Teaser: ARTEMIS FOWL

Teaser: ARTEMIS FOWL

Dis­ney ver­filmt Eoin Colfers über­aus erfol­gre­iche Jugend­buchrei­he ARTEMIS FOWL, das war bere­its bekan­nt. Und jet­zt spendiert der Maus-Konz­ern auch einen Trail­er um die Aben­teuer des genialen jugendlichen Krim­inellen.

Beson­ders inter­es­sant dürfte an der Kino-Umset­zung sein, dass Shake­speare-Fach­mann Ken­neth Branagh sie als Regis­seur insze­niert und zusam­men mit Judy Hof­flund pro­duziert. Aus­führende Pro­duzen­ten sind Angus More Gor­don und Matthew Jenkin, das Drehbuch ver­fasste Conor McPher­son.

Es spie­len unter anderem: Fer­dia Shaw als Artemis, Lara McDon­nell als Cap­tain Hol­ly Short, Tama­ra Smart als Juli­et, Non­so Anozie als But­ler But­ler, Josh Gad als Mulch Dig­gums und Judi Dench als Com­man­der Root.

Deutsch­land­start von ARTEMIS FOWL ist am 22. August 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Netflix bestätigt zweite Staffel von THE DRAGON PRINCE

Netflix bestätigt zweite Staffel von THE DRAGON PRINCE

THE DRAGON PRINCE war eine sehr schöne Über­raschung auf Net­flix: Orig­inelles Fan­ta­sy-Mate­r­i­al mit tollem World­build­ing – und viel Tiefe, mit der wir noch gar nicht in Berührung gekom­men sind. Die Mach­er haben sich extrem viele Gedanken über den Hin­ter­grund gemacht und eine Welt erschaf­fen, von der wir bish­er nur einen Bruchteil gese­hen haben. Wir sollen allerd­ings noch eine Menge mehr davon zu sehen bekom­men, und das nicht nur als Serie, son­dern auch in anderen Medi­en, beispiel­sweise in Form von Com­put­er­spie­len.

Der erste Schritt ist aber, dass Net­flix auf dem NYCC ger­ade eine zweite Staffel der Ani­mé-inspiri­erten Show bestätigt hat, die bere­its in 2019 starten soll. Das sind wirk­lich gute Nachricht­en.

Pro­mo­grafik THE DRAGON PRINCE Sea­son 2 Copy­right Net­flix

Trailer: THE DRAGON PRINCE auf Netflix

Trailer: THE DRAGON PRINCE auf Netflix

THE DRAGON PRINCE ist eine Fan­ta­sy-Ani­ma­tion­sserie, die wir ab dem 14. Sep­tem­ber 2018 auf Net­flix zu sehen bekom­men.

Xadia und die men­schlichen Kön­i­gre­iche ste­hen am Rand eines Krieges. Kön­nen die Prinzen Cal­lum und Ezran ihre Ressen­ti­ments gegen die elfis­che Assas­sinin Ray­la über­winden und gemein­sam mit ihr gegen düstere Magie kämpfen, um den Frieden wieder­herzustellen?

In der englis­chen Fas­sung sprechen Paula Bur­rows (Ray­la), Jack De Sena (Cal­lum) und Sasha Rojen (Ezran), es wird auf Net­flix aber auch eine deutschsprachige Fas­sung geben. Aus­führen­der Pro­duzent ist Gian­car­lo Volpe.

Das ist zwar eine Serie mit Jugendlichen als Ziel­gruppe, ich finde aber, dass das sehr vielver­sprechend aussieht.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Erschienen: Neuauflage von BLUTROTER STAHL

Erschienen: Neuauflage von BLUTROTER STAHL

Ich hat­te vor einiger Zeit schon über die von Ingo Schulze, Michael Quay und André Sko­ra her­aus­gegebene Sword & Sor­cery-Antholo­gie BLUTROTER STAHL berichtet. Die war bere­its am 4. April 2016 erschienen, aber da der erste Ver­lag sich etwas schofe­lig benom­men hat, wech­selte die nun in ein­er erweit­erten Neuau­flage und mit einem neuen Cov­er zum Man­tiko­re-Ver­lag:

Wir sind der Schreck­en im Auge unser­er Feinde. Wir sind das Wis­pern ihrer ver­lore­nen See­len. Wir sind Blut und Stahl. Möget ihr unsere Namen auch vergessen, unsere Tat­en leben ewig!

Diese span­nende Kurzgeschicht­en­samm­lung bietet einen ein­ma­li­gen Ein­blick in die vielfältige deutschsprachige Fan­ta­sy-Szene. Neue Tal­ente und bekan­nten Größen der schreiben­den Zun­ft präsen­tieren fan­tastis­che Geschicht­en aus dem sog. »Sword & Sorcery«-Genre. In 18 Kurzgeschicht­en tre­f­fen mar­tialis­che Ele­mente auf klas­sis­che und düstere Fan­ta­sy.

Mit Geschicht­en von Anja Bagus, B.C. Bolt, Tom Daut, Torsten Exter, Marc Geiger, Chris­t­ian Gün­ther, Peter Hohmann, Daniel Isbern­er, Mike Krzy­wik-Groß, Thorsten Küper, Glo­ria H. Man­der­feld, Kay Noa, Chris­tel Sche­ja, Judith & Chris­t­ian Vogt, Flo­ri­an Wehn­er, Dominik Schmeller, Jörg Benne, Mario Stein­metz und Karl-Heinz Zapf.

Die neue Ver­sion der Sto­rysamm­lung BLUTROTER STAHL ist 440 Seit­en stark und kostet als Taschen­buch 14,98 Euro. Für die eBook-Fas­sung wer­den 9,99 Euro fäl­lig.

Cov­er­ab­bil­dung BLUTROTER STAHL Copy­right Man­tiko­re-Ver­lag

Teaser: Matt Groenings DISENCHANTMENT

Teaser: Matt Groenings DISENCHANTMENT

Net­flix spendiert einen ersten Vorguck­er zu Matt Groen­ings (SIMPSONS, FUTURAMA) neuer Serie DISENCHANTMENT, die sich die Fan­ta­sy vornehmen wird, um sich darüber lustig zu machen. Die zehn­teilige erste staffel wird am 17. August 2018 auf dem Stream­ing­di­enst starten. Zusam­men­fas­sung (Über­set­zung von mir):

In DISENCHANTMENT wer­den die Zuschauer ins zer­fal­l­ende mit­te­lal­ter­liche Kön­i­gre­ich Dream­land ent­führt, wo sie den Miss­geschick­en der ver­sof­fe­nen Prinzessin Bean, ihres per­sön­lichen Dämo­nen Luci und des leb­haften Elfs Elfo ver­fol­gen. Auf dem Weg wird das Trio aus Son­der­lin­gen Ogern, Sprites, Harpyen, Imps, Trollen und ein­er Menge men­schlich­er Trot­tel begeg­nen.

ich bin ges­pan­nt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

44. Saturn Awards: fünf Preise für BLACK PANTHER

44. Saturn Awards: fünf Preise für BLACK PANTHER

Vor­let­zte Nacht wur­den von der Acad­e­my of Sci­ence Fic­tion, Fan­ta­sy, and Hor­ror Films zum 44. Mal die Sat­urn Awards vergeben. Großer Gewin­ner ist BLACK PANTHER, der gle­ich fünf Preis absah­nen kon­nte, darunter bester Film und die beste Regie für  Ryan Coogler.

Erfreulicher­weise und völ­lig zu recht erhielt Rian John­son trotz all der Hater-Proteste zu THE LAST JEDI die Ausze­ich­nung für das beste Drehbuch. Recht so! Für mich etwas verblüf­fend war allerd­ings der Preis für Mark Hamill als bester Schaus­piel­er (auch für TLJ). Nicht dass ich ihm das nicht gön­nen würde, aber Schaus­piel­er gibt es nun doch bei Genre-Fil­men deut­lich bessere. Der Sat­urn für die besten Spe­cial Effects gehen an GUARDIANS OF THE GALAXY VOL. 2.

Bei den Fernseh­preisen hat THE ORVILLE zu mein­er großen Freude den Sat­urn als beste SF-Serie bekom­men, als beste ani­mierte Serie ging völ­lig zu recht STAR WARS REBELS aus der Ver­anstal­tung und die beste Schaus­pielerin ging an Sonequa Mar­tin-Green in STAR TREK DISCOVERY.

Der Preis in der neu geschaf­fe­nen Kat­e­gorie »beste Super­heldenserie« erhielt THE FLASH.

Die kom­plette Liste der Gewin­ner im Fol­gen­den:

FILM AWARDS

Best Sci­ence Fic­tion Film: Blade Run­ner 2049

Best Com­ic-to-Film Motion Pic­ture: Black Pan­ther

Best Fan­ta­sy Film: The Shape of Water

Best Hor­ror Film: Get Out

Best Action/Adventure Film: The Great­est Show­man

Best Thriller Film: Three Bill­boards Out­side Ebbing, Mis­souri

Best Inter­na­tion­al Film: Baahubali 2: The Con­clu­sion

Best Ani­mat­ed Film: Coco

Best Inde­pen­dent Film: Won­der

Best Actor: Mark Hamill (Star Wars: The Last Jedi)

Best Actress: Gal Gadot (Won­der Woman)

Best Sup­port­ing Actor: Patrick Stew­art (Logan)

Best Sup­port­ing Actress: Danai Guri­ra (Black Pan­ther)

Best Per­for­mance by a Younger Actor: Tom Hol­land (Spi­der-Man: Home­com­ing)

Best Direc­tor: Ryan Coogler (Black Pan­ther)

Best Writ­ing: Rian John­son (Star Wars: The Last Jedi)

Best Pro­duc­tion Design: Han­nah Beach­ler (Black Pan­ther)

Best Edit­ing: Bob Duc­say (Star Wars: The Last Jedi)

Best Music: Michael Giacchi­no (Coco)

Best Cos­tume: Jacque­line Dur­ran (Beau­ty and the Beast)

Best Make-Up: Joel Har­low, Ken Diaz (Black Pan­ther)

Best Spe­cial Effects: Christo­pher Townsend, Guy Williams, Jonathan Fawkn­er, Dan Sudick (Guardians of the Galaxy Vol. 2)

TELEVISION AWARDS

Best Sci­ence Fic­tion TV Series: The Orville

Best Hor­ror TV Series: The Walk­ing Dead

Best Action/Thriller TV Series: Bet­ter Call Saul

Best Fan­ta­sy TV Series: Out­lander

Best Pre­sen­ta­tion on Tele­vi­sion: Twin Peaks

Best Ani­mat­ed TV Series: Star Wars Rebels

Best Super­hero Adap­ta­tion Tele­vi­sion Series: The Flash

Best New Media TV Series: Star Trek: Dis­cov­ery

Best New Media Super­hero Series: Marvel’s The Pun­ish­er

Best Actor on Tele­vi­sion: Kyle MacLach­lan (Twin Peaks)

Best Actress on Tele­vi­sion: Sonequa Mar­tin-Green (Star Trek: Dis­cov­ery)

Best Sup­port­ing Actor on Tele­vi­sion: Michael McK­ean (Bet­ter Call Saul)

Best Sup­port­ing Actress on Tele­vi­sion: Rhea See­horn (Bet­ter Call Saul)

Best Younger TV Actor: Chan­dler Rig­gs (The Walk­ing Dead)

Best Guest Star on Tele­vi­sion: David Lynch (Twin Peaks)

HOME ENTERTAINMENT AWARDS

Best DVD/BD Release: Dave Made a Maze

Best DVD/BD Clas­sic Film Release: Lifeboat

Best DVD/BD Col­lec­tion Release: Drac­u­la Com­plete Lega­cy Col­lec­tion

Best DVD/BD Tele­vi­sion Series Release: Amer­i­can Gods (Sea­son 1)

Best DVD/BD Spe­cial Edi­tion: Night of the Liv­ing Dead (Cri­te­ri­on Col­lec­tion)

Best Local Stage Pro­duc­tion: Some­thing Rot­ten

SPECIAL ACHIEVEMENT AWARDS FROM THE ACADEMY OF SCIENCE FICTION,
FANTASY & HORROR FILMS

The Pro­duc­ers Show­case Award: Jason Blum

The Dan Cur­tis Lega­cy Award: Sarah Schechter

The Spe­cial Achieve­ment Award: Don Manci­ni (“Chucky”)

The Film­mak­ers Show­case Award: Jake Kas­dan

Pro­mo­grafik BLACK PANTHER Copy­right Mar­vel Stu­dios und Dis­ney

Matt Groenings DISENCHANTMENT startet im August bei Netflix

Matt Groenings DISENCHANTMENT startet im August bei Netflix

Die let­zte neue TV-Serie vom SIMP­SONS-Mach­er Matt Groen­ing war FUTURAMA, und das ist schon einige Zeit her. Fans dür­fen sich jet­zt auf DISENCHANTMENT freuen, die neue Show, die das Trope Fan­ta­sy ordentlich durch den Kakao ziehen wird. Und da sehe ich mehr als reich­lich Optio­nen – dank GAME OF THRONES und Co.

DISENCHANTMENT ver­fol­gt die Aben­teuer der dauer­bezecht­en Prinzessin Bean (gesprochen von Abbi Jacob­son)  und ihrer bei­den Begleit­er, den quirli­gen Elf Elfo (Nat Fax­on) und den Dämo­nen Luci (Eric Andre). In weit­eren Rollen sind zu hören: John DiMag­gio, Bil­ly West, Mau­rice LaMarche, Tress Mac­Neille, David Her­man, Matt Berry, Jeny Bat­ten, Rich Fulcher, Noël Field­ing und Lucy Mont­gomery.

Groen­ing sagte zur Serie:

Es geht um Leben und Tod, Liebe und Sex, wie man es schafft in ein­er Welt voller Idioten das Lachen nicht zu ver­lieren, und nicht auf das zu hören, was Älteste, Zauber­er und andere Trot­tel dir erzählen wollen.

DISENCHANTMENT startet am 17. August ein Jahr nach der Ankündi­gung bei Net­flix – pünk­tlich zum Release der näch­sten WORLD OF WAR­CRAFT-Erweiterung BATTLE FOR AZEROTH (wen­ngle­ich ich da keine Zusam­men­hänge sehen will).

Pro­mo­grafik DISENCHANTMENT Copy­right The Ulu­lu Com­pa­ny

Der Phantastische Bücherbrief 655

Der Phantastische Bücherbrief 655

Im PHANTASTISCHEN BÜCHERBRIEF mit der Num­mer 655 geht es wieder mal nicht ganz uner­wartet um von Erik Schreiber ver­fasste Rezen­sio­nen. Die deck­en dies­mal auf ins­ge­samt 25 Seit­en fol­gen­des Spek­trum ab:

Deutsche und inter­na­tionale Phan­tastik, Jugendlit­er­atur, Hör­spiele, Comics und Mag­a­zine.

Darunter mit der von Ste­fan Cer­nohu­by und Gerd Scherm her­aus­gegebe­nen Kurzgeschicht­en­samm­lung DAMPF ÜBER EUROPA auch Steam­punk.

DER PHANTASTISCHE BÜCHERBRIEF 655 liegt wie immer als PDF-Datei vor und kann hier kosten­los herunter geladen wer­den.

Bücher­brief 655 April 2018 (PDF, ca. 2 MB)

Neuland: Science Fiction und Fantasy? Das interessiert doch keinen!

Neuland: Science Fiction und Fantasy? Das interessiert doch keinen!

In deutschen Film- und Fernseh­pro­duk­tio­nen sucht man Phan­tastik mit ganz weni­gen Aus­nah­men seit Jahrzehn­ten verge­blich. Und das obwohl wir hierzu­lande vor vie­len, vie­len Jahren mal die Vor­re­it­er waren, man erin­nere sich an METROPOLIS oder NOSFERATU.

In der Lit­er­atur sieht es nicht wirk­lich bess­er aus, auch wenn man anhand der Bücher­tis­che annehmen kön­nte, dass ger­ade im Bere­ich Fan­ta­sy einiges geht. Aber die SF? Ich kenne Buch­hand­lun­gen, die haben ihre Sci­ence Fic­tion-Abteilung weitest­ge­hend abgeschafft, weil das Zeug ange­blich nie­man­den inter­essiert. Und es wer­den ganze Autoren­vere­ine gegrün­det, weil die Phan­tastik ange­blich ein besseres Stand­ing benötigt und in irgendwelchen Kul­tur- und Lit­er­aturkreisen nicht richtig »gewürdigt« wird. Aber tat­säch­lich benötigt sie das gar nicht, denn abseits dieser eli­tit­stis­chen Kreise ist sie rasend erfol­gre­ich.

Wer sich mit dem The­ma befasst, der weiß, dass die Real­ität abseits der durch und durch ver­filzten öffentlich-rechtlichen Sender und der da irgend­wie ange­flan­scht­en Pro­duk­tions­fir­men sowie der Feuil­letons völ­lig anders aussieht. Im Kino läuft ein SF-Block­buster nach dem anderen. Im Fernse­hen feiert nicht nur GAME OF THRONES einen Reko­rd nach dem anderen.

SF und Fan­ta­sy benöti­gen kein besseres Stand­ing bei irgendwelchen selb­ster­nan­nten Kul­tur­wächtern, denn sie sind äußerst erfol­gre­ich, auch wenn das im piefi­gen Deutsch­land, kul­turell inzwis­chen eben­so weit im Hin­tertr­e­f­fen wie bei Inter­net-The­men, offen­bar bei den Ver­ant­wortlichen keine Sau inter­essiert.

Dazu passt die aktuelle Mel­dung zum Stream­ing­di­enst Net­flix:

Auf­grund des über­aus großen Erfolges und der Pop­u­lar­ität von SF und Fan­ta­sy im Port­fo­lio von Net­flix, wird dort die Phan­tastik in Zukun­ft den haupt­säch­lichen Fokus erhal­ten. Man will, dass knapp 30% des gesamten Ange­bots an Fil­men und Serien SF und Fan­ta­sy sein wer­den, das bericht­en aktuell Busi­ness Insid­er, die berufen sich auf Ampere Analy­sis, und andere Seit­en im Web. Nicht schlecht für ein Genre, das laut deutschen Pro­duzen­ten und Senderver­ant­wortlichen nie­man­den inter­essiert.

Man darf ges­pan­nt sein, wann die Ver­ant­wortlichen im #Neu­land aufwachen. Ver­mut­lich nie – und wir wer­den auf alle Zeit­en dazu ver­dammt sein, dass der Gipfel der deutschen Fernse­hunter­hal­tung aus TATORT und Rosamunde Pilch­er-Schmonzetten beste­ht. Und uns im Kino eine strun­z­dumme Komödie im Stil von FACK JU GOETHE nach der anderen um die Ohren gehauen wird.

Aber was soll’s? Wir haben ja Net­flix mit ALTERED CARBON, LOST IN SPACE, STRANGER THINGS und vie­len weit­eren High­lights. Und inter­na­tionale Phan­tastik im Kino gibts auch zuhauf. INFINITY WAR bricht ger­ade alle inter­na­tionalen Box­of­fice-Reko­rde.

Das Genre ist längst ein zen­traler und immer erfol­gre­icher­er Punkt der inter­na­tionalen Unter­hal­tung. Wenn Deutsch­land da nicht mit­machen möchte, muss es das nicht, USA und Großbri­tan­nien ver­sor­gen uns Fans mit allem, was wir brauchen. Und das wirkt sich auch auf die Lit­er­atur aus: Wenn der lokale Buch­händler euch nicht ver­sor­gen möchte, kauft halt bei Ama­zon. Und wenn der Großver­lag eure Wün­sche nicht erfüllen kann: Wir haben ger­ade im Bere­ich Phan­tastik eine sehr umtriebige Klein­ver­lagsszene.

Logo Net­flix Copy­right Net­flix

Classic SciFi und Fantasy Hörbücher und eBooks bei Humble Bundle

Classic SciFi und Fantasy Hörbücher und eBooks bei Humble Bundle

Beim Hum­ble Bun­dle bekom­men Fans von Sci­ence Fic­tion und Fan­ta­sy aktuell im neusten Paket nicht nur was auf die Ohren, son­dern auch eine Menge Elek­trobüch­er.

Denn das HUMBLE BOOK BUNDLE: CLASSIC SCI FI & FANTASY & AUDIOBOOKS enthält zum einen eBooks, und zum anderen, wie der Titel schon sug­geriert, auch Hör­büch­er, natür­lich alles in englis­ch­er Sprache.

Für einen Dol­lar bekommt man:

Für acht Dol­lar gibt es:

… und für 15 Dol­lar erhält man:

Die eBooks liegen als PDF, ePUB und MOBI vor und kön­nen somit auf beina­he jedem Lesegerät ver­wen­det wer­den. Die Audio­books kom­men als mp3.

Screen­shots und Logo Copy­right Hum­ble Bun­dle inc.

DAS DRACHENVOLK VON LEOTRIM jetzt als Sammelband

DAS DRACHENVOLK VON LEOTRIM jetzt als Sammelband

Bei O’Connell Press erschien C. M. Hafens Fan­ta­sy-Trilo­gie DAS DRACHENVOLK VON LEOTRIM. Die gibt es jet­zt gesam­melt in einem Band, genauer gesagt in einem eBook zum Ein­führung­spreis. Der Ver­lag schreibt dazu:

C. M. Hafens All-Age-Drachen­saga wurde von den Leserin­nen und Lesern ganz beson­ders ins Herz geschlossen. Kein Wun­der, denn die Autorin ver­ste­ht es wie kaum eine Andere ihrer Zun­ft, jene fil­igrane Zer­brech­lichkeit der Kind­heit mit all ihren herzzer­reißen­den Fre­und­schaften über­aus detail­re­ich einz­u­fan­gen, ohne dabei moral­isierend oder sen­ti­men­tal zu wer­den. Einge­bet­tet in die fan­tastis­che Welt von Leotrim gehen die Helden auf eine ungewöhn­liche Ent­deck­ungsreise, die sie für immer verän­dern wird.
Im Gegen­satz zu George R. R. Mar­tins gewalti­gen Drachen aus Wes­t­eros sind jene von C. M. Hafen meist keine riesi­gen und furchter­re­gen­den Feuer­bringer, die ganze Städte in Schutt und Asche leg­en, son­dern san­fte, nach­den­kliche Wesen. Sie sind den Men­schen, mit denen sie ver­bun­den sind, oft­mals moralisch wie auch an Weisheit über­legen.

Das Sam­mel-eBook enthält die Einzel­ro­mane DRACHENBRÜDER, DRACHENSICHEL und DRACHENFRIEDEN, es kostet in der Ein­führungsphase nur 99 Cent, später wer­den 8,99 Euro fäl­lig. Der Umfang ein­er Print­aus­gabe wäre 598 Seit­en.

Cov­er­ab­bil­dung Copy­right O’Connell Press

[aar­tikel titel=»Das Drachen­volk von Leotrim« medium=»eBook«]B07C3ZGQ59[/aartikel]

Lesestoff für kleines Geld: Humble Book Bundle: SF & Fantasy

Lesestoff für kleines Geld: Humble Book Bundle: SF & Fantasy

Hum­ble haut mal wieder ein eBook-Bun­dle mit Sci­ence Fic­tion- und Fan­ta­sy-Büch­ern raus, dies­mal von Angry Robot Books. Bere­its auf der kle­in­sten Stufe, also für einen Dol­lar, erhält man sechs Elek­trobüch­er aus ver­schieden­sten Gen­res wie Fan­ta­sy, Cyber­punk oder Urban Fan­ta­sy.

Legt man 15 Dol­lar, also knapp über 12 Euro, bekommt man das kom­plette Bun­dle aus ins­ge­samt 20 eBooks, das sind dann deut­lich unter einem Euro pro Buch.

Zeit hat man dafür noch ein wenig mehr als 13 Tage, auf der Web­seite gibt es auch eine Erin­nerungs­funk­tion.

Die eBooks sind wie immer erfreulicher­weise DRM-frei und liegen in den For­mat­en epub, mobi und pdf vor, kön­nen also auf ver­schiede­nen Plat­tfor­men genutzt wer­den.

Screen­shot Web­seite Copy­right Hum­ble Bun­dle Inc.