DOCTOR WHO Christmas Special – im Kino

DOCTOR WHO Christmas Special – im Kino

Die BBC macht den Who­vi­ans in 2017 zu Jul ein ganz beson­de­res Geschenk. Das dies­jäh­ri­ge DOCTOR WHO Weih­nachts-Spe­cial mit dem Titel TWICE UPON A TIME wird man im Zeit­raum zwi­schen dem 25,. und dem 31. Dezem­ber in ver­schie­de­nen Kinos sehen kön­nen, zum Teil sogar par­al­lel zur Fern­seh­aus­strah­lung.

Und das Bes­te dar­an: Das gilt nicht nur für die bri­ti­sche Insel, auch Kinos im schnar­chi­gen Deutsch­land zei­gen die Epi­so­de.

Peter Capal­di kehrt in der Fol­ge ein letz­tes Mal zurück und über­gibt die Fackel an sei­ne Nach­fol­ge­rin Jodie Whit­taker. Eben­falls noch­mal zu sehen ist Com­pa­n­ion Pearl Mackie und David Brad­ley spielt den ers­ten Doc­tor.

Vor TWICE UPON A TIME gibt es zudem ein Spe­cial mit dem Titel THE END OF AN ERA, das sich um die Zeit von Capal­di und Ste­ven Moffat bei DOCTOR WHO dreht.

Eine Lis­te der Kinos, die das Weih­nachts­spe­cial zei­gen, fin­det man auf einer extra dafür ein­ge­rich­te­ten deutsch­spra­chi­gen Sei­te bei der BBC. Das nen­ne ich Fan­ser­vice!

Pro­mo­fo­to TWICE UPON A TIME Copy­right BBC

WHATEVER HAPPENED TO MONDAY in Deutschland nicht bei Netflix

WHATEVER HAPPENED TO MONDAY in Deutschland nicht bei Netflix

Ges­tern hat­te ich auf die Net­flix-SF-Pro­duk­ti­on WHATEVER HAPPENED TO MONDAY mit Noo­mi Rapace und Wil­lem Dafoe hin­ge­wie­sen und den Trai­ler gezeigt. Ursprüng­lich hieß es sei­tens des Anbie­ters, dass der Strei­fen ab August auf dem Strea­ming­dienst zu sehen sei.

Doch Net­fli­xens deut­sche Press­agen­tur die Pres­se­agen­tur des Ver­lei­hers Splendid Film hat mich heu­te per Email eines Bes­se­ren belehrt. Tat­säch­lich wird der Film in deut­schen Kinos gezeigt wer­den (das ist grund­sätz­lich für Cine­as­ten erst­mal eine gute Nach­richt), aller­dings erst am 12. Okto­ber 2017, also zwei Mona­te nach dem Start auf dem Strea­ming­dienst im Rest der Welt. Das ist schlecht.

Ob und wann der Film dann hier­zu­lan­de doch bei Net­flix zu sehen sein wird, ging aus der Pres­se­mit­tei­lung lei­der nicht her­vor.

Ehr­lich gesagt kann ich das nicht nach­voll­zie­hen, und füh­le mich als Kun­de vera…lbert. Net­flix soll­te sich an die eige­ne Poli­tik hal­ten, und selbst­pro­du­zier­te Fil­me auch wie ange­kün­digt für die zah­len­de Kund­schaft auf dem eige­nen Dienst bereit­stel­len, statt zu ver­su­chen, über eine Lizen­sie­rung an einen Kino­ver­lei­her noch­mal extra Ein­nah­men zu gene­rie­ren.

Nach dem unsin­ni­gen Abset­zen von SENSE8 erneut ein Grund, sein Abo nicht zu ver­län­gern. Wenn der ange­prie­se­ne Ser­vice, zu dem auch exklu­si­ve Fil­me gehö­ren, ohne­hin nicht ein­ge­hal­ten wird …

Logo Net­flix Copy­right Net­flix

DOCTOR WHO Staffelpremiere DEEP BREATH kommt ins Kino

DOCTOR WHO Staffelpremiere DEEP BREATH kommt ins Kino

Deep Breath

Wie schon bei den äußerst erfolg­rei­chen Scree­nings der Jubi­lä­ums­epi­so­de DAY OF THE DOCTOR will die BBC auch den Start der ach­ten Staf­fel von DOCTOR WHO den Fans wie­der im Kino prä­sen­tie­ren. Die ers­te Epi­so­de, in der Peter Capal­di die Rol­le des Timel­ords über­neh­men wird, trägt den Titel DEEP BREATH und soll ab dem 23. August 2014 in Kinos rund um den Glo­bus gezeigt wer­den. Wo genau, dazu wird der bri­ti­sche Sen­der auf einer spe­zi­el­len Infor­ma­ti­ons­sei­te spä­ter noch Infor­ma­tio­nen ver­öf­fent­li­chen. Im Gegen­satz zu DAY OF THE DOCTOR wird die Staf­fel­pre­mie­re aller­dings nicht in 3D pro­du­ziert.

DEEP BREATH wird laut Pres­se­mit­tei­lung Spiel­film­län­ge haben, neben Capal­di gibt es ein Wie­der­se­hen mit Com­pa­n­ion Cla­ra Oswald, gespielt von Jen­na Cole­man. Der nam­haf­te eng­li­sche Regis­seur Ben Wheat­ley insze­nier­te die Epi­so­de, das Dreh­buch stammt von Showrun­ner Ste­ven Moffat, der ist auch aus­füh­ren­der Pro­du­zent.

Neben Capal­di und Cole­man tritt auch die »Pater­nos­ter-Gang« auf, also Neve McIn­tosh als Madame Vas­tra, Cat­rin Ste­wart als Jen­ny Flint und Dan Star­key als Strax. Die Geschich­te führt den Zuschau­er in die Stra­ßen des vik­to­ria­ni­schen Lon­don.

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung BBC, Pro­mo­fo­to aus DEEP BREATH Copy­right BBC

30 Jahre GHOSTBUSTERS: Film wieder im Kino

30 Jahre GHOSTBUSTERS: Film wieder im Kino

Ghostbusters

Es ist kaum zu fas­sen, aber es ist drei­ßig Jah­re her, dass die GHOSTBUSTERS zum ers­ten Mal auf die Hatz nach para­nor­ma­len Phä­no­me­nen gegan­gen sind. Der Film star­te­te in den US-Kinos am 8. Juni 1984.

Colum­bia Pic­tures will das fei­ern: in den USA wird Ende August eine restau­rier­te und remas­ter­te Ver­si­on von GHOSTBUSTERS in 900 Kinos zu sehen sein, das berich­tet zumin­dest Enter­tain­ment Wee­kly. Ob er auch bei uns in die Licht­spiel­häu­ser kom­men wird, ist offen, ich wür­de aber dar­auf tip­pen. Wei­ter­hin soll es »spe­cial events« rund um das Fran­chise geben (wor­aus auch immer die bestehen sol­len), wei­ter­hin neue Mer­chan­di­se-Arti­kel und die bei­den Fil­me auf Blu­er­ay – ver­mut­lich die restau­rier­ten und remas­ter­ten Ver­sio­nen. Da wir es hier nicht mit Onkel Geor­ge zu tun haben, wer­den ver­mut­lich auch weder neue Sze­nen ein­ge­fügt, noch sonst­was ver­hunzt (und auch nich tin 3D kon­ver­tiert). GHOSTBUSTERS II war bis­her auf Blu­eR­ay nicht erhält­lich. Es soll auch eine Samm­ler­aus­ga­be mit Sli­mer-Sta­tue geben.

Und was ist mit GHOSTBUSTERS III? Lei­der ist Harold Ramis ja im Febru­ar ver­stor­ben. Laut Sony ist man auf der Suche nach einem Regis­seur und die Dreh­ar­bei­ten sol­len tat­säch­lich Anfang 2015 begin­nen. Ich glau­be es, wenn ich es sehe.

Pro­mo­fo­to GHOSTBUSTERS Copy­right Colum­bia Pic­tures und Sony

2011: und was gibts im Kino?

Das Jahr 2011 steht nicht nur vor der Tür, es klopft bereits nach­drück­lich an. Des­we­gen an die­ser Stel­le kurz vor der Beer­di­gung von 2010 ein Aus­blick dar­auf, mit was die Licht­spiel­thea­ter uns im nächs­ten Jahr in ihre Säle locken wol­len.
Die­se Lis­te hat kei­nen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit, kann auch Spu­ren von Nicht-Phan­tas­tik ent­hal­ten und ist nicht nur mög­li­cher­wei­se sehr sub­jek­tiv. Mal davon abge­se­hen, dass der ein oder ande­re Strei­fen die deut­schen Kinos nicht von innen sehen wird…

Für die Über­sicht tei­le ich das Jahr in die klas­si­schen Kino-Jah­res­zei­ten »Früh­jahr«, »Som­mer« und »Spät­jahr« ein. :o)

Frühjahr 2011

SEASON OF THE WITCH – Nic Cage als bra­ver Rit­ter gegen schwar­ze Magie – gedreht in Deutsch­land.

THE GREEN HORNET – Seth Rogen in einer Kino-Neu­auf­la­ge der TV-Serie mit Bruce Lee. Sowas kann eine Kar­rie­re schon­mal been­den… :)

GNOMEO & JULIET – Ani­ma­ti­ons­film mit – wie urdeutsch – Gar­ten­zwer­gen. Der Trai­ler sah ganz wit­zig aus.

RANGO – John­ny Depp spricht ein ani­mier­tes Cha­mä­le­on. Was soll da schon schief gehen?

BATTLE: LOS ANGELES – wie oft ist die Erde jetzt eigent­lich schon von Ali­ens über­fal­len wor­den? Wird denen das nicht irgend­wann lang­wei­lig?

PAUL – Simon Pegg und Nick Frost hel­fen in den Rol­len zwei­er schrä­ger Sci­ence Fic­tion-Nerds einem aus­ge­rück­ten, rau­chen­den und sau­fen­den ET namens PAUL nach Hau­se. Pflicht­pro­gramm.

SUCKER PUNCH – Ja! Ja! Ja! Zack Sny­der gibt uns »Babes with Guns«. Was will man mehr? Was? Anspruch? Geh doch pol­ni­sche Kri­tik­erfil­me gucken…

SOURCE CODE – Regis­seur Dun­can Jones (MOON) will uns mit sei­ner Varia­ti­on der Bewußt­s­eins­zeit­rei­se  á la QUANTUM LEAP bekannt machen.

THE BEAVER – Die ers­te Jodie Fos­ter-Regie­ar­beit seit zehn Jah­ren und ein leicht durch­ge­knall­ter Mel Gib­son, der mit einer Stoff­pup­pe spricht…

YOUR HIGHNESS – Dan­ny McBri­de, James Fran­co und Nata­lie Port­man machen sich in die­sem Mit­tel­al­ter-Schin­ken auf eine Ques­te: ret­te die Prin­zes­sin. Auch schon­mal irgend­wo gehört…

HANNA – Eric Bana macht aus sei­ner Film­toch­ter in den abge­le­ge­nen Wei­ten Finn­lands eine Top-Kil­le­rin. Varia­ti­on des NIKI­TA-The­mas – kann gut wer­den, kann ins Auge gehen.

UNKNOWN – Liam Nee­son ver­gisst wer er ist und macht auf der Suche nach sich selbst erschre­cken­de Ent­de­ckun­gen. Nee­son hat in letz­ter Zeit mit sei­nen Rol­len auch nicht eben Glück gehabt…

Sommer 2011

THOR – lang­haa­ri­ger blon­der Gott mit Bart wird ohne Ham­mer aus Asgard ver­sto­ßen und darf sich ab dann über die Erde der Sterb­li­chen prü­geln. Wenn das mal nicht nach einem Comic ist…

KUNG FU PANDA 2 – War­um, oh, war­um nur, muss es immer zwin­gend von allem einen zwei­ten Teil geben? Wobei – manch­mal erlebt man ja Über­ra­schun­gen…

X‑MEN: FIRST CLASS – Nach­dem THE LAST STAND das Fran­chise fast getö­tet hät­te, las­sen sie jetzt glück­li­cher­wei­se Bryan Sin­ger wie­der ran, der soll reboo­ten.

SUPER 8 – J. J. Abrams mel­det sich zurück und macht wie­der ein­mal ein mäch­ti­ges Geheim­nis um den Inhalt des Films. Es dürf­te aber um Ali­ens gehen, pfeift das vira­le Mar­ke­ting von den Web­sei­ten­dä­chern.

GREEN LANTERN – die Trai­ler und ins­be­son­de­re das CGI-Kos­tüm las­sen einen schau­dern, aber Ryan Rey­nolds sieht fast uner­träg­lich sym­pa­thisch aus. Hof­fen wir das Bes­te…

CARS 2 – und auch hier muss unbe­dingt ein zwei­ter Teil her – war­um nur? Naja, Pixar und Dis­ney wer­den schon wis­sen, was sie tun…

RISE OF THE APES – lan­ge kei­nen PLANET DER AFFEN-Film mehr gehabt. Ver­misst habe ich sie irgend­wie nicht; dies­mal gibt es ein Pre­quel mit einem Affen namens Cäsar. Kommt einem irgend­wie bekannt vor.

HARRY POTTER AND THE DEATHLY HALLOWS PART 2 – man hat sich bei War­ner doch beson­nen und zeigt ihn nicht erst Weih­nach­ten 2011, son­dern schon im Som­mer. Dann ist end­lich Ruhe. Sagt man.

CAPTAIN AMERICA: THE FIRST AVENGER – der wohl par­tio­tischs­te Super­held von allen (und damit auch der pein­lichs­te) bekommt eben­falls sei­nen Kino­auf­tritt – als Vor­be­rei­tung auf die AVENGERS.

COWBOYS & ALIENS – ich muss zuge­ben, dass ich lie­ber Robert Dow­ney jr. in der Haupt­rol­le gese­hen hät­te als Dani­el Craig. Der Rest sieht aber den­noch viel­ver­spre­chend aus.

CONAN THE BARBARIAN – man wird abwar­ten müs­sen, ob es ganz gru­se­lig wird oder ob Joseph Jason Nama­kaeha Mom­oa in beweg­ten Bil­dern mehr her macht als auf Pro­mo­fo­tos…

PIRATES OF THE CARIBBEAN: ON STRANGER TIDES – John­ny Depp schlüpft wie­der ins Out­fit des außer­ge­wöhn­li­chen Cap­tain Jack Spar­row. Muss man wohl sehen, oder?

TRANSFORMERS: DARK SIDE OF THE MOON – Rie­sen­ro­bo­ter klop­pen auf ande­re Rie­sen­ro­bo­ter. Sonst noch was?

FRIGHT NIGHT – mal unter uns: war ein Remake tat­säch­lich not­wen­dig? Na? Eben! Immer­hin spie­len Anton Yel­chin, Colin Far­rell und David Ten­nant (als Vam­pir­jä­ger Peter Vin­cent). Letz­te­res lässt hof­fen.

Spätjahr 2011

PIRANHA 3DD – äh, ja.

NOW – Oli­via Wil­de aus TRON: LEGACY in einem SF-Thril­ler aus einer nahen Zukunft in der es kein Altern mehr gibt.

REAL STEEL – liest sich nicht nur wie ROCKY mit Robo­tern, die Trai­ler sehen auch so aus. Aber Hugh Jack­man spielt mit, das ist ja auch was.

THE THING – John Car­pen­ter hat nichts damit zu tun, kann trotz­dem was wer­den. Es han­delt sich um die Vor­ge­schich­te zum Car­pen­ter-Film.

THE MUPPETS – von denen haben wir lan­ge nix mehr gehört, jetzt wer­den sie gleich ins Kino gehievt. Hof­fen wir das Bes­te.

MISSION IMPOSSIBLE: GHOST PROTOCOL – ich habe es Tom Crui­se sehr übel genom­men, dass er aus mei­nem Jugend­hel­den Jim Phelps einen Bösen gemacht hat. Des­we­gen igno­rie­re ich die­se Film­rei­he wei­test­ge­hend.

WAR HORSE – Ste­ven Spiel­berg erzählt die Geschich­te eines Pferds im ers­ten Welt­krieg. Liest sich irgend­wie wie PRIVATE RYAN mit Pfer­den…

THE APPARITION – klingt wie ein Film im Zuge des Erfolgs von PARANORMAL ACTIVITY, aber viel­leicht auch nur eine wei­te­re Varia­ti­on des POL­TER­GEIST-The­mas.

FOOTLOOSE – ja, ihr lest rich­tig. Ich füh­re ihn auch nur des­we­gen auf, damit ihr genau­so sprach­los seid wie ich… :o)

TOWER HEIST – Ben Stil­ler und Eddie Mur­phy. Ja, wirk­lich. Und Mat­thew Bro­de­rick und Alan Alda. Und Judd Hirsch. Regie führt Brett Rat­ner. Es geht um den per­fek­ten Raub – mal wie­der.

IMMORTALS – Mickey fuck­ing Rour­ke als König Hype­ri­on, der alte Titan. Ob man das braucht? War­ten wir´s ab…

THE TWILIGHT SAGA: BREAKING DAWN PART 1 – auch hier wie bei Pot­ter macht man den Mone­tentrick und zer­sägt die Sto­ry in zwei Film­tei­le. Blin­kern­de Vam­pi­re, wer’s braucht…

HUGO CABRET – sehr viel­ver­spre­chen­der Film um einen Wai­sen­kna­ben, der in den Wän­den des Pari­ser Bahn­hofs lebt – mit Mys­te­ri­en und Steam­punk! Es spie­len u.a. Jude Law, Ben Kings­ley, Sacha Baron Cohen, Ray Win­stone und Chris­to­pher Lee. Und wenn dann noch John­ny Depp pro­du­ziert, was soll da noch groß pas­sie­ren?

SHERLOCK HOLMES 2 – Robert Dow­ney jr. erneut in der Rol­le des genia­len aber in die­sem Fall bis­wei­len sub­op­ti­mal gewa­sche­nen Detek­tivs. Es geht gegen Pro­fes­sor Moriar­ty. Will ich sehen!

THE ADVENURES OF TINTIN: SECRET OF THE UNICORN – bei uns bes­ser bekannt als TIM UND STRUPPI, ins Kino gebracht von kei­nem Gerin­ge­ren als Ste­ven Spiel­berg. Trotz­dem habe ich auf­grund der ver­wen­de­ten Ani­ma­ti­ons­tech­nik (und der ers­ten gese­he­nen Bil­der) etwas Angst…

* * *

Das, lie­be Leser, soll es erst­mal gewe­sen sein. Mir ist klar, dass ich bestimmt was ver­ges­sen habe; wer ergän­zen möch­te, darf das in den Kom­men­ta­ren gern tun!

Creative Commons License

Bild­nach­weis Pro­mo­fo­tos: SUCKER PUNCH Copy­right War­ner, POTC4: ON STRANGER TIDES Copy­right Dis­ney, SHERLOCK HOLMES Copy­right War­ner und Vil­la­ge Road­show