheinung: Michael J. Sullivans AGE OF MYTH

Cover Age Of MythMi­cha­el J. Sul­li­v­ans Fan­ta­sy-Wäl­zer AGE OF MYTH ist der er­ste Ro­man aus der auf fünf Bän­de an­ge­leg­ten Rei­he THE LE­GENDS OF THE FIRST EM­PI­RE. Der Wer­be­text liest sich im lei­der recht aus­ge­lutsch­ten Fan­ta­sy-Gen­re ganz in­ter­es­sant:

Sin­ce time im­me­mo­ri­al, hu­mans have wor­ship­ped the gods they call Fhrey, tru­ly a race apart: in­vin­ci­b­le in batt­le, ma­sters of ma­gic, and see­min­gly im­mor­tal. But when a god falls to a hu­man bla­de, the ba­lan­ce of power bet­ween hu­mans and tho­se they thought were gods chan­ges fo­re­ver.
Now only a few stand bet­ween hu­man­kind and an­ni­hi­la­ti­on: Rai­the, re­luc­tant to em­brace his de­sti­ny as the God Kil­ler; Suri, a young seer bur­den­ed by si­gns of im­pen­ding doom; and Per­se­pho­ne, who must over­co­me per­so­nal tra­ge­dy to lead her peop­le. The Age of Myth is over. The time of re­bel­li­on has be­gun.

Der Ro­man ist so­eben bei Del Rey er­schie­nen, hat ei­nen Um­fang von 432 Sei­ten und ko­stet als Hard­co­ver bei Ama­zon ca. 21 Euro. Für die eBook-Fas­sung wer­den ca. 11 Euro fäl­lig. Eine Ta­schen­buch­fas­sung folgt spä­ter und wird für ca. 10 Euro zu ha­ben sein.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Del Rey

[aartikel]1101965339[/aartikel][aartikel]B015BCX0S0[/aartikel]

Hugo Awards 2016 – die Finalisten

Hugo Awards 2016 – die Finalisten

Hugo-LogoIm Fol­gen­den eine Li­ste der Fi­na­li­sten für die Hugo Awards 2016, also die Short­list, aus der die end­gül­ti­gen Ge­win­ner sub­li­miert wer­den. Jetzt wird sich viel­leicht der ein oder an­de­re fra­gen: »Und war­um zeigt uns der Holz­hau­er die, und nicht nur die Ge­win­ner?« Die Ant­wort dar­auf ist ziem­lich ein­fach: Die Li­ste zeigt eine Aus­wahl an ak­tu­el­ler Sci­ence Fic­tion bzw. Phan­ta­stik, die man mal le­sen könn­te. Für mich ist die Short­list im Prin­zip ei­gent­lich im­mer eine Art Ein­kaufs­li­ste (in die­sem Jahr gibt es eine Aus­nah­me: das un­er­träg­li­che THE AERONAUTS´S WIND­LASS, da­bei ge­hört But­cher ei­gent­lich zu mei­nen Lieb­lings­au­to­ren). Oder in Sa­chen Film und Fern­se­hen eine Vor­schlags­li­ste, was ich mir noch an­se­hen könn­te (falls ich es nicht oh­ne­hin ge­se­hen habe).

Dank eBooks lie­gen alle Ro­ma­ne ja nur ei­nen Maus­klick ent­fernt.

Nach­fol­gend die kom­plet­te Short­list:

wei­ter­le­sen →

Erschienen: Storysammlung BLUTROTER STAHL

Erschienen: Storysammlung BLUTROTER STAHL

Cover Blutroter StahlAn­dré Sko­ra, Ingo Schul­ze und Mi­cha­el Quay sind die Her­aus­ge­ber ei­ner Sword & Sorce­ry-Sto­ry­samm­lung mit dem Ti­tel BLUT­RO­TER STAHL.

Un­se­re Na­men spie­len kei­ne Rol­le. Wir sind die Wan­de­rer in der Fin­ster­nis. Wir sind der Schrecken im Auge un­se­rer Fein­de und das Wis­pern ih­rer ver­lo­re­nen See­len. Wir sind Blut und Stahl. Mögt ihr un­se­re Na­men auch ver­ges­sen, un­se­re Ta­ten le­ben ewig!

Dar­in fin­den sich Sto­ries von Anja Ba­gus, B.C. Boldt, Tom Daut, Marc Gei­ger, Chri­sti­an Gün­ther (wel­cher auch das Co­ver bei­steu­er­te), Pe­ter Hoh­mann, Da­ni­el Is­ber­ner, Mike Krzy­wik-Groß, Thor­sten Kü­per, Glo­ria H. Man­der­feld, Kay Noa, Chri­stel Sche­ja, Ju­dith & Chri­sti­an Vogt, Tor­sten Ex­ter und Flo­ri­an Weh­ner.

Die Kurz­ge­schich­ten wur­den zu­dem il­lu­striert, ent­hal­ten sind Zeich­nun­gen von Lina Fleing, Da­vid Le­wis John­son, Vol­ker Kon­rad, Joy­ce Mau­rei­ra, Wil­liam McAus­land, Elfi Rahn und Chri­stel Sche­ja.

Die eBook-Aus­ga­be ist so­eben er­schie­nen, die Druck­ver­si­on folgt Ende April. Das Co­ver schuf Chri­sti­an Gün­ther.

Als Print (ISBN: 978–3944713175) hät­te das Ta­schen­buch ei­nen Um­fang von 380 Sei­ten und wür­de 14,95 ko­sten. Die eBook-Fas­sung von BLUT­RO­TER STAHL (ASIN B01D­P­M5SKQ bzw. ISBN 978–3944713151) schlägt mit 4,88 Euro zu Bu­che.

Co­ver­ab­bil­dung Co­py­right Pro­me­theus

[aartikel]B01DPM5SKQ[/aartikel]

Fantasy-Webserie: REN – THE GIRL WITH THE MARK

Fantasy-Webserie: REN – THE GIRL WITH THE MARK

Kate Ma­di­son wur­de netzweit be­kannt durch ih­ren LORD OF THE RINGS-Fan­film BORN OF HOPE. Da­nach wand­te sie sich der Pro­duk­ti­on ei­ner ei­gen­stän­di­gen Fan­ta­sy-Web­se­rie na­mens REN zu. Von der ist jetzt die er­ste Staf­fel fer­tig ge­stellt und kann on­line via You­tube an­ge­se­hen wer­den. In der Rol­le der Ren die aus OUT­LAN­DER be­kann­te Schau­spie­le­rin So­phie Skel­ton.

Die er­ste Fol­ge der er­sten Se­a­son er­schien am 1. März 2016, da­nach kam jede Wo­che eine wei­te­re Epi­so­de. Jetzt lie­gen alle fünf Fol­gen vor. Sie ha­ben eine Län­ge von je­weils ca. zehn Mi­nu­ten.

Ren is the tale of a young wo­man who, af­ter a stran­ge en­coun­ter in the woods, is mar­ked by an an­ci­ent spi­rit. Cast out from her small vil­la­ge, she is forced to lea­ve be­hind the fa­mi­ly she has spent her who­le life pro­tec­ting and jour­ney across the land to find the real me­a­ning be­hind the mark she be­ars.

Trailer: DUDES & DRAGONS

Trailer: DUDES & DRAGONS

Äh. Ja … Was soll ich dazu sa­gen? :D

Wer von durch­ge­styl­ter Film-Fan­ta­sy im Tol­ki­en-Stil ei­nes Pe­ter Jack­son die Nase voll hat, soll­te viel­leicht mal ei­nen Blick auf die via Crowd­fun­ding rea­li­sier­te Co­me­dy DU­DES & DRA­GONS wer­fen.

Es spie­len un­ter an­de­rem Kaitlin Dou­ble­day (EM­PI­RE) und Ja­mes Mar­sters. Ja, ge­nau, Spike aus BUF­FY. Ich gehe mal da­von aus, die bei­den wur­den ge­zwun­gen. Mit Geld. Zu­dem gibt es ei­nen Ca­meo-Auf­tritt von Luke Per­ry. Das Ding er­scheint am 1. März auf VoD-Platt­for­men und DVD. Mal se­hen, ob das auch in Deutsch­land ir­gend­wo zu be­kom­men ist – und wie­viel­Al­ko­hol man trin­ken muss, um es sich an­se­hen zu kön­nen. :)