Nerdspace: Amiga Mod Files auf dem Arduino abspielen

Nerdspace: Amiga Mod Files auf dem Arduino abspielen

Ich habe die Kate­go­rie »Nerd­s­pace« lei­der lan­ge arg ver­nach­läs­sigt und wer­de ver­su­chen, das mal etwas zu ver­bes­sern. Erfolg nicht garan­tiert. ;) Zur Erin­ne­rung: unter Nerd­s­pace wer­den Din­ge ein­sor­tiert, die unter »Phan­tas­tik« nicht ganz pas­sen, aber trotz­dem inter­es­sant sind, bei­spiels­wei­se aus den Berei­chen RasPi oder Ardui­no, 3D-Druck oder »Hacks«.

Heu­te: Abspie­len von Ami­ga Mods auf einem Ardui­no. Für die Unein­ge­weih­ten: »Mods« nennt der Ami­gia­ner Musik­stü­cke für die Sound­chips von Ami­gas. Um die hat sich eine rege Retro-Sze­ne ent­wi­ckelt und man fin­det hau­fen­wei­se davon auf ein­schlä­gi­gen Web­sei­ten (ein Bei­spiel: »Sound o´da lun­a­tic«).

Jark­ko Lem­pia­i­nen hat einen Ardui­no so pro­gram­miert und erwei­tert, dass er die­se Ami­ga-Mods abspie­len kann (man muss die dafür aller­dings konvertieren):

This wee­kend pro­ject: Tur­ned my 8‑bit resis­tor DAC on Ardui­no Uno to an Ami­ga MOD play­er. Uno is based on 8‑bit AVR chip (ATMega328, 32KB flash, 2KB RAM) run­ning at 16MHz. The play­er plays 4‑channel MOD files @ 20KHz (mono).
The DAC is just 16 care­ful­ly selec­ted resis­tors (2 resis­tors in par­al­lel for each bit/pin) with power-of-two resis­tance values (star­ting at ~81.7Ohm for MSB). I had bunch of resis­tors (~150) with dif­fe­rent resis­tan­ces avail­ab­le, so I mea­su­red them all with a mul­ti­me­ter and wro­te an app­li­ca­ti­on that found the best pair of resis­tors for each pin. The accu­ra­cy of the resis­tors is important par­ti­cu­lar­ly for hig­her bits for bet­ter audio qua­li­ty becau­se only ~1% error in MSB makes LSB useless and intro­du­ces noi­se to the sound. I should have pro­bab­ly used a bit hig­her resis­tance for the MSB for bet­ter qua­li­ty (less error in the resis­tance). Adding ~1mF capa­ci­tor to low-pass fil­ter the signal would pro­bab­ly also impro­ve the qua­li­ty, but I did­n’t have such a capa­ci­tor available.
I wro­te a MOD con­ver­ter soft­ware which takes a MOD file as input and con­verts and packs the music pat­tern data for the Ardui­no play­er to make it fit into the 32KB of flash memo­ry of Uno (inclu­ding the play­er code, which is cur­r­ent­ly ~3.5KB). The chip­tu­ne in the video is »Net Sur­fer« by JosSs, and it is ~13KB com­pres­sed. I don’t com­press the sam­ple data, so it’s just raw 8‑bit PCM data like in MOD files.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det man auf der Git­hub-Sei­te zu sei­nem Pro­jekt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

HALF LIFE-Remake BLACK MESA ist fertig

HALF LIFE-Remake BLACK MESA ist fertig

BLACK MESA star­te­te sei­ne Exis­tenz als Mod eines Video­spiels. Dar­aus wur­de ein voll­stän­di­ges HALF LIFE-Remake, das ab sofort aus der Ear­ly Access-Pha­se bei Steam raus ist. Die ers­te Vari­an­te begann als HALF LIFE 2‑Mod im Jahr 2012, das Pro­jekt ist bereits lan­ge in Tei­len spiel­bar. Val­ve erlaub­te den Machern von Crow­bar Collec­ti­ve auf­grund der äußerst posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen zum Pro­jekt dann irgend­wann, ein kom­plet­tes Spiel dar­aus zu machen.

BLACK MESA erwei­tert das 1998 erschie­ne­ne HALF LIFE um neue Level, cle­vere­re Geg­ner und eine Qua­li­tät, die vor 22 Jah­ren noch lan­ge nicht in die­ser Form umsetz­bar war. Es han­delt sich somit nicht nur ein Remake des Ori­gi­nals, son­dern eine Verbesserung.

Die Ver­si­on 1.0 von BLACK MESA ist soeben erschie­nen, eine noch­mals erwei­ter­te »Defi­ni­ti­ve Edi­ti­on« ist in Arbeit. Man kann es bei Steam zum Preis von 17,99 Euro erwer­ben (inter­es­san­ter­wei­se ist es auf der deutsch­spra­chi­gen Steam-Sei­te noch im Ear­ly Access-Status).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

Demnächst: SKYRIM-Multiplayer mit dem Mod TOGETHER

Demnächst: SKYRIM-Multiplayer mit dem Mod TOGETHER

SKYRIM TOGETHER ist der Name eines Mods für Bethes­da Soft­works’ THE ELDER SCROLLS V: SKYRIM, mit dem es mög­lich wird, mit bis zu acht Spie­lern koope­ra­tiv durch das Spiel zu lau­fen. Die Ent­wick­ler des Ori­gi­nals kön­nen nicht viel dage­gen vor­brin­gen, denn es wur­de mit­tels des offi­zi­el­len Bethes­da Crea­ti­on Kits umge­setzt. Aller­dings haben die Ent­wick­ler eine Ver­öf­fent­li­chung im Steam Work­shop nicht erlaubt. Des­we­gen wird das Mod auch einen eige­nen Laun­cher enthalten.

Das Gan­ze soll »bald« in eine clo­sed Beta gehen, das haben die Macher auf Red­dit ange­kün­digt, die dafür not­wen­di­gen Ser­ver wer­den in Euro­pa ste­hen. Kurz nach die­sem Beta­test soll SKYRIM TOGETHER für alle inter­es­sier­ten Spie­ler kos­ten­los zum Down­load bereit stehen.

Der­zeit unter­stüt­zen die Ser­ver, wie gesagt, Teams aus acht Spie­lern, die Macher vom Tog­e­ther Team sag­ten aller­dings bereits, dass das ein Hard Cap ist und spä­ter viel­leicht auch grö­ße­re Grup­pen mög­lich seien.

Der Down­load für die Beta-Ver­si­on des Mods wird ca. 200 MB betra­gen, es ist nicht davon aus­zu­ge­hen, dass das bei der fer­ti­gen Ver­si­on sehr viel mehr wer­den wird. Infor­ma­tio­nen zu SKYRIM TOGETHER gibt es auch auf der zuge­hö­ri­gen Face­book-Sei­te, Vide­os zum Mod fin­det man bei You­tube.

Pro­mo­gra­fik Copy­right Tog­e­ther Team und Bethes­da Softworks

SUPER MARIO ODYSSEY: neue Level via Mod

SUPER MARIO ODYSSEY: neue Level via Mod

Nor­ma­ler­wei­se wür­de man anneh­men wol­len, dass Spie­le­kon­so­len geschlos­se­ne Sys­te­me sind, an die man so ein­fach nicht her­an kommt. Das machen die Her­stel­ler allein schon des­we­gen, weil sonst die Gefahr viel zu groß ist, dass die Gerä­te gehackt wer­den und man dann kopier­te Spie­le dar­auf lau­fen las­sen kann. Das war bei­spiels­wei­se ein Grund, war­um Sony die Linux-Unter­stüt­zung der Play­sta­ti­on 3 wie­der entfernte.

Bei der Nin­ten­do Switch kann man aller­dings offen­bar ohne Ein­grif­fe in die Maschi­ne und ohne Hacks, nur über die SD-Kar­te neue Level zu SUPER MARIO ODYSSEY hin­zu­fü­gen. Itz­S­ka zeigt in einem Video, wie er in SUPER MARIO ODYSSEY Dra­gon Roost Island spielt, einen Zel­da-Level, den er por­tiert hat. Unter dem Video erläu­tert er auch gleich, wie das geht, im Prin­zip nur durch das Kopie­ren von Datei­en auf die SD-Karte.

Auf Game­bana­na fin­det man bereits hau­fen­wei­se gemod­de­te Level.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst. Damit gelten die Datenschutzerklärungen der externen Abieter.

DIABLO 3: sind Grafikfilter Cheats?

Heu­te Nacht um 0:01 star­te­te bekann­ter­ma­ßen das lang erwar­te­te hack&slay-Spiel DIABLO 3 aus dem Hau­se Bliz­zard. Es kam natür­lich zu den erwar­te­ten Ser­ver­pro­ble­men durch den star­ken Andrang, aber damit war zu rech­nen, das geschieht bei so ziem­lich jedem Online­spiel, das die Gamer­ge­mein­de halb­wegs inter­es­siert. Dum­mer­wei­se ist der Online­mo­dus noch gar nicht frei­ge­schal­tet – DIABLO 3 benö­tigt aber auch für die Off­line­va­ri­an­te eine Serververbindung …

Inter­es­sant aller­dings erneut die Arro­ganz des Ent­wick­lers Bliz­zard. Es exis­tiert ein Gra­fik­fil­ter namens DarkD3 ali­as Dar­ker D3 Pixel Shader, der die Gra­fik des Spiels ver­än­dert und aus der von vie­len Spie­lern bemän­gel­ten bon­bon­bun­ten Welt eine düs­te­re­re macht. Acti­vi­si­on-Bliz­zard sieht das nicht gern und weist dar­auf hin, dass Spie­ler, die die Gra­fik auf die­se Art und Wei­se gegen die Nut­zungs­be­din­gun­gen ver­sto­ßen und des­we­gen aus dem Spiel aus­ge­schlos­sen wer­den könn­ten. Nach dem Shit­s­torm, der sich dar­auf­hin unter den Nut­zern erhob, sah man sich offen­sicht­lich genö­tigt, zumin­dest ein wenig zurück zu rudern, denn Chef­ent­wick­ler Jay Wil­son twit­ter­te auf eine Anfra­ge hin (die Über­set­zung ist von mir und passt nicht in 140 Zeichen):

TOS against mods is so we can ban chea­ters. I agree DarkD3 is not a cheat…yet. As long as it is not a cheat, no ban is likely.

Die Nut­zungs­be­din­gun­gen gegen Mods ist dafür gedacht, dass wir Chea­ter aus­schlie­ßen kön­nen. Ich stim­me zu, dass DarkD3 kein Cheat ist … noch nicht. Solan­ge es kein Cheat ist, ist ein Ban unwahrscheinlich.

Die Wort­wahl »noch nicht« und »unwahr­schein­lich« zeigt aber deut­lich, dass Bliz­zard der Ansicht ist, den Spie­lern vor­schrei­ben zu kön­nen, wie sie sich DIABLO 3 anzu­se­hen haben. Was kommt als nächs­tes? Wird das Ver­än­dern des Gam­ma­wer­tes, damit das Spiel hel­ler wird und man mehr Details sehen kann, als Chea­ten ein­ge­stuft? Denn letzt­end­lich ermög­li­chen auch ande­re Soft­ware und etli­che Gra­fik­kar­ten (bzw. deren Trei­ber) selbst den Ein­satz von spe­zia­li­sier­ten Shadern, um das auf dem Bild­schirm Gese­he­ne zu ver­än­dern. Wird das zukünf­tig von Bliz­zard alles als Betrug durch Kon­ten­sper­run­gen geahndet?

Lächer­lich!

Tat­säch­lich sind die Unter­schie­de mar­gi­nal, wie zwei Screen­shots von der Web­sei­te des Shaders ver­deut­li­chen – links die nor­ma­le Ansicht, rechts die »normal«-Einstellung von DarkD3 – muss man dar­um wirk­lich so ein Auf­he­bens machen?

Wei­ter­hin wur­de sei­tens Bliz­zard nun auch offi­zi­ell erläu­tert, dass es  eine Art Demo­zu­gang geben wird. Erst ein­mal über einen Gäs­te­pass, der jedem Spiel bei­liegt (wie bei WOW und des­sen Game Time Cards auch) und der es ermög­licht, das Spiel ohne Auk­ti­ons­haus­zu­gang bis auf Level 13 zu tes­ten und dabei den ers­ten Akt um den Ske­lett­kö­nig durch­zu­spie­len. Ab dem 15. Juni wird die­ser Test­zu­gang dann jedem zur Ver­fü­gung stehen.

Creative Commons License

Logo DIABLO 3 Copy­right Acti­vi­si­on Bliz­zard, Quel­le der Screen­shots ist dark3d.com, Copy­right der Screen­shots: Acti­vi­si­on Blizzard