DIABLO 3: Verbraucherzentrale mahnt Blizzard ab

Der Bun­des­ver­band der Ver­brau­cher­zen­tra­len (vzbv) mahnt den Ent­wick­ler und Publisher Bliz­zard wegen man­geln­der Infor­ma­tio­nen und nicht funk­tio­nie­ren­der Infra­struk­tur im Zusam­men­hang mit dem kürz­lich erschie­ne­nen und lang erwar­te­ten Titel DIABLO 3 ab. Nach Aus­sa­ge des vzbv ist zum einen pro­ble­ma­tisch, dass nicht auf der Packung ein­deu­tig dar­auf hin­ge­wie­sen wur­de, dass auch zum Spie­len der Solo-Vari­an­te zwin­gend eine Inter­net­ver­bin­dung not­wen­dig ist. Wei­ter­hin wird bemän­gelt, dass Bliz­zard dann trotz des Online­zwangs offen­sicht­lich nicht in der Lage war, eine funk­tio­nie­ren­de Ser­ver- und Netz­in­fra­struk­tur zur Ver­fü­gung zu stel­len, damit die Kun­den ihr erwor­be­nes Spiel auch nut­zen kön­nen.

Der vzbv schreibt auf sei­ner Web­sei­te kon­kret:

Wenn Spie­le­her­stel­ler von den Nut­zern ver­lan­gen, dass ein Spiel zum Bei­spiel nur über einen Spie­le­rac­count online gespielt wer­den kann, so ist er auch ver­pflich­tet, ent­spre­chend die tech­ni­sche Infra­struk­tur ein­schließ­lich aus­rei­chen­der Ser­ver­ka­pa­zi­tä­ten, bereit zu hal­ten. Für bares Geld darf schließ­lich auch eine Gegen­leis­tung, sprich unge­trüb­ter Spiel­ge­nuss, erwar­tet wer­den.

Abge­mahnt hat man Bliz­zard wegen Wett­be­werbs­ver­stö­ßen, der Publisher hat nun bis Mit­te Juli Zeit, die gefor­der­te Unter­las­sungs­er­klä­rung abzu­ge­ben, oder zu ver­su­chen, recht­lich dage­gen vor­zu­ge­hen. Vor­an­ge­gan­gen waren offen­bar zahl­lo­se Beschwer­den ver­är­ger­ter Spie­ler bei den Ver­brau­cher­zen­tra­len.

Gute Akti­on, aller­dings dürf­te Bliz­zard über even­tu­el­le Stra­fen nur müde lächeln, die­se ein­fach aus der Por­to­kas­se bezah­len – und genau so wei­ter machen wie bis­her.

Creative Commons License

Logo DIABLO 3 Copy­right Bliz­zard Enter­tain­ment

DIABLO 3‑Start: Blizzard räumt Fehler ein

Der laut­star­ke Gegen­wind und die mas­si­ven Kri­ti­ken aus den Rei­hen der Kun­den auf­grund der schlecht oder nicht erreich­ba­ren Log­in-Ser­ver wäh­rend des Starts des lang erwar­te­ten hack&slay-Spiels DIABLO 3 ver­an­lasst Bliz­zard zuzu­ge­ben, dass man offen­bar in Sachen Ser­verin­fra­struk­tur deut­lich gepatzt hat:

As many of you are awa­re, tech­ni­cal issu­es occur­ring wit­hin hours after the game’s launch led to play­ers expe­ri­en­cing error messa­ges and dif­fi­cul­ty log­ging in. The­se issu­es crop­ped up again last night for the Ame­ri­cas and Euro­pe ser­vers. Despi­te very aggres­si­ve pro­jec­tions, our pre­pa­ra­ti­ons for the launch of the game did not go far enough. […]
We great­ly appre­cia­te everyone’s sup­port, and we want to sin­ce­rely apo­lo­gi­ze for the dif­fi­cul­ties many of you encoun­te­red on day one.

Wie vie­le von euch bemerkt haben, führ­ten tech­ni­sche Pro­ble­me in den Stun­den nach dem Start dazu, dass Spie­ler Feh­ler­mel­dun­gen zu sehen beka­men und Schwie­rig­kei­ten hat­ten, sich ein­zu­log­gen. Die­se Pro­ble­me tra­ten in der letz­ten Nach auf den ame­ri­ka­ni­schen und euro­päi­schen Ser­vern erneut in Erschei­nung. Trotz sehr aggres­si­ver Pla­nun­gen gin­gen unse­re Vor­be­rei­tun­gen auf den Start nicht weit genug.
Wir freu­en uns sehr über die Unter­stüt­zung die uns zuteil wird, und wir möch­ten uns ehr­lich für die Schwie­rig­kei­ten ent­schul­di­gen, mit denen vie­le von euch am ers­ten Tag zu kämp­fen hat­ten.

»Aggres­si­ve Pro­gno­sen« bedeu­tet wohl, dass man vor dem Launch der Ansicht war, mehr als genug Ser­ver­ka­pa­zi­tät zur Ver­fü­gung zu stel­len und damit dann auf die Nase gefal­len ist. Pein­lich.

Auf­grund der aktu­el­len Pro­ble­me ver­schiebt Bliz­zard den Start des Echt­geld-Auk­ti­ons­hau­ses, der ursprüng­lich für den 22. Mai geplant war, nach hin­ten. Einen neu­en Ter­min gibt es nicht. Der­weil wächst die Zahl der nega­ti­ven Bespre­chun­gen bei Ama­zon ste­tig an.

Damit sind auch die The­sen der Fan­bo­is wider­legt, dass man sich nicht so haben möge und das Spiel doch eigent­lich toll ist. Wenn sogar Bliz­zard in die­ser Wei­se vor den Spie­lern Kotau macht, dürf­te auch dem Letz­ten klar wer­den, dass so eini­ges nicht stimmt im Lan­de Sanc­tua­ry …

Creative Commons License

Logo DIABLO 3 Copy­right Bliz­zard Enter­tain­ment

DIABLO 3: sind Grafikfilter Cheats?

Heu­te Nacht um 0:01 star­te­te bekann­ter­ma­ßen das lang erwar­te­te hack&slay-Spiel DIABLO 3 aus dem Hau­se Bliz­zard. Es kam natür­lich zu den erwar­te­ten Ser­ver­pro­ble­men durch den star­ken Andrang, aber damit war zu rech­nen, das geschieht bei so ziem­lich jedem Online­spiel, das die Gamer­ge­mein­de halb­wegs inter­es­siert. Dum­mer­wei­se ist der Online­mo­dus noch gar nicht frei­ge­schal­tet – DIABLO 3 benö­tigt aber auch für die Off­line­va­ri­an­te eine Ser­ver­ver­bin­dung …

Inter­es­sant aller­dings erneut die Arro­ganz des Ent­wick­lers Bliz­zard. Es exis­tiert ein Gra­fik­fil­ter namens DarkD3 ali­as Dar­ker D3 Pixel Shader, der die Gra­fik des Spiels ver­än­dert und aus der von vie­len Spie­lern bemän­gel­ten bon­bon­bun­ten Welt eine düs­te­re­re macht. Activi­si­on-Bliz­zard sieht das nicht gern und weist dar­auf hin, dass Spie­ler, die die Gra­fik auf die­se Art und Wei­se gegen die Nut­zungs­be­din­gun­gen ver­sto­ßen und des­we­gen aus dem Spiel aus­ge­schlos­sen wer­den könn­ten. Nach dem Shit­s­torm, der sich dar­auf­hin unter den Nut­zern erhob, sah man sich offen­sicht­lich genö­tigt, zumin­dest ein wenig zurück zu rudern, denn Chef­ent­wick­ler Jay Wil­son twit­ter­te auf eine Anfra­ge hin (die Über­set­zung ist von mir und passt nicht in 140 Zei­chen):

TOS against mods is so we can ban chea­ters. I agree DarkD3 is not a cheat…yet. As long as it is not a cheat, no ban is likely.

Die Nut­zungs­be­din­gun­gen gegen Mods ist dafür gedacht, dass wir Chea­ter aus­schlie­ßen kön­nen. Ich stim­me zu, dass DarkD3 kein Cheat ist … noch nicht. Solan­ge es kein Cheat ist, ist ein Ban unwahr­schein­lich.

Die Wort­wahl »noch nicht« und »unwahr­schein­lich« zeigt aber deut­lich, dass Bliz­zard der Ansicht ist, den Spie­lern vor­schrei­ben zu kön­nen, wie sie sich DIABLO 3 anzu­se­hen haben. Was kommt als nächs­tes? Wird das Ver­än­dern des Gam­ma­wer­tes, damit das Spiel hel­ler wird und man mehr Details sehen kann, als Chea­ten ein­ge­stuft? Denn letzt­end­lich ermög­li­chen auch ande­re Soft­ware und etli­che Gra­fik­kar­ten (bzw. deren Trei­ber) selbst den Ein­satz von spe­zia­li­sier­ten Shadern, um das auf dem Bild­schirm Gese­he­ne zu ver­än­dern. Wird das zukünf­tig von Bliz­zard alles als Betrug durch Kon­ten­sper­run­gen geahn­det?

Lächer­lich!

Tat­säch­lich sind die Unter­schie­de mar­gi­nal, wie zwei Screen­shots von der Web­sei­te des Shaders ver­deut­li­chen – links die nor­ma­le Ansicht, rechts die »normal«-Einstellung von DarkD3 – muss man dar­um wirk­lich so ein Auf­he­bens machen?

Wei­ter­hin wur­de sei­tens Bliz­zard nun auch offi­zi­ell erläu­tert, dass es  eine Art Demo­zu­gang geben wird. Erst ein­mal über einen Gäs­te­pass, der jedem Spiel bei­liegt (wie bei WOW und des­sen Game Time Cards auch) und der es ermög­licht, das Spiel ohne Auk­ti­ons­haus­zu­gang bis auf Level 13 zu tes­ten und dabei den ers­ten Akt um den Ske­lett­kö­nig durch­zu­spie­len. Ab dem 15. Juni wird die­ser Test­zu­gang dann jedem zur Ver­fü­gung ste­hen.

Creative Commons License

Logo DIABLO 3 Copy­right Activi­si­on Bliz­zard, Quel­le der Screen­shots ist dark3d.com, Copy­right der Screen­shots: Activi­si­on Bliz­zard

Details zu Blizzards Echtgeld-Auktionen in DIABLO 3

Eines der umstrit­tens­ten Fea­tures in Bliz­zards DIABLO 3 ist das ange­kün­dig­te Auk­ti­ons­haus, in dem man Spiel­ge­gen­stän­de gegen ingame-Wäh­rung, aber auch gegen ech­tes Geld erwer­ben kann. Selbst­ver­ständ­lich will der Ent­wick­ler an die­sen Trans­ak­tio­nen Geld ver­die­nen. Details dazu:

Auf jede Trans­ak­ti­on, egal ob es sich um eine han­delt, bei der vir­tu­el­les oder ech­tes Geld über den Tisch gehen, wird eine Gebühr erho­ben. Auf Ver­käu­fe die über die ingame-Wäh­rung abge­wi­ckelt wer­den erhebt man 15%, bei Deals mit ech­tem Geld ist es erst­mal ein Dol­lar, in dem Moment, wo der Ver­käu­fer sei­ne Ein­nah­men auf ein Kon­to oder zu Pay­Pal trans­fe­riert, erhebt Bliz­zard eine »Über­wei­sungs­ge­bühr« von eben­falls 15%.

Alle Trans­ak­tio­nen haben eine Ober­gren­ze in Höhe von 250 Dol­lar und man kann maxi­mal zehn Gegen­stän­de gleich­zei­tig im Auk­ti­ons­haus ste­hen haben. Das Gan­ze funk­tio­niert im Prin­zip ähn­lich wie Ebay, es gibt aller­dings eine zusätz­li­che »Buyout«-Option, mit der man sofort kau­fen kann.

Angeb­lich hat Bliz­zard Vor­keh­run­gen getrof­fen, um zu ver­hin­dern, dass das Sys­tem aus­ge­nutzt wer­den wird. Bei­spiels­wei­se soll die Men­ge wirk­lich sel­te­ner Items begrenzt und damit das »Far­men« begrenzt oder sogar ver­hin­dert wer­den. Auch Hacks oder Mods, um die Men­ge an Gegen­stän­den zu ver­än­dern sol­len angeb­lich unmög­lich sein. Eine Aus­sa­ge, über die ich herz­lich lachen muss.

Mich wun­dert, dass hier die übli­chen Ver­däch­ti­gen in der Poli­tik noch nicht Zeter und Mor­dio schrei­en – wenn ich noch­mal dar­über nach­den­ke wun­dert mich das aller­dings nicht wirk­lich, die mer­ken das wie immer zu spät. Ich fra­ge mich zudem, wie Bliz­zard sicher­stel­len will, dass die­se Trans­ak­tio­nen mit deut­schem Recht zu ver­ein­ba­ren sind – oder ob sie das gleich vor­sichts­hal­ber mal igno­rie­ren? Eine wei­te­re Mög­lich­keit ist natür­lich immer, dass die­ses Auk­ti­ons­haus hier­zu­lan­de nicht ange­bo­ten wer­den wird, das hal­te ich aller­dings für unwahr­schein­lich, da man angeb­lich ohne­hin welt­weit spie­len kann (die Welt wur­de für das Spiel in drei Zonen auf­ge­teilt: Ame­ri­ka, Euro­pa und Asi­en, man soll nur mit Spie­lern in der eige­nen Zone das­sel­be Auk­ti­ons­haus nut­zen kön­nen). Die Regie­rung von Süd­ko­rea bei­spiels­wei­se hat das Echt­geld-Auk­ti­ons­haus bereits ein­deu­tig abge­lehnt.

Ich sehe hau­fen­wei­se Pro­ble­me für Bliz­zard am Hori­zont und muss zuge­ben, dass ich die­ses Fea­ture über­aus skep­tisch sehe. Zum ers­ten han­delt es sich um ein »pay to win«-Feature (der­je­ni­ge, der die meis­te Koh­le inves­tiert hat die bes­ten Gewinn­chan­cen) und zum ande­ren kann man sich als Hard­core-Spie­ler dabei garan­tiert ordent­lich rui­nie­ren.

Wei­te­re Details zum Auk­ti­ons­haus auf der offi­zi­el­len Web­sei­te. Ab dem 15. Mai wis­sen wir mehr – mei­ner Ansicht nach hat Bliz­zard einen gigan­ti­schen Socken­schuss.

Creative Commons License

DIABLO 3‑Logo Copy­right Bliz­zard Enter­tain­ment

Launchtermin für DIABLO III: 15. Mai 2012

Nach lan­gem War­ten und immer wie­der neu­en nebu­lö­sen Äuße­run­gen hat Bliz­zard nun – man möch­te end­lich! rufen – einen Launch­ter­min für die von den Fans hän­de­rin­gend erwar­te­te drit­te Auf­la­ge ihres Multiplayer-Hack&Slay-Games DIABLO bekannt gege­ben. Die Höl­le tut sich auf am

15.Mai 2012

Offen­bar geht das aller­dings nicht ohne Pro­ble­me ein­her, denn der Ent­wick­ler hat in den letz­ten Wochen immer wie­der Mal neue Fea­tures genannt, die im end­gül­ti­gen Spiel dann doch nicht oder erst spä­ter vor­han­den sein wer­den. Grund dafür dürf­te Zeit­man­gel sein.

In Latein­ame­ri­ka und Russ­land ver­schiebt sich der Start übri­gens, dort wird man erst ab dem 7. Juni erhält­lich sein.

Wer noch bis zum 1. Mai 2012 ein Jah­res­abo für WORLD OF WARCRAFT abschließt, bekommt DIABLO III übri­gens umsonst (zusam­men mit einem garan­tier­ten Zugang zur PAN­DA­RIA-Beta) – ein wei­ter Hin­weis dar­auf, dass es mit den Spiel­er­zah­len beim eins­ti­gen MMO-Pri­mus nicht zu gut aus­sieht.

Der Preis für die nor­ma­le Edi­ti­on von DIABLO III wird 55 Euro betra­gen, die Delu­xe-Edi­ti­on kos­tet 90 Euro.

Creative Commons License

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Bliz­zard, Box­shot DIABLO III Delu­xe Edi­ti­on Copy­right Bliz­zard Enter­tain­ment

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

Blizzcon: DIABLO 3 Cinematic Trailer

Ich ste­he ja zuge­ge­be­ner­ma­ßen nicht auf die Spie­le aus Bliz­zards DIABLO-Rei­he, des­we­gen ist mei­ne Bericht­erstat­tung dar­über auch eher spär­lich zu nen­nen. Die­sen Trai­ler – frisch vom Blizz­con – soll­te man den­noch gese­hen haben:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.

GamesCom: DIABLO 3 mit infernalischer Schwierigkeit

[GC] Publisher Bliz­zard Enter­tain­ment ver­riet an sei­nem Ange­ber­stand auf der Games­Com natür­lich auch Neu­es über die Fort­set­zung ihres iso­me­tri­schen Hack&Slay-Veteranen DIABLO. Neben den Schwie­rig­keits­gra­den »Nor­mal«, »Night­ma­re« und »Hell« wird es auch die Stu­fe »Infer­no« geben. Bei die­sem Schwie­rig­keits­grad gibt es zwar beson­de­ren Loot abzu­grei­fen, aller­dings kön­nen hier die Mobs eine höhe­re Stu­fe errei­chen, als der Spie­ler: wäh­rend letz­te­rer maxi­mal bis 60 auf­stei­gen kann, ist es der Höl­len­brut mög­lich, auch mit Level 61 daher zu kom­men.

Bei Bliz­zard denkt man offen­bar zudem inten­siv über ein Kon­so­len­um­set­zung des Spiels nach, aller­dings ist die­ses Nach­den­ken noch nicht so weit gedie­hen, dass man es offi­zi­ell ver­kün­den möch­te – es han­delt sich dem Ver­neh­men nach um eine »Mach­bar­keits­stu­die«… Da der Publisher bis­her im Kon­so­len­be­reich noch gar nicht aktiv war, dürf­te eine Umset­zung auch nicht ganz tri­vi­al wer­den.

Auch zu einem Releaseter­min von DIABLO 3 woll­te sich nie­mand äußern – weder nebu­lös noch kon­kret.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies und externe Javascripte, indem du sie im Popup am unteren Bildrand oder durch Klick auf dieses Banner akzeptierst.
Creative Commons License

Logo DIABLO 3 Copy­right Bliz­zard Enter­tain­ment