TERMINATOR: Doch alles ganz anders …

Neu­lich hat­te ich noch berich­tet, dass das TER­MI­NA­TOR-Fran­chise am Ende ist, jetzt ist auf ein­mal doch wie­der alles ganz anders. Ur-Klop­per­ro­bo­ter-Dar­stel­ler Arnold Schwar­zen­eg­ger selbst hat­te das Ende in einem Inter­view eingeläutet.

David Elli­son, Chef von Sky­dance Pro­duc­tions, war dar­auf­hin schnell mit der Gegen­in­fo bei der Hand, dass das Fran­chise immer noch »eine unglaub­lich strah­len­de Zukunft habe«. Schwar­zen­eg­ger selbst sag­te, es hand­le sich sich nicht um »Fake News«, aber er sei falsch zitiert wor­den. Tat­säch­lich gäbe es nur kei­ne Fort­set­zung von TERMINATOR: GENISYS und Para­mount wer­de kei­ne wei­te­ren Fil­me in dem Set­ting mehr machen. Aber wenn nur Para­mount raus ist, gäbe es immer noch 15 wei­te­re Stu­di­os, die an der IP inter­es­siert sei­en. Ange­sichts der Que­le­ren der letz­ten Jah­re um die Rech­te, die zeit­wei­se nie­mand auch nur mit der Kneif­zan­ge anfas­sen woll­te, wage ich das aller­dings zu bezweifeln.

Tat­sa­che ist aber tat­säch­lich, dass die Rech­te nach 2018 an James Came­ron zurück­fal­len, und der will dann wei­te­re Strei­fen pro­du­zie­ren und Arnie hat Inter­es­se dar­an mit­zu­wir­ken. Came­ron selbst wird aller­dings kei­ne Regie füh­ren, dafür ist Tim Mil­ler (DEADPOOL) vorgesehen.

Ob tat­säch­lich etwas dar­aus wird? Wir wer­den sehen …

Pro­mo­fo­to TERMINATOR GENISYS Copy­right Paramount

2 Kommentare zu „TERMINATOR: Doch alles ganz anders …“

  1. Ter­mi­na­tor war 1984 in den Kinos, Ter­mi­na­tor 2 1992. Das sind 33 bzw. 25 Jah­re Abstand zu heu­te. Was danach kam (3,4,5), war im bes­ten Fal­le noch net­te Unter­hal­tung mit holp­ri­gen, müh­sam erzwun­ge­nen Geschichten.

    Bin ich der Ein­zi­ge, der denkt, dass es ein­fach mal gut sein soll­te und das da nichts mehr von Belang zu erwar­ten ist?

    Ich wür­de vor­schla­gen, James Came­ron nimmt sich lie­ber mal die sechs Roma­ne um die abso­lut irre und sen­sa­tio­nel­le Figur der Cas­san­dra Kres­nov vor, die Joel She­p­herd zwi­schen 2001 und 2015 geschrie­ben und ver­öf­fent­licht hat. Die­se Figur und die dar­um auf­ge­bau­te kom­ple­xe Welt waren für mich eine wah­re Offen­ba­rung, was Ideen um Cyborgs (hier bes­ser: künst­li­che Men­schen) angeht.

  2. Avatar-Foto
    Stefan Holzhauer

    Ob Du der ein­zi­ge bist, der so denkt, weiß ich nicht. Aller­dings hal­te ich den Kom­men­tar »dass da nichts mehr von Belang zu erwar­ten ist« für typi­sches Inter­net-Kom­men­tar­ge­trol­le. Ob ein Film gut oder schlecht ist, weiß man frü­hes­tens, nach­dem man ihn gese­hen hat, kei­ne Sekun­de vor­her. Vor­ab alles ohne jeg­li­che Fak­ten­grund­la­ge schei­ße zu fin­den ist kei­ne Mei­nung, son­dern eben pures Getrolle.

    Wenn Du Came­ron etwas vor­schla­gen möch­test, soll­test Du ihm direkt schrei­ben, ich bezweif­le näm­lich, dass er Phan­ta­News liest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und von eingebundenen Skripten Dritter zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Amazon, Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen