[E3] Gameplay-Trailer zu Biowares ANTHEM

[E3] Gameplay-Trailer zu Biowares ANTHEM

Auf der E3 hat Bio­Wa­re sein neu­es SF-Spiel AN­THEM (Ar­beits­ti­tel war PRO­JECT DY­LAN) vor­ge­stellt und zeigt ei­nen Game­Play-Trai­ler. ich weiß ja nicht, wel­che Game-En­gi­ne das ist, aber die Go­drays se­hen ziem­lich groß­ar­tig aus (der Rest aber auch). Man sieht hier auch wie­der mal, dass es sich loh­nen kann, wenn die Ent­wick­lungs­zeit reicht, denn im Ge­gen­satz zu MASS EF­FECT: AN­DRO­ME­DA stimmt auch die Mi­mik.

Die Ent­wick­ler be­zeich­nen AN­THEM als »Sha­red World Ac­tion RPG«, tat­säch­lich han­delt es sich of­fen­bar um das Er­for­schen ei­ner Open World im Vier-Spie­ler-Ko­ope­ra­ti­ons­mo­dus aus der 3rd-Per­son-Per­spek­ti­ve. Der Fo­kus liegt laut Chef­de­si­gner Corey Ga­spur da­bei auf dem Ko­op­mo­dus, es soll aber auch für So­lo­spie­ler ge­nug zu tun ge­ben.

Ei­nen ge­nau­en Start­ter­min gibt es noch nicht, an­geb­lich wird Herbst 2018 an­ge­peilt. Ent­wickelt wird für die Platt­for­men PC, PS4 und XOne.

I don’t need an army, I have a Krogan!

I don’t need an army, I have a Krogan!

Im März er­scheint Bio­Wa­res MASS EF­FECT AN­DRO­ME­DA und als Wer­bung da­für gibt es noch­mal ei­nen ki­no­rei­fen Trai­ler. Ich den­ke, ich wer­de mir das mal an­se­hen, al­ler­dings wer­de ich Elec­tro­nic Arts nicht den wie im­mer über­teu­er­ten Ein­stands­preis in den gie­ri­gen Ra­chen wer­fen, son­dern mal ein paar Mo­na­te war­ten. Denn dann weiß man zum ei­nen, ob sie wie­der die Sto­ry ver­bocken, und zum an­de­ren, ob EA ei­nen mit teu­rem Down­load­con­tent ab­zocken will, der ei­gent­lich zum Spiel­kauf ge­hört hät­te.

Vorgucker mit Ingame-Szenen: MASS EFFECT ANDROMEDA

Vorgucker mit Ingame-Szenen: MASS EFFECT ANDROMEDA

Bio­Wa­re zeigt ei­nen Trai­ler zu MASS EF­FECT AN­DRO­ME­DA, der aus Ingame-Sze­nen be­steht. Und da muss man neid­los zu­ge­ben, dass das Ge­bo­te­ne wahr­lich atem­be­rau­bend aus­sieht. Man soll­te na­tür­lich im­mer im Hin­ter­kopf be­hal­ten, dass die Ent­wick­ler und Pu­blisher für sol­che De­mos nicht die schlech­te­sten Ma­schi­nen aus­wäh­len. Zu Hau­se könn­te das dem­nach man­gels po­ten­ter Hard­ware nicht ganz so gut ausshen. Den­noch dürf­te ME:A auch auf dem hei­mi­schen Rech­ner op­tisch eine gute Fi­gur ma­chen.

Wer über ent­spre­chen­de Hard­ware ver­fügt, kann sich den Trai­ler auch in 4K an­se­hen.

Die neu­este In­kar­na­ti­on der MASS EF­FECT-Rei­he er­scheint im Früh­ling 2017 für PC, PS4 und Xbox One (falls es nicht ver­scho­ben wird) und kann be­reits vor­be­stellt wer­den.

E3: MASS EFFECT ANDROMEDA Official EA Play 2016 Video

E3: MASS EFFECT ANDROMEDA Official EA Play 2016 Video

Zur E3 zeigt Bio­Wa­re ein neu­es Vi­deo zu MASS EF­FECT AN­DRO­ME­DA. Na­tür­lich er­klärt Dir der Trai­ler, dass ME:A das be­ste Spiel al­ler Zei­ten wer­den wird. Und was sie zei­gen sieht auch tat­säch­lich sehr gut aus. Wä­ren da nicht die­se Zwei­fel. Er­stens, dass sie wie schon bei MASS EF­FECT die Sto­ry am Ende ver­sau­en und zwei­tens, dass Elec­tro­nic Arts wie­der nur ein hal­bes Spiel her­aus­bringt, das man sich erst durch teu­re DLCs kom­plett kau­fen muss.

HD-Version – KNIGHTS OF THE OLD REPUBLIC: APEIRON

HD-Version – KNIGHTS OF THE OLD REPUBLIC: APEIRON

Logo KOTOR Apeiron

Der Star Wars-Fan kennt si­cher­lich Bio­Wa­res bei­na­he schon klas­sisch zu nen­nen­des STAR WARS-Com­pu­ter­spiel KNIGHTS OF THE OLD RE­PU­BLIC. An mir war das da­mals (2003) aus ir­gend­wel­chen Grün­den lei­der vor­bei ge­gan­gen, und heu­te be­sit­ze ich es zwar dank Steam und ir­gend­ei­nem Hum­ble Bund­le, aber die Spiel­me­cha­ni­ken und ins­be­son­de­re die Gra­fik ha­ben bis­her ver­hin­dert, dass ich das wirk­lich mal spiel­te (und ich habe es ver­sucht. Ernst­haft).

Doch es gibt Hoff­nung: Ei­ni­ge Ga­mes und Fans mit dem Na­men »Poem Stu­di­os« ar­bei­ten an ei­ner Art Ul­tra-HD-Con­ver­si­on des Spiels, das die Un­re­al En­gi­ne 4 als Ba­sis be­nutzt. Die wol­len nicht nur alle Ori­gi­nal­in­hal­te um­set­zen, son­dern so­gar noch neue Schau­plät­ze, so­wie neue Com­pa­n­ions und Mis­sio­nen hin­zu­fü­gen.

Um die nicht mehr ganz als Mo­di­fi­ka­ti­on zu be­zeich­nen­de HD-Um­set­zung spie­len zu kön­nen, be­nö­tigt man das Ori­gi­nal­ga­me, da die Au­dio­da­tei­en und die Mu­sik aus die­sem über­nom­men wer­den.

Das sieht bis­her al­les ziem­lich gut aus und könn­te ein Knül­ler wer­den. Falls Lu­cas­Film und oder Dis­ney nicht da­zwi­schen­fun­ken …

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen auf der Web­sei­te zum Pro­jekt.

Apeiron Anchorhead

Logo KNIGHTS OF THE OLD RE­PU­BLIC Co­py­right LucasFilm/BioWare

Trailer zu MASS EFFECT: ANDROMEDA

Trailer zu MASS EFFECT: ANDROMEDA

Ei­gent­lich war die Ge­schich­te um Com­man­der She­pard in MASS EF­FECT ja vor­bei … aber Elec­tro­nic Arts und Bio­Wa­re möch­ten mit dem Fran­chise na­tür­lich wei­ter­hin Geld ver­die­nen, des­we­gen gibt es eine Fort­set­zung. Ohne She­pard und in ei­ner an­de­ren Ga­la­xis, näm­lich An­dro­me­da, des­we­gen heißt das Gan­ze auch MASS EF­FECT: AN­DRO­ME­DA. Man wird ab­war­ten müs­sen, ob es den­noch ir­gend­wel­che Be­zü­ge zum Uni­ver­sum der er­sten drei In­kar­na­tio­nen ge­ben wird. Und man wird auch ab­war­ten müs­sen, in­wie­weit die Fans dem Ent­wick­ler die Ent­schei­dun­gen zum Ende der Tri­lo­gie ver­ge­ben.

Für MASS EF­FECT: AN­DRO­ME­DA gibt es auf je­den Fall an­läss­lich des N7-Days ei­nen wei­te­ren Trai­ler. Dies­mal ohne John­ny Cash.

 

E3: Trailer zu MASS EFFECT ANDROMEDA

E3: Trailer zu MASS EFFECT ANDROMEDA

MASS EF­FECT 2 war ei­nes der be­sten Ga­mes, die ich je ge­spielt habe. Da stimm­te ein­fach al­les, Dra­ma­tur­gie, Prä­sen­ta­ti­on, Hand­ha­bung und Cha­rak­te­re. Des­we­gen hat­te ich mich auch sehr auf ME3 ge­freut. Aber wie fast im­mer bei neu­en Spie­len war­te­te ich erst ein­mal ab, denn bei Elec­tro­nic Arts muss man auf ne­ga­ti­ve Über­ra­schun­gen ge­fasst sein. Doch bei ME3 grif­fen sie so rich­tig ins Klo: Aus­schließ­lich nutz­bar via Ori­gin, On­line­zwang, eine Kon­tro­ver­se um ein mie­ses Ende und ko­sten­pflich­ti­ger Down­load-Con­tent, der sich be­reits auf dem Da­ten­trä­ger der Re­tail-Ver­si­on be­fand. Ich habe dar­auf­hin auf den Kauf ver­zich­tet.

Des­we­gen: An­ge­sichts ME2 soll­te ich mich über den Trai­ler zu MASS EF­FECT: AN­DRO­ME­DA freu­en. Auch die Hin­ter­le­gung mit John­ny Cashs GHOST RI­DERS ist eine coo­le Idee. Aber an­ge­sichts der Spiel­chen, die Bio­Wa­re und Elec­tro­nic Arts so be­trie­ben ha­ben – und im­mer noch be­trei­ben -, will sich kei­ne rech­te Freu­de ein­stel­len. ME4 soll Weih­nach­ten 2016 für PC, XBox One und PS4 er­schei­nen.

Ach ja: Hat­te man bei Bio­Wa­re nicht laut­hals er­zählt, MASS EF­FECT sei eine Tri­lo­gie und da­nach sei end­gül­tig Schluss. »Künst­le­ri­sche Er­wä­gun­gen« und so?

E3: STAR WARS – THE OLD REPUBLIC: KNIGHTS OF THE FALLEN EMPIRE

E3: STAR WARS – THE OLD REPUBLIC: KNIGHTS OF THE FALLEN EMPIRE

Auf der E3 ha­ben Bio­Wa­re und Lu­cas­Film eine neue Er­wei­te­rung für ihr MMO STAR WARS – THE OLD RE­PU­BLIC an­ge­kün­digt. Sie trägt den Ti­tel KNIGHTS OF THE FAL­LEN EM­PI­RE.

Ei­gent­lich ist SW­TOR ein sehr schö­nes MMO, ins­be­son­de­re der Hand­lungs­bo­gen der Cha­rak­te­re mit sei­nen voll­stän­dig durch­syn­chro­ni­sier­ten NPCs ist her­vor­zu­he­ben, an­fangs wa­ren auch die Quest­ge­ber al­ler­mei­sten an­de­ren Mis­sio­nen kom­plett ver­tont. Lei­der war das viel zu schnell vor­bei und bei Er­wei­te­run­gen tat man sich schwer da­mit, denn der Auf­wand das zu pro­du­zie­ren (und dann auch noch in meh­re­ren Spra­chen) ist na­tür­lich im­mens. Und so dreh­ten sich Er­wei­te­run­gen gern mal nur um neue Raids und In­stan­zen, nicht um neu­en Sto­rycon­tent.

Bei KNIGHTS OF THE FAL­LEN EM­PI­RE soll das an­geb­lich wie­der an­ders wer­den, die Cha­rak­ter­stu­fe wird auf 65 er­höht und es soll ei­nen neu­en Hand­lungs­bo­gen ge­ben. Et­was merk­wür­dig fin­de ich hier­bei, dass das mög­li­cher­wei­se ein völ­lig neu­er Cha­rak­ter-Hand­lungs­bo­gen wird, der mit der bis­he­ri­gen Ent­wick­lung nichts zu tun hat. Zu­min­dest könn­te man das aus der of­fi­zi­el­len Pres­se­mit­tei­lung ent­neh­men:

Die Er­wei­te­rung ver­setzt die Spie­ler in den Mit­tel­punkt der ei­ge­nen Saga, in der sie zum Fremd­ling, ei­nem Ve­te­ra­nen des Gro­ßen Ga­lak­ti­schen Krie­ges wer­den. Die Spie­ler stel­len sich mit dem Im­pe­ra­tor des Ewi­gen Im­pe­ri­ums ei­nem neu­en Feind und fin­den her­aus, dass des­sen dunk­les Schick­sal mit ih­rem ei­ge­nen ver­knüpft ist. Die di­gi­ta­le Er­wei­te­rung bie­tet das, was ein Bio­Wa­re-Spiel seit je­her aus­zeich­net: neue Wel­ten zum Er­kun­den, neue Ge­fähr­ten als Un­ter­stüt­zung für die Al­li­an­zen der Spie­ler und eine dy­na­mi­sche Ge­schich­te, de­ren Ver­lauf die Spie­ler durch ihre Ent­schei­dun­gen be­ein­flus­sen.

FAL­LEN EM­PI­RE soll für Abon­nen­ten ko­sten­los sein. Man darf da­von aus­ge­hen, dass man ab ei­nem be­stimm­ten Zeit­punkt vor dem Er­schei­nungs­ter­min zah­len muss, um sie zu er­hal­ten. Re­lease­ter­min ist der 27. Ok­to­ber 2015, ab dann soll zu­dem re­gel­mä­ßig neu­er Sto­rycon­tent ver­öf­fent­licht wer­den. Es gibt na­tür­lich auch ei­nen Trai­ler. Trai­ler kön­nen sie …

DRAGON AGE: INQUISITION – 50 Minuten Charaktererstellung und Gameplay

DRAGON AGE: INQUISITION – 50 Minuten Charaktererstellung und Gameplay

Bio­Wa­re hat­ten ein Vi­deo zu ih­rem neu­en Spiel DRA­GON AGE: IN­QUI­SI­TI­ON auf Twitch ge­streamt, das nicht nur die Mög­lich­kei­ten der Cha­rak­ter­er­stel­lung zeig­te, son­dern auch ei­nen er­sten Ein­blick ins Spiel bot. Das er­in­nert nicht zu­fäl­lig an die Mög­lich­kei­ten, die der Spie­ler in MASS EF­FECT hat­te. Al­ler­dings ist die Va­ria­ti­ons­brei­te in Sa­chen Ge­sichts­an­pas­sung schon be­mer­kens­wert.

DRA­GON AGE: IN­QUI­SI­TI­ON star­tet in den USA am 18. No­vem­ber 2014, es er­scheint für  Xbox One, Xbox 360, PS3, PS4 und PC. Lei­der wird es über Elec­tro­nic Arts ver­trie­ben …

SHADOW REALMS von BioWare

SHADOW REALMS von BioWare

Logo Shadow Realms

[Ga­mes­Com] In den letz­ten Ta­gen vor der Ga­mes­Com ma­chen ein paar merk­wür­di­ge und schwer er­klär­li­che Trai­ler von Bio­Wa­re die Run­de. »You´ve been cho­sen« war der Te­nor und es wur­den Bil­der ge­zeigt, die man nicht zu­ord­nen konn­te, schon gar nicht ei­nem der be­kann­ten Fran­chises der Ent­wick­ler­fir­ma, die mit DRA­GON AGE, KNIGHTS OF THE OLD RE­PU­BLIC, MASS EF­FECT oder STAR WARS: THE OLD RE­PU­BLIC be­kannt wur­de.

Zur Ga­mes­Com ließ man dann die Kat­ze aus dem Sack, al­ler­dings nicht auf der Mes­se, son­dern im Rah­men ei­ner Ex­tra­ver­an­stal­tung in ei­nem Ho­tel. Das neue Spiel heißt SHADOW RE­ALMS, spielt in ei­nem par­al­le­len Heu­te. Die Rea­li­tät un­ter­schei­det sich von der un­se­ren da­durch, dass »un­vor­stell­ba­re Ge­fil­de« jen­seits der Rea­li­tät exi­stie­ren und man »über ver­steck­te Pfa­de eine ur­alte Welt er­rei­chen kann«, in der »die Ma­gie, die Mon­stren und die Le­gen­den, die un­se­re My­then in­spi­rier­ten, wahr sind«. Das klingt al­les ein we­nig nach THE SE­CRET WORLD.

Das Gan­ze ist of­fen­bar ein MMO, bei dem sich Teams aus vier Spie­lern zu­sam­men tun, um in be­kann­ter Ma­nier in Dun­ge­ons oder In­stan­zen ein­zu­drin­gen, dort Auf­ga­ben zu lö­sen und Schät­ze zu­sam­men­zu­raf­fen. Da­bei gibt es schein­bar auch eine Art über­ge­ord­ne­ten Plot.

Bis hier­her so weit, so gut und so gähn.

Shadow Realms-Promografik

Doch jetzt kommts: Nach ei­ge­ner Aus­sa­ge woll­te Bio­Wa­re das gute alte Rol­len­spiel-Fee­ling vom Wohn­zim­mer­tisch neu ein­fan­gen und auf ein Spiel über­tra­gen. Wei­ter­hin ist man nach wie vor da­mit un­zu­frie­den, wie dumm die KIs in Spie­len sind. Wenn also die Vie­rer­grup­pe ins Aben­teu­er geht, dann ist ein fünf­ter Spie­ler mit an Bord, der so­ge­nann­te »Shadowlord«. Der ist im Prin­zip das­sel­be wie frü­her der Dun­ge­on Ma­ster. Aber nur im Prin­zip, denn bei ei­nem klas­si­schen Pen & Pa­per-Rol­len­spiel ar­bei­ten Grup­pe und DM zu­sam­men, um ein coo­les Aben­teu­er zu er­le­ben. Im Fall von SHADOWRE­ALMS sieht das an­ders aus: Wäh­rend die Spieler­grup­pe al­les dar­an setzt, den Dun­ge­on er­folg­reich ab­zu­schlie­ßen, setz der Shadowlord al­les dar­an, sie zu hin­dern, die­ses Ziel zu er­rei­chen. Er hat da­für die Mög­lich­kei­ten, Fal­len zu er­rich­ten, Zau­ber­sprü­che los­zu­las­sen oder Mon­stren zu be­schwö­ren. Er kann die­se Mon­stren dann so­gar per­sön­lich über­neh­men, um der auf­müp­fi­gen Spieler­grup­pe mal so rich­tig ei­nen über­zu­zu­ie­hen. Da­bei hat der Shadowlord eine ei­ge­ne Hin­ter­grund­ge­schich­te und auch ein Fort­schritts­sy­stem, er le­velt also eben­falls.

Konzeptkunst Shadow Realms

Ich muss ehr­lich zu­ge­ben, dass ich über­aus ge­spannt dar­auf bin, wie Bio­Wa­re das rein von den Spiel­me­cha­ni­ken her um­set­zen will, so dass es zu ei­nem aus­ge­gli­che­nen Spiel kom­men kann und nicht eine Sei­te stän­dig fru­striert ist. Auch möch­te ich ger­ne se­hen, wie die in­halt­li­che Um­set­zung ge­schieht. Wenn das klap­pen soll­te, wäre es mög­li­cher­wei­se mal wie­der eine In­no­va­ti­on, die das MMO-Gen­re so drin­gend be­nö­tigt. Es steht al­ler­dings zu be­fürch­ten, dass das Spiel beim Erz­bö­se­wicht Elec­tro­nic Arts er­scheint.

Wer sich das an­se­hen oder so­gar dar­an be­tei­li­gen möch­te, kann sich ab so­fort für die Al­pha ein­tra­gen.

Logo und Pro­mo­gra­fi­ken SHADOW RE­ALMS Co­py­right Bio­Wa­re

 

STAR WARS – THE OLD REPUBLIC: von wegen »free to play«

Der Wech­sel des Fi­nan­zie­rungs­sy­stems für das MMO STAR WARS – THE OLD RE­PU­BLIC steht kurz be­vor, be­reits mor­gen soll man die Spiel­ga­la­xis un­ter ei­nem free-to-play-Mo­dell er­kun­den kön­nen. Ein Blick auf die Sei­te mit Er­läu­te­run­gen zum neu­en Mo­dell ist al­ler­dings er­nüch­ternd: tat­säch­lich han­delt es sich an­ge­sichts der zahl­lo­sen und völ­lig über­trie­be­nen Ein­schrän­kun­gen für f2p-Spie­ler kei­nes­wegs um ein free-to-play-Spiel, son­dern ma­xi­mal um ei­nen er­wei­ter­ten Test­mo­dus.

Dass der Zu­giff auf War­zo­nes und In­stan­zen pro Wo­che ein­ge­schränkt ist, kann man viel­leicht noch ver­ste­hen. Völ­lig un­ver­ständ­lich sind je­doch Ein­schrän­kun­gen wie die­je­ni­ge, dass man auch nur drei Raum­mis­sio­nen pro Wo­che flie­gen darf. Die­se mi­se­ra­blen und tech­nisch über­hol­ten Rails­hoo­ter-Mis­sio­nen wa­ren schon zu Abo-Zei­ten eine Zu­mu­tung, jetzt darf man die nur be­schränkt spie­len? Nur fünf­ma­li­ges Wie­der­be­le­ben an Med-Cen­tern, dann soll man zah­len? Kein Aus­rü­sten von lila Ge­gen­stän­den, die man fin­det? Ope­ra­ti­ons nur denn, wenn man da­für ei­nen Wo­chen­pass kauft? Be­schränk­tes In­ven­tar? Deut­li­che Ein­schrän­kun­gen beim Craf­ting?

Übersicht f2p-Einschränkungen
Über­sicht f2p-Ein­schrän­kun­gen

Mir als Vor­be­stel­ler und zeit­wei­li­gem Abon­nen­ten ist zu­dem noch nicht klar, was mein Sta­tus sein wird? Be­hal­te ich die Boons, die ich be­reits hat­te (Fleet Pass, mehr Platz im In­ven­tar, Cha­rak­ter­er­schaf­fungs­op­tio­nen), oder wer­den mir die ab­erkannt? Oder er­hal­te ich tat­säch­lich nur die paar pop­li­gen Car­tel-Points und soll mir Din­ge, für die ich schon ein­mal be­zahlt habe noch­mals kau­fen? Und das, nach­dem sie die Drei­stig­keit be­sa­ßen, mir be­reits ein un­fer­ti­ges, ver­bug­gtes Game ohne aus­rei­chen­den Con­tent und mit grau­sa­mer Cli­ent-Per­for­mance vor­zu­set­zen?

Al­les in al­lem sieht das deut­lich da­nach aus, als wol­le Elec­tro­nic Arts auch beim so­ge­nann­ten free-to-play (das in Wirk­lich­keit ein Fre­e­mi­um-Mo­dell ist) so rich­tig ab­sah­nen und für so ziem­lich al­les kas­sie­ren, was nicht schnell ge­nug auf dem Baum ist. Viel­leicht hät­ten sie vor­her mal bei an­de­ren An­bie­tern nach­se­hen sol­len, wie so et­was geht … Die­se Ab­zocke ist kein f2p und wird nicht da­für sor­gen, dass es dau­er­haft neue Kun­den ge­ben wird, die das MMO nach­hal­tig er­folg­reich ge­stal­ten. Man darf die Spie­ler durch­aus zur Kas­se bit­ten, das be­wei­sen GUILD WARS 2 oder HERR DER RIN­GE ON­LINE in be­ein­drucken­der Wei­se, – man darf aber nicht ver­su­chen, sie zu mel­ken, in­dem man fürs Luft ho­len ex­tra be­zah­len soll.

Und sie soll­ten nicht be­haup­ten, das Spiel sei free-to-play, wenn es sich tat­säch­lich nur um eine Art er­wei­ter­te Demo für die Abo-Ver­si­on han­delt.

Creative Commons License

Screen­shot SW­TOR und Screen­shot Web­sei­te Co­py­right Bio­Wa­re & Lu­cas­Arts